Hefepilze

Diskutiere Hefepilze im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo! Ich bin neu hier im Forum :) Ich habe ine Frage...bei meinem Welli vermutet man Hefepilze...die TA gibt ihm ein Antimyotikum und ein...

  1. Ary

    Ary Mitglied

    Dabei seit:
    3. September 2002
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sindelfingen
    Hallo!

    Ich bin neu hier im Forum :) Ich habe ine Frage...bei meinem Welli vermutet man Hefepilze...die TA gibt ihm ein Antimyotikum und ein Antibiotikum...ist das sinnvoll? Er war auch noch ein wenig erkältet. Bene bac hat sie mir auch noch mitgegeben.
    Jetzt meine Frage...bewirkt das Antibiotikum nicht noch mehr Pilzbefall? Hoffentlich könnt ihr mir weiterhelfen...
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. BlueCosmic

    BlueCosmic Guest

    Hallo Ary,

    erstmal willkommen :)
    Mir scheint, der TA kennt sich nicht gut mit Vögeln aus :(
    Auf was hat er ihn denn untersucht und wie hat er das gemacht?
    Wie waren bzw. sind die Symptome bei Deinem Welli?

    Mit dem Antibiotikum hast Du leider recht :(

    Kannst Dir auch mal folgenden Link durchlesen:

    http://www.vogelforen.de/showthread.php?s=&threadid=19702&highlight=pilze+and+antibiotika

    Also ich würde Dir raten, so schnell wie möglich einen anderen TA zu suchen, der sich wirklich mit Vögeln auskennt.
     
  4. Ary

    Ary Mitglied

    Dabei seit:
    3. September 2002
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sindelfingen
    Ergebnisse

    Hallo BlueCosmic!

    Die TA hat einen Kropfabstrich gemacht, weil mein Welli am Abend vor dem TA Besuch seinen ganzen Kropfinhalt hochgewürgt hat...das habe ich ihr erzählt und er wippt mit dem schwanz ziemlich stark...das ist ja ein Zeichen auf Atembeschwerden. :(
    Ich habe ein Buch über wellis und bei der Krankheit Soor(Hefepilze) stehen diese Symptome drin. ich habe der TA nur gesagt, dass ich einen verdacht auf
    Kropfentzündung habe. Sie meinte eben wegen der zusätzlichen Atembeschwerden, dass es ein Pilz sein könnte. Sie hat mir ja nun ein Antibiotikum ud ein Pilzmittel gegeben.
    Ich glaub die wollte nur Geld absahnen 8( Hat 50€ verlangt, dafür das sie ihm ein bisschen bene bac gegeben hat und einen Kropfabtrich gemacht hat, hat mir noch so ne minispritze mit dem Antibiotikum gegeben. Das Pilzmittel musste ich selber zahlen und soll auch noch die Laborkosten zahlen :? Soll ich ihm lieber nur das Pilzmittel geben?
    Es geht ihm zum Glück schon wieder besser :) Danke für deine antwort!!!
     
  5. Ary

    Ary Mitglied

    Dabei seit:
    3. September 2002
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sindelfingen
    ups was vergessen....

    morgen kommt das Ergebnis
     
  6. Pine

    Pine Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. September 2001
    Beiträge:
    2.728
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo im Rheinland
    Hallo Arianne

    Hab mal ein bisschen gestöbert .Bei Hefepilze können verschiedene Ursachen dahinter stehen .
    Ich hab Dir mal aus dem Internet was zusammengestellt.


    Hefepilze (Candida)

    Über die Herkunft von Hefepilzen weiß ich recht wenig leider. Die Hefepilze sind jedoch völlig heilbar und für den Vogel auch nicht so schlimm wie die Aspergillose. Die Heilung erfolgt meist recht schnell.

    Leider kann ich Euch auch recht wenige Tipps dazu geben. Vom Tierarzt verschrieben wird in der Regel ein Medikament, das auch Kinder bei Candida bekommen, die haben das wohl auch recht häufig. Das sind in der Regel Tropfen, die mit der Pipette verabreicht werden müssen, und süß und klebrig schmecken, und sehr dickflüssig sind. Mein Vogel hat es jedoch durch heftiges Schütteln mit offenem Schnabel trotzdem geschafft, das Zeug loszuwerden und nicht zu schlucken. Von einer Züchterin (danke Gisi!) habe ich jedoch einen Supertipp bekommen: Eine Paste (Nystatin von Fa. Lederle, gibt's in der Apotheke), von der man dem Vogel eine entsprechende Menge (ca. so groß wie eine kleine Erbse) in den Schnabel drückt - so dass er aber noch atmen kann, bitte! Diese Paste ist so zäh und klebrig, dass man sie nicht wegschütteln kann, und sie der Vogel wohl oder übel
    frisst.

    Lies auch noch mal


    hier .
     
  7. Ary

    Ary Mitglied

    Dabei seit:
    3. September 2002
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sindelfingen
    sehr hilfreich

    hallo karin!

    Mein welli bekommt genau dieses nystatin mit der Pipette. Ich schaffe es meistens das er es schluckt. Was meinst du soll ich das Antibiotikum lieber wieder absetzen? Und nur das Pilzmittel weitergeben, oder richte ich damit Schaden an?
     
  8. Pine

    Pine Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. September 2001
    Beiträge:
    2.728
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo im Rheinland
    Hallo Ariane

    Persönlich würde ich Antibiotikum nur geben, wenn es nicht anders geht. Es gibt Antibiotika , die in den Stoffwechsel der Bakterien eingreifen . Zu denen sollte man , wenns nicht anders geht greifen. Ich hab dies immer mit dem TA abgestimmt. Frag
    bitte auf jeden Fall nach. Es gibt hartnäckige Pilze, da braucht ein
    Vogel vorrübergehend Antbiotka.

    Lies doch noch mal hier
     
  9. #8 Alfred Klein, 4. September 2002
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.433
    Zustimmungen:
    151
    Ort:
    66... Saarland
    Soor wird durch Antibiotika gefördert.

    Dieser Pilz entsteht oft durch die Antibiotikumgabe. Allerdings in der Regel im Darm.
    Ich selber würde also das Antibiotikum nur dann geben, wenn der TA mir eine vernünftige Erklärung gegeben hat, warum das sein muß.
    Man muß die Brüder löchern und Erklärungen verlangen. Meist fängt dann ein TA erst richtig an zu denken und gibt sich mehr Mühe. :D
    Bringt oft was.
     
  10. Karo

    Karo Guest

    Hallo,

    Es scheint ja wirklich, als hätte deine TA nicht viel Ahnung...

    50 Euro ist eigentlich nicht zu viel - vergleiche doch mal die "Menschen"-arzt preise...das gilt allerdings nur, wenn der TA auch GUT ist.

    Trotz alle dem würde ich jetzt, WENN du schon mit der AB-behandlung angefangen hast, nicht aufhören. Das hat folgenden Grund: Dein Welli hat, wenn er wirklich Hefe-pilze hat, auch ein gestörtes Immunsystem.
    Durch die AB-behandlung wird anfangs sein Immunstatus noch mehr unterdrückt.
    Nimmst Du jetzt auf einmal die Medizin weg, hast Du ihn quasi aller "Krankheitsbarrieren" beraubt.
    (kannst Du auch jeden "Menschenarzt" fragen - das schlimmste was man tun kann, ist anfangen und es dann nicht durchziehen!).
    Solltest Du ihm noch nichts gegeben haben, dann würde ich erst den Vogel noch mal angucken - wie schlimm ist denn die Erkältung???

    Gib auf jeden Fall kräftig Bene-bac (und, wenn Du noch mehr tun willst, ab und zu etwas naturbelassenen Joghurt, aber bitte nicht mit Magermilch-zusatz wg. Lactose).

    MfG, Karo
     
  11. Ary

    Ary Mitglied

    Dabei seit:
    3. September 2002
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sindelfingen
    alles so kompliziert

    Hallo karo und Afred!

    Ich habe aber gehört, dass antibiotika und Antimyotikum zusamen reines gift für die Leber sind!!! Deshalb hab ich Angst, dass mein kleiner einen leberschaden bekommt :( das Antibiotikum heißt Merbocyl. Kennt da jemand? Ich weiß jetzt gar nicht was mehr schadet...Antibiotikum weglassen oder geben?! Bitte helft mir! Und Danke für eure hilfe!!! Das ist echt lieb!
     
  12. #11 Alfred Klein, 5. September 2002
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.433
    Zustimmungen:
    151
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Ariane

    Da hast Du mich aber schön aufs Glatteis geführt. ;) Das Medikament heißt Marbocyl.
    Laut der Unidatenbank eigentlich für Rinder und Schweine vorgesehen. Hier ein Auszug der Uni Zürich:
    <<Marbofloxacin ist ein synthesehemmendes, bakterizides Antiinfektivum, das zur Familie der Fluorchinolone gehört. Es wirkt über die Hemmung der DNA-Gyrase. Es besitzt ein breites Wirkungsspektrum, das Gram-positive Bakterien (insbesondere Staphylokokken und Streptokokken), Gram-negative Keime (Escherichia coli, Pasteurella multocida, Pasteurella haemolytica und Actinobacillus pleuropneumoniae) und auch Mykoplasmen (Mycoplasma bovis, Mycoplasma hyopneumoniae) einschliesst.>>
    Als Schlußfolgerung nehme ich an, daß Dein TA absolut nicht sicher ist, was der Vogel hat.
    Hier was zu Mycoplasma, gefunden bei Roche:
    <<Mycoplasma [Mycoplasmataceae; Ordnung Mycoplasmatales], die in der mikrobiologischen
    Klassifizierung zwischen Bakterien u. Viren stehen; besitzen keine Zellwand, passieren bakteriendichte Filter>>
    Es handelt sich dei der Erkrankung Deines Vogels um etwas im Darm- und Urogenitaltrakt. Um das gesamte Spektrum der Möglichkeiten abzudecken wurden diese Medikamente gewählt. So weit scheint mir das in Ordnung. Zum Leberschutz könntest Du den TA mal fragen, ob Amynin in Frage käme.
     
  13. Inge

    Inge ...

    Dabei seit:
    6. November 2001
    Beiträge:
    4.149
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau / Schweiz
    Hallo Ariane,

    aus den div. Berichten hier vermute ich, dass sich Dein TA unsicher ist, so nach dem Motto "Anitbiotikum" wirkt immer :?

    Ich würde einen anderen, zweiten, vogelkundigen TA konsultieren und/oder geh nochmal hin und bombardiere ihn mit Fragen und ggf. Aussagen aus dem Netz und/oder Büchern und verlange Antworten, warum , wieso, weshalb.

    Zu den Hefepilzen und Arten bez. den Medikamenten lies mal noch hier http://www.wildvogelhilfe.org/gesundheit/verdauung.html unter "Pilzinfektionen (Candidiasis) ".
     
  14. Karo

    Karo Guest

    Hallo Ary,

    nein, ich wollte Dich nicht "überreden", ihm AB zu geben.

    Die Frage ist nur:
    1. Wie schlimm ist die Erkältung und
    2. Hast Du die AB-behandlung schon begonnen??

    Fast jedes Medikament ist in irgendeiner Weise leider schädlich...deswegen muß vorher auch ein Nutzen-Schaden-abwägung erfolgen.

    Ich würde, wenn meine Kleinen richtig krank sind, jedenfalls nicht warten mit der Behandlung (habe aber auch einen TA, der nicht einfach so Medikamente verschreibt).
    Leider gibt es aber immer noch (nicht nur Tier-) ärzte, die "einfach irgendwas" verschreiben...


    MfG, Karo
     
  15. Ary

    Ary Mitglied

    Dabei seit:
    3. September 2002
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sindelfingen
    das Ergebnis hat nichts geracht

    Erstmal Vielen Dank für die Mühe, die ihr euch macht!!! Heute hab ich wieder beim Ta angerufen und gefragt, was denn nun los sei. Das Labor hat bis jetzt nichts gefunden!!! Ich soll doch 3-4 Wochen warten und erstmal die 10 Tage Antibiotika geben und mit dem Pilzmittel aufhören, leider war nur die sprechstundenhilfe da, aber ich werde die TA morgen nochmal nerven!!! Mein kleiner macht mir einen einigermaßen stabilen Eindruck, aber was mir nicht gefällt ist, dass er immer noch ziemlich mit dem Schwanz wippt. aber ansonsten ist alles ok, kein Durchfall, er putzt, frisst und trinkt und plaudert manchmal ein wenig. Jetzt frage ich mich wirklich was denn mit ihm los ist...welche Krankheiten können denn mit Schwanzwippen in Verbindung stehen? Ich verzweifele bald wegen der blöden TA...

    @Karo ich habe schon am Montag mit AB angefangen als ich vom Tierarzt kam. Erkältung hat er ein ganz kleines bisschen er niest ab und zu. Was ich auch beobachtet habe, er gibt manchmal schmatzende Geräusche von sich. Was macht er den da? Mein anderer Welli acht das nicht.

    Liebe Grüße
    Ariane
     
  16. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. Karo

    Karo Guest

    Hallo Ary,

    also, wenn Du schon mit AB angefangen hast, dann *BITTE* nicht Behandlung mittendrin abbrechen. Kannste auch jeden Menschenarzt fragen, dass ist meist nicht sehr hiflreich.

    Das Schwanzwippen habe ich bei meinen sowohl bei Verstopfung (bei meinem leider durch einen Tumor verursacht) als auch bei Durchfall gesehen.

    Bei Deinem handelt es sich wsch. um Durchfall von den ABs. Hockt er sich denn beim Kotabsetzen fast "hin" und spreizt die Federn um die Kloake ab? Das machen sie m.E. um sich nicht zu verschmieren. Wie sieht der Kot aus?

    Sollte sich allerspätestens bis morgen gebessert haben, ansonsten würde ich (vielleicht bei einer anderen?) TA nachfragen.

    Du kannst unterstützend geben:

    1. Rotlicht (grundsätzlich nie falsch, pass auf, dass er aber ausweichen kann)

    2. überbrühte Kolbenhirse (kriegen meine immer, wenn sie mal nicht so gut drauf sind): ca. 3-cm-Stück in einem Glasbehälter überbrühen, 10 Minuten ziehen lassen, mit etwas Vogelkohle und "Vogeldoktor" o.ä. bestreuen, im Käfig mit einer Klamme befestigen.

    3. Bene-bac


    wenn Durchfall vorhanden, bitte kein Obst/gemüse füttern!

    Schmatzen? Keine Ahnung, was das ist... Beschreib mal genauer - wann, wie klingt es, wie lange..



    MfG, Karo
     
  18. Elviss

    Elviss Guest

    Ja der Vogel versucht die Paste loszuwerden, man muss nur langsam vorgehen.
    Allerdings hat die Paste bisher nicht geholfen.
     
Thema:

Hefepilze

Die Seite wird geladen...

Hefepilze - Ähnliche Themen

  1. Candida Hefepilz Fragen

    Candida Hefepilz Fragen: Hallo, bei einer Kotuntersuchung (3 Tage-Sammelkot), den ich ab und zu einreiche, ist bei einem meiner Wellis der Candida Hefepilz festgestellt...
  2. Hefepilze

    Hefepilze: Hallo Meine Henne hat Hefepilze im Magen und Darmtrakt. Deswegen ist Obst ,das ich mit Beo Patee füttere, im Moment erst mal nicht die beste...
  3. Hefepilz

    Hefepilz: Hallo brauch dringend eure Hilfe, habe ein Neuguineamädchen abzugeben. Der Interessent hat schon ein Männchen,der hat lt TA einen Hefepilz. Ist...
  4. Alwine - Karottensaft gegen gehäufte Hefepilze?

    Alwine - Karottensaft gegen gehäufte Hefepilze?: Hi, im Moment halten mich die Piepser (u. so einiges Anderes) gut auf Trab... :o So mit ungeplanter/ unerwarteter Brut (die beiden roten),...
  5. geringe Hefepilze in der Kloake

    geringe Hefepilze in der Kloake: Floeckchen hat etwas Durchfall, war in der Vogelklinik, dort haben sie geringe Hefepilze festgestellt. Ich gebe schon seit 4 Wochen PT 12 was ich...