Hahn tot - Henne alleine. Was nun?

Diskutiere Hahn tot - Henne alleine. Was nun? im Forum Kanarienvögel allgemein im Bereich Kanarienvögel - Hallo zusammen. Heute morgen bekam ich einen Schreck, als ich ins Wohnzimmer kam und die Jalousien hochzog. Während die Kanarienhenne oben noch...
C

Cheyenne777

Neuling
Beiträge
10
Hallo zusammen.

Heute morgen bekam ich einen Schreck, als ich ins Wohnzimmer kam und die Jalousien hochzog. Während die Kanarienhenne oben noch auf ihrer Sitzstange saß, lag der Kanarienhahn tot im Badehäuschen.
Seit geraumer Zeit konnte er sich im Schlaf nicht mehr auf der Käfigstange halten und saß nachts als kleine gelbe Kugel schlafend im Sand.
Vor einigen Wochen war schon mal ein Malheur passiert, aber tagsüber, als ich daheim war. Er wollte baden, ging wie immer in das Badehäuschen und während er dann zum Bad ansetzte, sah es aus, als wenn er einen Krampf bekommen hat oder so. Er bekam die totale Panik, drehte sich auch in dem wenigen Wasser, sodass der Kopf unter Wasser war. Ich bin gleich hin und wollte ihm helfen.
Er saß nun da, hatte einen Schock. Er atmete schnell, der Schnabel offen. Ich dachte erst, er kommt allein aus dem Häuschen wieder raus. Aber dann rührte er sich nicht und ich habe das Häuschen abgemacht und ihn vorsichtig in ein Küchentuch getan und dann wieder auf den Boden des Käfigs gesetzt.
Er hat eine Weile gebraucht, bis er sich wieder berappelt hatte, ist auch einige Tage nicht mehr zum Baden ins Häuschen gegangen, nur noch zum Trinken.
Dann pendelte sich alles wieder ein. Er hatte auch noch guten Appetit, hat sich aufgeregt, wenn die Henne ihm den Sitzplatz streitig machen wollte usw.
Sicherlich hat man gemerkt, dass er mit seinen 8 Jahren bereits nicht mehr diese Kraft hatte. Er ist auch nur noch im Käfig geflogen, wollte nicht mehr im Wohnzimmer umherfliegen, wie die Henne es jeden Tag tut.
Die Henne ist jetzt übrigens ca. 2 Jahre alt.

Tja und heute morgen dann das traurige Bild, dass er tot im Badehäuschen lag. Ich nehme an, dass er nachts wieder von der Sitzstange fiel und im Dunkeln keine Orientierung hatte, im Badehäuschen landete und nicht mehr rauskam.
Es tut mir total leid. Er hätte mich gebraucht und ich war nicht da, habe es nicht bemerkt. :traurig:

Ich mache mir nun Vorwürfe, was ich hätte anders machen können, aber das macht ihn ja nun auch nicht mehr lebendig.
Nun ist die Henne alleine. Ich weiß nicht, ob sie alleine klar kommt oder ob man sie neu vergesellschaften sollte. Ich habe schon mit dem Gedanken gespielt, sie zu einem Vogelfreund mit Kanarien in einer Voliere zu geben.
Wenn sie erst 2 Jahre alt ist (wir haben sie letztes Jahr aus einem Zooladen gekauft), dann könnte sie doch vielleicht nochmal die Möglichkeit haben, einen neuen Partner zu finden und zu brüten und auch Kinder zu haben.

Sie macht Pfeiftöne, ich glaube,sie ruft ihn und sucht ihn?
Gut, ich gebe zu, sie hatten scheinbar nicht das beste Verhältnis ...
Sie hat ihn sogar schon häufig gemobbt. Vermutlich war sie zu agil für den alten Herrn ... Und er war bei der Person, wo er zuvor 7 Jahre gelebt hatte, auch immer in Einzelhaltung gehalten worden und flog schon seit 2 Jahren nicht mehr, wie mir die ältere Dame damals mitteilte.

Bin mir nicht sicher, ob es gut ist, wenn die Henne von nun an alleine bleibt. Und ich weiß auch nicht, ob ich mir einen neuen Hahn dazu holen möchte oder ob man eine 2. Henne nimmt?
Bei dem Gedanken meine ich schon fast, wäre es besser, wenn sie in eine Voliere mit mehren Kanaries kommt - und ist sie dort glücklicher?

Ich bin Laie und wollte dem alten Kanarienvogel eigentlich nur helfen, damit er nicht mehr in der Abstellkammer bei der alten Dame verweilen musste.
Und jetzt ärgere ich mich über mich selber, dass ich keine andere Lösung gefunden habe, damit er jetzt noch leben könnte und nicht im Badehäuschen gestorben wäre. Vielleicht wäre er ja auch noch 10 oder 12 Jahre alt geworden?

LG

Cheyenne777
 
:traurig:
Liebe Cheyenne,
das tut mir sehr leid! :traurig:
Aber..mach Dir keine Vorwürfe, Du hast bestimmt alles getan, damit es ihm (den beiden) gut geht! Wir können nicht ALLE möglichen Risiken vorhersehen.

Und die Vostellung der "Regenbogenbrücke" kennst Du bestimmt. Ich finde sie sehr tröstlich.

Für das übrig gebliebene Weibchen solltest Du eine Lösung finden..ich bin hier bei Kanaris noch zu neu, aber mir macht es immer Unbehagen, wenn ein Tierchen gaanz alleine (ohne Artgenossen) bleiben soll.
LG Marlo
 
Hallo Cheyenne,

das einzige was Du falsch gemacht hast, war vielleicht das Badehäuschen über Nacht dranzulassen, aber ich denke, der Vogel hatte ohnehin eine Krankheit oder einen "Schaden", so wie Du das beschreibst. Will heißen, es wäre früher oder später sowieso passiert. Bezüglich der Henne würde ich wenn Du sie behalten willst, zu einem ca. gleichaltrigen Hahn als Gesellschaft raten. Du könntest natürlich auch eine zweite Henne kaufen, aber die Problematik mit dem Brüten hättest Du dann auch und zwar doppelt, und da Kanaris keine Schwarmvögel in dem Sinne es Sittiche sind, ist m.E. eine Paarhaltung noch am ehesten artgerecht.
 
Einzelhaltung finde ich auch nicht so pralle.
Zudem ist die Henne auch erst 2 Jahre alt. Ich möchte auch nicht mein Leben lang alleine sein. Aber wenn man 2 Hennen nimmt, wie ist das dann mit der Brutproblematik? Ich bin ja Laie.

Und ist es besser, wenn man die Henne in eine Voliere gibt? Bin recht unsicher.
Einerseits hat man sich an die kleine Maus gewöhnt, würde sie und ihre Laute auch vermissen - so wie auch jetzt das viele Schimpfen von dem Kanarienhahn *sniff*. Auf der anderen Seite möchte ich ja, dass es ihr auch für den Rest ihres Lebens gut geht.

Dass ich das Badehäuschen nachts hätte rausnehmen sollen, das weiß ich ja jetzt auch. Aber ich bin nicht drauf gekommen, dass er da nachts drin gelandet wäre, weil es ja außen hängt. Sonst war es ja so, wenn er von der Stange fiel, dass er immer im Sand gelandet ist. Aber er bekam immer Panik.
Ich weiß ja auch nicht, ob er die andere Zeit, wo er bei der alten Dame war, auch schon sowas hatte.

Aber - dafür dass er bei uns hier ein Jahr verbracht hat, ist er in den Genuss von Äpfeln gekommen, Basilikum, Zwieback, frische Gänseblümchen und Löwenzahn und dessen Blüten u.a. und das sind Dinge, die er da vorher nicht bekommen hat, aber doch recht gerne mochte.

Tja, was das Badehäuschen angeht, bin ich, sollte es nochmal so eine Situation geben, dann auch schlauer. :traurig:

LG

Cheyenne777
 
Wenn sie erst 2 Jahre alt ist (wir haben sie letztes Jahr aus einem Zooladen gekauft), dann könnte sie doch vielleicht nochmal die Möglichkeit haben, einen neuen Partner zu finden und zu brüten und auch Kinder zu haben.

Selbstverständlich kannst du deine 2-jährige Henne neu verpaaren. Kanarien bilden keine lebenslangen Partnerschaften.

Du kannst ihr einen neuen Partner suchen, sie kann auch wieder brüten. Nur Kinder wird sie nie haben, höchstens Junge bzw. Küken.
 
Thema: Hahn tot - Henne alleine. Was nun?

Ähnliche Themen

L
Antworten
11
Aufrufe
6.508
Saskia137
Saskia137
B
Antworten
15
Aufrufe
7.687
Busch.weinrot
B
D
Antworten
4
Aufrufe
1.274
Ruhrkanarie
R
M
Antworten
4
Aufrufe
1.053
kyllini
K
Z
Antworten
5
Aufrufe
1.136
zebramutti
Z
Zurück
Oben