Hilfe! Blut aus den Augen

Diskutiere Hilfe! Blut aus den Augen im Forum Vogelkrankheiten im Bereich Allgemeine Foren - Hallo zusammen, seit 4 Monaten bin ich Papageienmama. Meine Papas (alles Weibchen) sind: Mona ein Mohrenkopfpapagei ca. 1,5 Jahre alt, Lisa...
A

Anette1

Guest
Hallo zusammen,
seit 4 Monaten bin ich Papageienmama.
Meine Papas (alles Weibchen) sind:
Mona ein Mohrenkopfpapagei ca. 1,5 Jahre alt,
Lisa ein Braunkopfpapagei ca. 1 Jahr alt
und neu in der Gruppe Gina ein Goldbugpapagei (bzw. Meyer’s Papagei) 11 Wochen alt. (Gina sitzt noch extra)

Die Kombination meiner verschiedenen Langflügelpapageien ist unfreiwillig zustande gekommen, siehe meinen Beitrag unter dem Forum Langflügelpapageien: „Verschiedene Langflügelpapageien, Gegensätze und Zuneigung“
http://www.vogelforen.de/partner/papageienweb/showthread.php?s=&threadid=9023

Bis letzten Mittwoch hatte alles ganz gut geklappt, aber jetzt habe ich ein Problem mit Lisa (Braunkopfpapagei)

Vor 4 Tagen fing es an, Lisa verliert ihre Federn am Hinterkopf! Da die beiden Vögel sich manchmal zanken und ein neuer Vogel seit kurzem da ist, hatte ich erst gedacht es ist der Streß oder Mona (Mohrenkopf) rupft die Lisa.
Lisa hatte eigentlich immer struppige Federn und war auch viel ruhiger. Braunköpfe sind halt ruhiger, hatte ich im Langflügel Forum schon mit Martin diskutiert. Sonst ging es Lisa eigentlich gut, zumindest war sie so wie immer.

Gestern war ich zur Sicherheit mit Lisa beim TA.
Jetzt kommt der Hammer:
Der TA (Pieper in Leverkusen) hat bei Lisa Blut in den Augen und im Rachen festgestellt und das Gefieder ist allgemein zu dünn.
8o :k
Er hat dann eine Untersuchung auf Bakterien und Pilze gemacht. (Ergebnis kommt am Montag)
Zusätzlich hat er eine Feder für einen PBFD-Test (Circovirusnachwies) eingeschickt. (Ergebnis dauert 10-14 Tage). Für die Blutgerinnung hat er ihr dann Vitamin K gespritzt und ALVIMUN-Tropfen zur Stärkung des Abwehrsystems mitgegeben. Weiter konnte der TA noch nichts unternehmen. (TA Kosten bis jetzt 200,- DM)

Der PBFD-Test wurde von der Züchterin (Heike Mundt) zwar zu gesichert. Aber der TA meinte, da Lisa eine Nachzucht von den Philippinen ist, sei der Test hinfällig. Der TA hat am Frankfurter Flughafen schon mal gesehen, daß getestete Nachzuchten mit nicht getesteten Wildfängen zusammen transportiert wurden. 8(

Hoffentlich war der Besuch beim TA nicht schon zu spät, aber ich kannte Lisa nicht anders. Ihr ruhiges Verhalten und ihr leicht struppiges Gefieder war schon so als ich sie bekommen habe.
Ich habe Lisa jetzt in einem extra Käfig, damit Mona sie in Ruhe läßt. Sie frißt zwar. Aber mit den Tropfen, daß ist ein richtiges Problem. Die Tropfen schmecken ihr gar nicht, egal ob im Futter oder im Wasser. (Sie ist leider nicht Handzahm, das macht zur Zeit alles etwas schwerer.)

Ich hab jetzt solche Sorgen um Lisa und natürlich auch um die anderen beiden Papas (zur Zeit geht es denen noch gut).
Bis das erste Ergebnis am Montag fertig ist, dauert es noch soooo lange.

Habt Ihr noch einen Tip wie ich der Lisa jetzt helfen kann?
Oder was ich den TA am Montag noch fragen soll?

Im Voraus danke und viele Grüße
Anette
 

Anhänge

  • lisa_031101.jpg
    lisa_031101.jpg
    3,4 KB · Aufrufe: 265
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Hallo Anette
Das schaut wirklich nicht schön aus.
Habe keinerlei Ahnung, was das sein könnte.
Diese Alvimun-Tropfen habe ich in der Liste, die mir zu Verfügung steht, nicht gefunden.
Was einigermaßen hilft, Vitamin K, hat der TA schon gespritzt. Momentan wirst Du es auch nicht in der Apotheke bekommen, da diese so etwas nicht auf Vorrat haben.
Tut mir sehr leid, da weiß ich auch nichts mehr.
Aber auf jeden Fall Daumendrücken. Werde meinen Geiern sagen, sie sollen die Krallen auch drücken.
Viel Glück auf jeden Fall und berichte bitte, was herausgekommen ist.
 
Wir drücken auch alle Krallen und die paar DAumen.
Jetzt noch was zu den TEst von Heike Mundt, ich war vor einiger Zeit (ca. 2Jahren) da ging es in einem Symposium um diese Erkrankung, Heike war auch da und gab an mit ihren TEst genau nachwweisen zu können ob Tiere erkrankt sind oder nciht, die TA aber die dort waren und dazu einen Vortrag hielten meinten der Virus schlummere und ist oft nciht erkennbar, es gäbe erst einen zuverlässigen TEst wenn ein bestimmtes STadium erreicht sei, weiß nicht mehr so genau.
Dann kam es zu einem starken Wortgefecht zwischen den Biologen mit Tierärzten und der Heike Mundt aber es wurde ihr auf keinen Fall recht gegeben. Will keine Angst machen aber seit her ist mir klar das diese Zusicherung nicht das Papier wert ist auf dem es steht.
Leider.
Hoffentlich kommt bei dir was anderes gut heilbares raus.
Weiß wie das ist wenn man bangt.
Mit meinem herzkranken Grauen war es nicht anders und manchmal ist es heute noch so.
 
HAllo zusammen, hallo a.canus

ganz am Anfang sei angemerkt das dies der Thread war den ich meinte a.canus.

Ich habe auch jetzt geschrieben (in dem anderen Thread), dass es gut ist, dass du einen TA aufgesucht hast Anette. Mache dir auf keinen Fall GEdanken wegen der Kosten, denn der Vogel wird das auf alle Fälle nach seiner Krankheit zurückgeben. Dies wirst du sehen.

Auf jeden Fall drücke ich dir auch weiterhin gaaanz,gaaanz fest die Daumen.
 
Hallo!

Das hört sich an wie Mangelerscheinungen. Dünnes glanzloses Geieder und Wunden im Rachenraum deuten auf Vitamin A Mangel hin. Über Blutungen in den Augen habe ich spezifisch nichts gelesen, aber da Vit A für gesunde Schleimhäute/Haut verantwortlich ist, ist es naheliegend, dass auch andere empfindliche Hautoberflächen betroffen sein könnten.

Was frisst Dein Vogel den so i.d.R? Im Moment würde ich ihm an Deiner Stelle ganz gezielt viel Gemüse/Obst mit Provitamin A geben. Der Körper generiert dann das benötigte VIt A selbst und Du vermeidest somit eine Überdosierung.

Allgemein enthalten gelbe, dunkelgrüne und orange Gemüse/Obst SOrten viel Vit A. Also Gemüse:

Spinat, PEtersilie, Brocoli, Endivien, Yams (die orangen süsskartofeln), Karotten, Rote Paprika.

Obst:

Pfirsiche, Aprikosen, Cantaloupes und Papaya

Tierische Quellen:

Leber und Eigelb.

Man könnte u.U. auch Vit A Beigaben erwägen, aber wirklich nur unter TA-Aufsicht, da Vit A felltöslich ist und somit überschüssige MEngen vom Körper nicht ausgeschieden werden können! Die Symptomer einer Hypervitaminose sind ähnlich denen der Hypovitaminose.

Liebe Grüße,

Ann.
 
Habe auch mal nachgeschlagen:
VITAMIN A Mangelerscheinungen:
Ein Vitamin-A-Mangel verursacht Haut- und Schleimhautschäden. Die Schleimhaut trocknet aus und wird porös. Dadurch können sich Bakterien schnell einnisten. Es entwickeln sich Folgekrankheiten wie Schnupfen, Nebenhöhlen-, Bindehaut-, Darm- und Lungenentzündung sowie Parasiten- und Pilzbefall. Außerdem kann auftreten: Gicht (durch eine Erhöhung des Harnsäurespiegels), gestörte Embryonalentwicklung und gestörtes Knochenwachstum der Jungvögel. Vitamin A (Retinol) ist in Futtermitteln tierischer Herkunft enthalten: Leber, Eigelb und Lebertran. Das Vitamin A pflanzlicher Herkunft (Karotinoid) befindet sich in allen grünen Pflanzenteilen, vielen Früchten und Karotten.
 
Hallo zusammen,
danke für Eure Antworten und Eure aufmunternden Worte.

Der Tip mit dem Vitamin A ist gut. Darauf werde ich morgen den TA ansprechen.
Obwohl meine Geier bekommen jeden Tag verschiedenes Obst.
Ca. 4 –6 mal mehr Obst als Körner, aber die Hälfte liegt später auf dem Boden.
Möhren, Paprika und Trauben stehen diese Woche auf dem Speiseplan.
Sonst bekommen sie Äpfel, Salat, Mais, Feige, Orangen, Birne, Banane u.s.w. , was es halt gerade so gibt.
Ab und zu bekommen die Geier auch etwas Eiweiß, Zwiebeln, Kartoffeln, Reis oder Nudeln.
Die essen eigentlich alles. Da meine Geier noch jung sind, versuche ich sie an alles zu gewöhnen.

Der TA meinte nur, daß ich zur Zeit keine Zitrusfrüchte füttern sollte, wegen der angegriffenen Schleimhaut.

Habt ihr einen guten Tip, wie ich die Tropfen der Lisa geben kann? Lisa haßt die Tropfen.
Ich hab von einem gehört der seiner Amazone die Tropfen mit etwas Cola gibt? (na ja, wenn es hilft)
Ich überlege es mit Babybrei zu versuchen. Egal wie oder was, es muß nur den Geschmack der Tropfen überdecken.

Danke für eure Tips.
Viele Grüße
Anette

P.S.:
Ich hab Lisa erzählt, daß die anderen Geier ihr die Krallen drücken. Wenn sie es auch nicht so ganz verstanden hat, ich finde es toll von Euch.
 
Hallo!

wie Du schon bemerkt hast ist es wichtig die tropfen in etwas einzúrühren, dass sie mag. Zudem macht es die sache viel einfacher wenn sie so richtig hunger hat. Dann ist es nämlich runter bevor sie überhaupt merkt, dass da was drin ist.

Ich musste Lily mal eine Zeitlang 2*mal am Tag Antibiotika geben. Dafür eignet sich dann die frühmorgendliche und abends nach dem Job Fütterung weil sie da so richtig schön hungrig sind.

Der erste Brei"schuß" aus der Spritze, den sie bekam hatte immer das ganze antibiotikum. Und da sie immer so hungrig war, hat sie es kaum gemerkt. Wenn ich es mal vergessen hatte und verscuhte es ihr später zu geben, wenn ise keinen so großen Hunger mehr hatte, hat sie es schlichtweg verweigert.

Liebe grüße,

Ann.
 
Hallo zusammen,
gestern habe ich die ersten Ergebnisse vom TA erhalten.
Lisa (Braunkopf) hat sehr viele Bakterien im Rachen. (Streptokoken und Staphylokoken)
Sie bekommt jetzt 2 mal täglich 0,3 ml Augmentan Tropfen.
Der TA hat extra mit dem Abstich im Labor untersucht, welches Antibiotikum hilft. Es haben nur noch zwei geholfen, sehr resistente Biester.
Finde ich gut das der TA die Antibiotika am Abstrich testet. (hat mein Arzt nie gemacht)

Lisa findet das tägliche Fangen zwar schlimm, aber jetzt kann ich wenigstens was gegen ihre Krankheit machen.

Aber eine Krankheit kommt selten allein:
Gestern war ich mit der Gina (Goldbug, 11 Wochen alt) beim TA wegen einer dicken Ferse.
Beim Röntgen ist rausgekommen, das Gina keinen Bruch hat (Gott sei Dank) aber einen viel zu großen Drüsenmagen. :k
Der TA meint: Würmer, Hefe oder Viren.
Wenn es Viren sind (PDD - Macaw wasting disease), kann er nichts machen.
Jetzt hoffe ich, daß die kleine Gina „nur“ Würmer oder Hefe hat.

Mittlerweile denke ich, daß man evtl. jeden neuen Vogel erstmal zum TA bringen sollte. Von meinen 3 Vögeln sind jetzt 2 krank. Bei mir sieht es zur Zeit wie in einer Klinik aus. Jeder Vogel sitzt extra in einem Notfallkäfig und überall stehen Medikamente rum.

Gestern hab ich schon gesagt, wenn alle wieder gesund sind und das erste mal zusammen Fliegen, dann trinke ich Sekt auf den Anlaß.


Viele Grüße
Anette

P.S.:
Wen es interessiert:
Wenn ein Vogel rote Paprika (oder andere rote Speisen) gegessen hat, kann der Kot richtig rot werden.
Unterscheiden kann man Blut von roter Farbe:
1. Blut wird nach einiger Zeit an der Luft dunkel.
2. Wenn die Kloake sauber und normal ist, dann war’s nur Farbe.
(Hab ich gestern noch nebenbei gelernt.)
 
Hallo Annette!

Oh man, dich und Deine Fids hat es ja voll erwischt - gar nicht schön!!

Wenn es tatsächlich verdacht auf PDD ist, musst Du den Vogel unbedingt sofort von den anderen absondern, denn idese krankheit ist nicht nur unheilbar sondern auch ansteckend. Du willst ja nicht,d ass alle Deine Vögel es bekommen.

Zur zusätzlichen Info habe ich auch was dazu in einem anderen thread geschrieben. Vielleicht magst Du dort auch mal nachlesen.

http://www.vogelforen.de/showthread.php?s=&postid=64649#post64649

Wenn man neue Vögel hat sollte man sie unbedingt ein paar Wochen in Quarantäne halten und auch zum TA bringen. Nur kann der leider auch nicht alles auf einmal testen, nur die offensichtlicheren Sachen, sonst kämst DU damit ins Armenhaus.

Gute Besserung Euch allen,

Ann.
 
Hallo Ann,
Deine Antworten in dem anderen Thread habe ich am Sonntag schon gelesen. Da habe ich noch gedacht, so schlecht sind meine Geier gar nicht dran, dem Grauen von Tika geht es viel schlechter. (Was ich in dem Thread gelesen habe, hat mich richtig mit genommen. Armer Grauer.)
Als ich dann am Montag die schlechte Nachricht vom TA (auch Verdacht auf PDD - Macaw Wasting Disease ) erhalten habe, hat mich fast der Schlag getroffen.
Der TA hat übrigens fast das gleiche erzählt, was du in dem Thread geschrieben hast. Er war sich aber sicher, daß es durch einen Virus kommt, und daß er diese Krankheit nachweisen kann. Das Ergebnis kommt morgen.

Noch hoffe ich, daß alles gut wird.
Viele Grüße
Anette
 
hallo anette, ich möchte dir zuerst mal alles erdenklich gute für die derzeitige Krankheitslage deiner papas wünschen. ich habe genau wie du auch drei langflügelpapas und habe die erfahrung gemacht, wenn ich einem meiner geier z.b. medikamente geben muss, dann mische ich das unter orangensaft. ich habe genau wie du gemerkt, dass das futter oder wasser ( angereichert mit z.b. medikamenten ) liegen bleibt. also kann ich nur den trick mit dem orangensaft weitergeben. viel erfolg jane
 
Hallo,
jetzt melde ich mich auch noch zu Wort, ich wünsche dir
alles gute und sei tapfer, das merken deine Geier, das
du sie nicht aufgibst !

Wegen dem Vitamin K1, gehe in die Apotheke und besorge
dir Konakion, das gibt man den Säuglingen, ist frei verkäuflich
und enthält auch das K1, ich meine ein Versuch ist es
allemal wert !

Es kommt doch immer alles knüppeldick !

Liebe Grüße

Nymphie (Petra)
 
Hallo zusammen,
das Ergebnis vom TA für Gina(Goldbug, 11 Wochen alt, mit stark erweiterten Drüsenmagen) ist da.
Sie hat keine Würmer und keine Hefepilze. Doch der TA hat Cholibakterien gefunden. Erst hab ich gedacht, die hat doch jeder, aber die dürfen scheinbar die nicht bei Vögeln vorkommen.
Gina bekommt jetzt ein Antibiotika (AUGMENTAN 2 mal tägl. 0,3 ml) und zur Sicherheit gegen Hefe Camdio Homal.
Der TA meinte diese unheilbare Krankheit am Drüsenmagen, sei bei einem so jungen Vogel unwahrscheinlich, aber genaues kann er nicht sagen.
Zu allem Überfluß hat sie jetzt auch noch Durchfall. (Hat schon ein Tag vor den Medikamenten begonnen) Ich hab ihr so ein Magen Mittel gegeben.(Benebak oder so)
Jetzt hab ich nur das Problem, sie ist nach den Antibiotika sehr müde und sie verliert an Gewicht. Wenn es morgen nicht besser ist, gehe ich noch mal zum TA. Gina ist schon so dünn und wenn sie jetzt noch an Gewicht verliert dann ist bald alles zu spät. (sie wiegt nur 80 g, muß aber über 100g oder 120g wiegen)

Lisa(Braunkopf) verträgt die Antibiotika übrigens ganz gut. Nur das 2mal tägliche Fangen regt sie ganz schön auf. Gestern hat sie mich danach angeknurrt. Jetzt „verkleide“ ich mich, wenn ich sie fangen muß. (so mit Mantel und Mütze) Vielleicht hilft es ja, damit sie nicht so sauer auf mich ist.

Viele Grüße
Anette

P.S.: Hallo Jane, das mit dem O-Saft ist eine gute Idee, aber Lisa versteht noch nicht, daß sie nicht den Löffel essen soll sondern den O-Saft auf dem Löffel. Löffel schmecken halt nicht, warum soll sie dann auch weiter probieren. Ich muß das mit Ihr noch üben.
 
Hallo Anette!

Zur schenllen Gewichtszunahme, aber nach möglcihkeit nicht zum weiterführenden füttern wg. Fett und Zuckergehalt, haben sich Erdnussbutterkekse bewährt. Das sind wahre kalorienbomben. DIesen Tip habe ich von Hectors Züchterin.

Versuch sie mal mit Aufzuchfutter aufzupäppeln, da ist so ungefähr alles drin was sie braucht. Notfalls mit Spritze Zwangsernähren.

wg. Viren oder nicht, ich habe als nicht-Experte keine Meinung dazu. Das der Erreger noch nicht indentifiziert ist habe ich aus zwei Büchern einem amerikanischen und einem deutschen. Es kann sein, dass sich seit der Publikation (1999) noch was getan hat. Wenn ich mal ein bischen Zeit zwischendurch habe, schwinge ich mich mal durchs Internet. Vielleicht kann ich da das Neueste zu dem Thema finden.

Liebe Grüße, ich drücke Dir weiterhin die Daumen.

Ann.
 
Sie ist tot

Gina (Goldbug) ist heute morgen gestorben.

Ich hatte sie nur drei Wochen, aber es tut so unendlich weh.
Gina hatte mit ihren 11 Wochen so ein liebenswertes Wesen.
Je mehr man das Herz öffnet und Freude an und mit einem Tier hat, um so mehr tut es weh wenn dann alles zu Ende ist.

Wegen dem Verdacht der Ansteckungsgefahr mit diesen fürchterlichen Krankheit PDD, hab ich schon mit der Züchterin Heike Mundt gesprochen. Aber sie meinte, die anderen Vögel seien gesund.

Zur Zeit besteht auch nur der Verdacht auf PDD, aber alle anderen Möglichkeiten wurden ja ausgeschlossen.
Der Drüsenmagen war auf dem Röntgenbild so groß, da liegt der Verdacht nahe.
Am Montag werde ich den toten Vogel zum TA bringen, evtl. bringt eine Obduktion etwas genaueres.

Traurige Grüße
Anette
 

Anhänge

  • gina2.jpg
    gina2.jpg
    14 KB · Aufrufe: 70
Hallo Anette,
ich kann dir nachfühlen, mein Schwarzkopfmädel Lucky
hatte ich ja auch erst ca. 14 Tage und dann ist sie plötzlich
gestorben, auch wenn man ein Tier erst so kurz hat,
man hängt ja doch an ihm.

Ich weiß auch keine richtigen Worte des Trostes,
aber ich nehme dich in Gedanken in den Arm und wünsche
dir und den anderen alles Gute, das es nicht`s ansteckendes
war.

Mein herzliches Beileid !

Liebe Grüße

Nymphie (Petra)
 
Thema: Hilfe! Blut aus den Augen

Ähnliche Themen

PunkPikachu
Antworten
12
Aufrufe
1.385
Sam & Zora
Sam & Zora
xkris
Antworten
9
Aufrufe
5.151
IvanTheTerrible
I
F
Antworten
2
Aufrufe
711
gfiftytwo
G
Zurück
Oben