Hilfe - Graupapagei rupft sich.

Diskutiere Hilfe - Graupapagei rupft sich. im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo Zusammen, ich bin ganz neu hier. Ich habe selber auch LEIDER keinen Vogel, habe aber in Moment "Urlaubsvertrettung" für meinen Bruder und...

  1. kathy

    kathy Neues Mitglied

    Dabei seit:
    17. Juli 2009
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Zusammen, ich bin ganz neu hier. Ich habe selber auch LEIDER keinen Vogel, habe aber in Moment "Urlaubsvertrettung" für meinen Bruder und für eine Freundin.
    Zum einen habe ich für 3 Wochen einen Wellensittich von meinem Bruder - Er ist ein richtiger Sonnenschein
    Zum anderen für 6 Wochen einen Graupapagei von einer Freundin.
    Der macht leider keinen besonders glücklichen Eindruck. Und das Schlimmste ist, dass er sich rupft. Das hat er aber nicht bei mir angefangen, sondern das passiert wohl schon länger.
    Der soll auch aggresiv sein. Das habe ich aber zum Glück noch nicht wirklich verspührt.
    Ich weiß, ganz sicher liegt es daran, dass er keinen Partner hat und das wird das erste sein worüber ich mit meiner Freundin reden werde, wenn die wieder da ist. Der muss wirklich unbedingt einen Partner haben. Ich würde aber gerne wissen was ich sonst noch machen kann in der Zeit in der er bei uns ist um ihn davon abzulenken. Das ist wirklich so sünde, ich kann mir das nicht mit anschauen, wie der Arme sich die Federn rauszieht...
    Ich muss sagen, dass ich wohl in der Zeit so ein bisschen sein Vertrauen gewinnen konnte.
    Ich habe viel gelesen über das Verhalten der Graupapageien und habe von Anfang an darauf geachtet, dass ich mich ihm gegenüber richtig verhalte. Habe immer ganz lange ruhig mit ihm gesprochen. Habe seine Grenzen immer respektiert, eben alles beachtet was man so ließt. Gleich nach der ersten Nacht bei uns durfte ich ihn schon ganz vorsichtig streicheln, und das ist bei diesem Vogel schon etwas ganz besonderes, da er es nur bei der Mutter von meiner Freundin zulässt und sonst bei keinem, selbst meine Freundin darf ihn nicht streicheln... Aber wie gesagt, am Anfang war er da ganz ganz vorsichtig, hat mir zwar paar mal seinen Nacken zum Streicheln entgegengestreckt, aber sobald ich angefangen habe, hat er mich dann auch gewarnt, mit seinem Schnabel... Am dritten Tag wollte er aber schon richtig gekrault werden. Sobald ich neben dem Käfig bin, kommt er und will gestreichelt werden und das dann auch richtig lange und er schnappt auch nicht mehr und gar nichts. Da bin ich ja schon echt begeistet, dass ich so schnell sein Vertrauen gewinnen konnte. Aber am liebsten würde ich ihm noch weiter helfen...

    Was mir noch aufgefallen ist, als wir ihn bekommen haben, hat meine Freundin gleich gesagt, wenn wir ihn rauslassen, sollen wir denn Käfig ein bisschen weiter weg von der Wand stellen, weil er sonst daran knabbert, und so wars, sofort als er rauskamm, ging er schnurstraks auf die Wand zu und wollte daran knabbern

    Ist das vielleicht Calziummangel? Kann das vielleicht auch die Ursache für das Rupfen sein?

    Und zweitens, ich habe ihm gesten eine Schale mit Gemüse hingestellt, was macht er? Nimmt die ganze Schale in den Schnabel, Krabbelt wieder hoch auf seinen Sitz, schmeißt das Gemüse daraus und knabbert an der Schale... Die habe ich ihm dann weggenommen, weil ich Angst hatte, dass wenn er Stücke davon verschluckt, dass er sich dann vergiften könnte (das was so eine ganz kleine Tupperdose)

    Mir ist noch aufgefallen, dass er sich besonders oft krazt. Ich kenne einen Blaustirnamazona sehr gut, der macht das im Vergleich zu ihm so gut wie gar nicht und auch der Wellensittich nicht. Aber der Graue macht das wirklich sehr sehr oft. Ich sprühe ihn aber auch jeden Tag ein...

    Ich will heute auf jeden Fall zum Futterhaus, einen Spielzeug für ihn kaufen, an dem er so viel Knabbern kann wie er will und vielleicht noch Calzium oder sonstige Vitamine.

    Könnt ihr mir vielleicht noch weitere Tipps geben? Ich will, dass der Vogel es möglichst gut bei mir hat und meine ganz große Hoffnung ist, dass er das Rupfen nachlässt, ich weiß das geht nicht so schnell, aber Wunder passieren immer wieder ;)

    Vielen Vielen Danke schon mal im Voraus für eure Hilfe :)
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Tierfreak, 20. Juli 2009
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo kathy,

    herzlich Willkommen hier im Forum :bier:.

    Erst mal finde ich es super, dass du dich so um deine Urlaubsgäste kümmerst und sorgst :prima:.

    Mit ein Hauptgrund fürs Rupfen könnte wirklich ein fehlender, arteigener Partner sein, wie du ja auch schon vermutest :zwinker:.

    Ob es nun nur allein daran liegt oder ob noch andere Gründe parallel mit eine Rolle spielen, müsste man mal durchchecken.
    Von einem zu kleinen Käfig, über mangelndes Frischfutter, bis hin zu gesundheitlichen Gründen ist da wirklich vieles möglich.

    Camciummangel muss nicht unbedingt dahinter stecken.
    Viele Papageien nagen halt gern an Tapeten und Mobiliar, da ein gewisser Nagetrieb halt auch bei ihnen angeboren ist und sie ihn irgendwie auch ausleben möchten.
    Man kann evtl. versuchen, ihn auf andere erlaubte Alternativen umzuerziehen.
    Ich habe dazu meine immer mit einem klaren nein getadelt und sie direkt von Knabberort weggesetzt und ihnen was anderes zum Knabbern angeboten ( halbe Holzwäscheklammern jedoch bitte nur ohne Metallfeder, kleine Zweige, Pappe, Papier usw.). Bei uns hat das gut funktioniert.

    Ein Kalk-Mineralstein sollte man aber trotzdem auf jeden Fall zur ständigen Verfügung anbieten.

    Wenn das so ist, wäre ein vorsorglicher Gesundheitscheck bei einem vogelkundigen Tierarzt wirklich nicht schlecht, der gerade bei Rupfern eh immer als erstes empfehlenswert ist, da halt auch gesundheitliche Ursachen hinter dem Rupfen stecken können.
    Ein Tierarzt kann dann evtl. Parasiten/Hauterkrankungen ausschließen, die Juckreiz hervorrufen können. Auch eine Aspergilloseerkrankung oder Organerkrankungen können evtl. dahinterstecken, was ebenfalls ein Tierarzt feststellen kann.

    Auch zu geringe Luftfeuchte kann evtl. zu trockener Haut und dadurch bedingten Juckreiz führen, daher wäre es ganz gut, dies evtl. auch mal zu überprüfen (ca. 60% wären optimal).

    Das tägliche Absprühen ist diesbezüglich ebenfalls schon mal gut und würde ich auch beibehalten.

    Vielleicht magst du ja auch mal diese Liste hier durchschauen, dort findest du evtl. noch andere Anhaltspunkte, die wie hier dann bei Bedarf gern näher besprechen können.

    Ich würde täglich weiter Obst und Gemüse anbieten, was du ja auch schon getan hast :prima:.

    Zusätzlich würde ich neben geeigneten Spielzeug auch frische Zweige, Pappe, Papier oder ähnliches anbieten, damit er viel Abwechslung zum Nagen hat und sich vielleicht eher daran abreagiert, anstatt an seinen Federn zu schaffen.
    Bei meinen kommt es auch sehr gut an, wenn man ein paar Körner in das Papier einknüllt. Auch die Papprollen vom Toilettenpapier z.B. fädel ich gern über Sitzseile oder auch Sitzstangen, was auch regen Anklang findet :zwinker:.
     
  4. kathy

    kathy Neues Mitglied

    Dabei seit:
    17. Juli 2009
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Manuela!
    Vielen vielen Dank, für deine so ausführliche Antwort und die vielen Tipps.

    Dann habe ich noch 2 Fragen:

    1. Wie kann ich die Raumfeuchtigkeit prüfen?

    2. Das mit dem Tierarzt finde ich auch die beste Idee fürs erste, meine Frage ist, ob ich das verantworten kann, dass er bei mir noch die restlichen 5 Wochen lebt ohne, dass einer mit ihm zum Artz geht? Weil das Problem ja schon länger zu bestehen scheint. Oder sollte man da nun wirklich keine Zeit verlieren und zum Arzt gehen? Ich meine ich habe keine Ahnung wie hoch in dem Fall die Kosten sein können. Ich muss auch damit rechnen, dass ich auf den Kosten sitzen bleibe, weil die Besitzer das möglicherweise nicht als notwendig ansehen. Ich habe über die Zeit auch möglicherweise nicht die Möglichkeit zu den Leuten Konakt aufzunehmen. Das weiß ich jetzt noch nicht. Die Gesundheit des Vogels ist mir aber auf jeden Fall wichtiger, und wenn ihr meint dass es dringengend ist, dann würde ich mit ihm zum Arzt gehen...

    Danke noch mal
     
  5. koppi

    koppi Foren-Guru

    Dabei seit:
    13. September 2007
    Beiträge:
    1.716
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederösterreich
    Hallo kathy und herzlich willkommen hier

    Die Luftfeuchtigkeit mißt man mit einem Hygrometer, sowas bekommst du in jedem Elektronikmarkt für 10-20 Euro. Meistens kombiniert mit einem Thermometer.

    Schreib bitte aus welcher Gegend du kommst dann kann man dir einen vogelkundigen Tierarzt in deiner Nähe empfehlen. Ich würde aber die Kostenfrage erst mit deiner Freundin abklären. Überzeuge sie aber das ein Tierarztbesuch notwendig ist.

    Ich hoffe sehr du kannst deine Freundin zu einem Partner für den Grauen überzeugen, aber auch der Wellensittich braucht einen.

    Viel Glück noch.
     
  6. #5 Tierfreak, 20. Juli 2009
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hygrometer bekommt man alternativ auch recht günstig im Terraristikbedarf :zwinker:.
    Ich sag mal so, wenn der Vogel ansonsten munter ist und gut frisst usw., könnte man mit dem Tierarztbesuch evtl. auch noch solange warten, bis die Besitzer wieder da sind.
    Die Kosten für die Untersuchung können sich schnell mal über 100 Euro bis mehrere Hundert belaufen, daher wäre es schon besser, es ansonsten lieber vorher mit den Besitzern abzuklären :).

    Evtl. könntest du das Gefieder des Vogels auch selbst mal auf "Untermieter" untersuchen.

    Da z.B. rote Vogelmilben im Gegensatz zur nordischen Vogelmilbe und Federlingen usw. meist nur nachts ihre Opfer heimsuchen und sich am Tage in Ritzen der Umgebung versteckt halten, kann man zum Nachweis folgendes versuchen:
    Um z.B. rote Vogelmilben aufzuspüren, hängt man im Verdachtsfall abends am besten ein weißes Tuch über den Käfig und schaut in der Nacht/bzw am sehr frühen Morgen nach, ob man auf diesem Tuch verräterische kleine, rote Punkte wandern sieht.
     
  7. kathy

    kathy Neues Mitglied

    Dabei seit:
    17. Juli 2009
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für den Tipp

    Ich komme aus Flensburg. Ich versuche Sie auf jeden Fall zu erreichen und sie und ihre Eltern dazu zu überreden.

    Das hoffe ich auch wirklich sehr. Werde ihr auch gerne dabei helfen, aber er kann echt nicht mehr alleine bleiben. Bei dem Wellensittig hast du natürlich auch Recht. Das werd ich meienm Bruder auch sagen, aber der ist zum Glück in Moment ganz unproblematisch :)
     
  8. kathy

    kathy Neues Mitglied

    Dabei seit:
    17. Juli 2009
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    :) Super, mal schuen ob ich gleich bei Futterhaus fündig werde


    Na ja wie soll ich sagen, ich hab schon glücklichere Vögel gesehen, aber die haben sich auch nicht gerupft. Er isst sehr gut aber eigentlich nur sein Körnerfutter, zu Gemüse kann ich ihn nur selten überreden. Ich versuchs heute mit Obst :)

    Na das ist mal ein Profi-Tipp, werde ich gleich heute Nacht ausprobieren :) Ansonsten habe ich schon versucht drauf zu achten beim Streicheln, ob ich was entdecke, habe aber nichts gesehen, außer dass sich die Finger nach dem Streicheln so anfüllen, als ob ich so ein ganz feines Pulver auf den Fingern habe, so wie mehl, aber unsichtbar.
    Kann das was heißen?
     
  9. #8 Tierfreak, 20. Juli 2009
    Zuletzt bearbeitet: 20. Juli 2009
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Das ist bei Graupapageien ganz normal, da ihr Gefieder auch aus Puderdunen besteht, bei denen die Spitze der nachwachsenden Feder ständig zu feinem Staub zerfällt. Dieser Staub macht das Gefieder wasserabweisend und die Vögel nutzen es zur Reinigung.
    Graupapagei,- Nymphen,-Kakaduhalter usw. können daher auch regelmäßig diesen weißen Staub in der Umgebung der Vögel wiederfinden und wegwischen.
    [​IMG]

    Andere Vogelarten pflegen und schützen ihr Gefieder vor Wasser mit einem Sekret aus der Bürzeldrüse ( z.B. Wassergeflüfel wie Enten usw.), Vögel mit Puderdunen haben jedoch meist zurückgebildetet Bürzeldrüsen und haben alternativ halt noch Puderdunen :zwinker:.
     
  10. koppi

    koppi Foren-Guru

    Dabei seit:
    13. September 2007
    Beiträge:
    1.716
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederösterreich
    Hallo kathy
    bei vogeldoktor habe ich 2 Adressen gefunden aber ob diese auch gut sind schreiben dir hoffentlich noch die anderen.

    Tierarztpraxis Dr. F. und Dr. H. Klein
    Juergensgaarderstr.12,Flensburg

    und Bille Ruwald in Dänemark (10 Autominuten vo Flensburg)
    6340 DK-Krusa (dicht bei Flensburg)
    0045-74608525
    0045-74608524
     
  11. kathy

    kathy Neues Mitglied

    Dabei seit:
    17. Juli 2009
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Gut zu wissen, dann ist das schon mal ok :) :freude:
     
  12. kathy

    kathy Neues Mitglied

    Dabei seit:
    17. Juli 2009
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank, werd dann mal versuchen mit den Leuten das abzuklären, und melde mich dann bei einem der Ärzte.

    Da fällt mir gleich noch mal eine Frage ein, wie transportiere ich ihn dahin? Wir haben ja nur einen großen Käfig der ist eher unbequem dafür (passt wahrscheinlich nicht mal ins Auto) Als die ihn gebracht haben, war er in einem Handtuch eingewickelt in den Händen meiner Freundin, soll ich das dann auch so machen, weiß gar nicht ob er das so einfach zulässt...
     
  13. #12 Tierfreak, 20. Juli 2009
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Zum Transport kann man eine Katzentransportbox gut benutzen oder alternativ auch einen kleinen Wellensittich/Hamsterkäfig oder so.
    Bitte blos nicht, auf diese Art und Weise kann sich der Vogel zum einen schnell mal rauswurschteln, zuzwicken und dann auch evtl. entfliegen.
    Zur allergrößten Not würde ich da dann noch eher einen starken Karton nehmen, jedoch eher nur für sehr kurzen Transport, da ein Papagein sich darin auch schnell mal ein Loch reingenagt hat. Daher ist ein Karon halt auch nicht wirklich ideal.
    Katzentransportboxen oder kleine Käfige halten da doch eher stand :zwinker:.
     
  14. kathy

    kathy Neues Mitglied

    Dabei seit:
    17. Juli 2009
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Super, dann habe ich fürs Erste alles. Vielleicht melde ich mich die Tage noch mal.
    Übrigend auch danke für die Liste "Ratgeber zum Thema Rupfen" habe gleich mal ausgedruckt, werde das auch an meine Freundin weiter geben :)
     
  15. espiral

    espiral Stammmitglied

    Dabei seit:
    12. Juli 2007
    Beiträge:
    262
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lehrte- Hannover
    Hallo!
    Die meißten haben auch Vitamin A- Mangel.
    Kerstin
     
  16. kathy

    kathy Neues Mitglied

    Dabei seit:
    17. Juli 2009
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen, ich wollte mal berichten :)

    Habe ihm gestern einen Kalkmineralstein gekauft. Den fand er erstmal gaaaanz toll! Hat wie wild angefangen an ihm zu kauen, ich dachte er ist ihn gleich auf ein mal auf. Aber dann hat er doch aufgehört. Danach war alles im Umkreis von 1,5 Metern um den Käfig herum alles weiß, weil er sich immer beim Kauen geschüttelt hat :D

    Dann habe ich ihm erstmal Pappe zu zerbeißen gegeben, da war er total begeistert :) Ich reiß ihm jetzt immer mal ein Stückchen ab und der ist schon ganz gierig darauf :)) Total süß.

    Ist das nicht auch in Karotten drin? Habe ihm gestern welche gegeben, das fand er gut :)
    Was kann man da sonst noch machen bei Vitamin A Mangel?

    Viele liebe Grüße
    Kathy
     
  17. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. #16 Tierfreak, 21. Juli 2009
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Ja, in Karotten ist auch Vitamin A :zwinker:.
    Auch in Mangos, Eigelb, Aprikosen, Tomaten, Paprika, Papaya, Fenchel, Broccoli, Feldsalat, Petersilie, Spinat, Palmnüssen und Palmöl ist Vitamin A enthalten, in letzteren beiden besonders viel :).
     
  19. espiral

    espiral Stammmitglied

    Dabei seit:
    12. Juli 2007
    Beiträge:
    262
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lehrte- Hannover
    Hi. Kauf dir mal im Laden die neue Vogelzeitschrift WP-Magazin,
    kostet 4,50 euro.
    Da steht vieles über Krankheiten drinn, auch wie schlimm Vitamin A- Mangel
    ist und was die Papageien davon für Krankheiten bekommen. Unter anderen auch rupfen.
    Kerstin
     
Thema:

Hilfe - Graupapagei rupft sich.

Die Seite wird geladen...

Hilfe - Graupapagei rupft sich. - Ähnliche Themen

  1. Graupapagei stippt sein Futter.

    Graupapagei stippt sein Futter.: Hallo Ihr Lieben, ich habe eine Frage und hoffe sehr, dass man mir helfen kann. Seit ca. 2 bis 3 Wochen fängt mein Grauer Charly an, sein Essen...
  2. Hilfe Junge

    Hilfe Junge: guten Abend, Wir haben seit zwei Jahren ein Pärchen Rosenköpfchen, in einer großen Voliere. Als wir aus einem langen Urlaub zurückkamen, haben...
  3. Hilfe-Dringend! Weihnachtswunsch von 5 Nymphen

    Hilfe-Dringend! Weihnachtswunsch von 5 Nymphen: Gestern ereilte mich ein Hilferuf.Ein älterer Herr kam vor längerer Zeit ins Krankenhaus.Leider ist er so krank daß er noch lange dort bleiben...
  4. Absoluter Neuling will Stadttauben helfen

    Absoluter Neuling will Stadttauben helfen: Hallo, ich kenne mich mit Federtieren nicht aus, bin aber seit langem in der Streunerhilfe engagiert. Seit ich in Mannheim arbeite und jeden...
  5. Brauche Hilfe mit sehr ängstlichen Wellensittiche!!

    Brauche Hilfe mit sehr ängstlichen Wellensittiche!!: Hallo zusammen!!! Ich habe letzte Woche 2 Wellensittiche Heim gebracht von einen Bewohner in dem Heim wo ich arbeite. Es sind 2 Männchen also hab...