Hat es in Europa viele Edels die Verhaltensauffälligkeiten zeigen oder rupfen?

Diskutiere Hat es in Europa viele Edels die Verhaltensauffälligkeiten zeigen oder rupfen? im Edelpapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo Zusammen! Ich bin nun seid einigen Tagen auch in einem amerikanischen Papageienforum unterwegs um mich etwas schlau zu machen und bin da...

  1. Sandra W

    Sandra W Mitglied

    Dabei seit:
    12. Februar 2011
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Québec, Kanada
    Hallo Zusammen!

    Ich bin nun seid einigen Tagen auch in einem amerikanischen Papageienforum unterwegs um mich etwas schlau zu machen und bin da auf erschreckend viele Edels gestossen die sich rupfen. :?

    Angeblich sind rund die Hälfte der Edels in diesem Forum gerupft!!! 8o

    Ihr Besitzer sind davon überzeugt, dass ihre Papageien rupfen, weil sie entweder einen Hormonschub durch machen (vor allen die Weibchen) oder hypersensibel auf gewisse Nahrungsmittel (wie Vitaminzusätze und Farbstoffe) reagieren.

    Viele Hennen rupfen sich angeblich sobald sie in die Pupertät kommen und die anderen hätten ein Futter-/Lebensmittelproblem...

    Ich kann mir jedoch kaum vorstellen das jede 3. Edelhenne zum Rupfer wird weil sie die Geschlechtsreife durchlebt. Dann wären die Tiere in der Natur ja schon längst ausgestorben! Kennt jemand dieses Problem?

    Und wie siehts mit den nahrungsmittelempfindlichen Rupfern aus? Ich weiss ja das Edels eine bestimmte Fütterung brauchen (und so wie es aussieht wissen das die Besitzer der rupfenden Edels auch!) also wieso denken sie, dass ihre Edels trotz richtiger Fütterung rupfen?
    Eine Besitzerin ist z.B. Felsenfest davon überzeugt, dass ihre Edeldame mit Rupfen begonnen hat, weil sie einige male Vogelkekse aus Mehl gemacht hat, das mit Vitaminen angereichert war. Kann das sein?

    Ehrlich gesagt kommen mir diese Begründungen etwas suspekt vor, denn hier drüben in Nordamerika wird Vogelhaltung nicht immer artgerecht umgesetzt! Meist werden die Tiere einzeln gehalten und die Käfige sind auch immer viel zu klein. Dazu kommt das die meisten Papas hier über dem grossen Teich gestutze Flügel haben. So liegt der Verdacht nahe, dass diese Papas wohl eher rupfen weil die Haltung nicht optimal ist, oder :?
    Was denkt ihr? Habt ihr rupfende Edels?

    Dann wird auch noch viel von "Toes tapping" und "Wing flipping" geredet, das angäblich ebenfalls mit der Ernährung zusammen hängt und ein grosses Problem sei bei Edelpapageien. (Kalziummangel und andere Verdauungsprobleme...) Für mich hört sich das Ganze jedoch eher nach einer Verhaltensstörung / stereotypisches Verhalten an!
    Habt ihr schon davon gehört?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Sandra W

    Sandra W Mitglied

    Dabei seit:
    12. Februar 2011
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Québec, Kanada
  4. Stephanie

    Stephanie Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. September 2008
    Beiträge:
    4.509
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Ich weiß nicht, ob man das toe tapping nennt, aber Vögel zucken auch mit den Zehen, wenn sie Parasiten haben!
    Das sind dann Zuckungen, die sehr oft, jede Sekunde oder so, auftreten.
     
  5. Dani*

    Dani* Mitglied

    Dabei seit:
    2. September 2009
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    In Amerika werden ja auch fast alle Papageien gestutzt als Jungtiere. Da kann ich mir schon vorstellen, dass daraus Verhaltensstörungen entstehen.
    Zum Anderen gibt es dort große Handlungen, in denen die Papageien alle quasi aufeinander sitzen und zum Kauf angeboten werden. Alles Handaufzuchten versteht sich. Da werden Krankheiten wunderbar weiterverbreitet.
    Und zum Schluß: sind die gerupften Tiere in diesem Forum in einem Schwarm oder Einzeltiere? Auch das spielt eine wichtige Rolle, wie du aber sicher schon weist.
     
  6. Hedi

    Hedi Foren-Guru

    Dabei seit:
    25. März 2002
    Beiträge:
    569
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Süden
    Hi,

    Ursachen fürs Rupfen gibts ja viele, aber ich denke, es hängt tatsächlich sehr viel mit dem seelischen Gleichgewicht der Tiere zusammen. Ist das am Boden oder gestört, dann leidet auch das Immunsystem und schlägt sich wahrscheinlich teilweise dann auch in Überempfindlichkeiten beim Futter nieder.
    Wir haben 1 Rupfer, Mika, den hab ich aber schon so bekommen. Das Rupfen hat er nie aufgehört, aber ansonsten ist er sichtlich aufgeblüht.

    Wir haben jetzt einen kleinen Schwarm von 5 Tieren, 3 Mädels, 2 Jungs. 2 sind bei uns geschlüpft und wurden komplett von den Eltern aufgezogen.

    Das Alter der Tiere kann man ja in meiner Signatur sehen.

    Es rupft sonst keiner, 2 Mädels wurden bei uns geschlechtsreif und konnten das auch voll ausleben.

    Ich denke mal, die Geschlechtsreife selber dürfte wohl kaum das Problem sein, eher schon das Fehlen eines Partners in dieser Zeit.

    Was auch auffällig ist, Edels sind zwar Schwarmtiere, brauchen aber einen viel größeren persönlichen Freiraum als andere Papageien. Das wird meiner Meinung völlig unterschätzt.

    Ich habe 1 Paar zusammen sitzen, die anderen wollen/brauchen ihren eigenen Käfig. Diese Rückzugsorte werden von Leila und von Mika ganz bitterböse verteidigt. Ansonsten rennen sie alle in alle Käfige und futtern sich gegenseitig die Näpfe leer.

    Und dann gibt es Tage, da sind sie alle total stinkstiefelig unterwegs und haben nur Raufereien im Sinn.
    Aber auch das brauchen sie. Ich greife nur ein, wenn sich ein ungleiches Paar in einem Käfig prügelt, wo der unterlegen dann nicht ausweichen kann.

    Ansonsten lass ich sie ihre Kämpfe austragen. Und dann ist wieder alles gut.

    Ich achte auf sehr gute Körnerfutterqualität, frisches, ungespritztes Obst/Gemüse. Von unserer TÄ hab ich ein Mineralienpräparat, das ich eher unregelmässig mal in den Vogelbabybrei mische, den ich auch immer wieder mal gebe.

    Das hat sichtbare Besserung gebracht, als Kevin mal leicht schwarz geränderte Federn bekam, Benny (Bergsittich) hat da rote Farbtupfen bekommen.

    Ansonsten kriegen sie mal Calcium Frubiase ins Trinkwasser und manchmal Karottensaft.

    Sie haben die Näpfe immer voll, Körnerfutter und Obst steht immer zur Verfügung. Sie essen für ihr Leben gerne ein wenig von unserem Essen mit (kein Salz und andere starke Gewürze spucken sie eh wieder aus), Käse lieben sie und in Joghurtbecher (auch aus dem Bioladen, ohne diese ganzen chemischen Zusätze) taucht vor allem Leila am liebsten Kopfüber ein.

    Lt. unserer TÄ schadet es nichts, wenn sie so kleine Mengen mitkriegen. Es macht sie glücklich und es bereichert den Speiseplan.

    Was sie nicht bekommen, ist jegliche Form von Weißbrot, Milch, Salz und Sachen, die chemische Zusätze haben. Das fällt nicht schwer, weil wir selber auf diese Sachen achten und eigentlich nur noch Vollkornbrot zu Hause haben und auch bei unseren Nahrungsmitteln auf gute, möglichst natürliche Qualtität achten.
    Ein Einkaufskriterium bei uns ist tatsächlich die Anzahl der "E"-Zusätze in den Lebensmitteln;)
    Und Käse vom Biobauern schmeckt tatsächlich viel besser und ist nicht mit Unmengen von Salz versetzt.

    Von unseren Vögeln ist keiner zu dick, die halten ihr Gewicht seit Jahren problemlos. Und sie regulieren ihre Nahrungsmengen tatsächlich selber.

    Aber sie haben auch jeden Tag - hm - mind. 7 Stunden, meist mehr, Freiflug. Und Sie sind halt schwer miteinander beschäftigt.
     
  7. Sandra W

    Sandra W Mitglied

    Dabei seit:
    12. Februar 2011
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Québec, Kanada
    @Stephanie: Das kann ich mir gut vorstellen, denn natürlich juckt es wenn die armen Tiere Parasiten im Gefieder haben.

    @Dani: Ja da hast du schon recht, hier drüben liegt in Sachen Tierschutz leider sehr vieles im Argen. Jedoch nicht nur bei den Papageien, sondern auch bei allen anderen Tierarten. So werden zum Beispiel den Katzen oft die Krallen operativ entfernt, damit sie nicht die Wohnung kaputt machen oder die Kinder kratzen können. Auch bestimmten Hunderassen werden nach wie vor die Schwänze und Ohren kuppiert. Es ist etwas so wie in Deutschland / Schweiz vor 30 Jahren.
    Ich arbeite sehr aktiv im Tierschutz mit und versuche viel Aufklärung zu machen, (wir haben oft Schulklassen und Gruppen die unsere Pädagogische Farm besuchen) aber es wird wohl noch lange dauern, bis sich gesetzlich was ändert.
    Handaufzucht ist wohl noch das kleinere Übel, schlimm finde ich vor allem Einzelhaltung, Mini-Käfige und Flügel stutzen bevor sie je fliegen lernen konnten!

    @ Hedi: Vielen Dank für deinen Ausführlichen und sehr interessanten Bericht. Weisst du wie dein Mika gehalten wurde bevor er zu dir kam? Hat der Tierarzt einen gesundheitlichen Grund gefunden für sein Rupfen oder denkst du es hat eher psychische Gründe? Wir stark rupft er sich? Bis auf die Haut oder nur das Oberkleid?

    @all: Das es eher wenige private Edelpapageien hat in Deutschland würde es mich noch interessieren, ob ihr vielleicht mal bei einem Züchter gerupfte Tiere gesehen habt?
     
  8. Karin G.

    Karin G. Co-Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    22. März 2001
    Beiträge:
    24.200
    Zustimmungen:
    124
    Ort:
    CH / am Bodensee
    Das hatte unser Edelhahn einmal, war aber ein Vitaminmangel, er bekam eine entsprechende Spritze und seither mache ich regelmässig eine Vitamintropfenkur. Es ist bisher nicht mehr aufgetreten.
     
  9. Sandra W

    Sandra W Mitglied

    Dabei seit:
    12. Februar 2011
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Québec, Kanada
    Hallo Karin

    Das ist ja sehr interessant! Dann scheint ja doch was an der Sache dran zu sein. Kannst du mal beschreiben wie dieses Toe-tapping aussieht?
    Was für Vitamintropfen benutzt du denn? Irgendwie scheint mir das etwa verwirrend, denn auf der einen Seite wird geschrieben das die Edlepapageien sehr empfindlich auf Vitaminzusätze im Futter reagieren und auf der anderen Seite bekommen sie Probleme wenn man keine gibt :?

    Hat dein Tierarzt den Vitaminmangel durch einen Bluttest entdeckt? Welches Vitamin hat ihnen denn gefehlt?

    Vielen Dank für deine Mithilfe!

    Liebe Grüsse
    Sandra
     
  10. #9 Tanygnathus, 23. Februar 2011
    Tanygnathus

    Tanygnathus Co Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    3. September 2009
    Beiträge:
    6.914
    Zustimmungen:
    77
    Ort:
    Oberschwaben
    Hallo Sandra,

    Ich kenne einen Züchter dessen Salomonen Hahn immer in der Brutzeit rupft und das sehr kräftig.Die Henne dagegen überhaupt nicht...
     
  11. Symme

    Symme Stammmitglied

    Dabei seit:
    2. Februar 2011
    Beiträge:
    242
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    da wo es immer schön ist
    Hallo Sandra ich kann nur von meinem Züchter sprechen der hat fünf Edel Paare Neuguinea und Halmahera. Seine Vögel sind super schön vom Gefieder. Ich konnte noch nie wirklich gerupfte Vögel sehen und ich bin sehr oft dort zu Besuch. Was er ab und an hat das bei Naturbrut die Elterntiere anfangen die Kleinen zu rupfen. Das muss nicht immer sein aber es kommt ab und zu vor.


    Gruß Sven
     
  12. Karin G.

    Karin G. Co-Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    22. März 2001
    Beiträge:
    24.200
    Zustimmungen:
    124
    Ort:
    CH / am Bodensee
    es war ein rhytmisches Klopfen mit dem Zeh auf seiner Schlafstange, das mir abends auffiel. Zuerst nur vereinzelt, dann immer häufiger. Der Tierarzt sprach von einem Vitaminmangel (ob es nun A oder B war, weiss ich nicht mehr genau, habe es damals in meinem unendlich langen Rita-Gerry-Thema beschrieben.
    Er gab mir dann Pervivet Vogel Tropfen, hiessen früher Gervivet. Damit mache ich 2-3 mal im Jahr eine Kur mit täglich 5 Tropfen auf 50 ml Trinkwasser. Unsere Geier schwenken oft ihr Futter im Wasser.
     
  13. Dani*

    Dani* Mitglied

    Dabei seit:
    2. September 2009
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Das Thema finde ich sehr interessant.
    Mein Edelhahn macht das nämlich auch manchmal, allerdings klopft er dabei mit seinem Fußring auf die Sitzstange. Ich weis jetzt nur nicht, ob das mit seinen Verhaltensstörungen zusammenhängt oder an einem Vitaminmangel liegt.
    Ich streue ihm morgens über sein Futter Korvimin drüber seit er hier ist und abwechslungsreich ernähren tue ich ihn auch.
    Ich hoffe natürlich das sich seine ganzen Störungen mit der Zeit bei uns legen werden und das sich vieles mit der Ernährungsumstellung verbessert. Aber das werde ich jetzt mal genauer beobachten und schauen, ob es sich verschlimmert oder verbessert, je nachdem was er am Tag gegessen hat.
     
  14. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. madbibo

    madbibo Eclectus-Liebes-Diener

    Dabei seit:
    19. Januar 2002
    Beiträge:
    233
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordostoberfranken
    Moin muss auch mal kurz meinen Senf dazu geben,

    Toe-Tapping kenne ich von unserem Gandalf auch.
    Ging so ähnlich los wie Karin das schon beschrieben hat (Vogel sitzt auf dem Schlafast
    und dann geht die Sache los - die Kralle (meist ist nur eines Seite betroffen, der andere
    Fuss ist i.d.R. sogar ganz normal zum Schlafen angezogen) wird ganz auf gemacht
    (wie wenn du deine Hand spreizt) und dann ganz schnell wieder zusammengezogen was dann das
    typische Klack-Geräusch ergibt, wenn die Kralle die Stange umklammert.

    Bei uns vermutete ich damals aber keinen Vitaminmangelzustand sondern vielleicht eher
    eine Übervitaminisierung, was auch sein kann, weil ich zusätzlich zu allem möglichen Frischobst
    noch jeden Tag was gegeben (irgendwelche Vitamintropfen - bekannte Marke???!!!??fällt mir gerade nicht ein!) habe.

    Kann auch sein das es manchmal von psychischen Stress kam (Angst -vllt. Panik oder auch Schmerzzustände nach Beissatacken der lieben Dame), den er mit seiner damals noch lebenden Dame hatte.

    Trat in den 10 Jahren seit wir Ihn jetzt haben ca. 4 -5 Mal auf.
    Ich denke es trat nie im Sommer auf.
    Könnte also auch zusätzlich oder für sich allein mit einer licht (bzw. UV-) abhängigen Umsetzung/ Produktion
    von Vitaminen im Körper zu tun haben.

    Diesen Winter bisher überhaupt noch kein Problem diesbezüglich.

    Allgemeiner Tipp von der Vogelklinik Leipzig (nicht speziell auf diese Symptomatik bezogen!!!) -
    ganz normal Körner plus viel frisches Obst und vor allem auch Gemüse
    und Corvimin ZVT nach Anleitung 2-3 mal die Woche. Ich denke ich gebe es eher nur 2 mal eben aufgrund der
    Thematik mit dem ich nenne es mal Fusskrämpfen, die wir wie gesagt schon hatten.

    In Zusammenhang mit der Symptomatik des Toe-Tapping trat meist gleichzeitig das auf
    was wahrscheinlich mit Wingflipping gemeint ist. (Die Flügel werden ganz kurz genau wie bei den
    Fusszuckungen an den Körper gepresst - also Flügelzuckungen könnte man sagen.)

    Beides zusammen tritt in der Regel bei Einbruch der Dämmerung oder nachts auf -
    wenn es schlimmer war (ich glaube 2 mal bisher) aber auch schon mal mitten am Tag.

    Was immer geholfen hat - Vitamine weglassen und extrem viel duschen - klingt lächerlich
    aber da es sich bei den Zuckungen ggf. um ein Problem mit Übervitaminisierung handeln kann
    und der Vogel beim duschen auch viel Wasser mit aufnimmt und in Folge dessen unweigerlich wieder
    abgibt / ausscheidet ist es wieder erklärbar.
    Die Nieren scheinen etwas mit den Zuckungen zu tun zu haben - da irgendwelche Nervenstränge von dort
    in die Füsse und in die Flügel weiterlaufen - habe ich mal gelesen - ergibt bei der Syptomatik dann auch wieder Sinn -
    deshalb macht dann m.E. auch das duschen Sinn - weil Gandalf dabei immer sehr viel drinkt - er mag es
    wenn man ihn direkt in oder auf den Schnabel spritzt, dass das Wasser reinläuft.

    Was ich mal gemacht habe um die Nieren zu spülen ist Tyrode Lösung (heisst glaube ich so??) anstatt Wasser zu geben.
    Für die Anwendung aber mal bei Leuten fragen die sich damit auskennen - ist schon zu lange her asl das ich es noch genau wüsste.

    so reicht erst mal denke ich
    ciao
    Marko
     
  16. Sandra W

    Sandra W Mitglied

    Dabei seit:
    12. Februar 2011
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Québec, Kanada
    Ich finde es toll, dass sich hier alle so rege beteiligen. Vielen Dank!

    @Marko: Vielen Dank für deinen guten Bericht. Ja in den Berichten die ich gelesen habe wird auch bestätigt, dass diese Symptome oft Nachts auftreten und oft mit der Niere oder einem Vitaminungleichgewicht zusammen hängt.
     
Thema:

Hat es in Europa viele Edels die Verhaltensauffälligkeiten zeigen oder rupfen?

Die Seite wird geladen...

Hat es in Europa viele Edels die Verhaltensauffälligkeiten zeigen oder rupfen? - Ähnliche Themen

  1. Falknerei in Europa

    Falknerei in Europa: Hallo, in welchen europäischen Ländern ist die traditionelle Falknerei (nicht Zoo usw.) verboten? Gruß Kyla
  2. Nackte Geier

    Nackte Geier: Hallo, Da mir langsam die Ideen/ Ansätze ausgehen frage ich mal hier nach. Hat jemand einen Halsbandsittich, der sich stark gerupft hat, und das...
  3. Hilfe Ara rupft sich!

    Hilfe Ara rupft sich!: Hallo liebe Leute! Ich brauche Eure Hilfe! Ich habe seit mehreren Jahren Gelbbrustaras (ein Männchen-Weibchen Geschwisterpaar Naturbrut 2014, ein...
  4. Wie sieht man das in einem Europäischen Forum?

    Wie sieht man das in einem Europäischen Forum?: Guten Abend In den ergiebigen Tiefen des www fand ich diesen Beitrag: [MEDIA] Wie sieht man das hier bei uns? Ist das ein Mann der die...
  5. Laufente legt zu viele Eier

    Laufente legt zu viele Eier: Hallo Vogelfreunde, meine laufente legt noch immer Eier und das im Semptember. Was kann ich tun? Grüße und vielen Dank ducksandbears