Hahn knackt und klingt verschleimt

Diskutiere Hahn knackt und klingt verschleimt im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hey Leute, hatte in meinem anderem Thread in der Kanarienrubrik schon berichtet, dass ich seit 2 Wochen ein Timbrado-Pärchen habe. Nach 3...

  1. lucia

    lucia Stammmitglied

    Dabei seit:
    23. Januar 2006
    Beiträge:
    267
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Regensburg
    Hey Leute,

    hatte in meinem anderem Thread in der Kanarienrubrik schon berichtet, dass ich seit 2 Wochen ein Timbrado-Pärchen habe.
    Nach 3 Tagen hat der Hahn angefangen zu knacken. Anfangs war es noch ein leichtes knirschen. Später wurde es ein knacken und heute knackt, knirscht und pfeift er. Erst hat er das nur in der Nacht gemacht,
    jetzt auch öfters unterm Tag.
    Waren schon 2x beim TA (vk!), er hat Kropfabstrich gemacht und Trichomonaden festgestellt und darauf hin uns Pulver (chevi-col) mitgegeben.
    Das bekommen sie beide jetzt schon seit Dienstag und es ist keine Besserung in Sicht.
    Am Freitag sind wir nochmal zum TA, da es überhaupt nicht besser wurde.
    Er gab dem Hahn ein Antibiotika (Mabocyl) und wir müssen ihm davon jetzt jeden Tag 1 Tropfen davon geben.
    Das bekommt er jetzt auch schon seit 3 Tagen und es ist eine leichte Besserung da, aber noch nicht so, dass man sagen kann "Ja, es schlägt wirklich an"

    Jetzt wollt ich wissen, was das denn noch sein kein, Pulver gegen Trichos sowie AB schlagen nicht an.
    Muss dazu sagen, dass sie das Wasser mit dem Pulver drin auch fast nicht trinken :(. Mal ein paar Schlücke aber das wars.
    Die Henne knackt ab und zu, aber alle paar Tage mal. Arzt wollte erstmal kucken ob das AB bei ihm anschlägt, aber das tuts nicht.
    Woran kann sowas denn noch liegen, dass sie sowas haben?
    Umzugsstress weiß ich, aber kanns auch an etwas anderem liegen?
    Sie waren erst in einer Außenvoli und jetzt sind sie drin, mit LFK weiß ich, ist das auch so eine Sache, ist er vielleicht gar nicht krank sondern muss sich nur dann die niedrigere LFK in der Wohnung gewöhnen?

    Nochdazu wollt ich sagen, dass er in den 2 Wochen vielleicht 5 - 8 mal piep gesagt hat, singen habe ich ihn noch nicht gehört.
    HILFE! Ich will meinen Piepmatz nicht verlieren, ich hab ihn doch noch nicht so lange und ich hab ihn so lieb :( :traurig:

    Bitte um Tipps
    Grüße
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Luzy

    Luzy Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Juni 2007
    Beiträge:
    1.237
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo Michelle,

    sprech doch deinen Tierarzt noch auf Luftsackmilben an.
    Die würde ich auf jeden Fall mitbehandeln lasssen. Ivomec spot on.
    Denn diese Biester sind nur schwer nachweisbar und in der richtigen Dosierung wird Ivomec sehr gut vertragen.

    Alles Gute und einen lieben Gruß Luzy
     
  4. lucia

    lucia Stammmitglied

    Dabei seit:
    23. Januar 2006
    Beiträge:
    267
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Regensburg
    Grüß dich Luzy,

    einen Spot on haben beide schon bekommen, obs Ivomec war, weiß ich leider nicht, es ist durch den Spot on auch nicht besser geworden :traurig:
    Aber trotzdem danke!
    Weiß vielleicht sonst noch jemand etwas?

    Grüße
     
  5. Luzy

    Luzy Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Juni 2007
    Beiträge:
    1.237
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo Michelle,
    wird dieses Chevi-col Pulver immer neu angesetzt oder hast du eine fertige Trinkwasser mischung angesetzt? Wie ist die Verdünnung?
    Manchmal kann es auch sein, dass die Bakterien gegen zB Marbocyl resistent sind. Da es fast unmöglich ist bei so kleinen Vögeln einen Luftröhrenabstrich und so ein ANtibiogramm anzufertigen...
    Ist der Kot schonmal auf Parasiten oder Kokzidien untersucht worden?manchmal kann ein hochgradig erweiterter Darm und angeschwollene Leber die Luftsäcke und Lunge einengen und es kommt zu so "schmatzender" Atmung...

    Es gibt auch noch zB Spartrix als einmalige Behandlung gegen die Trichos, im Abstand von einer WOche, wenn die Trinkwasser behandlung nicht ausreicht
    Lieber Gruss Luzy
     
  6. lucia

    lucia Stammmitglied

    Dabei seit:
    23. Januar 2006
    Beiträge:
    267
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Regensburg
    Hey Luzy,

    also:
    es ist ein weißes Pulver was wir im Trinkwasser auflösen.
    Allerdings trinken sie davon so gut es geht gar nicht.
    Also trinken sie auch am Tag fast nichts...
    in der Früh bekommen sie 1 Std. das Badehaus ran, da sie sonst in den Trinkröhrchen "baden" und alles überschwemmen und das chevi-col dann überflüssig ist.
    Darauf trinken sie sehr oft, wenn es dran hängt und dann am Tag die Röhrchen nicht mehr.
    TA versucht zu schauen, ob er irgendwie das machen kann, dass dir es ihnen so in den Schnabel geben könnten.

    Der Kot vom Hahn wurde schonmal untersucht. Sie haben da Proben aus der Transportbox genommen und in so eine Wassermischung getan, er sagte, wenn Eier oben drauf schwimmen, dann sind es Milben oder sowas...
    aber da war nichts, Kot war völlig normal sagte er, ich hätte gedacht, das wäre gut, aber er sagte, naja auf einer Seite ist es gut, auf der anderen schlecht da er dann einen Anhaltspunkt gehabt hätte zum Behandeln.

    Wir fahren am Donnerstag nochmal zum TA.
    Da frage ich ihn nach Spartnix.
    Ansonstens hat sich nicht sehr viel verändert.
    Er kriegt jeden Tag 1 Tropfen AB, heute Nacht hat er z.B. nicht geknackt aber ich lege mich darauf nicht fest. Er hat in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch auch nicht geknackt und am Mittwoch auf Donnerstag wieder sehr heftig. :(
    Allerdings wirkt er meines Erachtens schon fitter unterm Tag.
    Er ist ein ganz Raffinierter geworden, weiß jetzt schon wie er mich entwischen kann, wenn ich ihn fangen muss.
    Er hat gestern z.B. heftig geniest und etwas Nasenausfluss gehabt, ist das ein Zeichen, dass die Bakterien bzw. Trichos jetzt rausgeniest werden?

    Wenns ihm nicht bald besser geht, gehen wir alle noch zu Grunde.
    Er, die Henne sowie auch ich.
    Wenn wir ihn rausholen zum AB geben ruft sie richtig nach ihm.
    Wenn er nicht mehr da sein würde, würde sie kaputt gehen!

    Bitte um weitere Tipps,
    dringend!

    Grüße
     
  7. Sigrid79

    Sigrid79 Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. Juni 2006
    Beiträge:
    3.957
    Zustimmungen:
    0
    Schmarrn, wegen so einem Vögelchen geht man nicht zugrunde! Lass Dich mal virtuell drücken! :trost:

    Leider neigen unsere Vögel zu Atemwegserkrankungen, manchmal haben sie was und das geht zwar weg, trotzdem bleiben ihnen Symptome. Es kann sein, dass er längst gesund ist, und das Knacken einfach geblieben ist. Keine Sorge! Kopf hoch.

    Ich habe es schon öfter geschrieben. Ich halte einen Anruf beim Züchter für notwendig! Der weiß vielleicht eher was. Vielleicht hat er sie auch schon gegen irgendwas behandelt.

    Kanaries fügen sich nicht zu sooo engen Paaren zusammen wie Sittiche oder Papageien. Die Henne geht mit Sicherheit nicht ein, wenn dem Hahn was passiert. Ganz sicher nicht!!
     
  8. lucia

    lucia Stammmitglied

    Dabei seit:
    23. Januar 2006
    Beiträge:
    267
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Regensburg
    Hey Sigrid,

    Da kennst du mich aber sehr schlecht.
    Für so einen Vogel hat man Verantwortung und wenn er stirbt bzw. krank ist, dann macht man sich große Sorgen und Vorwürfe, was man falsch gemacht hat. papplöffel sagt immer "Unsere kleinen sind die Kinder!" und da hat sie sowas von Recht.
    Off Topic: Vor 2 Monaten ist mein Kaninchen gestorben, an einer Fehlbehandlung des Tierarztes. Sie hat 1 Woche nichts gefressen und wir haben sie zangsernähren müssen, alle 2 Tage zum TA, hat ihr immer nur wortlos 2 Spritzen reingerammt, woraufhin es ihr immer schlechter ging. Samstag (12.01 d.J.) ist sie dann gestorben :traurig:

    ich bin bei sowas ganz sensibel und geh lieber mehrmals zum TA als einmal zu wenig. Es geht immer ein Stück vom Herz mit, wenn ein Tier stirbt.
    Und ich hab schon so viele Tiere verloren (durch Weggeben oder Tod) dass bald nix mehr von meinem Herz übrig ist :(

    Wenn er gesund wäre, wurde er dann trotzdem noch so pumpen?
    Es stengt ihn ja sichtlich an, das Schlafen und unterm Tag macht er das auch öfters.
    Was mir gestern auch so in den Sinn kam, kann solch ein Atemproblem auch chronisch bedingt sein?
    Dass er vielleicht schon gesund ist, aber mein Tag die Geräusche haben wird?
    Dadurch ist er doch eingeschränkt, beim Schlafen, er wacht öfters mal auf und kuckt, wenn er zu sehr pumpt.
    Ich hab ihn mal beim Schlafen gefilmt, wenn wer will, lad ich das Video heute abend mal hoch und stells rein,
    man hör auch das pfeifen, allerdings viel leiser als es in Wirklichkeit ist.

    Grüße
     
  9. Sigrid79

    Sigrid79 Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. Juni 2006
    Beiträge:
    3.957
    Zustimmungen:
    0
    Trotzdem, das soll so nicht sein, dass Du da so mitleidest!

    So viel ich weiß, spricht man von Symptomen, die länger als zwei Wochen andauern schon von "chronisch".

    Und tatsächlich, manchmal bleibt ihnen einfach was und es geht nicht mehr weg. Habe auch so eine Henne. Die hatte einen Atemwegsinfekt. Mit AB und Homöopathie hab ich das weg gekriegt. Trotzdem atmet sie einfach manchmal schwerer. Selten zwar, aber immerhin. Ansonsten waren jetzt alle Untersuchungen ohne Befund. Es ist ihr einfach was geblieben, das hab ich akzeptiert.
     
  10. Leuschi

    Leuschi Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Oktober 2003
    Beiträge:
    754
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich will Dir jetzt keine Angst machen, aber ich habe 2 Wellis gehabt, die so knackende Atemgeräusche gemacht haben. In beiden Fällen war es die Leber (Lebertumor). Der erste TA (leider nicht vk) hatte nicht mal das Atemgeräusch gehört und meinte, dass wäre Schnabelknirschen. In der Tiho Hannover haben sie dann den Tumor festgestellt.

    LG
    Leuschi
     
  11. lucia

    lucia Stammmitglied

    Dabei seit:
    23. Januar 2006
    Beiträge:
    267
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Regensburg
    @Sigrid

    wegen dem chronischen, zählt das 2 Wochen nach der 1. Behandlung oder 2 Wochen nach den ersten Symthomen?
    Die Symthome zeigt er seit 2 Wochen, Behandlung läuft seit 1 Woche.

    Er kommt mir heute schon besser vor, allerdings fängt jetzt die Henne an, ruhiger zu werden, was man von ihr gar nicht kennt.
    100 %ig wirds so sein, wenns ihm besser geht, dann fängt sie an richtig krank zu werden.
    Fahren ja am Donnerstag zum TA, da nehm ich beide mit, er soll ihr auch mal eine geringe Dosis von AB verschreiben bzw. geben.

    Grüße
     
  12. Luzy

    Luzy Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Juni 2007
    Beiträge:
    1.237
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hi,

    sonst bitte deinen Tierarzt mal in der Vogelklinik in Oberschleissheim anzurufen... die Tierärzte dort geben Kollegen gerne Auskunft und Behandlungsempfehlungen, wenn sie grad keine Zeit haben rufen sie zurück...meistens..

    habe die Nummer rausgesucht: 089-2180 7 6070

    liebe Grüße Luzy
     
  13. lucia

    lucia Stammmitglied

    Dabei seit:
    23. Januar 2006
    Beiträge:
    267
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Regensburg
    Wo ist denn Oberschleissheim?
    Bestimmt nicht bei uns in der Nähe oder?

    Ich frag ihn mal obs chronisch zusammenhängt oder obs auch organische Probleme sein können.
    Ansonsten frag ich ihn noch wegen Spartnix, gegen Trichos.
    Aber ich gehe ja erst morgen zum TA, da werd ich alles auskundschaften :p

    Grüße
     
  14. Sigrid79

    Sigrid79 Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. Juni 2006
    Beiträge:
    3.957
    Zustimmungen:
    0
    Luzy weiß das evtl. genau, aber so viel ich weiß, zählen alle mehr als zwei Wochen andauernden abweichenden Verhaltensweisen oder Symptome dann als chronisch.

    Ich weiß nicht, ob das schon mal besprochen wurde mit Dir, aber, wie ist denn die Luftqualität bei Dir? Die macht auch unheimlich viel aus. Ich hatte mal einen Vogel mit Atemproblemen. Kein Tierarzt (konsultierte 4!!) hat etwas gefunden. Bis ich darauf kam, dass er den Staub der Haseneinstreu nicht vertrug. Symptome waren Knacken, Schwanzatmung, Atmen mit geöffnetem Schnabel. Nach Verminderung von Staub und besserer Belüftung wurde es schlagartig besser und verschwand schließlich.
     
  15. lucia

    lucia Stammmitglied

    Dabei seit:
    23. Januar 2006
    Beiträge:
    267
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Regensburg
    Ja, das mit Luftfeutigkeit hatten wir schon besprochen.
    Bei uns ist es immer so um die 30 % ich hab auch schon eine Schüssel aufgestellt, mit kalten Wasser aber da wurd ich von meinen Eltern angefahren, was das soll, wir haben schließlich viele Pflanzen die für die richtige Feutigkeit sorgen. 8o 8( wobei wir wieder beim Thema Eltern wäre, ne?!

    Ansonsten haben wir nur unseren Hund als Haustier und er haart nicht besonders viel fast gar nicht.
    Kann schon sein, dass es dadurch ist, da sie ja auch erst in einer Außenvoliere waren und jetzt innen, kann sein, dass sie es nicht richtig vertragen aber da wo sie stehen können wir nicht Dauerlüften machen, da wir uns da auch fast den ganzen Tag aufhalten.

    Grüße
     
  16. Sigrid79

    Sigrid79 Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. Juni 2006
    Beiträge:
    3.957
    Zustimmungen:
    0
    Ich kann mir gut vorstellen, dass es die Umstellung ist, von Außenhaltung auf Wohnungshaltung mit wenig Luftfeuchtigkeit. 30 % ist nicht sehr viel. Meiner Meinung nach, kann es damit mehr zu tun haben, als mit Parasiten oder Trichos. Die Luftqualität macht bei Vogelhaltung enorm viel aus. Du mußt überlegen, Vögel bestehen quasi aus Luft. Die Leute lachen immer, wenn ich das sage, aber es stimmt.
     
  17. lucia

    lucia Stammmitglied

    Dabei seit:
    23. Januar 2006
    Beiträge:
    267
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Regensburg
    Hast schon Recht aber was soll man da noch machen?
    Bei meinen Eltern ist es so, wie wenn ich gegen ne Wand rede, nur dass die Wand noch einen Zweck erfüllt...
    und wenn ich dann das Wort "Vogelforum" erwähne, ticken sie völlig aus, weil ich ja schon psychisch gestört bin vom Forum, meinen sie.
    Ich weiß auch nicht mehr weiter..
    wird das vielleicht auch irgendwann besser?
    Dass sie sich daran gewöhnen und dann wieder aufhören oder so?

    Grüße
     
  18. kyllini

    kyllini Liebhaberzüchter (mZg)

    Dabei seit:
    29. Januar 2008
    Beiträge:
    777
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Koeln, Germany, Germany
    An die niedriege ( und 30% ist sehr wenig - Vögel brauchen ca. 60 - 70% - wir Menschen aber auch) Luftfeuchtigkeit gewöhnen sie sich nie, da mußt du etwas dagegen tun. Was halten deine Eltern denn von einem Sprudelbrunnen?
    Ist doch ein sehr schönes dekoratives Teil und man könnte versuchen ihnen das Teil ohne Zusammenhang mit den Vögeln nahe zu bringen.
    Geh doch mal mit ihnen in den Baumarkt, da stehen solche Teile immer rum, vielleicht schaffst du es so.
    Viel Glück.
     
  19. lucia

    lucia Stammmitglied

    Dabei seit:
    23. Januar 2006
    Beiträge:
    267
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Regensburg
    Wenn ich mit sowas anfange, ticken sie aus!
    Sigrid war "dabei" als ich so einen Stress mit meinen Eltern hatte.
    Ich will ja auch, dass sie wieder gesund werden,
    ich werde auf jedenfall den TA fragen obs damit auch zusammenhängt und dass wir nur 34 % LFK im Haus haben, er wird sagen das ist viel zu wenig und uns Möglichkeiten geben.

    Würd mal gerne wissen, wie dann die Luft ist, wenn man einen Sprudelbrunnen kauft?
    Ich meine, wenn man raus geht, dann sind es 60 % oder so und dann ist es aber auch kalt, wirds dann im Haus auch so kalt (ich weiß is ne dumme Frage, aber würd mich interessieren) oder reinigt es nur die Luft? Wieviel LFK kriegt man denn dann, wenn mein so einen Brunnen hinstellt?

    Grüße
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. kyllini

    kyllini Liebhaberzüchter (mZg)

    Dabei seit:
    29. Januar 2008
    Beiträge:
    777
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Koeln, Germany, Germany
    Die Luft ist angenehmer und du kannst leichter atmen. Deine Schleimhäute werden nicht so ausgetrocknet - kennst du vielleicht, wenn du dich lange in geschlossenen Räumen aufhältst und nur mäßig trinkst, dann hast du eine trockene Nase und Mund.
    Bei höherer LFK erkrankst du auch nicht so schnell im bronchialen Bereich.
    Die LFK ist nicht für die Kälte verantwortlich, im Gegenteil umso kälter das es draußen ist um so niedriger ist die LFK, da die Kälte der Luft Feuchtigkeit entzieht.
    Wenn du so einen Brunnen aufstellst und ihn ständig ( vorallem in den Wintermonaten, wenn geheizt wird ) betreibst, dann hast du in normalen Räumen 50-70%
     
  22. lucia

    lucia Stammmitglied

    Dabei seit:
    23. Januar 2006
    Beiträge:
    267
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Regensburg
    Huhu,

    hab mim Tierarzt gesprochen, hab ihn gefragt obs auch wegen der Luft sein kann und als ich ihm sagte dass wir 30 % LFK haben hat er gesagt das ist viel zu wenig und mir müssen so einen Luftbefeuchter kaufen, werden wir nicht drumrumkommen.
    Hab ich ihm gesagt, dass müssen sie morgen meinen Eltern auch sagen, die glauben nicht, dass die Vögel sowas brauchen :D.

    Dem Hahn gehts sichtlich besser.
    Allerdings macht mir die Henne jetzt sorgen,
    sie ist aufgeplustert, sie fliegt von einem Ast zum anderen und plustert sich gleich wieder auf, mir kams so vor, als ob sie vorhin trocken gewürgt hat, sie hatte ihren Schnabel so weit auf und joa... sah so aus, kann mich aber auch geirrt haben.
    TA will morgen eh nochmal nen Abstrich machen, ob die Trichos jetzt weg sind oder nicht.
    Hoffe, es ist nichts ernstes bei meiner Henne.

    Grüße
     
Thema: Hahn knackt und klingt verschleimt
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. chevicol ansetzen

    ,
  2. hahn klingt verschleimt

    ,
  3. Hahn atmet schwer knackt

    ,
  4. trinkwasserbehandlung kaninchen
Die Seite wird geladen...

Hahn knackt und klingt verschleimt - Ähnliche Themen

  1. 31089 Duingen - 6 Jungwellis (Mega+PBFD Kontakt)- 1 Hahn, 5 Hennen - davon 2 Pärchen + 2 Einzelvermi

    31089 Duingen - 6 Jungwellis (Mega+PBFD Kontakt)- 1 Hahn, 5 Hennen - davon 2 Pärchen + 2 Einzelvermi: Liebe Wellensittichfreunde, an den VWFD wurde zur Vermittlung übereignet: Henne 1 Europäisches Gelbgesicht hellblau - Cora ---> einzeln...
  2. 31061 Alfeld 4 Wellensittiche (Mega+PBFD Kontakt), 2 Hennen zusammen, 1 Hahn und 1 Henne zusammen

    31061 Alfeld 4 Wellensittiche (Mega+PBFD Kontakt), 2 Hennen zusammen, 1 Hahn und 1 Henne zusammen: Liebe Wellensittichfreunde, an den VWFD wurde zur Vermittlung übereignet: 1 Henne - Ella, blau mit weißem Kopf ->zusammen mit Cara zu vermitteln 1...
  3. 40474 Düsseldorf (Mega+PBFD Kontakt) 1 Pärchen (m+w) 1 Henne, 1 Hahn

    40474 Düsseldorf (Mega+PBFD Kontakt) 1 Pärchen (m+w) 1 Henne, 1 Hahn: Liebe Wellensittichfreunde, an den VWFD wurden zur Vermittlung übereignet: 1 Pärchen Toni und Viola, 1 Hahn Snowy und 1 Henne Speedy Toni und...
  4. Wellensittich ungewöhnliche Körperhaltung?

    Wellensittich ungewöhnliche Körperhaltung?: Hallo liebe Community, ich bin neu hier und hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann? Ich habe seit ca. 2 Monaten ein super süßes...
  5. Halsbandsittich öffnet oft Schnabel hintereinander

    Halsbandsittich öffnet oft Schnabel hintereinander: Hallo Bin neu hier und hab keine Ahnung ob ich hier richtig bin Ich habe seid drei Wochen ein paar Halsbandsittiche. Jetzt ist mir gerade...