Hab ihn draußen fliegen gelassen!!!!

Diskutiere Hab ihn draußen fliegen gelassen!!!! im Allgemeines Vogelforum Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo zusammen! Ich möchte einfach meine erfarungen zum diese tema erzehlen Viele freunde aus diese forum haben mit mir mit gefiebert und...

  1. romano

    romano Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. Oktober 2002
    Beiträge:
    620
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo zusammen!

    Ich möchte einfach meine erfarungen zum diese tema erzehlen
    Viele freunde aus diese forum haben mit mir mit gefiebert und gehoft.
    Ich rede von der fall Pedra. Sie war (hoffe ist) trainiert nach draussen zu fliegen, hatte sie einer gute innere "land-karte" gebaut. MIt gute wetter war sie immer nach draussen und stunde lange hatten wir nur ruf kontact, wenn sie auf hoher bäume gesessen hat. Pedra war zu zeit 8 monate alt und wurde ab der 4 wochen mit hand grosse gezogenen.
    War der 5 februar und hatten wir angenehmen 15 grad, Ich nehmen sie nach draussen, und wie immer sitze sie auf hirem stammbaum. Gegen abend merke ich dass würde windig und rufe ich Pedra nach hause. Sie startet, aber gleichzeit wird stürmich und Pedra wurde von der wind mitgenommen, sie schaffet nicht gegen der wind zu fliegen. Trotzdem anzeige über lokale tv, radio zeitung un 100.... poster über der ganze stadt, von Pedra habe ich bis heute keinen spur. Pedra is etwas schwerer als einer aga und trotzdem hat sie nicht geschaft, in der neue buch "aras" von lappernhof wird einer gleiche geschicht mit einer ara....... geschriebenen, auch der ara könnte nicht gegen der wind, und einer ara ist etwas 1000 g. schweer.Dies ist einer von 100......grunde weil man muss nicht so sicher sein. Meine traum war frei fligen zu lassen, nach trainig, auch meiner gelbbrust aras, nach diese erfahrung mit FF hat sich das erledigt.
    Ich hoffe diese traurige geschichte, läst etwas nachdenken. Ich war auch so sicher.......

    mfr
    Mario&company
    P.S. Sorry für meine deuch.....Nobody is perfect!!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #82 Signore-Rossi, 30. April 2004
    Signore-Rossi

    Signore-Rossi Guest


    Hmm, wie genau definierst du "Stubenvogel"? Ein Vogel, der immer und ausschließlich nur in der Wohnung gehalten wird? Das trifft dann bei regelmäßigem Freiflug nicht zu. *mal ganz spitzfindig sei* :D

    ***

    Grundsätzlich drängt sich mir die vermutlich schon öfters diskutierte Frage auf, ob man sich generell als Vogelfreund bezeichnen darf, wenn man sich Vögel hält. Dass man Vögel mag, sie putzig, niedlich und süß findet, sie hegt und pflegt und sich an ihrem Wohlergehen erfreut, steht dabei natürlich außer Frage, genau, wie auch die Tatsache, dass man den Tieren den natürlichen Lebensraum, in den sie gehören, vorenthält. Dabei spielt es keine Rolle, dass sie hier aus dem Ei geschlüpft sind und nicht in Afrika und dass sie ihren natürlichen Lebensraum nicht kennen.

    Auf den Punkt gebracht: Die meisten von uns halten unsere Tiere aus egoistischen Gründen in Gefangenschaft. Da ist eine Tatsache! Wie bewusst das den Vögeln ist, spielt dabei keine große Rolle. Wir können sie ja auch nicht fragen, wo sie lieber sein wollen, hier oder in ihrer fernen Heimat.

    Ob man blöd sein muss, um an einem wunderschönen Tag einem äußerst zahmen Aga, der sich wegen einer speziellen emotionalen Bindung freiwillig nicht zu weit von seinem/r Halter/in entfernt, den Freiflug zu gewähren, das weiß ich nicht. Ich glaube mal eher, dass dies nicht so ist. Dass die Gefahr, die bei der Vogelhaltung stets präsent ist, (in meinen Augen geringfügig) steigt, ist klar.

    Aber, wie bereits in diesem Thread mehrmals erwähnt, Gefahrenquellen gibt es (in einem reduzierten Maß) auch in noch so vogelfreundlich gestalteten Wohnungen.

    Wer die Gefahr auf Null reduzieren möchte, sollte besser keine Vögel halten. Wer Gefahr akzeptiert, sollte nicht zu laut schreien, wenn ein anderer das auch tut. Ob etwas unverantwortlich ist, hängt stark vom persönlichen Sicherheitsempfinden UND von der vor Ort herrschenden Ausgangssituation ab. Einfach nur schwarz oder weiß gibt es nicht.

    Was ein Vogel empfindet, wenn er in der Super-Vogelwohung durch das Fenster die Welt beobachtet, weiß niemand so genau. Was ein Vogel empfindet, wenn der diese durch das Fenster betrachtete Welt mal erkunden darf, weiß auch keiner. Dabei ist natürlich klar, dass die hiesigen Grünanlagen auch nicht dem natürlichen Lebensraum der Agas entsprechen. Allerdings kommen sie diesem schon etwas näher. Dass man den Vogel dann zu keiner Zeit aus den Augen lassen darf, um ggf. Nachbars Katze rasch zu vertreiben, ist selbstverständlich. Dieser besonderen Verantwortung muss man sich bewusst sein.

    Dies ist natürlich meine persönliche Ansicht der Dinge.

    Im Grunde kann dazu aber niemand einen fundierten Kommentar abgeben, weil das Thema einfach zu sehr emotional geprägt ist. Eine Beleidigung von Forenmitgliedern sollte sich allerdings von selbst verbieten.

    Manchmal muss ich mich, auch wenn der Vergleich jetzt vielleicht etwas arg weit hergeholt ist, zudem hinkt und am Thema geringfügig vorbeigeht, fragen, wie manche Leute mit ihrem eigenen Leben umgehen. Ob da auch alles Neue wegen versteckter Gefahren unterlassen wird?

    Wo ich unumwunden zustimme: Wenn es sich bei den Tieren um reine Stubenvögel handelt, die sich ihre natürliche Scheu erhalten haben, den Menschen meiden und die schnell schreckhaft reagieren, wäre ein Freiflug wohl ein "Vergnügen" ohne Wiederkehr.

    Ciaoi :0-
     
  4. #83 Motte, 30. April 2004
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30. April 2004
    Motte

    Motte Guest

    Hallo Signore-Rossi

    ich sag Dir was. Egoistisch sind wir alle. Aber glaubst Du wirklich das man einem Vogel Freiheit schenkt, wenn er mal im Garten rumdüst? Das ist eine Illusion der man sich da hingibt. Der Vogel ist und bleibt ein Gefangener, ob Du das nun wahrhaben willst oder nicht. Meine Vögel können sich nur von der Voli aus die Sonne auf den Bauch scheinen lassen und Freiflug gibts nur in der Wohnung. Das es da auch Gefahren gibt (vor allem wenn man so strunzdoof ist wie ich) ist klar, aber ÜBERHAUPT KEIN VERGLEICH! MEine Vögel machen einen lebhaften zufriedenen Eindruck und ich tue EINIGES das sie glücklich sind. Und ich laufe nicht Gefahr das sie gerfessen, vom Wind wegeweht werden, oder einem Greifer zu Opfer fallen (sieh DIr doch nur mal den link von joeflai an).

    Ich sagte es bereits, wer Vögel hält und sie wirklich liebt, dem ist bewusst das er ihnen etwas genommen hat. Damit muß jeder gute Vogelhalter leben. Wer glaubt STubenhaltung und "FReiheit" miteinander verbinden zu können, der macht sich weas vor.

    Und noch was, laß das mal mit der Spitzfindigkeit. Meine Vögel, bei aller Zahmheit, würden nie ohne ihren Partner einfach so seelenruhig durch den Garten segeln, wenn der Partner ruft. So viel natürliches Verhalten habe ich meinen Vögeln gelassen, auch wenn sie in meiner Obhut eben Stubenvögel sind. Wer will denn einen Schwarmvogel, der allein durch eine fremde Freiheit saust und nochnichtmal seinen Partner sucht. Ich nicht. Und wer immer glaubt seinen Vogel mit dem Freiflug einen Gefallen zut tun, ist egoistisch. Der Halter ist es doch der STolz da sitz "Hach, was liebt mich mein Vogel. Und wie toll der fliegt, erist ja sooooo frei"
    Weißt Du, wenn ein Vogelhalter bmeint er müsste sein Gewissen mit so verantwortungslosen und zweifelhaften Aktionen beruhigen, sollte auf die Vogelhaltung wirklich besser verzichten meine ich. Und ich frage mich wer mehr Spaß in den BAcken hat: Der fehlgeprägte Vogel in der Tanne, oder der Halter der unten sitzt und seinem "Spielzeug" mal beim richtigen Fliegen zukuckt.

    Wie Du selbst schon gesagt hast, gehen solche Aktionen nur mit ungewöhnlich zahmen Vögeln gut.

    In der Wohnung kann mein Vogel nicht fliegen wie er will, zugegeben.
    Aber draussen als "verdrehter Vogel, der mit seinem eigentlichen Wesen nichts mehr zu tun hat, finde ich schlimmer. Von der Gefahr mal ganz abgesehen. Und so wie Du Dich ausdrückst, klingt es so als würde erst der Freiflug die Vogelhaltung perfekt machen. Dabei ist ein so oberzahmer Vogel der allein durch die Weltgeschichte fliegt, ja der Obergipfel an nicht artgerechter Vogelhaltung.
     
  5. Alina

    Alina Foren-Guru

    Dabei seit:
    7. April 2004
    Beiträge:
    707
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Osnabrück
    hi leute
    hab mich schon länger nicht mehr gemeldet, da ich im moment internetverbot habe (konnte mich aber heute mal ranschleichen weil keiner zu hause ist!!)
    naja, es gibt nicht viel zu sagen, kiwi hat letztens ausgibig im regen geduscht, weil er nicht reinkommen wollte bevor es anfing :D sah aber echt voll niedlich aus, mal schauen ob wir das gelegentlich nochmal machen.
    fotos werde ich wohl erst in ein paar tagen reinstellen, weil ich da jetzt echt keine zeit für habe!!!
     
  6. Gitti11

    Gitti11 Guest

    Puh! Habe mich jetzt mühsam durch das komplette Thema gelesen. Wirklich furchtbar, was einigen passiert ist! Aber es sieht natürlich toll aus, solange es klappt. Wie gerne würde ich meine Rosellas mal ohne Grenzen Fliegen sehen. Im TV gibt es ja nichts über sie. Aber sie rauslassen - niemals! Ich hätte viel zu viel Angst!

    Trotzdem habe ich ein paar Fragen:

    Ich habe gehört, dass man Aras den Freiflug mit Rückkehr antrainieren kann. Ist das so?
    Wenn das so ist, hat das ja auch nichts mit Freiheit oder Freiflug zu tun, aber er kann sich richtig austoben. Und das ist doch bestimmt gut für einen Vogel.

    Was ist mit den Flugshow im Vogelpark Walsrode? Ich habe gehört, dass das keine Handaufzuchten sind. Die werden vom späteren Trainer ab einem bestimmten Alter zahm gemacht. Es wird mühselig Vertrauen aufgebaut, mit Nachtschichten und so. Ich habe einen Graupapageien, einen Kakadu, einen hellroten Ara und einen Kondor gesehen. Die Runden, die sie vom Trainer aus gedreht haben, waren sehr groß, aber man hätte sie mit dem Zirkel nachziehen können. Allerdings sind sie nicht reingeflogen, als ihr Part vorbei war, sondern sind von Baum zu Baum rumgeflogen, bis die Show komplett zuende war.

    Hat mal jemand von euch gehört, ob dort Vögel weggeflogen sind?

    LG Gitti
     
  7. joeflai

    joeflai Guest

    Hallo Signore-Rossi!

    Stubenvögel sind alle Vögel die Du, ich oder alle anderen hier im Forum halten!
    Egal ob im Käfig, Voliere oder mit Freiflug!
    Denn diese Vögel sind ohne unser dabeitun nicht in der Lage selbst zu überleben!
    Ausser jemand nicht artig und hat sich nen Wildfang zugelegt!
    @Motte
    Kann Dein Posting nur unterstützen! ;)
     
  8. #87 Signore-Rossi, 30. April 2004
    Signore-Rossi

    Signore-Rossi Guest

    @ Motte,

    och, lass mir doch die Spitzfindigkeit.

    Ich bin ziemlich sicher, dass die meisten Vogelhalter ihre Tiere lieben und sich ausgezeichnet um sie kümmern. Im Rahmen der Möglichkeiten natürlich. Ist klar.

    Ich bin auch der Ansicht, dass wir alle egoistisch sind. Das hatte ich weiter oben auch schon mal erwähnt. Was Stubenhaltung und vermeintliche Freiheit angeht, bin ich ebenfalls völlig deiner Meinung. Ich bin auch in keinster Weise der Ansicht, dass es ein Allheilmittel für gefangene Vögel ist, sie frei im Garten rumfliegen zu lassen. Wenn das so rübergekommen ist, waren meine bisherigen Beiträge unzureichend formuliert.

    Meine Vögel werden sicher nie (hoffe ich jedenfalls) im Freien rumflattern, weil sie nicht zu der Sorte besonders zahmer und auf den Menschen fixierter Tiere gehören, die freiwillig wieder in den Käfig zurückkehren oder auf die Hand fliegen. Und das ist auch gut so. Ich möchte es nicht anders.

    Du schreibst, du möchtest keinen solch verdrehten Vogel haben. Ich kann das verstehen, ich möchte so einen Vogel auch nicht wirklich haben, obwohl es sicher ab und zu recht putzig wäre. Manchmal wird man aber nicht gefragt, ob man so ein Tier haben möchte.

    Wenn es von den Eltern nicht gefüttert wird, bleibt eben nur die Wahl zwischen Handaufzucht oder es verrecken zu lassen. Und wer würde letzteres schon über das Herz bringen? Ich würde zumindest versuchen, das Tier am Leben zu halten. Was würdest du tun? Leider dürfte dies, sofern es überhaupt gelingt, wohl zu der unerwünschten emotionalen Bindung an den Menschen führen.

    Ich halte das allerdings immer noch für besser, als dem Tier den Hals umzudrehen. Vielleicht wäre auch eine Neuverpaarung bei einem anderen Halter eine Möglichkeit. In anderen Threads habe ich aber gelesen, dass so was auch schon gehörig ins Auge gegangen ist.

    Ich persönlich werte einen Freiflug anders als viele, die hier gepostet haben, nicht als vermeintliche persönliche Großtat des Halters ab, der sich und der Welt beweisen muss oder will, wie toll er doch ist. Nach meinen Dafürhalten handelt es sich einfach nur um etwas Abwechslung im Vogelleben, ähnlich wie ein neues Spielzeug, nicht mehr und nicht weniger.

    Ich sehe darin, natürlich nur unter diesen, hier im Thread diskutierten, speziellen Bedingungen, keine große Gefahr.

    Du hältst es für viel zu gefährlich, ich bin, trotz der marginalen Gefahr plötzlicher Windböen oder anderer Widrigkeiten, anderer Ansicht. Das ist es eigentlich, was uns beide unterscheidet. Wo die persönliche Grenze ist, muss jeder für sich selbst entscheiden.

    Damit wir uns nicht falsch verstehen: Ich habe bisher in meinen Beiträgen immer nur von diesem einen Vogel gesprochen, bzw. von Vögeln, die ebenso geartet sind. Normale Vögel frei fliegen zu lassen würde wohl in einer zuzmindest mittleren Katastrophe enden.

    Ciao :0-
     
  9. sbari

    sbari Guest

    ok, jetzt mal ich...

    1.1 nymphen, paar, brütet regelmässig

    0.1 handaufzucht
    1.0 naturbrut, ist aber mehr als 0.1 auf mich fixiert

    1.0 ist letztes frühjahr mal kurz aus dem balkonkäfig ausgebrochen (scheissfutterschalen). nach ein paar runden pfiff ich und er kam sofort zu mir zurück. (wenn er in der wohnung erschrickt, fliegt er nicht wie sie entsetzt herum sondern flüchtet zu mir...)

    0.1 ist ein paar wochen später durch unachtsamkeit entwischt. flog immer umher, hielt lange rufkontakt zu uns, kam aber nicht freiwillig zurück. schloss sich ein paar tage später anderen menschen an und fand so den weg wieder zu uns.

    nach dem ausflug von 1.0 nahm ich mir vor, in den zwei wochen sommerferien den freiflug draussen regelmässig zu "trainieren".
    nach dem erlebniss mit 0.1 habe ich aber wieder riesig schiss und werde es bleiben lassen.

    @Kiwily
    ps. meine vögel geniessen einen käfig von ca. l/b/h 4/1.5/2.2 (schätzung). wenn sie mal zwei tage eingesperrt sind ist die hölle los, bei täglichem freiflug und bewegung sind sie gleich viel ausgeglichener...

    ist dein aga durch den freiflug ausgeglichener als die anderen?


    mfg
    sbari
     
  10. #89 Signore-Rossi, 1. Mai 2004
    Signore-Rossi

    Signore-Rossi Guest

    Hach, hier lässt mir aber auch niemand meine kleine, miese Freude an der Spitzfindigkeit. :heul: ;)

    Danke für die Erklärung, Joeflai. Du sprichst im Grunde also von Ziervögeln, die, vorrangig betrachtet, hier kein Futter finden würden?

    Wie wäre das eigentlich bei Stieglitz & Co., wenn die versehentlich in die Freiheit, natürlich in Nähe eines noch intakten Lebensraumes, gelangten? Gäbe es da auch Probleme oder würden die sich zurecht finden? Ich könnte mir vorstellen, dass die tatsächlich sofort auf und davon wären und sich auch recht gut einleben würden, wenn der Sperber sie in Ruhe lässt. Oder sind die tatsächlich zu treudoof, um auch nur eine Woche zu überleben?
    :bahnhof: *wissen möcht* :bahnhof:

    Viele Grüße und :0-
     
  11. joeflai

    joeflai Guest

    Hallo Signore-Rossi!

    Bei Cardueliden ist es wie gesagt sone Sache! Kommt darauf an wie weit sie schon domestiziert sind!?
    Aber in der Regel wird es da auch nicht anders laufen wie bei diesen Tierarten die man mit viel Mühe und Not, z.B. vom aussterben bedrohte Tierarten, versucht wieder auszuwildern! Sie müsten es ersteinmal beigebracht bekommen! Die Vögel wissen ja nicht wo sie was zu fressen finden, da hängen nunmal keine Fressnäpfe in den Bäumen!
     
  12. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. Alina

    Alina Foren-Guru

    Dabei seit:
    7. April 2004
    Beiträge:
    707
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Osnabrück
    hi leute
    in nächster zeit wird mien kleiner wohl erst einmal nicht mehr rauskommen, denn ich muss erst einen neunen ring für ihn besorgen, der alte ist irgentwie weg und ihn ohne ring rauszulassen ist mir doch zu gefährlich, denn dann würde ich ihn ganz bestimmt nicht mehr wiederbekommen wenn er entfliegt.

    ich hätte gerne einen ring wo unsere telefonnummer draufsteht, wisst ihr wo man solche bekommen kann???

    bye
    kiwily
     
  14. #92 Chaosbande, 25. Mai 2004
    Chaosbande

    Chaosbande Guest

    Falls ich das bemerken darf, auch mit Ring stehen die Chancen schlecht, denn bevor er jemanden zufliegen könnte, würde er vermutlich einem Falken oder Bussard zum Opfer fallen, denn Fressfeinde kennt er nicht.
     
Thema:

Hab ihn draußen fliegen gelassen!!!!

Die Seite wird geladen...

Hab ihn draußen fliegen gelassen!!!! - Ähnliche Themen

  1. Aggressive Gänse

    Aggressive Gänse: Hallo :) ich habe seit 5 Monaten ein Gänse Pärchen. Ich habe schon Hühner, aber mit Gänsen bis jetzt keine Erfahrungen gehabt. Man hat mir die...
  2. Agas schlafen draußen ....

    Agas schlafen draußen ....: Also letzten Woche waren bei uns ein paar verwante zu Besuch es war schon etwas später und ich habe die voliere mit meinen beiden pfirsichköpfchen...
  3. Nymphensittiche draußen halten

    Nymphensittiche draußen halten: Hallo, ich schaffe mir in den nächsten Tagen zwei Nymphsittiche an, die in einer Laube, zusammen mit unseren Kaninchen ganzjährig dort leben...
  4. Glanzsittich Nachwuchs - wann festes Futter?

    Glanzsittich Nachwuchs - wann festes Futter?: Hallo, Seit meinem letzten Beitrag ist einiges passiert, unter anderem habe ich jetzt (eigentlich ungeplanten) Nachwuchs von meinen...
  5. Kleinen Spatz gefunden, der fliegen, aber nicht stehen kann

    Kleinen Spatz gefunden, der fliegen, aber nicht stehen kann: Hallo, ich habe einen kleinen Spatz gefunden (also ein Jungtier), der scheinbar gegen eine Scheibe geflogen ist. Er kann nicht stehen, nicht...