Grundsätzliche Fragen zur Haltung von Sperlingspapageien

Diskutiere Grundsätzliche Fragen zur Haltung von Sperlingspapageien im Sperlingspapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo ich bin der Chris und interessiere mich für Sperlingspapageien! Zuerst einmal muss ich sagen ich hatte noch nie ein Haustier und möchte...

  1. Chris77

    Chris77 Guest

    Hallo ich bin der Chris und interessiere mich für Sperlingspapageien!

    Zuerst einmal muss ich sagen ich hatte noch nie ein Haustier und möchte mich erst mal gründlich informieren bevor ich mir ein Sperlingspapageienpaar zulege.

    Ich habe mich zwar hier im Forum schon umgeschaut aber habe trotz allem noch ein paar Fragen:

    • Ich lebe in einer Ein-Zimmer-Wohnung (inkl. Kochecke) also würde ich im selben Zimmer wie die Sperli´s schlafen und wohnen ist dies ein Problem bsp. wegen des Staubs den sie verursachen, sind sie nachts ruhig usw.?
    • Wie sieht es mit dem Dreck aus den die Pieper verursachen? Kann man sie im laufe der Zeit dazu bringen bei Freiflügen nur innerhalb eines bestimmten Bereiches der Wohnung ihr Geschäft zu verreichten oder sogar nur im Käfig?
    • Wie lange am Tag sollten sie frei fliegen können und reicht ein Zimmer von ca. 20 qm dazu aus?
    • Wie viel Ruhezeit am Tag brauchen sie, in denen sie nicht durch andere Geräusche (Fernseh, Telefon, Besuch usw.) gestört werden sollten.
    • Kann man die Sperlis durch entsprechende Vorbereitung (mehr Futter und Wasser) ein Wochenende alleine lassen ?
    • Wie viel Zeit sollte man mind. pro Tag für die Vogelverpflegung ( inkl. Zuwendung) einplanen?
    • Kann ich die Vögel zu einem Freund bringen wenn ich nicht zu Hause sein kann?
    Es wäre echt nett von Euch mir mit Eurer Erfahrung zu helfen und ich bitte Euch mir die "ungeschminkte" Wahrheit zu sagen ansonsten hat keiner etwas davon weder ich noch die sperli´s.

    Vielen Danke schon mal im Voraus

    Gruß Chris
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. wolfguwe

    wolfguwe Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. Juli 2004
    Beiträge:
    5.522
    Zustimmungen:
    111
    Ort:
    Sierksdorf / Thailand / Afrika
    hallo chris,

    erstmal herzlich willkommen bei uns sperlingspapageienanhängern
    ein echtes problem ist es nicht, die staubentwicklung ist relativ gering, die kochdünste sind eher ein problem für die vögel, zusammenfassend: ideal ist es nicht, wäre es aber für kein tier, nachts sind sie ruhig aber meist sieht man dann ja auch noch fern, hat mal besuch, es wird geraucht, alles nicht die besten vorausetzungen
    der dreck ist relativ harmlos, aber stubenrein werden vögel nicht (obwohl wir hier eine halterin haben, wo es klappt). einem vogel kann man wenig vorschreiben wo er sich hinzusetzen hat, man kann durch naturäste günstige voraussetzungen schaffen, damit sie sich dort aufhalten, darunter könnte man zeitung legen
    nach möglichkeit nur unter aufsicht und so lange wie möglich, der raum reicht dicke aus, aber gefahrenpunkte, herdplatte etc. sollten abgedeckt sein
    die ruhezeit in der nacht sollte mindestens 10 stunden betragen
    ja, die vögel könnte man auch mal 1-2 tage allein lassen, futterspender, wasserspender
    pro tag sollte man schon ca. 2 stunden einplanen, ansprache, versorgung, reinigung (es geht aber auch mit weniger zeit)
    das ist streß pur für die vögel und sollte wirklich nur im notfall gemacht werden

    ich habe alles nett ausgedrückt, du willst aber die wahrheit hören: du bringst zur zeit keine günstigen vorausetzungen mit, um vögel artgerecht zu halten, ich würde warten, bis du mehr platz hast.
    est tut mir leid, aber es ist die wahrheit!
     
  4. solcan

    solcan Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    9. Mai 2001
    Beiträge:
    4.392
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    50374 Erftstadt
    Hallo

    Uwe hat ja schon auf alles geantwortet. Sicher sind die Voraussetzungen bei Dir nicht ideal. Es gibt aber sicherlich nur zwei vogelhalter, gute und schlechte und dabei ist der Platz sicherlich nicht das allerwichtigste. Ich kenne Leute die haben viel Platz und versorgen Ihre Tiere nicht richtig. Wenn man seine Vögel liebt kann man Ihnen auch auf kleinem Raum einen guten Lebensraum zaubern. Wichtig ist die richtige Versorgung. Man muß sich schon bewußt sein das man Tiere hat und sich auch dann ein wenig auf sie einstellen. Denk mal in Ruhe darüber nach. Sperlinge sind sicherlich ideale Heimtiere, sie sind nicht so groß und machen nicht soviel Schmutz. Sie sind auch nicht so laut und doch echte Papageien. Natürlich brauchen sie einen Platz wo sie sich zurück ziehen können, aber wie schon gesagt machbar ist alles. Wenn du noch Fragen hast, kannst Du sie uns gerne stellen.

    Gruss
     
  5. gegnerS

    gegnerS Registrierte Benutzerin

    Dabei seit:
    21. November 2005
    Beiträge:
    1.551
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen
    Hallo Chris,
    ich würde mich auch Uwe anschließen; es ist zwar keine Frage des Platzangebots, aber es ist sicher eine separate Küche gemeint, denn Dünste wären für die Kleinen nicht so gut, und fernsehen tun sie auch nicht so gerne ;).
    Man muß kein separates Vogelzimmer haben, aber ich wollte nicht gerne dort schlafen, wo die Vögel sich aufhalten, es sei denn, Du stehst gerne bei Sonnenaufgang auf...:+party:
     
  6. vonni

    vonni Guest

    Abgesehen von den "Hinterlassenschaften" / Dreck sollte man sich auch bewußt sein, dass die kleinen niedlichen Papageien ordentlich nagen können. Bei mir fehlte erst nur ein Stückchen Tapete, jetzt sind sie durch den Putz und der Rolladengurt sieht auch nicht so aus als ob er es noch lange macht. Von den Bilderrahmen und dem Naturholzschrank will ich an dieser Stelle gar nicht reden. Vielleicht auch noch ein Aspekt, den es zu beachten gilt?! ;)
     
  7. wolfguwe

    wolfguwe Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. Juli 2004
    Beiträge:
    5.522
    Zustimmungen:
    111
    Ort:
    Sierksdorf / Thailand / Afrika
    hi,

    das nagen unserer sperlinge kann man in den griff bekommen, man muss ihnen lediglich naturäste anbieten und andere landeplätze "unattraktiv" gestalten.

    wenn die naturäste an den richtigen plätzen und unter den richtigen lichtverhältnissen angebracht werden, werden diese bevorzugt.

    mit geduld und ein wenig erziehung kann man es schaffen!
     
  8. Isrin

    Isrin Foren-Guru

    Dabei seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    8.838
    Zustimmungen:
    110
    Ort:
    Mittelfranken
    nee uwe, da muss ich dir energisch wiedersprechen!

    ich habe den bücherschrank schon hinter ner alten gardine versteckt. nun wird gardine und schrank gefressen!

    meine sperlis lassen sich nicht erziehen oder abschrecken! das wird alles genau untersucht und geprüft. und dann wird mir gezeigt, dass meine tricks nicht abschrecken!

    ich kann vonni nur beipflichten - tapete ab, putz bröckelt, gurt franselig, bücherschrank (au weia, wenn das mein mann sieht!)

    hallo chris, willkommen im forum!
     
  9. gegnerS

    gegnerS Registrierte Benutzerin

    Dabei seit:
    21. November 2005
    Beiträge:
    1.551
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen
    Hallo Isrin,
    daher ist es wohl besser, sie nur unter Aufsicht rauszulassen, wie Uwe empfiehlt; wem das möglich ist... aber mit den Naturästen stimmt schon. Tapete, Bilderrahmen und auch Holzschränke lassen sie (bis jetzt inzwischen wieder) in Ruhe und wenn ich einen frisch geknospten Flieder reinhänge, sind sie flugs wieder in ihrem Hause. Mit Graskugeln für Nager oder Austernschalen von der See beschäftigen sie sich auch gerne...
    So hinreißend die Minipapas auch sind, aber die Empfehlung der Schönsittiche seinerzeit hatte eben genau diesen Grund: sie nagen nicht, bzw. kaum.
     
  10. Isrin

    Isrin Foren-Guru

    Dabei seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    8.838
    Zustimmungen:
    110
    Ort:
    Mittelfranken
    sabine,
    was meinst du was ich mache? die sind immer unter aufsicht und frische zweige sind auch immer vorhanden - wachsen ja genügend im garten.

    aber sobald ich nur einen blick von den kleinen biestern wende, ist's passiert.
     
  11. #10 gegnerS, 6. März 2006
    Zuletzt bearbeitet: 6. März 2006
    gegnerS

    gegnerS Registrierte Benutzerin

    Dabei seit:
    21. November 2005
    Beiträge:
    1.551
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen
    Hallo Isrin,
    das ist es ja: man kann sie nicht ständig "bewachen". Ich finde, sie erfordern ein großes Maß an Phantasie, was vor allem abwechselnde Beschäftigung betrifft, und finde sie daher nicht gaaanz unbedingt pflegeleicht...weil sie dann nämlich selber für Abwechslung sorgen 8o
    Nimmst Du denn auch Zweige unterschiedlicher Herkunft? :+klugsche
    Meine gehen gar nicht richtig an die Rinde (bis auf Tanne), die frische Weide interessiert sie überhaupt nicht, am Flieder machen sie nur die alten Blüten und die Knospen ab und dann gehts wieder auf Entdeckungsreise 8) aber es schon lange nichts mehr "passiert".
     
  12. vonni

    vonni Guest

    Hihi, Uwe, da muss ich doch mal schmunzeln. Weißt Du, was ich hier schon alles angekarrt habe? Ich kriege vom Bauernhof eines Freundes immer frischen Zweigenachschub (er ist zusätzlich Gärtner und bringt mir immer was mit), da ist alles bei von Obstbäumen über Haselnuss, vom Flieder über Tannenzweige. Klar, das wir kurz und klein geschreddert aber 5 Minuten ohne Aufsicht und der Schaden im Zimmer an sich wird weiter vorangetrieben. Ich sage nicht, dass alle so sind. Aber meine...holla! :+schimpf
     
  13. wolfguwe

    wolfguwe Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. Juli 2004
    Beiträge:
    5.522
    Zustimmungen:
    111
    Ort:
    Sierksdorf / Thailand / Afrika
    hi,

    gut, bei soviel widerspruch räume ich ein, dass die kleinen manchmal nicht so recht erziehbar sind, wenn man sie aus den augen lässt!!!

    aber dieses problem kann man bei allen sittichen und papageien erleben, der eine mehr, der andere weniger, es liegt halt an der aufsichtspflicht und damit an uns!! :zustimm: :)
     
  14. Chris77

    Chris77 Guest

    Vielen Danke Euch allen

    für die vielen Antworten, ich sehe schon mit so einem Sperlingspapageienpaar wird es einem nicht langweilig und die Wohnung veraltet optisch auch nicht, da man in regelmäßigen Abständen "renovieren" muss. Wie lange lasst ihr denn Eure Lieben so im Schnitt frei fliegen und geht das nur unter Aufsicht also ich meine wenn man keine total verwüstete Wohnung haben möchte?
     
  15. vonni

    vonni Guest

    Das ist natürlich auch völlig richtig :) Wobei ich sagen muss *auf Holz klopf*, meine Katharinas sind den ganzen Tag frei, ohne Aufsicht im geiersicheren Zimmer. Die gehen einfach nirgendwo dran! Das ist schon super. Na gut, sie haben mal in der Brutzeit einen Steuerordner vernichtet :D aber Tapeten, Holz bleibt alles heile.
     
  16. vonni

    vonni Guest

    Hm, kommt auf die Größe des Käfigs (besser Voliere) an. Die Kleinen sind flitzige, quirlige Flieger, richtige Kobolde. Bevor ich meine große Voliere gebaut habe (ca. 1,85 m lang 60 cm tief und 1,65 m hoch) hatte ich meine eigentlich ganztags draußen. Am Anfang waren die Zwergis auch noch so schüchtern, dass nichts kaputt ging.

    Nach Umstellung auf die Voliere und die ersten größeren Wohnungsschäden habe ich umgestellt auf Freiflug von ca. 15.00 bis abends ca. 20.00 Uhr. Dann war aber auch recht schnell klar, das Schlafenszeit ist und die Bande flog freiwillig zurück in die Voliere. Na gut, es gibt auch schon mal Übernachtungen auf der Gardinenstange aber das eher selten.
     
  17. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. gegnerS

    gegnerS Registrierte Benutzerin

    Dabei seit:
    21. November 2005
    Beiträge:
    1.551
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen
    So Chris, nun dauert es scheinbar nicht mehr lange :)
    Meine Süßen haben zwar auch ein 1,25 breites Vogelhaus mit Naturästen und Knabberholz, trotzdem liiieben sie Abwechslung. Daher lasse ich sie bis auf 2x/Woche gleich morgens um 8h raus, und verlasse dann selbst bis abends das Haus :o .
    Jetzt, wo es länger hell ist, haben sie an den anderen beiden Tagen auch abends um 17.30 noch für ein halbes Stündchen Ausflug. Diese Zeit kennen sie auch sehr genau, denn dann wird umgehend der Schlafplatz in ihrem Vogelhaus aufgesucht.
    Wie gesagt, sie sind seehr neugierig und müßen einfach alles probieren. Wenn Du einen ordentlichen Vogelbaum mit ins Zimmer stellst, ausgestattet mit allerlei knabber- oder zerpflückbarem, das auch mal wieder weggenommen und ausgewechselt werden kann, wird ihnen das besser gefallen als Tapete. Glaube ich.
     
  19. #17 ginacaecilia, 7. März 2006
    ginacaecilia

    ginacaecilia Mit ihren Mistbohnen

    Dabei seit:
    5. Oktober 2004
    Beiträge:
    2.507
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    33106 Paderborn
    hallo chris,
    von mir auch ein hallo hier, zwar etwas verspätet - aber von herzen.
    ich lasse meine bande oft und lange frei, aber auch kurz und wenig, oder gar nicht ,das ist dann urlaubszeit, lach.
    nein, grundsätzlich lasse ich sie, wenn ich im haus bin, mehrere std. d.h. ich sag mal 5-7 std fliegen. zwischendurch muss ich mal weg, dann müssen sie halt rein, dann können es auch mal nur 3-4 sein. ich lasse sie auf jeden fall nur raus, wenn ich da bin ( mal vergesse ich es auch, und lasse sie draußen )...mal sind sie brav, mal nicht, keckern tun sie natürlich überall hin. aber dafür ( nicht nur, grins ) hab ich vögel, muss ich mit leben.
    ich persönlich denke auch, man kann sie erziehen, in gewissem maße allerdings nur. meine haben alle meine pflanzen geliebt und zerschreddert. ich habe kosequent gescheucht, in die hände geklatscht , oder etwas in die luft geworfen. laute worte von mir dabei, NEIN, MARSCH, usw. sie haben es mir nicht übel genommen, fliegen heute auf fast keine pflanze mehr ( manchmal kann man es ja versuchen ) ich bin recht glücklich darüber. habe hier unter anderem meine lieben orchideen stehen - nie dran gegangen. habe auch naturäste in der voli ( bekomme allerhöchstwahrscheinlich morgen meine neue :dance: ) und einen großen eichenast im christbaumständer mit seilen, schaukeln, leitern, schön weit weg, damit sie hinfliegen.
    so, nu weiß ich nix mehr.
    *winkewinke*
     
Thema: Grundsätzliche Fragen zur Haltung von Sperlingspapageien
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Sperlingspapageien in Wohnung fliegen lassen

    ,
  2. http:www.vogelforen.desperlingspapageien106447-grundsaetzliche-fragen-haltung-sperlingspapageien.html

    ,
  3. Wann kann man sperlingspapageien zum ersten mal frei fliegen lassen

    ,
  4. sperlingspapagai in der Wohnung fliegen lassen
Die Seite wird geladen...

Grundsätzliche Fragen zur Haltung von Sperlingspapageien - Ähnliche Themen

  1. Frage zu Wellensittichhaltung, Brutkasten, Außenvoliere im Winter

    Frage zu Wellensittichhaltung, Brutkasten, Außenvoliere im Winter: Hallo, ich habe einige Fragen. Ich habe eine kl.. Außenvoliere gebaut (Siehe Foto!) und seit 2 Wochen 2 päärchen drin. Sind etwa 2-3 Jahre alt....
  2. Ein zweiterGelbsteißbülbül Eingewöhnung

    Ein zweiterGelbsteißbülbül Eingewöhnung: Guten Morgen Vor 3Jahren flog uns ein Gelbsteißbübül zu.Seit einer Woche haben wir nun einen zweiten,den wir gerettet haben.Anscheinend wurde er...
  3. Sperlingspapageien sitzen nur im Nistkasten

    Sperlingspapageien sitzen nur im Nistkasten: Hallo mein Sperlingspapageien Paar sitzt nur im Nistkasten und legen keie Eier, sie kommen nur einmal am Tag raus zum Essen, und das schon seid...
  4. Sperlingspapageien

    Sperlingspapageien: Hallo kennt jemand ein gutes Buch über Sperlingspapageien?Oder alternativen welches man lesen kann?LG
  5. Grünbürzel Sperlingspapageien

    Grünbürzel Sperlingspapageien: Dieses Jahr nach langer Zeit auch mal wieder Grünbürzel Sperlingspapageien gezüchtet.