Grüne Kongos

Diskutiere Grüne Kongos im Langflügelpapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo haben seit ein paar Tagen ein ganz süsses grünes Kongomädchen bekommen. Allzuviel wissen wir aber noch nicht über die kleinen, und...

  1. Geli82

    Geli82 Stammmitglied

    Dabei seit:
    27. Juli 2009
    Beiträge:
    398
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hessen
    Hallo

    haben seit ein paar Tagen ein ganz süsses grünes Kongomädchen bekommen.

    Allzuviel wissen wir aber noch nicht über die kleinen, und deshalb wollte ich mal fragen, ob mir jemand ein paar gute Tipps geben kann...

    Zum einen ist mir auch gesagt worden, das Korkenzieherweide giftig für sie wären??????

    Wäre nett wenn mir jemand hilft...:traurig::freude:
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Iguanacs:s, 28. Juli 2009
    Iguanacs:s

    Iguanacs:s Mitglied

    Dabei seit:
    12. Juni 2009
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Salzwedel
    Hallo!! Gleich mal eine Frage,geplant oder ungeplant bekommen???Denn wenn geplant hast ja bestimmt vorher Dich schon etwas belesen.

    Ein paar Bilder wären auch nicht schlecht.Käfig oder Volierenhaltung?Naturbrut oder Handaufzucht?

    Korkenzieherweide ist giftig? Na dann nimm normale Weide wird sehr gern benagt!!

    Auf jeden Fall erstmal viel Spass mit Deinem Kongo........
     
  4. Geli82

    Geli82 Stammmitglied

    Dabei seit:
    27. Juli 2009
    Beiträge:
    398
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hessen
    Danke für deine Antwort.

    NATÜRLICH geplant, und klar habe ich mich auch schon etwas informiert, aber trotzdem erfährt man auch nicht alles!!!

    Sie ist eine Handaufzucht.

    Hast du auch welche???
     
  5. CocoRico

    CocoRico † 7. Juli 2016

    Dabei seit:
    27. August 2005
    Beiträge:
    6.504
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76... Karlsruhe
    Hallo,

    ein herzliches Willkommen hier im Forum.

    Korkenzieherweiden sind nicht giftig. Ich selbst habe die bei mir seit ca. 4 Jahren in Anwendung und meine zwei grüne Kongos als auch meine zwei Graupapageien benagen diese sehr gerne. Die letzten Gesundheitschecks beim vogelkundigen Tierarzt haben auch keine Vergiftungserscheinungen im Blut gezeigt.

    Hast du in etwa eine Ahnung wie jung dein grüner Kongo ist und ob sie tatsächlich anhand einer DNA eine Henne ist?

    Wenn ich meine zwei grünen Kongos so beobachte, dann hängen die insbesondere in den späten Abendstunden wie die Kletten aneinander. Aus diesem Grund und eben auch aus dem Grund, dass Papageien Schwarmtiere sind, kann ich dir nur dringend empfehlen dich kurzfristig auf die Suche nach einem gegengeschlechtlichen Partner zu machen. Das Alter sollte in etwa auch gleichaltrig sein. Sprich, hast du noch ein Baby, sollte der Partner auch noch nicht balzfähig sein, andersrum, sollten beide schon im Balzalter sein.

    Auf welche Tipps willst du denn genau hinaus? Ernährung, Spielsachen oder allgemeine Beschäftigungsmöglichkeiten?

    Ernährung: Hier kannst du ihnen sogut wie alles an Obst und Gemüse anbieten, aber in keinem Fall Kohlarten, Avocados und am besten immer vom Bioladen. Meine fahren insbesondere auf die Dinge ab, die klebrig sind wie z.B. Trauben, Orangen, Kirschen, Johannisbeeren, damit der Mensch ja viel zum putzen hat.

    An Gemüse mögen meine Karotten, Erbsen, Gurken, Paprikaschoten, Sellerie, ...

    Auch kannst du ihnen ungesalzene und gekochte Kartoffeln geben (in jeder Form wie normale Kartoffeln, Kartoffelbrei, du kannst auch die Kartoffeln in Streifen schneiden und im Backofen ala Pommes Frites machen, aber unbedingt nur ungesalzen wegen den Nieren geben, als Kartoffelbrei pur oder auch mal mit Gemüse wie Brokkoli, Blumenkohl (das dürfen sie!) oder Karotten vermischt, Nudeln, Reis oder eben solche Dinge wiederum mit Gemüse vermengen.

    Sollte deine Lady kein Obst und Gemüse mögen, darfst du niemals aufgeben es anzubieten. Fakt ist, viele Papageien werfen erst einmal alles aus dem Napf bis sie auf den Geschmack kommen. Auch die Darreichungsform ist immer eine Glückssache. Manche mögen es nur im Ganzen, andere als Hälfte, andere im Viertel oder Schnitzen und andere nehmen solche Dinge nur an, wenn sie schnabelgerecht geschnitten sind oder man es ihnen warm anbietet.

    Milchprodukte kann man mitunter anbieten, aber wenn, dann wirklich nur in Minimengen und nicht zu oft. Besser sind lactosefreie Produkte, diese sind aber fettreicher. Der Grund ist einfach der, dass Papageien Milchprodukte nicht wirklich verarbeiten können, d.h. sie bekommen dann Durchfall.

    Flüssiger Kot nach Obst- oder Gemüsegaben ist normal. Aber, er muss nach einiger Zeit wieder fest sein.

    Beschäftigungsmöglichkeiten: Meine vier knabbern unheimlich an Korkenzieherweiden, an Toilettenrollen, an Sisalseilen, an Holzklötzen, an Leder (nur unbehandeltes Leder verwenden), spielen mit Petflaschen, mit kleineren Bällen, normales Papageienspielzeug aus Holz, Acryl oder solches in Kombination mit Lederbändern.

    Und als kleine Warnung: Achte unbedingt beim Einkauf auf das Material: ZINK ist gefährlich. Am besten tauscht man die Ketten von fertigen Spielsachen direkt mit Edelstahlketten oder solchen Edelstahlkarabiner aus.

    Gerne angenommen werden Freisitze, die man entweder selbst baut oder fertige kauft.

    Das war es erst einmal im Groben. Solltest du noch weitere Fragen haben, dann stelle diese bitte.
     
  6. Geli82

    Geli82 Stammmitglied

    Dabei seit:
    27. Juli 2009
    Beiträge:
    398
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hessen
    Vielen Dank für deine großzügige Nachricht!

    Also DNA hab ich, ist auf jeden Fall ein Weibchen...
    Wir haben sie auch noch nicht soo lange, erst ein paar Tage, einen Partner für Sie werden wir auch noch dazu holen, aber erst nächstes Jahr...

    Sie sollte sich auch erst mal an uns gewöhnen oder was meinst du???

    Immerhin habe ich auch noch 2 Kinder (7) und (1)!!!
    Und wäre da nicht auch noch die Kostenfrage...

    Demnächst werden wir ihr eine schöne große Zimmervoliere machen (selbstgemacht).
    Mal schauen wie sie wird.

    Ist es eigentlich auch normal, wenn sie manchmal versucht ein bischen fester zuzubeissen???
    Sie ist dieses Jahr geboren, Im April!!!
    Macht also noch wenn man den Finger in den schnabel steckt noch diese typische fütterbewegung( hoffe du weisst was ich meine)???

    Aber manchmal wenn ihr was nicht passt, knappt sie auch mal fester...
    Was soll ich da dann am besten machen???
    Einfach mal ein lauteres NEIN???

    Ich danke dir aber schonmal Herzlich
    LG
     
  7. #6 streuner, 28. Juli 2009
    Zuletzt bearbeitet: 28. Juli 2009
    streuner

    streuner Neues Mitglied

    Dabei seit:
    21. Juli 2009
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hoher Norden PLZ 26 XXX bei Westerstede/Oldenburg

    Hallo Geli,

    bitte nicht falsch verstehen, aber wenn ich Deine Anfrage hier lese, dann schüttelt es mich ein wenig. 8(

    Zwei Kinder 7 + 1 Jahr alt.

    Reicht es dann nur für einen Papagei, nicht für zwei.

    Warum hast Du Dir denn einen Papagei angeschafft, wenn Du irgendwie doch ziemlich ausgelastest zu sein scheinst?

    Dann erwähnst Du die Kostenfrage. Was meinst Du, wenn Dein Schützling mal ernsthaft erkrankt. Beim Tierarzt ist jeder Privatpatient. :D
    Ich hatte mal Tierarztkosten von knapp 450 DM, bei einer Krankheit meiner Blaustirnamazone.

    Was machst Du dann, lässt Du den Papagei dann sterben?

    Dein Papagei ist noch ganz jung und in Gesellschaft aufgewachsen. Jetzt ist er ganz alleine und muss sich mit den riesigen Zweibeinern "amüsieren". Was macht er wenn Du/Ihr keine Zeit habt.

    Deine Geschichte zu Deinem Papageienkauf ist prädestiniert als Beispiel, für das was ich in einem anderen Thread geschrieben habe.

    1. Du solltest so schnell wie möglich einen zweiten Kongo kaufen. Ohne wenn und aber.

    2. Achte zumindest bei der Voliere auf die empfohlenen Grundmaße 1 qm Höhe 2 m. Besser größer.

    3. Reicht ein lautes Nein?
    Kann Dein Kongo Deutsch? Ist er zur Schule gegangen? Hat er einen MBA ?
    Wenn Du ein lautes "Nein" rufst, kann er es als Belohnung, oder Spiel interpretieren und dann erst recht richtig loslegen. In der Regel sollte man so etwas ignorieren und ja keinen Klapps auf den Schnabel.

    Du bekommst hier nach den ersten paar Postings gleich einen "Vital-Einlauf", aber ich sage mal: Du hast Dich vorher nicht richtig und umfassend schlau gemacht. Das kaufe ich Dir definitiv nicht ab. 8) Erst schreibst Du: Wir wissen nicht viel über die Kleine, in der Nächsten Antwort dann NATÜRLICH haben wir uns vorher etwas belesen. De Facto habt Ihr Euch erst mal einen Papagei gekauft, ohne geringstes Vorwissen und wenn es nur angelesen wäre. Hättest Du zumindest die wichtigsten Seiten gelesen, säßen jetzt zwei Vögel in der latenten Voliere. Das finde ich übrigens auch ziemlich clever: Erst einen Vogel kaufen und dann die Voliere bauen.

    Mal eine ganz andere Frage: Was machst Du, wenn Dein Papagei eifersüchtig auf Dein kleines Kind wird?

    Der Kauf war vorschnell und unbedacht. Du solltest jetzt versuchen Schadensbereinigung vorzunehmen. Das heißt schleunigst einen zweiten Kongo und in Lichtgeschwindigkeit große Voli, falls es Eure Zeit erlaubt.

    Die Sache mit: Wir wollen, dass er sich erst an uns gewöhnt, klingt für Unkundige irgenwie logisch, ist bei Jungtieren aber absolut falsch. Wenn Du zu lange wartest, hat schon eine Prägung stattgefunden und da wird das Vergesellschaften mit einem Partnervogel unter Umständen ein richtiges Problem.

    Einen Einzelvogel würde ich nur unter der Prämisse halten, wenn er schon viel erleiden musste. Dass können häufig sogar Kinder sein, die unbewußt das Tier quälen. Wenn man so einen Vogel, mit psychischen Schäden hat, dann würde ich wirklich erst einmal eine begrenzte Zeit Versuchen, Vertrauen aufzubauen.

    Trifft bei Dir aber nicht zu.

    Das nächste mal richtig schlau machen und nicht gleich kaufen.

    Nichts für ungut aber wenn ich so was lese gruselt es mich.

    Olli
     
  8. Geli82

    Geli82 Stammmitglied

    Dabei seit:
    27. Juli 2009
    Beiträge:
    398
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hessen
    Sorry,
    aber ich denke dafür das ich hier neu bin werd ich gleich recht hart ran genommen!!!

    Das mit den TA kosten ist schon logisch...
    ich meinte das aber in bezug auf den zweiten Papagei!!!
    Und zweitens war es so gemeint, weil uns das der Züchter so empfohlen hat, und er macht das schon über 35 Jahre.

    Also müsste er ja eigentlich wissen wovon er spricht oder???

    Und Zeit habe ich auf jeden Fall, den Arbeiten geh ich im moment auch nicht.
    Bin also fast den ganzen Tag daheim, ausserdem heisst es ja auch nicht das sich NUR ARBEITSLOSE einen Papagei anschaffen können oder???

    Und wieso sollte meine kleine denn Eifersüchtig auf meinen Sohn werden???

    Ich fühle mich hier im moment ein bischen als würde ich mich rechtfertigen müssen!

    Aber egal.

    Unsere Leoni soll ja ein Familienmitglied werden, und kein aussenseiter.
    Ausserdem war sie ja in einer einzelnen Voliere, und ist ne Handaufzucht, also kennt sie es ja auch nicht anders als alleine zu sein!!!

    Und NEIN ich werde sicher nicht unsere süsse sterben lassen!!!
    Denn doof bin ich ja nicht

    Auf die voliere zurück zu kommen, sie wird sogar eine grössere bekommen als du geschrieben hast!!! Das ist doch mal was oder???

    Also nicht falsch verstehen, ich bin sehr dankbar für alle ratschläge, aber wir waren alle mal anfänger oder???
    LG:dance:
     
  9. #8 petrairene, 28. Juli 2009
    petrairene

    petrairene Stammmitglied

    Dabei seit:
    12. August 2006
    Beiträge:
    375
    Zustimmungen:
    0

    Der will die Tiere vorrangig verkaufen. Was die Halter nach 5 Jahren für Ärger haben interessiert ihn vermutlich nicht Und davon erfährt er wohl auch nix, wenn seine ehemaligen Jungtiere dann dahinvegetieren oder zu Wandervögeln werden. Und seine Zuchttiere hält er ja in artgerechter Paarhaltung, die kriegen klarerweise keine Verhaltensstörungen.

    Sorry, das ist ein Wildtier. Mit den angeborenen Bedürfnissen eines Wildtiers. Wenn du ein Familienmitglied halten willst, dann kauf dir doch einen Hund! Der ist domestiziert und seit jahrzehntausenden an ein Leben mit Menschen angepasst.

    Kennt es nicht anders????????? In dem Alter schon? Das ist doch Tierquälerei, sorry. Ausserdem, das Bedürfnis nach Gesellschaft ist bei den Vögeln genauso angeboren wie bei uns Menschen. Sperr einen Menschen in EInzelhaft und dann sag "der kennt es nicht anders, der ist daran gewöhnt"... Tolle Logik. Diese Bedürfnisse sind genetisch verankert, die kann man nicht "abgewöhnen".

    Du willst einen Papagei als Familienmitglied... Aber hast du auch den Papagei gefragt, ob er das so toll findet? Oder ob er sich nicht notgedrungen damit arrangieren MUSS weil ihr ihm garkeine andere Wahl lasst?
     
  10. streuner

    streuner Neues Mitglied

    Dabei seit:
    21. Juli 2009
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hoher Norden PLZ 26 XXX bei Westerstede/Oldenburg
    Hi Geli,

    Stichwort "Hart rangenommen" Du wirst nicht hart rangenommen, allerdings Dein Papagei!

    Klar haben wir alle mal angefangen, aaaber:
    Bevor man sich ein Tier anschafft, setzte ich mich VORHER damit auseinander, belese mich, mach mich schlau, schaue mir die Tiere nicht nur beim Züchter an.

    Ein Papagei kann 40, 50, mitunter 60 Jahre alt werden. Selbst 20 Jahre sind ein Alter, dass keiner von uns planen kann und wenn dann davon nur einen begrenzten Zeitraum. Wenn Du schreibst: Können nur Arbeitslose einen Papagei halten, ist das ein sehr gutes Beispiel. Was macht der Papagei, wenn seine Bezugsperson wieder Arbeit findet.

    Die Grund-Idee sich ein Tier anzuschaffen ist ja ganz nett, aber was macht Deine Leonie, wenn Deine Kinder groß sind und Du mal wieder arbeitest? Dann lebt sie nämlich noch, hat nur Dich/Euch als Bezugsperson und dann ist sie 8 Stunden am Tag allein.

    Es ist ja schon OK, wenn Du Dich, wenn auch viel zu spät, über die Haltung von Papageien schlau machen willst, aber so wie Du da vorgegangen bist war es einfach nur dilletantisch. Du hast Glück dass Du dieses Forum gewählt hast, in einem anderen Forum hätten die Dich geteert und gefedert.

    Die Sache mit der Eifersucht: Warum sollte sie nicht eifersüchtig werden? Sie hat nur Dich als Bezugsperson, wenn Du jetzt mit Deinem kleinen Kind herumtüdelst..... . Was meinst was der Vogel denkt? "Ach klar. Das ist Tüttie, die einjährige Tochter von meiner Mami, da brauch ich keine Bange haben, dass sie mich nicht mehr mag....!" Kann klappen, muss aber nicht. Wenns nicht klappt werden Papageien erstmal laut. Logisch, sie schimpfen. Dann nützt auch kein "Nein". Hätte sie jetzt einen gegengeschlechtlichen Partner.....

    Das Dir Dein Züchter solche Tipps gibt, ist schon ein Skandal und untermauert meine These, dass es nur ums Geld geht. (An alle: Ich hab mich nicht als Geli angemeldet! Das ist jetzt wirklich purer Zufall)

    Der Züchter hat Unrecht. Handaufzuchten sind ebenfalls abzulehnen. Es geht hierbei nur um die Bequemlichkeit des Halters, das Tier nicht mehr zähmen zu müssen. Der Vogel ist aber nun nur auf den Menschen geprägt. Dies könnte später zu Problemen führen, wenn sie geschlechtsreif werden. Einfach mal nachforschen, hier im Forum, oder auch in anderen seriösen Foren.

    Du hast eine Menge Wissen aufzuarbeiten. Stöbere durch dieses Forum und ich garantiere Dir: Nach kurzer Zeit wirst Du sehen, was alles schief gelaufen ist. Das soll Dir jetzt aber nicht den Spass an Deiner Leonie vergällen. Du hättest Dich halt vorher und viel früher schlau machen sollen.
    Stichworte wären: Naturbrut, Schwarmvögel, Vergesellschaftung, Krankheiten, ganz wichtig: Luftfeuchtigkeit, Futter, frisches Futter, falsches Futter usw. usw.

    Ach Geli: Ich hab mal zum Schluss eine ganz doofe Frage, musst Du aber nicht beantworten.

    Was hast Du für Deine Leonie beim Züchter bezahlt?

    Ach und bevor ich es vergesse: Große Voliere ist gut... sehr gut.

    Gruß
    Olli
     
  11. #10 muldentaladler, 28. Juli 2009
    muldentaladler

    muldentaladler Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Mai 2005
    Beiträge:
    521
    Zustimmungen:
    10
    Ort:
    Am Rande Leipzigs
    Das verstehe ich nun überhaupt nicht. Hat denn der "Züchter" nur ein Jungtier gehabt?
    Ich habe auch jedes Jahr Nachwuchs u.a. auch bei grünen Kongos, aber einen allein, unmöglich!!

    Kongos haben 2-4 Junge, selbst wenn sie mit der Hand aufgezogen werden müssen, da sie von den Eltern oft mangelhaft versorgt werden, wachsen sie in Vogelgesellschaft auf. Als Züchter habe ich auch immer andere Jungtiere zur Vergesellschaftung.

    Ein einzeln aufgezogener Papagei, der nicht schnellstens einen Partner bekommt, wird mit Sicherheit ein Problemfall.

    Erhard
     
  12. Geli82

    Geli82 Stammmitglied

    Dabei seit:
    27. Juli 2009
    Beiträge:
    398
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hessen
    Natürlich habe ich mich vorher auch schon schlau gemacht, aber ich wollte auch mal von anderen Leuten hören wie die es so machen...

    Wir haben 700 euro bezahlt!!!

    Klar werd ich auch IRGENDWANN mal wieder arbeiten, aber sitzt IHR denn NUR zu Hause oder wie???

    Und ihr stellt es ja so hin als würde ich mir keinen zweiten Kobold holen wollen, das stimmt aber nicht.
    Das habe ich auch schon am Anfang geschrieben.
    Mir ist halt nur geraten worden es Gleich Anfang nächsten Jahres zu machen!!!

    Und nein er hatte natürlich mehrere junge, aber sie war halt die letzte!
     
  13. Geli82

    Geli82 Stammmitglied

    Dabei seit:
    27. Juli 2009
    Beiträge:
    398
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hessen
    Eine Frage hätte ich da noch

    ich habe mir einige Bilder hier ANgeschaut, und gemerkt, das viele ihre Papageien frei fliegen lassen, obwohl am Fenster weder Gardienen noch sonst was ist.

    Wie funktioniert das, das die Vögel nicht dran klatschen????
     
  14. streuner

    streuner Neues Mitglied

    Dabei seit:
    21. Juli 2009
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hoher Norden PLZ 26 XXX bei Westerstede/Oldenburg
    Wow 700 Euro...... nicht schlecht.

    Erstmal den Vogel ein paar Tage im Käfig lassen, damit sie sich Ihre neue Umgebung anschauen können und auch an die neue Geräuschkulisse gewöhnen. Dann natürlich die Gardinen vor das Fenster, wenn Freiflug angesagt ist. Dann die Fenster entweder mit Bildern bekleben, bzw. rauslassen wenn die Sonne nicht direkt durch die Fenster scheint, sonst wird der Vogel durch den Lichteinfall geblendet und knallt wirklich gegen die Scheibe. Irgendwann merken sie, dass da was ist. Ich weis gar nicht ob man das so sagen darf. Ich habe damals relativ selten die Fenster geputzt. Die Vögel wussten eigentlich immer dass da was ist. :D
    Ich bin ein Mann und darf das!
    Seitdem ich verheiratet bin ist das was anderes. Deshalb wäre das für mich jetzt auch eine interessante Frage. Ich würde erst mal auf alle Fälle die Gardinen vor lassen.
     
  15. Geli82

    Geli82 Stammmitglied

    Dabei seit:
    27. Juli 2009
    Beiträge:
    398
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hessen
    was heisst denn WOW 700???

    Zu viel oder was???

    Das mit den Gardienen ist halt so ne sachen ne, sind vor kurzem umgezogen, und ich habe noch garkeine Gardienen!!!!!!!!!!!!:beifall:

    Aber ich mache immer die Rolladen runter wenn wir sie raus lassen:zwinker:
    Schlau he???

    Aber sie fliegt eh nicht so viel

    Ist eher beschäftigt, mir an den Haaren zu knabbern, oder an der Spieluhr von meinem Sohn*süss*
     
  16. #15 Tierfreak, 28. Juli 2009
    Zuletzt bearbeitet: 28. Juli 2009
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Geli,

    auch von mir ein herzliches Willkommen hier im Forum :bier:.

    Bitte sei nicht zu sehr enttäuscht, dass hier direkt etwas Kritik auf dich zukam :trost:.
    Weißt du, viele hier haben halt schon die Kehrseiten der Papageienhaltung gesehen, Papageien die rupfen, schreien, beißen oder ähnliches, was oftmals auf Einzelhaltung, falsche Haltung usw. zurückzuführen ist. Aus diesem Grund möchte man "Neulinge" davor bewahren und manche schreiben daher unverblümt, was sich je nachdem negatives daraus entwickeln kann.
    Ich denke, keiner hier meint das wirklich böse, auch wenn die Worte sicher erst mal etwas hart rüberkommen :zwinker:.

    Ich hoffe du lässt dich nun erst mal nicht entmutigen und bleibst trotzdem hier im Forum, damit wir dir bei allen Fragen zur Seite stehen können.

    Erst mal finde ich es gut, dass ihr schon einen Partnervogel geplant habt :prima:.

    Ich würde euch aber auch raten, lieber so schnell wie möglich einen zweiten Kongo dazuzunehmen und nicht unbedingt noch ein Jahr damit zu warten.
    Problem ist halt wirklich, das sich gerade Handaufzuchten besonders schnell einen Menschen aus der Familie notgedrungen als Ersatzpartner auswählen, was eine spätere Verpaarung mit einem Artgenossen wirklich erschweren kann.
    Oft wird dann der Zweitvogel als Nebenbuhler um die Bezugsperson angesehen, was dann eher zu Reibereien führen kann und eine Annäherung der beiden Tiere meist nicht ganz so einfach, wenn auch nicht unmöglich macht.

    Vielleicht kannst du dir nun auch schon eher vorstellen, warum schon angesprochen wurde, dass es bei etwas längerer Einzelhaltung sich evtl. auch Probleme mit deinen Kindern ergeben könnten.

    Die Eifersucht, die bei einem plötzlich später auftauchenden Vogel entstehen kann, kann sich z.B. leider genauso gut gegen eins deiner Kinder entwickeln, wenn der Vogel sich erst mal für ein Familienmitglied notgedrungen als Partnerersatz entscheiden hat. Für ihn sind dann oft auch andere Menschen Konkurenten um den geliebten Menschen, sodass Familienmitglieder den Unmut des Vogels auch zu spüren bekommen. Das kann dann zu ernsthaften Übergriffen und Bissen gegen die anderen Familienmitgliedern oder Besuchern führen, was auch an vielen Stellen hier im Forum in Hilferufen einiger Halter nachzulesen ist :(.

    Verpaarten Papageien reagieren dagegen meist gelassener, da sie ihren arteigenen Partner ja rund um die Uhr direkt neben sich haben und sehen daher ihre Menschen mehr als zusätzliche "Schwarmmitglieder" an.

    Daher gilt halt die Faustregel:
    Je jünger ein einzelner Papagei beim Vergesellschaften mit einem Artgenossen ist, um so einfacher und unkomplizierter
    verläuft das Ganze in der Regel, da die Tiere dann noch offen für Artgenossen sind und noch nicht zu sehr auf den Menschen fehlgeprägt wurden.

    Viele Einzel-Papageien reagieren auch mit Schreien, wenn sich ihre Menschen entfernen oder länger wegbleiben.
    Daraus kann sich recht leicht richtiges Schreien entwickeln, was nicht mehr so leicht abzutrainieren ist und natürlich das gesammte Umfeld sehr belastet (Familie, Nachbarn usw.) und den Vogel sowieso, für ihn sind es Hilferufe nach Nähe.
    Papageien sind halt Schwarmtiere, die ständig Kontakt zum Schwarm behalten wollen, weil sie ansonsten einzeln in der freien Wildbahn leichter Feinden zum Opfer fallen.
    Wenn kein Artgenosse da ist, müssen halt notgedrungen die Menschen drumherum dafür herhalten.
    Gerade junge Papageinen haben daher auch oft richtige Verlassensängste, wenn sie länger allein gelassen werden, was sich aber von seitens des Menschen einfach nicht vermeiden lässt, wenn man ehrlich ist, da jeder halt auch mal einkaufen gehen muss, Freude oder Bekannte besuchen möchte, ein Familienausflug für die Kinder geplant ist, jemand ins Krankenhaus muss oder die Arbeit ruft usw.

    Sogar wenn man nur in ein Nebenzimmer verschwindet, fangen so einige Papageien schon mit der Zeit das Hinterherschreien an, um Kontakt zu halten.
    Ich würde dir daher bis zum Einzug des zweiten Vogels auch übergangsweise raten, einmal kurz zu antworten, falls eure Leonie nach euch ruft. So weiß sie, dass ihr noch in der Nähe seid, was den Vogel dann oft schon etwas beruhigt.

    Mit einem Artgenossen an der Seite beugt man diesem Schreien natürlich ebenfalls auf einfache und natürliche Weise vor, da der Vogel so ja nie allein ist und sich in Abwesenheit des Menschens mit dem Artgenossen beschäftigen kann und keine Langeweile hat. Dann ist es auch kein Problem, wenn man mal länger aus dem Haus ist.

    Man erspart sich und dem Tier durch schnelle Anschaffung des Zweitvogels oft einigen Ärger, der sonst evtl. entstanden wäre :zwinker:.

    Ich würde euch raten, ein jungen blutsfremden Hahn dazuzunehmen, also einen, der von anderen Eltern abstammt, wenn es soweit ist.

    Das finde ich super :zustimm:.
    In einer solchen Voliere haben zwei "Grünlinge" ausreichend Platz und man kann eine Voliere in dieser Größe auch viel abwechslungsreicher gestalten, was den intelligenten Papageien nur zu Gute kommt.
    Vielleicht findet ihr ja für den Bau hier ein wenig Anregung.

    Am besten wäre es, wenn man den Rahmen der Voliere aus Alu bauen wurde und diesen dann verdrahten würde. Alu ist halt nageresistent und daher auch z.B. haltbarer wie Holz.
    Wenn ihr den Rahmen evtl. doch lieber aus Holz bauen möchtet, würde ich euch raten, die Voliere auf jeden Fall von innen zu verdrahten, damit das Holz weitestgehend vor Nageattacken verschont bliebt :zwinker:.

    Es gibt auch fertige Volieren-Bausätze, mit denen man eine schöne Voliere basteln kann. Schau doch z.B. mal hier(dort etwas weiter runter scrollen) und hier.

    Gängige Volieren-Drahtstärke für Graue wäre 25,4 x 25,4 x 1,75 mm, wobei hier Edelstahldraht besonders empfehlenswert ist.

    Papageienspielzeug usw. kann man auch ganz gut und günstig selbst basteln und das gesparte Geld evtl. schon mal für den Zweitvogel weglegen. Du kannst ja mal bei Bedarf hier im Bastelforum stöbern :zwinker:.

    Das hab ich auch anfangs gemacht und ist übergangsweise wirklich ganz gut, bis die Gardinen hängen.
    Bis dahein hat sich Leonie sicher auch schon etwas an die Raumdimensionen gewöhnt, sodass dann die Gefahr vor Fensterzusammenstößen schon etwas geringer ist.

    Für den Freiflug wäre ein schöner selbsgebastelter Kletterbaum ebenfalls ein ganz nützlicher Anflug- und Spielplatz, den man auch gut mit Spielzeug dekorieren kann usw..

    Einige allgemeine Tipps rund um die Papageienhaltung findest du auch hier.

    Wenn du sonst noch irgend welche Fragen hast, einfach immer her damit :zwinker:.
     
  17. Geli82

    Geli82 Stammmitglied

    Dabei seit:
    27. Juli 2009
    Beiträge:
    398
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hessen
    vielen dank für die guten Anregungen und tipps von dir...

    wir haben die kleine ja noch nicht mal ne woche, erst mal aneinander gewöhnen.

    ist schon ne goldige maus
    :p

    Mit dem zweitvogel wirds noch etwas dauern, nächsten monat kommt erst mal die grosse voliere dran, und dann irgendwann danach.

    mal schauen wie es klappt
     
  18. #17 Tierfreak, 28. Juli 2009
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Das glaub ich dir :).

    Vielleicht kannst du ja mal ein Bild von der Süßen hier einstellen....du musst wissen, die meisten hier inkl. mir sind bildersüchtig und freuen sich daher sehr über Bilder :zwinker:.
     
  19. Geli82

    Geli82 Stammmitglied

    Dabei seit:
    27. Juli 2009
    Beiträge:
    398
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hessen
    mach ich noch
    bin jetzt aber zu müde
    gute nacht allen

    meine maus macht schon heia
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. streuner

    streuner Neues Mitglied

    Dabei seit:
    21. Juli 2009
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hoher Norden PLZ 26 XXX bei Westerstede/Oldenburg
    Hi,

    das weiß ich ehrlich gesagt nicht so genau. Gefühlt sind 700 Euro für mich sehr hoch gegriffen. Ja, eigentlich viel zu teuer.

    Ich finde Kongos auch sehr hübsch, mache mich zur Zeit aber noch schlau.
    Als Alternative schaue ich mir die Mohrenkopfpapageien an. Eine Preisdiskussion gibt es hier gerade im Forum.

    Da ich mir höchstwahrscheinlich ein Papageienpaar anschaffen werde, versuche ich herauszufinden, welches das optimalste ist.
    Amazonen sind große Vögel, mit entsprechendem Platzbedarf.
    Kongos können ebenfalls groß werden, sollen aber, nach allem was ich gelesen habe auch sehr anfällig für Krankheiten sein. Momentan stehen MoPas bei mir oben auf der Liste. Es gibt aber noch einiges zu klären.
    Außerdem versuche ich falls möglich Abgabevögel zu bekommen. Ich habe eigentlich nur schlechte Erfahrungen mit Züchtern gemacht. Ich bin diesbez. sozusagen "geprägt" :D und auch etwas verbittert, weil ich einen psychisch völlig kaputten Kongo-Graupapagei hatte. Kam auch von einem sogenannten Züchter.
    Als ich meine beiden Grauen aus gesundheitlichen Gründen abgeben musste, haben sich drei Züchter/Händler gemeldet und sich als Privatperson ausgegeben.

    Ich versuche daher den Kauf meiner zukünftigen Schützlinge von einem Züchter tunlichst zu vermeiden. Ich habe aber auch Zeit und mache keinen Schnellschuss.

    Wenn man sich auch nur ein ganz klein wenig mit Papageien auseinandersetzt, wird man sehen, dass es sich um hochintelligente Tiere handelt, die fast menschliche Züge haben. Vereinsamung solcher Vögel ist einfach nur grausam. Ich habe selbst zwei kleine Kinder und stelle mir vor ich würde sie in einem einzelnen Raum halten. Ähnlich ergeht es Papageien, wenn man sich nicht mehr mit ihnen beschäftigt. Ich habe in meinem Leben schon zwei von solchen Kandidaten gehabt und ein trauriger Papagei ist fast genauso schlimm wie ein trauriges Kind.

    Leider laufen immer noch solche gewissenlosen Ars..geigen herum, die den Züchter spielen und nur auf den Profit aus sind. Wenn ich höre das einer seit 35 Jahren den Papageien Spezi spielt und obskure Empfehlungen ausgibt, den Vogel erst mal allein zu halten.... Tja da kriege ich einfach nur die Wut. 8( Solchen Typen sollte das Handwerk gelegt werden. Aber er hat ja jetzt seine 700 Euro verdient und bei ihm scheint ja jetzt auch wieder die Sonne.
     
  22. Geli82

    Geli82 Stammmitglied

    Dabei seit:
    27. Juli 2009
    Beiträge:
    398
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hessen
    ich verstehe dich auf gewisser art und weise schon.
    Aber wir haben es ja auch definitiv vor uns einen zweitvogel an zu schaffen.
    Nur denke ich auch das der züchter einer seits schon recht hat, und ich mir an einem tag den vogel zu uns hole, und am nächsten tag einen anderen dazu setzte????

    Das finde ich auch nicht soo toll!"!!

    Neue umgebung, neue menschen, neue tiere( einen hund haben wir auch noch) und gleich noch ein neuer vogel?????

    Aber das mit dem preis ist fast normal, ich hab manche ananzeigen gesehen, da wollen die 850 füe einen vogel haben...

    also ich sag mal unter 600 ists eigentlich fast unmöglich einen junge handaufzucht zu bekommen!!!:+schimpf
     
Thema:

Grüne Kongos

Die Seite wird geladen...

Grüne Kongos - Ähnliche Themen

  1. Rostkappenpapagei oder Grüner Kongopapagei

    Rostkappenpapagei oder Grüner Kongopapagei: Hallo, ich bin neu hier, heiße Niklas. Seit Monaten überlege ich bereits mir Papageien anzuschaffen. Meine genauere Wahl fiel da auf die Grünen...
  2. Kleiner Grüner Blattvogel Chloropsis cyanopogon Haltungserfahrungen?

    Kleiner Grüner Blattvogel Chloropsis cyanopogon Haltungserfahrungen?: Hallo, habe gerade einen Kleinen Grüner Blattvogel Chloropsis cyanopogon erworben. Hat jemand Tips/Erfahrungen mit der Haltung. Halte mich an die...
  3. Wie aus gelb-grünen Wellensittichen blaue werden

    Wie aus gelb-grünen Wellensittichen blaue werden: Wie aus gelb-grünen Wellensittichen blaue werden 8. Oktober 2017, 11:38 Forscher identifizierten ein einzelnes Gen, das über die Gefiederfarbe...
  4. grün/gelber Vogel

    grün/gelber Vogel: Hallo, diesen, etwa amselgrosser Vogel [ATTACH] habe ich heute vor meinem Fenster gefunden und habe keine Ahnung was das für einer sein könnte....