Handaufzuchten

Diskutiere Handaufzuchten im Allgemeines Vogelforum Forum im Bereich Allgemeine Foren; @a.canus: Also da wurde ich jetzt wirklich missverstanden oder habe mich vielleicht falsch ausgedrückt. Was ich eigentlich sagen wollte, ist, dass...

  1. AnjaR

    AnjaR Mitglied

    Dabei seit:
    18. Juni 2007
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    42105 Wuppertal
    @a.canus: Also da wurde ich jetzt wirklich missverstanden oder habe mich vielleicht falsch ausgedrückt. Was ich eigentlich sagen wollte, ist, dass ich mich aus dieser Diskussion insofern raushalten möchte, weil:

    1. Ich nicht mit deletantischen biologischen Äußerungen, um mich werfen möchte d. h. ich bin genauso ein Deletant und will mich deshalb nicht dazu äußern, ok? Ich hab mich da also nicht herausgenommen

    2. Es für mich persönlich nicht zur Frage steht eine HZ anzuschaffen, weil das für mich nicht nötig ist. Ich kannte das Thema bis vor einiger Zeit nicht und hatte nie probleme mit meinen Vögeln. Wozu sollte ich jetzt wollen dass meine Vögel anders aufgezogen werden?

    Also mit der Aussage "egal mit welchen Argumenten ihr mir kommt" meinte ich beide Seiten. Ich habe beide Seiten als Deletanten bezeichnet!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #62 Ingo, 6. Juli 2007
    Zuletzt bearbeitet: 6. Juli 2007
    Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.185
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Groß-Gerau
    Du bezeichnest so oft Leute als Deletanten, dass ich mich fast schon wie eine Deletionsmutante fühle -oder ist ein Deletant vielmehr der, der Deletionsmutanten oder generell Deletionen erzeugt? :D .


    Kurz und gut: Wenn schon, dann bitte :+klugsche Dilettant :+klugsche
     
  4. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    Dann verstehe ich nicht warum du das geschrieben hast und damit das Thema gestartet?
    Nur dass die Leute sich hier die Köppe einhauen und du zuschauen kannst oder warum?
    Schon die Frage:
    polarisierst du und machst damit eine Aussage, daher hatte ich ja auch geschrieben, dass ich denke, dass du das nicht lesen willst was ich schrieb.
    Egal.

    Man kann das Thema so und so sehen, die einen pochen darauf nur sie haben das Recht gepachtet, kennen die Tiere so gut dass sie alles andere aus Tierschutzgründen ablehnen.
    Die anderen sehen beide Seiten und versuchen sich wissenschaftlich zu nähern.
    Die nächsten unterstellen den anderen sofort etwas und halten sich als die mit der weisen Weste....
    Dann gibt es welche die Erfahrungen gemacht haben und diese vorstellen und dann entweder beklatscht oder aber total angemacht werden und dann dementsprechend weiter schreiben oder eben nicht mehr.
    Dann gibt es welche, die gerne immer wieder mal ein Thema aufheizen und hauptsächlich dann auftauchen wenn solche Themen gestartet werden.
    Die nächsten sind es leid immer und immer wieder das Gleiche zu schreiben, sehen aber sehr wohl die Problematik wenn eine Seite nur noch engstirnig poarisiert.
    Dann gibt es die selbsternannten Verhaltensbiologen, die meinen die Tiere einschätzen zu können, oft aber nur aus ihrer Sicht schreiben und die wirkliche Wissenschaft damit aushebeln.
    .....
    Ergebnis es läuft immer wieder das Gleiche ab und der Krach ist vorprogrammiert.
    Ist dass das, was ihr unter Vogelforen versteht?
    Ich nicht, für mich ist das eine Diskussionsplattform zum Austausch von Interessierten zum Thema Vögel verschiedener Wissenstände, wo alle bereit sind etwas dazu zu lernen, Scheuklappen ablegen und miteinander die Haltung von Vögeln optimieren wollen und sich gegenseitig Hilfestellung geben bei Notsitautionen und nicht noch aufeinander losgehen, wenn einer mal einen Fehler macht, den wirklich jeder machen kann.
     
  5. AnjaR

    AnjaR Mitglied

    Dabei seit:
    18. Juni 2007
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    42105 Wuppertal
    Warum ich das thema gestartet habe? Das hab ich doch schon mehrfach erklärt!?
    Ich wollte hier keine Diskussion zum Thema sondern eine Erfahrungsbericht-Sammlung. Geschichten zum Thema. Mehr nicht.
    Jetzt ist was anderes daraus geworden und eigentlich wollte gar nichts dazu sagen. Dann dachte ich heute morgen: Okay ich hab das thema eröffnet, dann kann ich ja auch mal erklären, was ich zum Thema denke. Naja jedenfalls versteht kein Mensch was man sagen will, jedes Wort wird verdreht und am Ende weiß ich wieder, warum ich am Anfang nichts dazu sagen wollte.
     
  6. AnjaR

    AnjaR Mitglied

    Dabei seit:
    18. Juni 2007
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    42105 Wuppertal
    Ach ja und in Bezug auf die "Hat jemand SOGAR gute Erfahrungen mit Handaufzuchten geamcht?"
    Das hab ich eigentlich nur so formuliert, weil ich seitdem ich von dem thema gehört habe noch nie was positives über HZ gehört habe. ich wollte auch positiven Stimmen zum thema hier einen Platz schaffen.
     
  7. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    Ergo wenn man nichts sagen will, dann steht man nicht zu seiner Meinung oder will andere aufpeitschen......
    wenn man so ein Thema startet, bzw. so kommt es bei mir an, sorry. Kann falsch sein oder auch nicht, aber so kommt es an.
    Und bei der Frage mit sogar, da kann man wohl so oder so betonen, oder?
    Lassen wir das.

    Du wolltest nichts dazu sagen, hast aber die Frage gestellt.

    Ich habe meine Meinung vertreten, habe andere gelesen, mich dazu geäussert und werde jetzt das Thema nicht mehr weiter verfolgen, denn es bringt nichts, ... da gehe ich mit dir in die gleiche Richtung.
     
  8. AnjaR

    AnjaR Mitglied

    Dabei seit:
    18. Juni 2007
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    42105 Wuppertal
    Ich sag es noch einmal zum mitschreiben:
    1.Ich habe keine Frage gestellt!

    An welcher stelle soll ich eine Frage stellen? und wonach frage ich dort bitte?

    2. Ich wollte einfach nur Berichte und Erfahrungen hören. Keine meinungen! Okay? Nur Geschichten!

    Z. B. Meine Oma hatte mal einen wellensittich der hieß Hansi und den mochte sehr gern. Er war eine Hz und wir kamen gut mit ihm klar

    oder

    meine Hz hat mich zerfleischt und deshalb haben wir sie weggeben.
     
  9. #68 Ingo, 6. Juli 2007
    Zuletzt bearbeitet: 6. Juli 2007
    Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.185
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Groß-Gerau
    Na dann ganz kurz eine der gewünschten Anekdoten: Ich habe 1,1 HZ Graupapageien, die gut harmonieren und sich in allen Aspekten unauffällig verhalten und das normale Sozialverhalten ihrer Art zeigen.
    Beide wurden flügge nie ohne Artgenossen gehalten. Das Weibchen ist 16, das Männchen 5 (Umverpaarung, begründete sich nicht in einem Handaufzuchtvogel, Story andernorts geschildert).
    Das Weibchen kam vom Züchter zu mir, das Männchen hatte 9 Monate lang einen anderen Besitzer.
    Neben der festen Paarbindung beziehen sie sich als Wohnzimmervögel voll in den Familienschwarm mit ein und interagieren aktiv mit den menschlichen Mitbewohnern. Somit haben sie definitiv mehr Sozialkontakte als ein Aussenvolierenpaar. Reizverarmung, zu wenig Abwechslung und Hospitalismen sind kein Thema. Sie haben eigeninitiativ Kontakte zum Vogelpartner und zu Menschen. Hier drängt sich ihnen dabei übrigens keiner auf, in der Regel bestimmen die Vögel, was an Interaktion stattfindet.
    Das Weibchen legte im Alter von vier Jahren das erste Mal Eier (mit anderem Partner) und Brut und Aufzucht klappten auf Anhieb (und später ebenso) hervorragend ohne jede Hilfe.
    Da gleich während Ihrer ersten Brut ein Umzug stattfand, kam ihre Vertrautheit dem Bruterfolg sehr zu gute. Beim Umzug sass sie nämlich selbst im Auto auf den Eiern. Sie hat im neuen Umfeld auch problemlos weitergebrütet und sich weder von anhaltenden Möbelbewegungen noch Renovierungsarbeiten stören lassen. Ängstlichere Vögel mit weniger Vertrauen zum Pfleger hätten hier sehr wahrscheinlich Probleme gemacht.
    Ei und Nestlingskontrollen (s. auch Avatar) waren jederzeit möglich. Dadurch konnten wir früh Kontakt zu den Jungvögeln aufnehmen und diese waren beim Ausfliegen immer vollkommen zahm, obwohl sie zu 100% von den Eltern aufgezogen wurden.
     
  10. alpha

    alpha Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. August 2003
    Beiträge:
    2.056
    Zustimmungen:
    2
    Mensch Moni, du bist doch auch nicht anders. Du tauchst auf sofort auf, wenns um dieses Thema geht. Aber alle anderen dürfen das nicht?
    Du bist die Heilige, die nicht vehement auf ihrem Standpunkt steht?
    Hallo, wie wärs manchmal mit ein bisschen Eigenreflektion?

    Und genau dafür ist doch ein Forum da, um unter anderem zu Diskutieren. Sich verschiedene Meinungen anzuhören, sich eine Meinung zu bilden, oder gfls. sein bisherige Meinung zu verändern.
    Was ist also dabei, dass dieses Thema zum x-ten Mal disktiert wird?
    Wenns dich so sooo stört, dann lies das doch einfach nicht - das sagst du doch sonst auch öfters....

    Dass dieses Thema längst noch nicht ausdiskutiert ist, das merkt man doch ganz deutlich. Dann lass uns das doch bitte auch.

    Mich nervt das total, wenn man hier am liebsten solche "Wiederholungs-Themen" abwürgen würde, nur weils einem wohl nicht passt, wenn auch andere Meinungen kommen.

    Solange hier ordentlich geschrieben wird sehe ich keinen Anlass diese Diskussion auch nur irgendwie beenden zu wollen.

    Nicht-Interessierte oder genervte mögen bitte woanders lesen !!!


    Danke.
     
  11. AnjaR

    AnjaR Mitglied

    Dabei seit:
    18. Juni 2007
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    42105 Wuppertal
    Danke Ingo! :) Endlich jemand der mal was in die Richtung schreibt, die ich mir gewünscht hab.
    Ich wollte einfach, dass Erfahrungen berichtet werden und jemand der noch keine Meinung zum Thema hat sehen kann, dass verschiedene Methoden klappen können und möglich sind.

    ;)
     
  12. #71 sunnyzabou, 6. Juli 2007
    sunnyzabou

    sunnyzabou Stammmitglied

    Dabei seit:
    20. Mai 2005
    Beiträge:
    257
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    dann will ich doch auch mal von meinen Erfahrungen berichten:
    1,1 Gelbscheitelamazonen, beide Abgabevögel aus dem Tierheim, Henne ca. 1,5 Jahre alt, Handaufzucht, geht sehr gerne auf die Hand und die Schulter, lässt sich jedoch ungern am Körper berühren.
    Hahn, Alter unbekannt, vermutlich 20 bis 30 Jahre, vermutlich Wildfang, lange Zeit alleine gehalten, sehr auf menschlichen Kontakt aus, geht zu Männern und Frauen, bevorzugt aber Frauen, extrem zahm, lässt sich am ganzen Körper anfassen und "knuddeln".
    Die Vögel haben sich vom ersten Moment an sehr gemocht. Sind vom ersten Tag an gemeinsam in einer Voliere. Beide sind absolut zahm, vertragen sich miteinander sehr gut, putzen und füttern sich, kein Schreien, kein Rupfen, kein Beißen!..
    1,1 (vermutlich.. nicht getestet) Grünwangenrotschwanzsittiche, Geschwister, Handaufzucht im Geschwisterverband vom Züchter, vertragen sich miteinander sehr gut, kraulen, füttern sich etc., zahm, Hahn hat keine Beißhemmung, vor allem Besucher werden angeflogen und massiv gebissen, Henne etwas weniger auf Menschen fixiert, beißt nicht..
    Ich bedauere nicht, dass ich HZ-Vögel genommen habe. Alle vier sind nie panisch, haben vor nichts Angst, sind leicht zu "handeln", absolut ideale Hausgenossen..
    Die Vögel leben zwar erst seit ca. einem dreiviertel Jahr bei mir, aber ich kann absolut nicht von den oft gehörten Problemen berichten, die bei HZ wohl fast die Regel zu sein scheinen.
    Gruß Herbert
     
  13. Uhu

    Uhu Guest

    Hallo Heike,

    du mühst dich wirklich umsonst.... viele der über 90 Papageien wurden von uns gekauft - bar bezahlt - zu einem ganz normalen ortsüblichen Preis.

    Deine anschließende Feststellung (danke für die Links!!! (Zwinker!))ist schlichtweg falsch! (Weil es um von uns gekaufte Vögel geht - nicht um Abgabetiere!)

    Also, noch mal deutlich: Wir haben über 90 Papageien.
    Wir haben die meisten bar bezahlt (bei uns fliegt ein kleines Einfamilienhaus durch die Volieren!)
    Wir haben keine 90 Abgabevögel.
    Wir nehmen auch Tiere aus Tierheimen auf.
    Jans Fragestellung bezog sich auf:
    Und da stimmt meine Aussage: Unter den Abgabevögeln keine einzige HZ!
    Naturbruten sitzen bei uns genug, einzig Kora aus dem Vogelpark Walsrode war eine Kunstbrut - und ist mittlerweile, da HZ und zahm wieder in Paarhaltung vermittelt.
    Keine HZ als Abgabevogel hier!!!! Vermutungen werden dich nicht weiterbringen
    LG
    Susanne
     
  14. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    Wo bitteschön habe ich mich als Engel hingestellt?
    Ich habe nur aufgezählt was es für Leute gibt, die hier bisher geschrieben haben, dazu gehöre ich auch. Jeder kann sich ja raussuchen wo er dazu gehört.
    Und von wegen Heilige, wer hat denn mal die verschiedenen Möglichkeiten nebeneinander gestellt, ich hoffe eingerm. wertungsfrei? Einfach weil es nicht darum ging HZ oder NB zur Heiligsprechung anzumelden oder auf den Scheiterhaufen zu stellen?
    Und wer ging dann gleich wieder darauf los? Ich nicht!!!
    Nur wenn man immer und immer wieder von gewissen Usern angegriffen wird, darf man wohl das auch mal schreiben, oder?
    Und wenn du schon auf dem Heiligentripp bist,
    Und so geht es mir auch, ich lasse mich nicht immer nur in die Ecke stellen, aber die Endlosdiskussionen habe ich satt, es dreht sich immer alles im Kreis.
    Ich kann nicht schreiben, meine HZ Vögel beissen mich weil sie das nicht tun, oder sie bereiten mir Probleme, auch das ist nicht der Fall, gottseidank. Habe aber das Gefühl, dass ich das gar nicht schreiben darf, weil das manchen nichts ins Thema läuft.
    Ich habe nichts gegen ausdiskutieren, aber immer und immer wieder das Gleiche schreiben, ist das diskutieren?
    Mich nervt es, wenn man so absolut die Schuld für alles auf die HZ schieben will und nicht anerkennt dass der Mensch das Problem ist, die Haltung und die Einstellung. Nicht die Hz muss man ändern sondern die Halter und die zukünftigen Halter, dann regelt sich vieles andere von selber. Hier immer nur mit erhobenem Zeigefinger auf andere zeigen, was bringt das?

    Und wie sich der allm. Alpha jetzt wünscht:gott: :gott: :gott:
    höre ich auf mich an diesem Thema zu beteiligen, werde mein erstes Posting kopieren, dann kann ich es ja beim nächsten Mal wieder einstellen, ist ja doch wieder das Gleiche. Ist dann so dass manche das brauchen als Diskussion..... wobei ich wirklich das Gefühl habe, man macht das solange bis eine Seite aufgibt und nicht mehr schreibt bei soviel Ignoranz.
    Machts gut ihr Diskutierer :+schimpf 8( 8o :D :p :k
     
  15. alpha

    alpha Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. August 2003
    Beiträge:
    2.056
    Zustimmungen:
    2
    Nur kurz zu ein paar Sätzen......

    Kein Mensch stellt hier niemanden in die Ecke. Aber du versuchst hier eine Diskussion "zu beenden" (hättest gerne, dass sie aufhört, und dass man dieses Wiederholungsthema doch endlich mal lasse), nur das stört mich und nichts anderes.
    Du drückst uns deine Meinungen und Erfahrungen doch auch immer wieder aufs Auge, sobald es um dieses Thema geht.
    Und DAS ist jetzt kein Vorwurf, denn so soll es doch auch sein. Die, die etwas zu sagen haben, mögen das bitte tun. Aber sie mögen auch allen anderen die Möglichkeit geben dasselbe zu tun. Und das passt dir nicht. Oder warum beklagst du diese Immerwiederkehrende Diskussion einerseits, und andererseits scheibst du jedesmal wieder?? Ich kapier das beim besten Willen nicht.

    ---> Rotgeschriebenes "vom heiligen Alpha":D
    Verabschiede dich nicht zu früh. Das hast du noch nie geschafft, dich nach dem ersten "ByeBye" aus so einem Thema rauszuhalten ;)

    Mann mann, sowas nerviges inmitten eines so wichtigen und interessanten Themas. Ich hoffe, es kommen nun nicht mehr so viele Störbeiträge (ich schliesse da meine letzten 2 nicht aus, aber sie mussten sein - entschuldigt).

    LG
    Alpha
     
  16. #75 Birdslover, 7. Juli 2007
    Birdslover

    Birdslover Crazy for Birds

    Dabei seit:
    27. Oktober 2004
    Beiträge:
    1.138
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    A, A
    Mein kurzer Bericht zu Handaufzucht.

    Hatte mal einen Wildfang, wurde superzahm, lernte sehr viel sprechen, liess sich am Bauch kraulen, legte sich auf den Rücken usw. Und das trotz Wildfang war er in nur 4 Wochen so zahm. Also Geduld zahlt sich aus. HINWEIS: Bitte keine Wildfänge kaufen!!!!! Es ist schon viele Jahre her und damals waren Wildfänge usus.
    Aber ich denke wenn man die Geduld mitbringt wird eine Naturbrut genauso zahm. Schliesslich hat dieser Menschen seit Babyalter gesehen und als Futtergeber kennengelernt.

    Habe Handaufzucht, ebenfalls super zahm wenn auch nicht immer so vertrauensselig (legt sich zwar auch auf den Rücken aber kommt erst nach einer Zeit spielen). Hat halt eher seinen Dickkopf.

    Zahme Tiere sind der Vorteil wenn das Tier krank ist wegen Medikamentengabe.

    Ich würde heute immer noch Naturbrut versuchen. Aber meine Erfahrung ist, dass es garnicht einfach ist, Naturbruten zu finden, die meisten Züchter wollen Handaufzuchten verkaufen, am Besten auch ohne DNA-Nachweis. Bringen halt mehr Geld.
     
  17. #76 mäusemädchen, 7. Juli 2007
    mäusemädchen

    mäusemädchen -

    Dabei seit:
    6. August 2003
    Beiträge:
    1.407
    Zustimmungen:
    25
    Ort:
    NRW
    Hallo Ingo,

    beschäftigt man sich näher mit der Systematik und Taxonomie (Cacatua leadbeateri / Eolophus roseicapillus), so relativiert sich die Aussage zur "nahen Verwandtschaft" etwas. Aber trotzdem: Mit Ausnahme des zugefügten Attributs "nahe" kann ich auch dem zustimmen. Ähnlichkeiten in Morphologie und Lebensweise können unbestritten "kreuzweise" An- und Einpassungen begünstigen. Aber die angeführte Freilandarbeit von Rowley & Chapman beinhaltet weniger die Instanzen und Phasen der Sozialisation. Der Beobachtungsinhalt ist: Unmittelbar nach dem Flüggewerden der Nestlinge waren den Rosakakadus während der 4 Beobachtungsjahre nicht mehr revidierte (artfremde) Lerninhalte verfügbar, die während der Nestlingszeit "erworben" ("geprägt") wurden, im weiteren Leben "starr" blieben und nicht auf "klassische Sozialisation" zurückgeführt werden können. In den beobachteten Fällen waren jeweils (meist zwei) artfremde Nestgeschwister und die artfremden Eltern verfügbar. Peergroups sind bei beiden Kakaduarten nicht bekannt. Obwohl die jungen Rosakakadus nach dem Flüggewerden Kontakte zu Artgenossen hatten, fanden artspezifische Rück-Anpassungen (ReSozialisierungen) nicht mehr statt.


    Hierzu volle Zustimmung.


    Das sehe ich auch so.


    Ja und nein. Daß sich bei der Aufzucht von Jungtieren verschiedener Arten durch den Mensch (nicht nur innerhalb der Familie Aves) die Verwendung von Atrappen bewährt hat (bzw. notwendig sein kann), ist bekannt. Allerdings zeigen insbesondere (jedoch nicht nur) die Arbeiten zur Aufzucht anderer Arten (ebenfalls nicht nur innerhalb der Familie Aves), daß totale physische Unterschiedlichkeiten zwischen dem menschlichen Aufzüchter und den Pfleglingen kein genereller Hinderungsgrund sein muß. Erinnert sei z. B. an die Graugans-Versuche von Konrad Lorenz, wobei in diesem Fall natürlich die "Nachfolgeprägung" im Vordergrund steht.


    So ist es.

    Gruß
    MMchen
     
  18. #77 mäusemädchen, 7. Juli 2007
    mäusemädchen

    mäusemädchen -

    Dabei seit:
    6. August 2003
    Beiträge:
    1.407
    Zustimmungen:
    25
    Ort:
    NRW
    Hallo Ingo,

    durchgängig alle der (sinnvoller Weise) zur Lektüre empfohlenen Arbeiten sind mir bekannt.

    Die von Dir angeführten Arbeiten von Meehan, Mench et al. sind aus vielen Gründen (insbesondere was die Wertigkeit einer "guten" Sozialisation betrifft) sinnvoll und eine Lektüre ist tatsächlich zu empfehlen.

    Cheryl Meehan und ein Team von der University of California haben ein höchst interessantes Experiment unternommen. Sie wollten u. a. herausfinden, ob junge Papageien, die zusammen mit einem Artgenossen und in einem reich strukturierten Umfeld leben, sich in ihrem Aggressionsverhalten gegen Menschen von einzeln in Käfigen gehaltenen Artgenossen unterscheiden. Als "Versuchstiere" mußten 4 Monate alte Venezuelaamazonen (alle aus Elternaufzucht) herhalten. 7 Amazonen wurden jeweils einzeln in Käfigen gehalten. 14 weitere Exemplare wurden in 7 Paare aufgeteilt paarweise gehalten. Über den Zeitraum von einem Jahr nahm ein Mitarbeiter, der die Bezugsperson simulierte, die Tiere täglich aus den Käfigen und beschäftigte sich mit ihnen. Nach einem Jahr wurde das Verhalten der Amazonen gegenüber dem Mitarbeiter (Bezugsperson) und einer den Amazonen bis dahin fremden Person einer eingehenden Betrachtung unterzogen. Die Reaktionen der Amazonen auf verschiedene Verhaltensweisen beider Personen wurden akribisch notiert. Von welcher Person duldeten sie Annäherungen, von wem nahmen sie einen Leckerbissen, wer konnte wie nahe heran, ergriffen sie die Flucht oder bissen sie zu, wie hoch war bei welchem Vogel gegenüber welcher Person die Fluchtdistanz, welche Person wurde bei welchem Verhalten angedroht – all diese Fragen galt es zu beantworten. Das Ergebnis: Die Jungvögel aus beiden Haltungsformen zeigten gegenüber der Bezugsperson das jeweils gleiche Verhalten. Sie zeigten ihm gegenüber keine ängstlichen oder aggressiven Reaktionen. Sobald aber die ihnen fremde Person die Szene betrat, wechselte das Verhalten – und zwar mit völligen Unterschieden innerhalb der Vergleichsgruppen. Die einzeln gehaltenen Amazonen reagierten auf die fremde Person ängstlich und zugleich aggressiv. Die paarweise gehaltenen Amazonen reagierten hingegen mit Neugier und ohne jede Aggression. Sozusagen als Nebenergebnis stellten die Studienbetreiber fest, daß die paarweise gehaltenen Amazonen längere Zeiten zum Spielen aufwendeten und weniger lautstark kreischten.


    Ich möchte noch einige hinzufügen:

    Bürkle, M. (1994): Handaufzuchten in der Papageienzucht - Übel oder Wohltat?, in: PAPAGEIEN 1/1994, Arndt Verlag, Bretten

    Jordan, R. (1994): Handaufgezogene Papageien - Zucht- oder Heimtiere?, Verh. III. Internat. Papageienkongress, Puerto de la Cruz, Teneriffa, 4 - 10

    Reinschmidt, M. (2000): Kunstbrut und Handaufzucht von Papageien und Sittichen, Arndt Verlag, Bretten, 114

    Rowley, I. & G. Chapman (1986): Cross-fostering, imprinting and learning in two sympatric species of cockatoo, Behaviour 96, 1 – 16

    Schmid et al (2004): The Influence of the breeding method on the behaviour of adult African grey parrots, Inaugural-Dissertation, Vetsuisse-Fakultät, Institut für Genetik, Ernährung und Haltung von Haustieren, Universität Bern, 101

    Sistermann, R. (1999): Untersuchung zur sexuellen Prägung handaufgezogener Großpapageien, Institut für Biologie III, Lehrstuhl für Zoologie - Tierphysiologie, RWTH Aachen

    TVT (2006): Stellungnahme zur Handaufzucht bei Papageien, Arbeitskreis 8, Zoofachhandel u. Heimtierhaltung, Lage-Hörste, Online: http://www.tierschutz-tvt.de/handaufzucht.pdf

    Wagner, R. K. (2001): Handaufzucht von Papageien, Verlag Michael Biedenbänder, Dietzenbach, 109

    Gruß
    MMchen
     
  19. #78 mäusemädchen, 7. Juli 2007
    mäusemädchen

    mäusemädchen -

    Dabei seit:
    6. August 2003
    Beiträge:
    1.407
    Zustimmungen:
    25
    Ort:
    NRW
    Ich sehe keinen Grund, am Wahrheitsgehalt Deiner Schilderung zu zweifeln. Es gibt nach bisherigem Wissensstand wohl keinen absoluten Determinismus für aufzuchtbedingte Verhaltensauffälligkeiten/Verhaltensstörungen. Aber es läßt sich sehr wohl eine (je nach gewählter Methode graduell variierende) höhere Eintrittswahrscheinlichkeit konstatieren und auch (bio)logisch begründen.

    Frage: Welche Variante (Kunstbrut / isolierte HZ / HZ im Geschwisterverband) wurde bei der Aufzucht der beiden Exemplare angewendet?


    Und zuvor? Siehe auch obige Frage.

    Gruß
    MMchen
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #79 mäusemädchen, 8. Juli 2007
    mäusemädchen

    mäusemädchen -

    Dabei seit:
    6. August 2003
    Beiträge:
    1.407
    Zustimmungen:
    25
    Ort:
    NRW
    Der gute alte Konrad Lorenz schrieb:

    "Für den Fernstehenden ist es meist sehr überraschend, ja unglaublich, daß ein Vogel Artgenossen nicht angeborenermaßen und rein "instinktiv" unter allen Umständen als solche erkennt und entsprechend auf sie reagiert. Dies tun aber nur sehr wenige Vögel. Im Gegensatz zu allen in dieser Hinsicht untersuchten Säugern erkennen isoliert jungenaufgezogene Vögel der allermeisten Arten Artgenossen, mit denen man sie zusammenbringt, nicht als ihresgleichen, d.h. sie lassen die normalerweise auf die Artgenossen ansprechenden Verhaltensweisen durch Artgenossen nicht auslösen. Hingegen bringen Jungvögel der allermeisten Arten die auf den Artgenossen bezüglichen Triebhandlungen dem Menschen gegenüber, wenn sie, von ihresgleichen isoliert, in menschlicher Pflege groß geworden sind."

    Nicht (mehr) up to date? Unzutreffend? Widerlegt?

    Lorenz, K. (1965): Über tierisches und menschliches Verhalten - Aus dem Werdegang der Verhaltenslehre, Gesammelte Abhandlungen, Bd. I, Kapitel III: Die Prägung des Objektes arteigener Triebhandlungen, Piper & Co Verlag, München, S. 159

    Gruß
    MMchen
     
  22. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    Finde ich spanend diese Aussage, wie ist es dann wenn sie nicht von
    wurden. Heisst wenn sie mit anderen aufgezogen artgleicheh Vögeln und in Gesellschaft von anderen adulten Vögel aufgezogen werden?

    Ich denke eine HZ ab Ei, isoliert aufgezogen, da sind wir uns alle einig, die ist so gut wie nicht resozialisierbar.

    Und zu den Triebhandlungen dem Menschen gegenüber. Ich erinnere mich gut an Wellensittichhähne aus meiner Kindheit, die waren sicher NB und so gut wie alle versuchen "Begattungen" auf der Hand durchzuführen. Diese Vögel waren als Jungvögel "normal" aufgezogen, dann höchstens 3 Monate allein gehalten und sonst immer mit Partnervogel. Es gab weder mit dem Menschen noch mit dem Partnervogel Probleme, aber die Triebhandlungen wurden auch bei beiden durchgeführt.


    (@ Alpha, wenn diskutiert und nicht aufeinander eingekloppt wird, dann mache ich auch gerne weiter mit, nicht aber wenn man immer nur das Gleiche schreibt. ;) )
     
Thema: Handaufzuchten
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. handaufzucht papageien interval

    ,
  2. bettellaute rosakakadu

    ,
  3. gelbhaubenkakadu handaufzucht

Die Seite wird geladen...

Handaufzuchten - Ähnliche Themen

  1. Entwöhnung von Nhymphensittichküken

    Entwöhnung von Nhymphensittichküken: Ich brauche wieder Mal ein wenig Rat. ich habe meinen jetzigen Schwarm inklusive 2 Jungtiere die gefüttert werden müssen von einem Bekannten...
  2. Nymphensittich Handaufzucht

    Nymphensittich Handaufzucht: Hallo zusammen... Brauche mal eure Hilfe Bestimmt gibt es 100 Foren wo dieses Thema schon angegangen wurde doch ich wollte mal eure Meinung direkt...
  3. Henne vom Züchter noch nicht futterfest abgegeben

    Henne vom Züchter noch nicht futterfest abgegeben: Hallo zusammen, Luna ist am Freitag als 2. Goldnacken bei uns eingezogen. Laut Züchter 4 Monate alt und futterfest. Dem ist aber nicht so! Sie...
  4. Handaufzucht & Kauf - ist hier etwas zu beachten?

    Handaufzucht & Kauf - ist hier etwas zu beachten?: Hallo zusammen, wir haben uns für die Bourkesittiche entschieden und hatten fürher schon Wellensittiche. Ein großer Montanakäfig ist in silber...
  5. Junge Amsel im Garten verwaist???

    Junge Amsel im Garten verwaist???: Ich bräuchte einen Rat: In unserem Garten habe ich heute morgen eine junge Amsel beobachtet, die so aussah, als sei sie verletzt. Sie hüpfte...