Habe Schlupfhilfe geleistet...

Diskutiere Habe Schlupfhilfe geleistet... im Forum Wellensittich Allgemein im Bereich Wellensittiche - Mein Herz schlägt mir noch immer bis zum Hals, bitte verzeiht wenn mein Beitrag etwas wirr geschrieben ist. Bereits gegen halb elf (etwas...
V

Va.

Guest
Mein Herz schlägt mir noch immer bis zum Hals, bitte verzeiht wenn mein Beitrag etwas wirr geschrieben ist.

Bereits gegen halb elf (etwas früher) war wie Ihr in dem Kükenthread sehen könnt ein vollständiger Kranz in das Ei gepickt. Da das Küken um halb eins immer noch nicht da war und auch nicht mehr piepste habe ich das Ei vorsichtig aus dem Kasten genommen und war erschrocken weil das Küken sich kaum noch bewegte und auch nicht mehr piepste. Außerdem hatte es, soweit ich es durch den Riss in der Schale sehen konnte, eine fast bläulich-graue Verfärbung.

Ich habe dann noch einmal fast eine halbe Stunde gewartet (Ei war natürlich wieder im Kasten) und als sich immer noch nichts getan hatte, habe ich mir ein Herz gefasst, dass Ei wieder herausgenommen und vorsichtig betrachtet. Die Verfärbung war noch immer da, zudem konnte ich den winzigen Schnabel erkennen und es sah aus, als ob das Küken nach Luft japste.

Ich habe schon einiges über Schlupfhilfe gelesen und wusste somit, dass das für das Küken sehr gefährlich sein kann. Das Ei kann man sich etwa so vorstellen: an der unteren, stumpfen Seite war rundherum ein Kranz gepickt durch den das Küken zu sehen war. An einer Stelle jedoch war das Ei nicht mal richtig angepickt, somit konnte das Küken den "Deckel" nicht öffnen, da die Schale ja nicht an allen Stellen durchbrochen war. Wie ich schon sagte, hatte das Küken durch die Stellen wo ich es sehen konnte keine "gesunde" Farbe mehr. Ich konnte kein Piepsen mehr hören und mittlerweile bewegte es sich auch nicht mehr.

ich habe somit die Stelle über dem Kopf des Kükens gaaanz vorsichtig entfernt. In dem Moment begann das Küken wieder sich zu bewegen und befreite sich selbst aus dem Ei. Der Dottersack war bereits eingezogen und auch die Nabelschnur muss schon länger durchtrennt gewesen sein.

Dann habe ich das Küken in den Kasten zurück gelegt. Drückt mir die Daumen, dass das Kleine es schafft. :(
 
Hallo Va.!

Starke Leistung! Ich glaube, ich hätte es nicht geschafft, das Küken aus dem Ei zu befreien. Dafür wäre ich viel zu hibbelig.
Wir drücken jedenfalls alle zur Verfügung stehenden Daumen und Krallen und hoffen mit dir, daß das Kleine es schafft.

Tschüss
 
oh je :( da hast du ja was mitgemacht *malfestedrückt* :trost:


wie gehts dem kleinen denn nun?
 
Hallo Va.!
Ob das aber nun wirklich richtig war das du Schlupfhilfe geleistet hast kann ich dir nicht sagen, denn normalerweise müssen die Küken es selber schaffen zu schlüpfen. Bei uns war das mal so: ich habe Gänse und ein Gänseküken war auch am schlüpfen, hat es aber nicht geschafft. Auch ich wollte dort Schlupfhilfe leisten, doch mein Schwiegervater hielt mich davon ab. Er sagte mir das die alleine schlüpfen müssten, denn sonst seien die nicht ok. Er hat mal bei einem Gänseküken Schlupfhilfe geleistet, das rannte nurnoch im Kreis und das andere (ein 2. Mal) hatte auch nen Schaden.
Weil ich aber so am quängeln war gab er sich doch noch einen Ruck und leistete Schlupfhilfe. Das ende vom Lied: auch diese Gans hatte einen Schaden und starb den 2. Tag.
Das war zwar wie gesagt ein Beispiel bei Gänsen, aber ich kann mir vorstellen das das bei Wellis auch so ist.
Ich will dir jetzt nicht die Hoffnung nehmen, will dir auch keinen Vorwurf machen das du dies getan hast und auch ich drücke dir die Daumen das alles richtig läuft, aber ich habe aus diesen Geschichten mit den Gänsen gelernt und ich würde das nicht nocheinmal tun.
 
Oh je! Das hat bestimmt Magenschmerzen bereitet. Mir wäre es jedenfalls so gegangen!
Dann hoffe ich für euch, dass das Küken kräfig und gesund wird!
Ich drücke die Daumen!
 
Wir drücken dir hier auch alle Daumen und Krallen. Ich weiß nicht, ob ich in so einer Situation die Nerven behalten hätte. Halte uns doch bitte weiter auf dem Laufenden.

Lieben Gruß
Patrick
 
Ich denke, ich habe das richtige getan.

Das Kleine hat wieder eine gesunde Farbe, es piepst und strampelt. Allem Anschein nach ist es fit und ich hoffe sehr, dass es so bleibt.
 

Anhänge

  • Tag5.jpg
    Tag5.jpg
    31 KB · Aufrufe: 1.357
Ja ich habe einen Grund, möchte hier aber keinen Streit udn keien Disskussionen auslösen

es ist okay.......
 
Warum ist doch für alle interessant opb es deien erste ist-ist ja nichts schlimmes dran, jeder fängt mal an, jetzt rege dich doch nicht so auf.......
 
Liora schrieb:
Warum ist doch für alle interessant opb es deien erste ist-ist ja nichts schlimmes dran, jeder fängt mal an, jetzt rege dich doch nicht so auf.......


Ehrlich gesagt rege ich mich gar nicht auf. Mich interessieren nur Deine offensichtlichen Bedenken. Vielleicht kannst Du sie mir ja per PN schreiben.
 
VA. ich denke Liora ist eine Gegnerin der Schlupfhilfe und möchte keine Diskussion über dieses Thema führen, da es deine erste Brut ist. Ich mutmaße einfach mal, das Liora schon ein ähnliches erlebnis hatte.
 
Schlupfhilfe....

Ich selber habe mit Schlupfhife gute Erfahrungen....habe es früher, als wir noch in einer kleinen Wohnung lebten auch gemacht, ihr fragt was hat das mit der Wohnung zu tun?

Die Luft war in dieser Wohnung zu trocken und dies kann auch dazu führen das sogare Eier während der Brut auch absterben/austrocknen können, da der Austasuch Feuchtigkeit zu gering war... dies ist leider nie geschehen, aber es geschah, dass das Kücken am schlüpfen war und die Luft so trocken war, das das Kleine an der schale sich festklebte, die Eihaut trocknete sich am Kleinen so fest, das dieser praktisch sich nicht mehr gut bewegen konnte.

Ich brach den riss etwas mehr auf und befeuchtete es mit einem wattestäbchen und wartete dann einigen stunden ob es dann von selber rausschlüpfte, was meinstens dann gelang, bei einigen musste ich es vollkommen aus dem Ei nehmen und es ging ihnen dann auch recht gut und sind sehr gut ausgewachsen und leben nun auch nach 8 Jahren bei meinen Kollegen weiter und haben auch Kücken selber bekommen....

In der Regel hilft ja das weibchen den Kücken, aber es kann dazu kommen, dass selbst sie nicht weiss, wie sie den Kücken weiterhelfen soll....

Jetzt, in unseren grossen Wohnung mit 40m2 Estrich (=Welli-House), geht es mit den schlüpfen viel besser, luftzirkulation und luftfeuchtigkeit ist sehr gut und allen piepern gehts es gut, auch diejenigen, die mit uns di Wohnung teilen.


Gruss Giusi
 
Ich denke auch, dass es vollkommen unerheblich ist, ob man nun das erste Mal züchtet oder nicht, wenn man Schlupfhilfe leistet. Meiner Meinung nach muss man immer von Situation zu Situation entscheiden und kann nicht pauschal sagen, dass es das Richtige das Falsche ist. Es hängt wohl von der eigenen Einstellung mit ab.
 
Hallo Vana,
ich finde es auch super, dass du dem kleinen kerlchen das Leben retten wolltest, ich hätte es auch gemacht.

Wie gehts denn dem Wurm???
 
Thema: Habe Schlupfhilfe geleistet...

Ähnliche Themen

O
Antworten
1
Aufrufe
682
Zugeflogen
Zugeflogen
K
Antworten
15
Aufrufe
5.705
Sittich-Liebe
S

Neueste Themen

Zurück
Oben