[Hilfe] bei kongo graupapagei /neuanschaffung

Diskutiere [Hilfe] bei kongo graupapagei /neuanschaffung im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hey liebe Vogelfreunde =) Es geht hier um einen Kongo-Graupapagei ich habe nun mal ein paar fragen an euch wäre sehr nett, wenn ihr sie...

  1. Aerox_05

    Aerox_05 Guest

    Hey liebe Vogelfreunde =)

    Es geht hier um einen Kongo-Graupapagei


    ich habe nun mal ein paar fragen an euch wäre sehr nett, wenn ihr sie mir beantworten würdet
    und euch ein bisschen zeit für mich nehmt.

    Da ich vor 2wochen in einer zoohandlung war und die gerade einen "leider kranken- kongo graupapageien" da hatten
    (verhaltenstörung- rupfen) konnte ich ihn mir bissal anschauen dabei bliebt es nicht. Seid dem tag geht mir der
    papagei nicht mehr aus dem kopf und ich würde mir auch gerne einen kaufen, aber nicht ohne mich davor gut damit befasst
    zu haben sonst kommt irgendwas raus, dass ich ihn doch nicht haben will /der grund sei mal dahingestellt...

    1. Und nein es geht mir nicht darum ob er sprechen kann oder nicht! dass will ich gleich mal klarstellen den wie ich
    gelesen habe is einer "mehr" der andere "weniger" begabt um zu sprechen aber ich will ihn nicht haben weil er sprechen kann
    sondern weil er mir sehr gut gefällt und ich für neues offen bin!!!


    So und jetzt mal zu den fragen :

    1. Kostenpreis eines käfiges /spielzeug inklusive/ wo er sich wohlfühlen wird. ( flügel sollen NICHT gestüzt werden)
    2. Bekomme ich das futter in normalen Zoohandlungen? Wie teuer ca. im monat?
    3. Macht es einen unterschied obs "männchen oder weibchen ist?"
    4. Wo kauft man den papageien am besten in der handlung oder beim züchter?
    5. Sagt mir auch bitte alle nachteile die ihr daraus gezogen habt nicht das ich damit nicht klar komme und ihn deswegen hergebe....


    ihr könnt mich auch gerne in icq adden: 231-230-623 um mit mir zuschreiben da es dort einfach "schneller geht" und man bei manchen
    dingen besser ins gespräch kommt ich freue mich über jeden tipp

    danke :)
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Ingo, 20. Dezember 2008
    Zuletzt bearbeitet: 20. Dezember 2008
    Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.193
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Groß-Gerau
    Hi,

    es ist egal, ob es ein Männchen oder Weibchen ist, weil Du in jedem Fall auch einen gegengeschlechtlichen Partner kaufen musst. Ein Graupapagei ist kein Graupapagei. Ein Pärchen ist die "Mindestmenge". Man muss wissen, dass es nicht einfach sein muss und auch ein Jahr oder länger dauern kann, bis man es geschafft hat, einen bereits länger allein lebenden Graupapagei dauerhaft mit einem anderen zusammenzuhalten. Ein echtes Paar wird auch dann oft nicht entstehen, aber immerhin sowas wie Kumpels, die sich das Leben auch dann gegenseitig lebenswert machen, wenn es nicht die große Liebe ist.
    Wenn man Glück hat, wird es aber auch manchmal doch die große Liebe und das ist natürlich besonders toll.
    Der Weg dahin kann kurz und einfach sein, aber auch lang und schwierig.
    Man muss immer für letzeres bereit sein. Also eine lange Phase mit zwei Käfigen und zwei Einzelvögeln, die jeder eigene Ansprüche haben.
    Empfohlene Käfigmindestmasse sind 2 x 1 x 1 Meter. Die zwei Kubikmeter sollte man als Minimum ernst nehmen, aber höher als 1 m darf der Käfig durchaus sinnvollerweise sein.
    Bei solchen Käfiggrößen brauchen sie aber noch viel Freiflug. Je nach Bezugsquelle kannst Du für so eine Unterbringung vom 300-2000€ ausgeben, wobei 7-900 € in etwa der Normalfall sein dürfte.
    Futter zu bekommen ist kein Problem. Es braucht aber einiges an Lesebereitschaft, bis man soweit ist, selber beurteilen zu können, welches Futter gut und welches schlecht ist. Bei weitem nicht alles vom Zoofachhandel angepriesene ist gut oder auch nur brauchbar. Hier ist es wichtig, sich vor der Anschaffung sehr gut zu informieren, da ernährungsbedingte Gesundheitsprobleme oft ein Leben lang erhalten bleiben und falsche Ernährung auch andere Krankheiten wie zB Aspergillose begünstigt.
    Teuer ist das Futter nicht. Für ein Paar solltest Du mit unter 70€ im Monat hinkommen.
    Tierarztkosten können mit etwas Pech allerdings phasenweise ordentlich zu Buche schlagen und je nach Wohnort muss man auch weit fahren, bis zum nächsten wirklich papageienkundigen Vet.
    Je nach Standort des Käfigs brauchst Du eine Beleuchtung. Steht der Käfig dunkel, rechne mal mit mindestens einer "HQI" von 70 W plus zwei T5 von 54 W. Den Strom musst Du monatlich zahlen können wollen.
    Papageien im Zoohandel haben oft bereits viel Stress und unangenehmes erlebt und sind daher häufig schwierige Persönlichkeiten. Gleiches gilt oft für Abgabevögel. Mit beiden ist ein Newbie rasch überfordert.
    Junge Naturbruten vom Züchter sind für den Anfänger am empfehlenswertesten. Man muss sich etwas Mühe geben, sie zahm zu bekommen. Es klappt aber in der Regel auch bei bemühten Anfängern bald sehr gut und man lernt dabei gleich, weiviel Zeit die Vögel beanspruchen und welche individuellen Charaktereigenschaften sie haben.
    Dabei darf man nicht vergessen, dass alle Papageienbabies niedlich, lieb und harmlos sind. Sie durchlaufen aber eine Flegelphase -so etwa von 12 -48 Monaten-, in der manche -nicht alle- recht unangenehm werden können. Hier muss man sanft aber konsequent erziehen, sonst ist der Umgang mit den erwachsenen Vögeln später eine Tortur.
    Das kann durchaus mehrere anstrengende Jahre bedeuten. Hält man durch, wird es aber später wieder einfacher.
    Vögel, die in der Flegelphase klare Grenzen gesetzt bekommen haben dabei liebevollen Umgang mit dem Menschen erfahren haben, sind als Erwachsene in der Regel sehr umgänglich und angenehm.
    Was kommt sonst auf Dich zu: Graupapageien haben nur eine rudimentäre Bürzeldrüse und ersetzen diese funktionell durch sogenannte Puderdunen, die das Gefieder wasserabweisend halten.
    Dadurch "stauben " sie sehr stark.
    Die Staubbelastung in einem normal großen Zimmer steigt durch ein Paar Graupapageien damit sicher um mindestens den Fakor zehn.
    Graupapageien müssen viel und häufig besprüht werden und brauchen eine hohe Luftfeuchtigkeit- das kann Möbeln und Tapeten schaden, wenn man kein perfektes Lüftungsregime hat.
    Graupapageien können "stubenrein" werden. Aber das kostet viel Mühen und Erfahrung und klappt dennoch nur bei wenigen. Die meisten kacken einfach überall hin. Ca 1 Klecks pro Viertelstunde. Die Kleckse sind weich und nicht so nette Krümel, wie zB bei Wellensittichen.
    Graupapageien nagen und knabbern gerne, und zu lernen, dass man das weder an Möbeln noch Tapeten darf ist für sie nicht einfach.
    Ganz ohne Schäden am Mobiliar bleibt auf Dauer wohl kein Papageienhaushalt.
    Es hält sich aber in Grenzen, wenn man konsequent ist und bleibt.
    Man muss zeitlebens von nun an viel Zeit daheim verbringen, da auch ein Paar täglich viel Ansprache braucht und mehrere Stunden Freiflug.
    In Freiheit erleben sie vielfältiges und haben in der Regel ständig Kontakt zu Artgenossen auch ausserhalb des engen Zweierpaares. Um das inhaltlich gleichwertig zu ersetzen, muss man viel Spielmöglichkeiten und Ansprache bieten.
    Manchen hier wurde das auf Dauer zu viel und sie haben nun nicht mehr zwei, sonder 6,8,10 oder mehr Graupapageien. So ein Schwarm braucht dann in der Tat viel weniger unmittelbare Ansprache. Dafür hat man mehr Arbeit mit dem Schmutzmanagement.
    Die Organisation von Urlaubsbetreuung ist wichtig aber nicht immer einfach. Rechtzeitig dran denken. Mitnehmen kann man Graupapageien nicht in den Urlaub.
    Die meisten Graupapaeien sind recht leise Vögel. Manche können aber auch ziemlich laut werden und fast jeder hat mal laute Phasen.
    Nicht alle lernen sprechen oder Pfeifen. Und wenn sie es können, ist es nicht immer nur nett. Ein Vogel, der zu allem und jedem einen -oft auch noch inhaltlich passenden- Kommentar gibt, ist für aussenstehende immer lustig, kann aber daheim durchaus auch nerven.
    Während ich hier sitze, sitzt zB ein Graupapagei neben mir auf der Stuhlehne und sagt im Minutenabstand: " Was machst Du da?" und "Wann gibts endlich was zu essen?" während sein Partner mit Ausdauer und trotz Verbotes versucht, die Aquarienabdeckung zu öffnen.
    Klingt nett, gell? Ist aber im richtigen Leben druchaus auch nervend.
    So, jetzt hast Du eine ganz ganz grobe Vorstellung, was es heisst, mit Graupapageien zusammen zu leben. Und nicht vergessen: Das musst Du die nächsten 50 Jahre oder so kontinuier.lich zu leisten bereit sein.
    Viele sind das nicht und daher gibt es so viele Abgabevögel.
    Es ist daher wichtig, sich vorher auch ausreichend mitr den anstrengenden, beeintröchtigenden und unangenehmen Aspekten der Haltung zu befassen und sich sicher zu sein, es trotzdem auf Dauer zu wollen.
    Es ist wie mit dem Kinderkriegen: Nichts ist mehr wie vorher und während Kinder vernünftige rund erwachsen werden, bleiben Graupapageien über viele Jahrzehnte so, wie sie sind -und das ist in vielen Aspekten sehr Kindergartenkind ähnlich. Da ich Kinder und Papageien habe, darf ich das wohl mal so sagen...
     
  4. Sascha123

    Sascha123 Guest

    Hallo,

    ein (gesunder) Graupapagei ist eine Lebensaufgabe und kein kurzweiliges Hobby. Er macht nicht wenig Dreck, Krach, braucht Platz und kostet Zeit und Geld. Ich sage dies bewusst an erster Stelle, da dies den wenigsten Menschen (auch mir einst!) am Anfang klar ist.

    Wer gerne viel unterwegs ist, oft verreist und unabhängig bleiben will, sollte von einem Kauf Abstand nehmen. In den wenigsten Fällen wird man seinen Graupapagei dauerhaft bei ander Personen abgeben können und auch wollen.

    Die KOSTEN sind sehr unterschiedlich. Wenn ich zusätzlich Schäden und Arztbesuche berücksichtige, so habe ich bereits mehrere tausend Euro investiert. Es ist definitiv ein teures Hobby!

    Wenn du wirklich bereit bist dies zu akzeptieren, dann würde ich mir ein paar Jungvögel kaufen.
     
  5. DerGeier20

    DerGeier20 Guest

    Oh Sascha wie recht du doch hast.
    Wenn ich nur an all die Tierarztrechnungen denke, man da kommen schon so mehrere hunderter zusammen.
    Unsere Grauen haben zusammen 1200€ gekostet und der Bauer schlug dann nochmal mit knapp 600€ zu buche(das ist schon der dritte Bauer, für alle drei haben wa schon ca. 1000€ bezahlt), dann das viele Spielzeug, jeden Tag Obst und Gemüse, Futter, Vitamine fürs Wasser usw., dann noch der Venta Luftwäscher, der PariBoy und die Echtlichtlampe oh oh oh ganz schön viel Geld.
    Dreck machen sie sehr viel, denn sie Stauben stark (jeden Tag saugen)
    Würd ich mir an deiner Stelle lange durch den Kopf gehen lassen, denn ab und zu beißen sie auch mal und sie werden ganz schön alt.
    Achso und Urlaub ist dann meist auch gestrichen!
    LG
     
  6. Sascha123

    Sascha123 Guest

    Hallo DerGeier20 (Evelyn oder Sven?),

    es ist immer wieder lustig zu lesen, das andere Halter die gleichen Schritte vollzogen haben. Ich habe mittlerweile auch ein kleine Käfigsammlung. Die Vögel sitzen in einer Montana Arkansa II, im Keller steht eine alte Arkansas I und mindestens zwei "Urlaubskäfige" rum. Bis auf einen Luftwäscher siehts bei mir identisch aus.

    Der "Vogelstaub" kommt besonders auf schwarzen Flächen zur Geltung.:D
    Hier muss man schon etwas toleranter sein, es sei denn man will nach dem Putzen gleich wieder anfangen. Laminat ist übrings besonders klasse wenn es um die Verbreitung von Federn geht. Wir haben sie quasi überall. Einen Tag nicht gesaugt und man hat "Daunen für sein Federkissen" in den Zimmerecken. Dafür ist Laminat wiederum für das Beseitigen von ungewollten "Bomben" besser.

    Ich habe mal alles ganz grob überschlagen und bin mittlerweile jenseits der 5000€-Grenze angekommen. 8o Dafür hätte man sich schon was leisten können. Aber die Grauen sind es mir auch wirklich wert.

    Tierarztrechnungen können schocken! Zwei Vögel wurden mal auf Verdacht geröngt. Inklusive Standardkontrolle und Krallenschneiden war ich am Ende 270€ los. Das sind dann die Momente wo ich mich Frage, ob es nicht auch ein Hamster getan hätte.;)

    Gruß
    Sascha
     
  7. DerGeier20

    DerGeier20 Guest

    TA rechnungen können uns mittlerweile nicht mehr schocken, denn Jack hat aspergillose und da kommt immer ne menge geld zusammen.
     
  8. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.193
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Groß-Gerau
    Hm,

    der Threadstarter rmeldet sich gar nicht mehr. War das so schockierend?
     
  9. Sascha123

    Sascha123 Guest

    Ich hoffe auch, dass wir keinen Anti-Anschaffungsthema gestartet haben. ;)
     
  10. Sascha123

    Sascha123 Guest

    Ich dachte auch einmal, dass "ich" Aspergillose daheim hätte. Mittlerweile deute ich ich die einst falsch gedeuteten Würgebewegungen richtig.
     
  11. Aerox_05

    Aerox_05 Guest

    Keine sorge bis jetzt hat mich noch nicht s erschreckt :) bin nur nicht die ganze zeit online...

    aber was macht man sich wirklich 2kauft die beiden sich aber nicht ausstehen können und auf dauer kann man die dann ja so auch nicht halten oder?

    danke schonmal für die ganzen antworten :)
     
  12. Aerox_05

    Aerox_05 Guest

    was kostet den ein graupapagei direkt vom züchter dirrekt also was habt ihr gezahlt ? und ja ich weiß das sie nicht billig sind aber das geld sind sie mir wert =)
     
  13. taxi15

    taxi15 taxidriver

    Dabei seit:
    14. Februar 2008
    Beiträge:
    355
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    91413 Neustadt/Aisch
    Ich habe für meinen Cocco €650 bezahlt und für meine beiden jetzigen Grauen habe ich €100 bezahlt (Abgabevögel wo ich nur zu raten kann).
     
  14. Aerox_05

    Aerox_05 Guest

    hey, welchen preis findet ihr in ordnung wenn ich mir 2junge graupapageien kaufen werde nicht das der mich dann komplett verarscht :(
     
  15. Sascha123

    Sascha123 Guest

    Wer ist "der" und wer "verarscht" hier wen?

    Kauf dir bitte ein Buch und mach dich etwas intensiver schlau. Sorry, ich bin öfters sehr direkt! Es scheint sich bei dir und deinen Fragen sehr stark ums Geld zu drehen.

    taxi15 hat auch schon eine erste Antwort gegeben. Zwischen ca. 500-1000€ pro Jungtier ist alles normal. Schau dir die Tiere an und entscheide selbst.
     
  16. Regina1983

    Regina1983 Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. September 2002
    Beiträge:
    1.287
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    USA, New Jersey (ehemals Bayern)
    Hallo!

    Ich habe fuer meine Papageien je $1500 gezahlt. Der Kaefig nochmal $600. Ein Tierarztbesuch (checkup) $300. Spielsachen und Futter im Monat ca. $200. Dann noch Luftwaescher $400 und UV Beleuchtung (schlechte, weil ich noch keine bessere gefunden hab), Obst und Gemuese zaehl ich gar nicht mit weil ich nicht weiss wieviel wir da ausgeben.

    Saubermachen sollte man taeglich, das braucht auch seine Zeit. Die Papageien sind laut, machen dreck und zerstoeren die Wohnung. Ansonsten sind sie sehr schoen anzuschauen und man hat Spass an ihnen (abgesehen davon wenn sie beissen :+schimpf). Duschen mit Papageien macht auch Spass :) Die Voliere ist schon etwas sperrig (Mindestgroesse 2 Meter breit x 1 Meter tief), aber das geht schon.

    Wenn du immer noch Papageien willst, dann viel Glueck :zustimm: und lies dir vorher gaaaanz viel durch damit du die groebsten Fehler vermeiden kannst (kleinere Fehler passieren jedem, da kann man noch so viel lesen).

    Liebe Gruesse,
    Regina
     
  17. Aerox_05

    Aerox_05 Guest

    @sascha danke aber sorry das ich neu auf der seite bin und nicht wusste das mir schon jemand geantwortet hat da es auf der 2ten seite weiterging und ich es net gesehen hat aber danke für deine dirrekte art darauf könnt ich mich jetzt auch einlassen da ich "zu doof war es zu sehen" aber mach ich net dann halt du dich einfach raus und gut ist danke trotzdem für deine tipps...

    und ja es dreht sich natürlich auch um geld weil ich keine millionen hier liegen habe um die einfach rauszuwerfen wie ich lustig bin will mit dem geld was ich habe was sinnvolles machen und mir erscheint auf die ersten eindrücke die ich hatte es sehrwohl sinnvoll mir papageien zuzulegen... aber egal viel spaß hier noch danke cya gibt genug foren wo ich mich informieren kann bin auf dich net angewiesen!

    cya thread kann deletet werden mfg. Aerox
     
  18. #17 Andree Dincher, 23. Dezember 2008
    Andree Dincher

    Andree Dincher Guest


    Papageien sind wie Kleinkinder ihr ganzes leben lang und brauchen uns auch so also bitte überdenke es nochmal dir einen Papagei an zu schaffen, Kinder hast du auch ein leben lang , bis diese Volljährig sind und auf eigenen Beinen stehen , ein Papagei bleibt ewig dein Kind,egal ob zahm oder auch nicht aber die Verantwortung trägst du.

    Geld ist immer im vordergrund um Tiere egal welcher Art zu halten um diese überhaupt Artgerecht unter bringen zu können und zu ernähren, Platz ist der nächste Faktor damit die Tiere ihren Freihraum haben den sie benötigen, Sauberhaltung ist das nächste Ding .......bist du bereit die Putzfrau/mann deiner Tiere zu sein und das täglich auch wenn es dir saumässig schlecht geht da die Tiere sich nicht selber versorgen können/ sehe es wie windeln wechseln beim Säugling.
     
  19. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. Sascha123

    Sascha123 Guest

    Lieber Aerox_05,

    leider hast du es anscheinend nicht kapiert. Deine Art Fragen zu stellen erinnert mich an "Erkan & Stefan" und nichts anderes wollte ich dir durch die Blume sagen.

    Gruß
    Sascha
     
  21. Aerox_05

    Aerox_05 Guest

    naja also platz glaube ich ist weniger das problem denke ne 1,5 zimmer wohnung dürfte reichen bzw sprich können dort hin wo es ihnen gefähllt und nochma zum geld gebe ich dir recht aber ich will sie mir ja kaufen aber wenn ich dann net zum arzt gehen kann weil ich kein geld hab ist ja auch doof darum wollte ich es mim geld natürlich wissen meine meinung: "geld regiert leider die welt/großteils"
     
Thema:

[Hilfe] bei kongo graupapagei /neuanschaffung

Die Seite wird geladen...

[Hilfe] bei kongo graupapagei /neuanschaffung - Ähnliche Themen

  1. Graupapagei stippt sein Futter.

    Graupapagei stippt sein Futter.: Hallo Ihr Lieben, ich habe eine Frage und hoffe sehr, dass man mir helfen kann. Seit ca. 2 bis 3 Wochen fängt mein Grauer Charly an, sein Essen...
  2. Hilfe Junge

    Hilfe Junge: guten Abend, Wir haben seit zwei Jahren ein Pärchen Rosenköpfchen, in einer großen Voliere. Als wir aus einem langen Urlaub zurückkamen, haben...
  3. Hilfe-Dringend! Weihnachtswunsch von 5 Nymphen

    Hilfe-Dringend! Weihnachtswunsch von 5 Nymphen: Gestern ereilte mich ein Hilferuf.Ein älterer Herr kam vor längerer Zeit ins Krankenhaus.Leider ist er so krank daß er noch lange dort bleiben...
  4. Absoluter Neuling will Stadttauben helfen

    Absoluter Neuling will Stadttauben helfen: Hallo, ich kenne mich mit Federtieren nicht aus, bin aber seit langem in der Streunerhilfe engagiert. Seit ich in Mannheim arbeite und jeden...
  5. Brauche Hilfe mit sehr ängstlichen Wellensittiche!!

    Brauche Hilfe mit sehr ängstlichen Wellensittiche!!: Hallo zusammen!!! Ich habe letzte Woche 2 Wellensittiche Heim gebracht von einen Bewohner in dem Heim wo ich arbeite. Es sind 2 Männchen also hab...