Halsbandsittiche sehr ängstlich und scheu

Diskutiere Halsbandsittiche sehr ängstlich und scheu im Edelsittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo, Ich habe 2 Halsbandsittiche seit ungefähr 3 Wochen bei mir zuhause. Beide ungefähr 1 Jahr alt. Leider kriege ich keinen der beiden...

  1. #1 Roadman1991, 21.06.2020
    Roadman1991

    Roadman1991 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    03.06.2020
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, Ich habe 2 Halsbandsittiche seit ungefähr 3 Wochen bei mir zuhause. Beide ungefähr 1 Jahr alt. Leider kriege ich keinen der beiden ansatzweise dazu sich an mich zu gewöhnen. Ich weiß nicht was die Vorbesitzerin mit ihnen gemacht hat... Der Kauf war schon sehr komisch. Ich bin nach Thüringen gefahren und der Mann hat mir einfach nicht die Vögel zeigen wollen bei sich in der Wohnung und hat die mir sozusagen auf der Straße verkauft... Ich hatte ihm den Korb gegeben und er hat sie halt runter gebracht.

    Nun zum eigentlich Problem. Ich habe die Vögel bei mir im Raum wo ich am meisten bin, damit sie sich an mich gewöhnen können. Ich habe sie die erste Woche in Ruhe gelassen nur Wasser, Futter, Sand gewechselt. Dann langsam angefangen dem Käfig näher zu kommen, nur so nah wo sie noch ruhig an der Stange waren, und mich mit ihnen unterhalten, gesungen, Gitarre gespielt. Aber selbst nach 3 Wochen haben sie immer noch große Angst (sie fliegen panisch wild umher im Käfig) wenn ich nur das Futter gebe.

    Am liebsten würde ich gerne Medical-Training mit ihnen machen, habe auch Klicker etc. aber ich kann ja nicht mal den ersten Schritt machen, wenn sie mich nicht mal ansatzweise an den Käfig lassen. Mir ist es wichtig, dass sie wenigsten an den Käfig kommen und Fressen annehmen von mir. Das kann wichtig sein, falls es mal zum Tierarzt geht etc. damit sie nicht so gestresst sind, oder irgendwann mal Medikamente kriegen aus was auch immer für Gründen. Einfach um das Tier zu schonen und nicht immer unter Stress zu setzen. Hat Jemand Vorschläge, wie ich da langsam herangehen kann?

    Und nein das ist nicht das erste mal, dass ich Vögel habe, hatte schon Wellis und Nymphensittiche und bei denen war es sehr sehr viel einfacher, dass ich mit Geduld und täglich ein paar Minuten sie in ein paar Wochen wenigstens an mich gewöhnen konnte, dass ich den Käfig sauber machen und füttern durfte.

    Liebe Grüße
    Flo
     
  2. #2 Karin G., 21.06.2020
    Karin G.

    Karin G. Co-Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    22.03.2001
    Beiträge:
    28.743
    Zustimmungen:
    768
    Ort:
    CH / am Bodensee
    hallo Flo

    Wie gross ist der Käfig?
    Die Übergabe war allerdings schon sehr eigenartig :nene: Die Vögel kamen aus einer Wohnung oder gab es dort auch eine Aussenvoliere?
     
  3. #3 Roadman1991, 21.06.2020
    Roadman1991

    Roadman1991 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    03.06.2020
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    kann ich dir nicht sagen, weil wie gesagt ich durfte ja die vögel nicht sehen bis auf Bilder. Ja die wurden mir sozusagen auf einen Netto Parkplatz übergeben... hab se halt trotzdem genommen, weil ich halt ne Voliere also der käfig/voliere( ist 2m x 1m und ka 1,5m hoch xD )habe und Garten.
     
  4. #4 Andreas.S, 21.06.2020
    Andreas.S

    Andreas.S Edelsittichfreund

    Dabei seit:
    04.03.2017
    Beiträge:
    335
    Zustimmungen:
    111
    Ort:
    Kirchheim am Neckar
    Du hast es ja selber schon gesagt, Zeit, denn vögeln einfach die Zeit geben sich
    Einzugewöhnen, meine fliegen jetzt noch durch die Volieren wenn ich rein geh (keine HS).
    Selbst bei den eigenen NZ ist das der Fall. Kein panische umherfliegen, sondern dezenter Sicherheitsabstand.
     
  5. #5 Roadman1991, 21.06.2020
    Zuletzt bearbeitet: 21.06.2020
    Roadman1991

    Roadman1991 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    03.06.2020
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Mich wundert es auch, daß sie sehr leise sind... die haben nur 3 mal am tag ihre 5 minuten und das wars.... sonst nichts... kein mucks. Obwohl der käfig groß genug ist und sie nicht alleine sind und draußen bei guten wetter... und das obwohl es halsbandsittiche hier auch wild gibt, durfte das ein paar mal beobachten und man hört es manchmal. Wohne in der nähe zu WIesbaden, Mainz wo sie auch wild vorkommen.
     
  6. #6 Andreas.S, 21.06.2020
    Andreas.S

    Andreas.S Edelsittichfreund

    Dabei seit:
    04.03.2017
    Beiträge:
    335
    Zustimmungen:
    111
    Ort:
    Kirchheim am Neckar
    Wahrscheinlich waren die haltungsbedingungen beim vorbesitzer unter aller Sau.
    Ist halt jetzt ein kulturschock für die Vögel.
    Wie gesagt, gib ihnen Zeit, auch wenn es schwer fällt.
     
  7. #7 Sam & Zora, 22.06.2020
    Zuletzt bearbeitet: 22.06.2020
    Sam & Zora

    Sam & Zora Foren-Guru

    Dabei seit:
    21.03.2019
    Beiträge:
    2.580
    Zustimmungen:
    1.621
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo Flo,

    Vogelverkauf/ Übergabe auf einem Parkplatz...die Beiden müssen fürchterliches durch haben, denke davon muss man einfach ausgehen. Neuzugänge, vorallem wenn sie aus keiner guten Haltung kommen, sind sehr verängstigt, würde sogar noch weitergehen indem ich sage traumatisiert.
    Darf ich fragen wo und wie du deinen Käfig platziert hast, welche Größe hat er? Was deine Vögel jetzt brauchen ist Ruhe, viel Ruhe um sich erst einmal an die neue Situation zu gewöhnen, in ihrem neuen Zuhause an zu kommen, Vertrauen aufzubauen...das geht aber nur, wenn du als Halter ihnen die Möglichkeit dazu gibst, heißt, gib ihnen die Zeit, die sie brauchen, versuche nicht ihr Zutrauen zu erzwingen, halte etwas Abstand zum Käfig wenn du mit ihnen sprichst, wenn singen und Gitarre spielen...nicht unmittelbar vor dem Käfig und bitte das ganze nicht so laut. :) Auch sollte der Käfig so stehen (deshalb meine Frage) , dass nicht ständig an diesem vorbei gelaufen wird, sondern so, dass die Vögel beobachten können, sich geschützt fühlen und nicht vor Angst panisch reagieren. Wenn du es als Halter schaffst, die nötige Geduld und auch das Verständnis für deine Vögel auf zu bringen, auch wenn es über einen längeren Zeitraum sein wird, irgendwann wirst du merken, dass das Vertrauen dir gegenüber besser wird, größer wird, sie vielleicht irgendwann sogar den ersten "Schritt" auf dich zugehen.

    Was das Medical Training und das Klickern betrifft....Beides MUSS der Halter 100% beherrschen, bevor er es beim Vogel praktiziert, ansonsten kann solch ein Training ganz schnell mehr negative als positive Auswirkungen haben. Das Vertrauen zwischen Vogel und Halter MUSS vor und bei einem solchen Training die Voraussetzung und gefestigt sein. Mit scheuen, vor Panik regaierenden Vögeln ein Klicker-Training zu versuchen, um so ihr Vertrauen zu gewinnen....dies wäre vom Halter seiner Seite aus mehr als ein riesen Fehler, will damit sagen, zum jetzigen Zeitpunkt...denk gar nicht erst daran! :)
     
  8. #8 krummschnabel, 22.06.2020
    krummschnabel

    krummschnabel Foren-Guru

    Dabei seit:
    09.10.2019
    Beiträge:
    657
    Zustimmungen:
    548
    Ort:
    Münsterland
    Das ist m.E. ein Zeichen dafür, dass sie sich noch absolut unsicher fühlen. Wahrscheinlich ist der letzte Menschenkontakt der gewesen, als sie eingefangen und in einen Karton gesetzt wurden - du sagtest, du hast dem Vorbesitzer einen Korb gegeben, also waren sie nicht in einem Käfig? Wenn du nicht sehen konntest, wie sie vorher gehalten wurden, kann da in der Wohnung alles passiert sein. Vielleicht waren es sogar Wildfänge :+keinplan Wenn man sich Vögel kauft, ist es wichtig, auch mal kurz zu checken, wie die Haltungsbedingungen denn so sind. Nur so kann man solche Scharlatane auch mal ausfindig machen ...

    Wichtig ist jetzt aber, dass deine beiden Vögel positive Impulse von dir bekommen. Im Prinzip haben sie ja auch Glück gehabt, bei dir gelandet zu sein, du scheinst dir ja wirklich Gedanken zu machen - finde ich schon mal echt gut!
    Medical Training kannst du allerdings erstmal gar nicht angehen - dafür muss ein Vogel dir komplett vertrauen und sich überall anfassen lassen.
    Ich würde mal versuchen, ihnen Kolbenhirse, oder was sie sonst wirklich gerne mögen - von aussen am Gitter zu befestigen. Einfach, damit sie wissen, dass von der anderen Seite des Käfigs auch mal was Gutes kommen kann. Geräusche und Bewegungen würde ich auf ein Minimum reduzieren und auch einen gewissen Abstand würde ich die nächste Zeit noch einhalten. Sie müssen erfahren, dass sie in ihrem Käfig sicher sein können und du der "Gute" bist.
    Viel Erfolg weiterhin :zustimm: - und hab Geduld, die armen Vögel haben bestimmt einiges hinter sich...
     
  9. #9 Roadman1991, 24.06.2020
    Roadman1991

    Roadman1991 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    03.06.2020
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die Antworten. Wie gesagt, zu den vorherigen Haltungsbedingungen kann ich leider nichts sagen, nur dass sie verängstigt sind. Mir ist auch klar, dass ich kein Medical Training so machen kann wenn die Vögel nicht mal ansatzweise Futter aus der Hand nehmen oder sich auf einen Stock trauen, den ich ihnen hinhalte. Ich gebe mir einfach Mühe, unterhalte mich mit ihnen, versuch sie dabei nicht anzugucken und halt ganz normal Futter, Wasser, Sand wechseln. Vielleicht vertrauen sie mir nach ein paar Monaten mehr als jetzt.

    Ich bin mir nicht sicher, aber ich würde davon ausgehen, dass es keine Wildfänge sind. Entweder habe ich 2 Weibchen oder es hat schon gestimmt, dass die beiden erst ca 1 Jahr alt sind. Beringt sind sie auch beide.

    Ich hoffe dass mich die beiden einfach irgendwann mal lieb haben, es ist schon viel schöner, Vögel zu haben, die auch entspannt in ihrer Umgebung sind und zutraulich zu Menschen sind oder wenigstens mir gegenüber. :D

    Liebe Grüße
    Flo
     
Thema:

Halsbandsittiche sehr ängstlich und scheu

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden