Henne verhält sich "seltsam".....

Diskutiere Henne verhält sich "seltsam"..... im Agaporniden Allgemein Forum im Bereich Agaporniden; Hi zusammen! Ich habe mich lange nicht gemeldet (habe irgendwie nie die Zeit gefunden)......bitte nicht böse sein! ;) Folgendes: Seit ein paar...

  1. #1 Möppi, 27. Januar 2007
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 27. Januar 2007
    Möppi

    Möppi Guest

    Hi zusammen!

    Ich habe mich lange nicht gemeldet (habe irgendwie nie die Zeit gefunden)......bitte nicht böse sein! ;)

    Folgendes:

    Seit ein paar Tagen benimmt sich unsere Henne, "Rübe", ein wenig merkwürdig... Anfangs vermuteten wir, sie wäre womöglich krank; da wir sie aber vorerst keinem unnötigen Stress aussetzen wollten (Tierarztbesuch bzw. Fahrt dorthin), haben wir die ganze Angelegenheit erst einmal beobachtet.

    Punkt 1) Sie frisst (unserer Meinung nach) viel mehr als sonst. Mengenmäßig kann ich das jetzt nicht genau beziffern, aber sie ist schon sehr, sehr häufig am Futternapf (jedenfalls häufiger als früher). Deswegen haben wir auch nicht gleich Panik bekommen und auf eine Krankheit getippt. Neulich jedoch "saß" sie sogar direkt im Futternapf!

    Punkt 2) Teilweise kommt es vor, dass sie auf den Käfigboden fliegt und dort herumliegende Körner (nicht Vogelgrit) aus dem Sand aufpickt. Das hat sie früher nie gemacht. Dann kommt es mitunter vor, dass sie größere Körnchen zu sammeln scheint, um sie oben, auf dem Schlafbrettchen vor sich abzulegen, um sie dann nach und nach zu verdrücken.

    Punkt 3) Irgendwie habe ich aber das Gefühl, dass sie ein weitaus höheres Schlafbedürfnis hat; sprich die "kleinen Nickerchen" über den Tag häufen sich schon. Dies hat unsere Besorgnis dann ein wenig geschürt....

    Eigentlich sollten die beiden (Ratz & Rübe) ausreichend mit Vitaminen, Aminosäuren, Mineralien sowie Spurenelementen versorgt sein, da wir neben Ihrem Hauptfutter (Agaporniden Premium von Futterkonzept) das Präparat Nekton-S über das Trinkwasser verabreichen (Obst und Gemüse rühren die beiden leider nicht an!).

    Gestern und heute haben wir dann einmal für kurze Zeit eine Infrarot-Wärmelampe auf eine Ecke des Käfigs gerichtet, um zu sehen, ob Sie sich vielleicht in den angenehmen Wärmekegel begeben würde (Fehlanzeige!).

    Nun zu meiner Frage:

    Der Hahn ("Ratz") hat in letzter Zeit sehr häufig um "Rübe" geworben, wobei wir beobachten konnten, dass sie schon mal häufiger eine geduckte Haltung einnahm und von ihm gefüttert werden wollte. Dass er sie "bestiegen" hat, haben wir jedoch nicht mitbekommen (aber wir sind ja auch nicht immer dabei...;) ).

    Die beiden haben lediglich ein Schlafbrettchen (kein Häuschen oder Nistkasten) und ihnen wurde unsererseits auch keinerlei Nistmaterial angeboten. Kann es dennoch sein, dass der Hahn die Henne befruchtet hat oder würde dies aus Instinkt nicht passieren, wenn sie eigentlich keinen geeigneten Nistplatz haben? Sprich, würde die Henne sich immer verweigern?

    Da es manchmal (nicht immer) so aussieht, als wenn Rübes Bäuchlein ein wenig rundlicher geworden ist, machen wir uns schon ein wenig Sorgen... oder kann es einfach nur daran liegen, dass sie soviel mehr zu fressen scheint?

    Was kann die Ursache dafür sein, dass sie solch einen Futterbedarf hat? Gibt es bei Agaporniden ab einem gewissen Alter (beide sind im Herbst 2004 geschlüpft) vielleicht einen hormonellen Umschwung (Geschlechtsreife oder ähnliches), welcher eine gleichzeitige Veränderung des Stoffwechsels nach sich zieht?

    Wir sind ein wenig ratlos....

    Hat jemand einen Tipp?

    Gruß,

    Möppi
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. digge

    digge Stammmitglied

    Dabei seit:
    6. Juli 2006
    Beiträge:
    499
    Zustimmungen:
    0
    HI Möppi,

    also eine Ferndiagnose ist immer eine schwierige Sache....

    Eine Henne kann auch Eier legen, wenn sie kein Nistmaterial hat, um sich ein Nest zu bauen, das kommt hin und wieder vor.
    Wenn dies der Fall wird, dass Rübe anfängt Eier zu legen, dann biete ihr bitte ein Nistkasten und Nistmaterial an, damit sie in Ruhe ihrer Brut nach gehen kann.
    Aber beachte bitte, dass wenn Du keine Zuchtlizenz hast, dass die Eier nicht ausgebrütet werden dürfen, das bedeutet für Dich, dass Du das Gelege gegen Plastikeier austauschst, oder die Eier abkochen musst. Die Henne wird im Abstand von 2 Tagen 2-5 Eier legen. Wenn das letzte Ei gelegt ist, gib ihr noch ca 4 Wochen, um die Eier zu bebrüten, aber eben wie besprochen abgekocht, oder ausgetauscht. Agahennen brüten in der Regel 21 bis 23 Tage, wenn nach 4 Woche nix passiert ist, verliert sie in den meisten Fällen die Lust am Brüten und verlässt das Nest. Dann ist der Zeitpunkt für Dich das Gelege zu Entfernen und die Beiden drastisch auf Futterentzug zu setzten, d.h. das Futter reduzieren.
    Während der Brut solltest Du Eifutter und viel Hirse anbieten, denn in der Zeit braucht der Hennenkörper eine andere Versorgung, da die Eierrei ja schliesslich zerrt. Und achte auf die Luftfeuchtigkeit. ZU trockene Luft hindert die Eibildung und kann zu Legenot führen.

    Viel Erfolg und alles Gute digge
     
  4. Fabian75

    Fabian75 Guest

    Hallo

    ich kann mich merh oder weniger di^gge anschliessen..

    meine Vermutung die Henne will legen! Warum gibst du ihnen täglich Nekton? Das animeiert zusätzlich zur Brut!!
    Solche Mittelchen sollen nur in der Ruhephase oder für die Mauser eingesetzt werden..

    ansonsten absolut normales verhalten...
     
  5. Möppi

    Möppi Guest

    Ich verfüttere aber Nekton-S und nicht Nekton-E:

    NEKTON-S Multivitaminpräparat mit Mineralien, Spurenelementen und Aminosäuren für alle Ziervögel

    Zur richtigen Ernährung des Tierkörpers ist die ständige Zufuhr einer Vielzahl bestimmter Nährstoffe im Futter notwendig. Die Vitamine sind solche lebensnotwendigen Nahrungsbestandteile. Sie bewirken im Vogelorganismus den notwendigen Ab- und Aufbau der aufgenommenen Nahrungsstoffe (Eiweiß, Kohlenhydrate, Fette) und gewährleisten somit den geordneten und einwandfreien Gesamtstoffwechsel im Tierkörper. Nach tierärztlichen Angaben sind bis zu 90% der behandelten Vogelkrankheiten auf fehlerhafte und unzureichende Fütterung zurückzuführen. Ein Großteil dieser Fälle beruht auf einer Mangelversorgung mit den Wirkstoffen Vitamine, Mineralien und Spurenelementen, wobei der Bedarf an diesen Wirkstoffen vor allem bei besonderen Belastungen in relativ weiten Grenzen schwankt.

    Eine Unterversorgung mit Vitaminen (Hypovitaminosen) ist beim Vogel zunächst kaum erkennbar, führt jedoch bei längerer Dauer zu ganz erheblichen Gesundheitsschädigungen bis hin zum Verlust des Tieres.

    Mit dem Multivitaminpräparat NEKTON-S steht dem Vogelhalter ein Präparat zur Verfügung, das mit 13 Vitaminen, 18 Aminosäuren in direkt verwertbarer L-Form sowie zahlreichen Mengen- und Spurenelementen auf die speziellen Bedürfnisse der Vögel abgestimmt ist. Es ermöglicht somit die ausreichende Versorgung der Tiere mit diesen Wirkstoffen und beugt Mangelerscheinungen vor. NEKTON-S steigert die körperliche Abwehrkraft, läßt dadurch besondere Belastungen der Tiere besser überstehen und verringert die Anfälligkeit für Infektions- und Sekundärkrankheiten.

    NEKTON-S kann ganz problemlos über das Weichfutter und über das Trinkwasser verabreicht werden.

    Infolge seiner positiven Wirkungsweise wird das seit Jahrzehnten bekannte Multivitaminpräparat NEKTON-S sowohl von Vogelliebhabern und Vogelzüchtern wie auch von Vogelparks, Zoologischen Gärten und Zoologischen Instituten angewendet.


    NEKTON-E Präparat zur Gesunderhaltung der Vögel und Unterstützung der Fruchtbarkeit

    Vitamin E fördert den gesamten Stoffwechsel der Tiere, den Eiweiß- und Kohlehydrat-, Fett-, Mineral- und Wasserstoffwechsel, sowie die Funktion des Muskel- und Nervengewebes. Ferner ist es an der Bildung und Regelung der Keimdrüsenfunktion maßgeblich beteiligt und übernimmt eine entgiftende Wirkung im Zellstoffwechsel. Im Rahmen der Tierfütterung ist es besonders bedeutungsvoll, daß von den acht nahe verwandten Verbindungen mit Vitamin E-Wirkung lediglich das Alpha-Tocopherol eine starke biologische Wirkung aufweist. NEKTON-E ist ein Ergänzungsfuttermittel, das aus der biologisch wirksamen und haltbaren Vitamin E Komponente Alpha-Tocopherol besteht. NEKTON-E wurde entwickelt, um dem Tierzüchter ein Mittel in die Hand zu geben, mit dem er seine Tiere vor der Zuchtzeit auf die erhöhten Belastungen der Zucht vorbereiten kann.

    Sorry, aber das kann ich in der Beschreibung nicht zwingend lesen... Zudem selbst unser Vogel-Tierarzt Dr. Pieper (ist meines Erachtens kein unbeschriebenes Blatt...) uns auch einmal Korvimin ZVT mitgegeben hat und uns riet, dieses täglich zu verfüttern. Bei diesem handelt es sich schließlich auch um ein Multivitamin-Aminosäuren-Mineralien-Präparat (mit ähnlicher Zusammensetzung!).

    Wenn die beiden nunmal kein Obst bzw. Grünfutter anrühren, muss man eben andere "Methoden" finden!

    Normal, dass sie etwa den ganzen Tag "pennt" und übermäßig viel frißt....?

    Wie lange würde es denn vom Zeitpunkt der Kopulation bis zum Eierlegen dauern? Sprich, wie lange müsste ich denn mindestens warten, um sagen zu können, dass er sie bestiegen hat. Oder für den Fall, dass sie "nur so ein Ei legt" (soll ja auch schonmal bei "Pärchen" vorkommen, wo beide Vögel wider Erwarten Hennen sind): Wie lange dauert es, bis solch ein Ei "fertig" wäre? Kann man das mit Hühnern vergleichen?

    Gruß,

    Möppi
     
  6. Fabian75

    Fabian75 Guest

    am besten fragst du deinen Vogelkundigen TA, der weiss ja alles bestens ;)
    von mir kein weitern Kommentar...

    gruess
     
  7. Möppi

    Möppi Guest

    Sorry....aber mir ist leider nicht klar, warum einige Personen in diversen Foren immer gleich "weinen" müssen, wenn man einmal ihre Meinung bzw. ihren Ratschlag kritisiert....

    Beteiligst Du Dich nur an Threads, wenn alle ausschließlich Deine Meinung als "von Gott gegeben" annehmen?

    Wenn Du anderer Meinung bist bezüglich Nekton-S dann sag es doch einfach; erwarte aber nicht, dass andere Personen direkt klein beigeben und gar nicht erst versuchen, Ihre Handlungen einmal zu erörtern, nur weil Du eine Handlungsweise oder ein Präparat für ungeeignet hältst.

    Ich wüsste nicht, warum ich hier nicht anführen darf, dass mir der Tierarzt (und der genannte ist ziemlich bekannt!) etwas anderes geraten hat....

    Eigentlich dachte ich, es geht hier ums Wohl der Vögel und nicht um gekränkte Eitelkeiten einiger Hobbyzüchter, die bei der kleinsten Kritik gleich den Kopf in den Sand stecken.

    Wer bist Du, dass Du Dir eine solche Äusserung erlaubst?:

    am besten fragst du deinen Vogelkundigen TA, der weiss ja alles bestens ;)

    Der Vorsitzende der Tierärztekammer?

    So "beleidigte Leberwürste" gehen mir langsam echt auf den Trichter.
     
  8. #7 Naschkatzl, 29. Januar 2007
    Naschkatzl

    Naschkatzl Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. November 2004
    Beiträge:
    3.160
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Auen
    Also mit den Nektonprodukten wäre ich auch ein bischen vorsichtig.

    Mir wurde, allerdings bei den Grauen gesagt das man die nicht länger als 4 Wochen geben soll, dann soll man mindestens 4 - 6 Wochen Pause machen und dann könnte man sie wieder 4 Wochen geben. Und ich meine das wird ja bei den Kleinen dann nicht anderst sein.

    Das Korvimin kann man immer geben lt. meinem Tierarzt.

    Aber bei den Nektonprodukten muss ich Fabian und digge Recht geben, die regen wirklich die Brutlaune an ohne Ende. Ich bin hier bald ersoffen in Eiern :k


    Grüssle
    Corinna
     
  9. Möppi

    Möppi Guest

    Hallo!

    Ich bin für jede Hilfe dankbar und akzeptiere auch gerne andere Ansichten und Meinungen. Allerdings stürzen sich alle nur aufs Nekton...

    Auf diese Frage von mir antwortet seltsamer Weise niemand:

    Wie lange würde es denn vom Zeitpunkt der Kopulation bis zum Eierlegen dauern? Sprich, wie lange müsste ich denn mindestens warten, um sagen zu können, dass er sie bestiegen hat. Oder für den Fall, dass sie "nur so ein Ei legt" (soll ja auch schonmal bei "Pärchen" vorkommen, wo beide Vögel wider Erwarten Hennen sind): Wie lange dauert es, bis solch ein Ei "fertig" wäre? Kann man das mit Hühnern vergleichen?

    Bitte verstehe das jetzt nicht als Angriff, aber warum sollte man Korvimin immer geben können, Nekton-S aber nicht? Beides sind Multivitamin-Präparate. Welcher Inhaltsstoff spricht Deiner Meinung nach für das Ankurbeln der Brutbereitschaft?

    Schließlich ist der Vitamin-E-Anteil im Nekton-S nicht allzu hoch.

    Gruß,

    Möppi
     
  10. #9 digge, 29. Januar 2007
    Zuletzt bearbeitet: 29. Januar 2007
    digge

    digge Stammmitglied

    Dabei seit:
    6. Juli 2006
    Beiträge:
    499
    Zustimmungen:
    0
    Hi Möppi,

    zu der Nektonsache kann und möchte ich nix zu sagen, da bin ich unwissend.
    Um noch einmal auf Deine Frage näher einzugehen, wie lange es dauert, dass eine Henne Eierlegt, sage ich ca. 3 Wochen und schuldige bitte, dass diese Frage in meiner Antwort von gestern durchgerutscht ist ;)


    Ähm was vergessen,.... wenn ein Hahn seine Henne poppt, heisst das erstens noch lange nicht, dass sie Eier legen wird, und 2. das wenn sie Eier legt, diese befruchtet sein müssen. Du kannst letzteres nach Eiablage aber leicht rausbekommen, in dem Du das Ei mit einer Taschenlampe durchleuchtest


    LG digge
     
  11. #10 Möppi, 29. Januar 2007
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 29. Januar 2007
    Möppi

    Möppi Guest

    Hallo!

    Vielen Dank für die Antwort! Warum müssen diese befruchtet sein? Ich dachte, es gibt auch Hennen, die ohne das Zutun eines Hahnes Eier legen....

    Oder wie meintest Du das jetzt?

    Gruß,

    Möppi

    Hab' auch noch was vergessen....

    ich bin ja nun nicht ganz sicher, ob sie Eier legen wird oder nicht:

    Wenn ich nun vorsichtshalber einen Nistkasten sowie Nistmaterial anbiete, kann es dann nicht sein, dass die beiden dann erst recht zur Zucht animiert werden? Was mache ich nun also? Das Nekton-S lasse ich folglich auf Euer Anraten vorsichtshalber erstmal weg. Oder gebe ich dies gerade jetzt (falls sie wirklich bald legen sollte...) weiter, damit Sie die enthaltenen Vitamine, Nährstoffe, etc. in ausreichender Menge erhält?

    Und was ist mit dem Futter? Soll ich jetzt lieber noch Eifutter, etc. anbieten? Was aber, wenn Ihre "Verhaltensweise" gar nichts mit dem zu tun hat, was Ihr eventuell vermutet? Spricht denn nichts für eine etwaige Krankheit?

    Weiß halt nicht wie ich die Tatsache bewerten soll, dass sie frißt wie ein Scheunendrescher....
     
  12. digge

    digge Stammmitglied

    Dabei seit:
    6. Juli 2006
    Beiträge:
    499
    Zustimmungen:
    0
    Befruchtet und unbefruchtet hat ja nix mit dem Eierlegen grundsätzlich zu tun.
    Sicher legen Hennen Eier, die nicht vom Hahn befruchtet sind, die sind dann eben "leer" undbefruchtet eben, und wenn der Hahn das Seinige dazugetan hat, dann entwickelt sich eben das Küken im Inneren des Eies.

    Denk mal nur an das gute Frühstücksei. In den meisten Fällen sind die ja auch nicht befruchtet.... und wenn doch, dann is eben der "Hahnentritt drin (ich hoffe ich habe da jetzt nix durcheinander gebracht, und das alles so richtig ist ;) )

    LG digge
     
  13. Möppi

    Möppi Guest

    Ja, das war mir klar.

    Da haben wir wohl aneinander vorbei geredet.... habe ich denn irgendwo geschrieben, dass ich fest davon ausgehe, dass alle Eier grundsätzlich befruchtet sind? Da muss ich meine Postings nochmal durchschauen:D

    Hatte in meinem Posting zuvor übrigens noch etwas ergänzt. Hättest Du darauf eventuell noch eine Antwort?

    Gruß,

    Möppi

    PS: Vielleicht 'ne blöde Frage:

    Aber bedeutet das jetzt, dass Hühner gar keine Eier legen würden, wenn Sie nicht durch spezielles Futter "angeregt" würden?
     
  14. digge

    digge Stammmitglied

    Dabei seit:
    6. Juli 2006
    Beiträge:
    499
    Zustimmungen:
    0
    Hi Möppi,

    sorry, habe Dein Nachposting grade erst gesehen...

    Biete ihnen erst Nistkasten und Nistmaterial an, wenn ein 1. Ei da ist, und auch dann erst Eifutter etc.... solange nix da is, biete bitte nichts in die Richtung an, denn da liegst Du mit Deiner Vermutung richtig, dass würde sie noch annimieren, und das muss ja nicht sein ;)

    LG digge
     
  15. GuidoQ.

    GuidoQ. Agaflüsterer

    Dabei seit:
    12. April 2006
    Beiträge:
    1.292
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sauerland
    Hi Möppi
    Meine Hennen legen auch ihre Eier in den Futternapf8o
    Ich koche die Eier dann ab, und lege sie zurück. Da ich einen Drehteller für zwei Futternäpfe und einen Trinknapf habe, ist dat kein Problem. Ansonsten würde ich die Agas nicht durch Nisthölen oder Nistmaterial in Brutstimmung bringen, es sei denn Du willst züchten ( Ich nicht )

    Zu Deinen Bemerkungen über manche Agafreunden kann ich Dir nur zustimmen.
    Liebe Grüsse
    Guido :0-
     
  16. Aga

    Aga Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. Dezember 2000
    Beiträge:
    1.450
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    74731 Walldürn im Odenwald
    Hallo Möppi und @ all!

    Agaporniden-Hennen legen irgendwann in ihrem Leben schon mal Eier ohne das der Hahn dabei beteiligt war bzw. der Halter daran schuld ist, weil Dieser die Henne dazu animiert hat.

    In den allermeisten Fällen wird aber die Henne zum legen vom Halter animiert, da die meisten Halter es eben "gut" mit der Einrichtung der Voliere meinen und eben Höhlen oder höhlenartige Gegenstände der Einrichtung hinzufügen.

    Hennen die auf den Käfig bzw. Volierenboden oder in den Futternapf legen, sind meistens Hennen die sehr viel Freiflug haben und irgendwo in der Wohnung eine "Höhle" gefunden haben. Eine Solche "Höhle" kann z.B. eine dunkle Ecke unter einer Eckbank, Wohnzimmerschrank, Fernsehschrank, Karton, usw. sein.

    Durch solche potenziellen Höhlen werden die Hennen zum Eierlegen angeregt, können aber diese Höhlen aus irgendwelchen Gründen nicht als Brutstätte nutzen und legen deshalb in den Futternapf, Käfigboden oder lassen das Ei einfach fallen.

    Die Gabe von Vitaminpräperaten spielt auch eine gewisse Rolle bei der Animierung zur Brut. In den meisten Präperaten ist ein gewisser Anteil an Vitamin E enthalten und dieser kleiner Anteil an Vitamin E kann schon bei manchen Hennen einer Steigerung des Bruttriebes auslösen.

    Deshalb sollte man bei Vitaminpräperaten darauf achten, wie hoch der Vitamin E - Anteil ist.

    Aber auch manches Obst, Gemüse hat Vitamin E in sich und sollte dem entsprechend gering gefüttert werden.
     
  17. #16 minimax, 29. Januar 2007
    Zuletzt bearbeitet: 29. Januar 2007
    minimax

    minimax Stammmitglied

    Dabei seit:
    9. Februar 2003
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    79100 Freiburg
    Wenn die Vögel von 2004 sind, dann sind sie längst geschlechtsreif. Das beschriebene Verhalten ist als Balz zu verstehen.

    Ich denke, das alles ist tatsächlich unter den geschilderten Umständen "normal".

    Wegen der vermehrten Futteraufnahme würde ich mir keine weiteren Gedanken machen.
    Offensichtlich ist die Henne jetzt in Brutstimmung. Das ist kaum aufzuhalten, wenn die Tage länger werden. Und wenn die Lichtintensität steigt. Der Frühling animiert auch die Tiere.
    Wenn dir auffällt, dass das Tier am Unterbauch dicker ist, dann ist das meist ein Eierbauch. Das kann man schon sehen.
    Wenn sie dann angefangen hat, Eier zu legen: lass sie legen, bis sie aufhört damit. Und koche die Eier immer gleich ab. Danach wird sie brüten, etwa 20 Tage lang. Da kann sie ihren Bruttrieb ausleben.
    Du musst darauf achten, dass sie danach möglichst nicht wieder in Brutstimmung kommt. Indem du nicht zuviel fütterst (max. 1 Esslöffel pro Vogel und Tag, das Futter darf nicht fett sein), keine Nistkästen anbietest.
    Das ist schwierig, manchmal legen die Hennen doch wieder Eier.
    Besonders die stärker domestizierten Arten wie PK, SK, RK sind da kaum zu bremsen, nach meiner Beobachtung. Welche Agaporniden- Art ist es?
     
  18. #17 Fabian75, 29. Januar 2007
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 29. Januar 2007
    Fabian75

    Fabian75 Guest

    das spielt nur eine die beleidigte Lebewurst ;) nur weill mal mit der Wahrheit nicht zurecht kommt..

    ansonsten kann ich mich minimax Aga und nur anschliessen,

    Übrigens Möppi Information ist das Zauberwort

    corinna!!!! z z z

    guido einfach mal schweigen gell ;) wenn man nicht weiss wie sich eine Henne verhält wenn sie in Brutlaune ist, oder wenn man sie immer dazu fördert und immer noch nicht gecket hat hat das in den meisten Fällen der Halter daran schuld ist.
     
  19. Möppi

    Möppi Guest

    Äh...sorry...welche "Wahrheit" meinst Du denn?

    Deine?

    Und die ist allumfassend, mit Löffeln gefressen und unumstößlich, oder wie? Dann liefere mir doch beim nächsten Mal einfach fundiertere Informationen als lediglich zu behaupten, dass mein Tierarzt offenbar keine Ahnung hat, nur weil Du eventuell aufgrund privater Zuchterfahrungen diese oder jene Erfahrungen gemacht hast (wogegen ja im allgemeinen nichts spricht!). Man muss diese Erfahrungen jedenfalls nicht so anpreisen, als wenn sie das Non-Plus-Ultra darstellen und an die sich alle zu halten haben. Das ist ungefähr so, als wenn ich Dir sage, wie Du Deine Kinder zu erziehen (und Dich auch daran zu halten) hast und dass alle "Fachleute", mit denen Du in Verbindung stehst Blödsinn reden.

    Ziemlich einseitige "Wahrheit"....
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Naschkatzl

    Naschkatzl Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. November 2004
    Beiträge:
    3.160
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Auen
    TRAGT DAS JETZT BITTE PER PN AUS !!!!!

    Ich werde jetzt alles löschen was nichts mehr mit dem Ursprungsthema zu tun hat.

    Denn für solche Streitigkeiten haben wir die PN-Funktion.


    Danke


    Corinna
     
  22. #20 Möppi, 29. Januar 2007
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 29. Januar 2007
    Möppi

    Möppi Guest

    Hallo!

    Sei mir nicht böse, aber ich weiß nicht, warum man "so etwas" immer gleich löschen muss. Ich finde, andere User in diesem Forum sollten ruhig auch einmal mitbekommen, wie "eingenommen" anscheinend manche hier von Ihrem erworbenen "Wissen" sind.

    Mag ja sein, dass hier einige Ihre Erfahrung bei der Zucht gemacht haben; aber warum gibt es Leute wie Aga, minimax, digge, GuidoQ und Co, die einem diese Erfahrung einfach plausibel und einigermaßen neutral (aber immer freundlich) vermitteln wollen, während andere wie Fabian ihren Wissensschatz immer als allgemeingültig hinstellen, an den sich alle zu halten haben.

    Und wenn man dies nicht direkt befolgt, wird man (oder eben der Tierarzt) als unwissend dargestellt und derjenige zieht sich aus dem Thread zurück. Wo sind wir denn hier?

    Und was ist das für eine Einstellung? Vogel friß oder stirb?

    Ich wüsste nicht, dass ich Äußerungen der Art getätigt hätte wie "Ach Fabian; das, was Du behauptest, ist reiner Mist! Mein Tierarzt sagt nämlich etwas ganz anderes!".

    Wenn Leute nicht diskutieren können, und gleich nicht mehr "mitspielen" möchten, wenn man ihre Wahrheiten kritisch überprüft, dann sollten sie lieber "zu Hause" bleiben.

    Und die Antworten, die diesbezüglich noch von seiner Seite kamen, bestätigen mich nur noch.... Sorry, aber das ist für mich "Kleinkind-Getue".

    Das ist meine Meinung dazu.

    Allen anderen vielen Dank für Ihre Hilfe!


    Gruß,

    Möppi

    PS: Mein Ursprungsthema war auch nicht die Beurteilung von Nekton-S! Als sich aber seltsamerweise alles darum zu drehen schien (jedoch nicht mehr um meine ursprünglichen Fragen), wurde auch nichts gelöscht, oder?
     
Thema: Henne verhält sich "seltsam".....
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. nekton e auch für hennen

Die Seite wird geladen...

Henne verhält sich "seltsam"..... - Ähnliche Themen

  1. Was wird von Henne alles als mögliche "Bruthöhle" angesehen?

    Was wird von Henne alles als mögliche "Bruthöhle" angesehen?: Hallo zusammen, nach dem Einholen von bestimmt 1000 vers. Meinungen steht unser Entschluss fest, wir bekommen in den nächsten 2,3 Wochen ein...
  2. 31089 Duingen - 6 Jungwellis (Mega+PBFD Kontakt)- 1 Hahn, 5 Hennen - davon 2 Pärchen + 2 Einzelvermi

    31089 Duingen - 6 Jungwellis (Mega+PBFD Kontakt)- 1 Hahn, 5 Hennen - davon 2 Pärchen + 2 Einzelvermi: Liebe Wellensittichfreunde, an den VWFD wurde zur Vermittlung übereignet: Henne 1 Europäisches Gelbgesicht hellblau - Cora ---> einzeln...
  3. 31061 Alfeld 4 Wellensittiche (Mega+PBFD Kontakt), 2 Hennen zusammen, 1 Hahn und 1 Henne zusammen

    31061 Alfeld 4 Wellensittiche (Mega+PBFD Kontakt), 2 Hennen zusammen, 1 Hahn und 1 Henne zusammen: Liebe Wellensittichfreunde, an den VWFD wurde zur Vermittlung übereignet: 1 Henne - Ella, blau mit weißem Kopf ->zusammen mit Cara zu vermitteln 1...
  4. 40474 Düsseldorf (Mega+PBFD Kontakt) 1 Pärchen (m+w) 1 Henne, 1 Hahn

    40474 Düsseldorf (Mega+PBFD Kontakt) 1 Pärchen (m+w) 1 Henne, 1 Hahn: Liebe Wellensittichfreunde, an den VWFD wurden zur Vermittlung übereignet: 1 Pärchen Toni und Viola, 1 Hahn Snowy und 1 Henne Speedy Toni und...
  5. 41468 Neuss eine Wellensittich-Henne, schon älter

    41468 Neuss eine Wellensittich-Henne, schon älter: Liebe Wellensittichfreunde, an den VWFD wurden zur Vermittlung übereignet: Wellensittich-Henne Lilly Marleen, Alter unbekannt Die Henne lebte...