Gruppengrössen/Jungtiere bei Eltern

Diskutiere Gruppengrössen/Jungtiere bei Eltern im Aras Forum im Bereich Papageien; Jetzt habe ich bereits wieder ein Buch verschlungen: Papageienverhalten verstehen von Volker Munkes. Nun meine Frage: In Freiheit sieht man Aras...

  1. Pauletta

    Pauletta Mitglied

    Dabei seit:
    21. August 2011
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Jetzt habe ich bereits wieder ein Buch verschlungen: Papageienverhalten verstehen von Volker Munkes. Nun meine Frage: In Freiheit sieht man Aras meist in Familienverbänden fliegen und auch z.B. Hagenbeck habe laut dem Buch auch eine feste Aragruppe (mit Rangordung und alles). Sie schreiben, dass man nicht einfach einen neuen Ara hinzugesellschaften kann (auch wenn die Voliere riesig ist). Neues Blut bekommen sie nur in die Gruppe, wenn Sie die Eier austauschen. Also wenn ich nun eine Aragruppe haben möchte (rein Hypothetisch), dann müsste ich zuerst eine grosse Voliere haben und dann alle Aras gleichzeitig in die Voliere lassen. Und dann fechten sie aus, welches das Alphatier ist und einige müssten dann wieder entnommen werden.
    Von einem Paar Aras kann ich fast keine Gruppe aufbauen lassen oder? Wie lange darf ich das Jungtier bei den Eltern lassen? Ab der 2. Brut müsste ich ja dann immer die Eier austauschen, ansonsten hätte ich ja Inzucht hoch 5;) oder wie kann ich das alles verstehen? Laut dieser Methode, könnte bei der ersten Brut nur gleichgeschlechtliche Aras bei den Eltern für immer bleiben und die anderen müssten abgegeben werden. Stimmt das so ungefähr? Wie weiss ich aber, dass nicht plötzlich ein Jungtier nach 8 Jahren mit einem ihrer Eltern ein Junges zeugt?
    Finale Frage: Kann man Jungtiere für immer bei ihren Eltern lassen? Oder ab wann werden die getrennt (bei Hyazinhten spricht man dass sie fast 9 Monate von den Eltern umsorgt werden)?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Tanygnathus, 2. November 2011
    Tanygnathus

    Tanygnathus Co Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    3. September 2009
    Beiträge:
    6.936
    Zustimmungen:
    84
    Ort:
    Oberschwaben
    Hallo Pauletta,

    Also..ich selber hab keine Aras..kann Dir mal berichten von meiner Freundin die versucht hat Jungtiere als Gruppe zu halten.
    Es ging ein paar Wochen gut,alle wurden neu eingesetzt.. und dann kam der große Krach.
    Die stärkeren haben einen schwächeren attakiert..der kam raus und dann haben sie den nächsten sich ausgesucht.
    Sie ist wieder auf Paarweise umgestiegen.
    Bei Zuchtreifen Vögeln denke ich dass es zur Brutzeit Probleme geben könnte..
    Aber vielleicht können ja ein paar Ara Züchter hier noch was dazu berichten?
     
  4. jensen

    jensen Banned

    Dabei seit:
    25. Juli 2009
    Beiträge:
    1.196
    Zustimmungen:
    0
    Hi Pauletta ;

    Eine Gruppe schon ( bei entsprechender Volierengröße ), wenn die juvenilen Tiere jedoch in die Geschlechtsreife kommen -------------sollte man diese Paarungen ( wenn es welche giebt ) verhindern . Wobei unter Züchtern es auch stellenweise so gehandhabt wird das Bruder mit Schwester einmal " knörksen " dürfen ----------------------wenn diese Nachkommen dann aber wiederum brüten würden und nachziehen wirds eng .

    siehe oben

    Jungtiere kann man eigentlich solange bei den Adulten lassen , bis die nächste Brutperiode wieder anfängt . Diese werden dann vertrieben ( wie im Freileben auch ) .
    Bei entsprechender Volierengröße kann man auch mehrere Paare nebeneinander halten . Hierbei nimmt dann ein Paar ein bestimmtes Revier für sich in Beschlag . Kein anderes Tier darf dann in diesen Radius . Die Nichtbrütenden bemerken das sehr schnell und meiden dieses Revier .

    Das was die Hagenbecks beschrieben haben konnte ich bei meinen auch beobachten . Es gab zwar Kappelein , einer der Neuankömmlinge wurde leicht verletzt ------------------------und nach diesem neuem Durchstrukturieren ( was die Rangordnung anbelangte ) , war dann wieder alles i.o.
    Während dieser Zeit das " austestens " , sollte man aber ein gutes Auge auf die Truppe haben , um notfalls einzugreifen .

    MFG Jens
     
  5. Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Hallo Pauletta,
    das kann ich so nicht bestätigen. Bei mir wohnen derzeit 5 adulte Grünflügelaras, die alle mit reichlich Zeitabstand hier eingezogen sind. Drei davon leben im Schwarm, die vierte wird eingegliedert werden sobald sie wieder fliegen kann. Sie kam arg ramponiert hier an und das Gefieder muss nachwachsen. Der fünfte ist blind und flugunfähig also nicht so sehr fürs Tropenhaus geeignet. Mit ihm ist es aufgrund seiner Blindheit schwierig. Im Wohnraum wenn ich dabei bin sind sie zusammen. Manchmal auch stundenweise im Tropenhaus. Nur ist die Flugunfähigkeit ein solches Handycap und eine Gefahr bei 9m hohen Decken zu denen man hochklettern (und abstürzen) könnte, dass ich die Flugunfähigen ungerne unbeaufsichtigt im Tropenhaus lasse.

    Die sechste, ebenfalls ein älteres Tier, wird vermutlich über Weihnachten hier einziehen. Das macht dann drei Paare komplett.

    Die Behauptungen von Alphatieren, Rangordnung etc haben sich durch Freilandbeobachtungen als falsch herausgestellt. Das kann ich auch durchweg von meinem Schwarm bestätigen. Es gibt keine Hierarchie auch keine "Höhendominanz" (noch so ein alter Hut). Rangeleien sind immer situativ bedingt. Es geht um Sitzplätze, Spielzeuge, usw.

    Das Thema Jungtiere kenne ich von Züchtern. aber das ist eine andere Haltung - vom Platz und der Tätigkeit begrenzt, da die Tiere brüten sollen. Auch werden Brutgelegenheiten angeboten, was ich nicht tue. Soweit ich mich an ähnliche Diskussion von der Hyazintharazüchterliste erinnere, bleiben die Tiere viel viel länger bei den Eltern. oftmals 1,5 Jahre. Wenn Dich da genauere Angaben interessieren, kann ich nochmal nachfragen.
     
  6. #5 jensen, 8. November 2011
    Zuletzt bearbeitet: 8. November 2011
    jensen

    jensen Banned

    Dabei seit:
    25. Juli 2009
    Beiträge:
    1.196
    Zustimmungen:
    0
    Hi Ann ;

    Meinst du damit eine Hirachie in einer Gruppe ?
    Wenn ja habe ich dazu andere Beobachtungen bei meinen gemacht . Als ich unten war ebenfalls .

    Die Höhendominanz lasse ich mal aus , Rangelein situationsbedingt sehe ich da anders . Es giebt starke Tiere in einer Gruppe sowie auch schwache . Das ein schwaches Tier weichen muß , wenn der " stärke vorbei kommt " ist nachvollziehbar . Auch hierbei lernen Tiere ( training ) , was sie dürfen und was nicht / bzw. wo sie Ärger aus dem Weg gehen können .

    Hyas sind nach 8-9 Monaten selbsständig . Was meinst du mit " oftmals bleiben sie 1,5 Jahre " bei den Eltern bzw. werden durch diese Umsorgt :? .


    Nachtrag ; ist eine Paarbindung in dem 3-gespann vorhanden ? oder leben sie nur " so olala " nebeneinander her . ( das war jetzt nicht böse oder abwertend gemeint , ich denke aber du weißt was ich meine :~

    MFG Jens
     
  7. Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Also hier mal eine Antwort von einem der Züchter, die ich kenne:

    Mal schau'n, was die anderen noch sagen.

    Rangelei und einer der stärker ist gewinnt hat nicht die gleiche Bedeutung wie die Etablierung einer Hierarchie & Alphatieren. Im Gegenteil, wenn Du eine etablierte Hierarchie hast, minimierst Du eben diese Rangeleien, da der Ranghöhere den Vortritt bekommt, ohne dass es jedes Mal Rangeleien gibt.
     
  8. Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Bei den dreien ist eine enge Paarbindung (haben schon versucht gemeinsam (unerfolgreich) zu brüten, schlafen eng zusammen, etc.) Aber tagsüber verbringt die Henne viel Zeit mit dem anderen Hahn. Sie sind definitiv "befreundet" und leben nicht nur einfach im gleichen Raum. Manchmal - nicht so häufig, sitzen auch alle drei zusammen.

    Das gleiche beobachte ich übrigens bei meiner größeren Grauen Gruppe. Es gibt Paare, aber auch Freundschaften. Hierarchien sind nicht erkennbar.
     
  9. Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Was ich evtl. noch erwähnen sollte ist, dass wenn zB das Paar draußen bei mir ist und der andere Hahn alleine im Tropenhaus, dass zwischen den Dreien ein paar Minuten lang intensive Kontaktrufe ablaufen, an denen sich auch der Hahn des Paares, der nicht os eng mit dem anderen Hahn befreundet ist wie die henne, beteiligt.
     
  10. Dullkopp

    Dullkopp Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. Juni 2009
    Beiträge:
    902
    Zustimmungen:
    0
    Also man sollte aufgrund der eingeschränkten Fähigkeiten nicht das Verhalten in menschlicher Obhut gehaltenen mit dem der freilebenden Papageien vergleichen!

    Also ich kenne auch Rangordnung bei meinen Tieren,fängt mit Futterkämpfen an,bis hin wer mit wem auf einem Ast sitzen darf....

    dazu mal ein kurzes Statement HIER

    Und bei den Hyas ist das ganze eh noch sehr unerforscht,es gibt Alttiere die ihre Jungen mit schon 7-8 Monaten vertreiben und andere Jungtiere könnten ewig bei den elterntiere bleiben?!

    Aber Gruppenhaltung allgemein ist meiner Meinung nach einfacher als nur Doppelhaltung.Rangelein bei zu zweit gehaltenen Tieren sind meiner Meinung nach Aggressiver als die in der Gruppenhaltung!Zumindest ist es bei mir so.......
     
  11. Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Hi Dullkopp (öh, hast Du keinen richtigen Namen??)
    Absolut richtig. In der Gefangenschaft benehmen die Tiere sich zwangsläufig anders. Das fängt schon mit dem Platzangebot an.
    Ich habe letzte Nacht noch eine Rückmeldung erhalten von Leuten, die in Artenschutzprojekten vor Ort arbeiten, dass in Piaui und Pantanal die Hys ihre Jungen bis zu 24 Monate umsorgen. Es liegt nahe, dass diese lange Versorgung die Überlebenschancen erheblich steigern (Feinde, Futterangebot). In der Gefangenschaft ist eine derart lange Betreuung nicht nötig (wohl aber offensichtlich möglich - hier stellt sich die Frage, ob es Wildfänge sind, die diese langen Betreuungszeiten einhalten gegenüber Nachzuchten), da die Tiere keine Feinde haben und zweimal täglich vor gefüllten Futterschalen sitzen

    Ich habe auch den Eindruck, dass Gruppenhaltung viel besser für die Tiere ist. Es erhöht den Aktivitätslevel. M.E. trägt eine gute Auslastung wesentlich dazu bei, Aggressionen (aus Langeweile und überschüssiger Energie) zu reduzieren.

    Eine Züchterin von Hys meldete sich zurück mit der Beobachtung (entgegen dem von Dir verlinkten Artikel) dass es nicht der Hahn sondern die Henne war, die die Jungtiere verdrängte und auch zu späterem Zeitpunkt nicht wieder bei sich haben wollte. Der Hahn im Gegensatz dazu, hat seine ehemaligen Küken freudig begrüßt.

    Mir schient, dass auch Du Hierarchie gleichsetzt mit Rangeleien. Dem ist nicht so. Tiere, die keine starre Hierarchie haben rangeln m.E. sogar noch mehr. Bei Wölfen (das ist mittlerweile auch stark umstritten) ging man ja lange Zeit von einer starken Hierarchie aus mit Leitwolf usw. Das gibt es m.E. bei Papageien nicht. Sehr wohl gibt es Rangeleien um Futter, Sitzplätze, Partner usw. Aber das sieht dann so aus (ich glaube das Beispiel kommt von Steve Martin aus Freilandbeobachtungen, da bin ich mir aber nicht ganz sicher): Papagei A vertreibt Papagei B, Papagei B vertreibt Papagei C. Aber dann vertreibt Papagei C Papagei A. Das wäre bei einer Hierarchie nicht möglich. Da würde der Rangniedrigste sich nicht mit dem Ranghöchsten anlegen.
     
  12. jensen

    jensen Banned

    Dabei seit:
    25. Juli 2009
    Beiträge:
    1.196
    Zustimmungen:
    0
    Hi Ann ;

    ich sehe dies ein wenig anders wie du .Das würde ich auch gerne begründen , komme aber vorm WE nicht dazu ( wegen der Arbeit und der daraus enstehenden Steuern ----------------du weißt ; Griechenland brauch Geld ------------------------und Italien wartet bereits darauf :D ) .

    Kann ich n paar Zeile mit Bilder zu schreiben .

    Genau so ist das .
    Aber auch dazu am WE mehr .

    Wieso auch , ich war mir schon bewußt was ich schreibe :~

    Zu den Hyas könnte ich dir auch noch ein paar Freilandbeobachtungen darlegen .

    Bis zum WE ; MFG Jens
     
  13. #12 jensen, 13. November 2011
    Zuletzt bearbeitet: 13. November 2011
    jensen

    jensen Banned

    Dabei seit:
    25. Juli 2009
    Beiträge:
    1.196
    Zustimmungen:
    0
    Hi Ann ;

    nun mal etwas ausführlicher zur Rangordnung .

    Eingehend kann man doch sagen das Großaras nicht mit Wellensittichen zu vergleichen sind . Einen Schwarm als solches giebt es bei denen nicht ( Großaras ) . Es sind eher Familienverbände / Junggesellentruppen die durch die " Lande ziehen " .
    Giebt es bei den Junggesellen eine Rangordnung ? Ich sage einfach mal ja . Ein dominanteres Tier wird sich immer einem schwächerem gegenüber durchsetzen können .
    Warum ist das so ?
    Wir alle wissen wie lernfähig Papageien sind ( Training :~ )

    Ich versuch mal , diese Rangordnung zu erklären -----------------wenn auch in Gefangenschaft . Es läßt sich aber 1 zu 1 übertragen auf das Freileben --------denn das habe ich auch gesehen ( nicht nur aus dem Touribus --nein , 3 Wochen mitten drinn -expliziet nur für / bei den Piepern ) .


    Als ich mir 2 HR in meine Voli ( zusätzlich ) gesetzt habe -gab es eine wilde Schlägerei zwischen allen ( GB v.s Hya --obwohl diese immer mit einander konnten , HR v.s Gb , HR v.s Hya ) .
    Es war ein durcheinander , und das sprichwörtlich .

    Jeder wollte seine Position austesten ( nicht vom ersten Tag an -------------------------klar machen wollte es denoch jeder ) .

    Als erstes legten sich die HR mit den Hyas an . Das war für diese die gänzlich schlechteste Entscheidung .

    [​IMG]

    War dies eine Kappelei ? Ja , mag man vorschnell annehmen .

    Die Gb die bisher mit den Hyas auskamen , mischten munter mit , weil diese sahen wie ein einzelner Hya bedrängt werden kann . Hats was genützt ? Nein ! die eine hat n Ding von Herrn Hya " verbraten bekommen " -das diese hoide noch einen großen Bogen um diesen ( ggf. Paar machen tut )

    [​IMG]

    An diesen beiden " sanftmütigen Riesen " kam keiner vorbei . Das sprichwörtlich ! Es wurde im SR sowie auch in der Voli einen Bogen um diesen geflogen . Was nicht heißen soll das vom Alphatier keine Beziehung zum Omegatier besteht . Warum auch ? Ist eine Hirachie nur Gradlinig ? Ich denke her nein .
    Zur interaktion ist ein " niederes Mitglied ( Omega ) " genauso wichtig wie ein höher gestelltes Tier (beispielsweise Beta ) .

    Nachfolgend mal ein Bild von einem Teil des Alpha-paares mit dem 5 Glied in der Kette (von 6 )

    [​IMG]

    Wie du siehst , können die sich ganz normal austauschen --------------------wenn der Ranghöhere das will und zuläßt .

    Mag er diese nicht in seiner Nähe haben , macht er dies auch unverständlich klar .
    Im nachfolgendem war es erst der weibliche Vogel , der sich nicht vom Napf vertreiben lassen hat . Sein männlicher Partner eilte zur Hilfe --------------welches das Ergebniß aber nicht verbesserte .

    Faziet : wo ein Rangüberlegener Vogel sitzt , müßen andere weichen ( egal ob Hya oder " stärkerer GB " )

    [​IMG]

    Nachstehender darf die Sache ( Futter ) untersuchen weicht aber wenn die " blaue Gefahr " von hinten kommt . Warum wohl .

    [​IMG]

    [​IMG]

    Was ich im Pantanal gesehen habe ( Freileben ) , berichte ich dann nächstes WE ( sprich Schwarmvögel als solches und Familienverbände und deren Hirachie , bzw. von brütenden Hyas ) :0-

    Ann , wie gesagt ; es sind Beobachtungen bei Tieren die nicht wie eine Klette am Menschen hängen ----------------und mit Artgenossen wenig anzufangen wissen .

    MFG Jens
     
  14. Pauletta

    Pauletta Mitglied

    Dabei seit:
    21. August 2011
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Super interessante eure Diskussion, könnte noch stundenlang mitlesen (und Bilder betrachten!). Danke euch beiden!
     
  15. lady-li

    lady-li Banned

    Dabei seit:
    26. Januar 2008
    Beiträge:
    2.215
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Biburg bei München
    Tolle Fotos, Jens ! :zustimm:

    Ich fasse mal in Zitaten zusammen, auf welche Aspekte ich hier eingehen möchte :

    Vorweg : Ich bin kein Vogelbiologe und deshalb sind mir die richtigen Terminologien nicht immer geläufig. Man möge mir dies nachsehen.

    Ich persönlich glaube, daß es keine strenge Hierarchie (im Sinne der Hühnerhackordnung) bei Papageien gibt.
    Was hier als "Rangelei" bezeichnet ist, würde ich "situationsabhängige Dominanz" nennen.
    A setzt sich am Futter durch (starker Fresstrieb). B erkämpft sich seinen Lieblingsschlafplatz (ungestörte Nachtruhe ist ihm wichtig).
    C verteidigt den Brutkasten und seine Henne (Sexualtrieb). D ist zuerst am neuen Spielzeug (starkes Explorationsverhalten).

    Die jeweilige Dominanz hängt also von der Stärke der Motivation des Einzelnen ab. Je größer ein Bedürfnis, desto vehementer wird es verteidigt.
    Das ist keine lineare Hierarchie von A nach D. Jeder kann den anderen in bestimmten Situationen dominieren. Es gibt kein Alphatier, das immer alles darf.
    Wohlgemerkt - ich gehe von Papageien aus, die das artgemäße Verhaltensrepertoire sicher erlernt haben !
    Der "Menschen"-Papagei wird immer "aus der Art fallen".

    Eine strenge Hierarchie würde auch keinen Sinn machen, wenn sich Papageien in großen Schwärmen treffen (Schlafbaum, Lehmlecken, etc.).
    Diese Schwärme sind viel zu groß für eine konstante Hierarchie. Außerdem verändert sich die Zusammensetzung des Schwarms ständig.

    Bei den Filmen, die ich von großen Papageienschwärmen gesehen habe, hatte ich den Eindruck, daß jedes Individuum sein Eigeninteresse gegen den Rest des Schwarms verteidigt. Allerdings sind diese "Positionskämpfe" nur kurz und nicht sehr heftig. Hier wird mit der Energie zur Erreichung eines Ziels stark gehaushaltet, was ja durchaus sinnvoll ist.
    Ich hatte auch nicht den Eindruck, daß sich ein Familienverband gegen einen anderen durchsetzt (Clanstärke).

    Kann es nicht sein, daß Beides möglich ist ?
    Wenn ich auf der Basis des Buches "Das Prinzip Eigennutz" argumentiere, dann hat bei Papageien der Hahn keine größere Chance, sein Erbgut zu vermehren, als die Henne (wegen dauerhafter Paarbindung).
    Hahn und Henne haben also dasselbe Interesse (und denselben Vorteil) an der Vertreibung der Jungtiere.
    Hätte ein Hahn mehrere Hennen, dann wäre sein Interesse an der Vertreibung der Jungtiere (Konkurrenz + Inzesttabu) größer.
     
  16. jensen

    jensen Banned

    Dabei seit:
    25. Juli 2009
    Beiträge:
    1.196
    Zustimmungen:
    0
    Hi Liane ;

    Wieso kann ich ständig beobachten , das wenn ein Hya zu einem bestimmten Ort will ( zu Fuß ) , der andere Vogel weichen muß . Umgedreht würde dies nicht funktionieren . Wäre das jetzt so wie du es sagst : situationsbezogene Dominanz ? Dann wäre diese Situation ja stets und ständig da .
    Hier wird auch nicht um Schlafplätze gekämpft , warum auch ? Es steht sowieso fest wo wer sitzt . Den Punkt C kann man bei dieser Diskusion vernachlässigen , das ist ein anderes Thema .
    Mit Spielzeug kenne ich mich nicht aus :~ , von daher habe ich diesbezüglich keine Beobachtungen .
    Situationsbezogene Dominanz beim Futter reichen/ darbieten . Warum die stärksten Tiere immer als erstes ? Warum gehen die anderen nicht in diesen Aktionsradius , wo sie womöglich gebissen werden würden ? Gute Frage , ich weiß.

    Papageien leben in Familienverbänden ( ich spreche hier jetzt nur von den Großaras ) . Ansammlungen haben nichts mit einer Rangordnung von 100000000 Papgeien zu tun .

    Bsp. : Liane ist Industriekapitän der Möbelindustrie . Sie ist Zar über leben und tot im ganzen Unternehmen . Das weiß auch Hausmeister Jens , der fast am Ende der Rangordnung steht .
    Auf einem Volksfest ist/sind Liane und Jens nur einer von vielen . Die beiden wissen um ihr verhältniß --------------die anderen nicht . Heißt ; Jens darf der Liane keine knallen -weil er sonst rausfliegt -------das weiß er .
    Wenn das jetzt durch einen puren Zufall jemand anders erledigt , der Liane als Industriekapitän nicht kennt --------------------ist Liane nur eine von vielen für den anderen .
    Wo wäre jetzt die Rangordnung die klar definiert ist in der Ansammlung ?
    In der Gruppe hingegen ( Liane der Chef , >Jens der Hausmeister , usw. ) ------------unangefochten .

    Warum sollte der das auch machen :? , es besteht doch gar keine Notwendigkeit .

    Danke das die Bilder gefallen haben .

    MFG Jens
     
  17. lady-li

    lady-li Banned

    Dabei seit:
    26. Januar 2008
    Beiträge:
    2.215
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Biburg bei München
    Jens, wenn ich das richtig verstanden habe, dann hast Du in Deiner Aragruppe (wie groß ist sie eigentlich) ein Alphatier, das alle anderen immer dominiert.
    Wie sieht es denn bei den anderen Tieren untereinander aus ? Lineare Hierarchie ?
    Was passiert, wenn ein untergeordnetes Paar brutig wird ? Ändert das die Rangfolge oder trennst Du sie dann ab ?

    Wenn die Schlafplätze fest stehen, wie wurden sie verteilt ? Hat der Alpha-Vogel genau den Platz bekommen, den die anderen auch gern gehabt hätten ?

    Mit "Spielzeug" meine ich auch Knabberäste. Beispiel : Ein "Subdominanter" frißt wahnsinnig gern die Beeren der Eberesche.
    Wenn Du jetzt solche Leckereien verteilst, setzt sich dann auch immer der Alpha-Vogel durch gegen den "Subdominanten", der auf die Beeren steht ?
    Ist das Alpha-Tier also so gestrickt, daß es sich immer und in allen Situationen durchsetzt ?

    Bei Dir ist natürlich das Problem, daß so ein Hya von Haus aus körperlich den GBs überlegen ist.
    Hielte man Gorillas mit Schimpansen zusammen, dann hätten die Gorillas wohl auch das Sagen, obwohl sie im Grunde friedlicher sind als die Schimpis.
    Insofern ist die Frage, ob Deine Gruppe wirklich repräsentativ ist.

    :D Auf Volksfesten wird dem Chef gern mal eine reingesemmelt ! :D
     
  18. #17 mäusemädchen, 13. November 2011
    mäusemädchen

    mäusemädchen -

    Dabei seit:
    6. August 2003
    Beiträge:
    1.413
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    NRW
    Nur mal kurz zu Rangordnungen im Freiland:


    Braunkopfkakadu
    Pepper beobachtete während langer Perioden der Jahre 1991, 1992 und 1993 das Sozialverhalten von freilebenden Braunkopfkakadus. Alle Exemplare der beobachteten Gruppe bildeten erkennbar eine geschlossene Formation, die aus 27 Tieren bestand. Alle Gruppenmitglieder standen untereinander in Beziehungen und interagierten miteinander (wenn auch nicht konstant). Die größte gesichtete Gruppierung bestand aus 34 Exemplaren. Innerhalb der Beobachtungsgruppe waren während des Jahresverlaufs sehr stabile Dominanzbeziehungen erkennbar. Die Rangordnungsstruktur wird als linear beschrieben. Interessant ist die Beobachtung von Pepper, daß brütende Exemplare in der Rangordnung signifikant höher stehen als nichtbrütende Exemplare.

    Pepper, J. W. (1996): The Behavioral Ecology of the Glossy Black-Cockatoo Calyptorhynchus lathami halmaturinus, Chapter 9, (DRISTRIBUTION, ABUNDANCE, AND CONSERVATIONS STATUS OF THE SOUTH AUSTRALIEN BLACK-COCKATOO) Biology Department, The
    University of Michigan, 1996, S. 259


    Hellroter Ara
    Matuzak & Dear berichten von einer über längere Zeiträume vorgenommenen Beobachtung einer Gruppe von 9 Hellroten Aras, die zum Teil individuell zugeordnet und zur besseren Auswertbarkeit der Beobachtungen mit Namen versehen wurden. Die Beobachtungen ergaben eine deutlich erkennbare Rangordnungsstruktur.

    Madison beobachtete die Gruppensolziologie in Gefangenschaft aufgezogener und späterhin in die Freiheit entlassener Hellroter Aras. Es war eine klar durchstrukturierte lineare Hierarchie präsent.

    Madison, J. (2005): Dominance hierarchy: Detailing the social behavior on the captive bred and Released Scarlet Macaws (Ara macao) at Tiskita Lodge, Punta Blanco, Tiskita Release Site

    Matuzak, M. S. & F. Dear (2003): Scarlet Macaw (Ara macao) Restoration and Research Program in Curu National Wildlife Refuge, Costa Rica, Yearly Project Report for 2003, S. 11, 12, Rio Segundo, Alauela, Costa Rica


    Weißstirnamazone
    Bei der Weißstirnamazone lassen sich laut Levinson deutliche Dominanzunterschiede zwischen den einzelnen Exemplaren in der Gruppe feststellen. So sei erkennbar, daß verpaarte Vögel gegenüber allen unverpaarten Vögeln ein dominierendes Verhalten zeigen.

    Levinson, S. T. (1980): The social behavior of the white-fronted amazon (Amazona albifrons). pp. 403-417 in, Conservation of New World Parrots. R. F. Pasquir, ed. Washington, D. C.: Smithsonian Institution Press.


    Augenring-Sperlingspapagei
    "An freilebenden Augenring-Sperlingspapageien und Tieren in menschlicher Obhut konnten wir ebenfalls klare Rangordnungen zwischen den Brutpaaren nachweisen (...). Während einer detaillierten Untersuchung unserer Kooperationspartner von der Unversidad del Valle in Cali, Kolumbien, konnte darüber hinaus nachgewiesen werden, dass die zur Verfügung stehenden Bruthöhlen der Rangordnung entsprechend besetzt werden (Cruz Bernate 1996, unv. Thesis de grado). Wir haben daher Belege, dass es Rangordnungsstrukturen bei freilebenden Papageien gibt."

    Wanker Dr., R. (2005): Persönliche Mitteilung


    Gruß
    Heidrun
     
  19. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Womit ziemlich klar belegt ist, dass es eben keine feste Rangordnung gibt, sondern diese sich situationsbezogen jeweils neu bildet.

    @Jens
    Ob sich deine gemischte Aragruppe dazu eignet, etwas über Dominaz und Rangordnung herauszufinden, sei mal dahingestellt. Die Hyas "dominieren" allein durch ihre körperliche Überlegenheit.

    Das sehe ich ähnlich. (Kommt ja nicht oft vor, dass ich dir zustimme ;) )

    Mit Sicherheit werden sich in Papageiengruppen bestimmte Strukturen herausbilden, schon weil es ältere und erfahrenere sowie jüngere Tiere gibt, weil es Brutpaare und Nichtbrüter gibt, weil die Individuen unterschiedliche Fähigkeiten aufweisen. Aber woran will man denn eine Durchstrukturierung von Alpha- bis Omegatier festmachen? Führt derjenige, der den besten Brutplatz sein Eigen nennt, die Gruppe auch beim Flug zu den Futter- und Wasserstellen an und muss das Omeagtier als letzter fliegen? Das macht doch alles keinen Sinn, schließlich stehen da nicht irgendwo Futternäpfe, an denen man einen Platz ergattern muss und es wird auch keine Beute erlegt, von der jeder etwas abkriegen will und die Wasserstellen sind meist auch groß genug für alle gleichzeitig.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. jensen

    jensen Banned

    Dabei seit:
    25. Juli 2009
    Beiträge:
    1.196
    Zustimmungen:
    0
    Hi Liane / Dagmar ;

    Ich versuch mal eure Frage zu beantworten .

    Klar kann vorerst annehmen das die Großen durch ihre körperliche Überlegenheit dominanter sind .
    Hab ich auch erst gedacht .
    Es ist aber so , das die HR ( welche am wenigsten wiegen ) gleich hinter den Hays kommen was das Positionieren in der Truppe anbelangt . Im Gegensatz dazu ist der eine GB ( weiblich ) ein sehr großer Vogel mit sehr viel Kraft ( sei es im fliegen ( Flugmanövern ) oder in der Beißgewalt ( der kann sogar Macadamias knacken ) . Der sollte sich eigentlich den anderen gegenüber durchsetzen können , zumal er vom Gewicht her gleich nach den Hyas kommt . Ausgerechnet dieser Vogel ist das letzte Glied in der Kette , der hat am wenigsten zu sagen ----------nicht mal den HR kann der Späne machen .

    Das diese Truppe nun künstlich zusammengestellt ist steht ausser Frage . In einer Junggesellentruppe hingegen giebt es aber auch starke und weniger starke Tiere . Die schwächeren werden weichen müßen .

    Nachfolgend mal n paar Bilder , wo wer frißt .
    Wenn den Hyas einfällt sich auf den Platz der HR oder GB zu setzen ist das so . Das heißt , 2 Vögel sitzen irgentwo rum und warten :D . Umgedreht funktioniert das nicht . Vertreiben die HR die GB in solcher Futtersituation --------------sind es wiederum 2 Vögel die ausserhalb der Schüsseln warten müßen .

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Im ersten Beitrag hatte ich schon ein Bild gezeigt , das es sich die Hyas keinesfalls gefallen lassen wenn jemand auf ihrem Futterplatz sitzt . Nun gut sitzen können da die anderen , nur einer der beiden blauen darf das nicht sehen :D

    [​IMG]

    Dadurch , das jeder in der Truppe weiß was er darf und was nicht ------------------ist eigentlich ein Problemloses auskommen möglich .

    Die HR geben sich kaum mit den Gb ab ( das mag aber sicherlich daran liegen , das ein GB eben ein GB ist und ein HR eben ein HR :D )

    Was aber auch gesagt werden kann , wenn die baden gehen , geht grundsätzlich erst das Hyapaar

    [​IMG]

    Wenn die Tiere in Brutlaune kommen wird getrennt -----------------ich möchte nicht das es Verletzte giebt , tut ja auch nicht not .

    MFG Jens
     
  22. lady-li

    lady-li Banned

    Dabei seit:
    26. Januar 2008
    Beiträge:
    2.215
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Biburg bei München
    Es ist schön, daß sich noch mehr Leute an der Diskussion beteiligen. :zustimm:
    Mir geht es nicht darum recht zu haben, sondern um die Erweiterung meines Kenntnisstandes.

    Da möchte ich vorweg zwei Verständnisfragen stellen (zu freilebenden Aras) :
    1) Was versteht man unter "Familienverband" ? Elterntiere + Jungtiere ? Aus wievielen Brutjahren stammen die Jungtiere ?
    Ihr hattet doch gesagt, daß die Jungtiere bei den Aras nach ca. 8 Monaten vertrieben werden.
    Ich fand auch Aussagen in der Literatur, daß die Jungtiere immer vertrieben werden, bevor eine neue Brut beginnt.
    Wie kommt dann ein Familienverband von mehr als 5 Exemplaren zustande ? Onkel und Tanten ?
    Oder kehren die Jungtiere vom letzten Jahr zu den Eltern zurück ?

    2) Was bezeichnet man als "Junggesellentruppe" ? Nur Hähne ? Oder gemischt ? Nur nicht geschlechtsreife Tiere ?
    Wie leben die Jung-Papageien, nachdem sie "verstoßen" wurden ? Bleiben die Geschwister bis zur Geschlechtsreife beisammen ?
    Bilden sich kleine Trupps von mehreren Jungvögeln, die nicht miteinander verwandt sind ?
    Oder mischen sich Jung- und Altvögel ?

    Da scheint man sich einig zu sein : Paare (besonders in der Brutperiode) dominieren die Einzelgänger.
    Das macht ja auch Sinn (Arterhaltung).
     
Thema: Gruppengrössen/Jungtiere bei Eltern
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. content

    ,
  2. schwarmvögel

Die Seite wird geladen...

Gruppengrössen/Jungtiere bei Eltern - Ähnliche Themen

  1. Pfirsichköpfchen Jungtier

    Pfirsichköpfchen Jungtier: Hallo, Mein Junges Pfirsichköpfchen wird von dem anderen Pärchen Pfirsichköpfchen in der Voliere häufig weg gescheucht und der Vater fängt damit...
  2. Verhalten bei Vogel Eltern & Vogel Kinder

    Verhalten bei Vogel Eltern & Vogel Kinder: Ich habe mal einen neuen Beitrag gestartet und zwar geht es um mein VogelPaar (Ziegensittiche) was ja die Erste Brut hinter sich hat und es sind...
  3. Glanzsittich Nachwuchs mit Eltern re-vergesellschaften?

    Glanzsittich Nachwuchs mit Eltern re-vergesellschaften?: Hallo! Ich habe mal wieder eine Frage, diesmal bezüglich Glanzsittichen und deren Nachwuchs. Meine beiden Glanzsittiche hatten diesen Sommer...
  4. Singvögel / 1 Wasservogel (Jungtier?)

    Singvögel / 1 Wasservogel (Jungtier?): Heute war ich auf Libellenpirsch und habe natürlich wieder einige Vögel angetroffen, die ich nicht bestimmen kann. Leider war die Makroausrüstung...
  5. Mandarinenenten Babys - hat jemand Tipps?

    Mandarinenenten Babys - hat jemand Tipps?: Hallo zusammen, Eine meiner Mandarinenenten Damen, Ida, ist vor gut einer Woche Mama geworden, leider gab es ein paar Probleme, anfangs war...