Handaufzuchten

Diskutiere Handaufzuchten im Allgemeines Vogelforum Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo, ich würde gern mal Geschichten von allen Vogelbesitzern hören zum Thema Handaufzuchten und Naturbruten. Wer hat schlechte Erfahrungen mit...

  1. AnjaR

    AnjaR Mitglied

    Dabei seit:
    18. Juni 2007
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    42105 Wuppertal
    Hallo, ich würde gern mal Geschichten von allen Vogelbesitzern hören zum Thema Handaufzuchten und Naturbruten. Wer hat schlechte Erfahrungen mit Handaufzuchten gemacht? Oder hat jemand Erfahrung mit Naturbruten und Handaufzuchten und kann über Unterschiede berichten? Oder hat sogar jemand gute Erfahrungn mit Handaufzuchten gemacht? Man findet so viel theoretisches zum Thema, aber ich würd gern mal Erfahrungsberichte lesen.
    Gruß Anja :)
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. JanD

    JanD Foren-Guru

    Dabei seit:
    4. Juni 2006
    Beiträge:
    877
    Zustimmungen:
    1
    Ich empfehle dir zu dem Thema die Suchfunktion und das Stöbern durch die Unterforen, dort wirst du sehr viel, auch Kontroverses zu lesen bekommen. Viel Spaß!
     
  4. #3 Geierhirte, 4. Juli 2007
    Geierhirte

    Geierhirte Der Echte

    Dabei seit:
    20. April 2004
    Beiträge:
    4.778
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Katzensprung ans Meer
    Hallo.

    Wie Jan schon sagt: Bitte benutze die Suchfunktion. Es gibt unzählige Themen und Diskussionen zu diesem Thema.

    LG, Olli
     
  5. :MANU:

    :MANU: Banned

    Dabei seit:
    26. Februar 2007
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
  6. AnjaR

    AnjaR Mitglied

    Dabei seit:
    18. Juni 2007
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    42105 Wuppertal
    Ja, hab ich schon gemacht und die Diskussionen waren sehr theoretisch. Ich wollte gern von speziellen Erfahrungen erzählt bekommen.
    Aber wenn das nicht geht, dann soll jemand den thread einfach löschen.
     
  7. Divana

    Divana Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.907
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Köln
    Hallo Anjar

    ich glaube nicht das es einheitliche Meinungen zu Handaufzuchten oder
    Naturbruten gibt.

    Naturbrut ist nicht gleicht Naturbrut, und HZ nicht gleich HZ.

    Edith
     
  8. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    was für spezielle Erfahrungen meinst Du?

    Ich von meiner Seite kann nur sagen, das der Haupteil meiner aufgenommenen Vögel ehemalige extrem auf den Menschen fixierte Handaufzuchten waren, z.Teil noch sind.

    Und der Abgabegrund stets der Gleiche war/ist.

    Der Vogel nimmt den Menschen - zwangsläufig - zu extrem in Anspruch. Entwickelt mehr oder minder extreme Verhaltensauffälligkeiten, die mitunter nicht mal mit einem Partnervogel (beim Besitzer) in Griff zu bekommen sind.
     
  9. Pucki

    Pucki Bea

    Dabei seit:
    6. Juli 2004
    Beiträge:
    3.953
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW
    Keine der Diskussionen ist theoretisch sondern beruht bei jedem aus seinen speziellen Erfahrungen.
    Was genau willst du denn wissen?
    Stehst du vor der Entscheidung ob HZ oder NB angeschafft werden soll?
    Welche deiner Fragen wird nicht beantwortet?
    Liebe Grüße,BEA
     
  10. AnjaR

    AnjaR Mitglied

    Dabei seit:
    18. Juni 2007
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    42105 Wuppertal
    Alle meine Fragen werden beantwortet. ich habe auch keine Frage gestellt. Ich wollte Geschichten lesen. Sowas wie : "ich wollte eine Handaufzucht und hab dan die und die schlecht Erfahrung damit gemacht" Ich möchte einfach nur das Thema nochmal anregen, weil leute, die sich hier informieren, die Diskussionen von vor drei Jahren vielleicht nicht lesen.
    Ich persönlich möchte eigentlich gern Naturbruten aufnehmen, kriege aber zum wiederholten Male, seitdem ich mich bei Züchtern erkundige, Handaufzuchten angeboten und von ihnen eigeredet, sie seien am besten für die Wohnungshaltung geeignet. Ich selbst glaube daran nicht, aber andere vielleicht und deshalb dachte ich würden konkrete Geschichte zum thema vielleicht mehr aufklären.
     
  11. AnjaR

    AnjaR Mitglied

    Dabei seit:
    18. Juni 2007
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    42105 Wuppertal
    Und ich habe auch nicht gesagt, dass es eine einheitliche Meinung dazu gibt. Ich habe nicht nach euern meinungen gefragt. Ich habe nach euren Erfahrungen gefragt. Das ist ein unterschied.
     
  12. Pucki

    Pucki Bea

    Dabei seit:
    6. Juli 2004
    Beiträge:
    3.953
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW
    Ich habe zwei NB Aras wobei ich den Hahn 8 Wochen allein hatte und er in der Zeit so zahm geworden ist,dass er sich überall anfassen läßt.Die Henne kommt nur auf den Arm und läßt sich nicht anfassen.
    Meine Graue ist eine NB und mußte am Anfang immer in die Hand genommen werden,da sie Medizin und Massagen bekommen hat.Das hat sie super weggesteckt und uns nie nachgetragen.Ihr Partner kam 1 Jahr später,da ich so lange nach einem gesucht habe,der ein ähnliches Krankheitsbild hat (Rachitits,Flugunfähigkeit) und er war eine HZ,da er von der 5.Woche an behandelt worden ist.Bei den beiden war es Liebe auf den ersten Blick und beide unterscheiden sich in ihrem Verhalten gar nicht voneinander.Beide sind super zahm.
    Kurz und knapp:
    NB kostet mehr Zeit und Geduld,wird aber genauso anhänglich wie eine HZ,wenn man es drauf anlegt.
    HZ sollte man nicht allein halten,da sie sich sonst noch mehr auf den Menschen prägen.Wenn man sich gern HZ Vögel holen möchte,dann bitte gleich zwei auf einmal.
    Liebe Grüße,BEA
     
  13. #12 selinamulle, 4. Juli 2007
    selinamulle

    selinamulle Selinamulle

    Dabei seit:
    3. Mai 2005
    Beiträge:
    1.290
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lotte
    Hallo Anja,
    an was für Vögel hast Du denn gedacht?

    Grúß
    Sabine
     
  14. JanD

    JanD Foren-Guru

    Dabei seit:
    4. Juni 2006
    Beiträge:
    877
    Zustimmungen:
    1
    Das stimmt doch so nicht, die Meinung ist schliesslich das Resultat der Erfahrungen :~
     
  15. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    Hallo Anja,

    ich kann dir meine vielen Erfahrungen in verschiedene Sparten aufteilen

    Naturbrutvögel:

    • als Zuchtvogel vom Züchter gehalten, Volierenhaltung ohne Menschenanschluss, werden versorgt und reproduzieren sich. Sie leben zusammen ihnen geht es gut oder sie werden ausgebeutet müssen brüten so oft wie möglich, werden sosolala versorgt leben im Keller oft zu dunkel und wenn sie genug Junge gebracht haben können sie ( sorry)"verrecken".
    • als Heimtier gehalten, hierbei gibt es viele, die sich den Menschen anschließen, zahm werden, oft dann aber in Einzelhaltung zum zahm werden, gerade in dieser Einzelhaltung dann zu Problemfällen werden , anhänglich werden bis zum Problem z.B. Eifersucht auf anderen Hausgenossen oder Rupfproblematik.
    • als Heimtier gehalten in Käfigen, werden nicht zahm, werden von einer Person zur anderen gereicht weil die Menschen etweder einen zahmen Vogel wollen, oder ihn zumindest händeln wollen dass er wieder in den Käfig geht usw.
    • als Heimtier gehalten als Paar, in ausreichend großer Voliere, leben so wie die Vögel das wollen, Halter freut sich am Tier und ob zahm oder nicht ist nicht ausschlaggebend.
    • als Heimtier gehalten als Paar, in ausreichend großer Voliere, leben so wie die Halter das wollen, d.h. Halter mischt bei der Paarbezieung mit und dadurch ergeben sich Konflikte zwischen Mensch und Tier und Tier und Tier. Problematik wie Rupfen, Aggressivität,... treten auf, oft wird dann der nicht sooooooooooooooo liebe Vogel abgegeben, man will ja "seinen" Vogel nicht gefährden, der Vogel ist halt nicht verpaarbar und schon hat man ein Alibi.
    • als Heimtier gehalten, irgendwann mal angeschafft, keiner interessiert sich noch dafür, sie vegetieren dahin.

    Handaufzuchtvögel:

    • von Züchtern gehalten als Zuchtvögel, sind nicht ohne Menschenbezug und züchten ein bis zweimal im Jahr ohne Probleme, oft ist hier die Zufütterung und Gewöhnung an Menschen der Jungen möglich. Junge sind dann oft nicht so panisch, wenn Eltern auch keine Angst vor den Zweibeinern haben. Sie werden gut versorgt.
    • als Zuchtvogel beim Züchter gehalten, Zucht gelingt nicht so 100%, manchmal Probleme in der Aufzucht, eignen sich nciht dazu nur in die Ecke gestellt zu werden um den Geldbeutel des Halters zu füllen.
    • als Heimtier gehalten, hierbei als Einzelvogel, oft sehr stark auf einen Menschen des Haushalts geprägt und alle anderen bekommen Probleme, werden dann zum großen Problem das aus dem Haus muss und haben immer wieder Abgaben vor sich, Wandervögel, Rupfer,....
    • Als Heimvogel gehalten aber als Paar, schon seit Jugend an, können vom Halter gut im Alltag gehändelt werden, sind nicht zu klettenhaft und als Paar Mitglieder im Haushalt die ihr Leben miteinander gestalten und den Menschen nicht als Gefahr einstufen und so oft weniger Stress haben als Vögel die Angst vor dem Menschen haben. Gerade bei Krankheiten oft leichter bei der Medikamenteneinnahme, da sie die Spritze kennen.
    • als Heimtier gehalten als Paar, in ausreichend großer Voliere, leben so wie die Halter das wollen, d.h. Halter mischt bei der Paarbezieung mit und dadurch ergeben sich Konflikte zwischen Mensch und Tier und Tier und Tier. Problematik wie Rupfen, Aggressivität,... treten auf, oft wird dann der nicht sooooooooooooooo liebe Vogel abgegeben, man will ja "seinen" Vogel nicht gefährden, der Vogel ist halt nicht verpaarbar und schon hat man ein Alibi.
    • Als Heimvogel gehalten, waren dann immer Liebling, landen irgendwann aber auch im Abseits, weil entweder die familiäre Situation der Familien sich ändert oder die Leute keine "Lust" mehr haben etwas zu tun

    Ich selber halte HZ und NB Vögel.
    Probleme habe ich hauptsächlich mit NB Vögeln. Warum? Diese paniken, sind mit der Rupfproblematik behaftet (mittlerweile alle ohne Rupferei bis auf einen Vogel) Vögel sind schneller unter Stress ( Panikerrei in der Nacht, daher nur mit Nachlicht möglich), dadurch waren diese Vögel Krankheitsanfälliger.
    Bei "meinen" Hz, bzw. Teilhandaufzuchtvögel, die im Haushalt leben, habe ich bisher keine Probleme. ( bis auf einen sind alle schon wirklich gut geschlechtsreif). Soweit irgendmöglich werden alle HZ wie NB als Paar gehalten.
    Dann habe ich aber noch "aufgenommene" Vögel hier, diese sind oft ebenfalls problematisch, hierbei kann ich feststellen, dass HZ und NB ähnlich problematisch sind, aus der Reihe tanzt die allein gehaltene HZ die adult ist oder wird, diese fallen oft sehr extrem negativ auf und eine Resozialisierung ist so gut wie nicht möglich. ( Bisher habe ich bei zwei solchen Vögel aufgegeben und sie in Einzelhaltung entlassen, einer hat ein artgleiches Paar im Nachbarkäfig der andere ist allein, so geht es einigerm. gut)

    Zusammenfassend kann ich, sicher nicht das was du lesen willst, schreiben.
    Probleme ergaben sich bei den Vögeln nur aus Haltungsfehlern und nicht aus der Aufzuchtmethode. Schwierig ist, dass viele, die HZ Vögel nehmen oft ganz "verschobene " Vorstellungen von ihrem Haustier haben und dadurch die Haltung nicht tiergerecht abläuft und schon sind die Probleme da. Frägt man dann nach, dann ist immer die HZ Schuld, weiter schaut man oft nicht.

    Anmerken möchte ich auch, dass ich nicht von der isolierten HZ ab Ei ausgehe, hier ist die Einzelhaltung nochmals schlimmer, denn dann ist der Vogel von Anfang an nur auf den Menschen geprägt und kommt dann mit seinen Hormonen nicht mehr klar. Solche Vögel haben oft auch schwer ein körpereigenes Abwehrsysthem aufzubauen.

    Geschichtchen könnte ich viele schreiben, aber mehr als in dieser Grobzusammenfassung kommt da auch nicht raus. Aus meiner Sicht sollten wir endlich umdenken, die Haltung der Vögel optimieren, nicht nur alles aus unserer Sicht sehen und die ewigen Diskussionen um die abgeschlossene, futterfeste HZ nicht als das 100%tige sehen sondern wirklich die Haltung bedenken und auch mit anderen Haltern Tipps austauschen und Tieren in dieser Richtung Hilfen geben.
     
  16. #15 bonny und clyde, 4. Juli 2007
    bonny und clyde

    bonny und clyde Guest

    ich befasse mich gerade intensiv mit dem thema Handaufzucht und empfehle zu dem thema die Seite www.tierschutz-tvt.de/handaufzucht.pdf
    Da wirst du sehen das sowas den arten Raum schützt. Die Tiere werden werden ja schnellst möglich auch mit Tieren ihres alters zusammen gesetzt.
    Ich weiß nicht was daran schlimm sein soll, das ist unterdessen sehr bekannt und nicht mehr unüblich.:nene:

    Vielleicht wäre es besser erst ein paar infos rein holt, bevor man andere angreift.

    Lieben gruß sabrina:bier: :schimpf:
     
  17. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    Wie meinst du das, bzw. auf wen oder was beziehst du dich?
     
  18. Pucki

    Pucki Bea

    Dabei seit:
    6. Juli 2004
    Beiträge:
    3.953
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW
    Es geht hier nicht um Handaufzuchten im Zusammenhang mit Arterhaltung sondern um Handaufzuchten von jeglichen Vögeln um sie zahm zu machen.:zwinker:
    Wenn es um Arterhaltung geht,bestimmt, aber wenn Otto Normal sich einen zahmen Vogel kauft wohl eher nicht.
    Ich fürchte du hast nicht ganz verstanden,was hier das Thema ist und dass es durchaus eine sehr negative Seite gibt.:zwinker:
    Ich denke du hast deinen Link aufmerksam gelesen!
    Liebe Grüße,BEA
     
  19. arneburg

    arneburg Stammmitglied

    Dabei seit:
    18. September 2004
    Beiträge:
    392
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    39596 - Arneburg
    Hallo,

    auch ich habe schon mehrere Vögel handaufgezogen, aber stets aus der Not heraus. Unser Tweety ( Kanarie ) ist inzwischen ein Jahr alt und weiß leider nicht daß er ein Kanarienvogel ist. Das sind eben die Schattenseiten einer Handaufzucht. Er hat sich uns komplett angeschlossen und eine Sozialisierung abgelehnt.

    Gruß, Arneburg.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Uhu

    Uhu Guest

    @ Moni
    Das hast du supergut geschrieben und auch zusammengefasst - ganz meine Meinung! Die Probleme ergeben sich aus der Haltungsform nach der Aufzucht!

    Und davon gehe ich auch aus. Dazu hätte Bea auch folgenden Teil aus der Stellungsnahme der tierärztlichen Vereinigung für Tierschutz e. V. kopieren können (S. 5; 6. Absatz):

    Zitat Anfang:
    Für handaufgezogene Vögel sind Handling und Pflegemaßnahmen mit weniger Stress verbunden. Die derzeit vorliegenden wissenschaftlichen Erkenntnisse deuten darauf hin, dass die Handaufzucht in einer Gruppe gleichartiger und gleichaltriger Vögel mit möglichst wenig Menschenkontakt (4.1) tiergerecht
    sein kann. Voraussetzung ist, dass die Pfleger erfahren im Umgang mit Papageien sind und tiergerechte Aufzuchtbedingungen anbieten. Dazu gehören geeignete abgedunkelte Aufzuchtboxen mit dauerhafter relativer Luftfeuchte über 60%, spezielles Futter, das in vogelspezifischer Frequenz und mit der richtigen Fütterungstechnik (Löffel oder Spritze) gegeben wird, sorgfältiger Umgang mit den Vögeln sowie die Möglichkeit zu artgerechter Bewegung mit gleichaltrigen und möglichst auch älteren Artgenossen im
    Schwarm in Volieren nach dem Flüggewerden. In dieser Zeit müssen die Tiere auch Erfahrungen mit möglichst vielen Futtersorten sammeln können. Voraussetzung ist hier eine entsprechende Größe des Zuchtbestandes. Die Jungvögel müssen je nach Art ausreichend lange (z. B. Graupapagei mindestens 5 Wochen) bei den Elternvögeln verbleiben, bevor sie in die Handaufzucht überführt werden. (Zitat Ende)


    Entscheidend ist: wie gehe ich als Halter mit dem Vogel um: Will ich einen allein gehaltenen Schmusevogel, dann bekomme ich mit jedem Vogel - egal aus welcher Aufzuchtsform - Schwierigkeiten (bzw. der Vogel bekommt irgendwann Probleme mit seiner Haltungsform!)
    LG
    Susanne
     
  22. AnjaR

    AnjaR Mitglied

    Dabei seit:
    18. Juni 2007
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    42105 Wuppertal
    @selinamulle: Ich möchte wahrscheinlich bald ein Paar Rotschwanzsittihce (Grünwangen oder Blausteiß) nehmen. Bin morgen mit einem Züchter verabredet.
    @bonny und clyde: Also ich wollte niemanden angreifen, sondern von verschieden Erfahrungen hören, dass ich persönlich NB bevorzugen würde, bedeutet nicht, dass ich noch nie Argumente für HZ gehört habe und diese völlig von der Hand weise

    Grundsätzlich finde ich kann man auf die meisten Argumente schnell Gegenargumente finden, aber konkrete Erfahrungen sind halt nicht so leicht zu wiederlegen. Aus diesem Grund wollte ich keine theoretischen Argumente hören, sondern Lebensnahe Berichte.
    @JanD: so in etwa, wie früher in der Schule: 1.These 2. Argument 3. Beleg
    Ist nicht alles das gleiche ;)
     
Thema: Handaufzuchten
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. handaufzucht papageien interval

    ,
  2. bettellaute rosakakadu

    ,
  3. gelbhaubenkakadu handaufzucht

Die Seite wird geladen...

Handaufzuchten - Ähnliche Themen

  1. Entwöhnung von Nhymphensittichküken

    Entwöhnung von Nhymphensittichküken: Ich brauche wieder Mal ein wenig Rat. ich habe meinen jetzigen Schwarm inklusive 2 Jungtiere die gefüttert werden müssen von einem Bekannten...
  2. Nymphensittich Handaufzucht

    Nymphensittich Handaufzucht: Hallo zusammen... Brauche mal eure Hilfe Bestimmt gibt es 100 Foren wo dieses Thema schon angegangen wurde doch ich wollte mal eure Meinung direkt...
  3. Henne vom Züchter noch nicht futterfest abgegeben

    Henne vom Züchter noch nicht futterfest abgegeben: Hallo zusammen, Luna ist am Freitag als 2. Goldnacken bei uns eingezogen. Laut Züchter 4 Monate alt und futterfest. Dem ist aber nicht so! Sie...
  4. Handaufzucht & Kauf - ist hier etwas zu beachten?

    Handaufzucht & Kauf - ist hier etwas zu beachten?: Hallo zusammen, wir haben uns für die Bourkesittiche entschieden und hatten fürher schon Wellensittiche. Ein großer Montanakäfig ist in silber...
  5. Junge Amsel im Garten verwaist???

    Junge Amsel im Garten verwaist???: Ich bräuchte einen Rat: In unserem Garten habe ich heute morgen eine junge Amsel beobachtet, die so aussah, als sei sie verletzt. Sie hüpfte...