Haustierbestände-es wird ernst

Diskutiere Haustierbestände-es wird ernst im Vogelgrippe / Geflügelpest Forum im Bereich Allgemeine Foren; Das könnte unter anderem, vielleicht, damit zusammenhängen das man Hunde selten fliegen sah :p

  1. Motte

    Motte Guest

    Das könnte unter anderem, vielleicht, damit zusammenhängen das man Hunde selten fliegen sah :p
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    BMELV
    ressemitteilung Nr. 051 vom 1. März 2006 | 12:00:

    Per Bundesverordnung soll festgelegt werden, dass in den bereits bestehenden Sperrzonen (drei Kilometer um den Fundort eines infizierten Vogels) ein Leinenzwang für Hunde gilt und Katzen im Haus zu halten sind. Die Bundesländer, die bereits H5N1-Funde bei Wildvögeln haben, werden diese Maßnahmen sofort erlassen.
     
  4. Gei

    Gei Guest

    Hallo Mark26,

    ich bin wirklich erstaunt über dein Unwissen.
    Um Dir mal auf die Sprünge zu helfen: mit Haustieren und Haustierbeständen sind in den Medien sowie in allen Gesetzen Nutztiere gemeint. Niemand redet von deinen 2 Papageien. Vögel wie Papageien, Wellensittiche etc. nennt man
    doch tatsächlich Ziervögel (ne, ehrlich)l!!! Man hat ja auch nicht gleich eine Geflügelfarm nur weil man 5 Wellensittiche zu Hause hält. Das ist Grundwissen wenn man sich mit dem Thema Vogelgrippe beschäftigt.

    Anstatt hier Panik zu verbeiten solltest du dich vielleicht mal gründlich informieren. Das gilt auch für alle Anderen die auf Marks Frage mit ähnlichen Panischen Anfällen reagiert haben (von wegen Tötungskommandos)!Anstatt das ihr euch mal mit Behörden, Tierärzten, Rechtsanwälten für Tierschutz, Tierschutzvereinen usw. in Verbindung setzt, wird hier Panik verbreitet, und das nur weil ihr euch nicht sorgfälltig informiert. Wenn man sich ernsthaft Sorgen um seine Tiere macht (und nicht nur darum ob man im Falle einer Tötung auch ja das Geld zurück bekommt), dann badet man nicht in Vermutungen und Panikattacken. Man informiert sich gründlich über seine
    Rechte als Tierbesitzer.

    Sorry das ich so direkt bin, aber teilweise fällt mir zu Euren Diskussionen, speziell zu dem Thema von Mark26 angesprochenen Thema,echt nichts mehr ein.

    Gruß
    Gei
     
  5. D@niel

    D@niel Guest

    Dieser Gedanke schwirrte mir auch schon durch den Kopf. Ich habe vor einigen Tagen von einem Fall gelesen, wo Geflügel, das in der Nähe von infizierten Vögeln war, vorsorglich getötet wurde. Für den Wellensittich, der im Haus gelebt hat, hat sich keiner interessiert.
     
  6. #45 Alfred Klein, 2. März 2006
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.425
    Zustimmungen:
    150
    Ort:
    66... Saarland
  7. oetzi099

    oetzi099 Stammmitglied

    Dabei seit:
    26. Januar 2006
    Beiträge:
    417
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wuppertal
    Hallo Alfred!
    :freude: :zustimm: :hahaha: :rockon:
    Der is ja genial,-gibt`s noch mehr davon?

    Gruß
    Susanne
     
  8. #47 rainraven, 2. März 2006
    Zuletzt bearbeitet: 2. März 2006
    rainraven

    rainraven Stammmitglied

    Dabei seit:
    1. Oktober 2003
    Beiträge:
    477
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im schönen Bayernland...
    Erst mal ganz ruhig bleiben.
    Ich muß grundsätzlich niemanden in meine Wohnung lassen, das geht keinen was an, was ich da drin habe oder welche Tiere ich da halte. Solange sie nicht auskommen und jemanden gefährden. Und das tun Stubenvögel nicht.


    Ich fände es eher schlimm, daß man da dann vielleicht gleich zum Verbrecher gemacht werden könnte, wenn die Polizei wegen einem Kanarienvogel käme und ihr dann die Rollenspiel-Schwertersammlung oder die x-rated-Filme oder der Rest Haschisch auf dem Küchentisch auffallen oder was weiß ich was so einige Leute zuhause haben und automatisch ist man dann gleich in was viel Schlimmerem involviert als "nur" seinen Wellensitittich los...:nene:
    (ich möchte hier mal anmerken, daß ich keines davon besitze, lediglich vier Nymphensittiche...)



    Ich lasse mir auch meine gefiederten "Kinder" (denn das sind sie für mich)nicht nehmen. Mal abgesehen davon, daß sie das Haus nie verlassen, müßte man erst mich töten, bevor man ihnen etwas tut, und das ist mein voller Ernst.

    Und es ist ja so irrational. Wenn jedes Haustier potentiell das Vogelgrippevirus ins Haus tragen könnte, dann können wir Menschen das aber auch mit den Schuhen oder Gegenständen von draußen, und keiner denkt daran, die Leute nur noch in Schutzanzügen rauszulassen oder besser noch, gleich zu keulen, -egal ob gesund oder vielleicht nur gerade erkältet-, weil sie sich und andere ja möglicherweise irgendwann mal anstecken könnten, weil sie sich bis auf 300 Meter einer Ente genähert haben...8( :+klugsche
     
  9. #48 Sonnengöttin, 2. März 2006
    Sonnengöttin

    Sonnengöttin Guest

    Super!!

    Endlich mal was zu lachen...
    :freude: :D 8)
     
  10. Rena

    Rena Guest

    naja....ich bekam die info

    als mail,mit dem gif......;)



    -----Ursprüngliche Nachricht-----

    Von: Dagmar [mailto:Rabenvoegel@t-online.de]

    Schaut bitte mal hier:
    http://www.saar-echo.de/de/art.php?a=28522

    Das ist der absolute Hammer, diesen Text kann ich fast nicht glauben,
    wenn ich nicht sowas geahnt hätte!

    Ja, dann ist ja jetzt alles klar, und es bedarf keiner großen
    Meisterleistung mehr, sich zu überlegen, wieso das Virus in
    verschiedensten Gegenden auftaucht...
    Für Geld macht Mensch alles...

    Ich fürchte, da ist wieder mal niemand zur Rechenschaft zu ziehen für
    etliche gelassene Leben. Oder wer legt sich mit Bush und Co an?

    Warum hört man sowas mal nie im Radio/im Fernsehen?
    Alle gekauft...

    Tieftraurige Grüsse,
    Dagmar,

    mit der einzigen Hoffnung, dass die Menschen endlich ihre Augen öffnen
    und sich nicht weiter für blöd verkaufen lassen und auf diese
    Panikschiene aufsteigen.

    --------------------------------------------------------------------------------

    Von: Sonja Graf
    Datum: 02/23/06 16:29:14
    Betreff: Vogelgrippe


    liebe claudia,

    hier ein neuer link zur vogelgrippe:

    http://www.wdr.de/themen/gesundheit...haustiere.jhtml

    find ich ganz gut, kannst auch bei anfragen weiterleiten.

    lg
    sonja



    --------------------------------------------------------------------------------

    Von: Deutscher Tierschutzbund e V
    Datum: 02/22/06 18:02:48
    An: Madame9@gmx.de
    Betreff: TIERSCHUTZ aktuell Nr. 02/06


    TIERSCHUTZ aktuell Nr. 02/06



    Jetzt spenden und Tieren helfen.

    Sehr geehrte Frau Gräf,

    willkommen zur Februarausgabe unseres Tierschutz-Newsletters.

    Die Themen dieser Ausgabe:

    Vogelgrippe in Deutschland

    Wird Sachsen zur Hochburg der Hühnerqual?

    Hartes Urteil gegen "Arche 2000 Welttierhilfe"

    Schulterschluss gegen Schweinequal






    Vogelgrippe in Deutschland
    Deutscher Tierschutzbund kritisiert Massenkeulungen
    auf Rügen scharf

    Die Massenkeulungen von offenbar bis zu 10.000 Tieren, so die
    ersten Schätzungen, auf Rügen kritisiert der Deutsche
    Tierschutzbund scharf. Europas größte Tier- und
    Naturschutzorganisation fordert die Behörden auf,
    die Anordnung zurückzunehmen.

    Detaillierte Informationen finden Sie hier

    Zudem hat der Deutsche Tierschutzbund auf seiner
    Website die FAQ´s zum Thema "Vogelgrippe", u.a.
    auch zum Thema Haustiere, bereitgestellt.

    Die FAQ´s finden Sie hier





    Wird Sachsen zur Hochburg der Hühnerqual?
    Der Deutsche Tierschutzbund verurteilt die Entscheidung des Regierungspräsidiums Dresden, eine in Radeburg geplante Hühneranlage zu genehmigen aufs Schärfste.

    Weitere Infos zum Thema finden Sie hier





    Hartes Urteil gegen "Arche 2000 Welttierhilfe"
    Die Betreiber des angeblichen Tierschutzvereins "Arche 2000 Welttierhilfe" wurden Anfang Februar wegen Betruges verurteilt. Der Deutsche Tierschutzbund begrüßt dieses Urteil als angemessen. Der Deutsche Tierschutzbund rät allen Tierfreunden grundsätzlich vor einer Spende oder Mitgliedschaft zu prüfen, ob ein Verein seriöse Tierschutzarbeit leistet.

    Unsere Pressemitteilung zum Thema finden Sie hier





    Schulterschluss gegen Schweinequal
    Der Deutsche Tierschutzbund e.V. und sein Landesverband in Sachsen-Anhalt sind Mitglied im Aktionsbündnis "Artgerechte Tierhaltung in Sachsen-Anhalt". Gemeinsam mit namhaften Natur- und Umweltverbänden, dem NEULAND-Verein für tiergerechte und umweltschonende Nutztierhaltung und den örtlichen Bürgerinitiativen richtet sich der Deutsche Tierschutzbund gegen von Großinvestoren geplante gigantische Schweinemastanlagen in Allstedt und Mahlwinkel.

    Unsere Pressemitteilung zum Thema finden Sie hier





    Besuchen Sie die Website des Deutschen Tierschutzbundes e.V.: www.tierschutzbund.de

    Bitte unterstützen Sie uns, in dem sie unseren Newsletter an Ihre Freunde und Bekannte weiterleiten. Je mehr Menschen von unserem Einsatz für Tiere wissen, um so mehr können uns unterstützen und unsere Gemeinschaft zum Wohle der Tiere stärken. Mit Ihrer Hilfe werden wir noch erfolgreicher sein!

    Wenn Sie diesen Newsletter als Weiterleitung bekommen haben, abonnieren Sie diesen einfach hier. Durch unseren kostenlosen Service werden Sie stets über alle aktuellen Tierschutzthemen informiert.

    Wussten Sie, dass der Deutsche Tierschutzbund e.V., Europas älteste und größte Tier- und Naturschutzorganisation, keinerlei öffentliche Mittel erhält? Dass wir bei der Bewältigung der vielfältigen Aufgaben ausschließlich auf Mitgliedsbeiträge und Spenden tierliebender Menschen angewiesen sind?
    Wir bitten Sie: Helfen auch Sie uns. Nur mit Ihrer Unterstützung können wir für die Tiere aktiv sein.

    Sparkasse KölnBonn
    BLZ 380 500 00
    Konto Nr. 40 444

    Jetzt online spenden und Tieren helfen
    Spenden sind steuerlich absetzbar - Gemeinnützigkeit anerkannt





    Impressum
    Deutscher Tierschutzbund e.V.
    Bundesgeschäftsstelle
    Baumschulallee 15
    53115 Bonn
    Tel.: (0228) 60 49 6 - 0
    Fax: (0228) 60 49 6 - 40
    Homepage: www.tierschutzbund.de

    Der Verein ist eingetragen im Vereinsregister des Amtsgerichts Bonn, VR3836

    Vertretungsberechtigt und und für den Inhalt der Publikationen verantwortlich ist das Präsidium des Deutschen Tierschutzbundes e.V.:

    Präsident: Wolfgang Apel
    Vizepräsidenten: Dr. Brigitte Rusche, Heinz Kourim
    Redaktion: Thomas Schröder

    Der Abdruck und die Weiterverbreitung in elektronischen Datennetzen, auf Speichermedien und in Datenbanken sind nur mit Genehmigung des Herausgebers gestattet.

    Die Links auf Dokumenten können sich – auch kurzfristig – ändern. Dies liegt nicht in der Verantwortung des Deutschen Tierschutzbundes, sondern in der Verantwortung des Betreibers der verlinkten Seiten. Der Deutsche Tierschutzbund e.V. betont ausdrücklich, dass verlinkte Seiten nicht in seinem Verantwortungsbereich liegen und er daher auch nicht für deren Inhalte verantwortlich ist. Die Verantwortung für diese Internetseiten tragen die jeweiligen Anbieter.



    Aktiv werden und helfen

    Fragen und Anregungen Melden Sie jetzt Ihr Haustier im
    Deutschen Haustierregister®
    kostenlos an!
    www.tierschutzbund.de weitere Informationen



    © Deutscher Tierschutzbund e.V., Bonn
     
  11. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Seehofer informiert über aktuelle Maßnahmen gegen die Ausbreitung der Vogelgrippe

    Verschärfte Schutzmaßnahmen in Sperr- und Überwachungszonen

    In einer Sitzung des „Nationalen Krisenstabes Tierseuchenbekämpfung“ am 1. März haben sich Bund und Länder auf verschärfte Schutzmaßnahmen in den Sperr- und Überwachungszonen um Wildvogelfunde herum verständigt. Hunde sollen angeleint werden und Katzen dürfen in diesen Gebieten nicht frei herumlaufen. „Mit dieser Vorsichtsmaßnahme wollen wir verhindern, dass Haustiere mit infizierten Wildvögeln in Kontakt kommen. Sie wären dadurch selbst gefährdet und würden außerdem eine Gefahr für Hausgeflügel darstellen.

    Vollständiger Text hier
     
  12. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. Koma

    Koma Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. Januar 2005
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
  14. Karin

    Karin Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.280
    Zustimmungen:
    0
    Wie niedlich !!!!! :D :D
     
Thema:

Haustierbestände-es wird ernst

Die Seite wird geladen...

Haustierbestände-es wird ernst - Ähnliche Themen

  1. Mauser? oder steckt was ernstes dahinter?

    Mauser? oder steckt was ernstes dahinter?: Hallo, Ich mache mir Sorgen um meine Yuki. Als ich heute morgen an den Käfig kam lagen 4 federn auf dem Boden und Yuki hatte an beiden...
  2. Wann wird aus Spass Ernst?

    Wann wird aus Spass Ernst?: Es ist schön zu sehen, wie Alfredo von Tag zu Tag immer mehr auftaut, immer neugieriger und mutiger wird. Wenn ich mit ihm auf dem Teppich...
  3. der richtige * gebrauch* von Grünzügelpapagei Bonny..nich ganz ernst nehmen:)

    der richtige * gebrauch* von Grünzügelpapagei Bonny..nich ganz ernst nehmen:): [video=youtube;LQi1cK1ocyk]http://www.youtube.com/watch?v=LQi1cK1ocyk&list=UUKDnAJ1dl9WZ_McPYjZ6j8w&index=4[/video] Bandit würde mir was husten...
  4. Etwas am Hals oder doch was Ernstes?

    Etwas am Hals oder doch was Ernstes?: Hallo, Habe heute bei den Graupapageien beobachtet, dass ein Weibchen mehrmals Futter hochgewürgt hat. Sie hat gestern und heute gut gefressen,...
  5. Ernst gemeinte Anfrage Bestimmung

    Ernst gemeinte Anfrage Bestimmung: Dieses "Wesen" wurde mir geschenkt. Köpfchen und Körper sehen für mich sehr nach Taube aus, der Schnabel aber ja eher wie von einem im Watt...