Hefepilze bei Grauer

Diskutiere Hefepilze bei Grauer im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hi Ich habe eine Graue die seit dem 20 .10 krank ist .Ich war beim Doc und wir haben den Kot untersuchen lassen und geröngt dabei haben wir...

  1. Tika

    Tika Guest

    Hi
    Ich habe eine Graue die seit dem 20 .10 krank ist .Ich war beim Doc und wir haben den Kot untersuchen lassen und geröngt dabei haben wir Pilze in der Lunge und einen erweiterten Drüsenmagen festgestellt.Bei der Kotuntersuchung kam das gleiche Ergebnis raus wie bei ihrem Partner (nur dem geht es gut
    gottseidank)Es wurden keine Pilze festgestellt sondern Enterobacter das kann nach unserer Meinung aber nicht das Problem sein und auch die Pilze in der Lunge haben wir im Moment nicht im Verdacht.Wir vermuten das sie einen Hefepilz hat und behandeln ihn jetzt mit Diflucan .In der ersten Woche haben wir ihr zusätzlich Antibiotika gegeben zur Sicherheit weil ja der Befund vom Labor noch nicht da war.Ich weiß das das Antibiotika sich positiv auf dasPilzwachstum auswirkt deshalb haben wir es auch letzten Samstag abgesetzt .Sie ist jetzt praktisch eine Woche ohne Antibiotika. Sie frisst selbst aber es kommt unverdaut wieder zum Vorschein.Wir füttern sie deshalb zusätzlich mit Babynahrung was ihr auch gut zu schmecken scheint(außer Karotte) .Ich habe auch schon vieles anderes probiert aber sie rührt von den Kartoffeln , Reis ,Mais ,Quellfutter ,Aufzuchtsfutter ,gekochter Hirse ,hartgekochtes Eigelb wenig bis nix an .Ihre Körner und Hirse frisst sie leidlich aber immerhin .Habt ihr eine Ahnung was ich ihr noch anbieten könnte und zu was zählen getrocknete Hagebutten zu Obst oder Gemüse .Habt ihr schon Erfahrungen mit Hefepilzen oder Drüsenmagenerweiterung.Wäre nett wenn ihr mir eure Erfahrungen mitteilt vielen lieben Dank im vorraus
    Eure Tika
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. iris

    iris Guest

    hallo tika,
    ich hab zwar keine Erfahrung mit Grasuen, aber zum füttern, probiers doch mal mit haferbrei. Haferflocken mit Wasser aufkochen ziemlich dick damit der vogel es gut fressen kann, sehr energiereich, gut verdaulich und wir Menschen haben das ja früher auch gekriegt wenn wir krank waren.

    Ich drück euch ganz fest die Daumen!!!
    Gute besserung Iris
     
  4. #3 Alfred Klein, 3. November 2001
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.430
    Zustimmungen:
    151
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Tika

    Die Drüsenmagenerweiterung gefällt mir aber gar nicht.
    Daher kann es auch kommen, daß die Nahrung unverdaut wieder ausgeschieden wird.
    Es soll neuerdings etwas geben, was diese Erkrankung stoppen kann. Weiß jedoch selber nicht, wie das Medikament heißt. Auch sind die Erfolgsaussichten nicht 100%. Ist es eine pathogene Drüsenmagenerweiterung? Wäre schon wichtig, das zu wissen, um behandeln zu können.
    Bei dieser Erkrankung kann ich nur die Daumen drücken, sie ist gefährlich. Leider in den meisten Fällen lethal. Das wünsche ich nun wirklich keinem Vogel.
    Hofentlich ist es wirklich der Hefepilz und Enterobacter.
    Zu was die Hagebutten zählen, weiß ich auch nicht. Diese Frage hatte ich noch nicht.
     
  5. Tika

    Tika Guest

    Danke erst mal

    Hi
    Wir wissen leider nicht genau um was es sich handelt es könnten
    Hefepilze sein sie sind ja nicht nachweisbar gewesen.Die Drüsenmagenerweiterung kann man leider nur am toten Tier feststellen .Das ist ja das Problem.Wenn wir pech haben haben wir beides .Ich hoffe auch das es die Pilze sind .Das mit den haferflocken werde ich mal ausprobieren vielen Dank erst mal.
    Liebe Grüsse Tika
     
  6. Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Hallo Tika!

    GAnz spontan, wen ise Probleme mit Verdauungstrakt hat und ausserdem auch noch Antibiotika gegeben wurden, würde ich unbedingt Benebac o.ä. geben. Dies stärkt/ersetzt die Darmflora. Wenn Dein TA das nicht hat, kannst Du es glaube ich bei Rico's beziehen.

    Werde aber am WE noch ein bischen weiterrecherchieren. Vielelicht finde ich noch was hilfreiches in meinen schlauen Büchern.

    Drück DIr fest die Daumen, dass es bald besser wird.

    liebe Grüße,

    Ann.
     
  7. Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Liebe Tika!

    HAbe mich mal gestern durch ein paar Fachbücher gequält und bin dabei insbesondere in zwei Büchern deatilliert fündig geworden: Kompendium der Ziervogelkrankheitern von Kaleta und The Parrot in Health and Illness von Bonnie Munro Doane (bitte verzeiht die teilweise etwas holprige Übersetzung). Die NAchrichten sind leider nicht so gut. Ich hoffe, dass ich verkehrt liege, aber da diese Krankheit ansteckend ist, ist es wichtig,d ass Du es weisst, damit Du zumindest den erkrankten von den anderen Vögeln trennen kannst.

    Den Symptomen nach zu urteilen, insbes. Die unverdauten Körner, lassen auf Neurogene Drüsenmagendilation schliessen.

    Diese ist eine sehr häufige, meist chronisch verlaufende Erkrankung des Drüsenmagens (im Englischen meist bekannt unter Macaw wasting disease). Es ist bisher nicht gelungen den Erreger dieser Krankheit nachzuweisen, aber es wird ein Virus als Verursacher derzeit angenommen.

    Deswegen ist es auch so schwierig diese Krankheit zu diagnostizieren. Lapidar stand in einem dieser Bücher dazu, das wenn man bei der radiologischen Untersuchung feststellt, dass der Drüsenmagen sich wieder verkleinert habe, es sich nciht um diese Krankheit gehandelt hätte. ALso, wie Du siehst auch die Experten tappen da eher etwas im dunkeln.

    Die Krankheit ist ansteckend, deswegen müssen erkrankte Tiere vom restlichen Bestand getrennt werden!

    Therapie gibt es keine, da der Erreger unbekannt ist. Stattdessen erfolgt eine symptomatische Behandlung, z.B.mit Antibiotika sowie gfls Zwangsernährung (häufige kleine Nahrungsmengen). Gaben von Gritt sind hilfreich und die Futterumstellung auf körnerfreies Futter kann versucht werden, um die Nährstoffzufuhr zu sichern.

    Die Prognose ist schlecht. Wenn der Vogel nicht schlichtweg verhungert, dann fällt er Sekundärinfektionen, Beschädigungen des Zentralnervensystems oder Autointoxikation zum Opfer. Bei jungen Vögeln führt die Krankheit innerhalb weniger Wochen zum Tod. Erwachsene Vögel können zwar oft jahrelang überleben, dennoch führt die Krankheit auch dort schlussendlich zum Tod.

    Tika, es tut mir sehr leid, dass ich Dir keine bessere Nachricht geben kann. Ganz wichtig ist, dass DU den erkrankten Vogel von Deinen anderen trennst, damit sie sich nicht auch noch anstecken! Wenn Du sonst keine Nahrung in ihn hineinbekommst, dann versuch mit der Spritze Aufzuchtbrei zu verabreichen. Der von Rico's könnte zu grob dazu sein, aber der von Dr. Harrison geht auf jeden Fall (habe ich auch schon machen müssen). Hofentlich stellt sich die KRankhiet als was anderes raus. ABer die soeben von mir beschriebenen Massnahmen können ja auf keinen Fall schaden.

    Liebe Grüße,

    Ann.
     
  8. Tika

    Tika Guest

    Danke erst mal

    Hi Ann
    Wir haben sie schon voneinander getrennt .Körnerfutter rührt sie wie beschrieben eh kaum an im Moment bekomme ich nur Babynahrung von Hipp in sie rein,ab und zu ein bißchen Hirse.
    Sie hält einingermaßen ihr Gewicht und wir gehen morgen abend zum Doc mit ihr .Ich werde sie dann nochmals röntgen lassen und dann sehen wir ja was los ist .Die Ungewissheit ist das schlimmste es zermürbt einen schon ganz schön.Wo hast du denn den Aufzuchtsbrei von Dr .Harrison her .Ich habe im Moment nur den vom Papageienspielplatzt und der schmeckt ihr nicht .Trotz des Hungers den sie schieben muß ist sie noch ziemlich sturköppig Karottenbrei von Hipp mag sie nämlich auch nicht.Ich hoffe nur das es Pilze sind .
    Vielen Dank erst mal Tika
     
  9. Birgit L.

    Birgit L. Guest

    Hallo Tika,
    Ich habe mal etwas zitiert:
    PDD - Macaw Wasting Disease
    Die Krankheit tritt in den meisten Fällen bei Aras und Kakadus auf, aber generell können ohne Ausnahme alle Papageienarten erkranken. Altvögel sind häufiger betroffen als Jungvögel.
    Laut Erfahrungen erreichen mehr Jungvögel das chronische Stadium, während
    die Altvögel fast immer das akute Stadium nicht überleben.
    Das besonders Hinterhältige an dieser Krankheit ist ihre fast völlige Systemlosigkeit.
    Typische PDD-Symptome können auch von anderen Krankheiten ausgelöst werden.

    Symptome:
    PDD ist durch eine biochemische Veränderungen des Nervensystems und besonders der Verdauungsorgane zu erkennen.

    Das ist die Krankheit von der Ann spricht.
    Bei dieser Krankheit ist die Drüsenmagenerwieterung ein Sympthom .
    Ich weiß ja nicht ob andere Symthome bei Dir auch auftreten ?

    Diese Krankheit kann von den TA aber erkannt werden, so das mna wenigstens Gewissheit hat.
     
  10. Ann Castro

    Ann Castro Guest

    @ Tika: Das Dr. Harrissons Aufzuchtfutter bekommst Du übers internet bei www.papageienstube.de oder beim TA. Wenn Du was zur Überbrückung brauchst, kann ich Dir gerne welches abgeben. Spritzen habe ich auch.

    @ Birgit: Die unvedauten Körner sind ein weiteres wichtiges Anzeichen.

    Da der Erreger bis dato unbekannt ist, kann auch der TA oft nicht eindeutig sagen, ob es jetzt Neurogene Drüsenmagendilation ist, oder nicht.

    Liebe Tika, auf jeden Fall drücken wir Dir alle ganz fest die Daumen, dass alles gut geht.

    Liebe Grüße,

    Ann.
     
  11. Birgit L.

    Birgit L. Guest

    Ja klar drücken wir Dir auf jeden Fall die Daumen, das es nichts schlimmes ist ... :)
     
  12. Tika

    Tika Guest

    Zurück vom Tierarzt

    Hi Leute
    War heute wie gesagt beim Doc und wir haben sie nochmals geröngt.Tja also wir wissen immer noch nicht genau wie es ausschaut denn wir konnten nichts eindeutiges erkennen weil ich sie vorher ziemlich abgefüttert habe aber unser Doctin meinte sie sieht besser aus.Sie hat auch nur unwesentlich abgenommen.Wir müssen halt noch ein wenig Geduld aufbringen und das fällt natürlich schwer .Ich habe den Aufzuchtsbrei bestellt .Mal schauen ob sie dran geht.Wir müssen sie jetzt halt auch ein wenig von der Spritze mit dem babynahrung entwöhnen so das sie wieder vermehrt eigenständig frisst.Wir lassen die beiden jetzt zum spielen wieder zusammen denn wir glauben das es beiden guttut egal was sie hat die beiden sind seit 6 Monaten zusammen und wir denken das es dann mit Sicherheit der andere auch schon hat.Wir passen natürlich auf das sie sich nicht zu intensiv miteinander beschäftigen .Ich glaube das wird den beiden guttun .Er annimiert sie sicherlich auch wieder zum fressen .So das war es erst einmal von mir bis bald und drückt mir weiter die Daumen
    Liebe Grüsse Tika
     
  13. Birgit L.

    Birgit L. Guest

    Hallo Tika,

    Ich drücke Dir ganz doll die Daumen das es wieder besser wird.
    Es ist glaub ich auch besser, das die beiden wieder zusammen sind, vieleicht hilft Ihr das ein wenig.
     
  14. Tika

    Tika Guest

    Immer noch krank

    Hallo Leute
    Wollte mich mal wieder melden .Heute sind es 4 Wochen seit dem die kleine krank ist .Ihr Zustand hat sich nicht großartig verändert . Sie ist immer noch schläfrig und sehr verschmust.Ihr Kot ist immer noch von unverdauten Körnern durchzogen.Ihr Gefieder hat sich meiner Meinung nach einen kleinen Tick aufgehellt es erscheint mir auch nicht mehr so glänzend.Sie frisst nun ihren Babybrei von Alete oder Hipp aber nur bestimmte Sorten manchmal selbstständig .Sie bekommt auch gekeimte Körner allerdings nur in Maßen.Gemüse biete ich ihr an aber das ist im Moment nicht der Renner .Sie bekommt nun schon seit dem26.10 Diflucan wir hoffen das das Mittel wirkt, wir wollen sie wenn wir das Mittel absetzten nochmal röntgen. Dann sehen wir hoffentlich was los ist .Bis dahin ist warten angesagt.Ich halte euch auf dem laufenden.Bis dahin alle Daumen drücken .
    Liebe Grüsse Tika
     
  15. Tika

    Tika Guest

    Es ist alles ganz komisch

    Hallo Leute
    Komme gerade vom Tierarzt und wir sind alle etwas ratlos also wir haben sie geröngt und festgestellt das der Drüsenmagen anscheinend wieder okay ist dafür haben wir jetzt ci doppelt so dicke Darmschlingen wir wissen echt nicht mehr weiter es deutet alles auf Hefepilze hin aber das Diflucan schlägt nicht an .Wir haben uns nun entschlossen ihr nochmals Antibiotika zu geben und Candio Hermal .Wir hoffen das sich dann das Rätsel auflöst .
    Ihr Allgemeinzustand ist im Moment auch nicht so toll. Das ist das letzte was wir versuchen wenn es nicht anschlägt werde ich sie einschläfern müssen.Wir denken das sie gegen das Diflucan resistent geworden ist außerdem befürchten wir das sich noch etwas anderes dazugesellt hat und deshalb geben wir ihr jetzt das Antibiotikum.Hat den jemand von euch noch einen Rat?
    wäre um jeden Hinweis dankbar.
    Liebe Grüsse Tika
     
  16. RainerS

    RainerS Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. April 2001
    Beiträge:
    2.208
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    90522 Oberasbach bei Nürnberg
    Hallo Tina,

    sei mir nicht böse, ich hab auch keinen Rat....ich wollte dir nur sagen, daß ich ganz fest die Daumen drücke, daß sie wieder gesund wird!
    Ich denke an euch!
     
  17. Karin G.

    Karin G. Co-Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    22. März 2001
    Beiträge:
    24.198
    Zustimmungen:
    123
    Ort:
    CH / am Bodensee
    tut mir so leid

    leider nicht, kann nur weiterhin Daumen drücken (ich traute mich kaum, diesen Bericht anzuklicken, habe heute an dich gedacht)

    Karin
     
  18. Tika

    Tika Guest

    Ich hoffe das eure Daumen groß genug sind

    Hallo
    Ist ganz lieb von euch ich hoffe nur ihr bekommt keinen Krampf in den Daumen .Ich kann es mir kaum vorstellen das keiner da ist der schon mal mit sowas zu tun hatte .habe schon die Bücher gewälzt aber schlauer bin ich dadurch auch nicht geworden.
    Liebe Grüsse Tika
     
  19. Nymphie

    Nymphie Guest

    Hallo Tika,
    das tut mir sehr leid, wenn ich so was lese, es ist einfach
    so ungerecht.

    Habt ihr schon einmal euer Heil in der Naturheilkunde
    gesucht ?

    In dem Thread von Wasp habe ich eine Aufstellung gemacht
    und das ist eine homoöopathische Aufbaukur und versucht
    die doch einmal, bitte verstehe, daß ich jetzt nicht wieder
    alles abschreiben will, aber es ist der Thread Bleivergiftung !

    Als erstes würde ich auf jedenfall mal die Rescue-Tropfen
    besorgen.

    Die Farbtherapie kannst du so übernehmen, wie ich es
    dort beschrieben habe und auch dir biete ich an, mir
    eine PN oder Mail zu schicken, damit ich dir die Adresse
    von der Marion Wagner geben kann und die kann dann
    anhand der Feder eine Therapie erarbeiten und es ist
    auch nicht teuer, also ich war damals sehr überrascht !

    Glaube mir, ich habe selber ein Vogel gehabt und der
    hat sehr gut auf die Homöopathie angesprochen und
    es ging ihr echt von Tag zu Tag besser, leider kam ja
    dann dieses blöde Wettertief und das war zu viel
    für sie und sie ist dann doch gestorben, besser gesagt
    ich habe sie einschläfern lassen müssen, aber glaube
    mir, die zwei Monate die sie noch gelebt hat, hat sie
    sehr genossen !

    Ich drücke dir natürlich auch alle Daumen und hoffe mit
    dir und du kannst mich jederzeit anschreiben, dann
    kann ich in meinen Büchlein schauen, was man geben
    kann an Homöopathie.

    Liebe Grüße

    Nymphie (Petra)
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Hallo Tika!

    Was achen die anderen Symptome? Immer noch unverdaute Körner? Man bin ich froh für Euch, dass der Drüsenmagen wieder normal ausschaut!!!

    Habt Ihr auf Parasiten getestet?

    Werde mal ein bischen herumlesen und schauen, ob ich noch irgendwas finden kann.

    Liebe Grüße und gute Besserung,

    Ann.
     
  22. Tika

    Tika Guest

    Danke für die Tips

    Hi
    So die Rescue Tropfen hab ich schon ich benutze sie allerdings nur nach Bedarf.Wir hatten ja eine Laboruntersuchung machen lassen dabei sind ja nur Enterobacter festgestellt worden.Vieleicht sollten wir den Test nochmals wiederholen .
    Ich habe im Moment leider noch nicht die Zeit mich mit der Naturheilkunde auseinander zu setzten vieleicht schaffe ich es am Wochenende.
    Liebe Grüsse Tina
     
Thema:

Hefepilze bei Grauer

Die Seite wird geladen...

Hefepilze bei Grauer - Ähnliche Themen

  1. mein grauer rennt immer noch weg von mir

    mein grauer rennt immer noch weg von mir: ich habe seit 10 monaten einen Graupapagei - ich mache alles für ihn / riesige Voliere - schaue mit dem ausgewogenen Futter -aber er lässt sich...
  2. Verkaufe Vogelkäfig Montana (Double Finchhouse grau)

    Verkaufe Vogelkäfig Montana (Double Finchhouse grau): Hallo, ich bin mir nicht sicher, ob dieser Eintrag hier richtig ist. Falls nicht kann er gelöscht/verschoben werden. Ich verkaufe zwei Käfige...
  3. Graupapageien in Not, aus gesundheitlichen Gründen abgeben

    Graupapageien in Not, aus gesundheitlichen Gründen abgeben: Hallo liebe Forumsteilnehmer ich brauche dringend Eure Hilfe. Mein Mann hatte vor Einigerzeit einen Schlaganfall seitdem hat er starke...
  4. Voliere für Graue - Maschenweite Gitter?

    Voliere für Graue - Maschenweite Gitter?: Hallo zusammen, für den Bau einer Innenvoliere hätte ich ein Gitter mit einer Maschenweite von 50 x 75 mm zur Verfügung (vorrätig). Für mein...
  5. Graue Vogelfedern

    Graue Vogelfedern: Liebes Forum, kann jemand aus diesem Häufchen Federn erkennen, welchem Vogel hier wohl sein letztes Stündchen geschlagen hat? Von der Federgröße...