Haltungsbedingungen

Diskutiere Haltungsbedingungen im Wellensittich Allgemein Forum im Bereich Wellensittiche; Hallo liebe User im Welli-Forum! Ich gehöre hier eigentlich garnicht hin, habe einen Graupapagei. :zwinker: Aber von meiner Freundin ist der...

  1. *Moongirl*

    *Moongirl* Mitglied

    Dabei seit:
    17. August 2008
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    95028 Hof
    Hallo liebe User im Welli-Forum!

    Ich gehöre hier eigentlich garnicht hin, habe einen Graupapagei. :zwinker:

    Aber von meiner Freundin ist der Welli gestorben, war schon alt. :traurig:Sie möchte jetzt gerne EINEN neuen. Der vorherige verstorbene war eine Übernahme einer älteren Dame glaub ich.

    Ich möchte ihr gerne ein paar freundliche Tipps geben zur Käfiggröße und Ernährung und vor allem zu einem Pärchen...sonst wäre der kleine Kerl den ganzen Tag allein, und vor allem über den Standort, der vorige stand wohl im Badezimmer überwiegend. Der war auch nicht zahm und konnte nicht fliegen.

    Wäre dankbar für ein paar Tipps!

    Ich meine manches ist mir klar, also Natursitzstangen, obst und Gemüse kriegen die kleinen sicherlich auch wie unsere Großen, vielleicht nicht täglich?! Oder?

    Kauft Ihr normales Standardfutter aus dem Zoofachgeschäft oder bei Ricos?
    Bei den Papis ist das ja so eine Sache wegen der Aspergillose, können das Wellis auch bekommen?

    Wie sieht es aus mit Spielsachen? Was machen eure am liebsten?

    Danke schon mal!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Lemon

    Lemon Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    16. Januar 2004
    Beiträge:
    7.235
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    57078 Siegen
    Ich drücke dir schonmal die Daumen, dass du sie zu besseren Haltungsbedingungen überreden kannst. :prima:
    Ich werde mal versuchen, das wichtigste knapp zusammenzufassen. Wenn du dann noch speziellen Fragen hast, einfach her damit. :)

    Mindestens Paarhaltung sollte selbstverständlich sein. Am besten hält man ein gegengeschlechtliches Paar. Wenn man unbedingt junge Vögel haben möchte sollte man darauf achten, dass sie mindestens 8, besser noch 12 Wochen alt sind. Im Idealfall haben sie die erste Mauser schon hinter sich.
    Auch ist es Quatsch erst einen Wellis zu kaufen um ihn zu zähmen. Im Doppelpack oder gar im Schwarm fassen sie viel schneller vertrauen.
    Benutz doch mal die Forensuche und such den "Zahm im Schwarm"-Thread. Da sind viele schöne Bilder, die du als Überzeugungsmaterial verwenden kannst. ;)

    Zur Käfiggröße für ein Paar Wellis rechnet man, natürlich auch von Freiflug abhängig, mit einer Länge von ca. 1m.
    Freiflug brauchen die kleinen natürlich genauso wie die großen, am besten ganztägig und mit vielen vogelgerechten Sitz- und Landeplätzen im Raum verteilt.
    Der Käfig selbst sollte am besten im Wohnzimmer oder einem vergleichbaren Raum stehen. Dort hält man sich ja auch selbst oft auf und es ist leichter, Kontakt mit den Vögeln zu halten (zum zähmen etc.). Im Bad (:nene:) sind sie ja fast den ganzen Tag alleine.

    Zu empfehlen sind definitiv die Futtermischungen aus den Onlineshops, Ricos, Bird-Box etc. Die schönen bunten Schachteln aus dem Supermarkt taugen meistens nicht viel.
    Grundsätzlich sind Wellis Körnerfresser und brauchen nicht täglich Frischfutter. Aber die meisten nehmen gerne mal ein paar Wildgräser oder Vogelmiere .
    Bekommen können Wellis das auch, allerdings tritt es m.M.n. nicht so häufig auf wie bei Papageien.
    Das ist natürlich auch von Vogel zu Vogel unterschiedlich. Aber die meisten lieben dünne, frische Zweige zum knabbern und turnen. Auch Schaukeln sind oft sehr beliebt.
     
  4. klumpki

    klumpki Vogelgouvernante

    Dabei seit:
    31. März 2006
    Beiträge:
    4.846
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    36129 Gersfeld
    Hallo ich gehöre auch nicht hier rein, finde es es gut, dass Du Deine Freundin beraten möchtest. :zustimm:

    Aber eine Frage stellt sich mir? Dein Graupapagei ist ebenso ein sozialer Krummschnabel, für den ist das Leben ohne Artgenossen genauso schlimm wie die Einzelhaltung eines Wellis! Was hast Du in dieser Hinsicht angedacht:?
     
  5. Lemon

    Lemon Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    16. Januar 2004
    Beiträge:
    7.235
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    57078 Siegen
    klumpki: Schau mal hier. ;)
     
  6. *Moongirl*

    *Moongirl* Mitglied

    Dabei seit:
    17. August 2008
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    95028 Hof
    Hallo!

    vielen Dank für die Tipps, damit kann ich gut was anfangen!

    @klumpki:Unseren Graupapagei haben wir erst seit 5 Wochen. Wie müssen jetzt noch DNA Test wegen Geschlecht machen und Tests wegen Federkrankheit und so weiter. Dann werden wir uns um einen Partner bemühen. Haben hier in der Nähe einen Züchter gefunden.

    Danke Lemon!;)

    Vielen Dank an Euch alle!
     
  7. wezi871

    wezi871 Mitglied

    Dabei seit:
    7. September 2008
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
  8. Stephanie

    Stephanie Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. September 2008
    Beiträge:
    4.509
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Im BADEzimmer?
    Mit Zugluft, Deovernebelung, starken Luftfeuchtigkeitsschwankungen?
    Und dann sind Bäder doch meist klein!
    Also wenn der Vogel die Halterin mal gesehen hat, gab es schauerliche Geräusche von Dusche und Fön, Nagellakgestank, Temperaturschwankungen und dann war sie wieder weg?

    Finde ich seehr merkwürdig!

    Welli in der Küche könnte ich noch verstehen, das ist ja bei vielen der Wohnzimmerersatz, aber BADEzimmer?

    Wenn sie unbedingt einen Einzelvogel halten will, würde ich empfehlen, einem vom Tierheim oder anderen Besitzer zu übernehmen, der schon auf den Menschen fixiert/fehlgeprägt ist und sich dabei wohlfühlt.
    Einige Vögel haben ja dann regelrecht Angst vor Artgenossen, und wenn auch die Vögel etwas älter sind, halte ich es für vertretbar, wenn sich dann "zwei finden" (Mensch und Vogel).

    "Ideal" wäre vielleicht ein Einzelvogel, dessen Halter verstorben ist oder ins Pflegeheim etc. musste, da könnte man mal bei Seniorenwohnanlagen nachfragen.

    Liebe Grüße von Stephanie
     
  9. Lemon

    Lemon Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    16. Januar 2004
    Beiträge:
    7.235
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    57078 Siegen
    :nene: Ich habe noch keinen Welli kennengelernt, der sich nicht wieder in einen Schwarm integrieren ließ. Die "Partnerschaft" Mensch und Vogel ist jedes Mal absolut aus der Not (und dem Egoismus des Menschen) geboren, weil der Vogel keine andere Wahl hat und verzweifelt Anschluss sucht! Und der einzige, der daran Spaß hat, ist der Mensch selbst.
    Selbst wenn sie so einen Welli finden würde, das Tier würde leiden ohne Ende wenn es den ganzen Tag allein ist. :nene:
     
  10. wezi871

    wezi871 Mitglied

    Dabei seit:
    7. September 2008
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    @Lemon

    Mal etwas abschweifend vom eigentlichem Thema: Was hast Du eigentlich für
    Erfahrungen gemacht, mit Spiegelgeprägten, dem Menschen gegenüber
    scheuen - hier insbesondere männliche, Wellis gemacht ?!

    Wo waren die letztendlich in der Hackordnung und haben sie sich doch
    noch einmal verpaart mit einem aus dem Schwarm ?

    Ich frage, weil ich da nur negative Erfahrungen ( o.k., 1x versucht,
    das Tier wurde ausnahmslos weggehackt ) gemacht habe und deshalb z.Zt.
    keine Fehlgeprägten nach obigem Muster in dem Schwarm hier aufnehmen
    würde. :k

    Gruß
     
  11. DeichShaf

    DeichShaf mfG & mZG ;)

    Dabei seit:
    31. Mai 2007
    Beiträge:
    2.903
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Ein "Hackordnung" gibt es bei Wellensittichen mWn nicht. Und dass Wellensittiche in einem Schwarm nicht sofort Anschluss finden, wenn sie ganz neu hinzugesellt werden, ist völlig normal. Da wird dann regelmäßig weggehackt. Es dauert halt ein bis drei Wochen, bis sich beide Seiten aneinander gewöhnt haben - denn immerhin geht es hier ja gleich um mehrere zu verteidigende Sachen wie Futter, Weibchen, Wasser, Spielzeuge... :)
     
  12. Lemon

    Lemon Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    16. Januar 2004
    Beiträge:
    7.235
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    57078 Siegen
    Klingt ganz nach meinem Hahn Phillip. Der war so ein Fall, die ersten 4 1/2 Jahre seines Lebens alleine, Mini-Käfig, Spiegelchen und anscheinend gedacht als Kinderbelustigung... Zahm war er nicht, aber auch nicht panisch.
    Als er zu mir kam hatte ich einen Schwarm von 2 Hennen und einem Hahn.
    Er hatte zugegebenermaßen einen schweren Start, Eve war ganz schön zickig zu ihm, und man sah ihm seine Unsicherheit manchmal förmlich an. Aber er hat sich dann doch recht schnell mit meinem anderen Hahn angefreundet und auch die Hennen angebalzt.
    Was ich auch festgestellt habe ist, dass er viel selbstbewusster wurde als ich mit ihm geclickert habe. Das hat ihm sehr viel Spaß gemacht und auf einmal konnte er sich auch gegen meine Zicken durchsetzen. :D
    Wie Sven schon sagte, sowas wie eine Hackordung gibt es im Wellischwarm nicht, auch wenn es für uns manchmal so aussieht.
    Wie sich der Vogel wieder eingliedert ist, denke ich, auch sehr stark charakterabhängig. Ein neugieriger Vogel wird es von Anfang an leichter haben, als ein ängstlicher.
    Fest verpaart war Phillip nicht mehr aber die Bemühungen seinerseits waren ja da, also wird einfach die passende Henne gefehlt haben.
    Hier wäre es natürlich interessant, die genauen Bedingungen zu kennen. Wie ist die Vergesellschaftung abgelaufen, wieviel Platz hatten die Tiere zur Verfügung um sich aus dem Weg zu gehen, wie war die Schwarmkonstellation etc.?
    Einige fehlgeprägte Vögel fühlen sich anfangs wohler, wenn sie sich zeitweise in ihren eigenen Käfig zurückziehen können und nicht mit der "Hau-Ruck"-Methode einfach ins kalte Wasser, sprich: in den großen Schwarm, geschmissen werden. Für solche spiegelgeprägten Vögel ist die Trennung vom Spiegel ja auch gleichzusetzen mit dem Verlust eines Partnervogels, der auch erstmal verdaut werden will.
    Also ist auch sind Geduld und Einfühlungsvermögen mal wieder das oberste Gebot. :)
     
  13. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. Sandraxx

    Sandraxx Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. November 2007
    Beiträge:
    2.764
    Zustimmungen:
    0
    Meine Schwiegereltern hatten auch mal so einen Welli, wenig zahm, total auf sein Spielzeug und Spiegel fixiert, die er auch stark fütterte. Zudem flugunfähig (vermutlich von Geburt an). Vermutlich um die vier Jahre alt (sie haben ihn schon so bekommen).
    Ich habe ihn dann ab und an zur "Urlaubspflege" bekommen, ich glaube einmal warens auch drei bis vier Wochen. Meine vier dürfen den ganzen Tag raus und auch sein Türchen war immer auf, neben dem Käfig stand ein kleiner Spielplatz.
    Meine haben ihn dann "besucht", zum gucken, auch zum Fressen (könnte ja anderes Futter sein...)
    Am Anfang fand er das garnicht toll und ist direkt vor Angst auf den Fussboden gehüpft (war nicht hoch).
    Dann wurde es so, dass er sich bei den ersten Begrüssungen über die anderen freute und sie heftig anträllerte. Dies hielt aber immer nur die ersten ein- bis zwei Tage an. Seine Angst hielt aber auch weiter an, nur nicht mehr so stark. Er lernte bald, den anderen auszuweichen ohne runter springen zu müssen. Er hat immer Protestlaute von sich gegeben, wenn sie an sein Spielzeug (= seine besten Freunde) gingen. Mehr hat er sich aber nicht getraut.
    Kurz, sie sind nicht ansatzweise "warm" geworden.
    Ich habe mich auch immer gefragt, ob aus ihm jemals wieder ein "richtiger" Wellensittich werden könnte, wenn er die Chance bekommen würde. Dazu kam es aber nie, weil er dann durch einen dummen Unfall starb.
    Am seligsten war er immer, wenn er bei seinem Spielzeug sass und Menschen im Zimmer waren, die sich unterhielten. Das hat ihm gefallen, hat man richtig gemerkt, er zwitscherte fröhlich mit. Ihn unter anderen Vögeln froh zu machen hätte sicher sehr lange gedauert (auch wegen der Flugunfähigkeit).
    Das nur als kleiner Erfahrungsbericht.
    Viele Grüsse,
    Sandra
     
  15. wezi871

    wezi871 Mitglied

    Dabei seit:
    7. September 2008
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    @Lemon
    Um es kurz zu machen bezüglich den Bedingungen, eigentlich wie bei jedem
    Neuzugang. Ausreichend Rückzugsmöglichkeiten sind definitiv vorhanden,
    nach einer gewissen Eingewöhnungsphase ( erste einmal in getrennten
    Behausungen nebeneinander ) rein in die Höhle der Löwen. ;)

    Spiegel & Gummivögel sind natürlich in keiner Behausung ( mehr ) vorhanden.

    Sandras Bericht bezüglich der Probleme ( dank @Sandraxx ) schildert ja
    ähnliches, leider.

    ... oder anders, bei normal geprägten Wellis gab es *nie* Probleme, die
    kleinen Streitereien ( daher meine Aussage Hackordnung ) sind
    nach ein paar Tagen vorbei, i.d.R. noch am selben Tage !

    Spiegelverliebte Notfälle sind hier halt Tabu - hier scheint es mir sinnvoller
    den Spiegel durch einen richtigen Partner zu ersetzen, vorerst.
    Damit habe ich bessere Erfahrungen gemacht.

    Darauf dränge ich dann auch meist, hauptsache nicht weiter einzeln ! :D

    Gruß
     
Thema:

Haltungsbedingungen

Die Seite wird geladen...

Haltungsbedingungen - Ähnliche Themen

  1. Welche Haltungsbedingungen haben Rotbauchsittiche

    Welche Haltungsbedingungen haben Rotbauchsittiche: Hallo ich bin neu hier. Welche Haltungsbedingungen haben Rotbauchsittiche ???
  2. Zweifel an meinen eigenen Haltungsbedingungen

    Zweifel an meinen eigenen Haltungsbedingungen: Hallo zusammen Ich brauche dringend ein paar Ratschläge oder auch Kritik falls nötig - und muß mir meinen momentanen Frust mal von der Seele...
  3. löffelenten - haltungsbedingungen

    löffelenten - haltungsbedingungen: hallo! ich halte bereits seid einigen jahren warzenenten und auch hühner. doch ich interessiere mich auch für zierenten, besonders die...
  4. Haltungsbedingungen/Gutachten von 1995

    Haltungsbedingungen/Gutachten von 1995: Hallo es ging gerade eine Disskussion bei den Graupapageien ob eine Voliere von 1,90 m Länge 10 cm zu kurz ist. Laut dem Gutachten ja, aber...