Hilfe, immer auf den Kopf

Diskutiere Hilfe, immer auf den Kopf im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo ihr, unsere Graue Robby hat jetzt einen Partnervogel bekommen. Jacob ist ein eigendlich ganz süßer Kerl, der sich recht gut eingelebt hat....

  1. reikimal

    reikimal Stammmitglied

    Dabei seit:
    17. Februar 2007
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr,
    unsere Graue Robby hat jetzt einen Partnervogel bekommen. Jacob ist ein eigendlich ganz süßer Kerl, der sich recht gut eingelebt hat.
    Er läßt sich nicht anfassen, oder auf die Hand nehmen. Allerdings kann man ihn recht gut auf einem Stock transportieren.
    Nun scheint der kleine einen Narren an mir gefressen zu haben. Da wo ich bin ist auch der Vogel.....soweit ja nicht das Problem. Mein Problem ist, das er mir ständig nachkommt, scheinbar meine Nähe sucht und dann andauernd auf meinem Kopf landet und dann sofort zuhackt. Einmal kam er auf der Couch auf mein Knie geflogen, da auch das gleiche Spiel, er packt sofort zu.
    Mitlerweile habe ich keine Lust mehr ihn herraus zu lassen. Den es endet jedesmal so.
    Was kann ich da tun ????? Ignorieren geht schlecht. ich schüttel ihn immer sofort ab, was nicht leicht ist, da er sich ja richtig festkrallt und beißt.

    Aber es scheint wirklich als ob er meine Nähe sucht.....aber doch bestimmt nicht nur um zuzupacken, oder ????

    Weiß mir keinen Rat, bekomme auch so langsam Angst vor ihm.

    Ach ja, er ist 13 Jahre alt und ein WF.

    Liebe Grüße
    Bianca
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. cedric

    cedric Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. Juli 2006
    Beiträge:
    1.169
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Bianca,deine Schilderung hört sich sehr nach Verunsicherung des Vogels an und wenn du Angst hast vor ihm,spürt er das natürlich. Es ist sehr schwierig etwas zu raten,es können eigentlich nur Spekulationen sein! Wie ist denn seine Vorgeschichte,war er alleine,hatte er eine feste Bezugsperson? Ich würde ihn sofort,wenn er wieder so einen Angriff startet zurück in seinen Käfig setzen und ihn eine halbe Stunde später wieder raus lassen,tut er es wieder,setz ihn wieder rein,ist vielleicht eine mühsame Prozedur,aber ich denke,du könntest ihn vielleicht so konditionieren. Vor allem brauchst du Geduld und auf keinen Fall darfst du Angst vor ihm haben. Ich wünsch dir viel Erfolg und berichte doch weiter wie es läuft. Grüße Waltraud!
     
  4. reikimal

    reikimal Stammmitglied

    Dabei seit:
    17. Februar 2007
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    0
    Danke für deine Antwort,
    na am Anfang hatte ich ja absolut keine Angst vor ihm....nur kommt die jetzt langsam.
    Von seiner Vorgeschichte kenne ich nur folgendes:
    Er hat wohl 13 Jahre bei einer Frau gelebt, in einem Nymphensittichkäfig:nene: ...er hatte wohl viel Freiflug, allerdings immer allein. Den die Frau hatte Angst vor ihm. Hat also den Käfig geöffnet und schleunigst das Zimmer verlassen.
    Dann kam er für 3 Wochen zu einer anderen Papgeienhalterin, die ihn aus diesem Leben erlösen wollte. Sie selber hat 3 Kongos und eine Amazone, daher konnte sie den kleinen Timneh nicht behalten und da wir einen Hahn suchten bot sie uns den Kerl an.
    So, nun wohnt er bei uns. Ist schrecklich neugierig, quatscht und trällert den ganzen Tag, ist wahnsinnig verfressen. Er will am liebsten den ganzen Tag Aufmerksamkeit und wenn er nicht beachtet wird, beginnt er das schreien. Er macht absolut nicht den Eindruck als wenn er verunsichert oder ängstlich wäre.
    Käfigtür schließen ist auch ein riesen problem, da will er auch beißen und beim füttern.....ganz schlimm. Aber er sieht nie ängstlich oder so aus.

    Ihn jedesmal wieder in den Käfig packen ist auch schwierig......den dazu muß ihn erst mal einsammeln, auf seinem Stock und ihn dann auch in den Käfig bekommen. Oh man, der raubt mir die Nerven.
     
  5. Langer

    Langer Guest

    Hallo Reikimal

    Das was Cederik geschrieben hat,vermute ich auch----------er sucht Deine Nähe,is diesbezüglich noch etwas unsicher,das hacken is Angst.Wenn er Dich wieder mal hacken sollte,setze ihn einfach in den Käfig(is die größte Strafe für einen Pieper) und nach 5 minuten holts ihn wieder raus.Sollte er damit wieder von vorne anfangen----------gleiche prozedur.Die Biester sind sehr schlau und werden dieses Verhaltenschema sehr schnell verstehen.Sicherlich,is ein Geduldspiel----------aber willst Du vor solch einem kleinem Kerl aufstecken ???:zwinker:
     
  6. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Hilfe, immer auf den Kopf