Handaufzucht und Naturbrut?

Diskutiere Handaufzucht und Naturbrut? im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo ihr alle, wir werden es endlich wahr machen und uns Graupapageien kaufen. Einen süßen haben wir mit etwas Glück schon gefunden (es gibt...

  1. Lexi

    Lexi Guest

    Hallo ihr alle,
    wir werden es endlich wahr machen und uns Graupapageien kaufen. Einen süßen haben wir mit etwas Glück schon gefunden (es gibt noch andere Interessenten), aber mit dem zweiten Tier schieint es nicht so leicht zu werden. wir wollten unbedingt Naturbruten haben, da wir ja schließlich nicht immer für die beiden da sein werden. sie sollen sich in erster Linie gut mit Artgenossen verstehen und dann erst mit dem Menschen. Nun habe ich schon zich Züchter angerufen und alle haben die unterschiedlichsten Arten von Handaufzuchten, aber keine Naturbrut.
    Kann man denn ein "Mischpärchen" machen? Oder versucht dann der eine immer mit den Menschen Freundschaft zu schließen, wärend der andere mit ihm schmusen will?
    Vertragen sich beide denn? Gibt es das bei Älteren übliche Ranggerangel oder ist das bei so jungen Tieren (wir übernehmen den einen mit ca. 12 Wochen) nicht der Fall?
    Und wie menschengeprägt wird so ein Tier bleiben, wenn es "Naturbrutgesellschaft" hat?
    Hat jemand bereits Erfahrung damit, oder kann mir sonstwie weiterhelfen?
    Oder kennt jemand Züchter, die um den Februar nächsten Jahres futterfeste Naturbruten abgeben?
    Es wäre nämlich schade, wenn der erste Papa allzu lange alleine bliebe.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Dagmar & Co., 10. Dezember 2002
    Dagmar & Co.

    Dagmar & Co. Guest

    Moin Lexi,
    auch ich suche für meine Handaufzucht eine Partnerin.
    Leider hat der Züchter aufgehört zu züchten. Ich möchte meinen Vogel nicht irgendwo kaufen - hab so meine Bedenken.
    Nun hab ich vom Züchter die Adresse bekommen wohin er eines seiner Zuchtpaare verkaufte. Ich habe mit dieser Züchterin über eine Stunde telefoniert. War sehr nett.
    Ich möchte mir aber noch vor Ort ein Bild davon machen.
    Ich meine das sie zwei Zuchtpaare hat ( Naturbrut ) und darauf wartet das jetzt Eier gelegt werden. Somit könnte es klappen so mit März ?! Allerdings müsstet ihr etwas weiter fahren ca, 300 KM.
    Falls ihr Interesse habt - lass es mich wissen.
    Wenn alles okay ist geb ich dir per PN die Adresse.

    Liebe Grüsse

    Dagmar
     
  4. Utena

    Utena Guest

    Hallöchen!
    In unserer Gruppe befinden sich Naturbruten und Handaufzuchten.
    Allerdings neigen die Handaufzuchten bei uns schon mehr dazu an uns zu klammern als die Naturbruten die auch sehr zahm sind.
    Im übrigen konnte ich in meiner Gruppe beobachten das sich die Naturbruten mehr gegenseitig beschäftigten als die Handaufzuchten ,es hat sehr lange gedauert bis die Handaufzuchten nun auch mit den anderen was anfangen konnten und ziehen es weiterhin vor auf der Schulter zu sitzen als mit den Rest der Gruppe zu spielen!
     
  5. #4 katrin schwark, 10. Dezember 2002
    katrin schwark

    katrin schwark Guest

    Hallo Lexi

    Ich habe nur solche" Mischpärchen". Ich hatte erst die Naturbrut(Henne). 4 Wochen später kam die Handaufzucht dazu(Hahn). Der Hahn ist nicht Menschengeprägt, aber zahm geblieben. Die Naturbrut wird auch immer zutraulicher, weil sie es von ihm abschaut. Dafür hat er von ihr gelernt, wie man balzt. Beide können sich ohne Probleme allein beschäftigen, sind aber trotzdem froh, wenn man sich mit ihnen beschäftigt. Ich finde diese Mischung sogar gut, weil einer vom anderen was lernen kann. Bei jungen Tieren sind die Rangeleien eher spielerisch. Irgendwann wird dann mal die Rangfolge geklärt, und dann ist gut. Zum schmusen kann ich nur sagen, mein Hahn schmust gern mit mir, aber in der Voliere schmust er mit ihr. Die beiden werden Anfang nächsten Jahres 3 Jahre alt, und ich hatte bisher keine Probleme mit ihnen. So, das waren meine Erfahrungen. Mal sehen, was die anderen noch so schreiben.
     
  6. Schnissje

    Schnissje Guest

    Tach :-)


    gerade zu IDEAL so ein Mischpärchen :-)
    Stand genau wie Du vor so einer Entscheidung und hatte auch hier nen Hilferuf gestartet. Habe sehr lange hin und her überlegt aber denn doch gemacht was man mir hier riet...

    Mach´s es ist echt Klasse

    Halt uns mal auf dem Laufenden

    Liebe Grüsse
    Petra
     
  7. nicolaus

    nicolaus Guest

    Darf ich auch als "Nicht-Grauer" meinen Senf beisteuern?

    Die Misch-Konstellation ist perfekt!
    Unsere Rosakakadu-Henne ist eine Handaufzucht ab der 4. Woche, unser Sammy eine reine Naturbrut.
    Was hatte ich mir Gedanken gemacht ... Wird er zahm, zutraulich ... Bleibt Speedy zahm, zutraulich ... Wie werden sie sich verstehen ... usw.

    Auf Zehenspitzen bin ich an den Käfig geschlichen, habe sanft mit Leckerlis gelockt, nur den armen "verängstigten" Kerl nicht erschrecken usw.
    Und das End vom Lied? Am zweiten Tag nach dem Einzug erfolgte der erste Freiflug und siehe da: Sammy war total neugierig und aufgeschlossen und kuckte sich alles von unserer Klette Speedy ab! Schon ein paar Tage später, war es selbstverständlich für den Racker, ebenfalls auf der Schulter herumgetragen zu werden.

    Also: Keine Panik! Man sollte eine reine Naturbrut nicht mit einem Wildfang vergleichen. Naturbruten sind nach dem Ausfliegen ja auch schon daran gewöhnt, dass Menschen an der Voliere hantieren.
     
  8. Lexi

    Lexi Guest

    Hi Tweety

    hast mich etwas falsch verstanden, Ich hab gar keine Bedenken bei einer Naturbrut, sondern bei der Handaufzucht. Ich finde es schon seltsam, dass garade beid en Papageien so viel mit Handaufzucht gemacht wird. Einen Wellensittich kauft man doch auch als "Wildling". Na ja, jedenfalls war ich mir nicht sicher, ob ich´s machen sollte ein Mischpärchen zusammenzustellen.
    Da ihr alle recht positiv ward, bin ich doch ins Wanken geraten, ob ich nicht doch eine Handaufzucht zu der Nummer eins holen werde.
    Dabei ist mir aber noch ne Frage eingefallen:
    Hält jemand von euch seine Lieblinge ohne Volli? Also z. B. im Wohnzimmer auf einem Freisitzt?
    Ich finde den Gedanken recht interessant, traue aber der Knabberbegeisterung der Grauen dann doch nicht so recht...
     
  9. Coko

    Coko Stammmitglied

    Dabei seit:
    12. November 2002
    Beiträge:
    492
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    wo die Havel in die Elbe fließt
    Hallo!

    Also eine Haltung im Wohnzimmer ohne Voliere halte ich für bedenklich, denn die Gefahr, dass den Vögeln etwas passieren kann ist dort relativ hoch. Gerade weil die Nagelust sehr groß ist, kann so nicht ausgeschlossen werden, dass etwas unverdauliches aufgenommen wird. Bsp.: giftige Pflanzen, Möbel und andere Einrichtungsgegenstände die Irgendwelche Schadstoffe beinhalten. Eine große Zimmervoliere wäre sicherer, oder wenn der Platz vorhanden, ein separates Vogelzimmer, in dem sich eine entsprechende vogelgerechte Einrichtung befindet.

    Gruß
     
  10. Bell

    Bell Guest

    Hallo Lexi,

    ich würde an Deiner Stelle ganz genau nachhorchen, wie die Handaufzucht abgelaufen ist und einen Vogel, der im Brutkasten ausgebrütet und isoliert aufgezogen wurde, gänzlich ablehnen.
    Ich bin zwar generell gegen gewollte HZ, aber wenn die Küken ab einem gewissen Alter vom Menschen gefüttert wurden (am besten nicht zuviele Menschen) und das im Geschwisterverband, dann hast Du zusammen mit einer Naturbrut gute Chancen, daß die HZ von der Naturbrut lernt und sich "normal" entwickelt.
    Du schlägst auch gleich zwei Fliegen mit einer Klappe und ermöglichst der HZ ein doch noch relativ "normales" Graupapageienleben.

    viele Grüße

    Bell
     
  11. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. Schnissje

    Schnissje Guest

    Tach :-)


    jeppa ich halte meine im "WOHNZIMMER" *kicher*
    Oder sollte ich besser sagen im EHEMALIGEN Wohnzimmer????

    Es ist nun eigentlich ein Papageienzimmer..zwar mit schöner grosser Couch die ich benutzen darf wenn ich Kraulen soll aber sonst????
    Wohnzimmer gibts hier nimmer. :-)
    Das Ganze hat sich denn ausgedehnt auf Flur, GästeWC und Küche ( wenn NICHT gekocht wird) aja und bevor ich es vergesse auch die Diele :-)

    ALso ich leb in einem Papageienhaus. :-)
    Bin ich echt froh drüber dass ich hier noch putzen darf.:-) Allerdings sind wir schon soweit, dass ich die Woche mit Roy auf der Schulter die Treppe runtergehen wollte und Charly auf ner Treppenstufe sass.
    NULL CHANCE für mich und Roy.
    Wir durften NICHT vorbei.
    Ich die immer barfuss läuft wurde so heftig in die Zehen gepickt dass sogar Roy mir helfen wollte *wunder*
    Das Ganze Spiel dauerte denn so 20 Minuten da kam der Charly auf die andre Schulter geflogen und ich durfte denn weitergehen :-)

    Ach das Leben mit Geierleins im Haus ist schon wunderwunderschön.
    Vor allem wenn man so "KONSEQUENT" ist wie ich *lol*
    Ich brings nicht übers Herz lange böse zu sein...die kleinen Biester wissen ganz genau wie sie mich anpacken müssen.
    Wenn ich denn mal wirklich böse bin, weil z.Bsp. wieder Tapete abgerissen wurde....kommen sie beide zu mir und schmusen und sagen zu mir: Küsschen !!!!!!!
    Dann ist die Welt wieder in Ordnung. :-)))

    Also wenn Du das willst, was ich persönlich SupiToll von Dir finde dann musste auch mal hart sein können :-)
    Ich schicke Dir gerne mal Bilder was 2 Graue in einem Jahr mit einem 7 Jahren alten Haus so alles anstellen können :-)

    Bis dann
    Liebe Grüsse
    Petra
     
  13. Lexi

    Lexi Guest

    Oh je..

    also, die Volliere ist bestellt. Ist sicherlich immer besser, wenn man die Vögelchen auch mal "sicherstellen" kann. Man bekommt ja auch mal Besuch von Leuten, die Angst vor Vögeln haben (meine Mutter, meine Schwerster, meine beste Freundin...)
    Hatte nur überlegt,. ob man die Süßen, nachdem sie zumindest in der Theorie wissen, was man anknabbern und verschmutzen darf, auch mal fürn ein Stündchen alleine in der Wohnung frei lassen sollte. Aus deinen Erzählungen folgere ich für mich aber, dass das wohl nicht so mein Ding ist. Abstriche in der Sauberkeit muss man bestimmt machen, aber mein Wohnzimmer soll auch weiterhin mein Wohnzimmer bleiben.
    DAnke aber für die sehr eindrucksvolle Schilderung :D
     
Thema:

Handaufzucht und Naturbrut?

Die Seite wird geladen...

Handaufzucht und Naturbrut? - Ähnliche Themen

  1. Entwöhnung von Nhymphensittichküken

    Entwöhnung von Nhymphensittichküken: Ich brauche wieder Mal ein wenig Rat. ich habe meinen jetzigen Schwarm inklusive 2 Jungtiere die gefüttert werden müssen von einem Bekannten...
  2. Nymphensittich Handaufzucht

    Nymphensittich Handaufzucht: Hallo zusammen... Brauche mal eure Hilfe Bestimmt gibt es 100 Foren wo dieses Thema schon angegangen wurde doch ich wollte mal eure Meinung direkt...
  3. Graupapagei&Belohnung

    Graupapagei&Belohnung: Hallo zusammen, Ich habe vor ca. Einem Jahr einen Kongo Graupapagei aus schlechter Haltung bekommen. Ihr Name ist Marley und ich habe sie mit 6...
  4. Henne vom Züchter noch nicht futterfest abgegeben

    Henne vom Züchter noch nicht futterfest abgegeben: Hallo zusammen, Luna ist am Freitag als 2. Goldnacken bei uns eingezogen. Laut Züchter 4 Monate alt und futterfest. Dem ist aber nicht so! Sie...
  5. Wachteln Naturbrut / seltsames Verhalten des Hahns

    Wachteln Naturbrut / seltsames Verhalten des Hahns: Hallo, ich bin neu hier und auch Wachtelhalterneuling. Ich habe diesen Post schon im allgemeinen Forum gepostet, aus Versehen. Eine meiner...