hat wer ERFAHRUNGEN mit tagesausritten???

Diskutiere hat wer ERFAHRUNGEN mit tagesausritten??? im Pferde Forum im Bereich Tierforen; hallo!!! hat wer von euch erfahrungen mit tagesausritten???? ich würde gerne mit meiner schwester und mutter im sommer einen tagesausritt...

  1. #1 MiniMaus13, 29. April 2007
    MiniMaus13

    MiniMaus13 Keep Smiling! ;)

    Dabei seit:
    24. März 2007
    Beiträge:
    285
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Steiermark
    hallo!!!
    hat wer von euch erfahrungen mit tagesausritten???? ich würde gerne mit meiner schwester und mutter im sommer einen tagesausritt machen..... wir drei haben alle schon den reiterpass, und reiten auch schon gut.... wir würden gerne einen 2 Tagesausritt machen, aber wie findet ihr dass????
    meine eltern meinen, dass es villeicht doch etwas anstrengend ist, und naja, ich weiß nicht, ........
    was haltet ihr von tagesausritten??
    danke schon mal im voraus!!!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Mary

    Mary Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. Februar 2002
    Beiträge:
    2.091
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    35644 Hohenahr
    Hallo Dani,
    Erfahrungen hab ich leider keine.Aber genügend Kondition müßt ihr schon haben.Ist halt schon was anderes,ob man jeden Tag nur 1 Std. reitet.
    Denke es wird schon tüchtigen Muskelkater geben,wenn man das nicht gewohnt ist.
     
  4. Luessy

    Luessy Mitglied

    Dabei seit:
    14. März 2007
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe schon mehrere 2-Täger gemacht!

    Wenn die Pferde jeden Tag sicher 1-2 Stunden bewegt werden (schritt, trab und galopp), dann habe diese sicher auch Ausdauer. Wenn dies nicht so wäre, dann müsstet ihr eure Pferde mal an lange Ausritte gewöhnen, nicht das diese noch einen Kolaps bekommen vor überanstrengung.

    Wichtig ist auch, dass ihr einen Übernachtungsplatz habt (einen sicheren Stall für die Pferde und dass sie dort auch ihr Futter bekommen, auf einem Bauernhof oder so, müsstet ihr halt vorher abklären oder mal vorbei gehen). Dann auch mal unter dem Tag mehrere Pausen einlegen, do dass sich die Pferde und ihr euch ausruhen könnt. Schaut das es Wasser in der Nähe hat, denn je nach Wetter sind die Pferde durstig! Verpflegung für euch könnt ihr ja selber im Rucksack mitnehmen.
    Denkt euch Strecken aus, wo man nicht zuviel auf Autostrasse reiten muss oder nicht überall dürfen Pferde die Strassen benützen. Am besten fahrt ihr die Strecke mit dem Auto ab.

    Sicher bequeme Kleider anziehen, nicht das ihr dann euer PO wund habt! hihihi:)
    Vielleicht noch einen Verbandskästchen mitnehmen, mann weiss ja nie...:+klugsche

    So, ich denke fürs erste reichts mal...

    Grüessli Luessy
     
  5. #4 MiniMaus13, 3. Mai 2007
    MiniMaus13

    MiniMaus13 Keep Smiling! ;)

    Dabei seit:
    24. März 2007
    Beiträge:
    285
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Steiermark
    dankeeee!!! ja, wenn würden wir eh mit einem reiter mitreiten, der das gebiet und unterkunft, etc kennt..... und kondition haben wir auch, danke, dass ihr mir informationen geben kontet
    !!!!!! :+klugsche und, falls euch noch was einfällt, bitte schreibt es mir!!!! :zustimm:
     
  6. #5 Hellehavoc, 3. Mai 2007
    Hellehavoc

    Hellehavoc Das Höllengeierchen

    Dabei seit:
    12. September 2006
    Beiträge:
    899
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Planet Erde
    @MiniMaus, als Erstes, es ist sakrisch anstrengend.

    Als 2. denkt um Himmels Willen nicht, bloss weil ihr so nen Wisch habt, wisst Ihr, wie die Tiere sich draussen in der Freien Natur verhalten. Das solltet Ihr vorher unter fachkundiger Anleitung gut ueben - also Ausritte Ausritte Ausritte machen - mehrstuendig!
    Da lernt Ihr nicht nur, selbst mit die Augen aufzumachen, um ueble Situationen zu minimieren bzw. ganz zu vermeiden, sondern gewinnt so ganz nebenbei auch noch Kondition fuer nen Menrtagesritt. Und Ihr lernt die Pferde und ihr Verhalten in 'Freier Wildbahn' kennen. Dies unterscheidet sich naemlich ganz erheblich von der Halle!

    Dann solltet Ihr unbedingt Lederflickzeug dabeihaben - man weiss nie ob und wann mal was an Zaum und Sattelzeug kaputtgeht.
    Auch fuer die Hufe muss was mitgenommen werden - falls ein Eisen verloren geht, Hufraspel (um allzu grobe Risse zu vermeiden) und Hufpflege, wenn IIhr ganz auf Nr. Sicher gehen wollt, Vexiereisen und/oder temporaeren Hunfschutz, bis Ihr beim naechsten Hufschmied seid (sucht Euch entlang Eurer Route Telefonnummern und Adressen von erreichbaren Hufschmieden und Tieraerzten raus).
    1. Hilfekoffer fuer Mensch und Tier sollte auch nicht fehlen. Wichtige Ingredientien fuers Tier: Was gegen Zerrungen und Stauchungen (Beinwellsalbe oder Tinktur hat sich bei mir bestens bewaehrt), Bandagen, Binden, Was gegen offene Wunden beim Tier, Mueckenschutz (Pferdebremsen koennen moerderische Auswirkungen haben, wenn sie zubeissen).

    Wenn Ihr draussen uebernachten wollt, macht im Vorfeld Bauern ausfindig, die gegen ein Entgeld Weideplatz und/oder Stellplatz und Futter fuer die Tiere fuer 1 Nacht bereitstellen.
    Wenn Ihr nicht draussen uebernachten wollt, die reiterliche Vereinigung hat Uebernachtungshaeuser in ganz Deutschland und kann Euch auch andere Adressen geben --> anfragen :)

    Dann Eure Kleidung sollte angemessen sein. Keie Hosen mit innenliegenden Naehten, Ihr scheuert Euch sonst total wund. Pullover mit langen Armen (Pflicht auch bei heissem Wetter), der schuetzt vor Muecken, Sonnenbrand und bei nem Sturz werden die Abschuerfungen nicht ganz so uebel.
    Fuer Regen Regenhosen zum Ueberziehen ueber die Reithosen und wetterfesten (Loden)mantel. Hut nicht vergessen (schuetzt vor Sonne und Regen). Oder wenn Ihr sichergehen wollt, Reithelm auf. Dicken Pulli ned vergessen, Nachts wirds frisch!

    Und schliesst unbedingt ne Zusatzversicherung ab gegen Schaeden an Euch und den Pferden und Scheden, die die Tiere anrichten, wenn sie durchgehen und/oder abhauen und bei Verletzungen behandelt werden muessen.
    Das kann sonst leicht sauteuer werden.
     
  7. #6 nickiundeve, 3. Mai 2007
    nickiundeve

    nickiundeve *~*c~h~r~i~s~s~i*~*

    Dabei seit:
    3. März 2007
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    STMK
    hi!!
    wenn wir auch so einen Tagesritt machen, dann würden wir das nur unter Begleitung tun!
    Versicherungen würden wir auch abschließen und bevor wir den Ausritt machen, würden wir sicherlich ein paar Reitstunden nehmen!
    Danke für eure Antworten(auch von meiner Schwester[MiniMaus13])

    ;)
     
  8. #7 MiniMaus13, 3. Mai 2007
    MiniMaus13

    MiniMaus13 Keep Smiling! ;)

    Dabei seit:
    24. März 2007
    Beiträge:
    285
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Steiermark
    hmm,.... das habe ich auch nicht gesagt, nur weil ich den reiterpass habe, dass ich darauf los reite, wie ne ´sau´ *g*
    trotzdem danke, und das mit dem vorher ein paar stunden nehmen, hätten wir sowieso gemacht!!:~
     
  9. #8 Hellehavoc, 3. Mai 2007
    Zuletzt bearbeitet: 3. Mai 2007
    Hellehavoc

    Hellehavoc Das Höllengeierchen

    Dabei seit:
    12. September 2006
    Beiträge:
    899
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Planet Erde
    Nicht falsch verstehen, MiniMaus, wollte nur einen warnenden Fingerzeig geben, nicht dass Euch der Spass wegen der typischen 'Trailanfaengerproblematik' verloren geht. Wenn Ihr Euch nicht sicher seid, lasst Euch in jedem Fall das ruhigere Pferd geben - auch wenns vielleicht da etwas lahm zugeht und Ihr treiben muesst - das ruhigere Pferd wird sich so schnell nicht aus Selbiger bringen lassen und bei jeder Fliege den Aufstand proben.
    Ich warne aus eigener Erfahrung raus lieber einmal zu viel, als zu wenig.
    Und ich meite auch nicht 'Reitstunden' nehmen, sondern richtig auf nen Trailparcours gehen (am besten einzeln mit einem erfahrenen Trailer). Der wird Euch dann verdammt viel beibringen koennen im Einzelfall.

    Ich war schon auf einigen Trails Reitbegleiter und etwa 50% von denen, die den Pass hatten, haben sich total selber ueberschaetzt und auch dementsprechend argumentiert. Bei meinen ersten Trails hab ich mich noch breitschlagen lassen. Ich war der Meinung, das ruhigere Pferd waere besser, nein, man wolle den huebschen! Araber dort haben. Auf mein Argument hin, dass der schwierig zu handhaben sei und einen erfahrenen Trailreiter braucht, antwortete man mir, man habe ja schliesslich den Pass und wuesste ein Pferd zu meistern - naja am Ende hat das Pferd den Reiter geritten und nicht umgedreht.
    Probleme waren da also logischerweise vorprogrammiert und sind jedesmal eingetreten, weil irgendwie jedesmal so Exemplare dabei waren. Das ging von sowas Harmlosem, wie nicht richtig sitzen und deswegen Wundreiten (der typisch 'englische' Reitsitz ist auf nem Trail toedlich!), bis Pferd in der Natur absolut gar nicht beherrschen (was im Endeffekt einem GAU gleichkommt auf nem Trail), weil man das Tier nach seinem Aussehen wollte und nicht nach seiner Verhaltensart.
     
  10. #9 Fritzifrau, 3. Mai 2007
    Fritzifrau

    Fritzifrau Foren-Guru

    Dabei seit:
    14. September 2001
    Beiträge:
    784
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dort wo es mir gefällt.
    Hallo ihr Lieben,

    also, ich kann nur jedes Wort von Hellehovac unterstreichen! So ein zwei Tages Ausritt verlangt einem wirklich etliches ab! Mit ein paar Reitstunden oder Ein-Stunden-Ausritten vor so einem Ritt ist es sicher nicht getan. Als ich noch sehr aktiv am Reiten war, bin ich jahrelang täglich ein bis mehrere Stunden am Pferd gesessen, hab trainiert, an Bewerben teilgenommen, etc, etc, und auch mein Pferd, das ich schon jahrelang hatte, war gut trainiert. Aber als wir dann mal an so nem Ritt (der übrigens klasse organisiert war; ansonsten ist so ein Unterfangen gar nicht möglich! :+schimpf ) über zwei Tage teilgenommen haben, waren wir schon am ersten Abend sehr müde. Und am Ende des zweiten Tages waren wir beide echt k.o. bis zum Umfallen. Und da mein Pferd auch leider immer ziemlich heftig und schwer zu halten war, und ich ihn ständig zurückhalten musste, war sein Maul so geschwollen dass er gar nicht mehr fressen wollte. Bei einem Ausritt von zwei oder drei Stunden machte ihm das nichts; aber bei zwei Tagen, das war gaaaaaaaanz anders. Also: Überlegt es Euch wirklich gut; und wenn Ihr wirklich so was machen wollt, dann meldet Euch bei einem Stall der solche Wanderritte organisiert und bei dem man dort auch dementsprechend trainierte Pferde mieten kann die solche Ritte regelmässig mit machen. Dann habt Ihr wohl noch am ehesten was davon.
     
  11. #10 MiniMaus13, 6. Mai 2007
    MiniMaus13

    MiniMaus13 Keep Smiling! ;)

    Dabei seit:
    24. März 2007
    Beiträge:
    285
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Steiermark
    ok!!!!:freude: :D
    danke für die zahlreicheen informationen !!! ich werde sie mir zu Herzen nehmen!!!!:~
     
  12. #11 DEA&Pleitegeier, 7. Mai 2007
    DEA&Pleitegeier

    DEA&Pleitegeier Mitglied

    Dabei seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sukow
  13. #12 nickiundeve, 12. Mai 2007
    nickiundeve

    nickiundeve *~*c~h~r~i~s~s~i*~*

    Dabei seit:
    3. März 2007
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    STMK
    hmmm
    wir wohnen nicht in Deutschland, sondern in ÖSTERREICH....

    mfG: chrissi
     
  14. gegnerS

    gegnerS Registrierte Benutzerin

    Dabei seit:
    21. November 2005
    Beiträge:
    1.551
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen
    Moin,
    hab das Thema gerade erst gefunden.
    Also finde ich, dass um zu Reiten auch anderweitigen Sport betrieben werden sollte, um die eigene Kondition, Körperbewußtsein/Gleichgewicht und Koordination zu trainieren.
    Dafür sollte man ein Pferd nicht benutzen müssen.
    Was ich damit sagen will, ist: ich bin Schulpferdereiterin 1-2x die Woche für jeweils 45 MInuten und habe auch inzwischen an 3 1-wöchigen Ganztagesritten teilgenommen.
    Das ging sehr gut und Muskelkater hatte ich auch keinen, allerdings betreibe ich auch noch anderen Sport. Gänzlich untrainierten Leuten würde ich jedoch von derlei abraten.
     
  15. gegnerS

    gegnerS Registrierte Benutzerin

    Dabei seit:
    21. November 2005
    Beiträge:
    1.551
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen
    Mir ist noch was eingefallen: Compeed Gelpflaster und zwingend einen Helm tragen :+klugsche
     
  16. #15 nickiundeve, 15. Mai 2007
    nickiundeve

    nickiundeve *~*c~h~r~i~s~s~i*~*

    Dabei seit:
    3. März 2007
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    STMK
    hi!
    wir treiben neben dem Reiten auch noch andere Sportarten, wie z. B. Rad fahren, SChi fahren, Laufen,....
    mfG. chrissi :)
     
  17. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. #16 MiniMaus13, 16. Mai 2007
    MiniMaus13

    MiniMaus13 Keep Smiling! ;)

    Dabei seit:
    24. März 2007
    Beiträge:
    285
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Steiermark
    jo, sicher!! und helm tragen ist bei uns eh PFLICHT!!!
    ohne helm würd ich sicher nicht irgendwo hinreiten,... *ggg*

    dankeschön für eure tipps!!!:prima:
     
  19. #17 Hafi Frau, 4. Juni 2007
    Hafi Frau

    Hafi Frau Mitglied

    Dabei seit:
    1. Mai 2007
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Marburg


    Hmö... wonin kommt das Compeed Pflaster???? :? Auf die Stelle auf der man sitzt doch nich etwa???

    Ich habe auch damit geliebäugelt, aber mich schafft schon ein zwei bis dreistündiger Ausritt so ordentlich, dass ich mir erst mal viel Ruhe gönne danach. Vielleicht sollte ich es doch besser sein lassen, das mit dem Wanderritt.

    Am letzten WE hatten wir zudem eine brenzlige Situation draußen bergab um einen Wipp-Baum, der diagonal über den Weg lag, Pferd rutschte den Berg runter, auf Baum zu... meine Herrn war mir mulmig. Wir haben es zwar überlebt, aber nur mit Hilfe aller Schutzengel, glaub ich. Pferd hat so an die 10 gebraucht, ich gut mindestens die Hälfte. *schonschissghabthab*
     
Thema:

hat wer ERFAHRUNGEN mit tagesausritten???

Die Seite wird geladen...

hat wer ERFAHRUNGEN mit tagesausritten??? - Ähnliche Themen

  1. wer kann helfen

    wer kann helfen: Hallo ich würde gern wissen um was für Vögel es sich handelt . Es sind Jungtiere etwa 8 Wochen und etwa 20 cm groß[ATTACH]
  2. Wer will hier unsere Hühner

    Wer will hier unsere Hühner: Guten Tag, ich bin neu hier im Forum. Wir wohnen in einem ländlichen Teil von München. (Ja, das gibt es!) Wir halten Kühe und Hühner. Immer wieder...
  3. Erfahrungen bei Fuß-/Beinamputationen

    Erfahrungen bei Fuß-/Beinamputationen: Hallo zusammen, Ich habe ein paar Fragen an die Leute, die beinamputierte Vögel haben: Wie kommen die Vögel damit klar? Bis wohin genau wurde...
  4. Wer kennt diesen Vogel

    Wer kennt diesen Vogel: Hallo, ich habe in meinem Garten in der nähe von München diesen Vogel gesehen. Kann mir jemand sagen, was das für einer ist. Ich hab schon das...
  5. Wer frisst meine Gartenschlapfen?

    Wer frisst meine Gartenschlapfen?: Servus Community, Ich lasse meine Gartensschlapfen (Pantoffeln) immer vor meinem Fenster stehen. Heute früh lag er ca 20 Meter weiter entfernt und...