Grüne Kongos - Ernährung - machen wir es richtig ?

Diskutiere Grüne Kongos - Ernährung - machen wir es richtig ? im Langflügelpapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo zusammen, wir haben die Frage, ob wir was grundlegend falsch machen bei der Ernährung unserer zwei (7 Monate alten) grünen...

  1. golfstrom

    golfstrom Federloser

    Dabei seit:
    17. November 2009
    Beiträge:
    278
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Limburg an der Lahn
    Hallo zusammen,

    wir haben die Frage, ob wir was grundlegend falsch machen bei der Ernährung unserer zwei (7 Monate alten) grünen Kongopapageien:

    * Jeden Morgen und Mittag Obst/Gemüse:
    abwechselnd
    Apfel/Mandarine/Birne/Orange/Kiwi/Himbeeren
    Gurke/rote Paprika/Löwenzahnblätter(Garten)/Möhre


    * jeden Morgen 3 gehäufte Teelöffel Keimfutter in der Zusammensetzung:
    La Plata Hirse, Manna Hirse, Silber Hirse, Weizen, Mungbohnen, Milo, Dari, Buchweizen, Nigersaat, Amaranth.
    (Das Keimfutter weicht 24 Std. in Wasser ein und keimt danach 24 Std. feucht, natürlich mehrfaches Spülen im Teesieb)

    * Jeden Morgen vier gehäufte Teelöffel Körnerfutter in der Zusammenstetzung:
    Cardy 17 %
    Weiße Sonnenblumenkerne 16 %
    Gestreifte Sonnenblumenkerne 14 %
    Milokorn 10,5 %
    Dari 8,5 %
    Hanfsaat 4 %
    Buchweizen 4 %
    Haferkerne 4 %
    Derby Hafer 3 %
    Weizen 3 %
    Plata Mais 3 %
    Paddy Reis 3 %
    Silberhirse 2 %
    Leinsamen 2 %
    Katjang Idjoe 2 %
    Erbsenmischung 2 %
    Wicken 1 %
    Kürbiskerne 1 %

    (ist von Versele Laga)

    * 1x in der Woche kommt über die 4 Teelöffel Körner eine Teelöffelspitze Korvimin gut durchgemischt.

    * Dazu zwischendurch weiße Sonneblumenkerne als Leckerchen während des Freifluges (nicht zu viele ;-)

    * Manchmal zwischendurch einen kompletten Apfel

    - Wir füttern kein Ei- und kein gekochtes Futter

    - Die meisten Naturäste sind vom roten Hartriegel aus unserem Garten. Die schwarzen Beeren des roten Hartriegel verfüttern wir allerdings nicht, obwohl in vielen Foren als gut erachtet.

    - Das uns in einer Zoohandlung empfohlene Vit@Life Special African haben wir doch nicht verfüttert, weil wir Erdnüsse darin gefunden haben (War auf der Verpackung nicht ersichtlich). Die waren zwar geschält und Vitakraft beteuerte, daß sie keine Gefahr für Aspergillose darstellen, aber das war uns zu unsicher. Oder füttert das hier jemand?

    Ausprobieren werden wir sicherlich noch erheblich mehr, Anregungen lesen wir hier ja genug. Aber ich würde gerne mal Eure Meinungen lesen, ob was dabei ist, was unbedingt zu vermeiden wäre bzw. etwas Grundlegendes fehlt? Füttern wir evtl. zu viel?

    Vielen Dank schon mal,

    Grüße,

    Frank
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. CocoRico

    CocoRico † 7. Juli 2016

    Dabei seit:
    27. August 2005
    Beiträge:
    6.504
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76... Karlsruhe
    Hallo Frank,

    deine Ernährung als solche finde ich nicht schlecht. Nur würde ich auch am Abend etwas anbieten.

    Ich selbst halte zwei Graupapageien und zwei grüne Kongos Bei mir gibt es keine fixe Zeiten, wo sie Obst, Gemüse oder Kochfutter angeboten bekommen, sondern ich gebe es einfach am Tag verteilt. Gerade an den Wochenenden oder an freien Tagen, gebe ich auch weitaus mehr Obst, Gemüse oder Kochfutter als an Tagen, wo ich arbeite, weil ich einfach mehr Zeit habe und direkt im Anschluss ja putzen angesagt ist.

    Körnerfutter biete ich den ganzen Tag an und auch richte ich mich nicht nach Löffelangaben, sondern ich mache die Näpfe eben dreiviertel voll, sodass sie immer fressen können, wenn ihnen danach ist. Ich selbst konnte bisher nicht feststellen, dass sie dann nonstop an den Näpfen hängen, nur weil es angeboten wird. Meine sind aber auch ständig im Freiflug, wenn ich daheim bin und neben dem Futterangebot in den Volieren, habe ich noch drei weitere Fressplätze für sie im Wohnbereich.

    Korvimin ZVT gebe ich zweimal die Woche, manchmal auch nur einmal die Woche und an einem anderen Tag noch Spirulina. Ins Wasser gebe ich hinundwieder auch noch eine viertel Calciumbrausetablette.

    Weiterhin bekommen meine neben Wasser auch mal Karottensaft oder Knorr Vie oder auch 100 %igen Saft angeboten. Karottensaft ist ohnehin für die Vitamin-A-Versorgung wichtig.

    Meine Graupapageien waren erst vor Kurzem beim Jahres-Check und sind topfit, also keine übergewichtige oder untergewichtige Papageien, Blutbild ist bestens und die Optik stimmt auch. Von daher kann ich aus meinen Erfahrungen nur sagen, dass ich bei der Ernährung nichts falsch mache.

    Von Vitak.... würde ich selbst überhaupt kein Futter anbieten. Auch Futter, wo Erdnüsse, auch die geschälten enthalten sind, würde ich komplett entsorgen, wenn ich es schon gekauft hätte und dann nicht mehr kaufen.

    Als ich nur zwei Graupapageien gehalten habe, habe ich mein Papageienfutter ausschließlich bei Ricos-Futterkiste gekauft. Viele sind aber auch von dem VL Futter für Graupapageien sehr angetan, welches du deinen auch geben kannst, da die Ernährung von Graupapageien und grünen Kongos die gleiche ist.

    In Ebay kannst du auch ein Ovatorfutter mit Obst und Gemüse kaufen. Dieses kann ich nur empfehlen, da dort nicht allzuviele Sonnenblumenkerne enthalten sind, die eben auch mit Schimmelsporen behaftet sein können. Sonnenblumenkerne sind genau der Grund, warum ich unter mein übliches Körnerfutter noch zusätzlich Diätfutter mische, damit der SBK-Anteil vermindert wird.

    Sprich, deine sog. weiße 'Sonnenblumenkerne, die du als Leckerlies anbietest, würde ich nicht mehr als Leckerlies anbieten, sondern mir ein anderes einfallen lassen wie z.B. getrocknete Beeren oder frische Obstsachen.
     
  4. #3 Tanygnathus, 30. November 2009
    Tanygnathus

    Tanygnathus Co Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    3. September 2009
    Beiträge:
    6.914
    Zustimmungen:
    77
    Ort:
    Oberschwaben
    Hallo,

    Wenn ich noch einen Tipp geben darf..
    Das Korvimin gebe ich auch 2 x die Woche aber über das Keimfutter da bleibt es eher hängen und wird aufgenommen bei trockenen Körnern ist mehr auf dem Boden vom Napf.

    Viele Grüße Bettina
     
  5. fneum001

    fneum001 Stammmitglied

    Dabei seit:
    3. September 2004
    Beiträge:
    358
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Afrikanische Papageien haben einen erhöhten Vitamin "A" - Bedarf. Deshalb kann ich Dir das rote Palmöl empfehlen, dass Du bestenfalls ins Kochfutter geben kannst. In Verbindung mit viel Frischobst- und Gemüse (nehmen Deine Geier ja gut an, wie Du schreibst) kannst Du die Vergabe von Korvimin oder Prime drastisch senken - max 1 mal pro Woche oder alle 14 Tage reicht dann völlig aus. Meine beiden grünen Kongos nehmen als Leckerlis sehr gerne getrocknete Banane.
     
  6. golfstrom

    golfstrom Federloser

    Dabei seit:
    17. November 2009
    Beiträge:
    278
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Limburg an der Lahn
    Hallo zusammen,

    super, danke an alle für die Tips, die werden wir beherzigen.

    Grüße aus Limburg,

    Frank
     
  7. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Frank,

    dein Ernährungsplan schaut wirklich schon ganz gut aus und einige ergänzende Tipps hast du ja auch schon bekommen :prima:.
    Zusätzlich kannst du auch alle 1-2 Wochen mal etwas hart gekochtes Ei als Eiweisquelle anbieten, was meine auch sehr gern mögen.
    Man sollte eiweißhaltiges jedoch nicht zu oft und nur in kleineren Mengen anbieten, da zu viel Eiweis auf Dauer schädlich für die Vogelnieren ist :zwinker:.
     
  8. golfstrom

    golfstrom Federloser

    Dabei seit:
    17. November 2009
    Beiträge:
    278
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Limburg an der Lahn
    Hallo Manuela,

    danke, ja, haben sich einige mit guten Tips gemeldet. Wir machen das mal mit dem Ei alle zwei Wochen, danke.

    Grüße,

    Frank
     
  9. #8 fneum001, 2. Dezember 2009
    Zuletzt bearbeitet: 2. Dezember 2009
    fneum001

    fneum001 Stammmitglied

    Dabei seit:
    3. September 2004
    Beiträge:
    358
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Frank,

    ich habe mir mal Deinen Ernährungsplan für die Geier genauer angeschaut. Einen guten Vergleich kann ich sicher vermitteln, da auch wir genau 2 grüne Kongopapageien haben.

    Wenn wir das Körnerfutter in der Menge, wie Du es scheinbar anbietest auf einmal geben würden, bliebe alles ander liegen. Unsere Beiden würden mit den größten Körnern anfangen, da sie am schnellsten satt machen und sie hierfür wenig arbeiten müssten. Sind sie dann satt, bliebe wirklich alles andere unberührt.

    Bessere Erfahrung haben wir gemacht, wenn wir morgens nur 2 mal ein dreiviertel Kaffeelöffel Körnerfutter (wir geben von Ricos Futterkiste im Gemisch: 2 mal Graupapagei2 + einmal Kräuterapotheke für Graupapageien)verabreichen ( auf der Waage sind es insges. ca. 20 bis 25 Gramm) und gleichzeitig Obst und Gemüse zur Verfügung stellen. - morgens heißt bei uns ca. 06:00 Uhr bis 07:00 Uhr - wir haben oft Nachtschichten.

    Nachmittags - ca. 15:00 bis 16:00 Uhr:

    gibt es dann noch abgezählt (10 Power Treats von Harrison´s - Umstellungsfutter) - durch den ständigen Freiflug haben meine Beiden einen höheren Energiebedarf, deshalb das fettreichere Umstellungsfutter, statt der normalen Treats. - Gewicht unserer Geier ist übrigens perfekt!

    oder (im Wechsel)

    Kochfutter mit rotem Palmöl - für den Eiweißbedarf mischen wir ab und zu durchgedrehtes Putenfleisch (zuvor gekocht und in Würfeln Portioniert eingefrohren) mit hinein.

    Ich versuche möglichst ungefährliches und natürliches ProVitamin zu verabreichen und fahre deshalb künstliche Zusatzvitamine, wie sie in Korvimin, Prime oder Alamin enthalten sind, zurück. Gänzlich verzichten tue ich jedoch darauf nicht.

    Im Frühjahr gibt es dann regelmäßig eine homöopathische Kur, die auch hier im Forum gut beschrieben ist.

    Gruss Frank
     
  10. golfstrom

    golfstrom Federloser

    Dabei seit:
    17. November 2009
    Beiträge:
    278
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Limburg an der Lahn
    Hallo Frank (schöner Name :zwinker:),

    danke Dir, das passt ja gut, habe sie gerade bewundert in Eurem Innenvoliere-Thread, zwei ganz Hübsche. Na dann wünsch ich mal alles Gute für eventuellen Nachwuchs, die Kongos sollen da ja etwas anspruchsvoller sein, was man so liest.

    Also was ich an Bildern so sehen konnte, Hut ab, toll. Wir planen Ähnliches, allerdings soll das Wohnzimmer Mittelpunkt bleiben und die Innenvoliere nur für Aufenthalte bei längerer Abwesenheit dienen. Aber man weiß ja nie, wie´s so kommt. Plant Ihr auch eine Außenvoliere (habe noch nicht alles gelesen, ist ja ziehmlich lang der Thread ;-) ?

    Grüße,

    Frank
     
  11. #10 fneum001, 3. Dezember 2009
    Zuletzt bearbeitet: 3. Dezember 2009
    fneum001

    fneum001 Stammmitglied

    Dabei seit:
    3. September 2004
    Beiträge:
    358
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Frank,

    einiges hatte ich ja in meinem Thread schon beantwortet. Nun ja, - das Wohnzimmer als Mittelpunkt - grins! - hat bei mir leider nicht funktioniert. Da muss man ja ständig mit nem "Feudel" rumrennen - und ich außerdem mit meiner Lesebrille um zu schauen, ob auf meiner "Sitzfläche" noch alles sauber ist.

    Mal im ernst - ständiger Freiflug in unserem Wohnzimmer wäre mir persönlich zu anstrengend. Hierzu müsste ich ja alles Papageiengerecht verbauen. Dann stellt sich allerdings die Frage, ob die Papageien bei uns im Wohnzimmer zugegen sind oder ich Gast im Vogelwohnzimmer. Hier bewundere ich ab und zu "Moni" - bei ihr sitzen die Geier auch mal auf den technischen Anlagen, dicht neben den Kabeln. Da hätte ich Angst, dass sie sich entweder selbst in Gefahr bringen oder aber unsere Technik zerstören, das Holz unserer Schrankteile schreddern, die Zimmerpflanzen zerstückeln :+schimpf usw. usw. Das sind alles Erfahrungen, die wir leider schon machen mussten. Papageien sind nunmal unbelehrbar und machen mit Sicherheit das, was ihnen zum einen besonderen Spass bereitet (ohne Rücksicht auf Verluste) und zum anderen die allergrößte Aufmerksamkeit beschert - sprich - BEIDES. Schimpfen mögen sie besonders gerne und freuen sich in diesem Zusammenhang bereíts auf den nächsten Blödsinn, den sie Dir präsentieren können :D:D:D - wie sagt man so schön? - Humor ist, wenn man trotzdem lacht.

    Jede Woche dürfen unsere Papageien für eine gute Stunde im Erdgeschoß (Wohnzimmer, Eßbereich und Flur) über uns herfallen :D - dadurch auch mal größere Flugstrecken zurück legen. Vom Wohnzimmerfenster bis zur Haustür sind es ungebremste 10 Meter, die sie dann auch in wirklich grandiosen Kunstflugattacken hin- und herfliegen mit anschließenden Rund- und Querflügen durch das Wohnzimmer. Es ist schön, mit anzusehen, wie sich die Flugkraft beider Vögel entwickelt hat - kein Vergleich zu einer Käfighaltung mit gelegentlichen Freiflugmöglichkeiten (hatten wir vorher).

    Mit dem Vogelzimmer sind wir diejenigen, die zuletzt gelacht haben. Seitdem geht es uns allen wirklich sehr gut - Mensch, sowie Papagei. Es spricht sehr viel für ein Vogelzimmer (eigene Klimabedingungen, ständige Flugmöglichkeit, Beschäftigungsvielfalt, keine Gefahren ......)

    eventueller Nachteil: der Kontakt Mensch - Papagei wird eingeschränkt. Nicht fehlgeprägte Papageien kommen damit sehr sehr gut zurecht, wir Menschen .......

    Gruss Frank
     
  12. golfstrom

    golfstrom Federloser

    Dabei seit:
    17. November 2009
    Beiträge:
    278
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Limburg an der Lahn
    Hallo Frank,

    wir werden es auch machen, wir haben nach reiflicher Überlegung bereits das Zimmer fixiert, eine ehemalige Küche im 1. Stock, die bislang als Aquarienzimmer, für unsere Diskus diente. Den Raum haben wir vom Bodenbelag her eigentlich schon ganz gut vorbereitet, zumindest ist er dicht, daß ein paar Zentimeter Wasser darin stehen könnten (war wegen eventuellen Undichtigkeiten von Aquarien so gedacht). Das Ganze ist klar, wir merken auch schon, daß sie immer aufmüpfiger werden und sich nicht mehr auf ihre anfänglichen Stammplätze beschränken. Das wird sicher so werden wie Du sagst, daß man sich nirgendwo mehr hinsetzen kann ohne vorher genau zu schauen in was man sich setzt.
    Aber der Anstoß dazu hat uns das mit dem Klima gegeben, einleuchtender geht es eigentlich nicht. Wir wollen die Beiden ja auch nicht zu sehr auf uns fixieren, sie sollen ihre Natürlichkeit für sich behalten und sich auch mal wirklich nur mit sich selbst beschäftigen können und dazu gehört ein "freies" und vor Allem sicheres Betätigungsfeld und das können wir ihnen im Wohnzimmer ohne Aufsicht nicht bieten.

    Mal sehen wie es wird, wir sind dabei es jetzt umgehend genauer zu planen, dazu habe ich dann sicherlich noch ein paar Fragen an Dich ;-)

    Aber erst mal danke für die Gedankenanstöße und Hinweise auf Deiner HP.

    Grüße,

    Frank

    P.S.: in dem Raum können sie ruhig Granatapfel kriegen :D
     
  13. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. #12 fneum001, 3. Dezember 2009
    Zuletzt bearbeitet: 3. Dezember 2009
    fneum001

    fneum001 Stammmitglied

    Dabei seit:
    3. September 2004
    Beiträge:
    358
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Frank,

    super Idee - ehrlich. Ich freue mich, dass Du Deinen beiden Geiern ein eigenes Zimmer zur Verfügung stellen kannst.

    Meine Frau sagte mir heute, dass ich ein sehr wichtiges Argument für ein Vogelzimmer vergessen habe - und recht hat sie :freude::

    In einem eigenen Vogelzimmer haben die Papageien die Möglichkeit, einen ordentlichen Tag- und Nachtzyklus zu leben. Das würde in Deinem Wohnzimmer nicht funktionieren. Wenn die Geier schlafen wollen, möchtest Du vielleicht Fernsehen, möchtest gerade eine Fete veranstalten oder anderen lautstarken Hobbys nachkommen. Wenn Du vielleicht gerade Ruhe im Wohnzimmer benötigst, halten sich die Geier nicht daran. Schließlich ergreifst Du die Flucht aus Deinem eigenen Zimmer - so ging es uns damals recht oft. Wir sind dann meißtens ins Dachgeschoss (2. Wohnzimmer) ausgewichen.

    Seit dem Einzug im Vogelzimmer sind unsere Geier viel ausgeglichener. Ich kann sie sogar ganz früh schon auf dem Balkone lassen (bei entspr. Temperaturen), ohne dass ich Angast haben muss, dass sich die Nachbarn wegen der Lautstärke beschweren könnten.

    Es spricht wirklich eine Menge dafür - und wer die Möglichkeit hat, sollte sie auch nutzen.

    Gruss Frank
     
  15. golfstrom

    golfstrom Federloser

    Dabei seit:
    17. November 2009
    Beiträge:
    278
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Limburg an der Lahn
    Hallo Frank,

    sag Deiner Frau nen schönen Gruß von meiner Frau, wir drehen nämlich mittlerweile die Heizung runter (kalte Frauenfüße sind echt schrecklich :D) und machen das Licht aus wenn sie schlafen gehen, dann schauen wir zwar noch ganz leise TV, aber das ist nicht das Wahre für die Beiden und für uns eigentlich auch nicht :zwinker:

    Grüße,

    Frank
     
Thema:

Grüne Kongos - Ernährung - machen wir es richtig ?

Die Seite wird geladen...

Grüne Kongos - Ernährung - machen wir es richtig ? - Ähnliche Themen

  1. Ein zweiterGelbsteißbülbül Eingewöhnung

    Ein zweiterGelbsteißbülbül Eingewöhnung: Guten Morgen Vor 3Jahren flog uns ein Gelbsteißbübül zu.Seit einer Woche haben wir nun einen zweiten,den wir gerettet haben.Anscheinend wurde er...
  2. Ernährung der Ziegensittiche

    Ernährung der Ziegensittiche: Kürbiskerne und Leinsamen
  3. Rostkappenpapagei oder Grüner Kongopapagei

    Rostkappenpapagei oder Grüner Kongopapagei: Hallo, ich bin neu hier, heiße Niklas. Seit Monaten überlege ich bereits mir Papageien anzuschaffen. Meine genauere Wahl fiel da auf die Grünen...
  4. Welche Vögel sind die richtigen für mich?

    Welche Vögel sind die richtigen für mich?: Hallo zusammen, Folgender Sachverhalt: da ich nächstes Jahr endlich von meiner kleinen Studentenwohnung in eine größere Wohnung (Miete) umziehen...
  5. Lucky Reptile Bright Sun Bird ist richtig gut!

    Lucky Reptile Bright Sun Bird ist richtig gut!: Hallöchen an alle Bright Sun Fans, vor ein paar Tagen haben wir für unsere beiden Rostkappen die 70 Watt Vogelbirne von Lucky Reptile gekauft....