Hilfe! Kranker Neuzugang!

Diskutiere Hilfe! Kranker Neuzugang! im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Heute habe ich über eine KOllegin einen Welli bekommen, der offensichtlich nicht gesund ist. Er soll 5 Jahre alt sein, ist ausgesprochen kurzatmig...

  1. #1 wellifan, 3. Juli 2003
    wellifan

    wellifan Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. Juli 2002
    Beiträge:
    748
    Zustimmungen:
    6
    Heute habe ich über eine KOllegin einen Welli bekommen, der offensichtlich nicht gesund ist. Er soll 5 Jahre alt sein, ist ausgesprochen kurzatmig und hat blaue Füße, ist auch etwas zu dick. Wie es aussieht, war er die letzten 5 Jahre (natürlich in Einzelhaltung) in einem kleinen rostigen Käfig und hatte nur eine einzige Plastiksitzstange - unten bei den Futternäpfen. Er konnte also nicht mal von Stange zu Stange fliegen, die Füße sind voller blutiger Druckstellen. Da er auch ab und zu ein unverdautes Korn im Kot hat, bin ich gleich zum TA. Der tippt auf Probleme mit Herz oder Lunge, wollte aber nicht röntgen, da der Vogel in einem so schlechten Zustand war. Eine Kotprobe gebe ich am Montag ab. Für den Kreislauf hat er mir Crataegus-Miniplex mitgegeben - kennt das jemand? Was kann ich noch für ihn tun, damit er sich stabilisiert bzw. was kann man seinem Herz gutes tun, damit ich ihn übers Wochenende kriege? Er ist auch furchtbar schreckhaft und duckt sich ständig weg, kann sein, dass er gequält wurde...

    Danke schon mal für Eure Tipps und drückt mir die Daumen, dass er es schafft - ich wünsche mir so, dass er nach dem Elend jetzt noch ein paar schöne Jahre hat..

    Liebe Grüße,
    Petra
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Sandybirdy, 3. Juli 2003
    Sandybirdy

    Sandybirdy Federnwegsaugerin

    Dabei seit:
    14. Juni 2003
    Beiträge:
    687
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Das hört sich ja schrecklich an!

    Der arme :(

    Ich kann dir leider nur einen Tip für die Füßchen geben. Reib die Plastikstangen mit Melkfett ein, das soll gut helfen.

    Ansonsten hoffe ich, daß der kleine es schafft!!!

    :0- :0-
     
  4. Birgit

    Birgit Guest

    Hallo,
    mir tut der Arme ja auch furchtbar leid. Ich denke aber, dass ein Teil seiner Beschwerden auch durch den plötzlichen Umzug erhöht wurden, soll heißen, dass sie sich eventuell etwas bessern, wenn er zur Ruhe kommt. Er wird auch schon allein wegen der Füße Schmerzen haben. Ich habe gehört, dass man in solchen Fällen die Sitzstangen weich polstern soll (mit Küchenpapier oder so), habe aber selbst keine Erfahrung.
    Neben der Ruhe würde ich ihn halt in einen angepassten Käfig umquatieren (gepolsterte Stangen evt. eine Fläche zum Sitzen; ausreichend Platz- kann aber auch wieder Stress sein). Wegen Herz und Lunge kann ich dir nichts raten. Ich würde vermutlich für eine etwas befeuchtete Luft sorgen und Rotlicht anbieten. Aber das ist nur aus dem Bauch raus. Ich weiss nicht, ob es wirklich hilft.

    Ich drücke euch fest die Daumen. auch dafür, dass sich noch jemand mit Erfahrung meldet.

    Liebe Grüße,
    Birgit
     
  5. #4 Alfred Klein, 4. Juli 2003
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.417
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Petra

    Du hast eigentlich schon alles erwähnt was Du machen kannst.
    Das Medikament ist bei Herz- Kreislauferkrankungen in Ordnung, das ist richtig.
    Wegen der unverdauten Körner, das ist schon bedenklich.
    Allerdings wüßte ich auch kaum einen Weg da kurzfristig was zu machen. Ich glaube kaum daß der Kleine außer den gewohnten Körnern was anderes nimmt.
    Für die Füße wäre eigentlich eine Aluminiumsalbe gut, die ist recht stabil und kann die verletzten Stellen dauerhaft abdecken.
    Ob Du die jetzt auf die Füße bekommst bezweifle ich sehr.
    Du könntest als Sitzstangen ganz frische Zweige nehmen, durch den Saftgehalt sind die recht weich und geben etwas nach. Könnte ein klein wenig helfen.
    Rotlicht wäre sicher auch nicht schlecht, ebenso viel Ruhe und ein geschützter Platz ohne Aufregung.
    Zu guter Lletzt noch etwas wichtiges:
    Behalte den Neuzugang so lange in Quarantäne bis Du sicher bist daß er nichts ansteckendes hat.
     
  6. #5 wellifan, 4. Juli 2003
    wellifan

    wellifan Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. Juli 2002
    Beiträge:
    748
    Zustimmungen:
    6
    Vielen Dank für Eure Antworten! Oskar hat sich etwas stabilisiert, hat auch sehr viel Wasser mit Kreislaufmittel getrunken. Der Kot war heute schon sehr viel besser, ich habe öfter mal nachgesehen und kein unverdautes Korn mehr entdeckt - vielleicht war das nur der Stress. Da er an dem rostigen Gitter geknabbert hat, habe ich ihn dann doch in einen großen Krankenkäfig umgesetzt, habe erst mal nur drei Stangen rein, damit er nicht überfordert ist (er hat heute den ganzen Tag gebraucht, um herauszukriegen, wie man von Stange zu Stange fliegt.) Das mit den frischen Zweigen ist ein guter Tipp, werde iich morgen besorgen, habe jetzt Stangen drin, die etwas nachwippen. Füße eincremen ist leider nicht möglich, habe zu große Angst, dass er mir in der Hand stirbt. Fressen tut er ganz gut, zu meiner Freude hat er sogar vorsichtig ein bisschen Chicoree versucht - nachdem meine neugierigen Singsittiche auf den Käfig geflogen sind und von der anderen Seite davon gefressen haben. Ich habe das Gefühl, dass er sich sehr nach Kontakt sehnt, er zwitschert mit, wenn er meine anderen hört und schaut immer, wo da wohl noch Vögel sind. Bevor ich keinen bakteriologischen und Pilzbefund habe, bleibt er aber natürlich separat, er muss sich schon jetzt an so viel neues gewöhnen und erschrickt immer ganz furchtbar - z.B. vor einem Futternapf (er hat bis jetzt aus einem verstopften Trinkröhrchen gefressen) oder dem neuen Wasserspender (der alte war schwarz und schlierig :k )
    Solange er still sitzt, ist die Atmung auch ok, dann zwitschert er und putzt sich auch, nur bei schon kleinen Anstrengungen hechelt er wie verrückt. Ich hoffe, dass es vor allem daran liegt, dass er sich ja praktisch überhaupt nie bewegt hat und nur auf der einen Stange hin und her gelaufen ist...
    Ich halte euch auf dem Laufenden, hoffe, dass bis Ende nächster Woche der Befund da ist.

    Viele liebe Grüße,
    Petra:)
     
  7. Birgit

    Birgit Guest

    Hallo,
    oh das klingt dann aber gut, dass er nach Kontakt sucht und ein wenig zwitschert :-) Ich drück dir ganz fest die Daumen, dass er wieder gesund wird.
    Halt und auf dem Laufenden, ja?

    Liebe Grüße,
    Birgit
     
  8. #7 wellifan, 6. Juli 2003
    wellifan

    wellifan Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. Juli 2002
    Beiträge:
    748
    Zustimmungen:
    6
    Hallo Birgit,

    danke der Nachfrage - Oskar geht es wohl wieder ein bisschen besser. Heute hat er gelernt, dass man Kolbenhirse fressen kann und sie hat ihm nach anfänglicher Panik (so ein großer KOlben!) so gut geschmeckt, dass er gar nicht mehr wegzukriegen war. Kot sieht auch halbwegs normal aus, hoffe sehr, dass er nichts ANsteckendes hat und wir bald das Projekt Vergemeinschaftung in Angriff nehmen können. Er ist aber schon etwas gestört - da er ja keine Sitzstangen im Käfig hatte, klettert er manchmal wie von der Tarantel gestochen immer wieder am Gitter ringsherum im Käfig (anders konnte er sich ja die 5 Jahre nicht bewegen), anschließend ist er dann so fertig, dass er mit gespreizten Flügeln und offenem Schnabel dasitzt und kurz vorm Kollaps ist. Habe mich aber heute sehr gefreut, dass er jetzt immerhin auf das Rufen meiner Süßen reagiert und richtig antwortet - bis jetzt hat er immer nur so vor sich hin gequietscht...

    Liebe Grüße,
    Petra :)
     
  9. Birgit

    Birgit Guest

    Halllo Petra,
    oh, das klingt ja zum Glück schon besser. Bis die Wunden der schlechten Pflege bei ihm verheilt sind, wird es sicherlich noch etwas dauern, aber ein paar schönen Jahren zum Auslgeich steht dann ja nichts im Wege (sobald die Krankheitsseite abgesichert ist). Hast du überlegt ihn auch schon mal (in einem anderen Raum als die anderen versteht sich) aus dem Käfig zu lassen? Dann ist er bei einer Zusammenführung nicht gleich mit so viel Neuerungen auf einmal konfrontiert. - Oder meinst du dass das noch zuviel ist?

    Auf jeden Fall freut es mich sehr, dass es ihm ein wenig besser geht. Und sogar Kolbenhirse probiert. Das ist schon eine kleine Kunst ;-)

    Liebe Grüße und meld dich mal wieder, ja?

    Birgit
     
  10. #9 Suppenhuhn, 7. Juli 2003
    Suppenhuhn

    Suppenhuhn Guest

    Hi

    wenn das Problem der unverdauten Körner wieder auftreten sollte, könnte Bird Bene Bac (gibt's beim TA) helfen.

    Ich hatte das Problem auch in der letzen Woche. (Allerdings nach AB Behandlung) Nach Gabe von 2x täglich Bird Bene Bac (1 Tropfen in den Schnabel) an 3 Tagen war das Problem weg. Besserung schon nach einem Tag!

    Allerdings bedeutet dies Streß wegen dem Einfangen. Sollte man also abwägen.

    Wenn es sich um das GLS handelt wird wohl BBB nicht besonders helfen, da müßte dann ein Pilzbekämpfungsmittel ran. Dann aber vom TA verschrieben.

    Viel Glück für den Welli und ein schönes neues Leben wünsch ich ihm
     
  11. Mairi

    Mairi Guest

    Hallo Petra,
    was muß der arme Kerl bei seinem Vorbesitzer gelitten haben.Wenn ich so etwas höre,könnte ich schreien und weinen gleichzeitig 0l 0l 0l !!!
    Nur gut,daß er jetzt bei Dir ein schönes neues Zuhause hat.Ich schätze,es wird noch einige Zeit dauern,bis seine Wunden (von den seelischen ganz zu schweigen) geheilt sind,aber ich bin da ganz zuversichtlich.
    Ich wünsche Deinem Oskar alles erdenklich Gute.
     
  12. wellifan

    wellifan Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. Juli 2002
    Beiträge:
    748
    Zustimmungen:
    6
    Danke für eure lieben mails! Oskar scheint sich allmählich einzuleben! Heute hat er sich das erste Mal nicht mehr ängstlich weggeduckt, als ich an den Käfig gekommen bin - er hat mich angeschaut und gequietscht! War so glücklich, dass mir die Tränen gekommen sind...
    Insgesamt wirkt er sehr viel selbstbewußter, was sicher daran liegt, dass er jetzt nicht mehr 5cm über dem Käfigboden auf seiner einen Stange sitzen muss, sondern ganz oben sitzen kann und einen guten Überblick hat. Es ist Wahnsinn, wie das kleine Kerlchen sich verändert hat, die Haltung ist ganz anders, er sitzt nicht mehr so geduckt, sondern gerade und aufrecht da und schaut sich um und gerät nicht mehr ganz so schnell in Panik. Da er noch alleine sitzen muss, habe ich ihm zum Trost ein Glöckchen gegeben, mit dem er auch gerne spielt - so etwas hatte er bislang auch nicht, er hatte wirklich nichts in diesem Käfig...
    Die Kurzatmigkeit ist leider nach wie vor unverändert, aber ich hoffe, das legt sich, wenn er sich ein bisschen mehr Bewegung verschaffen kann. Fliegen lassen möchte ich ihn noch nicht, ich glaube, das schafft er noch nicht. Heute habe ich die Kotprobe weggebracht, keine unverdauten Körner mehr, das scheint sich wenigstens geregelt zu haben. BBB habe ich da, aber das traue ich mich nicht ihm zu geben - ich warte jetzt mal ab, wie der Befund ausfällt.
    Danke, dass ihr so Anteil an den kleinen Kerlchen nehmt - ich halte euch weiterhin auf dem Laufenden - es ist so schön, zuzusehen, wie langsam ein richtiger Wellensittich aus ihm wird.

    Viele liebe Grüße,
    Petra:)
     
  13. Evelin

    Evelin Guest

    Hallo Petra,

    ich wünsche dem armen Oskar alles, alles Liebe und hoffe von ganzem Herzen, dass er wieder ganz gesund wird.

    Aber bei Deiner liebevollen Pflege wird das sicher werden.
    Bitte halte uns weiter auf dem Laufenden.

    Ich drück Euch ganz fest die Daumen :0-
     
  14. Birgit

    Birgit Guest

    Hallo Petra,
    ich freu mich mit dir. Wie schön, dass er so schnell Fortschritte macht. Er spürt sicher auch, dass nun alles ander - alles besser- für ihn wird.
    Toll wie du dich um ihn kümmerst.
    Liebe Grüße,
    Birgit
     
  15. wellifan

    wellifan Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. Juli 2002
    Beiträge:
    748
    Zustimmungen:
    6
    Oskar wird langsam frech!:D Heute hat er das erste Mal richtig herumgezetert und es scheint ihm Spaß gemacht zu haben., mal so richtig Laut zu geben - meine Geier hatten auch gerade ihre fünf MInuten und da hat er sich wohl angeschlossen. Die Vorbesitzer haben wohl öfter mal auf den Käfig gehauen, wenn er ihnen zu laut wurde, aber heute hat er einen wirklich selbstbewußten Eindruck gemacht. Er hat immer noch Probleme, von Stange zu Stange zu kommen oder sich auf der Stange umzudrehen - das gerät ziemlich umständlich, weil er nicht weiß, wie er die Füße setzen soll. Meistens klettert er dann erst ans Gitter und setzt sich dann eben in die andere Richtung wieder hin. Bin auch ganz stolz, dass er heute an den frischen Zweigen geknabbert hat, auf denen er sitzt, die Füßchen scheinen auch besser zu sein, es sieht aus, als ob die Stellen sich geschlossen haben - es geht voran! Morgen kann ich schon mal den bakteriologischen Befund abfragen - Daumen drücken!
    Eure lieben Wünsche habe ich Oskar vorgelesen;) !

    Viele liebe Grüße,
    Petra
     
  16. pidl

    pidl Guest

    *einTränchenwegwisch*

    Der arme kleine Kerl !!
    Hoffentlich erholt er sich von seinem bisherigen Leben (Leben ??).
    Wie können Menschen nur so herzlos sein 0l 0l 0l 0l .
    Ich werde es wohl nie begreifen....

    Ich drücke ihm alle Daumen und meine Piepser sämtliche Krallen, dass er bald sein Welli-Dasein in vollen Zügen geniessen kann.
    Er hat es verdient. Und wenn er erst wieder (hoffentlich) richtig fit ist, dann weiß ich jemanden, ausser Oskar, der ganz, ganz doll glücklich ist. :0-
     
  17. wellifan

    wellifan Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. Juli 2002
    Beiträge:
    748
    Zustimmungen:
    6
    Neues von Oskar

    Wollte mal den neuesten Stand berichten. Das Endergebnis der Kotprobe ist immer noch nicht da, aber ich weiß immerhin schon, dass Oskar einen noch nicht bestimmten Keim in hoher Keimzahl hat. Das bedeutet noch weiterhin Quarantäne und weiter warten auf die endgültige Bestimmung und den Resistenztest, seufz...
    Ansonsten macht er aber einen deutlich besseren Eindruck - er hat sich jetzt ganz dem Rhythmus meiner anderen Geier angepasst und frißt, schläft und zwitschert mit ihnen - ich habe schon das Gefühl, dass er sich ganz wohl fühlt. Jetzt müssen wir nur noch diesen Keim in den Griff kriegen und ein bisschen abspecken...

    Viele liebe Grüße,
    Petra:)
     
  18. Mairi

    Mairi Guest

    Na wenn das keine guten Nachrichten sind . Jetzt kann Oskar sein Welli - Dasein so richtig genießen ! Noch weiterhin alles Gute .
     
  19. Birgit

    Birgit Guest

    Das wird schon werden. Wenn ja auch ein richtiger Resistenztest gemacht wird, bekommt ihr das schon in den Griff *trotzdem-Daumen-drück*
    Und das mit der zusätzlichen Quarantäne wird sicherlich nur dazu beitragen, dass er später umso Schwarmbegeisterter sein wird. Ist zwar gemein und würde ich normal nicht machen, aber ich habe schon ein paarmal gelesen, dass die Neugier auf die anderen dazu führen kann, dass selbst Einzeldasein gewohnte Wellis (und andere Vögel) sich schneller anschließen.

    Wie sieht es ansonsten bei ihm aus? Macht er schon seine ersten Flugrunden im Raum, oder hast du das dem Kleinen noch aus Vorenthalten, weil er noch zu schwach ist? Oder ist er in einem Raum mit anderen Vögeln?

    Klingt ja eigentlich schon viel munterer der Kleine *freu* Nur noch diese Krankheitshürde und einem wunderbaren Wellileben in liebevollen Händen steht nichts mehr im Wege :-)

    Toll, was du leistest,
    Birgit
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. wellifan

    wellifan Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. Juli 2002
    Beiträge:
    748
    Zustimmungen:
    6
    Danke für Eure lieben Wünsche! Ich habe Oskar noch nicht fliegen lassen, weil ich glaube, dass er das noch nicht schafft. Er ist jetzt aber schon wesentlich agiler - am Anfang ist er ja nur rumgesessen wie festgewachsen. Er übt fleißig, von Stange zu Stange zu fliegen (mein Krankenkäfig ist etwa dreimal so groß wie sein alter), und er ist mit den anderen Vögeln in einem Zimmer, steht aber mehrere Meter entfernt (mein TA meinte, das würde reichen). Er hört die anderen, sieht sie aber nicht, hat sich aber quasi nach Gehör schon etwas in den Schwarm eingefügt. Ich kann es kaum noch erwarten, bis ich ihn endlich zu den anderen lassen kann. Ich werde ihn dann erstmal ein paar Wochen in der Voliere lassen, bis er sich darin sicher zurecht findet - er ist wohl in den ganzen Jahren noch nie aus seinem Käfig raus gekommen, da muss er sich jetzt erst mal an die neuen Raumdimensionen gewöhnen. Ich denke, dass er da auch schon ein bisschen abnehmen wird, weil er dann fliegen muss, um an sein Futter zu kommen und er muss sich beeilen, sonst sind die besten Sachen schon weg:D So allmählich gewöhnt er sich auch an Frischkost - da haben die Singsittiche mitgeholfen, die sich öfter mal auf den Käfig gesetzt haben und ihm etwas vorgefuttert haben - da hat er dann eben auch mal am Möhrchen geknabbert, nach dem Motto, na wenn ihr meint udn es auch wirklich nicht gifitig ist und beisst, probier ich halt auch mal..
    Ach, er ist wirklich ein ganz Süßer, ich möchte ihn schon nicht mehr missen...

    Viele liebe Grüße,
    Petra
    :)
     
  22. Evelin

    Evelin Guest

    Toll dass es mit Deinem Oskar so gut vorwärts geht :)

    Und wenn er erst mal mit dem Rest der Bande richtig zusammen sein darf, dann wird er sicher noch viel mehr "aufblühen".

    Alles Liebe für Deinen Oskar :0-
     
Thema:

Hilfe! Kranker Neuzugang!