hallo, bin neu und brauche dringend Rat !!!!!!!!!!!

Diskutiere hallo, bin neu und brauche dringend Rat !!!!!!!!!!! im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo, mein Grauer Rocky ist an Aspergillose erkrankt und hat sich zu dem auch noch Kolibakterien eingefangen. Ich habe in diesem Forum ja auch...

  1. #1 Brzezynski, 31. Januar 2006
    Brzezynski

    Brzezynski Neues Mitglied

    Dabei seit:
    31. Januar 2006
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, mein Grauer Rocky ist an Aspergillose erkrankt und hat sich zu dem auch noch Kolibakterien eingefangen. Ich habe in diesem Forum ja auch schon einiges darüber gelesen, aber einige Fragen habe ich doch noch. Ich war mit meinem Grauen bei Dr. Pieper in Leverkusen. Der machte auch sämtliche Untersuchungen. Rocky bekommt nun Lamisil und Baytril und etwas zum Leber und Nierenschutz fürs Trinkwasser. Die Behandlung dauert nun schon 2 Wochen, aber mein Geier ist immer noch ziemlich müde und lustlos. Das mit dem Fressen ist auch nicht so wie es sein sollte, zumal er auch knapp 50 g
    an Gewicht verloren hat. Müßte sich nicht schon langsam eine Besserung einstellen und wie kann ich ihn ein wenig aufpäppeln? Ich hoffe es meldet sich jemand der mir einen Rat gibt.

    Viele Grüße Susi
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Manjana

    Manjana Guest

    Liebe susi,
    leider weiß ich da auch nicht weiter, hab zwar schon einiges gelesen darüber ,doch erfahrungen hab ich keine damit.

    Aber ich wollte dir alles alles gute für deinen Rocky wünschen und vorallem gute Besserung:trost:

    Es sind alle Daumen und Krallen gedrückt, damit der kleine das durchhält und bald wieder rum albern kann...
     
  4. fisch

    fisch Guest

    Hallo Susi,

    Herzlich Willkommen bei uns im VF :prima:

    50g Gewichtsverlust ist erheblich und du solltest das nochmal mit deinem TA abklären lassen.
    Es ist natürlich auch schwierig, gegen Aspergillose und die Kolis gleichzeitig zu behandeln, denn ein Antibiotikum ist bei der Pilzbehandlung hinderlich.

    Ich werde deinen Beitrag ins Krankenforum verschieben.

    Gute Besserung dem Kleinen :trost:
     
  5. #4 Brzezynski, 31. Januar 2006
    Brzezynski

    Brzezynski Neues Mitglied

    Dabei seit:
    31. Januar 2006
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Danke

    Hallo Manja,

    vielen Dank für Deine Wünsche, ich hoffe sehr ,das mir irgendjemand aus diesem Forum witerhelfen kann.

    Viele Grüße Susi
     
  6. alex

    alex Stammmitglied

    Dabei seit:
    21. Oktober 2004
    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    in der Nähe von Köln
    Hallo Susi,

    meinen Gauen habe ich 2001 mit einer schweren Aspergillose und einer ebenfalls schweren bakteriellen Infektion durch e-colis übernommen. Er war stark abgemagert (auch über 50 Gramm), erbrach sein Futter und hatte starken Durchfall. Natürlich war er völlig fertig, immer müde und konnte auch keinen Meter fliegen. Mein TA ist auch Dr. Pieper und er hat ebenfalls Lamisil und Baytril bekommen.

    Du musst schon ein wenig länger Geduld haben. Bei uns hat es mehrere Monate gedauert, bis er wieder einigermaßen fit war. Wichtig ist, dass Du die von Dr. Pieper verordnete Therapie ordnungsgemäß durchführtst. Das bedeutet auch, dass Du die Medikamente direkt in den Schnabel gibst und nicht über das Trinkwasser. Die Nieren und die Leber unterstützt Du ja schon (ich denke mit Phytorenal), das ist schon mal sehr gut. Besorge Dir das Vitaminpräperat "Prime". Das bekommst Du z.B. bei Ricos Futterkiste. Ebenfalls soltest Du nach der Antibiotikatherapie dem Kleinen Bird Bene Bac oder PT 12 geben. Damit wird die durch das AB angegriffene Damflora wieder aufgebaut. Die Mittel bekommst Du bei Dr. Pieper oder auch bei Ricos Futterkiste. Wichtig ist auch viel zu Lüften, den Vogel solltest Du auch recht kühl halten (wenn möglich nicht im warmen Wohnzimmer oder Temperatur unter 18 Grad reduzieren). Gebe ihm viel Obst und Gemüse, gönne ihm viel Freiflug, wenn er sich wieder etwas besser fühlt. Vermeide vor allem Stress. Denn Aspergillose ist eine Faktorenkrankheit, die auch durch Stress ausgelöst werden kann.

    Falls er nicht gut frisst, gebe ihm Babybrei (z.B. die milch- und zuckerfreien Getreideflocken von Alnatura (gibts beim dm), vermischt mit frischem Mörensaft und lauwarm serviert). Wenn er es nicht alleine nimmt, dann musst Du ihn mit einer Einwegspritze füttern (ohne Nadel natürlich)!!!

    Grundsätzlich solltest Du nur ungeschälte Nüsse und Sonnenblumenkerne verfüttern (z.B. die von Aldi oder aus dem Reformhaus). Bloß keine Erdnüsse in der Schale geben. Gut sind auch lauwarme Kräutertees und Natursäfte (auch Sanndorn oder Weißdorn).

    Aspergillose tritt in Schüben auf. Meiner bekommt die Schüße so 4 mal im Jahr. Da die Lamisil-Therapie hervorragend angeschlagen hat, braucht er keine Medikamente mehr oral zu nehmen. Allerdings inhaliere ich regelmäßig mit ihm. Dazu kannst Du auch das Lamisil nehmen. Die fertige Inhalationslösung bekommst Du auch beim TA. Zwischendurch nehme ich Emser-Inhalationsampullen zum inhalieren, da diese ihm das atmen sehr erleichtern.

    Ich kann Dir eine solche Inhalation nur empfehlen. Du musst Dir jedoch ein Inhalationsgerät besorgen (Pari Boy). Der Vorteil ist auch, dass die Inhalation die Nieren und die Leber im Gegensazu zu einer oralen Gabe nicht belastet.

    Abgesehen von den Aspergillose-Schüben geht es meinem Grauen wieder sehr gut. Er kann sogar wieder fliegen.

    Gönne ihm also so viel Zeit, wie er zum gesundwerden braucht. Du musst aber damit rechnen, dass es in der Therapiezeit zu einem ständigen Auf und Ab kommt. Das ist aber normal, da die Toxine, also die Giftstoffe, die der Pilz produziert, vermehrt ausgeschieden werden.

    Aspergillose ist nicht heilbar, man kann sie aber gut in den Griff bekommen!

    Du kannst mich gerne anrufen. Schreibe mir dann eine PN, ich gebe Dir dann meine Telefonnummer.

    Viele Grüße und gute Besserung
    Alex
     
  7. #6 Brzezynski, 31. Januar 2006
    Brzezynski

    Brzezynski Neues Mitglied

    Dabei seit:
    31. Januar 2006
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Danke

    Hallo Fisch, danke fürs verschieben ins Krankenforum. Die Behandlung mit dem Antibiotikum ist seit Sonntag abgeschlossen. Als Rocky gesund war wog er 494 g. Jetzt liegt er bei 456 g. Ich will nur nicht das er mir eingeht. So versuche ich ihn beizufüttern, was keine leichte Aufgabe ist, denn den Harrison Aufzuchtsbrei mag er überhaupt nicht ,jetzt probiere ich es mit pürrierter Banane . Kann Bird Bene Bac helfen, seinen Appetiet anzuregen und kann ich ihm das während der Behandlung mit Lamisil geben ?
    Würde mich über eine Antwort freuen.

    Viele Grüße Susi
     
  8. #7 Benny-Lucca, 31. Januar 2006
    Benny-Lucca

    Benny-Lucca Grauenversteher...;)

    Dabei seit:
    12. März 2002
    Beiträge:
    956
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    fast Westerwald

    Hallo Alex,

    ich nehme an, Du meinst geschälte Nüsse und Sonnenblumenkerne, oder ?

    Wir inhalieren 4 x im Jahr mit Imaverol.
    Habe mir dazu einen ausrangierten Ultraschallvernebler aus dem Krankenhaus besorgt. Der bringt auch die erforderliche Microngröße und hat nix gekostet.

    Noch ein Tipp zu Inhalieren:
    Wir setzen unsere beiden in eine Transportbox und ziehen einen Baumwoll-Kissenbezug darüber.
    Dann kann der Wirkstoffdampf nicht so leicht entweichen.
     
  9. #8 Alfred Klein, 31. Januar 2006
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.423
    Zustimmungen:
    149
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Susi
    Was gut zum Beifüttern geeignet erscheint ist Aufzuchtfutter auf Eibasis.
    Hatte auch einen kranken Vogel der das Harrisons ablehnte. Deshalb hatte ich das Eifutter besorgt, dieses nochmals gemahlen und dann handwarm per Spritze gefüttert. Das wurde gern genommen, ist auch sehr kalorienreich.
    Das Bird-bene-bac kannst Du unbesorgt geben, aber ob es den Appetit anregt ist bei der Pilzbehandlung nicht im Vorhinein zu sagen. Einen Versuch wäre es aber immer wert.
     
  10. alex

    alex Stammmitglied

    Dabei seit:
    21. Oktober 2004
    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    in der Nähe von Köln
    Hallo,

    upps, natürlich meine ich geschälte Nüsse!

    Danke für den Hinweis.

    Ja, Imaverol wird ja auch immer empfohlen. Lamisil ist halt recht neu und hat bei meinem Grauen gute Ergebnisse gezeigt (per Röntgenbild). Zudem hat er es auch bei oraler Gabe sehr gut vertragen. Mein TA schlägt aber auch vor, Imaverol und Lamisil abwechselnd zur Inhalation einzusetzen.

    Grüße Alex
     
  11. Molukke

    Molukke Guest

    Hi Susi,

    ich habe eben nur schnell den Thread überflogen, aber ich glaube, es hat noch niemand darauf hingewiesen, dass du unbedingt mindestens für 60 % Luftfeuchtigkeit sorgen musst. Gerade bei der derzeit trockenen Luft (jedenfalls im Rhein-Main-Gebiet) ist das sehr wichtig. Der Venta läuft bei uns rund um die Uhr.

    Hast du schon eine Vogellampe? Mein Geier mag die ungemein, vielleicht regt das ja bei deinem Grauen den Appo an, jedenfalls wird auch damit geworben. Bestätigen kann ich es leider nicht, weil mein Kakadu meistens frisst.

    Lady hatte auch schon einige Bakterien zu ihrer Aspergillose. Da braucht man leider fürchterlich viel Geduld. Manchmal wurde die Therapie auch gerade nach einigen Wochen wiederholt.

    Meiner Dame mundet vor allem der ganze Baby-Obstbrei bzw. Apfelbrei mit Aprikose. Da muss sie nicht so viel kauen - Schlingen ist einfacher!

    Viel Geduld und gute Besserung!

    Liebe Grüße
    Chris
     
  12. Brzezynski

    Brzezynski Neues Mitglied

    Dabei seit:
    31. Januar 2006
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Venta Luftbefeuchter

    Hallo,

    welches Modell beim Venta ist empfehlenswert? Ich habe schon mal ein bischen gestöbert, fand aber nur einen, der bei Öko-Test auch nach 8 Wochen Dauerbetrieb keine Schimmelpilze bildete. Bin für jeden Tip dankbar

    Liebe Grüße
    Susi
     
  13. Krabbi

    Krabbi Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. März 2003
    Beiträge:
    3.812
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Susi

    Zwei meiner vier Grauen wurden anfangs ebenfalls mit Lamisil behandelt.
    Während es dem einem so Lala ging, ging es meinem Mädel richtig schlecht und wir befürchteten schon, dass sie das nicht übersteht.
    Während der Medikamentenpause erholte sie sich nur sehr langsam.
    Bei der zweiten Behandlung gings ihr wieder total schlecht, trotzdem wurde die Behandlung mit diesem Medikament weiter dutrchgezogen.
    Es ist bei vielen Grauen so, dass sie wenig Appetit während der Behandlung haben -- meine fraß bald gar nichts, noch nicht mal was vom Löffel und es war ein Kampf, ihr etwas per Spritze einzuflößen.

    Danach wurde dann für weitere Behandlungen das Medikament (u. der Arzt) gewechselt.
    Alle vier werden jetzt mit Panfungol (Wirkstoff Ketacazenol) behandelt und jetzt über die Heizperiode in den Medipausen auch mit Imaverol inhaliert.
    Die Behandlung hat angeschlagen, die Kontrollröntgenbilder zeigen deutliche Verbesserungen und mein Mädel ist während sie die Medizin einnimmt trotzdem fit wie ein Turnschuh.

    Nicht alle Grauen vertragen Lamisil gleich gut, womit ich diese Medikament hier jetzt nicht grundsätzlich schlecht machen will -- also bitte nicht falsch verstehen.
    Geduld, Kraft und Nerven verlangt jede Behandlung und gerade die erste kann den Vogel doch recht mitnehmen.
    Wartet diese und eine zweite Behandlung ab und entscheidet dann gegebenenfalls ob ihr evtl. das Medikament wechselt.

    Schlägt die Behandlung an, haben Aspergillosekranke Papas bei optimalem Futter, hoher Luftfeuchtigkeit während der Heizperiode und mit viel Bewegung und fliegen um Luft in die Lungen zu pumpen, gute Chancen.
     
  14. alex

    alex Stammmitglied

    Dabei seit:
    21. Oktober 2004
    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    in der Nähe von Köln
    Hallo Doris,

    sicherlich ist die Verträglichkeit eines Medikaments wie auch bei uns Menschen von Vogel zu Vogel verschiedlich.

    Der Vorteil von Lamisil ist jedoch, dass es sowohl fungistatisch als auch fungizid wirkt. Außerdem ist Ketakonazol lebertoxisch.

    Aber auch meinem Grauen ging es während der Aspergillose Therapie anfangs nicht gut. Es ist jedoch so, dass durch das Lamisil die ganzen Toxine des Pilzes ausgeschieden werden und es dem Vogel deshalb so schlecht ging. Während der nachfolgenden Kuren mit Lamisil gab es jedoch keine Nebenwirkungen und dem Vogel ging es gut.

    Deshalb führe ich den schlechten Zustand des Vogels auch nicht auf das Medikament alleine zurück.

    Viele Grüße
    Alex
     
  15. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. Krabbi

    Krabbi Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. März 2003
    Beiträge:
    3.812
    Zustimmungen:
    0
    Das habe ich ebenfalls nicht gesagt, bzw. geschrieben.
    Und nebenbei, auf Leber und Nieren gehen die Medikamente alle, was gerade für ältere erkrankte Tiere heikel ist, da oft Leber oder/und Nieren schon arg in Mitleidenschaft gezogen sind.
     
  17. alex

    alex Stammmitglied

    Dabei seit:
    21. Oktober 2004
    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    in der Nähe von Köln
    Hallo Doris,

    ich wollte auch nicht damit sagen, dass Du den Zustand des Vogels auf das Medikament alleine schiebst bzw. Dir irgend etwas unterstellen.

    Ich denke sogar, dass fast jeder hier im Forum (und Du natürlich auch), seinen Vogel am besten kennt und auch beurteilen kann, ob ein Medikament gut anschlägt oder eben nicht vertragen wird.

    Auch ist es so, dass Aspergillose eine schwere Krankheit ist und jedes Medikamnet, das eine Wirkung hat, gleichzeitig auch Nebenwirkungen hat (wie heißt es doch so schön in der Schulmedizin: keine Wirkung ohne Nebenwirkung).

    Ich wollte lediglich sagen, dass der Wirkstoff Terbinafin eben fungizid wirkt und damit einen großen Vorteil gegenüber anderen Pilzmedikamenten hat, die nur fungistatisch wirken. Natürlich geht das Medikament auch auf Leber und Nieren (wie fast alle Medikamnete), wirkt aber wohl nicht lebertoxisch. Aber wie gesagt, jeder Vogel ist unterschiedlich und nicht jedes Medikament muss gleich gut anschlagen bzw. vertragen werden.

    Aber es ist wichtig, so etwas zu diskutieren, da eine Aspergillose-Therapie ja auch durch Erfahrungsberichte wesentlich unterstützt werden kann.

    Viele Grüße:freude:
    Alex
     
Thema:

hallo, bin neu und brauche dringend Rat !!!!!!!!!!!

Die Seite wird geladen...

hallo, bin neu und brauche dringend Rat !!!!!!!!!!! - Ähnliche Themen

  1. hallo mein Kanarienvögel verliert federn am kopf und sm schnabel

    hallo mein Kanarienvögel verliert federn am kopf und sm schnabel: Hallo mein Kanarienvogel verliert federe am kopf und in bereich schnabel was kann ich tun
  2. 68789 (Großraum Heidelberg) – Nymphensittich, männlich, wildfarben, 7 Jahre, sucht neues Zuhause

    68789 (Großraum Heidelberg) – Nymphensittich, männlich, wildfarben, 7 Jahre, sucht neues Zuhause: Manni ist seit 6 Jahren bei uns. Er war ein Abgabetier aus Einzelhaltung und hat in der lustigen 4er Gruppe aus ehemaligen Tierheimvögeln seinen...
  3. Beratung

    Beratung: Hallo, ich würde mir gerne ein Vogelpärchen kaufen, bin mir aber unsicher wegen der Lautstärke.Ich schwanke zwischen...
  4. Hilfe-Dringend! Weihnachtswunsch von 5 Nymphen

    Hilfe-Dringend! Weihnachtswunsch von 5 Nymphen: Gestern ereilte mich ein Hilferuf.Ein älterer Herr kam vor längerer Zeit ins Krankenhaus.Leider ist er so krank daß er noch lange dort bleiben...
  5. Habe ein neues GB-Ara-Vögelchen

    Habe ein neues GB-Ara-Vögelchen: Ich habe seit wenigen Tagen ein neues (GB)Ara-Mädchen. Ein ganz tolles und liebes Vögelchen, laut Papieren geboren 04/2017, seit 08/2017 bei...