Hat jemand was von gehört?!?Papageienkrankheit?

Diskutiere Hat jemand was von gehört?!?Papageienkrankheit? im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hat jemand was von gehört?!?Papageienkrankheit im Harz? Hi ihr Lieben!!! Mein Freund rief mich gerade an und meinte, dass irgendwo im Harz die...

  1. #1 Svenny, 9. Juni 2005
    Zuletzt bearbeitet: 9. Juni 2005
    Svenny

    Svenny Hobbyzüchterin

    Dabei seit:
    4. Mai 2003
    Beiträge:
    696
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    38122 Braunschweig
    Hat jemand was von gehört?!?Papageienkrankheit im Harz?

    Hi ihr Lieben!!!

    Mein Freund rief mich gerade an und meinte, dass irgendwo im Harz die Papageienkrankheit ausgebrochen wäre und das nicht gerade im geringen Maße....Hat jemand was davon gehört?!?!?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Sittichmama, 10. Juni 2005
    Sittichmama

    Sittichmama Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. August 2001
    Beiträge:
    2.123
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Hilden
    Ja, war gestern im TV. In der Nähe von Sangerhausen auf einer Hühnerfarm, war total verdreckt.
    Alle Hühner wurden getötet und mehrere Menschen liegen mit Ornithose im Krankenhaus.

    Ich frage mich allerdings wenn die Krankheit durch Hühner übertragen wurde, ist es dann die Papageienkrankheit?
     
  4. alex

    alex Stammmitglied

    Dabei seit:
    21. Oktober 2004
    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    in der Nähe von Köln
    Per Mail habe ich folgende Info erhalten:

    AHO Aktuell - Informationen zur Tiergesundheit

    Ornithose: Menschen auf Hühnerhof angesteckt (09.06.2005)

    -----------------------------------------------------------
    Sangerhausen / Großleinungen (aho) - Die so genannte Ornithose
    (Papageienkrankheit) ist auf einem Geflügelhof im thüringischen
    Großleinungen im Südharz ausgebrochen. Das teilte der Landkreis
    Sangerhausen mit. 14 Menschen sind demnach an grippeähnlichen
    Symptomen erkrankt. Rund tausend Tiere auf dem Gut in Großleinungen im
    Kreis Sangerhausen wurden getötet. Die Papageienkrankheit ist eine vom
    Tier auf den Menschen übertragbare Krankheit (=Zoonose). Wegen ihrer
    Gefährlichkeit für den Menschen besteht Anzeigepflicht, d.h. das
    Auftreten der Erkrankung aber auch der Verdacht auf das Vorliegen der
    Papageienkrankheit müssen dem Veterinäramt gemeldet werden.

    Die Ornithose wird durch "Chlamydia psittaci" hervorgerufen, einen
    den Bakterien verwandten Mikroorganismus. Sie befällt Vögel, vor allem
    Sittiche, Papageien und Tauben aber auch Säugetiere. Die Übertragung
    erfolgt durch Einatmen von erregerhaltigem Staub oder durch Kontakt
    mit erregerhaltigen Ausscheidungen (Kot). Beim Menschen werden
    grippeähnliche Symptome nach einer Inkubationszeit von ein bis drei
    Wochen beobachtet mit Fieber bis über 40° C: Schlimmstenfalls führt
    die Chlamydieninfektion zu einer schweren Lungenentzündung.

    Der betroffene Geflügelhof handelt mit Hühnern und Wassergeflügel und
    war dem Veterinäramt unbekannt, da der Betreiber des Geflügelhofs die
    vorgeschriebene Meldung beim Veterinäramt unterlassen hatte. In den
    vergangenen Wochen seien hunderte Tiere verkauft worden. Man fahnde
    nun nach den Käufern, teilte der Landkreis der Presse mit.


    Viele Grüße
    Alex
     
  5. Tamino

    Tamino Voliere am Wald

    Dabei seit:
    11. Mai 2005
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    25917 Leck/ Schleswig-Holstein
    Hallöchen!

    Die Bezeichnung Papgeienkrankheit ist irreführend. Jeder Vogel kann sie bekommen. Es hat auch schon Taubenzüchter gegeben, die Psittacose gehabt haben und es gar nicht merkten. Kam dann irgendwann bei einer Untersuchung durch Zufall heraus.

    Finde es deswegen auch nicht in Ordnung, warum Krummschnabelbesitzer einen Zuchteignungstest machen müssen und alle anderen Vogelzüchter nicht. Ich wäre dafür, daß jeder, der züchten will so eine Prüfung ablegt.

    Macht euch nun nicht verrückt mit der Psittacose. Vor 3 Jahren und letztes Jahr hatten wir sie in Schleswig-Holstein. Während des nächsten halben Jahr heißt es dann halt keine Vögel aufnehmen und am besten auch nicht abgeben. Sonst ist die Gefahr zu groß, das man sich die Krankheit in den Bestand holt. Letztes Jahr waren hier in S-H, meine ich, um die 10 - 20 Züchter betroffen. In der Regel werden hier die Vögel gekeult, damit die Krankheit nicht weitergeht. Eine Behandlung ist hier bei uns nur gaaaaaaaaaanz selten.

    Reißt mir nicht den Kopf ab! Ich weiß das ab Hamburg die Psittacose behandelt wird. Also Ruhe bewahren

    Liebe Grüße
    Sabine ;)
     
  6. Tamino

    Tamino Voliere am Wald

    Dabei seit:
    11. Mai 2005
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    25917 Leck/ Schleswig-Holstein
    Hallo Alex!

    Da haben sich unsere Berichte ja überschnitten. :zwinker:

    Hast aber sehr schön erklärt. Stimmt die Psittacose heißt ja bei den anderen Vögeln Ornithose - ich Schussel! :D

    Ist aber eine Sauerei, was dort geschehen ist. Hoffentlich wird so einer mal richtig bestraft. Oft kommen die ja mit einem Bußgeld davon. :traurig:

    Liebe Grüße
    Sabine
     
  7. #6 Thomas B., 10. Juni 2005
    Thomas B.

    Thomas B. Guest

    "Sauerei" hin und Stammtischmeinung her:
    Ob Straftat oder Ordnungswidrigkeit (die nur mit Geldbuße geahndet wird), liegt nicht im Ermessen der Behörden, sondern ist, wie in einem Rechtsstaat üblich und nötig, eindeutig gesetzlich bestimmt. Und das Unterlassen der Meldepflicht ist nun mal nur eine Ordnungswidrigkeit.
    LG
    Thomas
     
  8. Svenny

    Svenny Hobbyzüchterin

    Dabei seit:
    4. Mai 2003
    Beiträge:
    696
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    38122 Braunschweig
    Hi All!!!

    Ich muss Sabine da vollkommen Recht geben. Warum müssen nur wir, diejenigen, die Krummschnäbel halten, eine ZG machen?!? Das ist ja das Paradebeispiel, dass die Papageienkrankheit auch bei anderen Tieren/Vögeln auftreten kann :+klugsche
    Habe mir vor ner Woche erst einen Ziegensittich aus der Nähe geholt. Aber fit ist sie, keinerlei Anzeichen, aber vielleicht sollte ich sie doch mal beim TA durchchecken lassen?!?
     
  9. Tamino

    Tamino Voliere am Wald

    Dabei seit:
    11. Mai 2005
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    25917 Leck/ Schleswig-Holstein
    Hallo Svenja!

    Psittacose kann der Tierarzt so auch nicht feststellen. Das ist ja das verteufelte. Die Tiere können sogar lange den Virus in sich tragen ohne zu erkranken. Erst durch Streß kommt es dann zum Ausbruch.

    Die Tiere, die den Virus in sich haben und dennoch gesund aussehen, scheiden ihn mit dem Kot aber aus und können andere Tiere anstecken. Dann hat man plötzlich die Krankheit bei den Flattermännern und ist ratlos.

    Als ich die Zuchtgenehmigung machte, erzählte mir der Amtstierarzt, daß Psittacose sogar in Keller gehaltenen Volieren ausgebrochen ist, wo seit Jahren keine Vögel dazu kamen.

    Zur Sicherheit ein Tropfen Ivomec in den Nacken. Mehr wird der TA auch nicht machen. Halt doch, er verlangt noch Geld dafür. :zwinker:

    Liebe Grüße
    Sabine :)
     
  10. #9 Andrea 62, 10. Juni 2005
    Andrea 62

    Andrea 62 Guest

    ... das wäre ja nicht schlecht, wenn das so einfach wäre. Ivomec ist ein Antiparasitikum und hilft gegen Chlamydien, die Erreger der Psittacose/Ornithose überhaupt nicht. Dagegen braucht man dann schon Antibiotika (Tetrazycline o. Baytril) über einen längeren Zeitraum.
     
  11. oliver s

    oliver s Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. April 2004
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    an der schönen Mosel
    Psittakose und Behandlung

    Hallo!!
    Baytril kannst du bei der Behandlung von Psittakose auch vergessen!
    Psittakoseerreger lassen sich ohne weiteres durch einen Kloakenabstrich feststellen.Sobald der Vogel nicht mehr nur Träger der Psittakose ist,sondern schon die Erreger ausscheidet.
    Was für einen Tierarzt besucht ihr denn,der das nicht feststellen kann.Also ich zweifle ganz stark an seinen Kompetenzen.

    Ich selber hatte letztes Jahr um diese Zeit Psittakose in meinem Bestand.
    2 meiner Amazonen waren erkrankt,sofort zu einem erfahrenen Tierarzt in Luxemburg.Der sah sich den kot an und behandelte sofort auf psittakose ohne den Befund abzuwarten.Wenn er gewartet hätte,wären meine Amazonen eingegangen.
    Nach dem Laborbefund nach 3 Tagen habe ich sofort das zuständige Veterinäramt informiert.der Veterinär sagte mir,das er wohl irgend wann mittags vorbei käme.
    Dann bin ich zu meinem Hausarzt,habe ihm die Lage geschildert-Blutuntersuchung auf Psittakose.
    Nach Hause gefahren,selbständig Schilder aufgehangen,Desinfektionsbecken vorbereitet...
    Der Veterinär kam,sprachen alles durch,hat alle Zu-und Abgänge der letzten 90 Tage aus meinem Nachweisbuch aufgeschrieben.Diese Personen wurden dann alle kontrolliert.
    Dann Behandlung durchgesprochen,Kotproben aus alles Volieren genomme.
    Nach Luxemburg gefahren Madikament (Doxycyklin) und Desinfektionsmittel bei meinem Tierarzt geholt.
    Abend mit der Behandlung angefangen.Oral direkt in den Schnabel bei ca 80 Tieren.
    Morgens und abends so Behandelt.
    Ergebniss von meinem Hausarzt:Meine Frau und ich Psittakose Positiv!! Antibiotika schlucken über 28 Tage.
    Alle 3 Tage komplett Reinigung meiner Anlage.Nach 14 Tagen erneute Kotprobe aus alles Volieren.Befund:Negativ!!Hurra!!!!
    Behandlungszeit 45 tage.Danach komplett Reingung mit Hochdruckreiniger,Desinfektionsmittel.Alle Vögel raus,Sitzstangen,Näpfe,alles Zubehör wechseln.Vögel wieder eingesetzt am gleichen Tag nach der Reinigung.
    Tag 50 erneute Kotprobe aus allen Voliere nach Absetzung des Medikamentes.Befund 100 % Negativ.
    Fazit:Ich weiss bis heute nicht woher die Psittakose kam,war nun mal da und ich musste das beste daraus machen.
    Psittakose hat auch nichts mit Sauberkeit zu tun!
    Es war ein Wahnsinniger Stress und eine grosse Belastung für alle Beteiligten.
    Ich kann nur eins sagen,keiner ist sicher vor dieser Krankheit und es kann jeden treffen.Es ist nun ein Jahr her und meine Tiere haben sich blendent von diesen Stapazen erholt.
    Hoffe habe euch damit etwas aufgeklärt. :?
     
  12. #11 Thomas B., 10. Juni 2005
    Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Das stimmt nicht. Enrofloxacin ist bei der Behandlung von Chlamydien genauso wirksam wie Tetracycline.
    Und bequemer anzuwenden und gut akzeptiert sowie für ein Antibiotikum relativ gut verträglich.
    Ivomec dagegen ist natürlich wirklich Unfug, denn das ist ein Antiparasitikum.
    LG
    Thomas
     
  13. #12 Rudi und Rita, 13. Juni 2005
    Rudi und Rita

    Rudi und Rita Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. April 2003
    Beiträge:
    982
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Kreis Quedlinburg
    Ich komme ja nun aus dem Gebiet, wo die Papageienkrankheit ausgebrochen ist. Letztens stand sogar in der Zeitung, dass Tiere aus dem befallenen Bestand ganz in die Nähe von uns verkauft wurden.

    Wie soll ich mich jetzt verhalten? Vor ca. 2 Wochen z. B. haben wir eine durch eine Katze sehr schwer verletzte Amsel bei uns aufgenommen, die leider am nächsten Tag verstarb. Durch das Bekanntwerden dieser Erkrankung in unserer Umgebung bekam ich jetzt doch Angst, ob ich mit der Aufnahme der Amsel nicht einen Fehler gemacht habe?
    Wie soll ich mich verhalten, wenn ich angenommen noch einmal einen verletzten Vogel finden sollte? Lieber nicht mitnehmen?

    Was sind die ersten Anzeichen der Erkrankung bei erkrankten Vögeln?

    Liebe Grüße
    Elke
     
  14. #13 Alfred Klein, 13. Juni 2005
    Zuletzt bearbeitet: 13. Juni 2005
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.437
    Zustimmungen:
    152
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Elke

    Hier habe ich einen guten Link zur Papageienkrankheit.
    Wegen der Amsel brauchst Du Dir keine Sorgen zu machen, Psittakose ist die Krankheit der Papageienvögel, Ornithose die der Wildvögel.
    Diese sind sich zwar äußerst ähnlich, wenn man jedoch die Übertragungswege kennt weiß man daß Ornithose bei Wildvögeln recht selten ist.
    Der Erreger überträgt sich durch Speichel und Kot.
    Den Speichel können wir mal außen vor lassen. Ist eigentlich nur bei gegenseitigem Füttern relevant.
    Beim frischem Kot ist lediglich zu verhindern daß dieser von anderen Vögeln aufgenommen wird. Da Wildvögel größere Räume durchqueren ist die Gefahr daß einer in infizierten Kot gerät recht gering weil ein solches Häufchen ja nicht da liegt wo die Vögel sitzen (Äste) sondern in der Regel zu Boden fällt.
    Hauptsächliche Übertragungsart ist vertrockneter Kot. In diesem sind die Erreger drei Monate lang überlebensfähig.
    Dieser vertrocknete Kot wäre auch nicht schlimm wenn regelmäßig sauber gemacht wird. Bleibt er aber liegen so wird er zu Staub. Und genau dieser enthält dann die Erreger und wird eingeatmet.
    Da die Psittakose in den meisten Fällen bei Züchtern auftritt (Drei Fälle hier bei uns) kannst Du Dir die hygienischen Verhältnisse bei den meisten Züchtern sicher denken.
    Habe schon einige Zuchtanlagen von Hobbyzüchtern gesehen. Einen derartigen Dreckstall kannst Du Dir gar nicht vorstellen. 8(
    Da klebt die Scheiße von Jahren in den Volieren. Die haben alle noch nie was von Paracelsus und der Seuchenverbreitung im Mittelalter gehört.
    Der Dreck und Gestank ist teilweise überwältigend. Und keine Behörde überprüft oder bemängelt dieses.
     
  15. xMarionx

    xMarionx Guest

    Hallo ,
    bei uns läuft es jede Stunde in den Nachrichten,
    das immer neue Höfe gesperrt werden,
    bin mir total unsicher ob ich unsere Papas noch in die Außenvolli lassen kann ,
    oder lieber erst mal im Innenraum lassen soll?!
    Aber wie lange,wer weiß wie viele (Wild)vögel sich schon angesteckt haben.
    Und wie lange soll man sie dann drin lassen?
    Bin etwas ratlos.
    Weiß auch noch nicht genau wie weit das von uns weg ist.
     
  16. #15 Vogel-Mami, 14. Juni 2005
    Vogel-Mami

    Vogel-Mami Papageien(be)schützerin

    Dabei seit:
    17. April 2003
    Beiträge:
    1.161
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Papageien-Gnadenhof
    Psittakose=Ornithose!

    Hallo Alfred,


    nicht "äußerst ähnlich", sondern ein und dasselbe! :p

    Es sind irreführenderweise verschiedene Bezeichnungen für dieselbe Erkrankung, verursacht durch denselben Erreger, "Chlamydia psittaci".

    Zunächst dachte man, die Erkrankung betrifft nur Papageienvögel, deshalb nannte man sie "Papageienkrankheit" oder "Psittakose".
    Dann entdeckte man, daß auch andere Vogelarten davon betroffen sind, deshalb ist die neuere -und treffendere- Bezeichnung "Ornithose".

    Aber egal, wie man`s nennt, zu Spaßen ist keinesfalls damit, aber man muß auch nicht in Panik ausbrechen, da sie heutzutage recht gut zu behandeln ist.

    Hier ein weiterer Link!


    @ Sabine : Dort steht übrigens u.a....

    >> Bei einer exakten Durchführung der Sanierungsmaßnahmen ist bei den heute zur Verfügung stehenden Medikamenten und Desinfektionsmitteln mit einem sicheren Sanierungserfolg zu rechnen. Die Keulung eines chlamydieninfizierten Bestandes wegen ,,Therapieresistenz" kann es nicht mehr geben. <<
     
  17. Maja3

    Maja3 Stammmitglied

    Dabei seit:
    4. Juni 2005
    Beiträge:
    487
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Hallo zusammen, ist ja alles gut und schön und wahr, daß Psittacose gut behandelbar ist (wenn die Erreger nicht schon gegen Baytril u. ähnl. resistent sind). Aber wenn ich mir vorstelle, wir müßten alle ZP morgens u. abends behandeln wird es mir ganz anders ... 8o
    Siehe oliver s
    Die Verabreichung über das Trinkwasser ist viel zu ungenau.
    Gruß
    Maja3
     
  18. #17 Alfred Klein, 14. Juni 2005
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.437
    Zustimmungen:
    152
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Marion

    So lange kein Kot von Wildvögeln in die Voliere gelangt passiert auch nichts. Zudem ist die Gefahr recht gering da die Wildvögel sich selten in derartigen Höfen in den geschlossenen Räumen aufhalten.

    @Maja
    Wenn Du mein obiges Posting gelesen hast dann weiß Du wie man die Psittakose leicht vermeiden kann. Einfach gut sauber halten.
    Einzige Ausnahme ist ein Neuzugang welcher krank ist.
     
  19. xMarionx

    xMarionx Guest

    Hallo Alfred,
    es sitzen doch aber immer mal Spatzen oder Amseln sogar Elstern auf der Außenvolli,
    kann doch nicht vermeiden das sie auch mal rein machen,
    in der Außenvolli haben wir Rassen,Fliesen und unter dem Dach Rindenmulch,
    der Rassen wird einmal die Woche kurzgeschnitten,der Mulch bei Bedarf geweckselt und die Fliesen gewischt,soll man den Rasen auch desinfizieren?
    Aber da habe ich sorge,da unsere Papas auch gern mal runter gehen und das Gras fressen?
    In unserer Ecke sieht man in den letzen Jahren auch vermehrt Freilandhaltung von Enten oder Gänsen,
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Alfred Klein, 14. Juni 2005
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.437
    Zustimmungen:
    152
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Marion

    Ich habe über der Außenvoliere ein festes Dach so daß nichts reinkommen kann.
    Hat auch seine Nachteile da die Geier weniger vom Wetter haben. Vorteil ist halt die größere Sicherheit, auch dem Sicherheitsbedürfnis der Geier wird dadurch Rechnung getragen.
     
  22. Maja3

    Maja3 Stammmitglied

    Dabei seit:
    4. Juni 2005
    Beiträge:
    487
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Hallo Alfred Klein, Sauberkeit in Ehren aber so einfach ist das nicht. Man besucht regelmäßig andere Züchter, Vogelbörsen, Ausstellungen,... Es ist gut möglich die Erreger in der Kleidung oder den Haaren nach Hause zu tragen und die eigenen Vögel anzustecken. Es ist also nicht allein mit Sauberkeit in den Volíeren u. Käfigen getan. Ich erinnere mich an eine Az-Bundeschau vor 2 Jahren, das war äußerst übel! Abgesehen davon gehen Tierärzte davon aus, daß rnd. 30 % der Stadttauben Clamydien ausscheiden.
     
Thema:

Hat jemand was von gehört?!?Papageienkrankheit?

Die Seite wird geladen...

Hat jemand was von gehört?!?Papageienkrankheit? - Ähnliche Themen

  1. Kann mir jemand sagen welcher Vogel das Ist?

    Kann mir jemand sagen welcher Vogel das Ist?: Ich habe leider keine besseren Fotos hinbekommen, sie sind immer weggelaufen...[ATTACH]
  2. Hat jemand Erfahrungen mit Raza Espanola in der Aussenvoliere

    Hat jemand Erfahrungen mit Raza Espanola in der Aussenvoliere: Hallo zusammen;) Kann mir irgend jemend von euch sagen wie gut der Raza Espanola für die Aussenvoliere geeignet ist??? Ein Schutzhaus steht zu...
  3. Hilfe, Fundtaube, kann mit jemand bei der Rasse helfen bitte?

    Hilfe, Fundtaube, kann mit jemand bei der Rasse helfen bitte?: Kann mir bitte jemand sagen, was für eine Taube das ist? Ist gestern in Glückstadt zugeflogen. [GALLERY] [GALLERY]
  4. Hat jemand Erfahrung mit Spreizbeinchen bei Zebrafinken

    Hat jemand Erfahrung mit Spreizbeinchen bei Zebrafinken: Hallo, Wir haben heute beobachten können wie unser zebrafinken Küken das erste mal aus dem Nest gepoltert ist. Es ist das einzige Küken, es ist...
  5. Zwergnonnen, hat sie noch jemand?

    Zwergnonnen, hat sie noch jemand?: hallo, mir ist aufgefallen, das man kaum noch verkaufsanzeigen findet. für mich bedeutet das, das sie nicht mehr gehalten werden. weis da jemand mehr?