Help Kanarien erkrankt ???

Diskutiere Help Kanarien erkrankt ??? im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Uns sterben seit 4-5 Monaten hin und wieder Kanarienvögel. Sie haben alle die gleichen Symtome plötzliche schwere Atemnot klares Auge und keinen...

  1. #1 glosterfisch, 10. Oktober 2004
    glosterfisch

    glosterfisch Guest

    Uns sterben seit 4-5 Monaten hin und wieder Kanarienvögel.
    Sie haben alle die gleichen Symtome plötzliche schwere Atemnot klares Auge und keinen Schnabelausfluss danach stirbt der Vogel innerhalb von 1-3 Stunden. Zu mehreren Instituten Vögel hingeschickt. Die Vögel haben eine halbseitige Lungenentzündung die Luftröhre ist entzündet. Die Milz Vergrößert aber nicht so gro0 als das mann eine Virusinfektion vermuten kann. Laut Inztitut keine Kanarienpocken( Vögel sind auch geimpft) Der Darm ist ebenfalls entzündet.Eine Bakterielle Infektion ist laut Tierarzt ausgeschlossen.
    Kokzidien, Salmonellen, Ornitose ebenfalls ausgeschlossen.
    Wer kann uns weiterhelfen. Vögel 5 Tage mit Bytriel behandel 4 Wochen keinen ausfall mehr, heute wieder einen verstorbenen mit gleichen Symtomen.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Munia maja

    Munia maja Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Februar 2004
    Beiträge:
    4.681
    Zustimmungen:
    39
    Ort:
    Bayern
    Hallo glosterfisch,

    beschreib mal Deine Haltungsbedingungen...
    Wieviele Vögel habt Ihr? Was für Kanaris sind es? Sind es Tiere der gleichen Linie oder ganz verschiedene?

    Warum ist ein bakterieller Infekt ausgeschlossen. Wurden Abstriche gemacht?

    Viele Fragen, aber vielleicht kommt man ja so der Sache auf die Spur...

    MfG,
    Steffi
     
  4. #3 glosterfisch, 10. Oktober 2004
    glosterfisch

    glosterfisch Guest

    Wir haben rote Kanarien ca. 150 Tier die Tiere sind bei einem Kolegen.
    Die Vögel sind Bei verschieden Inztituten untersucht worden und werden von einem Tierarzt behandelt den ich als sehr gut bezeichne. Die Zuchtanlage ist mehr als peinlich sauber. Es sind schon so ziemlich alle möglichen Untersuchungen, leider nur an verendeten Tieren gemacht worden
     
  5. Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Hallo Glosterfisch,
    Warum behandelst Du überhaupt mit Baytril, wenn eine bakterielle Infektion ausgeschlossen ist???
    DAS IST EIN GROBER KUNSTFEHLER UND KURPFUSCHEREI!
    Baytril ist ein Antibiotikum und wirkt deshalb naturgemäß nur gegen bestimmte bakterielle Erreger. Ansonsten schwächt es nur das Immunsystem und Du züchtest Resistenzen.
    WO HAST DU ÜBERHAUPT DAS VERSCHREIBUNGSPFLICHTIGE BAYTRIL HER, UM SELBER DAMIT HERUMZUPFUSCHEN?
    Wieder kriminelle Tierärzte oder "kooperative osteuropäische Arzneimittelhändler", wie neulich mal jemand schrieb, am Werk? So macht man einstmals wirksame und sogar als Reserveantibiotikum gegen Problemkeime gehandelte Antibiotika kaputt, statt Ressourcen zu erhalten. Wenn ich sowas lese, könnte mir wirklich die Hutschnur hochgehen.
    NICHT ZUR NACHAHMUNG EMPFOHLEN!
    Vermutlich sind es Viren. Deren Anzucht und Nachweis ist aufwendig und schwierig und gelingt oft nicht. Immunsystem stärken statt mit Antibiotika herumschweinen ist angesagt.
    Saure Grüße,
    Thomas
     
  6. Munia maja

    Munia maja Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Februar 2004
    Beiträge:
    4.681
    Zustimmungen:
    39
    Ort:
    Bayern
    Hallo Glosterfisch,

    an Deiner Stelle würde ich mal ein paar von den lebenden Vögeln untersuchen lassen. Auch Abstriche machen lassen (Trichomonaden sind z.B. am toten Tier fast nicht nachzuweisen).

    Waren es Tiere einer Linie? Jungvögel?
    Was füttert Ihr? Habt Ihr irgend ein neues Futter? Neue Pflanzen in der Zuchtanlage?

    Steffi
     
  7. Munia maja

    Munia maja Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Februar 2004
    Beiträge:
    4.681
    Zustimmungen:
    39
    Ort:
    Bayern
    Nanana Thomas,

    nicht so heftig! Er hat ja gar nicht gesagt, ob er´s eigenmächtig angewandt hat oder ob´s ein "kurpfuschender TA" abgegeben hat...
    Außerdem sind nicht alle bakteriellen Erreger einfach nachzuweisen. Könnten demzufolge immer noch welche in Frage kommen.


    Hallo Glosterfisch,

    falls Du nach Thomas´ Ausbruch noch Lust hast, zu antworten, hier nochmals ein paar Fragen:
    Sind die Vögel, bevor sie zur Untersuchung eingeschickt wurden, mit Antibiotika behandelt gewesen? Wenn ja, dann kann es sein, dass die Untersuchungen deshalb nichts gebracht haben. Falls Du die Tiere eigenmächtig behandelt hast, solltest Du dies dem TA mitteilen, weil er dann sicher anders vorgehen muss.

    MfG,
    Steffi
     
  8. Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Hallo Steffi,
    Neulich auf der Tagung in Walsrode hielt ein Vogel-TA, Dr. Veit Kostka aus Hamburg, einen sehr kompetenten Vortrag zum Thema: "Antibiotika sinnvoll einsetzen - Resistenzen vermeiden - Ressourcen erhalten". Er sagte genau dasselbe, was ich hier immer predige, und führte es in allen Einzelheiten aus, besonders auch in Bezug auf den allgemeinen Baytril-Wahn. Er sprach zu Resistenztests, Erregeranzucht und Antibiogrammen. Er sprach davon, daß AB mit schmalem Wirkungsspektrum immer solchen mit breitem Wirkungsspektrum vorzuziehen sind, wenn der Erreger bekannt ist. Er sprach von den Gefahren unkritischer Antibiotikaanwendung ins Blaue hinein. Ein sehr guter Vortrag. Meiner Ansicht nach auch für den Verstocktesten verständlich.
    Und anschließend fragte ein überregional bekannter Züchter, der sogar schon prämierte Vorträge beim Internationalen Papageienkongreß in Teneriffa gehalten hat:
    "Herr Dokter, früher, da gab es so ein tolles Präparat, das gegen alle Krankheiten gewirkt hat, Supracyclin oder so ähnlich. Ich hab noch ein paar Packungen davon da, sind allerdings schon längst abgelaufen. Kann ich das noch verwenden, oder was können Sie mir anderes empfehlen, das gegen alles hilft?"
    Verstehst Du nun, warum ich so sauer bin? Zu doof, oder wollen es die Leute nicht kapieren? Wozu werden solche Vorträge gehalten? Es ist in etwa so sinnvoll, als wenn man das Meer pflügt. Die Züchter wissen alles besser (Ausnahmen bestätigen die Regel). Sie "behandeln" alles selbst. Sie brauchen keinen Tierarzt, und schon gar keine Resistenztests und Antibiogramme.
    Fast schon resignierte Grüße,
    Thomas
     
  9. #8 glosterfisch, 11. Oktober 2004
    glosterfisch

    glosterfisch Guest

    Danke für eure rege teilnahme,

    Also der Tierartz hat mir Bytrill besorgt, es sind zwar keine Bakteriellen Erreger festgestellt worden aber die Vergrößerte Milz deutet wohl darauf hin das es so ist. Der Tierarzt ist Übrigens einer der Besten in Deutschland denke ich, er ist ebenfalls auf Vögel specialisiert. Nachdem wir die Vögel nach verschiedenen Inztituten geschickt haben und immer wieder verschiedene Ergebnisse bekommen haben und immer wieder Tiere verendet sind muß man ja auch einem mal glauben. Außerdem bin ich keiner der mit Medikamenten so um sich schmeißt. Ich denke das ich den Tieren auch mehr als genug Vitamine zuführe. Ich habe mich an Internet gewandt weil ich hoffe das Jemand mir vieleicht weiterhelfen kann. Es kann doch nicht sein das ich 6 Vögel zu verschiedenen Inztituten schicken und jedesmal eine ander Antwort bekomme. Vom Geld was man dafür ausgiebt ganz zu schweigen.
     
  10. #9 glosterfisch, 11. Oktober 2004
    glosterfisch

    glosterfisch Guest

    habe noch was vergessen,
    nach anraten des gleichen T.A. habe ich als erstes eine Kokziedenbehandlung
    durchgeführt, da solche auch im leichten Grad festgestllt wurden. Vieleicht könnt ihr mir sagen mit welchen Sachen ich das Immunsystem stärken kann.
    Es gibt ja unzählige Präparate mit ich dieses machen kann aber welches ist das richtige.
     
  11. Shucky

    Shucky Guest

    Hallo glosterfish,
    meine Ziegen waren vor einiger Zeit auch sehr krank. Ich weiss nicht, ob es wirklich hilft, aber ich habe mir Echinaccea D3 globuli aus der Apotheke geholt und ins Wasser getan. Erst habe ich es mit Echinacea Tropfen im Wasser probiert, aber wenn die Vögel wählerische sind... vielleicht trinken sie dann nicht... die Globuli sollen geschmacksneutral sein...
    Laut Tierarzt geht aber auch Traubenzucker ...
    Weiterhin viel Erfolg!!
     
  12. Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Hallo Glosterfisch,
    Ich möchte mich erstmal bei Dir für meine übertriebene Reaktion entschuldigen, die Dir gegenüber jedenfalls nicht gerechtfertigt war, so, wie Du es jetzt beschreibst. Meine Antwort von heute Nacht an Steffi beschreibt, warum ich in dieser Frage so "allergisch" reagiert habe.
    Zurück zur Sache:
    Eine geschwollene Milz deutet aber nicht auf Bakterien hin, ist also auch kein Grund, auf Verdacht ein Antibiotikum zu geben, sondern generell auf entzündliche und infektiöse Prozesse. Auch bei vielen Virusinfektionen ist die Milz geschwollen, z.B. bei PBFD (was ja hier ausscheidet, nur so als Beispiel).
    Ich empfehle Dir, zur Immunsteigerung Propolis und Echinacea als Globuli ins Trinkwasser zu geben, zur Stärkung der Abwehrkräfte. Propolis D 3 - D 8 (mußt sehen, was Du bekommst, sind oft nicht alle tieferen Potenzen lieferbar, C 6 ist auch gut) und Echinacea D 3 bis D 6P.S.: Globuli sind wirklich fast geschmacksneutral, nur ein bißchen süß, das sie aus Zucker gemacht sind. Aber das stört die Vögel nicht.
    Zusätzlich kannst Du, wenn Du willst, vom TA Baypamun spritzen lassen (Paramunitätsinducer der Fa. Bayer). Aber das ist bei Deinen vielen Kleinen wahrscheinlich sehr auswendig und stressig. Gib erstmal Propolis und Echinacea, und sieh, wie sie darauf reagieren.
    Liebe Grüße,
    Thomas
     
  13. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. #12 glosterfisch, 11. Oktober 2004
    glosterfisch

    glosterfisch Guest

    Ich bedanke mich bei dir für den Rat Thomas, wenn du mir noch sagen könntest wie und in welcher Dosierung ich es auf 1 Liter Wasser anwenden kann.
    Übrigens bin ich nicht so empfindlich gegenüber Kritik und ich weiß sehr wohl das du recht hast und es viele Züchter gibt die es mit Antibiotika übertreien.
    Und es auch sehr viele T.A. gibt die auf Vögel nicht gerade spez. sind und schnell mal ein Antibiotikum den Tieren verabreichen.
    MfG
    Glosterfisch
     
  15. Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Lieber Glosterfisch,
    so 10-12 Globuli auf 1 Liter Wasser wäre okay.
    LG
    Thomas
     
Thema:

Help Kanarien erkrankt ???

Die Seite wird geladen...

Help Kanarien erkrankt ??? - Ähnliche Themen

  1. Nymphensittich und kanarien Käfig

    Nymphensittich und kanarien Käfig: Hallo Ich wollte euch mal fragen ob man 2 kanarien und 2 nymphensittich zusammen in ein Käfig halten kann ? Wenn ja ob dieser Käfig auch dafür...
  2. Kanarien Männchen springt wild herum

    Kanarien Männchen springt wild herum: Hallo. Vor 4jahren flog unserem männchen das weibchen davon. Wir kauften dem männchen ein neues weibchen. Es stellte sich heraus das es ein...
  3. Kanarien Windschutz

    Kanarien Windschutz: Hallo zusammen, Ich habe seit drei Wochen Kanarienvögel. Sie leben bei uns auf der überdachten Terrasse in einer kleinen Voliere. Diese steht mit...
  4. Was für ein Kanari ist das?

    Was für ein Kanari ist das?: [ATTACH] [ATTACH] [ATTACH] [ATTACH] Hallo liebe Forenmitglieder, ich bin neu hier und habe eine Frage: Um welche Zuchtrichtung handelt es sich...
  5. Kanarien verpaarung

    Kanarien verpaarung: Hallo zusammen, welche Nachzucht fällt bei einer Verpaarung Weiß dominant x grün ? [IMG] [IMG]