Groß Reken - Tierfallen sichergestellt

Diskutiere Groß Reken - Tierfallen sichergestellt im Artenschutz Forum im Bereich Allgemeine Foren; Mal ein Bsp: Ich habe einen Jägerkollegen in Brandenburg, der ins seinem Revier mehrere alte Sandkuhlen besitzt. Diese wurden durch Hilfe seiner...

  1. #41 MarcusAurelius, 31. Dezember 2008
    MarcusAurelius

    MarcusAurelius Guest

    Mal ein Bsp: Ich habe einen Jägerkollegen in Brandenburg, der ins seinem Revier mehrere alte Sandkuhlen besitzt. Diese wurden durch Hilfe seiner Mitjäger komplett renaturiert. Es wurden Weiden gepflanzt, ebenso andere Büsche und Schilf gesteckt. So dass nach einigen Jahren vier wunderschöne Naturparadiese entstanden, die von vielen Arten genutzt werden(Reiher,Enten,Singvögeln wie ua. dem Rohsänger,uvm.)
    Es hat viel Aufand, Geld und Zeit gekostet, dieses Geld kam von keiner Spende einer faulen Bevölkerung und wurde auch nicht erbettelt mit Histerymache a´ la NABU, es kam aus eigener Tasche!!

    Im Herbst gab es auch eine kleine Entenjagd, wo ca. 20ig Enten geschossen wurden, unter Protesten eines Komitees!!!!!!!! Da wurde auch Mord u. Mörder gebrüllt! Aber wenn hier auch im Forum jemand sich Enten hält u ab und an eíne schlachtet, für den Eigengebrauch verwertet oder sich jemand aus Massenhaltung sich welche kauft, ist es also eher moralisch in Ordnung als nachhaltig zu jagen? Ich hoffe das war mal logisch genug!! Dieses Komitee hat nicht im geringsten je vorgehabt etwas auf die Beine zu stellen, wie die 4 renaturierten Sandkuhlen (als Bsp). Denn das wäre wohl mit zu viel Mühe und Anstrengung gewesen und wer weiß schon ob das durch die Medien genug gewürdigt würde. Aber lieber findet keine Ente mehr einen Nistplatz, als das die Jäger am Ende eine kleine Ernte einfahren oder wie?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Pinay

    Pinay Mitglied

    Dabei seit:
    13. Dezember 2008
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lillestrøm, Norge/ Panay Antigue Philippines
    hee, bitte nicht gleich Beleidigt sein, ich habe nichts gegen Jäger und was Du machst MarcusAurelius bewundere ich.
    Aber es war nun mal so, das der ältere Herr in sein Auto, die Krähen als Habichte bezeichnete.
    Auch beteilige ich mich an keiner Hetzkampagne gegen Jäger, mich interessiert einfach die Natur, ich beobachte gerne und habe auch gar nicht soviel Ahnung um mich als Naturschützerin zu bezeichnen, ich will die Natur einfach nur genießen.
    Ausserdem bin ich mit der Jagd großgeworden.

    So ich wünsche Euch allen ein guten Rutsch und a happy New Year.

    pinay
     
  4. #43 MarcusAurelius, 3. Januar 2009
    MarcusAurelius

    MarcusAurelius Guest

    @ Südwind????

    Wo ist deine Argumentation...passt sie denn nicht mehr?
     
  5. südwind

    südwind Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Germany
    wenn du mich nach meiner meinung dazu fragst, so hat rook einiges schon vorweggenommen, dem ich mich anschliesse.
    __________________
     
  6. #45 MarcusAurelius, 4. Januar 2009
    MarcusAurelius

    MarcusAurelius Guest

    Passt nicht zu meiner Antwort, deine zitierte. Aber was solls...wenn man net weiter weiß...ist eben alles recht. Ausserdem habe ich diese schon beantwortet.
     
  7. südwind

    südwind Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Germany
    du meinst wahrscheinlch, "passt dir nicht als antwort".
     
  8. südwind

    südwind Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Germany
    Greifvogelfänger zu 3.000 Euro Geldstrafe verurteilt

    http://www.komitee.de/index.php?urteil_reken_2009


    Greifvogelfänger zu 3.000 Euro Geldstrafe verurteilt


    Pressemeldung 13.03.2009
    reken_wilderer_1.JPG
    Tagelang observierten Komiteemitarbeiter die Vogelfalle - dann überführten sie den Jäger Bernard R. auf frischer Tat
    Münster. Weil er mit einer großen Käfigfalle streng geschützten Greifvögeln nachgestellt hat, ist ein Jäger aus dem Münsterland zu einer Geldstrafe von 60 Tagessätzen á 50 Euro verurteilt worden. Das Amtsgericht Münster sah es als erwiesen an, dass der Jagdaufseher im Wald bei Groß-Reken im Frühling 2008 eine sog. Krähenmassenfalle betrieben und damit mindestens einen streng geschützten Mäusebussard sowie Krähen gefangen hat. Mitarbeiter des Bonner Komitees gegen den Vogelmord hatten die illegale Falle nach einem Hinweis mehrere Tage lang observiert und den Angeklagten an der Falle sowie beim Versorgen einer lebenden Ködertaube gefilmt. Vor Gericht hatte der Jäger bis zuletzt behauptet, bei der Falle handele es sich um einen „Wildgarten“, in dem er verletzte Vögel „gepflegt“ habe. Laut Staatsanwaltschaft soll er mit dem Gerät jedoch streng geschützten Greifvögeln nachgestellt und in mindestens einem Fall auch gefangen haben.

    Nach der Vernehmung von fast ein Dutzend Zeugen, darunter zwei Polizisten und drei Mitarbeiter der Borkener Kreisverwaltung, hatte das Gericht keine begründeten Zweifel mehr an der Schuld des Angeklagten und verurteilte ihn gestern wegen Verstoß gegen das Bundesnaturschutzgesetz. Neben der Geldstrafe droht dem passionierten Waidmann damit auch der Verlust des Waffen- und Jagdscheins, denn falls das Urteil rechtskräftig wird, gilt er laut Waffengesetz als „unzuverlässig“.

    Komiteevorsitzender Heinz Schwarze begrüßte das Urteil und hofft, dass andere Vogelfänger dadurch abgeschreckt werden. „Die illegale Greifvogelverfolgung ist kein Kavaliersedelikt sondern in ihrer Gesamtheit ein großes Umweltverbrechen. Viele der betroffenen Arten sind in Deutschland stark gefährdet und werden trotzdem weiter dezimiert“, so Schwarze.
     
  9. perdix

    perdix Guest

    Die Pressemeldung ist leider wieder mit sachlichen Fehlern gespickt, während es zu begrüßen ist das der Jäger für sein illegales Tun bestraft wird und es sogar korrekt ist dass er für 60 Tagessätze seinen Jagdschein abgeben muss sind folgende Fehler enthalten: Bussarde sind nicht strenger geschützt als Rabenkrähen, sie sind beide jagdbares Wild in NRW (Bussard mit ganzjähriger Schonzeit) somit is jedes illegale Nachstellen der beiden Arten Wilderei. Er hat somit nicht nur gegen das Bundesnaturschutzgesetz verstoßen sondern gegen das Bundesjagdgesetz.
    Ebenso wird er nicht unzuverlässig eingestuft wegen Verstoß gegen das Waffengesetz sondern auch wegen Verstoßens gegen die Auflagen des Bundesjagdgesetzes welche das Versagen des Jagdscheins bedingen (Verurteilung zu einer Geldstrafe von mindestens 60 Tagessätzen). Der Verlust des Jagdscheins wiederum sorgt für den Einzug der Waffenbesitzkarte, die den legalen Waffenbesitz erlaubt. Wenn das Komitee mal einen Juristen fragen würde bevor eine solche Pressemitteilung rausgeht, könnte sie sich auch keine mangelnde Recherche vorwerfen lassen!
     
  10. buteo

    buteo Foren-Guru

    Dabei seit:
    14. Dezember 2005
    Beiträge:
    2.876
    Zustimmungen:
    1
    dann ist der Jagdschein völlig zu Recht weg.
     
  11. #50 Peregrinus, 13. März 2009
    Peregrinus

    Peregrinus Peregrinus

    Dabei seit:
    26. März 2005
    Beiträge:
    8.075
    Zustimmungen:
    49
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Nein, das stimmt nicht!

    Wilderei ist ein Verstoß gegen fremdes Jagdrecht oder Jagdausübungsrecht. Das liegt hier aber nicht vor. Er hat sich stattdessen eines Schonzeitvergehens schuldig gemacht.

    Gegen das Bundesnaturschutzgesetz hat er dagegen nicht verstoßen, da beide Arten grundsätzlich jagdbar sind.

    VG
    Pere ;)
     
  12. gruenei

    gruenei Guest

    tierfallen

    natürlich sollte man erstmal recherchieren von wem und ob die fallen
    legal aufgestellt wurden,dieses markschreierische anprangern von ver-
    meintlichen umweltschädigern ist absoluter schwachsinn und hilft kei-
    nem weiter.wichtiger ist,wie auch schon angemerkt wurde das jeder
    seinen möglichkeiten entsprechend versucht-z.b. durch entsprechende
    bepflanzung und gestaltung von grundstücken und gärten, nist - und un -
    schlupfmöglichkeiten für singvögel und bedrohte tierarten zu schaf-
    fen.in diesen rahmen gehört natürlich auch die aufgabe des försters
    oder des jägers die wildbestände dort zu regulieren wo natürliche
    fressfeinde z.b. bei monokulturen fehlen .
    es grüsst euch gruenei
     
  13. #52 Deinonychus, 15. März 2009
    Deinonychus

    Deinonychus Foren-Guru

    Dabei seit:
    12. März 2008
    Beiträge:
    1.873
    Zustimmungen:
    82
    Ort:
    48231 Warendorf
    Nach der Vernehmung von fast ein Dutzend Zeugen, darunter zwei Polizisten und drei Mitarbeiter der Borkener Kreisverwaltung, hatte das Gericht keine begründeten Zweifel mehr an der Schuld des Angeklagten und verurteilte ihn gestern wegen Verstoß gegen das Bundesnaturschutzgesetz.

    @Peregrinus:Aber dafür wurde er doch verurteilt.
     
  14. #53 Peregrinus, 15. März 2009
    Peregrinus

    Peregrinus Peregrinus

    Dabei seit:
    26. März 2005
    Beiträge:
    8.075
    Zustimmungen:
    49
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Aber noch nicht rechtskräftig!! Mal abwarten, was die Revision erbringt. :+klugsche

    VG
    Pere ;)
     
  15. #54 Peregrinus, 16. März 2009
    Peregrinus

    Peregrinus Peregrinus

    Dabei seit:
    26. März 2005
    Beiträge:
    8.075
    Zustimmungen:
    49
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Hat jemand das Urteil zur Hand??

    VG
    Pere ;)
     
  16. #55 Deinonychus, 17. März 2009
    Deinonychus

    Deinonychus Foren-Guru

    Dabei seit:
    12. März 2008
    Beiträge:
    1.873
    Zustimmungen:
    82
    Ort:
    48231 Warendorf
    Wahrscheinlich wird uns südwind das Urteil präsentieren können...oder ???
     
  17. #56 Naturedream, 26. März 2009
    Naturedream

    Naturedream Stammmitglied

    Dabei seit:
    13. November 2008
    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    0
    ...nein? na dann kanns ja nicht stimmen, nä :D

    diese ständigen prinzipzweifel hier sind langsam schon etwas lächerlich.
    alles wir angezweifelt, selbst wenns tausend zeugen gäbe und 10 gerichtsurteile!
    ey leute, die welt ist kein winnie-puh land!
    es ist nicht alles schön grün und tutti paletti.
    es gibt viele verbrecher - (zum beispiel auch in jägerkreisen!)
    das ist tatsache, euer ständiges angezweifel trotz tatasachen ist albern!
    so, dess musste ma raus!
     
  18. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Rufmord ist auch ein Verbrechen... :?
     
  19. #58 Peregrinus, 26. März 2009
    Peregrinus

    Peregrinus Peregrinus

    Dabei seit:
    26. März 2005
    Beiträge:
    8.075
    Zustimmungen:
    49
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Mal sachte ...

    Niemand bezweifelt, daß da vieles im Argen liegt.

    Aber man kann eine Einzelperson eben erst dann moralisch verurteilen, wenn er rechtskräfti verurteilt ist.

    Wie vielen Leuten wurde schon zu Unrecht durch solche Kampagnen das Leben zerstört? Karriereende aufgrund von Rufmord!?

    Albern finde ich eher Selbstjustiz!

    VG
    Pere ;)
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. südwind

    südwind Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Germany
    nee nee. allenfalls ein vergehen aber ein übles.

    es ist ja wohl so, dass hier keine verleumdung statt findet, sondern der bericht des komitees von mir eingestellt wurde, mit dem hinweis, dass das urteil erst rechtskräftig wird, wenn keine rechtsmittel zum tragen kommen. also wo soll da die verleumdung statt finden? immer schön bei den fakten bleiben.

    wäre doch auch mal interessant, aufzuzeigen, wie und wo menschen, in ihrer funktion als jäger, von tierschützern, tierrechtlern, naturschützern und wildbiologen so zugesetzt wurde, dass jägern nachweisbar, karriere und leben zerstört wurden. reale beispiele täten not, wenn es denn solche fälle gibt?
    allerdings in einem neuen thread. ;)
     
  22. DanielG

    DanielG Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Januar 2006
    Beiträge:
    718
    Zustimmungen:
    2

    Ah ja,

    in diesem Thema bist Du firm, da kennst Du dich aus ?

    idS Daniel
     
Thema:

Groß Reken - Tierfallen sichergestellt

Die Seite wird geladen...

Groß Reken - Tierfallen sichergestellt - Ähnliche Themen

  1. Neuzugang bei unseren großen Gänsen

    Neuzugang bei unseren großen Gänsen: Hallo, wir haben seit dem Wochenende einen Neuzugang bei unseren großen Gänsen. Unsere Auguste ist bereits schon älter und hat sich ihre...
  2. 16. Große Vogelschau im Gemeindesaal 15366 Hoppegarten, Lindenallee 14, am 28.10. und 29.10.2017

    16. Große Vogelschau im Gemeindesaal 15366 Hoppegarten, Lindenallee 14, am 28.10. und 29.10.2017: Die Interessengemeinschaft Vogelfreunde Märkisch Oderland der VZE e. V. führt in diesem Jahr ihre 16. Große Vogelschau im Gemeindesaal...
  3. Das große töten beginnt...

    Das große töten beginnt...: Zugegeben, etwas reißerisch der Titel, aber er hat einen waren Kern... Zitat: Nichtgewerbliche Besitzerinnen und Besitzer dürfen ihre auf der...
  4. Kann man türkentaube zuhause halten wie groß muss die voliere sein

    Kann man türkentaube zuhause halten wie groß muss die voliere sein: Hallo ich habe 2türkentauben jung vögel. Die eine hat ein gebrochenes Bein und wurde von einer Katze angegriffen sie würde behandelt und alles...
  5. Das große Vogelsterben

    Das große Vogelsterben: Jetzt....... Echt | MDR FERNSEHEN | 26.09.2017 | 21:15 Uhr Erfroren, verhungert, erschlagen - Das große Vogelsterben in Deutschland