Gutes Zeichen??

Diskutiere Gutes Zeichen?? im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; hallo an alle ich möchte mir paar meinungen einholen habe einen 4 monaten alten naturbrust kongo graupapagei aus holland!(nicht handzahm)...

  1. Mone

    Mone Mitglied

    Dabei seit:
    17. April 2003
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    49356 Diepholz
    hallo an alle

    ich möchte mir paar meinungen einholen
    habe einen 4 monaten alten naturbrust kongo graupapagei aus holland!(nicht handzahm)
    wollte mal wissen ob das ein gutes zeichen ist oder nicht??

    14.04. einzug nach hause

    15.04. liess sich mit handschuh streicheln übers komplette federkleid
    abends frass er dan nendlich

    16.04. streicheln mit handschuh und mit einen blanken finger

    17.04. streicheln mit der hand ohne handschuh

    18.04. streicheln übers federkleid fressen aus der hand kurz auf arm duschen mit blumenspritzte

    19.04. sass auf arm und kam kurz auf schulter erdnuss von hand streicheln mit handtuch und auch mal ohne

    20.04. sass kurz auf arm mit hantuch aber leider genoss tomate von hand schmatz lecker biss mich natürlich erste mal (AUA Loch im finger)

    wie kann ich ihm die angst vor meiner hand und meinen arm nehmen möcht ja nicht immer ein handtuch oder handschuh ummachen wenn er in käfig soll!!??

    er beisst sofort zu wenn ich arm hand hinhalte und wie schnell hören sie oder bekommen sie mit wenn mann laut nein oder na du sagen tut und den finger vor seinen schnabel hält??

    gruss danke mone!!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Moin Mone!

    Toll, so ein "Tagebuch" über die Entwicklung und für eine nicht handzahme Naturbrut ein toller Fortschritt innerhalb von sechs Tagen!

    Aiuf den Handschuh würde ich verzichten, wenn es auch noch so schwer fällt.
    Die Erfahrungen zum Thema Handschuh sind unterschiedlich, allerdings fast ausnahmslos so, das von dem Einsatz abzuraten ist: entweder ist es so wie bei meinen Grauen - sie haben keine Angst vor der Hand, bekommen aber Panik, wenn ich einen Handschuh anziehe.
    Oder aber, sie behalten die Angst vor der Hand bei.
    Vertrauen zur Hand kann nur entwickelt werden, wenn sie diese auch sehen, auch mal daran knabber (ja, selbst beissen).
    Wichtig ist dabei vor allem, das der Vogel merkt, dass er mit dem Beissen nichts erreicht, das es wirkungslos ist. Für das Beissen in die Hand kann es vor allem zwei Ursache geben: einmal Unsicherheit des Grauen, zum anderen den versuch, seinen Willen durchzusetzen.
    Auch wenn es sehr schwer fällt: nicht die Hand zurückziehen aus Angst, er könnte beissen. Oftmals will er lediglich die Hand mit dem Schnabel berühren - eine typische Verhaltensweise, mit dem Graue Neues, Unbekanntes auf ihre Gefährlichkeit hin prüfen. Wenn man nun die Hand ihm hinhält, dabnn aber wieder aus Angst vor einem Biss zurückzieht, wird der Graue verunsichert, er weiß nicht, was das soll und das reizt unter Umständen erst recht zum Beissen.
    In manchen Fällen entwickelt sich das sogar zu einem Lustigen Spiel (für den Grauen) .
    Wihtig ist auch, dass das "auf die Hsnd steigen" nicht nur mit einer vielleicht negativen Erfahrung (das Zurücksetzen in den Käfig, was er vielleicht gar nicht möchte) verbunden wird, sondern auch mit positiven Erfahrungen: wenn es ealso gelungen ist, das er auf die Hand kommt, nicht immer das dazu nutzen, ihn in den Käfig zusetzen, sondern ihn auch mit einem Leckerbissen belohnen. (Erdnüsse sind bei Grauen sehr beliebt, in Maßen und in guter Qualität (geschält, ungesalzen und für den menschlichen verzehr geeignet, da sie sonst oft viele Pilzsporen enthalten, die der Graue beim Knacken der Schale einatmet und die die Gefahr einer Aspergillose bergen) können sie auch einmal eingesetzt werden - Leckerbissen in Form einer besonders beliebten Obstsorte sind aber geeigneter.

    Um die Wirkung eines Bisses etwas abzuschwächen, empfiehlt es sich, die Handmuskeln anzuspannen, die Finger dicht zusammenzuhalten und den Daumen zur Handinnenfläche zu trennen, so das besonders empfindliche Handteile geschützt sind.
    Ansonste macht du es mit dem Füpttern aus der Hand ganz richtig - damit verbindet mit der Hand positive Erlebnisse.

    Seltsamerweise gibt es Vögel, die niemals gerne auf die Hand gehen, obwohl sie ansonsten handzahm sind, d.h. Futter aus der Hand nehmen udn sich kraulen lassen: ein solches Exemplar ist mein Alf, der niemals auf eine Hingehaltene Hand geht, sondern stst nur auf Unter- oder Oberarm steigt. Ursache sind wahrscheinlich unangenehme Erlebnisse mit der Hand in der Zeit, bevor er bei mir war. Eventuell gehört auch Dein Grauer zu dieser Sorte?

    Ich kann Dir auch noch einmal einen Blick in der Clickertrainingsforum empfehlen: das Clickertraining ist eine "Erziehungsform", die auf positiver Verstärkung erwünschten Verhaltens aufbaut und mit dem oft große Erfolge erzielt werden.
    Aber die hast Du in so kurzer Zeit auch schon, wichtig ist die Geduld und vor allem die Nerven zu bewahren: Respekt vor dem Schnabel ist immer angebracht, Angst hat man oft, sollte sie aber gegenüber dem Vogel nicht zeigen.

    Übrigens: bei dem "Nein"-Sagen kommt es meines Erachtens mehr auf den energischen Tonfall statt auf die Lautstärke an.
    Tatsächlich mißverstehen manche Graue Schmerzens"schreie" oft, denn auch das Spielen wird bei ihnen mit lautem Schreien begleitet und man darf nicht erwarten, das ein Grauer bei einem Menschen den Unterschied zwischen einem Schrei aus Freude und einem aus Schmerzen sofort erkennt (wir erkennen auch nicht immer, weshalb ein Grauer seinerseits schreit). Wenn er also beißt, vermeide Schmerzensschreie oder -ausrufe.
    Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass dies mit zum Schwierigsten bei der Haltung von größeren papageien gehört und das es sich immer leichter sagt als macht. Und zugebenermaßen gelingt es bei einem mir unbekannten Vogel auch nicht immer, die Hand ruhig hinzuhalten und nicht zurückzuzucken.
    Ich denke, Du hast alle Chancen, das innerhalb der nächsten Wochen(!) bei intensiver Beschäftigung mit dem Grauen dieser auch auf Deine Hand kommt ohne zu beissen.

    Ach ja, und noch eins: das er überhaupt in die Hand beißt kann durchaus auch als positives Zeichen gesehen werden. Ein Vogel, der Angst vor dem menschen hat, würde niemal erstmal fliehen und nur dann beissen, wenn es keine Fluchtmöglichkeit mehr gibt.

    Weiterhin wünsche ich Dir viel Erfolg!
     
  4. Utena

    Utena Guest

    Hallo Mone!
    Das sind ja erstaunliche Vortschritte innerhalb so kurzer Zeit!
    Ich würde auch die Handschuhe weglassen gleich fressen wird er dich sicher nicht!

    :D
    besser wäre es wenn du auf Erdnüsse in Zukunft verzichtet die sind alle mit Pilzsporen belastet die unter anderem Aspergilose (Unheilbare Lungenerkrankung) auslösen können!
    Probiers lieber mit Leckerbissen die gesünder sind!
    Weiterhin so viel Erfolg!
     
  5. Mone

    Mone Mitglied

    Dabei seit:
    17. April 2003
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    49356 Diepholz
    mut gemacht

    hallo ihr beiden


    ich danke euch ihr habt mir richtig mut gemacht denn ich musste mir gestern anhören das er niemals zahm werden wird !!
    *kopf schüttel**

    @rüdiger danke für den tipp mit dem arm wow das klappt ja gut und tut garnicht mehr weh!!
    ich lese immer wieder was von steinen wo sie ihren schnabel wätzten können weiss jemand woher ich die bekomme wenn ich eure bilder ansehe staun meiner dagegen hat einen ganz grossen schnabel*fürcht*
    der ist auch sehr spitz und lang!!*nochmehr fürcht*:-)

    die erdnüsse habe ich aus sein futter sofort rausgemacht die zumindestens in der schale sind kann ich sie rauspulen aus er schale und ihn diese wieder zum futter geben oder ist es trotzdem nicht gut weil die erdnüsse waren schon im gekauften futter dabei!!??



    danke gruss mone
     

    Anhänge:

  6. Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Hallo Mone!

    Also: zahm ist Deiner eigentlich ja schon!:)

    Ja, leider sind in vielen Futtermischungen für Papageien Erdnüsse mit enthalten und die meisten Papas mögen sie auch besonders gerne.
    Nur leider sind Erdnüsse meist stark verplizt, zum anderen auch sehr fetthaltig und dieses Fett wird in der normalen Wohnungshaltung nicht mehr genügend, so das Übergewicht die Folge sein kann.
    Ebenso ist bei sehr vielen Papageienfuttermischungen aus dem Zooladen zu bemängeln, das sie einen sehr hohen Prozentsatz an Sonnenblumenkernen enthalten (70% und mehr). Auch Sonnenblumenkerne gehören zu den fett (eigentlich oel-)haltigen Sämereien und sind, das ehr weichschalig, auch Pilzsporenanfällig.
    Für Graupapageien sollte der maximale SB-Anteil 30% betragen, weniger ist auch gut.
    Das Du die Erdnüsse rausgesammelt hast ist gut, aber nimm zukünftig besser Futter ganz ohne Erdnüsse kaufen und mit weniger SB-kernen (bspw. Witte Molen papageien-Premium- oder Diätfutter oder bei www.ricos-futterkiste.de, www.futerkonzept.de oder www.bird-box.de), denn im Futter brechen ja die Schalen an und dann breiten sich die Sporen auch im übrigen Futter aus.

    So einen?
    Dabei ist Elli mit ihrem Schnabel am zärtlichsten, hat mich bisher noch nie gebissen, sondern nimmt nur den Finger in ihren Schnabel und stupst ihn weg.
     

    Anhänge:

  7. Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Zum Vergleich mal der Schnabel von Henry:
     

    Anhänge:

  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. Mone

    Mone Mitglied

    Dabei seit:
    17. April 2003
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    49356 Diepholz
    danke super tipp

    hallo rüdiger

    danke für den tipp ich war eh schon am überlegen ob ich das futter nicht über bird-box kaufen soll habe nur gutes immer gelesen auch die saaten und keimtrommel das wollt ich mir eh holen und spielzeug ohje armes portmonai lach

    haben nun leider erstmal das futter muss ihn zumindestens damit erstmal alle machen habe noch anderes futter was keine erndüsse beinhaltet ich glaube das ist von vitakraft obwohl ich mit dem futter nie zufrieden war musste doch erstmal wenigstens futter kaufen als ich ihn holte denn er soll ja nicht verhungern!!

    werde aber das alles nun ab nächsten monat bei bird-box kaufen die seite sieht sehr gut aus auch der anteil des futter klingt gut!!

    ja so ein schnabel wie das erste foto hat meiner vielleicht ein stück kürzer aber nicht viel und das für 16 wochen phu!!

    gibt es nichts womit sie sich etwas den schnabel vorne wätzten können??

    ach bin ich froh das es doch noch leute gibt die mir gute tipps geben können denn aller anfang ist bekanntlich schwer!!

    danke gruss mone
     
  10. Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Schnabelwetzen - habe ich eben vergessen!
    Bird-Box hat auch Merkl-Steine, mit denen würde ich es mal versuchen. Graue wetzen ihre Schnäbel vornehmlich an Ästen und durch Benagen von bspw. Kalksteinen und vor allem wieder Ästen. Bei Elli hat das bislang nicht viel gebracht.

    Auf keinen Fall aber den Schnabel schneiden, bitte! Das sollte nur ein wirklicher Fachmann (Tierarzt), denn dann muß der Schnabel genau in Form gebracht werden, damit er nicht falsch nachwächst.
    Das Schnabel schneiden ist ein allerletztes Mittel, wenn der Schnabel bspw. aufgrund von Organsschäden zu stark wächst. Ist der Schnabel nicht länger als Ellis und behindert er Deinen Grauen (wie heißt er denn? habe ich den namen überlesen?) nicht, dann ist das auch nicht notwendig.

    Also füge mal Deiner Bestellung gleich ein, zwei Merkl-Steine hinzu!;)
     
Thema: Gutes Zeichen??
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. vögel als gutes zeichen