Großer Schreck in der Mittagsstunde

Diskutiere Großer Schreck in der Mittagsstunde im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo an Euch all Heute mittag hatten wir einen riesen Schreck in der Mittags Stunde. Kucki hatte einen Epileptichen Anfall.Wir saßen normal...

  1. dicky

    dicky Guest

    Hallo an Euch all

    Heute mittag hatten wir einen riesen Schreck in der Mittags Stunde.
    Kucki hatte einen Epileptichen Anfall.Wir saßen normal im WZ und er saß auf der Käfigtüre.Auf einmal fällt er runter und fängt an zu zucken und die Beinchen waren total verkrampft.Das ging so ca. 1 Minute kam mir aber viel länger vor.
    Er röchelte und versuchte tief Luft zu holen was nicht ging.Ich nahm Ihn hoch und legte Ihn neben mir.Er war total verkrampft und die Augen wurden riesig dan klein und so immer.Dan schüttelte er sich und nach ein paar Minuten Ruhe ging er fressen und saufen.Nun sitz er wieder hier und alles ist OK.
    Der Tierarzt meinte nun wo wir da waren er sieht gut aus und war auch nicht aufgeregt.Sollen es nun beobachten und er setzt sich nun mit einem Papageienkundigen Tierarzt auseinader.Werde mich dan mit Kucki dort in Beh. begeben.
    Wer von Euch hat erfahrung mit sowas????
    Ich bin nun ganz voller Sorge.
    Gut ist laut Tierartz das er jetzt wieder frisst und auch sonst den anschein gibt wieder ganz der alte zu sein.
    Liebe Grüße Sonja
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. fisch

    fisch Guest

    Hallo Sonja,

    wie schon per PN, hier auch nochmal alles Gute für den Kleinen (und natürlich auch für dich);)
     
  4. Pucki

    Pucki Bea

    Dabei seit:
    6. Juli 2004
    Beiträge:
    3.953
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW
    Liebe Sonja!
    Was für ein Schreck!
    Ich weiß nicht wie es bei Vögeln ist aber bei Menschen und auch Hunden kann man Epilepsie sehr gut mit Medikamenten einstellen.
    Der Hund meiner Freundin hatte nie wieder einen Anfall und das seit 9 Jahren!
    Bitte mach dich nicht zu verrückt! :trost: Bei einem Anfall ist es wichtig das der Vogel sich nicht verletzen kann(wenn es da passiert wo er herunterfallen könnte bitte einfach auf den Boden legen)und vor allem nicht festhalten,laß ihn krampfen.Die Atmung kann dabei aussetzen,fängt aber wieder von alleine an.Der Vogel wird danach sehr müde sein weil es anstrengend ist.
    Ich hoffe du bekommst bald eine befriedigende Antwort von einem vogelkundigen TA.
    Liebe Grüße,BEA
     
  5. dicky

    dicky Guest

    Hallo

    Er drehte sich so auf dem Boden rum und versuchte mit einem Flügel weiterzuschlagen.Seine Beinchen hingen ganz verkrampft nach hinten.Ich habe Ihn dan meinen Finger zwichen die Zehen gesteckt und er hat doll zugedrückt.Ich hatte angst das er sich sonst selber verletzt.Meinst Du ich kann Ihn so einfach in einer Transportkiste dan legen und auskrampfen lassen???
    Habe mir zur Vorsicht jetzt eine hingestellt.Den Boden habe ich mit Handtüchter und Kopfkissen aufgepolstert.
    Die Atmung wurde total laut.
    Danke Für deinen Typ .Ich hätte Ihn beim nächsten Mal sonst wieder festgehalten.
    Liebe Grüße Sonja
     
  6. Pucki

    Pucki Bea

    Dabei seit:
    6. Juli 2004
    Beiträge:
    3.953
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW
    Eine Transportkiste ist wieder begrenzt und wenn er sich dann dreht oder mit den Flügeln schlägt kann er auch irgendwo dranstoßen.Am besten wäre einfach ein Handtuch auf den Boden und nichts drumherum.
    Wenn er krampft und du deinen Finger an die Krallen tust krampft er um die Finger aber nicht weil er froh ist dich zu spüren sondern weil er einen Krampf hat.Er drückt dann unbewußt weil die Muskeln sich zusammen ziehen.Du könntest dich verletzen weil er vielleicht dabei einen Nagel in deine Haut sticht und du wirst nicht in der Lage sein deinen Finger wieder herauszuziehen.

    Laß ihn also bitte einfach in Ruhe!Ich weiß,das klingt hart und es fällt schwer hilf-und tatenlos dabei zu stehen aber Gott sei Dank dauert ein Krampf nur eine kurze Zeit-auch wenn es einem ewig vorkommt!

    Epilektiker mit denen ich gesprochen habe sagten sie merken gar nichts wenn sie krampfen nur hinterher fühlen sie sich wie nach einem Marathon und haben Muskelkater!
    Warte bitte jetzt nicht ängstlich die ganze Zeit auf einen neuen Anfall!
    Aber überleg mal ob vorher etwas war-hat er sich erschreckt,ist er eine längere Zeit geflogen,hatte er Streit mit dem Partner........irgendwas anderes?Lief vielleicht der Fernseher?Schnelle sich ändernde Lichverhältnisse wie ein Flimmern(habt ihr eine Birdlampe die flimmert?) können Anfälle auslösen.
    Ich drücke die Daumen das es nicht so schnell wieder kommt!
    Lieben Gruß,BEA
     
  7. alpha

    alpha Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. August 2003
    Beiträge:
    2.056
    Zustimmungen:
    2
    Hallo

    Krampfanfälle können ausgelöst werden durch z.B. Mineralstoffschwankungen. Sowas kann ein (vogelkundiger) TA mittels Blutuntersuchung schnell feststellen.
    Ich an deiner Stelle würde den Vogel untersuchen lassen. Bis dahin vielleicht Mineralpulver übers Futter, und gfl. Vitamintropfen (nach Dosierungsangabe, denn sowohl zu viel wie auch zu wenig von bestimmten Stoffen könnten Ursache für die Krämpfe sein).

    Gute Besserung und viel Glück
    Alpha
     
  8. #7 Thomas B., 4. März 2005
    Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Hallo Sonja,
    Ich habe schon etliche Vögel mit epileptiformen Anfällen erfolgreich homöopathisch behandelt, auch in Fällen, in denen der Schulmedizin nichts mehr eingefallen ist, weil weder Calcium oder Magnesium noch Vitamin B geholfen haben. Letzteres probiert man allerdings immer zuerst aus.
    Liebe Grüße,
    Thomas
     
  9. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. Kreta

    Kreta Guest

    Liebe Sonja,
    ich kann Dich sehr gut verstehen. Unsere Amzone Coco bekam vor etwa
    neun Monaten erstmalig "epileptische Anfälle", die Deiner Schilderung sehr ähnlich sind. Schulmedizinisch war da nicht viel zu machen, sozusagen ein 'hoffnungsloser' Fall. Ich wollte mich damit aber nicht abfinden und die Anfälle wurden immer schlimmer. Dann habe ich Thomas B. im Forum kennengelernt und ihn um Hilfe gebeten. Das war für uns dann der Durchbruch. Coco mußte im wahrsten Sinne "ganzheitlich" behandelt werden, denn sein Krankheitsbild war so vielfältig, dass man die Krampfanfälle nicht gesondert behandeln konnte. (Und vorher war der Kerl offensichtlich 'kerngesund'). Also laß Dich da nicht täuschen. Das kann sehr tiefgreifende Ursachen haben.
    Coco's Anfälle sind nun so gut wie weg; er bekommt sie nur noch ganz selten und ich glaube, dass wir es irgendwann geschafft haben.
    Ich kann Dir nur zu einer ganzheitlichen Behandlung raten - und Thomas ist wirklich ein sehr guter und kompetenter Heilpraktiker. Wir hatten coco schon fast aufgegeben und waren sehr verzweifelt; die ganze Mühe, aber auch Geduld hat sich wirklich gelohnt.
    Ich wünsche Dir für Deinen Kleinen alles Gute und viel Glück.
    Angelika
     
  11. dicky

    dicky Guest

    Hallo

    Erst mal vielen lieben Dank für die tollen Tipps hier.Kann mich leider nur kurz melden weil ich mir ganz doll den Rücken weh getan habe.Kann hier nämlich nur im stehen schreiben weil ich nicht sitzen kann.
    Blut von Kucki ist abgenommen und weggeschickt.
    Vieleicht habt Ihr ja so noch ein paar Tipps was ich beachten muss.
    Muss dazu sagen Kucki ist ein zimlicher Rupfer und hat am 18.02 erst nach 13 Jahren alleine sein eine Partnerin bekommen.Da rupfen wurde sehentlich besser jedoch nach dem Anfall ist jedes nachgewachsene Federchen wieder weg.
    Verstehen tut er sich mit Isa gut.Sie klettern auf dem Freistamm und spielen.Jedoch jeder mehr für sich.Isa macht zwar anstalten aber Kucki ist sich noch nicht so schlüssig was er machen soll.
    So nun muss ich aber wieder raus weil sonst mein Rücken noch mehr schmerzt.
    Alles Liebe Sonja
     
Thema:

Großer Schreck in der Mittagsstunde

Die Seite wird geladen...

Großer Schreck in der Mittagsstunde - Ähnliche Themen

  1. Neuzugang bei unseren großen Gänsen

    Neuzugang bei unseren großen Gänsen: Hallo, wir haben seit dem Wochenende einen Neuzugang bei unseren großen Gänsen. Unsere Auguste ist bereits schon älter und hat sich ihre...
  2. 16. Große Vogelschau im Gemeindesaal 15366 Hoppegarten, Lindenallee 14, am 28.10. und 29.10.2017

    16. Große Vogelschau im Gemeindesaal 15366 Hoppegarten, Lindenallee 14, am 28.10. und 29.10.2017: Die Interessengemeinschaft Vogelfreunde Märkisch Oderland der VZE e. V. führt in diesem Jahr ihre 16. Große Vogelschau im Gemeindesaal...
  3. Das große töten beginnt...

    Das große töten beginnt...: Zugegeben, etwas reißerisch der Titel, aber er hat einen waren Kern... Zitat: Nichtgewerbliche Besitzerinnen und Besitzer dürfen ihre auf der...
  4. Kann man türkentaube zuhause halten wie groß muss die voliere sein

    Kann man türkentaube zuhause halten wie groß muss die voliere sein: Hallo ich habe 2türkentauben jung vögel. Die eine hat ein gebrochenes Bein und wurde von einer Katze angegriffen sie würde behandelt und alles...
  5. Das große Vogelsterben

    Das große Vogelsterben: Jetzt....... Echt | MDR FERNSEHEN | 26.09.2017 | 21:15 Uhr Erfroren, verhungert, erschlagen - Das große Vogelsterben in Deutschland