Henne rupft Küken!

Diskutiere Henne rupft Küken! im Agaporniden Allgemein Forum im Bereich Agaporniden; Hallo ihr Lieben! Als erstes liebe Grüße aus dem kalten Norden;) Ich bin neu hier im Forum und brauche dringend Hilfe :( Ich habe seit...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Doro64

    Doro64 Guest

    Hallo ihr Lieben!

    Als erstes liebe Grüße aus dem kalten Norden;)

    Ich bin neu hier im Forum und brauche dringend Hilfe :(

    Ich habe seit ein paar Monaten zwei Pfirsichköpfchen.
    Vor mehreren Wochen hat die Henne Eier gelegt und weil ich die Eier nicht gerne abkochen wollte, habe ich mir eine Sondergenehmigung besorgt, damit alles seine Richtigkeit hat und die Henne brüten darf.
    Aus vier Eier ist ein einziger Küken ausgeschlüpft.
    Die Mama hat sich bis jetzt ganz gut um ihn gekümmert und der Kleiner Racker wächs und gedeiht.
    Jetzt ist er genau 18 Tage alt

    Nun seit zwei Tagen hat sie auf ein mal angefangen ihn zu rupfen.
    Der Kleiner war schon richtig schön flauschig und nun hat er sein Rücken ganz kahl.
    Ich bin fix und fertig und weiss ich nicht was ich machen soll. Der Kleiner tut mir so leid und ich bin total ratlos.

    Kann mir jemand von euch einen guten Rat geben was man machen kann?

    LG Doro
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Gelbbacke, 2. Januar 2012
    Gelbbacke

    Gelbbacke Mitglied

    Dabei seit:
    5. Dezember 2010
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Doro64,

    soweit ich weiß, gibt es da keinen bestimmten grund. ( Ich kann mich aber auch irren ).

    Versuch die Mutter doch abzulenken indem du Kalkstein oder Kolbenhirse mit ins Nest legst!?

    Habe ich vn Züchtern gehört und von da an hat das rupfen aufgehört.

    Viel Glück,

    LG Nico
     
  4. morrygan

    morrygan Taranta-Futtergeber

    Dabei seit:
    12. Mai 2011
    Beiträge:
    1.002
    Zustimmungen:
    0
    Oft hilft es, den Deckel vom Nistkasten zu öffnen und offen zu lassen.

    Ansonsten creme das Küken mal ein bisschen (!) mit Nivea an den Stellen ein, wo gerupft wurde. Kannst auch Kolbenhirse ins Nest legen, wobei die schnell aufgefuttert sein wird und dann wird wieder gerupft.

    Viel Glück & liebe Grüße
    morrygan
     
  5. franz-na

    franz-na Mitglied

    Dabei seit:
    14. April 2004
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Oder biete der Henne Äste zum Nagen an manchmal hilft das auch.
     
  6. Doro64

    Doro64 Guest

    Danke für die gute Ratschläge, ich habe jetzt alles mögliche getan: der Deckel von den NK hab ich entfernt, den Küken mit Nivea angerieben und in den NK hab ich noch Hirsenkolbe und Kalkstein reingelegt. Frische Äste hab ich auch da, aber da geht sie überhaupt nicht ran.
    Ich hoffe, dass es etwas hilft.
    Ich mache mir wirklich Sorgen um den kleinen Piepmatz, obwohl er trotz der rupferei ganz gut drauf ist.
     
  7. #6 claudia k., 2. Januar 2012
    claudia k.

    claudia k. Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    15. Mai 2001
    Beiträge:
    5.502
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    Hallo morrygan,
    Was soll die Nivea bewirken?

    Hallo Doro64,
    ist das Küken denn blutig/wund auf dem Rücken?

    Also wenn Creme, dann wäre Nivea nicht meine Wahl, schon alleine, weil Parfumstoff drin ist.
    Besser wäre Ringelblumensalbe, die ist auch entzündungshemmend, falls es offene Wunden gibt. Und unbedenklich, wenn ein Vogel etwas davon aufnimmt, was mit Sicherheit passiert, da Vögel instinktiv in intaktes Gefieder haben wollen, bzw. in diesem Fall die Henne damit in Kontakt kommt.

    Ringelblumensalbe wird hier im Krankheitsforum oft empfohlen, aber von Nivea für Vögel habe ich noch nie was gehört/gelesen.
     
  8. Doro64

    Doro64 Guest

  9. #8 Sittichfreund, 2. Januar 2012
    Sittichfreund

    Sittichfreund Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. April 2003
    Beiträge:
    2.507
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Nähe Rosenheim
    Nivea könnte wegen dem "Duft" sein, dadurch sollen die Elterntiere angeblich vom Rupfen ebgehalten werden. Zumindest habe ich das schon gehört, glaube aber nicht, daß das tatsächlich funktioniert. Obs aber schadet weiß ich auch nicht.

    Ich denke eher, daß man die Haltungsbedingungen überprüfen sollte:
    - Temperatur
    - Luftfeuchtigkeit
    - Lichtverhältnisse
    - Käfiggröße
    - was und wieviel wird gefüttert
     
  10. #9 IvanTheTerrible, 2. Januar 2012
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    Mal probieren den Nistkastendeckel halb zu öffnen und so geöffnet zu lassen.
    Sonst einen 2. aufhängen.
    Schließlich sind AV mit der Versorgung eines Jv, wenn es normal 4-5 sind, nicht ausgelastet und geraten wieder in Brutstimmung.
    Alte Regel...ein einzelner JV hat zu 70% schlechte Karten.
    Ivan
     
  11. Doro64

    Doro64 Guest

    Seit gestern ist der Kleiner glaub ich nicht mehr gerupft worden, ic hoffe es bleibt auch dabei :gott:
    Gewogen hab ich ihn auch und die Waage zeigt 37 g, also versorgt glaub ich wird er auch ganz gut.

    So hat der kleiner Racker noch vor dem rupfen ausgesehen...
     

    Anhänge:

    • 021.jpg
      Dateigröße:
      54,4 KB
      Aufrufe:
      187
  12. morrygan

    morrygan Taranta-Futtergeber

    Dabei seit:
    12. Mai 2011
    Beiträge:
    1.002
    Zustimmungen:
    0
    Nivea ist ja eben wegen dem Parfüm UND der Hautverträglichkeit so gut geeignet. Spielt das mal nicht runter, unser Devil hatte von Julchen eine richtige Glatze bekommen - alle Federn aufm Kopf abgefressen. Ich hab ihn vor einigen Wochen mit Nivea am Kopf eingecremt, natürlich darf da nix in die Augen kommen, und siehe da: Die Federchen sind wieder nachgewachsen.

    Seit gestern knabbert sie wieder an seinem Kopf, bis dahin war aber Ruhe. Wir werden ihn also noch einmal eincremen, denn das wirkt wirklich WUNDER!!! Der Geschmack durch das darin enthaltene Parfüm ist für die Agas ganz widerlich, so dass sie sehr schnell die Lust am Rupfen und Federknabbern verlieren. Stattdessen knabbert Julchen erstaunlich viel an den Ästen, die sie ja vorher garnicht interessiert hatten. Außerdem haben wir ihr seit einiger Zeit getrocknete Insekten ins Körnerfutter gegeben, was dazu führte, dass sie auch an sich selbst weniger rupfte (hat was mit dem Chitin-Haushalt zu tun). Inwiefern das bei Rosenköpfchen hilfreich ist, kann ich aber nicht sagen. Hier solltest du dich mit verschiedenen Züchtern kurzschließen.

    Solange der Jungvogel nicht blutig gebissen wird, ist das alles nicht so tragisch. Jedoch wird der Jungvogel sehr wahrscheinlich seine eigene Küken später auch rupfen, weshalb man da dann ein wachsames Auge drauf haben sollte.

    Liebe Grüße und alles Gute für die kleine gefiederte Familie :zustimm:
    morrygan
     
  13. #12 charly18blue, 3. Januar 2012
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.361
    Zustimmungen:
    153
    Ort:
    Hessen
    Was hast Du gemacht, dass er nicht mehr gerupft wird?

    Das sehe ich allerdings auch so, Nivea würde ich nicht so unbedingt nehmen wollen.

    Auch würde ich nicht mehr mit den Eltern nachziehen, dann würde ich die Eier austauschen gegen Kunsteier. Wenn die Alten einmal Rupfen werden sie es immer wieder tun. Sollte es schlimmer werden mit dem Rupfen und das Kleine sogar blutig gerupft werden, wirst Du in den sauren Apfel beissen müssen und den Rest der Aufzucht selber übernehmen müssen. Behalt alles gut im Auge.
     
  14. Doro64

    Doro64 Guest

    Ich habe ihn ganz dünn mit Nivea angerieben. Ob das darann liegt - keine Ahnung.
    Die Mutter beschätigt sich seit gestern wieder mit schreddern und schleppt alles in Nest.
    Um den Kleinen kümmert sich aber ganz gut. Sie futtert ihn, kuschelt mit ihn und wie gesagt, am rupfen hab ich sie nicht mehr erwischt.
    Hier Fotos von heute Abend:::
     

    Anhänge:

    • 004.jpg
      Dateigröße:
      43,7 KB
      Aufrufe:
      131
    • 017.JPG
      Dateigröße:
      96,6 KB
      Aufrufe:
      154
    • 021.jpg
      Dateigröße:
      60,1 KB
      Aufrufe:
      115
  15. #14 Sittichfreund, 4. Januar 2012
    Sittichfreund

    Sittichfreund Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. April 2003
    Beiträge:
    2.507
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Nähe Rosenheim
    Dann scheint Nivea doch eine gute Wahl zu sein.

    Auf den Fotos sieht es übrigens noch nicht gar so schlimm aus.

    Meine Rußköpfchen haben übrigens auch gerupft, obwohl fünf Junge im Nest waren und ein zweiter Nistkasten zugänglich war. Die Jungtiere haben sich trotzdem gut entwickelt und konnten trotzdem ausfliegen. Inzwischen sind sie schon lange voll befiedert.
     
  16. morrygan

    morrygan Taranta-Futtergeber

    Dabei seit:
    12. Mai 2011
    Beiträge:
    1.002
    Zustimmungen:
    0
    Schön zu hören, dass es wieder "nach Plan" läuft und die Henne nicht mehr rupft. Klasse!

    Das Kleine sieht ja echt niedlich aus. Diese Kulleraugen und der viel zu große Schnabel :D Herrlich! Viel Glück weiterhin mit Deinen Federbällchen!

    LG morrygan
     
  17. Quiko

    Quiko Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    581
    Zustimmungen:
    0
    Ich kenne keinen vk TA, der jemals Nivea empfohlen hätte!

    Ich halte es aus dem Grunde für absolut verwerflich so einen "Tipp" an dieser Stelle zu geben. Selbst wenn nicht unmittelbare Schäden durch das Auftragen der Nivea-Creme entstanden sind, so sind doch Langzeitfolgen möglich.

    Wo kommen wir hin, wenn jeder mit Hausmittelchen kuriert und diese Tipps dann noch an andere Vogelhalter weitergibt.
    Wäre es nicht sinnvoller dazu einen Fachmann/eine Fachfrau in Form eines vk TA zu befragen?

    Liebe Grüße
    Elsbeth
     
  18. #17 charly18blue, 4. Januar 2012
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.361
    Zustimmungen:
    153
    Ort:
    Hessen
    Du sprichst mir aus der Seele :zustimm: .
     
  19. #18 claudia k., 4. Januar 2012
    claudia k.

    claudia k. Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    15. Mai 2001
    Beiträge:
    5.502
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    Sehe ich ganz genauso.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Sigrid79

    Sigrid79 Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. Juni 2006
    Beiträge:
    3.957
    Zustimmungen:
    0
    Ich kann nur sagen, dass Nivea vor einiger Zeit massiv kritisiert wurde und zwar von Öko-Test, weil sie Formaldehyd beinhalten soll und die Haut nachweislich eher austrocknet als schützt.

    An Tieren würde ich persönlich nur pflanzliche Dinge verwenden. Die z.B. hier schon erwähnte Ringelblumensalbe ist sehr gut und völlig unbedenklich. Auch Traumeelsalbe ist super, aber eher bei Verletzungen.
     
  22. morrygan

    morrygan Taranta-Futtergeber

    Dabei seit:
    12. Mai 2011
    Beiträge:
    1.002
    Zustimmungen:
    0
    Ja ist klar, Langzeitfolgen... :+schimpf

    Den Tipp habe ich von einem jahrzehntelangem Züchter erhalten und weitere langjährige Züchter haben mir in dem Fall zugestimmt. Langzeitfolgen durch Nivea... da kann ich doch nur den Kopf schütteln. Ihr cremt eure Kinder dann auch wohl nur mit Ringelblumensalben ein und nehmt Bachblüten gegen das Rupfen, oder wie?

    Es gibt eben Situationen, da muss man Nägel mit Köpfen machen. Nivea ist in keinster Weise schädlich für die Piepser, solange man es nicht in die Augen schmiert passiert da garnichts. Der Effekt ist aber, dass die gerupfte Haut mit Feuchtigkeit und Fett versorgt wird, der rupfende Vogel wird aufgrund des Geschmackes der Cremé vom Rupfen abgehalten und es können neue Federn wachsen.

    Ihr könnt natürlich gerne Langzeitfolgen von Nivea prophezeien. Dass da nix dran ist, scheint ja hier kaum einer zu wissen. Wie man so schön sagt: Was der Bauer nicht kennt...

    Doro, lass dir keinen Bären aufbinden: Mit der Nivea-Cremé entsteht keinerlei Schaden am Vogel. Hast es ja auch ganz dünn eingecremt und nix in die Augen kommen lassen. Ich kann dir, wenn du noch weitere Fragen über rupfende Hennen hast, gerne per PN den Namen und die Email-Adresse des Züchters geben, von dem ich diesen beinahe göttlichen Tipp erhalten habe.

    Liebe Grüße
    morrygan
     
Thema: Henne rupft Küken!
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. agaporniden rupfen Küken

    ,
  2. brühtemperatur enten rupfen

    ,
  3. meine ente hat angefangen sich zu rupfen bleibt aber nicht auf dem nest

    ,
  4. rosenköpfchen küken,
  5. agaporniden küken
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.