Habichtfang

Diskutiere Habichtfang im Artenschutz Forum im Bereich Allgemeine Foren; Da dieses Thema hier ja öfters vorkommt und immer die Jäger und Falkner die "Bösen" sein sollen, hier einmal eine hübsche Seite eines...

  1. eric

    eric Guest

    Da dieses Thema hier ja öfters vorkommt und immer die Jäger und Falkner die "Bösen" sein sollen, hier einmal eine hübsche Seite eines Forumsmitglieds. http://www.tippler-club-deutschland.de/de/Raubvogelproblem.htm


    Ich enthalte mich jetzt erst mal der Kommentare.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Kanadagans, 17. März 2011
    Kanadagans

    Kanadagans Anserophiler

    Dabei seit:
    24. Mai 2004
    Beiträge:
    2.576
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Birkenbeul
    Die selben, die sich beklagen, dass ihre Tauben über Winter in die Voliere müssen, und somit Tierquälerei vorliegt, finden bestimmt nix dabei, einen Wellensittich alleine mit 'nem Plastikkameraden im Kleinkäfig zu halten, wetten ^^?

    Sehr gut finde ich allerdings die Aussage, dass "alle Habichte und Wanderfalken Chips tragen"... So werden vielleicht ein paar Pappnasen davon abgehalten, Greifer abzumurksen.

    Bei der Aussage allerdings, den Terzel in der Brutzeit wegzufangen, weil so die restliche Familie stirbt, da möchte man dann schon mal im Gegenzug den Tauben des betreffenden rosa gefärbtes Getreide hinstreuen. Die armen Tauben können zwar nichts dafür, aber dem Herrchen darf man ja leider kein rosa Müsli einflößen :+kotz:...

    Und vor allem die armen Tauben, die sich ständig nach Feinden umschauen müssen...
    Habicht in 500 m Höhe halte ich für arg, arg, arg übertrieben, kann aber bestätigen, dass die durchaus auf 30- 40 m Höhe im freien Luftraum jagen.

    Gruß, Andreas
     
  4. Milvus

    Milvus En Viehlsnarr

    Dabei seit:
    5. Juni 2007
    Beiträge:
    565
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mittelhessen
    oweh... da weiß ich echt nicht ob ich lachen oder weinen soll, über das, was es da so zu lesen gibt...
     
  5. #4 nordsturm, 17. März 2011
    nordsturm

    nordsturm Mitglied

    Dabei seit:
    30. März 2009
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    interessanter Weise kommen hier die Naturschützer in Fragen Artenschutz und Vogelschutz nicht auf den Plan?
    Wo bleibt das Komitee gegen Vogelmord?
     
  6. #5 HerrButeo, 17. März 2011
    HerrButeo

    HerrButeo Neues Mitglied

    Dabei seit:
    17. April 2009
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Anscheinend haben diese Taubenhalter völlig vergessen, was "Natur" bedeutet. In der Natur war der Habicht schon immer da. Und die Tauben waren schon immer seine Nahrung. Das ist der Lauf der Natur. Daher liegt der Ball im Spielfeld der Taubenhalter. Sie müssen dafür sorgen, daß ihre Tauben sicher verwahrt sind, wenn sie trotzdem vom Habicht geschlagen werden, dann ist es eben so.
    Des weiteren sind Habichte und Bussarde "Greifvögel" und keine "Raubvögel". Raubvögel ist ein Begriff aus einer Zeit, in der man den Greifvögel ihre Nahrung neidete. Die zivilisierte Menschheit hat diese Phase bereits überwunden.
     
  7. #6 Vogelklappe, 17. März 2011
    Vogelklappe

    Vogelklappe Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. Februar 2003
    Beiträge:
    4.594
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Oh jeh, der sitzt ja in Berlin. 8o "Früher" durften also Fuchs oder Marder in die Voliere einbrechen, interessant. Also zumindest wo ein Fuchs d'rin war, bleibt keine Taube lebend übrig...

    Keine Singvögel mehr im Garten zu sehen - wie machen die Leute das bloß ? Bei mir tummeln sich den ganzen Tag mehr als zehn Amseln, und wenn die stillschweigend verschwinden, fliegt der Bussard an und hat sich diesen Winter sogar mit dem Habicht am Krähenfutterplatz gekloppt (Foto im Greifvogelforum). Das störte den ganzen Winter, wirklich monatelang, die zahlreichen Singvögel nicht die Bohne. Na ja, woanders sind's die bösen Elstern ... wie paradiesisch, daß in unserem Garten über nur einen Tag verteilt alle diese Arten gleichzeitig zu beobachten sind, und "nebenbei" noch Fuchs und Wildschweine jeden Abend auf der Strasse.
     
  8. Drea

    Drea Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. Dezember 2007
    Beiträge:
    446
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Westerwald
    Daß im Hühnerstall alles zerstört wird, kenne ich vom Marder Vogelklappe. Das Ergebnis ist natürlich gleich.
    Eben sitzt eine Katze auf dem Futterplatz der Rabenvögel und futtert das Fleisch, eine Elster sitzt keinen Meter daneben... Brauchte nur das Fenster aufzumachen und beide machten sich vom Acker.

    Mir geht der Gedanke durch den Kopf, daß die Taubenzüchter den Luftraum gerne frei für ihre "Sportgeräte" hätten ...
    So oft wird eine völlig entkräftete Taube gefunden und der ermittelte Züchter kommt sie nicht mal abholen. 8(

    Hoffe sehr, daß das nicht genehmigt wird!!!
    LG Drea
     
  9. Kadl

    Kadl Stammmitglied

    Dabei seit:
    11. Juli 2007
    Beiträge:
    327
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lkrs.Regensburg/ München
    Dazu fällt einem echt nichts mehr ein. Würden diese Leute mit den Tauben ihr täglich Brot hart erarbeiten und ihre Familie kaum durchbringen, könnte ich die Aufregung ja noch teilweise verstehen. Aber zum Betreiben eines Hobbys.... Man wird diese Leute aber wohl kaum überzeugen können. Daher muss man Ihnen die Meinung lassen. Wenn sie sie in die Tat umsetzten, siehts natürlich anders aus.

    Gruß

    Kadl
     
  10. Liesl

    Liesl ...die in den Wald zog

    Dabei seit:
    30. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.822
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    ehem. Kurpfalz...nun Exklave im südl. Odenwald
    :zustimm: Danke für die Zeilen -sehr treffend ausgedrückt- finde ich.
    :~ Bist Du "der Michi", den mein Michi und ich 2008 auch kennenlernen durften?! (griiiiiiiins)

    a
    a a
    a a
    a
    a
    Zitat
    Raubvogelplage in Deutschland …

    …Jedes Jahr haben wir Taubenliebhaber das ständig wachsende Problem mit den Raubvögeln…

    …Selbst die Singvögel in meinem Garten sind so dezimiert, das ich gar keine mehr sehe….Deshalb habe ich mir zur Aufgabe gestellt,


    :k Boah, watt iss datt denn für nen Eierkopp (der so was schreibt)?!
    Sieht keine Singvögel mehr in seinem Garten - weil die bösen Raubvögel (so tituliert er Greifvögel) alle „weggemacht“ haben.

    :+schimpf Also, wenn ich mal keine Singvögel mehr in meinem Garten finden/sehen/hören sollte, würde ich mir um alles Mögliche Sorgen machen (Pestizide, keine diesbzgl. geeignete Flora/Fauna usw.), aber die Schuld dafür ausnahmslos Greifen zu zuschieben,… so was (keine Singvögel mehr in meinem Garten wegen der Greifvögel) zeugt weder von einem sachkundigen Gärtner, noch von Jemandem, der ein bisschen Ahnung von (dem Zusammenspiel) der Natur, den Singvögeln und den Greifvögeln hat.

    :p Und ob ich als Singvogel im Garten von Herrn G. weilen möchte, bezweifel ich... wenn der mal keine Greifen mehr in der Nähe seiner Tauben ausmachen kann,... wer weiß, vielleicht sind die Singvögel dann die Schuldigen!!! :D



    LG,
    Liesl
     
  11. #10 Holger Günther, 11. April 2011
    Holger Günther

    Holger Günther Foren-Guru

    Dabei seit:
    20. Mai 2005
    Beiträge:
    628
    Zustimmungen:
    0
    Früher hatten alle Bauern Tauben (Feldflüchter u.s.w.).Heute werden die auf Schönheit gezüchteten Tauben eigentlich komplett in Volieren gehalten.Nur die Flugtauben(Tippler,Purzzler,Brieftauben u.s.w.) muß man fliegen lassen.Der Habicht stürtzt sich mangels Beute natürlich auf diese.Was soll er sonst auch fangen?Rebhühner,Fasane -die gibt es nicht mehr und die Hühnerzüchter haben ihre Gärten komplett überspannt.Viel zu fressen gibt es draußen nicht mehr-in Berlin sieht es natürlich ganz anders aus(Stadttauben).Wenn man sich mit Brieftaubenzüchtern über die Verluste unterhält,sagen alle,das ist Natur.Neulich habe ich mich mit einem Brieftaubenzüchter unterhalten und der hat die Angaben 2mal bestätigt.Er selbst ist einer der führenden Züchter und erzählte,daß ein Züchter aus dem Raum Stuttgart für eine Brieftaube(Deutscher- und Europachampion) 1,8 Mill. € erhalten hat+2Rennpferde von einem Scheich.Ich wollte es nicht glauben und habe nachgefragt,aber er hat es immer wieder bestätigt.Letztendlich noch was zum Komitee-in der Geo-Ausgabe vom März ist zu lesen,wie Alex Heyd(Geschäftsführer des Komitees) einem Sprosser aus Barmherzigkeit den Hopf abreißt(S.71).Wäre der Vogel Öl-verschmutzt hätte man ihn vielleicht nach D geflogen und gereinigt-oder als Habicht würde er noch leben.Ich denke,das Komitee hat nach dem Bericht mit sich selbst zu tun.Interessanter Artikel,es soll demnach 5Mrd.Zugvögel im Frühjahr in Europa geben.Im Herbst natürlich entsprechend mehr.Holger
     
  12. harpyja

    harpyja Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. Januar 2010
    Beiträge:
    1.850
    Zustimmungen:
    61
    Ort:
    Norddeutschland
    In einem anderen Thread verwendete ich das Bild "Das Meerschweinchen in den Fuchsbau schmeißen und hinterher dem Fuchs aus Rache für die getötete Meersau nachstellen".

    Man kann doch nicht verlangen, dass sich mal eben unser Ökosystem umstellt, damit man seine Tauben fliegen lassen kann...
     
  13. #12 Holger Günther, 11. April 2011
    Holger Günther

    Holger Günther Foren-Guru

    Dabei seit:
    20. Mai 2005
    Beiträge:
    628
    Zustimmungen:
    0
    Das Ökosystem hat sich schon umgestellt,weil sie die Tauben nicht mehr fliegen lassen.Ich kannte noch Zeiten,in denen der Habicht mehrmals die Woche über das Dorf flog,heute sind sie fast völlig verschwunden.Dafür erzählen Taubenzüchter von Habichten,die im Taubenschlag sitzen.Im Nationalpark Hainich soll es höchstens noch 2 Paar geben-wie gesagt,was sollen sie groß fangen.Kleiner Nachtrag noch,wenn die Preise für gute Tauben so hoch sind,wundert es mich,das es im Stuttgarter Raum noch Habichte gibt.Mehrere zehntausend € für eine Taube,die Preise kannte ich,aber über 1Mill..Holger
     
  14. Liesl

    Liesl ...die in den Wald zog

    Dabei seit:
    30. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.822
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    ehem. Kurpfalz...nun Exklave im südl. Odenwald
    Holger, bitte nicht böse sein, aber 1,8 Millionen Euro für eine Taube - das glaube ich definitiv NICHT!
    Zumindest nicht ehr, bis ich einen annährend objektiven Beweis dafür geboten bekomme.

    Du schreibst, Du hättest (wegen der 1,8 Mill.€) nachgefragt, und er hätte es Dir immer wieder bestätigt.
    Wie (in welcher Form) hat er dies bestätigt? Verbal - also mündlich; Lippenbekenntnis?
    Sorry, aber Lippenbekenntnisse sind für mich KEINE Bestätigung!
    :trost: Da solltest Du mal ein paar alte Anglerkollegen hören, wenn die ihr Anglerlatein vom Stapel lassen; da ist dann selbst Mobby Dick schon mal im Rhein gesichtet worden usw.




    LG,
    Liesl
     
  15. Kadl

    Kadl Stammmitglied

    Dabei seit:
    11. Juli 2007
    Beiträge:
    327
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lkrs.Regensburg/ München
    Also ich bin kein Greifvogelexperte. Aber das Beutespektrum eines Habichts beschränkt sich doch nicht nur auf Hühnervögel und Tauben. Meines Wissens jagen sie auch Singvögel und Kleinsäuger. Auch Rabenvögel und sogar andere Greife. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich eine Habichtpopulation hält, die sich ausschließlich von Zuchttauben ernährt.
     
  16. Rud

    Rud Foren-Guru

    Dabei seit:
    6. August 2008
    Beiträge:
    942
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    muss man auch nicht. Die "Ausführungen" entbehren wirklich jeder fachlichen Grundlage! Und dieser Meinung
    muss wohl der Kollege sein, der dem Herrn oben die (1,8 Mill € + zwei Rennpferd-)Geschichte erzählt hat.

    Gruß
     
  17. harpyja

    harpyja Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. Januar 2010
    Beiträge:
    1.850
    Zustimmungen:
    61
    Ort:
    Norddeutschland
    Holger, inwiefern hat es sich schon umgestellt? Meinst du, es gibt weniger Habichte, weil es für sie weniger Nahrung (Tauben) gibt? Wie Kadl schon sagt, das ist Unsinn.

    Und selbst, wenn die Taube ihr Geld wert ist - wenn man Angst hat, ein Greif könnte sie schlagen, dann lässt man sie einfach nicht mehr fliegen. Wer dennoch einen Schlag mit Freiflugmöglichkeit betreibt, hat mit den Konsequenzen zu rechnen. Sich über Greifvögel zu beschweren halte ich an dieser Stelle für naiv; wenn jemand sagt, es sei Tierquälerei, die Tauben nicht fliegen lassen zu können, dann sollte er vielleicht die Haltung an sich aufgeben.
     
  18. Falco GV

    Falco GV Mitglied

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Der Typ hat sich übrigens nochmals geäußert auf der HP!
    Zitat: "Greifvögel ÜBERPOPULATION in Deutschland & Europa


    Lügen und Wahrheiten über das Raubvogelproblem in Europa

    Lüge. Behauptet würd das die Raubvögel Stückzahl sink, schuld daran sind
    die Taubenzüchter und Hühnerhalter sowie die Jäger.

    Lüge. Eine sehr große Lüge ist das behauptet wird Habichte und alle anderen
    Raubvögel sind nur in geringen Stückzahlen und es gäbe keine Raubvögel Explosion.


    Wahrheit.
    Zu DDR Zeiten bis kurz nach der Wände waren die Verluste durch die genannten Greifvögel sehr gering.
    Tauben hatten auch im Winter ständig Freiflug.
    Wahrheit Heute 2011 ist das so, dass wir Taubenliebhaber unsere Tiere nicht mehr von
    Anfang September bis Anfang April kein Freiflug gewähren können.
    Den gesamten Winter bleiben unsere Tiere im Schlag.
    Und das ist alles andere als Art und Tiergerecht.


    Wahrheit. Taubenhalter sowie Hühnerhalter haben bis zu 80% Verluste durch die Raubvogelplage.
    Wahrheit. Wir haben bei den genanten Raubvögeln eine ÜBERPOPULATION in Europa

    Lüge. Der Habicht schlägt gelegentlich Brieftauben Hühner und Fasane

    Wahrheit. Der Habicht und Wanderfalke Schlägt fast ausnahmslos Brieftauben Hühner und Fasane
    Und das rechtfertigt ihnen nachzustellen.


    Wahrheit. Greifvögel Habicht & Wanderfalke richten große Schäden an.
    Gerade bei den Taubenzüchter und Hühnerhalter." Zitatende

    Da ist man nur noch fassungslos!
     
  19. Liesl

    Liesl ...die in den Wald zog

    Dabei seit:
    30. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.822
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    ehem. Kurpfalz...nun Exklave im südl. Odenwald
    8o Boa nee, oder? 8( Das ist doch schier nicht zu glauben!
    :whip: Ich bin wirklich ziemlich total sauer!!!

    Der Autor dieser Zeilen betreibt doch eine Art öffentliches Forum, oder nicht?

    Wo/an wen, welche Institution muß man sich wenden, um solche PHRASEN, die auch nicht dem Gesetz entsprechen (es gibt keinen Gesetzestext der Taubenzüchtern -aus welchen Gründen auch immer- erlaubt, Greifvögeln egal welcher Art, nachzustellen.) anzuzeigen?!




    :trost:Ja, die ersten paar Sekunden... aber nun bin ich sauer.
    Sei so gut, und setze bitte noch den betr. Link hier rein!
    :blume: Danke




    LG,
    Liesl
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Falco GV

    Falco GV Mitglied

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
  22. #20 Peregrinus, 21. April 2011
    Peregrinus

    Peregrinus Peregrinus

    Dabei seit:
    26. März 2005
    Beiträge:
    8.096
    Zustimmungen:
    51
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Tja, und auf den Fotos abgebildet ist auch gleich der Hauptprädator der Taube, nämlich der Turmfalke ...

    VG
    Pere ;)
     
Thema: Habichtfang
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wie fange ich einen habicht

    ,
  2. habicht plage

    ,
  3. habichtfang