Hilfe bei der Geschlechtbestimmung

Diskutiere Hilfe bei der Geschlechtbestimmung im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo! Mein Freund und ich haben uns im März bei den Ebay Kleinanzeigen ein "zahmes Nymphensittichpärchen" gekauft und damit bereits mehrere...

  1. Lingo

    Lingo Vogelfreund

    Dabei seit:
    4. August 2013
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Mein Freund und ich haben uns im März bei den Ebay Kleinanzeigen ein "zahmes Nymphensittichpärchen" gekauft und damit bereits mehrere böse Überraschungen gehabt.

    Der eine Vogel ist recht flugunfähig, er segelt meist einfach in einer Geraden zu Boden - im schlechten Fall auch gegen eine Wand, da er erst kürzlich das erste Mal in der Lage war, auch eine Kurve zu fliegen.
    Eine Tierärztin untersuchte ihn bereits und meinte, die Flügel an sich seien in Ordnung, sie schätze, eine Sehne sei verkürzt und hindere den Vogel so beim Fliegen.
    Zudem scheint ihr Schnabel zu schnell zu wachsen, weswegen wir diesen regelmäßig stutzen sollen.

    Der andere Vogel hat missgebldete Krallen und damit einhergehend des Öfteren Probleme beim Klettern. Sie waren ebenfalls von Milben befallen und unterernährt und die Ärztin meinte, die Missbildung der Krallen lägen an einem Pilzbefall, den sie ebenfalls behandlen musste, um die zwei gesunden Krallen zu retten.
    Sie meinte, es sei ein "schlechter" Kauf gewesen, da sie auch vermutet, dass es sich bei den Tieren um Inzesttiere handle. Nichtsdestotrotz mögen wir unsere Piepmätze und päppeln sie auf so gut wir können.

    Wir beobachten die Vögel seitdem und versuchen alles, sie schonend an uns und die neue Umgebung zu gewöhnen. Sie sind auch bereits zahmer geworden, auch wenn sie doch noch Angst haben.
    Mittlerweile hegen wir nur die Vermutung, dass das vermeintliche Pärchen, welches wir bekommen haben, eigentlich aus zwei Hähnen besteht.
    Da wir mit der Geschlechterbestimmung allerdings noch nicht allzu geübt sind, wollte ich auf diesem Weg einmal Rat einholen.

    Das Verhalten gibt leider auch nicht viel Aufschluss. Bei Stöpsel glauben wir, Balzverhalten zu beobachten, allerdings singt auch der zweite Vogel, Knopf, hin und wieder lange und sehr schön.

    Bild 1: Stöpsel
    Bild 2: Knopf
    Bild 3: Knopf
    Bild 4: Stöpsel
    Bild 5: Knopf
    Bild 6: Stöpsel (links) und Knopf

    Vielen Dank im Voraus!

    Liebe Grüße

    Lin
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.241
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Zollernalb
    Hallo Lin

    und willkommen in den VF :0-

    Du hast schon richtig vermutet, Stöpsel und Knopf (nette Namen) sind zwei Hähne (Männchen).

    Wegen des Schnabel nachschneidens habe ich ne Frage: hat euch die Tierärztin das gezeigt, wie das geht ? Bei übermässigem Schnabelwachstum muss man nämlich aufpassen, weil die Blutgefässe und Nerven dann auch in Richtung Schnabelspitze nachwachsen, also länger werden.

    Werden die Blutgefässe beim Stutzen verletzt, kann es schlimmstenfalls passieren, dass der Vogel dadurch verblutet. Wir müssen mit unserer Rosi seit sie sich erschrocken hat, und dabei gegen eine Tür (die meistens aber nicht immer geöffnet ist) geknallt ist, auch regelmässig ihren Schnabel korrigieren lassen, auch weil beim Crash seitlich ein Stückchen herausgebrochen ist. Obwohl - letzten Dienstag hat der TA uns gelobt, und vielleicht kriegen wir das doch wieder hin.
    Insofern, lieber einmal zu viel vom Tierarzt machen lassen, als den Vogel am Schnabel zu verletzen, was übrigens auch sehr schmerzhaft ist.

    Während der Eingewöhnungsphase - die ihr ja wahrscheinlich bald durch habt - ist besonders viel Geduld ein Einfühlvermögen gefragt. Aber ich denke, da haben die beiden Nymphen wirklich grosses Glück gehabt, so wie ich deinen Beitrag lese.

    Weiterhin würde ich empfehlen, noch 2 Weibchen dazu zu holen. Oder, falls das nicht geht, einen der beiden Männchen in eine gute Haltung zu Nymphenmädels vermitteln, und dem anderen dann eben nur ein Weibchen dazu zu gesellen.
     
  4. Lingo

    Lingo Vogelfreund

    Dabei seit:
    4. August 2013
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Danke! :)

    Vielen Dank für die Hilfe!
    Das erklärt, weswegen die beiden nicht so recht miteinander umzugehen wissen.

    Zunächst wegen des Schnabelstutzens: Zuerst bin ich jedes Mal mit dem Vögelchen zum Arzt gefahren, da der Schnabel aber bereits nach zwei Wochen wieder so lang war, dass er Knopf bei der Nahrungsaufnahme behinderte, meinte die Tierärztin es sei weniger Stress für das Tierchen, es zu Hause machen zu lassen. Sie hat mir dann genau gezeigt wie ich es zu machen habe (auch, dass ich lieber nur wenig und dafür öfter schneiden soll, eben wegen der Blutgefäße) und wir haben uns dafür in der Tierhandlung eine kleine Krallenzange besorgt wie die, die die Tierärtzin selbst benutzte.

    Jetzt, da es klar ist, weswegen die beiden sich nicht wie ein normales Pärchen verhalten, sind wir schon schwer am Überlegen.
    Wir möchten die Tiere so artgerecht halten wie möglich, also auch in Pärchen.

    Letzten Monat haben wir uns dann allerdings auch ein Ziegensittichpärchen dazu geholt. Diese haben fleißig auch schon sehr bald befruchtete Eier in unserer Wohnung versteckt, weswegen wir mit einem benachbarten Züchter gesprochen haben, damit wir einen Weg finden, die Küken nicht alle vor dem Schlupf töten zu müssen. Dieser hat ohnehin Probleme damit, dass seine Ziegensittiche nicht in Brutlaune sind und war recht froh.
    Jetzt haben wir fünf Jungtiere (etwa eine Woche alt) bei uns und haben bereits überlegt, ob wir nicht auch selbst zwei behalten sollen.

    Wenn wir dann auch noch zwei Nymphensittichhennen holten, wären das acht Vögel. Und für so viele Tierchen haben wir kaum genug Platz in unserer Wohnung...

    Vielleicht könnten wir einen Nymphennsittich weggeben und für eine Henne tauschen, allerdings merke ich schon, dass wir beide nicht weggeben wollen.
    Und auch, dass es schwer wird, jemanden zu finden, der entweder einen Vogel mit Missbildung oder einen mit Flugschwierigkeiten hüten würde.
     
  5. Lingo

    Lingo Vogelfreund

    Dabei seit:
    4. August 2013
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Da du dich mit den Vögeln auch sehr gut auszukennen scheinst (und ja schon überaus fleißig hier im Forum warst, bei all den Einträgen) hätte ich noch eine kleine Frage hintendran:

    Ist unser Vogelkäfig überhaupt groß genug für unsere vier Vögel?

    Länge 101 cm, Breite 55 cm, Höhe 85 cm.

    Wir haben recht schnell gemerkt, dass die Ziegensittiche sehr aktiv sind und nicht lange im Käfig sein können, ohne am Rad zu drehen, weswegen wir sie und die Nymphensittiche überwiegend draußen halten,
    damit sie viel Platz zum Fliegen haben.
    Der kleine Anbau ist für Knopf, damit er, falls er wieder einmal runterfliegt, auch alleine problemlos wieder hinauf kommt. Da er sich vor uns noch ängstigt, nimmt er die Hilfe nämlich nur ungerne an und kämpft sich lieber alleine wieder hoch.
    (Wobei er sehr geschickt beim Klettern ist).
     

    Anhänge:

  6. #5 owl, 5. August 2013
    Zuletzt bearbeitet: 5. August 2013
    owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.241
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Zollernalb
    Achtung, ist sehr viel geworden

    Hallo Lin

    Nichts zu danken. Ich denke dafür sind Foren doch da, um sich gegenseitig zu helfen, oder um Erfahrungen oder Erlebnisse auszutauschen ;)

    Ja, das ist die wohl naheliegendste Erklärung. Wobei sich das mit zunehmenden Alter noch verstärken kann, z.B. indem die Nymphenmänner aus Frust zu schreien anfangen oder sich sogar rupfen können. Indem sie mit artgleichen Weibchen zusammenleben können, wird man ihren natürlichen Bedürfnissen am ehesten gerecht.

    Ja, dann ist das doch wohl ganz ok. Ausser natürlich, dass die Ursache für das übermässige Schnabelwachstum am besten behandelt wird. Bei meiner Rosi hat sich nach ihrem heftigen Crash ein so genannter leichter Kreuzschnabel oder auch Scherenbiss angedeutet. Ich hoffe, mein TA und ich kriegen das wieder hin. Frische Äste gibt es natürlich zuhauf, Mineralstein- und Mineralpulver, dazu losen Grit und Gritstein…. und natürlich auch ein paar Lieblingsmöbel.

    Find ich klasse :zustimm:

    Zu den Ziegensittichen muss ich schreiben, dass ich sie zwar total süss und schön finde, mich allerdings überhaupt nicht mit ihnen auskenne. Ferner weiss ich nicht, ob du in Deutschland wohnst, weil m.W. in Österreich und der Schweiz keine Zuchtgenehmigung vorliegen muss ? Wie der aktuelle Stand bei uns ist (es gab ja schon viele Diskussionen drüber) weiss ich auch gerade nicht :?
    Betrifft mich nicht, weil ich eh nicht züchten möchte.

    Gebrütet haben meine Nymphen trotzdem schon ein paar Mal, und ich habe ihre echten Eier gegen Plastikeier (in der Hand vorgewärmt) ausgetauscht. Musste Rudi dazu allerdings im Zimmer nebenan einsperren. Was übrigens ganz einfach geht, da dieses Zimmer ohnehin meist zur Verfügung steht. Sobald meine Wellis dahin fliegen, folgt Rudi ihnen. Während seine Rosi brütet, spielt er bei den Wellis gerne ein bisschen den Clown vor laute Freude und Übermut.

    Kurzum: du musst keine ungeborenen Küken töten, indem du unmittelbar nachdem das Gelege vollständig ist, die echten Eier gegen Plastikeier austauschst.

    Stichwort „zwei behalten“….. ich bin mir nicht sicher, ob man bei Ziegenküken das Geschlecht gleich so richtig bestimmen kann, oder ob das erst bei erwachsenen Sittichen möglich ist ? Selbstverständlich geht mich deine Entscheidung nichts an. Allerdings wäre es doch schade für dich und vor allem deine Vögel, wenn du nachher einen Männerüberschuss bei den Ziegen, und eine reine Männergesellschaft bei den Nymphen hättest. Nur so, als Überlegung.

    Hm, das kommt mir doch irgendwie bekannt vor. Deshalb leben bei mir auch „nur“ 2 Wellis und 2 Nymphen. Mein erster Welli hat vor knapp 40 Jahren mich ausgesucht, nicht ich ihn. Dann vor ganz knapp 14 Jahren…. mein erster Nymphie genau so. Wir haben uns alle arrangiert, und ich liebe meine Luftpiraten wirklich sehr. Jedenfalls isses so, wollte ich Mini-Welli- und Mini-Nymphenschwärme halten, wäre ich ebenfalls bei 8 Vögeln. Das geht in unserer Wohnung nicht.

    Hier in den VF gibt es ein Vermittlungsforum, mit einigen Unterforen, u.a. auch für Vögel mit Behinderung. Letztendlich ist es eure Entscheidung, und die ist vermutlich nicht einfach. Knopf und Stöpsel sind nämlich zwei bezaubernde Männchen. Mir persönlich gefallen die wildfarbenen Männchen sowieso am besten. Nymphen sind auch zu charmant, und ich kann dich mit „beide nicht weggeben wollen“ sehr gut verstehen.

    Die empfohlene Mindestgrösse für ein Paar Nymphensittiche beträgt m.W. 2 m lang – 1 m breit – und 1 m hoch. Wobei ich zugeben muss, dass ich eine Voli mit 1 m Breite nicht mehr zur Terrassentür rauskriegen würde. Auch die Tatsache, dass sich meine Nymphen 24 Stunden frei im Wohnzimmer bewegen können, lässt mich die Angelegenheit nicht ganz so eng sehen. Schlafen tun sie aufm Wohnzimmerschrank, so dass ich jeden Tag da hochklettere, um die Hinterlassenschaften der Nacht zu entfernen (macht dann auch wieder einen Unterschied, ob 4 oder 8 Vögel)

    Lange Rede, kurzer Sinn: bei ganztags Freiflug, und z.B. nur als Schlafkäfig genutzt, sollte das gehen. Beim Einzug von einem oder zwei Weibchen, würde ich dann ohnehin zu einer anderen Voli raten, damit alle sich eingewöhnen müssen, und um somit einer möglichen Revierverteidung vorzubeugen.

    Das war eine sehr gute Idee, deinem Knopf so eine Kletterhilfe anzubieten. Kann man nur jedem empfehlen, der einen flugunfähigen oder unsicheren Flieger bei sich zu Hause hat. Denn der Artgenosse, sowie Futter und Wasser muss jederzeit erreichbar sein, auch für einen behinderten Vogel. Hast du wirklich klasse gemacht. Was ich noch empfehlen möchte, um weiteren schweren Verletzungen bei evtl. Abstürzen vorzubeugen: einen Teppich auf die Fliesen zu legen. Vielleicht einen mit etwas weichem Flor, und trotzdem in der Maschine waschbar. Selbst Zeitungen, Kartons oder Decken könnten eine "ungewollte Landung" vielleicht etwas dämpfen. Natürlich geht mich deine Einrichtung rein gar nix an..... ich denke dabei nur an deinen Nymphi, damit er nicht so hart landet ;)


    P.S:
    danke für dein Vorschuss-Vertrauen. Trotzdem, dass ich mich „sehr gut“ auskenne, das wage ich zu bezweifeln. Mit der Vererbungslehre, den Farbschlägen, sogar bei der Jungenaufzucht könnte ich dir z.B. nicht weiterhelfen. Hach ja, und die Anzahl der Beiträge besagt eigentlich gar nichts. Da wird alles Mögliche mitgezählt, von Aufrufen zu Petitionen bis hin zu „uuiii, der ist wirklich süss“ :D
     
  7. Lingo

    Lingo Vogelfreund

    Dabei seit:
    4. August 2013
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sonja,

    Finde ich wirklich unheimlich nützlich, war bisher nie so wirklich in Foren aktiv :)

    Ich bin gerade recht froh, dass ich noch einmal wegen des Geschlechts nachgefragt habe. Wir haben sie ja schon bald ein halbes Jahr bei uns und haben bis vor kurzem gedacht, dass der Verkäufer uns nichts Falsches gesagt hatte, als er meinte, dass sie ein Pärchen seien. Mehr und mehr fiel uns nur auf, dass die beiden keinerlei Pärchenverhalten zeigten. Besonders Knopf versuchte immer wieder eine Streicheleinheit von Stöpsel zu bekommen und wurde dann ständig weggepickt.

    Das muss ja ein arger Crash gewesen sein. Da wünsche ich dir und Rosi noch viel Erfolg, dass ihr das wieder hinbekommt. :)
    Wir wissen leider nicht, worin die Ursache besteht. Die TA hatte ein paar Vermutungen angestellt, eben dass die Sehne im Flügel vermutlich wegen eines frühen Flugunfalls verkürzt sei und er deshalb nicht fliegen könne. Vielleicht ist der überdurchschnittliche starke Schnabelwuchs so zu erklären, allerdings hat er keinerlei Scherenbiss oder dergleichen. Wie gesagt, vermutet der TA bereits, dass es sich vielleicht um Inzesttiere handle. Ich habe den Verkärufer daraufhin kontaktiert, aber von dem kam nur ein "das sollte eigentlich ja nicht möglich sein".


    Wegen der ZG habe ich mir schon verschiedene Seiten durchgelesen, beim BNA und anderen Websites, bin mir aber noch immer nicht vollends sicher. Scheinbar wurden Teile des Gesetzes verändert, aber der aussagekräftige § 17g nicht und deswegen braucht man eine, um züchten zu dürfen. Wobei auch auf der Seite des BNA steht, dass sich das bald ändern könnte. Und wiederum andere meinten, dass es bereits geändert sei...
    Ich wohne in Deutschland und will nicht gegen das Gesetz verstoßen, es lag auch keine Absicht vor, dass sich die Vögel vermehren.
    Eines Tages lagen einfach bereits mehrere Eier in der Wohnung, die, als wir sie überpüften, bereits viele Äderchen enthielten. Man konnte auch bereits die Jungvögel erahnen.
    Als ich mich daraufhin darüber erkundigte, was zu machen sei, las ich überall Dinge wie "man muss die Eier schütteln und wieder ins Nest legen, dann schlüpft da auch nichts" oder "einfach einmal warm abkochen". Da ich das einfach nicht konnte, meldete ich mich beim Tierarzt, welcher meinte, dass man vielleicht auch drum rum kommt, die Vögelchen zu töten, und mir die Nummer des Züchters gab.
    Eigentlich war der Plan, ihm die Eier zu geben, damit er die Tiere großzieht, allerdings sagte er mir, dass sie dann auch nur sterben würden, da seine Ziegen einfach nicht in Brutlaune kämen. Er meinte, wir sollten die dann hier großziehen und er käme regelmäßig vorbei und schaute, ob es ihnen gut ginge.
    Ehrlich gesagt fühle ich mich deswegen wirklich nicht schlecht, auch wenn es vielleicht eine Straftat ist...

    Verstehen sich deine Nymphen gut mit den Wellensittichen? Mir wurde gesagt, dass Wellis aggressiver in Erscheinung träten als Nymphen und man sie deshalb lieber nicht zusammen halten sollte..

    Das nächste Mal werden wir das auch machen. Dann müssen wir nur dafür sorgen, dass wir das Gelege auch frühzeitig entdecken. Die Ziegensittiche sind so brutfreudig gewesen, dass sie das auch ohne Nistkasten gemacht haben.


    Wegen des Geschlechts bin ich bei den Ziegenküken echt glücklich, das Geschlecht kann man bereits im Nistkasten bestimmen, da sich Männchen und Weibchen sehr viel deutlicher voneinander unterscheiden als es bei Nymphen der Fall ist.
    Noch sind sie keine Woche alt und zu jung, aber die Geschlechter sieht man dann noch früh genug. Wir haben auch fünf kleine hier, da bin ich recht zuverlässig, dass sich die Geschlechter ein wenig mischen. :)
    Was mir Sorge bereiten würde, wäre ja, dass die Tatsache, dass die kleinen dann Geschwister wären, denen viel Ärger macht...

    Genauso geht es uns jetzt eben auch.
    Wir hatten ja wirklich geplant, einfach die beiden Pärchen zu halten. Dass das eine "Pärchen" (laut Verkäufer waren sie ja sogar verpaart) keines ist und das andere sich gleich vermehrte, sorgt nun eben dafür, dass wir uns wohl oder übel von manchen trennen müssen. Alle zu behalten würde nicht gehen, zumal das weder den Vögeln noch unserem Wohnzimmer guttun würde.
    Bisher hat es ja alles gut funktioniert. Die Nymphen klettern lieber am Käfig, an der großen Wurzel, die wir ihnen aufgehängt haben, und der langen Girlande entlang. Die Möglichkeit zum ganztägigen Freiflug haben sie nie genutzt (auch Stöpsel nicht, sein Fliegen besteht aus einer kleinen Schlaufe, an deren Ende er wieder am Ausgangspunkt sitzt und ganz aufgeregt und laut singt), wohingegen die Ziegensittiche nichts Anderes tun und fast schon hyperaktiv alles erkunden, was sie im Zimmer finden können.
    Die vier kamen sich so gut wie nie in die Quere, zumal die Ziegen auch gerne am Boden unterwegs sind.
    Auch der TA lobte uns, dass es den Tieren sehr gut und im Falle der Nymphen auch sehr viel besser als am Anfang, als sie frisch zu uns kamen, geht.
    Wir suchen jetzt nach einer Lösung, die für die Tiere am besten ist. Das Problem ist einfach, dass wir alle von ihnen wirklich gern haben, es wird nicht leicht zu entscheiden, wer bleibt und wer geht. :traurig:


    Wegen der Käfiggröße geht es uns dann auch nicht anders. Der Käfig ist der Ort, an dem sie sich manchmal zurückziehen oder spielen, zudem der Platz, an dem sich Futter, Trinken und der Badebereich befinden, sie schlafen auch außerhalb.
    Als eigentliche "Voliere" haben sie da ja das gesamte Wohnzimmer, das wir mehr und mehr vogelfreundlich gestalten (Kabel verdecken, Insektenschutz ans Fenster und an den Teppichboden haben wir auch schon gedacht). Das scheint dann ja in Ordnung zu gehen. :)

    Da müssten wir uns dann auch noch einmal umsehen..


    Klasse Tipp! Bisher hatte der Kleine ja das Glück, häufig weich am Sofa zu landen, aber wir wollen ja nicht, dass er sich schwer verletzt, wenn's mal wirklich schief läuft. :)

    Mehr Erfahrung als ich hast du jedenfalls und über die hilfreichen Beiträge freue ich mich auch schon. :)
     
  8. #7 charly18blue, 5. August 2013
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.361
    Zustimmungen:
    153
    Ort:
    Hessen
    Hallo Lin,

    herzlich Willkommen in den Vogelforen :0- .

    Sonja war ja schon wahnsinnig fleißig [​IMG] und hat Euch jede Menge Infos gegeben. Bei dem "Farbschlag" Eurer Nymphen ist es recht einfach nach der Jungmauser das Geschlecht zu bestimmen, mal unabhängig vom Singen, sind die Innenseiten der Schwanzfedern bei Hähnen einfarbig. Bei Hennen hätten sie Bänder mit Perlen. Der "Verkäufer" hatte entweder keine Ahnung oder dem wars wurscht, der wollte die beiden nur loswerden :k

    Nun die Frage der Fragen :D : Ist Eure Tierärztin vogelkundig? Steht sie in unserer Datenbank klick?
    Wegen des immer wachsenden Schnabels: Übermässiges Schnabelwachstum wird auch durch Lebererkrankungen/-schwäche hervorgerufen. Wißt Ihr wie alt die beiden sind?

    :trost: :beifall:

    Nun mal zu dem Käfig, der reicht eigentlich grade mal so eben für 2 Wellis und ist selbst für 2 Nymphen zu klein. Aber bei ganztags Freiflug, sehe ich es wie Sonja.
    Genau.

    Wo sind die Ziegen untergebracht? Zusammen mit den Nymphen? Das würde ich auf jeden Fall trennen, so oder so. Zusammen draußen im Freiflug okay, aber sie sollten doch schon eine eigene Voliere haben. Und Ziegen sind, wie ihr ja bereits gemerkt habt, sehr brutfreudig. Bietet auf jeden Fall Kalzium angereichert mit Vitamin D3 immer an, damits keine Legenot oder Mangelzustände gibt. Wichtig ist, dass das Vitamin D3 mit drin ist, es sei denn Ihr habt eine UV Beleuchtung in der Wohnung für die Vögel, dann darf es auch ein "normales" Kalziumpräparat sein.

    Da die Psittakose Verordnung aufgehoben wurde, ist die Grundlage nicht mehr da für eine Zuchtgenehmigung. Normalerweise bräuchte man allerdings noch bis zum Inkrafttreten des neuen Tiergesundheitsgesetzes, das den §17g Tierseuchengesetz ablöst, im nächsten Jahr, eine ZG. Aber soviel ich weiß stellt kein ATA noch eine aus. Ich würde also um ganz sicherzugehen, Euren zuständigen Amtstierarzt anrufen, dann seid Ihr auf der sicheren Seite.
     
  9. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.241
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Zollernalb
    Hallo Lin

    Bist du noch da ?

    Tut mir sehr leid, dass ich dich so lange hab warten lassen. Habe gerade ausserhalb der VF und des I-Net sehr viel um die Ohren.

    Jedenfalls ist’s wieder extrem viel geworden….

    Foren können sehr nützlich sein, das stimmt. Selbst habe ich wohl auch das meiste aus den Foren gelernt. Hier kann man zur individuellen Situation Fragen stellen, und bekommt (meist) auch richtige und freundliche Antworten darauf.

    Manche (nicht alle) Verkäufer haben leider keinen Plan. Was wir hier zum Teil lesen, dass eine Verpaarung von Nymphen mit Rosellas empfohlen wird, ist nur ein unmögliches Beispiel von vielen.

    Oh ja, der Crash war nicht schön, und ich kann froh sein, dass nicht noch mehr passiert ist. Und Danke für deine lieben Wünsche. Zum übermässigen Schnabelwachstum deines Nymphis möchte ich mich Susannes Frage gleich anschliessen:

    Denn: dass eine Sehnenverletzung die Ursache für übermässigen Schnabelwuchs sein könnte, habe ich bisher noch nie gehört. Da geht Susannes Vermutung ganz in die richtige Richtung, weil das eher ein Hinweis auf eine Leberfunktionsstörung oder –krankheit sein könnte. Wobei selbige durchaus zu behandeln ist. Daher möchte ich dir, genau wie Susanne, unbedingt empfehlen "nur" einen vogelkundigen Tierarzt zu konsultieren.
    Wichtig sei hier noch zu erwähnen, dass du deinen Nymphensittichen Futter ohne Sonnenblumenkerne (SB) anbietest. Selbige sind sogar für eine gesunde Leber nicht gut, da sie zu den Ölsaaten zählen und ihr Fettgehalt viel zu hoch ist.

    Genau, die Einen sagen dies, die Anderen orakeln jenes. Ich denke dass in Anbetracht dessen, eine gewisse Verunsicherung bei einigen Vogelhaltern nicht verwunderlich ist.

    Nur keine Panik, Lin. Glaube mir, du bist nicht die Erste, und auch nicht die Letzte, wo so etwas „einfach passiert“ ist. Gerade wenn die Vögel ganztags Freiflug haben, während man selbst vielleicht nicht immer Zuhause sein kann, finden die Piepser in ihrem Bruttrieb zuweilen die abenteuerlichsten Nischen.

    Hm, also das Schütteln wäre mir zu unsicher. Beim Abkochen habe ich Angst, die Eier könnten zerplatzen, was dann ? Jedenfalls finde ich es sehr gut, dass die kleinen Ziegensittiche leben dürfen, und wünsche den Kleinen bei der Gelegenheit sogleich ein glückliches und langes Leben.

    Schlecht fühlen musst du dich auch bestimmt nicht, weil selbiges schon vielen Vogelhaltern vor dir ebenso erging. Die meisten Amtstierärzte sind beim ersten ungewollten Nachwuchs auch eher gnädig, und erteilen meist eine Sondererlaubnis.
     
  10. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.241
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Zollernalb
    zwei Beiträge draus gemacht.....

    ..... und trotzdem ist's zum Fürchten viel geworden :D

    Geht so. Ich habe zuweilen den Eindruck, dass meine Wellis meinen Nymphen auf den Keks gehen. Während meine Nymphen lieber zu zweit spielen, schmusen, schreddern oder relaxen wollen, gefällt es meinen Wellis manchmal, diese Idylle etwas aufzumischen. Meine Nymphen tun mir dann immer leid. Aber was soll ich tun, denn ohne einander können sie auch wieder nicht. Schieb ich die Nymphen zuerst in den Garten, dann gibt es beiderseits Kontaktrufe. Genau so wenn Gäste hier sind, die meinen Geiern nicht geheuer sind, dann sammeln sich alle Viere zu einem Cluster, auf ihrer „Zufluchtschaukel“. Wir nennen diese Schaukel aus eben diesem Grund so. Ich nenne die Beziehung meiner 4 Vögel zueinander, einfach mal eine Art „Hass-Liebe“.

    Ich denke du wirst von mir wenig (bis gar keine) Beiträge finden, in denen ich eine gemischte Haltung dieser beiden Arten ausdrücklich empfehle. Es ist immer schwierig pauschal die jeweilige Situation zu beurteilen. So kann eine Gruppe aus Senior-Wellis und jungen Nymphen ganz gut funktionieren, während im nächsten Schwarm die halbstarken Wellis die Senior-Nymphen nerven. Deshalb find ich ja auch die Foren so praktisch, weil sehr viele Facetten zu finden sind, und auf den jeweiligen individuellen Fall eingegangen werden kann.

    Siehste, Lin, und jetzt konnte ich von dir etwas dazu lernen, weil ich das mit dem Geschlecht bestimmen bei den Ziegensittichen nicht wusste. Danke.

    Ich kenne mich mit Ziegensittichen wirklich nicht aus, und empfehle dir daher, dich mit dieser Frage ins Unterforum „Laufsittiche“ zu wenden.

    Hm, da bei euch jetzt viele süsse Geierchen – mit und ohne Haube sitzen – sogar 5 Küken, fällt es mir nicht leicht zu schreiben: „da hattet ihr aber grosses Pech“…. Passt irgendwie nicht so richtig. Und dennoch möchte ich eine Empfehlung schreiben, wie ich das evtl. angehen würde, und wie es auch bestimmt für die Vögel stressfreier und trotzdem spannender sein könnte: 4 Vögel ein- und derselben Sittichart zu halten. Da habt ihr (und die Vögel) weniger Stress, und es ist einfach interessant, die Interaktionen und Kommunikationen innerhalb eines kleinen Schwarmes zu beobachten. Leichter geschrieben, als getan…. ich weiss. Erst Recht, wenn sie bereits alle die Herzen ihrer Halter erobert haben.

    Schön, dass es mit beiden Vogelarten so gut klappt. Ja, Ziegen sind gerne mal am Fussboden unterwegs, was ich allerdings bei meinen Nymphen auch manchmal beobachte. Heisst nicht, dass mir dies gefällt. Meine Wellis sind eigentlich NIE aufm Fussboden unterwegs. Nymphensittiche entspannen auch sehr gerne auf einem Sitzbrettchen. Das Sitzbrettchen meiner Vögel besteht aus unserem Wohnzimmerschrank, sowie einem Holzregal an der gegenüberliegenden Wand. Aber sie sitzen auch sehr gerne auf den Naturastschaukeln, welche von der Decke hängen.

    Das freut mich sehr für euch alle. Selbst hatte ich auch gleich nach deinem ersten Beitrag den Eindruck, dass du ganz mit dem Herzen bei deiner Vogelhaltung dabei bist, grosses Interesse zeigst, und keine Mühe scheust. Klasse, weiter so :zustimm:

    Eine Entscheidung, um die ich euch nicht beneide. Ginge mir heute ganz genau so, müsste ich entscheiden, ob Wellis oder Nymphen.

    Sehr gut. Und bitte nicht vergessen, dass in vielen Gardinen Bleibänder (sehr giftig) am unteren Saum eingenäht sind. Auch Wassergefässe (z.B. Giesskannen) können eine tödliche Gefahr für die Vögel sein.
    Ansonsten schliesse ich mich, wie so oft, Susannes Aussage an:
    :zustimm:


    Ja, da kann man wirklich von bisherigem Glück schreiben. Dein Kleiner könnte das Sofa auch mal „knapp verfehlen“ (hoffentlich nicht !) und sich dabei böse verletzen.

    Wünsche dir weiterhin viel Freude mit deinen Sittichen, und vor allem ein „glückliches Händchen“, bei deiner anstehenden Entscheidung. Deinen Küken wünsche ich natürlich prächtiges Gedeihen :0-
     
  11. Lingo

    Lingo Vogelfreund

    Dabei seit:
    4. August 2013
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Susanne!

    Noch einmal danke :)

    Ja, darauf sind wir mittlerweile auch shcon gekommen. Die Daten, die uns vorab über die Vögel gegeben worden sind, haben sich auch allesamt als falsch herausgestellt. :/ Der hat da wirklich jede Menge behauptet, damit wir sie nehmen und ist dann abgedüst, sobald er sein Geld hatte..

    Die Ärztin steht nicht in der Datenbank (für unsere gesamte Umgebung steht in der Datenbank niemand), aber wir haben vorher bei vielen verschiedenen Tierärzten angerufen, die uns alle sagten, dass sie selbst nicht genug von Vögeln wussten und zu ihr verwiesen. Alle Vogelhälter der Umgebung gehen zu ihr und ich habe auch in Internetrezensionen oft gelesen, dass sie für ihre Vogelkunde gelobt wird. Was auch ganz gut ist. Zu den Datenbank-TA, die am nächsten zu uns sind, kommen wir ohne Auto leider auch sehr schlecht hin :')

    Uns wurde beim Kauf gesagt, sie seien etwa 9 Monate alt, das war im März. Allerdings hat alles andere, was uns da gesagt worden ist, auch schon nicht gestimmt, da bin ich mir nicht sicher, wie sehr man darauf vertrauen sollte...

    Wir hatten auch nie vor, den Käfig als Voliere zu nutzen. Vor allem die Ziegensittiche würden da nach nem halben Tag verrückt werden. :)

    Wir hatten die Ziegen gekauft, da uns die TA gesagt hätte, dass man diese gut zusammen mit den Nymphensittichen halten könnte.
    Da unsere Nymphen wirklich das Gegenteil von aktiv sind und eigentlich den ganzen Tag über nur sitzen oder Futter holen laufen (wohingegen die Ziegen alles ausprobieren und ständig hin und her flattern) kamen sich die beiden Vogelarten bisher nicht in die Quere.
    Auch in der Tierhandlung wurden die Ziegensittiche zu zweit in einer Voliere voller Nymphen gehalten, für sie ist es von daher nichts Neues und sie lassen Knopf udn Stöpsel in Ruhe.
    Kalzium und Vitamin D3 bekommen die Vögel allerdings. Auch viel frisches Obst und Gemüse, da die TA meinte, wir sollten die Nymphen schön aufpeppeln, da sie beim Kauf völlig unterernährt waren.


    Vielen Dank, das machen wir dann auf jeden Fall einmal! :)
    Ringe haben wir über den BNA e.V. bereits bekommen und die kleinen ordentlich beringen lassen, da auf ihrer Seite empfohlen wird, das machen zu lassen.
     
  12. Lingo

    Lingo Vogelfreund

    Dabei seit:
    4. August 2013
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sonja

    Ja, tut mir leid, dass ich mich so lange nicht gemeldet habe. Habe seit Montag einen Ferienjob angefangen, bei dem ich in der Spätschicht arbeiten muss, bin die Woche über zu gar nichts gekommen...


    Wir werden deshalb auch ganz sicher nicht wieder bei solchen Leute Tiere kaufen. Dann lieber doch direkt vom Züchter oder in der Zoohandlung.

    Oh, das wurde falsch verstanden. Die TA meinte, dass die Sehnenverletzung die Ursache für die Flugunfähigkeit sei, nicht für das Schnabelwachstum. Da tippte sie, auch wegen anderer "Defekte", auf Inzest. Falls eine Leberfunktionsstörung das Problem sein sollte, werde ich die TA bald noch einmal beten, sich das Tierchen noch einmal genau anzusehen.
    Das mit den Sonnenblumenkernen wusste ich noch gar nicht, danke :)

    Der Teil über die Ziegenküken hat mich jetzt dann doch beruhigt... Ich werd noch einmal beim ATA anrufen und zusehen, dass alles ordentlich von statten geht, eine Sondererlaubnis wäre ohnehin das Beste.
    Bisher haben wir die Kleinen auch komplett alleine "groß gezogen", da der Züchter noch nicht einmal vorbei gekommen ist... nächste Woche will er mal schauen kommen. Bislang bestand die Hilfe aus kleinen Tipps und Dingen wie: "Googlen Sie das mal".
     
  13. Lingo

    Lingo Vogelfreund

    Dabei seit:
    4. August 2013
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Völlig in Ordnung! :D

    Die Situation unter deinen Nymphen und Wellies erinnert mich gerade auch ein wenig an die von Knopf und Stöpsel. Manchmal scheinen die beiden einander nicht ganz zu verstehen oder sogar voneinander genervt zu sein, trennt man sie aber, gefällt ihnen das ganz und gar nicht. Dafür kennen sie einander schon viel zu lange und gut, denke ich.
    Ich muss auch sagen, dass mir die Sache mit der Zufluchtschaukel echt gefällt, das klingt total niedlich wie sie sich gegen den gemeinsamen Feind verbrüdern. :)

    Gestern waren wir in Zoohandlungen der Umgebung unterwegs, um uns einmal nach weiblichen Nymphensittichen zu erkunden. Aber je länger wir geguckt haben, desto enttäuschender wurde es. Drei Geschäfte hatten gar keine Nymphen mehr und das eine, das noch welche hatte, gefiel mir nicht. Die beiden wf Nymphen, die wir fanden, waren ebenfalls beides Männchen, die Schwanzfedern waren einfarbig. Und die beiden anderen waren komplett weiß. Die weißen finde ich nicht so schön, um ehrlich zu sein, außerdem haben mir viele gesagt, dass gezüchtete Tiere meist anfällig für Krankheiten und dergleichen seien, weswegen ich eben doch wildfarbene bevorzugt hätte.
    Unser bekannter Züchter meinte ebenfalls, dass er keine Tiere abzugeben hätte und auch keine Nymphensittiche mehr aufnehmen könne. Die Idee, einfach vier Vögel derselben Art zu halten, kam uns nun bereits auch schon, wir wollten uns einmal beim lokalen Tierschutzverein melden und dann zusehen, dass die beiden Nymphen vielleicht einen Platz finden, wo sie zusammen bleiben können, es ihnen gut geht und man sich um ihre kleinen Probleme gut kümmert. Knopf und Stöpsel wegzugeben, macht uns zwar nicht glücklich, aber so wäre es wohl am einfachsten und es gibt wohl keine Lösung, mit der wir vollends zufrieden wären...

    Die Idee mit den Naturastschaukeln an der Decke finde ich echt gut. Das muss den Tieren ja unglaublich viel Spaß machen. :)
    Wir haben die Ziegen jetzt schon einmal andere Zimmer der Wohnung erkunden lassen, nachdem wir alle Gefahrenzonen beseitigt hatten, damit es den Kleinen nicht langweilig wird. (Immerhin kennen sie das Wohnzimmer mittlerweile doch recht gut! :D) Wahrscheinlich würde es auch helfen, einmal wöchentlich das Spielangebot ein wenig umzuhängen. Ich hab nur Sorge, dass sie, sobald das Spielangebot langweilig wird, auf die Wände und Möbel losgehen. Was mir aus vielen Gründen nicht gefallen würde, da ich die Möbel gerne intakt hätte - und auch, weil ich mir da echt nicht sicher bin, wieviele der für die Vögel schädlichen Stoffe da drin sind.

    Danke! :)
    Mein Freund ist der große Vogelfan bei uns, er kennt sich mit den Flattermännern auch sehr viel besser aus. Ich versuche nun eben, auch ein wenig über die Vögel zu lernen und sie zu verstehen. Es hat mich anfangs ja schon völlig fasziniert, dass er bei den Nymphen nur anhand der Kopffedern sagen konnte, wie es den Tierchen geht. Oder daran, dass sie sich plötzlich zu kleinen Mockeln aufplusterten. Für mich war die Körpersprache der Vögel ja absolutes Fremdland :)


    Das mit den Gardinen wusste ich nicht. Da muss ich gleich einmal schauen gehen. Wobei ich die Wohnzimmergardinen gerade ohnehin abgehängt habe. Die Vögel fliegen zum Glück nicht mehr gegen die Scheibe, mittlerweile wissen sie, wo sie nicht langfliegen können (zu Beginn war auch unsere Fototapete ein Buch mit sieben Siegeln für die, die Ziegensittiche haben mehrfach versucht, dadurch zu fliegen und dann kurz vor der Wand wirklich skeptisch abgebremst).
    Ist mir ganz recht, da sie alle gerne auf der Gardinenstange sitzen, sind die gardinen nach einer Weile einfach wirklich nicht mehr ansehnlich...

    Vielen Dank!
    Den Küken geht es prächtig. Mittlerweile hat bereits die Hälfte von ihnen die Augen offen und man kann den späteren Farbschlag erkennen.
    Was mich wirklich ein wenig wundert, ist dass eines der Kleinen später sehr wahrscheinlich gelb werden wird, obwohl beide Elterntiere komplett grün sind... :)
     
  14. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. Selymi

    Selymi Keine "Mods"-Tante

    Dabei seit:
    17. Juli 2012
    Beiträge:
    885
    Zustimmungen:
    1
    Schade. Eingangs schreibst Du, dass Du Deine Nymphen trotz der gesundheitlichen Einschränkungen sehr magst und eine Woche später willst Du sie weg geben. Da es beide gehandicapte Tiere sind, wird sich der Verkauf sicher schwierig gestalten. Ich finde, es ist eine traurige Wende.
     
  16. Lingo

    Lingo Vogelfreund

    Dabei seit:
    4. August 2013
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Mich freut es ebenso wenig. Die letzten Tage sind wir regelmäßig in umliegenden Tier Handlungen gewesen, um nach Weibchen zu sehen, da die beide sich immer oft er in die Quere zu kommen scheinen, aber keiner der Verkäufer konnte dafür garantieren, dass es sich bei seinen Tieren auch um Weibchen handle und wir müssen uns auch eingestehen, dass das Geld zu knapp ist, um weitere Vögel zu kaufen.
    Der Tierarzt riet uns eben auch wegen des Handicaps, die Vögel zu jemandem mit mehr Erfahrung zu bringen. Wir kommen ja ohnehin nicht umher, ein paar unserer Vögel zu verlieren. Noch haben wir alle bei uns und uns immer noch nicht festgelegt...
     
Thema:

Hilfe bei der Geschlechtbestimmung