Handaufzucht & Kauf - ist hier etwas zu beachten?

Diskutiere Handaufzucht & Kauf - ist hier etwas zu beachten? im Bourke und Grassittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo zusammen, wir haben uns für die Bourkesittiche entschieden und hatten fürher schon Wellensittiche. Ein großer Montanakäfig ist in silber...

  1. #1 Christian1234567, 05.09.2017
    Christian1234567

    Christian1234567 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    05.09.2017
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,
    wir haben uns für die Bourkesittiche entschieden und hatten fürher schon Wellensittiche. Ein großer Montanakäfig ist in silber bestellt und wir werden die Vögel die Tage zum ersten mal besuchen und sehen.

    Leider haben die Eltern ein Teil der Aufzucht verhungern lassen. Die 2 die wir bekommen wurde mit der Hand hochgezogen und fangen jetzt das Fliegen an. Die Züchterin meinte, dass sie sind sehr sehr zahm sind. Der Preis wurde gleich hochgeschraubt und daher die Frage was man für die Vögel zahlen/nehmen kann. Ist hier etwas zu beachten bzw. was ist davon zu halten, dass die Eltern ihre Kinder verhungern lassen. Haben die Vögel ev. davon einen "Schaden", da ja welche gestorben/verhungert sind? Kann das Geschwisterpaar auch Nachwuchs bekommen und wie unterscheidet man die Geschlechter?

    Wir freuen uns schon sehr, da die Vögel i.d.R nicht so zahm wie Wellensittiche sind, dafür sind es aber auch nicht so laute Kandidaten, was uns wichtig war. Ich hoffe sie sind auch so witzig wie die Wellensittiche.

    Gruß Chris
     
  2. Anzeige

  3. Gast10

    Gast10 Guest

    Zu 1.
    Grassittiche gehören zu den besten, zuverlässigsten Zuchtvögel, die man sich vorstellen kann.
    Bei geschätzten 120 Paaren in meiner Haltung war nicht ein Paar dabei, welches seine Brut nicht ordnungsgemäß aufzog.
    Da muß man als Halter schon allerhand verkehrt machen!
    Aber keiner kennt ja die Haltungsbedingungen?

    2. Wenn man bedenkt das die AV ihren Jungen auch jede Menge Fermente bei der Fütterung aus dem Kropf übergeben, so kann man sich leicht verstelllen, das solche HZ-Vögel ein Manko mit sich herumtragen!

    3. Verkauft werden die JV erst nach Abschluß der Jugendmauser, erst dann sind sie ausgewachsen. (5-6Monat)

    4. Geschlechter lassen sich nur bei reiner Wildfarbe im Nistkasten so um dem 25. Lebendstag sicher feststellen. Nicht bei Mutationen oder Spaltern.

    5. Wenn man tatsächlich ein Geschwisterpaar erwirbt, so können diese sicher Nachwuchs produzieren, aber es handelt sich ja dann um hochgradige Inzucht, das sollte man tunlichst unterlassen!!!
    Es sind angenehme Vögel, recht leise und werden auch ohne HZ bei vernünftiger Haltung dem Pfleger gegenüber recht vertraut.

    6. Preis liegt so zwischen 25-35.- pro Stück.

    Ich würde so etwas nicht kaufen, da gibt es sicher viel bessere Angebote von vitalen und natürlich aufgezogenen Vögeln.
    Hier mal, was im Moment so angeboten wird..in der Regel von Züchtern die den Namen auch verdienen.

    Tierflohmarkt.de - Der Anzeigenmarkt für alle Tierfreunde
    Gruß
     
    charly18blue gefällt das.
  4. #3 Christian1234567, 06.09.2017
    Christian1234567

    Christian1234567 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    05.09.2017
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Puh, das hört sich ja nicht sonderlich gut an......

    Die Züchter haben einen sehr netten und sehr ordentlichen Eindruck gemacht und sind vernarrt in Vögel. Wir waren mehrere Std. dort und wollte zuerst einen Wellensittich holen. Alles extrem sauber großzügige Voliären mund hobbyzüchter im Rentenalter. Sie haben viel negatives von den Ausstellungen anderen Händlern und den Umständen berichtet die es wo anders gibt. Sie selber unterstützen sowas nicht und verkaufen nur paarweise. Das Zuchtpaar wurde nach dem Bebakel weggeben, weil Sie sowas selber nicht erlebt hatte und dies ihr erstes Bourkesittig-Paar war. Es war Hochwasser und es kann ev. etwas damit zu tun gehabt haben, da die Barrieren teilweise wohl 1 Tag Knöchelhoch unter Wasser standen. Sind und können jedoch alles Ausreden sein!? Durch das Handzahme und junge Alter wurde uns dies als deutlicher Mehrwert verkauft, da sie auch 5x Tag füttern muss. Die Herausgabe erfolgt jedoch erst wenn sie alleine ans Futter gehen. Es ist ein direkter Züchter Vorort der von der Tierhandlung vermittelt wurde, da diese wegen der Auflagen keine Vögel anbieten (kleiner Ort).

    Der Preis liegt im genannten oberen Rahmen und lag erst am unteren. Einmal rosa und einmal graubunt. Alter jetzt 2 Monate und in 1-2 Wochen sollen wir sie bekommen, wenn sie auch fliegen können. Was meint Ihr!? Anzahlung wieder abholen oder passt die Geschichte bedenkenlos bzw. besser ins Bild?

    Was meinst du mit 2.) Welches Manko?
     
  5. #4 sittichmac, 06.09.2017
    sittichmac

    sittichmac Moderator
    Moderator

    Dabei seit:
    24.02.2013
    Beiträge:
    2.514
    Zustimmungen:
    130
    Ort:
    Brandenburg / Berlin
    hi,
    im grunde hat gast10 schon recht. bourkes ziehen in der regel immer gut obwohl ich es auch schon erlebt habe das hennen die brut nicht groß bekommen haben.
    mit einer woche haben die jungen genügend enzyme (kropfmilch) von den altvögel bekommen das sie ein stabiles immunsystem aufbauen können. auch sind in heutigen aufzuchtfuttern schon enzyme und bestandteile drin die man zur idealen aufzucht braucht.
    mit 10 wochen bzw. 5 wochen nach dem ausfliegen sind bourkes schon soweit das selbständig fressen und abgegeben könnten. da die züchter ja bereits das altpaar weiterverkauft haben besteht ja die möglichkeit zur sozialisierung nicht mehr. bei einer handaufzucht würde ich vielleicht noch 1 oder 2 wochen länger warten. damit sie auch wirklich selbständig sind.

    in normal fall liegt der preis für ein paar bei etwa 50-60€ aber bei handaufzuchten gehen die meinungen auseinander. da musst du wissen was dir die vögel wert sind. aber bedenke das bourkes auch als handaufzucht nicht richtig zahm werden. (habe es auch schon versucht)
     
  6. Gast10

    Gast10 Guest

    Kropfmilch!?
    Ja, bei Flamingos und Tauben.
    Bei frisch geschlüpften Sittichen und auch finkenartigen habe ich immer nur Samen im Kropf gefunden und die kann man gut sehen, besonders in den ersten Lebenstagen.
    Gruß
     
  7. #6 Christian1234567, 07.09.2017
    Zuletzt bearbeitet: 07.09.2017
    Christian1234567

    Christian1234567 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    05.09.2017
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,
    der Besuch hat mich jetzt doch schon sehr zurückgeworfen :-( Die Vögel sehr komplett zerrupft und hilflos aus und überall klebt der Futterbrei in großen Brocken. Eher verängstigt als neugierig wie ich es von den Wellis kenne. Der eine piepte oft, der andere sagte gar nichts. Die Vögel wurde wohl 2 Wochen von den Eltern gefüttert bis das besagte Überschwemmungs-Ereignis kam.Gefüttert wurde am Anfang mit Eifutter und dann wurde mit Omas-Handmahl-Kaffeemaschine Körnerbrei ergänzt und der erwärmte Brei verfüttert.

    Der kleinere aber ältere verweigert bereits den Brei und hat auch Körner im beisein gepickt, kann aber noch nicht fliegen. Der jüngere hat sofort nach dem Brei verlangt und startete auch 2 Flugversuche. Die Vögel kamen ohne zörgern auf den Finger. Nach einem Flugversuch ist der eine in der Gardine gelandet, ich habe ihn zurückgeholt und er hat mir recht flüssig auf die Hand gekackt (der noch Breiesser). Krallen sehen o.k. aus, Nasenlöcher sind frei, Augen glänzen und sind nicht verklebt. Verklebter Kod am Hinterteil war nicht zu sehen.

    Im Ganzen taten mir die Vögel irgendwie Leid, weil die Züchterin sie ständig angepackt und mir den Fiederwuchs zeigen wollte und die Vögel auch gestreichelt hat. Sie wollten auch immer unter das Kinn zur Brust der Züchterin und auch zu meiner Frau. Wahrscheinlich weil es dort warm und gewohnt war. Die Vögel wirkten teilweise wach und dann als wir sie auf dem Finger hatten und Sie in Ruhe beobachtet hatten sind Ihnen fast die Augen zugefallen. Es war Abends 20Uhr.

    FAZIT:
    Ist alles subjektiv und kritisch erzählt und so richtig einschätze kann ich die Situation nicht, sie haben es bei uns sicherlich besser und wir würden sie gerne nächste Woche nehmen und retten aber auch nichts falsch machen, aber was kaufen wir da mal ganz objektiv betrachtet? Welches oben genannte Manko haben die HZ-Vögel? Wachsen die Federn in der Tat noch vollständig nach, da der Bauch quasi kahl ist und die Vögel hier den Brei abrupfen.Tiere wachsen ans Herz und sollen möglichst lange Freude bereiten und süß waren sie ja trotzdem.....

    Es entsteht so der Eindruck für mich über die Züchter: Eigentlich habe ich mich voll daran gewöhnt und will sie nicht weggeben aber am besten sofort weg wenn sie alleine Körner picken bevor sie von der Stange kippen.

    Gruß Chris
     
  8. Gast10

    Gast10 Guest

    1. Pures Eifutter zu füttern ist wohl überhaupt nicht der Hit.
    Das führt zu Stoffwechselstörungen!
    Als Grundfutter eignet sich geschälte Hirse, die man quellen läßt, dazu kommen noch Zusätze, über die ich mich hier nicht auslassen möchte.
    2. Gefüttert wird mit einer Kropfsonde, da gibt es auch keine Sauereien, wie verklebtes Gefieder, welches man ja sowieso mit einem feuchten Wattebausch reinigen könnte, so das es nicht zu Federlust durch verkrustetes und verklebtes Gefieder kommt!
    Wenn ich das hier so lese, gehe ich davon aus, das der angebliche Züchter keine Ahnung hat.
    Überhaupt ein Wunder das sie bis jetzt überlebt haben!
    Da mein Urteil über den Verkäufer schon nach den ersten Schilderungen feststand, kann ich nur sagen....Finger weg!
    Das ist kein Züchter!
    Aber Tierärzte wollen ja auch leben!
    Gruß
    PS Handhabung einer Kropfsonde ist hier sicher im Forum schon erklärt worden...Suchfunktion benutzen...
     
  9. #8 Christian1234567, 07.09.2017
    Christian1234567

    Christian1234567 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    05.09.2017
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Hi, die Voliäre macht bei den Hobbyzüchtern dennoch einen sehr guten und sauberen Eindruck und die machen das schon seit 30J., aber wie Gast10 schon sagt wirkt die HZ mehr als unprofessionell und es ist mehr ein probieren als studieren. Ob es jetzt reines Eiweißfutter war weiß ich nicht kann auch ein Misch gewesen sein, zum ersten mal machen Sie die Handaufzg wohl nicht. Sie können es halt nicht anders, was dies sicherlich nicht entschuldigt! Wir kümmern uns um die Tiere und sie tun einem Leid. Mein Blick war wohl recht irritierend: Sie fing auch an und meine sie können sie vorher auch Baden aber wegen der Kälte hatte Sie bedenken. Wir haben gleich abgewiegelt und gesagt es wäre kein Problem mit dem Verklebungen:

    Was erwartet uns? Nie wieder Federn an den kahlen Stellen? Milben oder Krankheiten wegen dem verklebten Gefieder? Komplett gestörte Tiere mit kurzer Lebenserwartung und dauerhaften Stoffwechselstörungen und Arztbesuchen? Welches Manko tragen solche Vögel mit sich oder heißt es auch hier "nur die Harten kommen in den Garten" und die Strapazen sind im Grunde der Beweis wie stark Sie sind, da sie das alles überlebt haben!?

    Meine Frau hat sich in die Tiere verliebt, ich bin da mehr sachlicher und hätte gerne weiter Eure Meinung. Ich denke auch, dass es noch Glück ist, dass Sie noch leben,aber sie sollen nicht in schlechte Hände gehen oder wohlmöglich noch gewaschen oder gefönt werden oder sterben.

    Vielen Dank.
     
  10. Gast10

    Gast10 Guest

    Was heißt die Voliere ist sauber, ist das ein Kriterium für Fachwissen?
    Da reicht doch schon die Beschreibung der Ernährung der JV!
    JV haben .einen festen Kot, der auch in dicker Schicht nach ein paar Wochen im Nistkasten liegt. Wäre es nicht so, so würden den JV die Füße verkleben. dito das Gefieder.
    Die Federn werden nachwachsen, aber sicher ist, das ein Vogel darmkrank ist...dünner Kot.
    Und die Harten kommen nicht im Winter den Garten, sondern ins Haus!
    Das Kleingefieder dieser Exoten ist in der Regel 3x kürzer als vergleichbar großer Gartenvögel, also ist auch nur ein Drittel des Kälteisolationsschutzes vorhanden.
    Und da sie die HZ nach ihren Aussagen scheinbar öfter betreiben, geht es wohl nur darum einen höheren Preis zu erzielen. Da gibt es nämlich ein ganze Reihe von Strategen, die JV den Eltern entnehmen, um eben "zahme nestjunge JV" anzubieten.
    Ich halte solch eine Vorgehensweise eh für Tierquälerei und das von solchen Leuten dann immer Notfälle vortäuscht werden, liegt auf der Hand.
    Denke, ich habe meine Meinung dazu gesagt und werde mich mal weiterer Kommentare enthalten, denn das geht mir doch alles ein bischen gegen den Strich.
    Gruß
     
  11. #10 sittichmac, 07.09.2017
    sittichmac

    sittichmac Moderator
    Moderator

    Dabei seit:
    24.02.2013
    Beiträge:
    2.514
    Zustimmungen:
    130
    Ort:
    Brandenburg / Berlin
    da kann ich mich auch nur anschließen. wenn du bei der sache ein komisches gefühl hast dann hör darauf und lass es lieber sein. auch wenn die vögel es bei dir sicher besser haben werden aber man kann nicht allen helfen.

    auch sittich- und papageienhennen erzeugen in den ersten tagen einen enzymmix im kropf den sie an die jungen weiter geben. ähnlich wie kropfmilch bei tauben.
    allerdings braucht heute niemand mehr aufzuchtfutter mischen. (ich kenne das auch noch von früher - jeder züchter hat auf seine eigenen mittel geschworen und trotzdem sind viele junge eingegangen oder haben entwicklungsstörungen bekommen) es gibt da sehr gute mittel zukaufen. welche auf die bedürfnisse abgestimmt sind und wo es keine entwicklungsstörungen oder unterentwicklungen mehr gibt. es gibt auch für kunstbruten von papageien einen enzymmix der in den ersten tagen gefüttert werden sollte damit sich ebend die verdauung und das emunsystem richtig aufbauen kann.
    auch würde ich niemanden zu kropfsonden raten. bei so kleinen vögeln kann das schnell nach hinten los gehen. ich verwende schon seit jahrzehnten nur eine kleine spritze one kanüle oder einen teelöffel. es dauert vielleicht einige minuten länger aber es ist schonender für die jungvögel und leichter umzusetzen. nachts um 2 im halbschlaf eine kropfsonde richtig setzen ist nicht so einfach und wenn sich der jungvogel dann noch streubt wird das richtig lustig.
     
  12. Gast10

    Gast10 Guest

    Wir sind da schon weiter! Im Kropf sind nur Samen, die die AV selbst aufgenommen haben, oder vom Männchen an das Weibchen im NK übergeben wurden (Sittiche)
    Wer gut informiert ist, kann auch hier keine Fehler machen.
    Kropfsonden gibt es in allen möglichen Größen. Und wer Nachts um 2 Uhr füttern muß hat doch am Abend zuvor nicht ausreichend gefüttert.
    Gruß
     
  13. #12 sittichmac, 07.09.2017
    sittichmac

    sittichmac Moderator
    Moderator

    Dabei seit:
    24.02.2013
    Beiträge:
    2.514
    Zustimmungen:
    130
    Ort:
    Brandenburg / Berlin
    hast du schonmal selber junge aufgezogen? die fressen nicht nur einmal am tag anfangs wollen die alle 2-3 std was haben. ab einer woche ist man dann immer noch alle 6-8 std gefragt.

    auch hat das mit der kropfsonde bei kleinen vögeln eher was von microchirugie.

    es gibt mitlerweile schon renomierte fachberichte über die nachteile der aufzucht von papageienartigen mit kropfsonden. wobei beschrieben worden ist das jungvögel die mit sonde aufgezogen wurden unter anderem länger brauchen bis sie selber fressen.
     
    gandalf10811 gefällt das.
  14. #13 gandalf10811, 08.09.2017
    gandalf10811

    gandalf10811 Foren-Guru

    Dabei seit:
    15.10.2010
    Beiträge:
    668
    Zustimmungen:
    38
    Ort:
    97816 Lohr am Main
    Bei der Handaufzucht von Jungvögeln bin ich eher bei der Meinung von sittichmac!!

    Aber nun zu meiner persönlichen Meinung zum Kauf dieser Vögel: ich würde prinzipiell auch die Finger von den zwei lassen.
    Aber wenn euch die Vögel so sehr ans Herz gewachsen sind und ihr sie unbedingt kaufen wollt, dann würde ich einfach noch etwas länger warten. Ich würde warten, bis die Vögel vollständig befiedert sind und bis sie wirklich selbstständig fressen und fliegen können. Ich würde mir die zwei erstmal genau anschauen, wenn sie eine Zeitlang in einer Voliere selbständig waren. Evtl. sind sie dann nicht mehr so zahm, aber das würde ich in Kauf nehmen. Gesunde Vögel wären mir wichtiger
     
    Christian1234567 gefällt das.
  15. Gast10

    Gast10 Guest

    Es war in 30 Jahren bei einigen 100 jg. Sittichen noch nie nötig so etwas zu praktizieren und so etwas aus kommerziellen Gründen zu machen, ist mir zutiefst zuwider.
    Und soviel Notfälle gibt es ja garnicht, um die enormen Anzahl der "nestjungen zahmen Babies", die angeboten werden, zu rechtfertigen!
    Meine JV gegehen erst nach Abschluß der Jugendmauser weg, (5-6 Monate) alles andere wäre auch den Käufern gegenüber unfair.
    Ich bin nach wie vor der Überzeugung, das HZ Mankos in der Entwicklung nach sich ziehen, weil ene Zuführung von synthetischen Fermenten niemals die Qualität der natürlichen vom AV produzierten erreichen.
    Nun ergibt sich bei meinetwegen 4 JV im Kasten ja die Frage....wie machen es die AV um 2 Uhr nachts mit der Fütterung, oder warten sie bis zum Morgen, weil doch am sehr frühen Morgen solche vom Halter kontrollierten JV einen leeren Kropf haben!
    Wie sich nun solche "Fachberichte" logisch erklären lassen, das Vögel, die mit Kropfsonden gefüttert werden, entwicklungstechnisch gegenüber meinetwegen denen, die mit einer Injektionsspritze ohne Nadelaufsatz gefüttert wurden, zurück bleiben, da sie ja später selbstständig werden, sollte doch mal einer genauen wissenschaftlichen Überprüfung zugeführt werden?! Der Logik hält das sicher nicht stand!
    Oder ist das nur Forenlatein?
    Gruß
     
  16. #15 sittichmac, 08.09.2017
    sittichmac

    sittichmac Moderator
    Moderator

    Dabei seit:
    24.02.2013
    Beiträge:
    2.514
    Zustimmungen:
    130
    Ort:
    Brandenburg / Berlin
    du schreibst hier von sachen die du nie gemacht hast und daher auch keine praktische erfahrung hast.
    wenn du schreibst das du über 30 jahre züchtest, alleine über 120 paare grassittche hattest und bei dir nie ausfälle in der brut oder handaufzuchten hattest. bist du der warscheinlich der größte glücksvogel der zuchtgeschichte.

    also jemanden der 30 jahre erfahrung haben will sollte nicht solche laienhaften fragen stellen. die henne verbringt die nacht in den ersten tage nach dem schlupf im kasten und füttert die jungen auch mehrmals in der nacht. bei jungvögeln die weniger als 5 tage alt sind können pausen bei der fütterung von mehr als 5 std schon zur unterversorgung führen. was wachstumsstörungen nach sich ziehen kann.
     
  17. Gast10

    Gast10 Guest

    Na, wie ist das mit dem Lesen!
    Ich hatte geschrieben, das ich noch nie einen Sitttich mit der Hand aufgezogen habe, weil ich noch nie Versager in der Brut hatte!
    Wie sie aber nun auf die Idee kommen, das ich dieses oder jenes noch nicht gemacht habe, also keine praktische Erfahrung habe, ist nun auch mal wieder recht vorschnell, oder sind Sittiche die einzige Vogelart, die existiert?
    Und das ich keine Ausfälle bei den Sittichen hatte, kann sicher Glück sein.... gehört ja schließlich auch dazu.... und sicher benötigt man überhaupt kein Fachwissen...aber 30 Jahre Glück ist ja auch ein wichtiger Faktor...nur mit dem Lottspielen hat das dann nicht so gut geklappt.
    Und sie hatten da leider sicher nicht so viel Glück, oder waren die HZ Absicht?
    Ich frage ja wenigsten vorher noch, bevor ich urteile!

    Nun haben meine Zuchthennen wahrscheinlich nie Samen in den Nistkasten geschleppt, damit sie Nachts im Dunkeln davon fressen konnten, um meinetwegen in der Nacht alle 2 Stunden ihre Jungen zu füttern, oder sie hatten eben immer viel zu kleine Kröpfe, das die dann "vielleicht schon lange" vor Mitternacht leer waren. Dann mußten die Hennen immer "5-7Std." bis zum Sonnenaufgang, oder dem Einschalten des Lichts warten, damit Sie wieder Nahrung aufnehmen konnten, bezwecks der Hahn wieder fütterte.
    Daher ist das wahrscheinlich auch so gekommen, das früh Morgens die Kröpfe der JV immer leer waren.:heul:
    Und die JV haben nie Schaden genommen.
    Und wenn ich an die vielen Vogelarten denke, die alle Nachts nicht füttert können, so kann einem Angst und Bange werden.

    Sicher kann man sich was zusammen basteln, nur ob das dann einer sachlichen Überprüfung standhält, steht auf einem anderen Blatt.
    Sie sollten mir daher am Besten nur nachweisbare, sinnvolle Geschichten auftischen.
    Meine Naivität hält sich nämlich in enge Grenzen.
    Gruß
    PS Und mal grundsätzlich. Das war keine Frage sondern ein Anreiz, mal logische Schlußfolgerungen anzustellen, oder den Widersinn in Behauptungen zu erkennen.
    Und damit hat es sich für mich.
    Gruß
     
  18. #17 sittichmac, 09.09.2017
    sittichmac

    sittichmac Moderator
    Moderator

    Dabei seit:
    24.02.2013
    Beiträge:
    2.514
    Zustimmungen:
    130
    Ort:
    Brandenburg / Berlin
    ich stell jetzt mal für mich eine logische schlussfolgerung auf. "du hast keine ahnung und das beweißt du in jedem beitrag den du schreibst. du stellst vergleiche auf und gibst ratschläge ohne jeglichen fachlichen hintergrund."
    und damit bin ich hier auch fertig.
     
  19. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. Gast10

    Gast10 Guest

    Ich denke, auch ohne "fachlichen" Hintergrund reicht das für sie immer noch aus.
    Wenn ich so an Klöpse denke, wie Neophemenfutter (Fettgehalt) Artenvermischung, Wachteln..usw..
    Jetzt bin ich aber auch "Fix und Fertig"
    Heia Safari
     
  21. #19 Christian1234567, 09.09.2017
    Christian1234567

    Christian1234567 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    05.09.2017
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0

    Wir haben uns genauso und nach Eurer Empfehlung entschieden und haben heute die Vögel von einem anderen Händler abgeholt. Einen aus Juni 17 und den Hahn aus 2014. Sie sind beide bildschön. Die beiden verstehen sich auch sehr gut deshalb haben wir auch den Älteren dazu genommen.

    Wir haben mit meiner Cousine gesprochen, die sich immer um kranke Vögel kümmert und meinte das Ganze wäre auch Tierquälerei insbesondere weil sie wenig Federn haben und kaum Wärme haben...... Ich denke wir haben jetzt 2 gesunde von einem netten Händler der ausschließlich Exoten züchtet. Die Händler Vorort haben sich wohl eher daran versucht. Sowas ist nicht schön! Bei der Absage war ich nochmal bei den Vögeln. Sie waren zwar agiler und es wurde nach wie vor betont sie seien kerngesund, aber wir haben dann letztlich dagegen entschieden und freuen uns nun richtig!

    Danke nochmal, ich bin froh, dass ich meine Frau überzeugen konnte und hier kritsche Worte erhalten haben. Hier jetzt auch ein Bild der gesunden Handaufzucht.
     

    Anhänge:

Thema: Handaufzucht & Kauf - ist hier etwas zu beachten?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wellensittich handaufzucht federn verklebt

Die Seite wird geladen...

Handaufzucht & Kauf - ist hier etwas zu beachten? - Ähnliche Themen

  1. Handaufzucht Sperlingspapagei

    Handaufzucht Sperlingspapagei: Hallo zusammen, ich bin seit einigen Jahren auf Vögel spezialisierte Tierpflegerin. Habe auch schon erfolgreich einige Wellensittiche,...
  2. Vogel über Züchter kaufen - Was muss man beachten

    Vogel über Züchter kaufen - Was muss man beachten: Hallo, ich habe nach längerer Suche ein potentielles Partnertier für meine Henne gefunden. Wie erkenne ich einen seriösen Züchter und auf was muss...
  3. Umgang mit durchgedrehter Handaufzucht

    Umgang mit durchgedrehter Handaufzucht: Erstmal ein munteres "Hallo" in die Runde. Ich versuche mich so kurz wie möglich zu fassen... Seit einer guten Woche ist ein älteres (10 - 13...
  4. Grünwangen-Rotschwanzsittich Handaufzucht Partnersuche

    Grünwangen-Rotschwanzsittich Handaufzucht Partnersuche: Hallo zusammen, Ich bin seit Jahren ein großer Vogelfan. Seit meiner Kindheit hatte ich verschiedenste Sittiche. Leider ließ sich die...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden