Grünzügel: Rupfen - Notfall- Wichtig- Hilfe

Diskutiere Grünzügel: Rupfen - Notfall- Wichtig- Hilfe im Weißbauchpapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo Rudi und alle anderen !! Ich habe ein großes Problem,mein Grünzügelweibchen rupft seit einem Tag ihre Federn unterhalb des Halses (übergang...

  1. ribber

    ribber Guest

    Hallo Rudi und alle anderen !!
    Ich habe ein großes Problem,mein Grünzügelweibchen rupft seit einem Tag ihre Federn unterhalb des Halses (übergang zwischen Hals und Bauch )! Habe schon alles mögliche probiert um sie abzulenken !Neues Spielzeug, mehr frische Zweige, mehr Leckerli u.v.m. !Da nur sie rupft und ihr Herr Gatte nicht, bin ich sooo unsicher, was die Ursache sein kann. Hat jemand einen Tip, wie man das Rupfen wieder vergessen macht. Das Problem ist, dass sie auch außerhalb ihres Käfigs, wenn wir alle gemeinsam Spielen, anfängt an sich rumzuzerren !!!

    Bitte um Schnellstmögliche Hilfe von euch allen !

    Danke schonmal und macht es gut !!

    P.S.: Habe sie schon 3 Jahre ist das erste mal das sie sowas macht !
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    hallo,
    kann es sein dass sie geschlechtsreif wird und damit ein Problem hat?
     
  4. ribber

    ribber Guest

    Danke erstmal

    Das kann sein aber warum so plötzlich ???
     
  5. Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Moin Ribber!

    Kannst du noch etwas mehr zu den Haltungsbedingungen schreiben? Wie groß die Zimemrvoliere ist, wie oft / wie lange Freiflug? Wie zahm? Ob die beiden ein harmonisierende Paar bilden oder sich nur akzeptieren?
    Die beiden sind auch die drei Jahren zusammen und haben sich gut vertragen?
    Da kann es unter Umständen stressbedingtes Rupfen sein - also das irgendetwas passiert ist, das bei dem Vogel Stress ausgelöst hat, ihn Unsicher macht und was eventuell zunächst zu einer Übersprungshandlung geführt hat (der Vogel kann sich zwischen zwei Handlungen - bspw. fliehen oder bleiben - nicht entscheiden und wählt eine dritte, bspw. sich zu putzen. Dieses Putzen kann das unter Stresseinwirkung zu eineem übersteigerten Verhalten, dem Rufpen werden).
    Es ist wichtig, das ihr versucht, jede noch so kleine Verändernung in der Umgebung des Vogels festzustellen - angefangen bei einem Umzug, Umstellen der Voliere, Möbel umstellen, oder auch nur eine neue Vase auf einem Tisch. Bei zahmen, menschenfixierten Vögel kann bereits das Färebn der Haare eine Verhaltensänderung herbeiführen (dies nur als Beispiel dafür, wie unbedeutend die Änderungen aus Menschensicht sein können).

    Leider kenne ich mich mit Grünzügeln nicht gut aus - bis auf etwas Bücherwissen und hoffe so auch, das Rudi vielleicht mehr zu folgenden sagen kann:.
    mir ist nicht bekannt, inwieweit Grünzühgelweibchen in Brutstimmung zum rupfen neigen - es gibt Arten, die bspw. dann den Brutfleck am Bauch freirupfen, bei machen Vogelindividuen geht es aber noch weiter.
    Dder Halsbereich an sich wäre ungewöhnlich, aber eventuell hat den Brutfleck schon freigerupft (dabei werden meist nur die Dunenfern entfernt) und besonders in Ermangelung einer guten Nistgelegenheit macht sie einfach weiter.
    Gibt es irgendwelche andere Anzeichen für Brutstimmung? Im verhalten des Paares oder des Weibchens? Sucht sie bspw. beim Freiflug vermehrt dunkle Ecken auf, Ritzen und Spalten, die als Bruthöhle dienen könnten? Quetschst sie sich auf einem Regal zwischen die Bücher oder geht unter ein Schrank?
    Dann würde ich darauf tippen. Es kann beim "Brutrupfen" manchmal sehr heftig zugehen, die Vögel brauchen dann besonders vitamin- und minberalstoffreiches Futter.

    Weitere Frage: rupft sie nur oder frißt sie auch Federn? Feder fressen kann manchmal auch auf einen Mineralstoffmangel zurückgeführt werden. Damit wären wir bereits bei den
    organischen Ursachen für den Parasitenbefall:
    Leber- udn Nierenfunktionsstörungen, bei denen Schdastoofe nicht mehr abgebaut und ausgeschieden werden, sondern sich in der Haut ablagern, führen bspw. zu einem Juckreiz und in der Folge zum Rupfen. Parasitenbefall wäre eine andere Möglichkeit: inn einigen Fällen sind davon (zunächst) auch nur bestimmte Körperregionen betroffen, obwohl auch hier der Halsbereich seltsam ist.
    Es kommt auch vor, das (zunächst) nur einer der beiden Vögel betroffen ist, vielleicht, weil er ein schwächeres Immunsystem hat.
    Es kann also sein, obwohl sich beim Männchen noch keine Anzeichen zeigen.
    Diese Ursachen können meist nur durch eine tierärztliche ausgeschlossen werden, weil Infektionen und Befall nicht unbedingt mit bloßem Augen zu erkennen sind.

    Vor allem ist jetzt notwendig, die Tiere genau ztu beachten, um der Ursache auf die Spur zu kommen.
     
  6. j-c-w

    j-c-w Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Januar 2001
    Beiträge:
    1.350
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    einen Niskasten oder so hast du aber nicht bei denen? Denn ich kenne einge Weibchen die rupfen wenn sie in Brustimmung kommen...

    Am schlimmsten ist es beimeer bei einem Rotrückenaraweibchen, dass ist immer wenn es brütet richtig kahl.....

    sonst kann es durchaus auch das sein was moni meinte....was ja auch in meine richtung geht...

    aber es ist schwierig zu sagen, da rupfen sehr viele ursachen haben kann
     
  7. Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Moin moin!

    Hier mal ein Bild der Übeltäterin:

    [​IMG]

    Das Rupfen hat gestern erst begonnen, ein Schlafhaus gibt es, in das die beiden auch tagsüber reingehen.
    Aber den Rest soll besser Ribber selbst erzählen.
     
  8. j-c-w

    j-c-w Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Januar 2001
    Beiträge:
    1.350
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    hmmm also bei dem Rotrückenarasieht es genau so aus, nur ein bisschen mehr halt........

    udn da sie in das "Haus" gehen könnte es schon eine starke Brutstimmung oder Trieb sein.... mal sehen vielleicht liegen ja bald eier im haus.......dann wäre das rupfen evtl geklärt
     
  9. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    Kenne das von einer in Brutstimmung geratenen Mohrenkopfhenne auch so, nur wurde noch mehr nach unten gerupft.
     
  10. #9 Martin Unger, 9. September 2002
    Martin Unger

    Martin Unger Guest

    Hallo,

    ich knne das von meinen RUßköpfchen (ich weiß passt jetzt nicht unebdingt her). Die haben sich auf einemla vor der 2ten Brut gerupft und die Federn sind auch nicht mehr nachgewachsen. Obwohl die 6 Agas in einer 2m langen und hohen Voliere waren. Die 2 Weibchen haben jetzt auch so eine Fläche. Keine Ahnung woran dies liegt.

    Viele Grüsse

    Martin
     
  11. Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Moin moin!

    @Martin: klar paßt das her, denk schon, das es wichtig ist, Infos über das Rupfen in Brustimmung oder beim Brüten zu sammeln.

    Ich weiß nicht, warum sich Ribber im Augenblick hier nicht melden kann, also von mir etwas zum Stand der Dinge: Das Rupfen hat leider stark zugenommen. Der Vogel war beim TA, bislang war noch nichts zu entdecken, aber einige Ergebnisse stehen noch aus.

    @Ribber: wäre schön, wenn Du hier nochmal was schreibst, da einige ja am Schicksal Deines Grünzügelweibchen Anteil nehmen.
     
  12. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. ribber

    ribber Guest

    Moin !!

    Sobald es etwas neues gibt werde ich es euch mitteilen !!
    Eines gibt es schon !Mir ist aufgefallen das sie nachwachsende Federn bis jetzt in ruhe läßt . Ich bekomme nächste Woche die
    Untersuchungsergebnisse !!! Dann bestimmt mehr von mir !!!

    Grüße ribber
     

    Anhänge:

    • 10.jpg
      Dateigröße:
      21,9 KB
      Aufrufe:
      75
  14. Rudi

    Rudi Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    786
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erftstadt
    Hallo,
    rupfen oder nicht rupfen. Eine schwerwiegende Frage. Wenn es
    Bruttrieb ist müßte es nach ca. 4-6 Wochen vorbei sein. Falls
    es dann nicht besser ist, hast du einen Problemvogel.
    Denn richtige Rupfer machen das zeitlebens. Die ersten Ursachen
    sind meistens Streßbedingt. Allerdings will ich dir nicht jede
    Hoffnung nehmen. Ich habe einen Rostkappenhahn der kommt
    jedes Jahr im Januar dermaßen in Brutstimmung, daß er sich
    aus lauter Erregtheit den ganzen Bauch rupft. Leider konnte
    er bis jetzt seine Partnerin noch nicht dazu bewegen Eier zu
    legen. Nach ca.6 Wochen ist der Spuk vorbei und er hat wieder
    ein aalglattes Gefieder. Halte unsd auf dem laufenden.
    So long
    Rudi
     
Thema:

Grünzügel: Rupfen - Notfall- Wichtig- Hilfe