Hennenmörder

Diskutiere Hennenmörder im Kakadus Forum im Bereich Papageien; wie gehts jetzt?

  1. Ursula

    Ursula Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Februar 2000
    Beiträge:
    2.770
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Salzburg
    wie gehts jetzt?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Brigitta

    Brigitta Stammmitglied

    Dabei seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    485
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig Holstein meerumschlungen!
    Liebe Ursl,

    danke der Nachfrage - es läuft ganz gut. Der Benny geht die Betty jetzt ab und zu mal besuchen in ihrer Voliere(nhälfte) wenn sie auf Freiflug sind. ich stehe immer daneben. Volierentür und Nistkastenöffnung (Kasten haben und bekommen sie keinen) an der Voliere sind weit offen. Betty kann also weg - wenn sie will. Sie will nicht! :prima:

    Benny ist kein Stück aggressiv zu ihr, er ist in ihre Voliere(enhälfte) langsam und vorsichtig. Meistens interessiert er sich für die Leiter aus Sisal und Holzstücken, er bekommt jetzt auch so eine. Er bringt ihr auch immer noch Geschenke und schiebt die durch das Trenngitter. Betty freut sich und klappert wie verrückt. Es ist zu niedlich. :)

    Benny wird mir und Freunden gegenüber immer zutraulicher, schmusen mag er gar zu gerne. Er ist bis jetzt der problemloseste Kakadu, den ich je kennen gelernt habe. Nicht mal laut. Ich bin sehr zufrieden und lasse ihm die jetzt fast täglichen, freiwilligen und ca. 15 minütigen "Besuche" bei Betty. Er geht dann von selbst wieder weg und macht anderes. Ich muss ihn nicht von ihr wegholen. Ich glaube irgendwie, dass das ein guter Anfang ist. Was meinst Du?

    Gruß
    Brigitta
     
  4. Brigitta

    Brigitta Stammmitglied

    Dabei seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    485
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig Holstein meerumschlungen!
    Hallo Ihr,

    da die vor einiger Zeit ankündigte "Bereinigung" dieses threads bisher nicht durchgeführt wurde, erlaube ich mir, diesen thread noch einmal für die Arageschichte zu nutzen.

    Jeden, den das weitere Schicksal von Arahenne Julia/Flori interessiert, kann auf meiner HP www.handaufzucht.com unter dem button "Aras" nachlesen, wie sich mir die Geschichte bis heute darstellt.

    Ich hoffe, dass ich denen, die meinten, die Geschichte der "Gelben" schon vor meinem "Outing" als "Frau Heiligenschein" ganz genau zu kennen, noch einige erhellende Informationen liefern konnte.

    Bei Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.

    Danken möchte ich an dieser Stelle dem User "RoterFuchs" - ohne seine "Einwürfe" hier in diesen thread hätte ich wohl nicht die Energie aufgebracht, die Klärung dieser Sache in Angriff zu nehmen.

    Ich hoffe, dass die ganze Angelegenheit bald vollumfänglich aufgeklärt werden kann: Vor allem hoffe ich, dass es Flori gut geht und mit ihr alles in Ordnung ist.

    Aber wie heisst es so schön im Volksmund? Tot Gesagte leben lange!

    Gruß
    Brigitta
     
  5. Rena1

    Rena1 Guest

    hallo,brigitta

    hab´mir die geschichte von flori und bruno in etwa durchgelesen....was mir derartig nahe geht....was ist jetzt mit flori...lebt sie vielleicht doch noch,oder hab´ich jetzt was falsch verstanden....inbrünstig hoffe ich das sie noch lebt.

    bin ohne worte :trost:
     
  6. Brigitta

    Brigitta Stammmitglied

    Dabei seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    485
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig Holstein meerumschlungen!
    Hallo Ihr,

    leider noch einmal ein "Missbrauch"! Leider ließ sich mein Dateianhang - mein Schreiben vom 03.03.2005 an den Anwalt von Floris Besitzerin - nicht öffnen. Das habe ich erst eben erfahren. Anliegend mein Originalschreiben, aus datenschutzrechtlichen Gründen musste ich die Anschrift des Anwaltes unkenntlich machen:

    Gruß
    Brigitta

    Text meines Schreibens vom 03.03.2005:



    Brigitta Kruschinski, Bahnhofstr. 84, 25364 Brande-Hörnerkirchen


    RAe St..., Sch…….. & Kollegen
    Frau RA Sabine Z.........
    G.....str. 7

    53... N.......stadt


    Brande-Hörnerkirchen, den 03. März 2005


    Ihr Zeichen 3181/04Z02 Z/Wh/D1/D11473 – Ihr Schreiben vom 01. März 2005

    Sehr geehrte Frau Z...............,

    vielen Dank für Ihr o.g. Schreiben. Ich freue mich, nach nunmehr 3,5 Monaten und drei Anschreiben meinerseits endlich etwas von Ihnen bzw. Ihrer Mandantin zu hören. Wenn auch das, was Sie – im Auftrag Ihrer Mandantin – schreiben, nicht sehr erhellend ist.

    Es mag sein, dass es für Ihre Mandantin nicht von Belang ist, ob und in welcher Form ich rechtliche Schritte gegen „Pico“ und „Trio“ einleite – ich wollte sie nur vollumfänglich informiert halten. Ich werde nämlich das Schicksal von Flori und ggf. die rechtliche Berechtigung von Ansprüchen seitens Ihrer Mandantin in jedem Fall aufklären!

    Sie schreiben, dass Ihre Mandantin ihre Ansprüche gegen mich weiterhin verfolgt. Leider geht aus Ihrem Schreiben nicht hervor um WELCHE Ansprüche es sich hierbei handelt. Die in Ihrem letzten Schreiben vom 18. November 2004 gestellten Ansprüche Ihrer Mandantin habe ich mit meinem Schreiben vom 27. November 2004 an Sie vollumfänglich zurückgewiesen. Auf dieses Schreiben steht eine Antwort von Ihnen bzw. Ihrer Mandantin immer noch aus.

    Auch Ihr jetziges Schreiben beantwortet mein Schreiben vom 27. November 2004 nicht. Also hat Ihre Mandantin doch keine Ansprüche (mehr) an mich, oder? Falls doch, ist es m.E. hohe Zeit, diese nach über 5 Monaten endlich einmal rechtskräftig zu formulieren und – gerne auch gerichtlich - zu stellen! Weiteres Verstreichen von Zeit ist der Aufklärung nicht dienlich! Ich habe jedoch langsam den Eindruck, dass letzteres genau das ist, was Ihre Mandantin möchte.

    Da ich jedoch diesen Vorgang gerne beschleunigen und das Schicksal von Flori und mögliche, daraus resultierende Ansprüchen seitens Ihrer Mandantin schnellstmöglich klären möchte, werde ich genau am 06. März 2005 eine entsprechende Veröffentlichung zum diesem gesamten Vorgang auf meiner Homepage www.handaufzucht.com unter dem button „Aras“ im Internet einstellen und diese Aktualisierung im Internet an den Ihnen genannten Stellen bekannt machen. Dies zu Ihrer vollumfänglichen Information!

    Diese Veröffentlichung führe ich auch gerne gegen den ausdrücklichen Wunsch und Willen Ihrer Mandantin durch. Und zwar genau deswegen, weil das dann laut Ihrem Schreiben gerichtliche Schritte seitens Ihrer Mandantin zur Folge haben wird. Die sind mir nämlich außerordentlich recht. Dann werden wir die ganze Angelegenheit zur Gänze und abschließend vor Gericht klären können. Das ist mein innigster Wunsch!

    Ferner möchte ich Sie drauf aufmerksam machen, dass ich unsere Amtstierärztin bereits am 21. September 2004 über die bis dahin gelaufenen Geschehnisse um Flori und Bruno aus meiner Sicht informiert und um Hilfe gebeten hatte. Anschreiben in dieser Angelegenheit tragen also nichts zur Aufklärung der Frage bei, ob Flori denn tot ist und wenn ja, wann und an was sie gestorben ist und ob daraus Ansprüche seitens Ihrer Mandantin an mich zu realisieren sind. Dies nur zur Information und um Ihnen weitere vergebliche Mühen – und Ihrer Mandantin Kosten - zu ersparen.

    Ferner mache ich Sie der guten Ordnung darauf aufmerksam, dass ich mich mit Kopien unseres Schriftwechsel sowie der von „Pico“ im Internet gegen mich hervorgebrachten Anschuldigungen in Bezug auf den Tod von Flori an die für den Wohnort Ihrer Mandantin zuständige untere Naturschutzbehörde gewandt habe.

    Wie ich Ihnen ja bereits schrieb, ist ein Gelbbrustara meldepflichtig! Sein Tod ist ebenfalls meldepflichtig und die für einen toten Ara vorhandenen Papiere müssen mit der Meldung seines Todes an die untere Naturschutzbehörde zurückgegeben werden. Ich habe dort angefragt, ob Flori dort als tot gemeldet wurde und falls ja, wann das geschah und mit welchem Todesdatum. In dieser Sache werde ich von unserer unteren Naturschutzbehörde unterstützt, denn diese hatte ich ebenfalls bereits am 22. September 2004 über die Vorgänge bzgl. Flori informiert. Wir erwarten baldige Antwort in dieser Sache! Dies wird sicherlich zur weiteren Aufklärung beitragen.

    Ich erwarte, dass wir sehr bald Klarheit in der ganzen Sache haben werden. Wenn Sie dann noch die Ansprüche Ihrer Mandantin präzisieren, wird sicher eine schnelle Klärung möglich sein. Ich hoffe, dass ich nicht wieder fast vier Monate auf Ihr nächstes Schreiben warten muss und/oder dieses erst nach zwei Anmahnungen erhalte. Oder sollte Ihre Mandantin nicht an einer (schnellen) und vollumfänglichen Aufklärung der Sache interessiert sein?

    Gerne erwarte ich - vor allem bald - die schon mehrfach angekündigten gerichtlichen Schritte, die in dieser Sache sicher wirklich sehr hilfreich sein werden.

    Mit freundlichem Gruß


    Brigitta Kruschinski


    Als Email am 03.03.05 in Kopie vorab!
     
  7. Rena1

    Rena1 Guest

    hallo,brigitta

    mein letzter versuch´dich hier zu fragen...nachdem ohne einwirkung...mein ge schriebenes rausklickt.

    in welchen zusammenhang steht jetzt dein bericht...des aussagen des rechtsanwalt von pico...???

    meine frage lautet immer noch...besteht die hoffnung das julia noch lebt...oder ist sie tot...??????
     
  8. Brigitta

    Brigitta Stammmitglied

    Dabei seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    485
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig Holstein meerumschlungen!
    Hallo Rena,

    ich gehe davon aus, dass Julia noch lebt! Mit Sicherheit kann ich das nicht sagen, weil mir alle Beteilgiten trotz mehrfacher - auch schriftlicher Nachfrage - Auskunft hierzu verweigern und mich auf den Rechtsweg verweisen. Ich sehe nicht, was das, wenn Julia wirklich tot ist, für einen Sinn macht. Dann könnte mir man den Obduktionsbericht schicken und seine Ansprüche an mich stellen. Was man nicht tut!

    Ich hoffe zumindest, dass Julia noch lebt - für sie selbst. Nicht für mich! Denn: Sollte ich wirklich Verantwortung am Tod eines Vogels tragen, muss ich dazu stehen, diese auf mich nehmen und damit leben!

    Es war hammerhart für mich Ende November/Anfang Dezember 2004.

    Ende November 2004 war mein Weisshaubenhahn Kiki gestorben. Obwohl mein TA mir immer wieder versicherte, dass alles Menschenmögliche getan worden war und ich nichts versäumt und/oder falsch gemacht hatte, quälte (und quäle) ich mich mit Schuldgefühlen und der Frage, was ich hätte anders bzw. besser machen können. Ich hatte ihn doch so gern!

    In dieser Situation lese ich im Internet Anfang Dezmber 2004, dass ich am Tod von Julia Schuld gewesen sein soll. Das war der Hammer - das wünsche ich niemanden, dieses Gefühl, zwei liebenswerte Papageien in kurzer Zeit verloren zu haben - und ggf. in zumindest einem Fall Schuld daran zu sein.

    Wer seine Vögel liebt, versteht wohl, was ich meine. Es war einfach nur schrecklich. Und diese Ungewissheit jetzt ist auch nur schrecklich - und ich sehe nicht, wozu sie dienen soll. Sinn macht das nur, wenn Julia noch lebt - aber was für einen, ist mir auch nicht klar!

    Gruß
    Brigitta
     
  9. Rena1

    Rena1 Guest



    ich verstehe dich sehr gut.....und gerade diese ungewissheit ist es,die einen zermürbt.

    ich hoffe inbrünstig,das julia noch lebt!

    auch ich lebe seit 12 jahren mit der frage....ob´kokina noch lebt.

    ich denke auch,wäre julia tot....es zu einer aussergerichtliche vereinbarung gekommen wäre.

    ist nur so ein gedanke,da ich mich mit diesen §§§ ned so auskenne :trost:
     
  10. Brigitta

    Brigitta Stammmitglied

    Dabei seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    485
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig Holstein meerumschlungen!
    Hallo Rena,

    für mich ist sicher, dass Julia im November noch gelebt hat. Denn der bis November 2004 laufende, anwaltliche Schriftverkehr mit Julias Besitzerin drehte sich da um die VERGESELLSCHAFTUNG von Julia mit meinem Bruno.

    Wofür braucht eine tote Arahenne einen lebenden Partner? Als Grabbeigabe? Dazu ist mir der Bruno zu schade - und das hat er nicht verdient.

    Und seit November 2004 hat man keine weiteren, neuen Forderungen an mich gestellt. Auch nicht im Schreiben des Anwaltes von Julias Besitzerin vom 01. März 2005. Dieses Antwortschreiben musste ich ja erst mit zwei Anmahnungen "anfordern".

    Dort schreibt man nur, dass die Besitzerin von Julia sich nicht zu meinen Fragen nach ihrem (möglichen) Ableben äussern will. Warum nicht?

    Julia ist (angeblich) drei Tage nach ihrer Abholung hier verstorben - also am 27. September 2004. Und ich bin angeblich Schuld daran, das soll ein Obduktionsbericht beweisen. So stand es auf der HP.

    Warum schickt man mir diesen nicht und stellt seine Forderungen? Das kann doch nicht so schwer sein, als das man dafür fast 6 Monate braucht, oder?

    Und wenn Julia dann irgendwann nach dem November und der da immer noch gewünschten Vergesellschaftung mit Bruno verstorben ist, wer trägt dann die verantwortung dafür?

    Gruß
    brigitta
     
  11. Rena1

    Rena1 Guest

    ich denk´..

    es steht dir die bestätigung zu,das julia tot ist....was hätte es für ein sinn,für etwas gerade zu stehen...das garnicht ist.

    es kommt mir so vor wie bei kokina...die ja angeblich auf dem weg zum th. entflogen sein soll.(molukke)

    das glaubte der richter am schluss auch nicht mehr.(suchaktion bis in die tv)denk´ nicht das so grosse vögel übersehen werden können.

    ich denk´da liegt der hase im pfeffer wo anders.

    hmmmm....ohne beweisführung keine klage. :bier:
     
  12. Brigitta

    Brigitta Stammmitglied

    Dabei seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    485
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig Holstein meerumschlungen!
    Ich "will" die Klage!!!!!!!!!!!!

    Nichts mehr, als das!


    Dann weiß ich endlcih, womit ich es zu tun habe!

    Und kann damit - und auch meiner möglichen VeranWortung : - "angeklagt" -
    LEBEN!!!!!!!!!! Mit ´meinen" Papageien!


    Gruss
    Brigitta
     
  13. Rena1

    Rena1 Guest

    versteh´ich jetzt nicht

    für was sollst du angeklagt werden...```` :?
     
  14. Brigitta

    Brigitta Stammmitglied

    Dabei seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    485
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig Holstein meerumschlungen!
    Wessen man mich beschuldigt, weiß ich ja auch nicht. Man will laut anwaltlichem Schreiben vom 01. März 2005 seine "rechtlichen" Ansprüche gegen mich durchsetzten.

    Worin diese bestehen, sagt man mir nicht! Im letzten Schreiben des Anwaltes auch nicht! Deswegen "will" ich diese Klage - damit ich endlich weiß, WAS man überhaupt von mir will!

    Irgend einen "Sinn" muss ja diese versuchte "Internet-Hinrichtung" ja wohl gehabt haben, oder? Ich sehe ihn nur nicht!

    Gruß
    Brigitta
     
  15. Rena1

    Rena1 Guest

    hallo,brigitta

    von welchen anwalt....Pico´s...????

    also in der regel ist es so....das in anwaltsschreiben auch die begründungen vorliegen um selbst einen anwalt einschalten zu können.

    komischer anwalt :S
     
  16. Brigitta

    Brigitta Stammmitglied

    Dabei seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    485
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig Holstein meerumschlungen!
    Gleich kommt die Amtstierärztin - sie hat gerade angerufen, ob ich zuhause bin. Ich hatte sie um einen solchen, unangemeldeten Besuch gebeten. Damit ich hier nichts "aufrüschen" kann - und weil ich nichts zu verbergen habe!

    Mal sehen, was sie heute so sagt - ich werde berichten!
     
  17. Brigitta

    Brigitta Stammmitglied

    Dabei seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    485
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig Holstein meerumschlungen!
    So, die Amtstierärztin ist gerade weg. Ihr Urteil:

    Haltungsbedingungen: Sehr gut

    Volieren (Größe und Sauberkeit): Gut

    Volierenausstattung, Freisitze und "Spielplätze": Sehr gut

    Zustand der Vögel: Sehr gut

    Außenvoliere: Sehr gut

    Unterlagen und Papiere für die Vögel: Alle ordnungsgemäß vorhanden

    Regelmäßige ärztliche Untersuchungsberichte: Vorhanden

    Quarantäneraum (gefliest, mit eigenem Wasseranschluß): ordungsgemäß vorhanden

    Sofern Bonnie und Bruno (die Aras, mein einziges "wirkliches" Paar) einmal Nachwuchs zeugen sollten, wäre die Amtstierärztin auf jeden Fall bereit, mir eine entsprechende Genehmigung zu erteilen. Nicht, dass ich das möchte. Sie hat mir jedoch im Sinne der Vögel dazu geraten, die Beiden in einem solchen Fall wenigstens einmal brüten zu lassen! Und sie würde mich in einem solchen Fall unterstützen.

    Keinerlei Anzeichen für irgendwelche Verstöße gegen das Tierschutzgesetz!

    Sie hat Einsicht in den Schriftverkehr mit der Besitzerin von Flori genommen - auf meinen Wunsch hin. Auch ihr ist nicht klar, was diese Frau von mir will.
    Sie sieht dieses Anschreiben vom Anwalt der Besitzerin von Julia (ja, Rena, es ist der Anwalt, der üblicher Weise Pico in ihren Papageienstreitigkeiten vertritt) als "Schikane" an!

    Gruß
    Brigitta
     
  18. Rena1

    Rena1 Guest

    hallo,brigitta

    ähnliches hab´ich vermutet...wo keine klage,da auch keine anwaltliche korrespotenz....also nur ein abmahnen oder ähnliches.
    pico sollte wenigstens soviel anstand haben,dir zu sagen(die befunde hat sie sicherlich auch)an was julia verstorben ist....!?!

    wenn sie beim ta verstorben ist (unklarer genese) ist der ta verpflichet diesen vogel zur obtuktion frei zugeben.

    wo ist die vogelleiche verblieben...pico...???


    oder lebt julia doch... :idee:
     
  19. Brigitta

    Brigitta Stammmitglied

    Dabei seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    485
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig Holstein meerumschlungen!
    auf diese Fragen wird Pico wohl nicht antworten! Zuerst tat sie es nicht, weil es ja angeblich ein "schwebendes" Verfahren gegen mich gäbe und sie sich deswegen nicht äussern dürfe. Nun, was da "schwebt" weiß ich nicht - hoffentlich Julia!

    Meine Genehmigung, sich öffentlich dazu zu äussern, hat Pico! Und da ich ja die "Beschuldigte" in dieser Sache bin, ist diese Genehmigung die einzige, die sie braucht.

    Ich weiß nicht, warum sie keinen Gebrauch davon macht - mir wäre das nur sehr recht. Probleme damit, mich vor meinem "Outing" als "Frau Heiligenschein" zu beschuldigen, hatte sie jedenfalls nicht. Und auch, solange die Frage, ob denn nun Julia wirklich tot ist, noch nicht offen auf dem Tisch lag, fand sie es auch nicht schwer mich weiter zu beschuldigen, dass ich am Tode von Julia die Schuld trage. Dazu hatte sie meine Genehmigung allerdings nicht - gestört hat sie das aber nicht! Nun plötzlich diese Skrupel?

    Ich bin bereit, Verantwortung zu übernehmen - wenn ich sie denn tragen muss. Warum also diese Zurückhaltung?

    Und noch etwas zur Amtstierärztin: Diese hat wirklich Ahnung von Papageien - sie nimmt hier auch die Sachkundeprüfung ab.

    Gruß
    Brigitta
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Rena1

    Rena1 Guest

    hallo,brigitta

    mach´dir den kopf frei....es ist sowieso nichts mehr zu ändern,ob nun julia noch lebt,oder auch nicht.
    zurück bekommen wirst du sie sicher nimmer,wenn ich alles richtig gelesen habe(vielmehr du hast keinen einfluss mehr drauf)

    derjenige muss das mit seinen eigenen gewissen ausmachen....was nun wirklich mit julia geschah,oder geschied.

    wie ich bei mir schon den thread nannte....**eine traurige geschichte** :0-
     
  22. Brigitta

    Brigitta Stammmitglied

    Dabei seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    485
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig Holstein meerumschlungen!
    Hallo Ihr,

    ich hoffe nicht, dass es für Julia eine "traurige" Geschichte geworden ist. Um das aufzuklären, poste ich hier!

    Es geht mir nicht darum, hier nun meinerseits eine "Internet-Hinrichtung" zu starten. Da ich ja selbst von einer solchen betroffen bin, weiß ich, wieviel persönliches Leid damit verbunden ist. Und das wünsche ich niemandem. Wirklich niemandem.

    Desweiteren möchte ich mich an dieser Stelle dafür bedanken, dass ich der Frage nach Julias Verbleib und weiterem Leben nach der Abholung hier an dieser Stelle nachgehen darf. Ich weiß, dass das eigentlich gar nicht in diesem thread gehört. Aber es hat sich nun einmal so ergeben, dass mir hier die Frage nach Julia gestellt wurde. Darüber bin ich jetzt froh - obwohl es auch schwer ist.

    Bedanken möchte ich mich vor allem bei den Usern dieses Kakaduforums - die sicher langsam die Nase voll haben von dieser Geschichte. Danke für Eure Geduld! Ich tue dies hier nicht für mich - ich mache es für Julia!

    Die kann sich nicht wehren und ich möchte wissen, was mit ihr (geschehen) ist.

    Danke für Euer Verständnis!

    Gruß
    Brigitta
     
Thema:

Hennenmörder

Die Seite wird geladen...

Hennenmörder - Ähnliche Themen

  1. 6 Monate mit einem Hennenmörder

    6 Monate mit einem Hennenmörder: Hallo Ihr, ja, etwas provokant, dieser Titel – aber das ist mein Goffin Benny nun mal. Ein halbes Jahr ist er jetzt da und ich - und vor...