Handaufzucht - Kontakt zu den Eltern?

Diskutiere Handaufzucht - Kontakt zu den Eltern? im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; Wie Ihr wisst, ziehe ich ja meinen Krümel mit der Hand auf, da er stark zurückgeblieben ist in der Entwicklung. Es klappt auch ganz gut. Gestern...

  1. Bodo

    Bodo Guest

    Wie Ihr wisst, ziehe ich ja meinen Krümel mit der Hand auf, da er stark zurückgeblieben ist in der Entwicklung. Es klappt auch ganz gut.
    Gestern habe ich ihn in der Hand gehabt und bin mit ihm in die Nähe des Käfigs gegangen. Papa hat laut nach ihm gerufen und auch Krümel schrie ganz laut. Bin etwas näher dran gegangen und er reckte sein Köpfchen ganz weit zu Papa.
    Plötzlich streckten sich beide so weit, daß sie ihre Schnäbel verhakt haben. Papa wollte ihn also füttern.
    Aber Jule (die brütende Mama) hat wie wild auf die beiden eingehakt. Ich hoffe sie reagiert jetzt nur so, weil sie ja wieder am brüten ist.
    Wie soll ich, später wenn der Kleine alleine frisst die Wiedervereinigung der 3 durchführen. Ich mache mir jetzt Sorgen, daß die Mutter ihn nicht mehr annimmt.

    Noch was: der Kleine ist zwar von der körperlichen Entwicklung zurück, aber sonst scheint er zeitgemäß entwickelt. Er versucht nämlich jetzt aus dem Kasten zu kommen, sitzt ohne viel zu wackeln auf dem Fingern und trainiert seine Flügel.

    Soll ich ihn bald aus dem Kasten holen und in einen Käfig setzen oder wieder zu den Eltern? Ich weiß es nicht.
    Die Eltern werden ihn bestimmt nicht genug versorgen, da sie ja brüten.

    Danke, wie immer für Eure Tips.

    Tina:0-
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Piwi100

    Piwi100 Guest

    Hallo,

    also erst wenn der Kleine voll Futterfest ist, dann kannst Du ihn wieder zu den Anderen setzen.

    Bedenke aber, daß es sein kann, daß die Eltern ihn nicht mehr als "ihr Küken" erkennen.

    Wenn Du kannst, dann laß Papa und Kükie doch am Tag mind. 2-3x für einige Minuten zusammen
    (in Deinem Beisein), vieleicht hast Du Glück und der Papa behälllt über die Zeit "sein" Kükie in Erinnerung und erkennt ihn auch später als solches.
     
  4. Bodo

    Bodo Guest

    Habe Papa heute raus gelassen während Mama brütete.
    Der Kleine hat laut geschrieen und Papa ist erst einmal futtern gegangen. Dann hat er den Kleinen gefüttert.
    Ich habe soetwas noch nie gesehen. Da denkt man ja der bricht dem kleinen den Hals8o .

    Also, diese Maßnahme hat funktioniert. Das werde ich jetzt öfters machen, so behalten die beiden wenigstens Kontakt und der kleine wird noch zusätzlich gefüttert.


    Vielen Dank also,

    Tina:0-
     
  5. Bell

    Bell Guest

    Hallo Tina,

    es ist sehr sehr wichtig, daß der Kleine den Kontakt zu seinen Eltern hält, nicht nur wegen der Fütterung. Laß ihn so oft wie möglich zu seinem Vater. Später, wenn er futtertfest ist und die Eltern noch brüten, dann darfst Du ihn aber nicht direkt dazu setzen, denn sie würden ihn vertreiben wollen oder sogar attackieren. Aber er sollte möglichst viel Kontakt zu Nymphen haben und so wenig wie möglich Kontakt zu Menschen, da er als einzelne Handaufzucht sonst zu einem Leben verdammt ist, in dem er kaum was mit seinesgleichen anfangen kann.

    liebe Grüße

    Bell
     
  6. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Handaufzucht - Kontakt zu den Eltern?