Hilfe- Ist unser Grauer aggressiv?

Diskutiere Hilfe- Ist unser Grauer aggressiv? im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo alle zusammen, sind neu hier in diesem Forum und hoffen ein bisschen HIlfe zu bekommen. Wir haben seit ein paar Tagen einen...

  1. fin

    fin Guest

    Hallo alle zusammen,

    sind neu hier in diesem Forum und hoffen ein bisschen HIlfe zu bekommen.
    Wir haben seit ein paar Tagen einen Graupapagei, diesen haben wir von einer alten Dame übernommen, die ihn aus gesundheilichen Gründen abgeben musste. Der Graue ist drei Jahre alt und ein Männchen. Wir versuchen unser bestes ihm ein gutes zu Hause zu geben.
    Als wir ihn bekommen haben wurde uns gesagt das er handzahm ist. Als wir ihn das erste mal raus gelassen haben, mussten wir feststellen das er nicht fliegen kann. Er läuft immer nur auf dem Boden rum. Als wir ihn heute raus ließen lief er gleich zu uns und hat sich an unserer Kleidung hochgezogen, er versucht dann so weit wie möglich hoch zu kommen und setzt sich dann z.B. auf mein Knie und fixiert mich, als wöllte er mich ins Gesicht beisen. Er hackt dann in den Arm, ins Bein oder in die Hand. DAbei knackt er viel mit dem Schnabel. Heißt das das wir ihn in Ruhe lassen sollen?
    Er hält uns auch seinen Kopf dann wieder zum Kraulen hin...

    Wir sind nun etwas unsicher was wir falsch machen :(

    Wären sehr dankbar über ein paar Ratschläge oder Erfahrungen.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Monika.Hamburg, 19. März 2006
    Monika.Hamburg

    Monika.Hamburg Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. Februar 2005
    Beiträge:
    2.542
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg-Harburg
    Huhu Fin,

    der Graue hat seinen Partner verloren, nämlich die ältere
    Dame und nun muss er sich erst einmal an Euch gewöhnen.

    Rede sehr, sehr viel und ihm und wenn er Dich hackt, dann sage klar : nein und setze ihn von Dir weg.

    Sitzt er allerdings bei Dir ohne zu hacken, dann ordentlich loben und vielleicht mit etwas leckerem belohnen. Erdnuss von Ütjes ( ungesalzen ).

    Ist er gestutzt oder warum ist er Fussgänger ?
     
  4. fin

    fin Guest

    danke für die prompte antwort...

    hallo moni, er kann nicht gut fliegen weil er bei der alten dame nur im käfig saß. er macht schon fortschritte. das mit dem hacken ist so ne sache. wir trauen uns nicht wirklich ihn an uns rankommen zu lassen. er schleicht sich immer zu uns und schaut uns so komisch an. wahrscheinlich haben wir momentan genau so viel respekt vor ihm wie er vor uns. kann es sein das er zu uns kommt und uns hacken will oder ist das jetzt halt so weil wir uns alle noch fremd sind? kann mir nicht vorstellen das es ein böser ist. andererseits sitzt er ja auch auf dem boden und quatscht. was für einen gemütszustand hat er denn wenn er redet?
    nochmals danke für deine schnelle antwort.

    liebe grüße.
     
  5. fisch

    fisch Guest

    Hi fin,

    Herzlich Willkommen im VF :bier:
    Du musst dem Grauen die Möglichkeit geben, sich an euch zu gewöhnen.
    In welchen Situationen beißt er denn genau (was tust du, wenn er beißt -hältst du ihm z.B. die Hand oder den Arm hin, bewegst du dich)?
     
  6. fin

    fin Guest

    Hi Fisch. :)

    klar. er soll alle zeit der welt bekommen die er braucht um sich an uns zu gewöhnen.
    Es sind verschiedene Situationen, z.B. wenn man ihm die Hand hin hält, wenn man ihn krault d.h. er hält sein Köpfchen zum Kraulen hin und wenn man dann krault hackt er manchmal. Vorhin hat er sich an meiner Hose hochgezogen und saß dann auf meinem Bein, dann hat er mir in den Arm gehackt.
    Das ist ja auch nicht sooo das große Probem, viel mehr haben wir Angst, dass er uns ins Gesicht hacken will. Er sitzt dann z.B. auf dem Arm und fixiert mein Gesicht und knackt mit dem Schnabel.
    Wir haben gelesen das das Schnabel-Knacken ein Zeichen dafür ist das er seine Ruhe will. Stimmt das?

    Kann uns jemand was zu seiner Laune sagen wenn er spricht? Wenn wir in einiger Entfernung von ihm sind, fängt er meistens an zu sprechen und quatscht ziemlich viel. Heißt das dann das er gut drauf ist oder was?
    Oft sitzt er flach auf dem Boden, hebt die Flügel an und spricht. Was bedeutet das?

    HIer noch ein Foto von unserem Süßen.
     

    Anhänge:

  7. Logo

    Logo Foren-Guru

    Dabei seit:
    25. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Hallo erstmal bei den Geierverrückten.

    Also ich denke, dass bei euch einige Sachen zusammen spielen. Er hat sein Frauchen verloren und ist einfach noch unsicher und ihr seit es genauso.
    Klar, wenn er schonmal gehackt hat, dann hat man auch etwas mehr Respekt.

    Jetzt müsst ihr rausfinden ob ihr ihm vielleicht unbewusst Anreiz zum hacken gebt.
    Ich gehe mal davon aus, dass wenn er eure Nähe sucht, erstmal nix böses will. ich denke mal er sucht neue Kontakte.
    Ich kann mir vorstellen (wissen kann ich es natürlich nicht), dass ihr dann unbewusst etwas macht, was ihm nicht gefällt.

    Wenn er auf deinem Bein sitzt und dich "so" anschaut, als ob er dich beissen will. Was machst du dann?
    Schaust du ihn auhc ganz genau an? Fixierst du ihn?
    Das könnte es schon sein.
    In der Natur, ist der Graugeier ein Beuteltier. Wenn du ihn genau unter die Lupe nimmst und anstarrst, denkt er: "oh, ein Raubtier, ich werde fixiert".
    Die reaktion das Beissen ist dann ganz normal. ihm bleibt nicht anderes übrig.

    Wenn er dich beisst, obwohl er dir das Köpfchen zum kraulen hingehalten hat, kann es sein, dass du es in seinen Augen "falsch" machst, es ihm also nicht auf diese Art gefällt, oder dass er dann doch Angst bekommt, ihn sein Mut verlässt und er deshalb beisst (das ist bei meinem Männchen auch manchmal so).

    Beschreib doch mal bitte das Schnabelknacken genauer.
    Ist es eher so ein Knirschen?
    Das deutet meist auf Zufriedenheit und Ausgeglichenheit hin (wie das schnurren der Katze). Vielleicht fühlt er sich wohl und möchte einfach nur mal so da sitzen und die Nähe geniessen? Vielleicht überfordert ihr in dann in irgend einer Weise?

    Wenn man das nciht selbst sieht kann man immer schlecht was sagen. Das sind alles nur Vermutungen die ich aus eigenen Erfahrungen bzw. hier gelesenem schliesse.
    Also fütter uns doch bitte noch mehr mit Infos.
    Das du uns schon mal ein Bild gezeigt hast ist toll. Das kommt hier immer super an.

    Lg Heike
     
  8. #7 Monika.Hamburg, 19. März 2006
    Monika.Hamburg

    Monika.Hamburg Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. Februar 2005
    Beiträge:
    2.542
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg-Harburg
    Huhu Fin,

    ich habe Dich gar nicht herzlich willkommen geheissen ! Sorry !:)

    Ich kann mich Heikes Worten nur anschliessen und vielleicht beschreibst Du div. Dinge noch etwas genauer !
     
  9. fin

    fin Guest

    hallo heike,

    es ist schon so ich ihn dann auch angucke wenn er guckt. will ihn ja im auge behalten nicht das er mich "anspringt":+schimpf oder sowas. also wenn er so guckt ist das schon etwas beunruhigend. wahrscheinlich meint er es auch garnicht so, sondern will bestimmt nur mustern. die kraft des schnabels und wie er das holzspielzeug zerlegt ist schon beeindruckend. hab auch mal was von einer beishemmung gelesen. kostet schon überwindung dann ganznormal sitzen zu bleiben. 8o
    wenn er kommt dann sitzen wir auch auf dem boden und reden mit ihm.
    was und halt verunsichert ist das er heute ziemlich zielstrebig auf mich zu kam an meinem bein hochgeklettert ist und mir dann einfach mal in den arm gehackt hat. hab ihn dabei schon angeschaut.
    das knacken mit dem schnabel ist ein einmaliges knacken. also kein knirschen oder reiben. wenn er das macht lassen wir ihn auch in ruhe, sprechen trotzdem mit ihm. blöd ist halt nur wenn er auf dem bein sitzt und dann mit dem schnabel knackt. :)
     
  10. fin

    fin Guest

    ach ja, was ich noch ganz vergessen habe. manchmal faucht er auch durch die nase.

    vielen dank für eure antworten.

    liebe grüße....
     
  11. borsig

    borsig Guest

    Hallo

    Hallo erstmal auch von uns :zwinker:

    Tja die sache mit den Grauen stellt einen allzu oft vor tausende von Fragen :idee:

    Wir haben seit gut einem Jahr
    ein Männchen.Es hat fast ein halbes jahr sehr sehr oft nach uns gehackt. Die ganze Situation hat ihn scheinbar überfordert. Mittlerweile ist er ein richtiger "Schmuser" geworden und hackt so gut wie nie, außer man ärgert ihn. Das du respekt vor dem Schnabeltier hast ist total verständlich. Vor beiden Grauen hatte ich am Anfang Respekt (naja fast schon Angst) und hab mich kaum rangetraut. Unsere dame hat immer ein "Knurr" Gräusch von sich gegeben und er hat nur gehackt. Im Laufe der Zeit sind wir aber die besten Freunde und die beiden können mich sehr gut ab (zum Leidwesen meiner Frau)

    Also nur Mut und vor allem GEDULD !!!
     
  12. alpha

    alpha Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. August 2003
    Beiträge:
    2.056
    Zustimmungen:
    2
    Hallo fin

    Manchmal muss man einfach erstmal langsam aber sicher verstehen lernen, was der Vogel will.
    Mal ein Beispiel von einem meiner Grauen: Er will abends ab und an gekrault werden. Kommt dann angeflogen, setzt sich neben mich und hält den Kopf gesenkt hin. OK, bis jetzt ja alles noch klar verständlich ;)
    Kraule ihn dann eine Weile, hör auf und lege meine Hand dann einfach wieder hin... dann nimmt er mit seinem Schnabel meinen Finger (nicht ganz sanft, aber nicht so dass es weh täte....) und senkt sofort wieder seinen Kopf. Ich soll weitermachen.
    Aber was denkst du, was ich mir dabei gedacht hätte, wenn er das so gemacht hätte, hätte ich ihn erst ganz kurz gehabt? Ich wäre über das Finger-in-den-Schnabel-nehmen wahrscheinlich so erschrocken, dass ich sofort die Hand weggezogen hätte :o
    Die Vögel haben halt nicht sooo viele Möglichkeiten uns zu zeigen was sie wollen und was nicht. Der Schnabel ist einfach "Hauptwerkzeug" bei fast allen ihren Tätigkeiten. Er zeigt sowohl "mach mal" oder "mach weiter" als auch "hör bloss auf jetzt" und "fass mich jetzt bitte mal nicht an".

    Dazu kommt noch euere eigene Unsicherheit und die des Vogels. Keiner weiss so richtig, was im nächsten Moment kommt..... und da bekommt so ein kleines Vögelchen schon mal schnell etwas Schiss, und *autsch* schon wieder ein kleiner Biss.
    Ich denke es ist schon auch sehr oft noch die Unsicherheit/Angst, welche euren Grauen zum "Hacken" bewegt. Dass er Kontakt zu euch sucht zeigt er ja sehr deutlich damit, dass er zu euch kommt. Und manchmal ist es eben auch so, dass ein Vogel wirklich "nur" bei den Menschen sitzen will, und sonst gar nichts.

    Ihr macht das schon richtig. Viel reden. Und jetzt müsst ihr euch eben alle ganz langsam einander annähern und euch und eure Reaktionen kennenlernen - Der Vogel genauso wie ihr.

    Wenn ihr den Vogel direkt anschaut, dann versucht mal nicht ganz geradeaus zu gucken, sondern den Blick irgendwie "harmloser" aussehen zu lassen. Vielleicht mal den Kopf etwas Schräg halten, oder etwas seitlich... nicht so "Aug in Aug" fixieren halt... (wie oben schon erwähnt wurde).
    Auch öfters Blinzeln oder einfach mal Sekundenweise die Augen schliessen signalisiert dem Vogel vielleicht, dass ihr ihn nicht anfixiert.

    Das Knacken.... hm... so sicher bin ich mir da nicht, aber ich denke schon, dass der Vogel in dem Moment etwas Angst hat und sagen will "du ich sags dir, mach mir bloss nichts, sonst...." ;)

    Ihr müsst den Grauen ja auch nicht immer anfassen, wenn er zu euch kommt. Spielt ab und an mit Spielzeugen mit ihm, also nicht mit der Hand. Kleines Kuscheltierchen, ein Ästchen, Schachlikspieß, einfach ein Stück Stoff oder ein Lederbändchen.... das bekommt ihr schon raus, was er gerne "bespielen" mag ;)
    Halt alles immer sehr vorsichtig, solange bis ihr wirklich mal Vertrauen gegenseitig aufgebaut habt.

    Manchmal mögen die Vögel - wie schon erwähnt - aber auch einfach nur da sitzen (sie sind halt einfach nicht gern allein...). Also auch nicht immer auf Teufel kommt raus mit dem Vogel spielen oder reden.
    Wenn ihr merkt, grade könnt ihr es ihm so gar nicht recht machen... einfch mal ein Buch lesen, oder weiter TV gucken, oder sonstwas machen.
    Singen mögen meine auch gerne - also wenn ICH singe :D Da hocken die manchmal da und gucken mir sehr interessiert zu (will nicht wissen was sie dabei denken ;)).
    Weisst, wenn du deine Aufmerksamkeit auf etwas anderes richtest, dann muss sich der Vogel nicht ängstigen, dass du etwas von ihm willst....

    Ach ja, wenn meine ihre "Quasselphase" haben, dann ist das meist so, dass sie dabei ganz relaxed irgendwo sitzen, ein Füsschen eingezogen und dann gehts los. Es sieht für mich sehr entspannt aus und ich denke sehrwohl, dass sie sich in den Phasen einfach wohl fühlen und zufrieden sind ;)
    Wir (also Mensch und Vögel) "unterhalten" uns da auch öfters dabei ;) Da geht das so hin und her, es entstehen manchmal ganz neue Wörter und Pfiffe... ich find das immer klasse und könnt mich kringeln ;)

    LG
    Alpha
     
  13. Netsrak

    Netsrak Guest

    Hi, herzlich willkommen
    Ich bin auch neu im Forum.
    Haben unseren Grauen jetzt 1 jahr und ihn aus einer Handaufzucht gekauft.
    Seit einiger Zeit hat er manchmal solche Beißstimmung, ist mich auch schon angeflogen und hackt in den Hals oder so. Meine Mutter ,die zu Besuch war hat er ins Gesicht gebissen.Eigentlich ist er sonst auch ganz lieb und von meinem Mann lässt er sich alles gefallen.Diese " Hacktage " sind dann auch wieder verschwunden, habe manchmal das Gefühl er testet wer gewinnt und zuckt,merkt er ein zucken ist das wie eine Einladung, er sagt dann auch noch selber "AUA".Haben uns bei Freunden beraten, sie sagen es ist die Pupertät.Er möchte die Hackordnung festlegen und unser kleiner Sohn sitzt ganz unten! unser 17-jähriger Sohn wird respektiert , bei mir ist er etwas eifersüchtig. Nur wenn mein Mann nicht da ist bin ich seine Liebste.Wir haben jetzt die Abendzeremonie , dh. wo mein Mann ihn ewig gestreichelt hat im Wohnzimmer etwas
    kürzer gehalten und er geht auch mal in die anderen Zimmer ohne meinenMann,
    soll die anderen auch im Schwarm akzeptieren und sein Territorium verlassen, das hat viel gebracht. Übrigens das mit dem fixieren stimmt! Ist
    auch eine Aufforderung.Die Augen werden dann immer gelber und die Iris schwankt hin und her, dann ist Ablenken das beste.Auch wenn sie das Gefieder hoch stellen hecken sie was aus! Guter Rat: Geduld und keine Angst zeigen.Sie sind so schlau und nutzen das aus.Viel loben und gut zureden.
    Bis bald !:dance:
     
  14. #13 die-paula, 20. März 2006
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 20. März 2006
    die-paula

    die-paula Guest

    Hallo fin,

    auch wir haben erst seit 5 Wochen einen Graupapagei. Unsere alte Lady lebte auch 25 Jahre bei einer älteren Dame und kann nicht fliegen. Wir können Heike nur zustimmen, was sie sagt oder glaubt, ist einfach Tatsache ( sie hat es einfach gut beschrieben). Am ersten Tag habe ich Paula aus den Käfig gelassen und 10 Stunden nur mit ihr gesprochen und sie gelobt. Am Abend ist sie freiwillig wieder in ihren Käfig und bereits am nächsten Tag nach weiteren Stunden ist sie auf meine Hand gekommen. Die nächsten zwei, drei Tage hat sie hin und wieder nach mir gehackt wenn ich sie auf den Finger nehmen wollte, doch ich zweigte mich sehr tapfer, habe weder Aua gesagt noch meinen Finger zurück gezogen. Scheinbar hat es Paula sehr beeindruckt. Beim kraulen hackt Paula heute noch nach mir, jedoch sehr zärtlich, scheinbar aber habe ich es nicht richtig gemacht. Ihr müsst nur Geduld haben und die im VF geben euch super Tipps.


    Kopf hoch und
    tapfer sein

    Liebe Grüsse
    Paula und Michele
     
  15. fin

    fin Guest

    Guten Morgen,

    vielen Dank für eure tollen Antworten. Das ist schon toll hier wie einem gleich geholfen wird.
    Wir werden jetzt mal vorsichter an ihn ran gehen, wie von Alpha geraten und versuchen ihn nicht zurück zu fixieren wenn er es tut. Mann muss ja schon auf sehr viel achten... Gestern hatte ich halt einfach das Gefühl das er es absichtlich tut. Es war schon merkwürdig wie zielstrebig er auf mich zu kam. Wir werden jetzt einfach jeden Tag weiter geduldig "üben".
    Wenn wir weiterhin so viele tolle 'Tips bekommen ist es auch gleich viel einfacher.

    Was mich noch interessieren würde, kann es sein das der Vogel z.B. mehr auf Männer oder frauen reagiert`?
    @borsig was meintest du denn mit: "zum leidwesen deiner Frau verstehst du dich inzwischen gut mit den Vögeln?"

    Danke nochmal für die hilfreichen Antworten.
    Liebe Grüße
     
  16. #15 weissgundi, 20. März 2006
    weissgundi

    weissgundi Foren-Guru

    Dabei seit:
    12. März 2006
    Beiträge:
    638
    Zustimmungen:
    0
    hallo fin.........

    unseren paulo (1,1/2j. ) haben wir auch erst seit 2wochen,vor dem schnabel kann man schon gewaltigen respekt haben,paulo kam von anfang an auf unseren arm,kraulen lässt er sich auch gern...allerdings nicht immer,in/auf seinem käfig mag er es nicht so gern und hackt dann auch schon mal,aber nicht so heftig...zarter..so als hinweis das er seine ruhe haben will,wenn er auf meiner schulter sitzt und mich beobachtet..2cm von meiner nase entfernt...lufthol...,dann schau ich einfach zur seite,was am anfang schon überwindung kostete,alles in allem beobachten wir ihn viel,wie er sich in verschiedenen situationen verhält,er ist robuster als wir gedacht haben,überhaupt nicht geräusche empfindlich,dreht bei krach so richtig auf,
    ansonsten ist so ein papagei kein spielzeug,die machen nur das was sie selbst wollen..und wann sie wollen,und das ist ok,
    die gewöhnung aneinander dauert seine zeit,obwohl wir persöhnlich sehr überrascht waren wie schnell paulo vertrauen zu uns hatte,
    fliegen kann er leider auch nicht sehr gut,nur ganz kurze strecken:traurig:
    wir nehmen ihn dann halt per schulter mit ins andere zimmer,
    wünschen euch hiermit viel freude mit eurem grauen,habt geduld...,dank diesem forum bekommt man auf all seine fragen immer eine antwort,hat uns auch schon viel geholfen,
    gruß gundi:)
     
  17. Logo

    Logo Foren-Guru

    Dabei seit:
    25. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Ja es ist alles nicht so leicht.

    Klar sollst du ihn auch angucken und beobachten waser macht (wäre ja auch schlimm wenn ihr das nciht tut). aber eben nicht so durchdringlich. Ich glaub du weisst schon wie wir das meinen.

    klar ist auch, dass er euch näher betrachtet. Er muss ja immer damit rechnen dass von euch eine Gefahr ausgeht da er euch ja noch nciht so gut kennt.

    Wir haben es früher oft gemacht und tun es heute noch: unser Vertrauensspiel.

    Da geht am besser wenn er im Käfig ist (am Anfang), so müssen beide Seiten keine Angst haben.

    Ich stelle mich dann immer vor den Käfig. gut beobachten wir er reagiert. Also nicht so nah dran, dass er Abwehrverhalten zeigt.
    Dann halt e ich meine Kopf etwas schief und schaue ihn/sie an (aber nciht fixieren) und dann schliesse ich zwischendurch immer mal kurz die Augen.
    Das ist ein Vertrauenbeweis dem Vogel gegenüber. Die Zeit dass die Augen zu sind wird immer länger. Ich rede dann ganz leise mit ihnen und sage ihnen wie lieb ich sie habe. Zwischendurch knirsche ich mit den Zähnen (simuliert das Schnabelknirschen).

    Innerhalb von 2 bis 3 Minuten macht der Papagei mit. Der schliesst die Augen, knirscht mit dem Schnabel und ist ganz ruhig und entspannt. Wir machen das manchmal 20 bis 30 Minuten. Oder zwischendurchmal wenn der Dicke völlig abdreht und an den Käfig springt.

    Ich muss dazu sagen, dass die beiden noch nicht handzahm sind. Sie kommen aus sehr schlechter haltung und kennen nix gutes vom menschen. ich hatte große Angst vor Vögeln (lange Geschichte) und diese Angst steckt noch in mir, er hat dies bestärkt, da er uns am Anfang ständig attakiert hat.

    Aber es ist viel besser geworden. und diese Vertrauensspielchen ist für uns schon eine fast intime Nähe die wir sonst nicht haben. Die beiden und ich ganz besonders geniesse es sehr.

    Wir haben auch noch viel Arbeit vor uns aber hier gehts um euch.

    Viel Geduld ist das Zauberwort!
     
  18. Maximama

    Maximama Maxi-Taxi

    Dabei seit:
    15. Januar 2005
    Beiträge:
    528
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Sorry, ist #ot , aber ich fand das jetzt sooooooo niedlich:

    Frag mich nur, was mit den Beuteln der Grauen inzwischen passiert ist... :D
     
  19. fin

    fin Guest

    Hallo,

    Gundi, dass mit der Entfernung zu Nase kann ich mir sehr gut vorstellen. 8o Das hat mich auch gleich beunruhigt, aber ich werde es weiter probieren. Immerhin taten die bisherigen die nicht so lang weh :zwinker:

    Schlens, dass von dir beschriebene Vertrauensspiel klingt sehr interessant. Das werde ich auf jeden Fall ausprobieren!!! mal schauen ob unser Kleiner darauf auch so reagiert. Das find ich echt spannend!! Hoffe es funktionert :~

    Kann es sein das manche papgeien besonders auf Augen reagieren? Ich habe Hausschue in Form eines Hundes, als ich unseren Kleinen das erste mal raus ließ ist er zielstrebig auf die Schuhe losgegangen und hat auf die Augen eingehackt :traurig: Das ist wohl mit ein Grund warum ich ihn noch nicht so nah an mein Gesicht gelassen habe.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Reginsche

    Reginsche verstorben am 11.02.2010

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    4.161
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wolfenbüttel
    Hallo fin und herzlich Willkommen.

    Auf noch etwas solltest du achten.
    Nämlich auf seine Augen.

    Wenn er dich anschaut und dabei die Pupillen in schnllen Bewegungen auf und zu macht ist vorsicht geboten.
    Meistens sind sie dann nervös, gereizt und angespannt.
    Das ist für mich immer das sicherste Zeichen jetzt nicht mit der Hand an ihn ran zu gehen.
    Meistens wird er in dieser Situation beißen.:+schimpf

    Also immer schön auf die Augen achten.:D
     
  22. Dirgis

    Dirgis Stammmitglied

    Dabei seit:
    24. Januar 2006
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    22085 Hamburg
    Hallo,
    die Füsse sind für viele Graue interessant. Ich habe mit meinem ein Spiel daraus
    gemacht: immer wenn er auf meine Füsse losgeht, gehe ich schrittweise
    zurück + er immer hinterher, bis er dann endlich reinbeissen kann (habe
    natürlich Hausschuhe an). Wenn er das erreicht hat, gehe ich auf die Knie
    und er muß vor mir davon laufen. Das wird immer mit freudigen "UHU"-Rufen
    seinerseits kommentiert. Wenn er dann in "Sicherheit" vor mir ist, geht das
    Spiel von vorn los. Aber soweit ist Deiner sicher noch nicht. Die "Augen"
    auf Deinen Hausschuhen findet er ganz offensichtlich nur interessant weil
    sie wahrscheinlich etwas glitzern. Mein Paul findet z.B. Glasmurmeln
    (nicht zu klein wg. verschlucken!) super toll. Aber zu Deiner ursprünglichen
    Frage: ich habe noch nie gehört, dass Graue nach den Augen (im Kopf)
    hacken. Ich denke, da kannst Du ganz beruhigt sein.
    Gruß
    Sigrid
     
Thema:

Hilfe- Ist unser Grauer aggressiv?