Herzschwachen Welli richtig füttern?

Diskutiere Herzschwachen Welli richtig füttern? im Wellensittich Allgemein Forum im Bereich Wellensittiche; Hallo, ich hab mal eine Frage, die mir auch noch kein Tierarzt beantworten konnte: Ich habe zwei Wellis, der eine neigt zu untergewicht, denn...

  1. Stonechat

    Stonechat Guest

    Hallo,

    ich hab mal eine Frage, die mir auch noch kein Tierarzt beantworten konnte: Ich habe zwei Wellis, der eine neigt zu untergewicht, denn er fliegt viel und frisst nur das nötigste. Verschiedene Tierärzte haben nun gemeint, dass ich ihm dann immer mal so Knabberstangen reinhängen soll, dass er bisschen Fett auf die Rippen bekommt. Nun hat der zweite Welli aber ein richtiges Problem, denn er hat eine Herzschwäche und fliegt deshalb nicht so viel, zwar schon den ganzen Tag über mal hin und mal her, aber weniger als Ferdi. Jetzt hat er zwei Fettlipome und keiner weiß Rat. Die beiden fressen überhaupt nicht, wenn man versucht sie getrennt zu füttern, aber wenn ich keine Knabberstangen in den Käfig hänge, wird Ferdi ganz schnell sehr dünn und wenn ich sie in den Käfig hänge, verfettet Fussel sehr schnell.
    Vielleicht wisst ihr etwas, wenn mir schon kein Tierarzt helfen kann. Ich wäre euch wirklich dankbar!!

    Liebe Grüße,
    Linda
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Lemon

    Lemon Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    16. Januar 2004
    Beiträge:
    7.233
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    57078 Siegen
    Hallo Linda und Willkommen im Forum! :)

    Darf ich fragen, bei was für Tierärzten du warst? War einer davon auf Vögel spezialisiert? Und wie wurde das Untergewicht bzw. die Herzschwäche diagnostiziert?
    Um festzustellen, ob Ferdi (ist doch der dünne Welli, oder?) zu dünn ist, müsstest du ihn abtasten und wiegen.
    Rein vom Aussehen kann, außer in Extremfällen, keiner sagen ob ein Welli zu dick oder zu dünn ist.
    Und warum sollte er zunehmen, wenn er ansonsten kerngesund ist?

    Zum anderen Welli:
    Wenn er tatsächlich "nur" ein Lipom hat, sollte er etwas abspecken. Sowas kann aber auch bei normalgewichtigen Vögel entstehen.
    Allerdings kann es sich dabei auch um richtige Tumoren handeln, dabei ist einen Heilung schwierig. Oft kann man hier nur was mir einer OP erreichen.

    Das sind alles Sachen, die man erstmal genau abklären muss. Aber auf keinen Fall was verkehrt machst du in beiden Fällen bei Fütterung einer guten, keimfähigen Körnermischung und etwas Frischfutter.
     
  4. Stonechat

    Stonechat Guest

    Ich dank dir für deine Antwort.

    Es waren immerhin drei Tierärzte und davon zwei auf Vögel spezialisiert. Wobei meine Vogis momentan noch bei meinen Eltern sind und das mit dem Tierarzt von daher etwas schief läuft...
    Ich studiere ziemlich weit weg von zuhaus, habe aber in Kassel nun eine Wohnung und werde sie in zwei Wochen mitnehmen. Ich werde auch dort nochmal versuchen einen vogelkundigen TA ausfindig zu machen und dort nochmals vorstellig werden.

    Wiegen kann ich meine Wellis nicht. Sie sind recht scheu. Einer ist mir zugeflogen und keiner wollte ihn mehr, den zweiten habe ich dann zugekauft, ist aber keine Handaufzucht. Man kann sie fangen, wenn sie mal Medis brauchen und da sind sie auch lieb, aber wiegen könnte ich sie höchstens wenn ich sie in eine Box setze und das will ich ihnen nicht antun.

    Bei Ferdi kann auch ein Vogellaie sehen, dass er zu dünn ist, wenn ich versuche die beiden weniger zu füttern. Da haben alle drei TAs einstimmig gemeint, man würde am Kot sehen, dass er einen sehr guten Stoffwechsel hat und wenn er dazu den ganzen Tag herumfliegen kann, verbraucht er scheinbar zu viel Energie und ich solle ihm ruhig Kolbenhirse und Knabberstangen anbieten.
    Bei Fussel habe ich zuerst eine Kotuntersuchung machen lassen, weil der Kot zu dünn und grün ist. Das Labor konnte irgendwelche Planzeparasiten feststellen, die die Vögel auch bekommen können, aber dagegen kann man nichts machen. Tja, war mir ein bisschen komisch also bin ich zum nächsten TA (diesmal als Vogelspezialist bekannter), der meinte, Pflanzenprasiten würden gar nichts machen. Da hatte ich auch schon das erste Lipom entdeckt und den TA danach gefragt. Er meinte, es wären sogar zwei Lipome und eines würde auf die Organe drücken, deshalb vielleicht der dünne Kot. Er hat mir für fast 50 € Medis gegeben, die letztlich nichts gebracht haben. Danach bin ich nochmal zu einem anderen TA (bzw. da ist mein Vater dann hin), den wir sehr zu schätzen wissen, weil wir einmal eine Elster dort in Behandlung hatten, jedoch ist der TA etwas umständlich zu erreichen. Diese war dann die erste TÄ, die die Vögel einmal abgehört und ihre Augen und Ohren untersucht hat, was ich sympathisch fand. Sie hat dann erklärt, dass Fussel ein sehr schwaches Herz hat und es nicht überleben würde, wenn man ihn in Narkose legt, um ihn zu röntgen und die evtl. die Lipome zu entfernen. Sie kam auch zu dem Schluss Lipom, wusste aber keinen Rat, außer ihm spezielles Diätmittel direkt in den Schnabel einzugeben, allerdings meinte sie, das Risiko wäre ihr zu hoch, wenn man ihn dafür jedes Mal fangen müsste. Also war ihr Rat, sie einzeln zu füttern. Das habe ich auch versucht, aber dann fressen sie beide nichts mehr.

    Du siehst, ich bin ratlos.
     
  5. tuana

    tuana Taka Namida

    Dabei seit:
    10. August 2007
    Beiträge:
    776
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wo der Wein wächst ...
    ich musste Rona auch mal (naja eigentlich mach ich das öfters,2mal im Monat?) dazu dunkel ich das zimmer ab und fisch sie aus der luft, dann kommt sie auf die briefwaage (sie wiegt übrigens 36g,ist also ziemlich dünn und der große Fawkes wiegt 48-50g)
     
  6. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Herzschwachen Welli richtig füttern?