Hilfe, Lebensmittelmotten...

Diskutiere Hilfe, Lebensmittelmotten... im Motten, Milben und Co. Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo, ich habe schon ältere Themen hierzu durchgelesen. Auch schon Pheromonfallen angewendet, sprühe jeden Abend die Schränke aus, aber...

  1. attila7

    attila7 Linchenmama

    Dabei seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Klingenberg/Main
    Hallo,

    ich habe schon ältere Themen hierzu durchgelesen. Auch schon Pheromonfallen angewendet, sprühe jeden Abend die Schränke aus, aber bekomme die Viecher einfach nicht los.

    Sie kamen letztes Jahr durch einen Vogelfuttersack. Den haben wir im Dachgeschoss in einem Einbauschrank stehen gehabt. Nun muss man dazu sagen, dass bei uns alles offen ist. D. h. wir haben im 1. Stock Wohn-, Schlaf- Esszimmer, Bad und Küche. Dann geht man über eine Treppe nach oben ins Dachgeschoss. Wir können vom Wohnzimmer bis zum Dach schauen, alles offen ohne Zwischenwände. Dadurch verteilen sich die Viecher überall. Ich habe überall die Fallen aufgestellt. In der Küche, oben im Dachgeschoss, im Einbauschrank. Sie sind überall. Abends fliegen sie dann rum. Ich ekele mich zu Tode. Und bekomme sie einfach nicht los... dabei ist jetzt im Einbauschrank kein eines Lebensmittel. Dafür die Puppen von den Motten zwischen Tapetenrollen. In Plastikostereierverpackungen... überall.

    Vielleicht hat jemand noch eine Idee. DAfür wäre ich dankbar.

    Grüße Christine
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 little-regina, 15. Mai 2011
    little-regina

    little-regina Stammmitglied

    Dabei seit:
    18. Januar 2008
    Beiträge:
    257
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    724... Schwäbische Alb
    Hallo Christine,
    das kenn ich aus leidvoller Erfahrung.
    Leider helfen die Fallen nur gegen die Flattermänner,
    und nicht gegen deren Nachkommenschaft.:+schimpf

    Als erstes musst Du sämtliche Nahrungsmittel vom Mehl
    bis zum Knäckebrot und Vogelfutter gut und mottensicher verpacken.

    Die Nachkommenschaft bekommst Du nur mit einem
    gründlichen Großputz weg.
    Diese ekligen Mischtviecher verkriechen sich unter anderem
    in den kleinen Löchern der Schränke und Kommoden die zum
    Befestigen der Fachbretter gedacht sind.:+schimpf

    Viel Glück wünscht Dir eine nicht gerne putzende Schwäbin
    little-regina
     
  4. Rasti

    Rasti Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. Juni 2004
    Beiträge:
    5.068
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Bayern - München
    Ich hatte auch das Pech, mir mit gekauften Körnern die Lebensmittelmotte zu holen und nichts half. Die LM lachten über die üblichen "Waffen" nur und vermehrten sich prächtig 8( .
    Dank eines guten Tips war alles nach 3 Monaten vorbei :
    Es gibt ein sehr wirksames Mittel:
    Blattanex Lebensmittel Monitor:
    an strategisch wichtigen Punkten aufhängen bzw. legen und wenn voll austauschen .
    Dauert etwas ( nicht zu früh aufhören ), ist nicht gerade billig - aber - sehr wirkungsvoll.
    Kann man auch im Kleiderschrank etc. benützen . Vorsicht bei freifliegenden Vögeln ! Klebt leicht und manche Vögel versuchen die am Monitor klebenden Motten zu fressen ! Kleine Zwischenmahlzeit :D:D - Freiflug kürzen und Monitor während es Freiflugs entfernen und dann wieder aufhängen oder legen.
    Die Motten werden mittels eines sehr wirksamen Lockstoffes angezogen.
    PS: selbst starke Allergiker/ Asthmatiker vertragen dieses Mittel.
     
  5. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    7.824
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Hab mal einen ziemlich großen Laden übernommen und an die 5 Meter hoch, der mit Motten verseucht war (im Winter!) Aussichtslos...
    Sie hingen überall:
    In den Mauerritzen, Lampenkästen, hinter den Regalen, in den Hohlräumen der Regalträger (Tego), in den Hunde- und Katzenbetten, in den Plastikverrpackungen der Vogel- und Nagerkäfige, an den Verpackungen, in den Verpackungen, im Bulkfood...Im Heu, im Stroh...
    Also eigentlich überall...
    Über Futtermotten brauch MIR, keiner was erzählen 8(
    Von einer Pheromonenfalle hat mir der Kammerjäger abgeraten, da durch die geöffneten Fenster, dann auch noch welche von draußen angelockt werden ;)
    Wir haben alle Regale in denen Futtermittel standen mit Mothgard bestückt :zustimm:
    Vorher natürlich eine Grundreinigung um möglichst alle Gelege und Räupchen zu beseitigen.
    Dann habe ich spezielle Futtermittel (verdächtige) Stichprobenartig bei jeder Neulieferung untersucht, ich kann euch sagen, die produzierende Industrie war nicht erfreut. Ich habe sie gnadenlos aufgedeckt :D
    Nach vier Jahren! Hatten alle anderen die Motten, mein Laden war den ersten Sommer Mottenfrei :dance: Und blieb es auch :zustimm:
    Aber es ist wirklich anstrengend :k

    Mach zu Hause mal folgendes, stelle Schalen mit Fettflocken (Vogelwinterfutter) auf, und tu noch Erdnussbruch rein.
    Da drauf stehen die Motten, und dort legen sie auch bevorzugt ihre Eier ab (Futter für die Räupchen), oder in unmittelbarer Umgebung.
    Alle paar Tage wechseln (vernichten). Keine Panik, die Raupen brauchen eine Weile bis sie schlüpfen. Wärme abhängig. Außerdem bleiben sie erst einmal im Futter, erst wenn sie sich verpuppen wollen und zu Motten werden, suchen sie sich adäquate Ritzen und Ecken. Die Schalen sollte etwas abgedunkelt stehen.
    Weiterhin eine grobe Grundreinigung vom Dach bis zum Keller. Da wo Nahrungsmittel sind mußt Du sehr Pingelig sein.
    Ritzen, Löcher, Umverpackungen genauestens kontrolieren und gut auswischen (Gelege, Gespinste entfernen).
    Sämtliche Nahrungsmittel gehören in Blech, Kunstoff oder Glasgefäße die möglichst mit einem Dichtgummi verschlossen sind (schau mal bei IKEA vorbei). Regelmäßig Sichtkontrolle.
    Fett/Ölhaltigen Nahrungsmittel besondere Aufmersamkeit schenken. Auch so etwas wie Blätterteigpasteten 8).
    Einfrieren hilft übrigens nicht, die Eier kommen dann beim erwärmen nur verspätet zum Schlupf :+klugsche
    Wenn Du ausdauernd bist, kriegst Du das hin.
    Die Motte tun dir nichts, die Maden sind eigentlich auch harmlos, wenn sie nichts zu fressen finden, sterben sie ab.
    Die verklebten Gespinste aus Stoffen gut entfernen bevor du sie wäschst.
    An und für sich sind diese Art von Motten relativ "harmlos" und gut in den Griff zu bekommen.
    Wenn ich die Wahl hätte zwischen Milben, Käfern und Motten, würde ich immer die Motten wählen :D
     
  6. attila7

    attila7 Linchenmama

    Dabei seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Klingenberg/Main
    Vielen Dank für Eure Tipps. Die Löcher für die Fachböden sind schon seit letztem Jahr zugeklebt. Das Problem bei uns ist, dass wir überall Ritzen und Löcher haben. Wir haben ja, wie schon geschrieben, bis unters Dach offen. Und da haben wir Sichtbalken mit Millionen Ritzen. Werde halt wieder anfangen, alles auszuräumen und zu putzen. Da bin ich mittlerweile echt routiniert drin. Ansonsten ist schon alles "mottensicher". Aber wie gesagt, sie sitzen sogar in Tapetenrollen, die wir als Reserve haben...
    Wenn ich an die Viecher denke, juckt es mich überall. Ich finde das sowas von eklig... auch wenn sie an sich harmlos sind.

    Grüße Christine
     
  7. GeorgB.

    GeorgB. verstorben am 5.7.2013

    Dabei seit:
    30. Januar 2005
    Beiträge:
    918
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Vor allem höre erstmal auf zu sprühen. Siehst ja das es so nichts bringt. War scheinlich unterliegst auch Du dem Trugschluß das Insektizide auch Puppen und Eier abtöten!? Das tun sie nämlich nicht.
    Nach Deinen Beschreibungen zu urteilen, solltest du Dir von einem Schädlingsbekämpfer erstmal "Grund" in die Population reinbringen lassen. Durch Deine guten Reinigungsvorarbeiten wirds dann auch weniger teuer.

    Ob Bio-oder biotechnische Verfahren wie Schlupfwespeneinsatz, Pheromon-Irritationstechniken usw. können auch in Eigenanwendung wesentlich teurer werden als durch den Fachmann. Bei solchen Verfahren ist "Geiz-ist geil" Mentalität der schlechteste Ratgeber.

    Die von allen Dir ans herz gelegte Geduld kann ich ebenfalls empfehlen, die mußt Du unbedingt aufbringen, auch unter Zuhilfenahme eines Fachmannes. In den Standardregelwerken zur Bekämpfung der (Dörr?)obstmotte durch den Profi ist neben der Hauptbekämpfung noch 2 weitere Nachbehandlungen im Abstand von je 2 Wochen standardmäßig vorgesehen.

    Überlegs Dir. Ansonsten kannst mich ja nochmal ansprechen.

    MfG
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema: Hilfe, Lebensmittelmotten...
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. motten im dachgeschoss

    ,
  2. wann ist die Lebensmittelmotten saison vorbei

    ,
  3. knäckebrot als vogelfutter

    ,
  4. lebensmittelmotten überall,
  5. lebensmittel motten mauerritzen