Hilfe, Lilli legt wieder!

Diskutiere Hilfe, Lilli legt wieder! im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hi Leute, was soll ich machen, Lilli hat heute 2,5 Monate nach der Hormonbehandlung wieder ein Ei gelegt :(! Das komische ist nur, das Ei ist...

  1. RainerS

    RainerS Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. April 2001
    Beiträge:
    2.208
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    90522 Oberasbach bei Nürnberg
    Hi Leute, was soll ich machen, Lilli hat heute 2,5 Monate nach der Hormonbehandlung wieder ein Ei gelegt :(! Das komische ist nur, das Ei ist winzig! Nur ca. 1/3 von einem Normalen. Sonst schaut es wie ein "Großes" aus, hat auch eine feste Schale.

    Ich bin am Verzweifeln, was soll ich blos machen ???????
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Alfred Klein, 15. Juni 2001
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.434
    Zustimmungen:
    151
    Ort:
    66... Saarland
    Wenn ich das wüßte
    Einen ähnlichen Fall hatte meine Mutter mal. Die Henne mußte eingeschläfert werden :(
    Will Dir keine Angst machen, wirklich, auch keine Panik verbreiten.
    Bei dieser Henne wurden die Eier immer größer. Da es bei Deiner momentan noch umgekehrt ist, gehe ich mal davon aus, daß die Hormonbehandlung im Gegensatz zu dem anderen Fall eine Wirkung gezeigt hat.
    Ich weiß auch nicht, wie oft man eine solche Behandlung durchführen kann. Auf jeden Fall mit dem TA gründlich durchsprechen, in wie weit er was machen kann.
    Eventuell können die anderen was sagen zum Thema Homöopathie. Einen Versuch wäre es allemal wert, falls es da ein Mittel gibt.
    Laß den Kopf nicht hängen. Eine kleine Verbesserung hast Du schon erreicht, das wird noch werden.
     
  4. KarinD

    KarinD Guest

    Hormone spielen verrückt...

    Hallo Rainer,
    tut mir leid, daß Lilli offenbar nicht zur Ruhe kommt. Aber ich würde noch nicht verzweifeln. Ich könnte mir vorstellen, daß die Hormone in Lillis Körper verrückt spielen....das gegebene Testosteron kämpft mit den weiblichen Geschlechtshormonen, was unter Umständen zu einer Mißbildung der Eier führen könnte. Genau kann Dir dies leider nur ein TA sagen, da ich auch nur raten kann.
    Besorge Dir doch bitte morgen beim TA Durateston und streiche 1-2 Tropfen auf eine wenig befiederte Stelle, z.B. im Bereich des Oberschenkels. Bei mir hatte der TA ja damals gesagt, daß die Hormongabe ca. 3-6 Monate anhält und dann gegebenenfalls wiederholt werden muß.
    Insofern wärst Du mit 2,5 Monaten ja relativ nah im Zeitrahmen an den 3 Monaten. Ebenfalls kann es sein, daß das verabreichte Mittel von der Dosierung oder der Konsistenz ein wenig schlechter ist, als Durateston.

    Wie gesagt, meiner Daisy hat dieses Mittel bombig geholfen.

    Da die weiblichen Geschlechtshormone ja auch für die Eiproduktion zuständig sind und durch das männliche Testosteron "gehemmt" werden, sind Mißbildungen der Eier vermutlich die logische Konsequenz. Das Testosteron ist noch nicht abgebaut, die weiblichen "Gegenspieler" werden allerdings auch nicht mehr unterdrückt.
    Hat Lilli noch andere Symptome? Wie geht es ihr denn jetzt?

    Würde Dir trotzdem raten, morgen mit Deinem TA mal daüber zu sprechen. Kann Dir aber nur empfehlen, es mal mit Durateston zu versuchen. Sollte Lilli allerdings Leberschäden haben, so ist dieses Mittel nicht anzuwenden.

    Drücke Lilli ganz fest die Daumen und wünsche gute Besserung.
     
  5. RainerS

    RainerS Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. April 2001
    Beiträge:
    2.208
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    90522 Oberasbach bei Nürnberg
    Uff..

    Hallo Karin, Hallo Alfred,

    ich werd mal mit meiner TÄ telefonieren! Werde ihr vóm Durateston berichten, dann sehen wir mal weiter. Einschläfern..... oh nein, das verkrafte ich nicht, das muß sich anders lösen lassen und wenn ich sie operieren lassen muß !

    @Karin: Sonst verhällt sie sich normal, außer das sie halt wieder brütet, auch auf dem Mini-Ei....


    Traurige Grüße

    Rainer
     
  6. KarinD

    KarinD Guest

    Laß den Kopf nicht hängen!!!

    Hallo Rainer,
    keiner redet vom Einschläfern! Laß den Kopf nicht hängen; Lilli ist so stark, die schafft auch das noch. Ist doch ein gutes Zeichen, daß sie sich sonst normal verhält. Alfred hat doch nur von einem Fall berichtet, bei dem ähnliche Symptome aufgetreten sind. Das muß für Lilli erst mal gar nichts bedeuten...und wie ich gesagt habe, Lilli ist ein zähes Mädchen. Laß Dich von Deiner TÄ erstmal bloß nicht dazu überreden, ein Einschläfern auch nur in Betracht zu ziehen. Sicherlich wird sich eine andere Lösung bieten. Unter Umständen kannst Du ja auch mal mit meiner TÄ telefonieren, falls Du anderweitig nicht weiter weißt?! Kannst Dich ja mal per Mail melden, wenn Du Interesse hast.
    Also, Kopf hoch und glaube fest daran: Lilli schafft das!!!
     
  7. RainerS

    RainerS Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. April 2001
    Beiträge:
    2.208
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    90522 Oberasbach bei Nürnberg
    Hallo Karin,

    bevor ich sie Einschläfern lassen würde, würde ich schon erst mal alles andere probieren! So leicht kann KEINER meiner Lilli die Todesspritze geben, wenn sie Leid ertragen müßte natürlich schon. Momentan sehe ich aber dazu keine Notwendigkeit! Ist halt im Moment blöd, in 3 Wochen fahren wir in Urlaub, und dann werden unsere Beiden von meinen Eltern betreut, die wohnen dann bei uns! Die würden nen TA- Besuch nicht auf die Reihe kriegen, wenn Lilli irgendwelche Spirenzchen macht! Jetzt weiß ich eben nicht, ob ich Lilli vor unserem Urlaub noch Hormone gebe (blöd wäre es, wenn sie dann wieder so fertig ist wie das letzte Mal, damit kämen meine Eltern nicht zurecht), oder erst danach? Wenn sie erst danach Hormone bekommt, würde es heißen, daß sie eben bis wir wieder kommen auf nem Gelege sitzt. Was aber wenn sie Legenot bekommt?

    Oh Mann (Frau :) ), wie mach ichs blos richtig????
     
  8. KarinD

    KarinD Guest

    Sofort Hormone geben....

    Hallo Rainer,
    kann Dir nur raten, die Hormone sofort, am besten schon morgen zu geben. Drei Wochen sollten genügen, um bei den anfänglich auftreten könnenden Unpäßlichkeiten zu helfen.
    Diese Unpäßlichkeiten sind allemal besser, als die Gefahr zu riskieren, daß Lilli Legenot bekommt bzw. ihren Allgemeinzustand durch das Dauerlegen verschlechtert. Zudem können Deine Eltern sicherlich besser mit "Kleinigkeiten" zurechtkommen, als mit der notwendigen Betreuung bei Legenot bzw. bei Eintreten eines Kloakenvorfalles. Auch Du hättest in Deinem Urlaub sicherlich keine ruhige Minute und würdest ständig, zu Recht allerdings, an Lilli und die ihr drohenden Gefahren denken.
    Daher, gehe morgen...bzw. nachher zum TA und laß Lilli mit Durateston behandeln. Vielleicht verträgt Lilli dies ja auch besser als das andere Mittel. Außerdem war sie ja nur müde und hatte noch ein paar andere, relativ harmlose Symptome. Die sind allemal in 3 Wochen auskuriert...gar nichts im Vergleich zu den anderen, drohenden Gefahren.

    Finde ich gut, daß Du so mit bzw. um Lilli kämpfst; sicherlich spürt sie auch Deine Liebe und Fürsorge und dieses tut das Übrige zu Lillis Genesung!!!
     
  9. RainerS

    RainerS Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. April 2001
    Beiträge:
    2.208
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    90522 Oberasbach bei Nürnberg
    Mach ich

    Hallo Karin,

    ich geh zum TA bzw. telefoniere Morgen mit Ihr, ob sie das Mittel da hat, wenn nicht soll sie es bestellen und ich hole es mir am Montag!

    Danke für die Tipps!!

    Hier hab ich noch versucht ein Bild von dem seltsamen Ei zu machen:



    [​IMG]
     
  10. RainerS

    RainerS Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. April 2001
    Beiträge:
    2.208
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    90522 Oberasbach bei Nürnberg
    Hallo Karin und alle anderen,

    habe gerade mit dem TA telefoniert. Durateston haben sie nicht da, und wird laut TÄ auch normalerweise nicht bei Vögeln eingesetzt. Sie haben das Depo- Alphacort, daß sie beim letzten mal bekommen hat. Ich werd jetzt mal das holen und nochmal mit ihr sprechen wegen dem Durateston. Im Durateston sind männl. Hormone drin, sagt sie, in dem anderen Mittel nicht, das ist irgend ein Blocker, der die Bildung von Eiern verhindert. Muß ich gleich nochmal fragen....

    Bis dann
     
  11. #10 Alfred Klein, 16. Juni 2001
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.434
    Zustimmungen:
    151
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Rainer
    Ich hatte Dir nur von einem Fall berichtet, der mir leider zu gut in Erinnerung ist.
    Deshalb bin ich ja auch der Meinung, daß bei Lilli ein Erfolg zu verzeichnen war.
    Einschläfern ist wirklich die allerletzte Konsequenz.
    Im o.G. Fall war es leider nicht mehr zu umgehen. Wir reden heute noch von dem Vogel. Vergessen hat ihn keiner.
    Manchmal, wenn ich hier so lese, welche Krankheiten auftreten, denke ich an die, welche mir verstorben sind. Dann werde ich doch traurig, mancher könnte, wäre er gesund geblieben oder es wäre Hilfe möglich gewesen, heute noch da sein.
    Viel Glück für Lilli.
     
  12. RainerS

    RainerS Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. April 2001
    Beiträge:
    2.208
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    90522 Oberasbach bei Nürnberg
    War beim TA

    Hallo Ihr,

    ich komme gerade von der TÄ zurück. Ich habe 20 Minuten mit Ihr beraten, was wir am besten machen. Sie sagt, daß das kleine Ei, das sie gelegt hat, ein Zeichen dafür ist, daß die Hormone noch wirksam sind. Sie meint, das ich erst mal beobachten soll, ob sie jetzt wieder vermehrt legt. Sie hat mir erst mal keine weiteren Hormone gegeben, weil sie meint, daß ein zu Viel an diesen auch nicht gut ist, da sonst eine große Gefahr von Zystenbildung an den Eierstöcken besteht! Das kleine Ei zeigt, laut TÄ, daß die Eierstöcke Eier bilden möchten, aber es durch die Hormone nicht richtig funktioniert. Ich werde jetzt mal Abwarten bis nach dem Urlaub, wenn sie dann wieder eine große Legepause macht, oder keine weiteren Eier kommen, unternehme ich nichts. Erst wenn es wieder zu vermehrter Eiablage kommt, gibts wieder Hormone.

    Danke für euere Antworten!!
     
  13. #12 Alexandra, 16. Juni 2001
    Alexandra

    Alexandra Cheffe

    Dabei seit:
    7. Februar 2000
    Beiträge:
    489
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    51515 Kürten
    Hi!
    Habe leider nich alles mitbekommen daher nur kurz:
    1. die Wirkung der Hormone ist in der Regel nicht länger als 2 - 3 Mon. - also alles normal
    2. Durateston wird häufig bei Vögeln eingesezt, weil wenig Nebenwirkungen und ist Mittel der Wahl


    Weil ich nicht alles gelesen habe:
    - wie oft legt Lilli denn?
    - hat sie einen Partner?
    - wieviel Vögel leben da insgesamt?
    - hast Du sie mal auf den Eiern sitzen lassen?

    Also Einschläfern wegen Eierlegen - warum?
     
  14. KarinD

    KarinD Guest

    Durateston wird oft bei Vögeln verwendet

    Hallo Rainer,
    da kann ich Alexandra nur voll und ganz zustimmen; Durateston wird oft bei Vögeln verwendet. Sei es als Mittel bei Gefiederstörungen und Stockmauser oder auch als Mittel gegen Dauerlegen. Ist ebenfalls im Buch "Kompendium der Ziervogelkrankheiten" beschrieben.
    Insofern wundert es mich ein wenig, daß Deine TÄ das Mittel nicht kennt. Klar, wie beschrieben enthält Durateston Testosteron, was ja das männliche Geschlechtshormon bezeichnet.

    Auch die Länge der Wirkung würde ich, genau wie Alexandra, ähnlich einschätzen...2-3 Monate; bei Durateston lt. TA 3-6 Monate (kommt auch auf den Vogel an).

    Persönlich würde ich es für ein wenig gefährlich halten, nichts weiter zu unternehmen und erst mal abzuwarten, da ich die Gefahr des Dauerlegens relativ hoch einschätze. Es wäre traurig, wenn Lilli einen Kloakenvorfall oder Legenot bekommt. Vielleicht solltest Du Dich parallel nochmals bei einem anderen TA erkundigen?

    Wünsche Lilli gute Besserung und drücke Dir die Daumen.
     
  15. Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Moin Rainer!

    Tut mir leid, das es nicht so klappt wie erhofft!:(
    Wenn aber alles nicht helfen sollte (was sich ja im Augenblick noch nicht sagen läßt!) kann ich nur meinen vormals schon gegebenen Rat wiederholen: beschaff' ihr einen männlichen Partner, laß sie brüten und vor allem auch die Jungen aufziehen!
    Wenn es bei Dir selbst nicht machbar ist, mußt Du Dich vielleicht mit dem Gedanken anfreunden, Lilly abzugeben. Dann aber hättest Du die Gewißheit, das extremere Maßnahmen unnötig geworden sind!
    Tut mir ehrlich leid und hoffe natürlich, das sich noch ein anderer Weg findet!
     
  16. RainerS

    RainerS Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. April 2001
    Beiträge:
    2.208
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    90522 Oberasbach bei Nürnberg
    Hallo Leute,

    danke für euere vielen Tipps! Meine TÄ kennt das Durateston schon, sie haben es bisher nur bei Vögeln nicht angewandt! Sie verwendet dieses andere Mittel, daß Lilli schon bekommen hat.... wie heißt es doch gleich.. Depo Alphacort! Es ist im Gegensatzt zu Durateston kein männl. Hormon, sondern ein Hormon, daß dem Körper vorgaukelt, daß schon ein Ei im Eierstock vorhanden ist und desshalb kein neues gebildet wird (lt. TÄ). Sie sagt, daß im Gegensatz zu Durateston bei diesem Mittel die Gefahr der Zystenbildung wesentlich geringer ist. Sie wenden es lt. ihrer Aussage mit Erfolg an. Sie hat eben gemeint, ich soll dieses eine kleine Ei nicht gleich überbewerten, es muß nicht sein, daß sie jetzt gleich wieder ein volles Gelege hinlegt. Sie interessiert sich seit gestern Abend auch schon nicht mehr dafür und bis jetzt macht sie keine Anstalten ein weiteres zu legen. Die TÄ hat weiter gemeint, daß es nicht so schlimm wäre, wenn sie jetzt wieder ein Gelege legt und mann Ihr dann erst das Hormon verabreicht wird, wenn sie überhaupt weiterlegt. Es war ja schon vor der Hormongabe so, daß sie längere Zeit kein Ei mehr gelegt hatte. Ich bin damals ja nur zum TA, weil sie beim Pseudobrüten in der Ecke saß, ohne ein Ei zu legen. Da hab ich an Legenot gedacht, war ja aber nix. Daraufhin hat sie dann die Hormone bekommen, aber wenn man genau ist, hat sie eigentlich, bis jetzt gerechnet, schon 6-7 Monate kein Ei mehr gelegt (das Miniei ausgenommen). Die TÄ möchte eben keine Hormone nur prophylaktisch (blöde Rechtschreibung :) )geben, weil die dann auch nur den Körper belasten, sagt sie. Ich hab ihr gestern auch die ganze Story erzählt, die ich jetzt euch geschrieben habe, und sie meint, daß Lilli vielleicht auch ohne Hormongabe nicht weitergelegt hätte.. Ach ja, während dem Gespräch mit Ihr ist mir dann eingefallen, daß Lilli vor ca. 1 Jahr auch schon so ein kleines Ei gelegt hat, damals hatte sie aber mit Hormongaben noch nix am Hut! Das hat sie dann so gewertet, daß Lilli in sowas wie die Wechseljahre kommt und die Eierproduktion eh nachlässt. Die Gefahr einer Legenot schätzt sie als sehr gering ein, weil Lilli da ja noch nie Probleme hatte, bei all den Eiern die sie schon gelegt hat.

    @Alexandra: Sie hat bis vor 6 oder 7 Monaten alle ca. 6-8 Wochen 3-4 Eier gelegt. Ich habe sie da immer drauf sitzen lassen, bis sie kein Interese mehr hatte. Sie hat eine Partnerin, mit der sie aber nicht 100 %ig verpaart ist.

    @Karin: Ich bin da jetzt auch in der Zwickmühle, einerseits wollte ich ihr Hormone geben, damit sich nicht legt während wir im Juli 3 Wo. in Urlaub sind. Da werden sie von meinen Eltern betreut und ob die eine Legenot erkennen würden....? Andererseits hat die TÄ schon recht finde ich, daß man das Hormon nicht unbedingt vorbeugend geben soll, wenn man nicht weiß ob sie überhaupt noch so viel legt. Ich werd jetzt mal sehen bis 1 Wo. vor unserem Urlaub, legt sie bis dahin nix mehr, lass ich das mit den Hormonen erst mal.


    @Rüdiger: Ja, ans weggeben haben wir auch schon gedacht :(, da hab ich gestern mit der TÄ auch drüber gesprochen. Sie meint aber daß das in ihrem Alter nicht mehr so gut ist (12 Jahre), weil sie sich nicht mehr so leicht an neue Vögel gewöhnen würde und das alles auch eine extreme Belastun für sie wäre (Falls sie dann Junge aufzieht).

    Tja, jetzt hab ich mir aber die Finger wund geschrieben, viel Spaß beim Lesen :D

    P.S.: Momentan macht Lilli den Eindruck, als ob kein Ei mehr kommt... sie ist mit Klara am Boden unterwegs und war seit Gestern Mittag nicht mehr im Bruteck!
     
  17. #16 Alfred Klein, 17. Juni 2001
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.434
    Zustimmungen:
    151
    Ort:
    66... Saarland
    @ Alexandra
    Das, was Du als letztes angesprochen hast, kam von mir.
    Warum weiß ich nicht, aber wir konnten bei einem Nymph das Eierlegen nicht stoppen. Zuallerletzt kam es zu einem nicht behebbaren Kloakenvorfall. Was das bedeutet, wirst Du wissen.
     
  18. #17 Alexandra, 17. Juni 2001
    Alexandra

    Alexandra Cheffe

    Dabei seit:
    7. Februar 2000
    Beiträge:
    489
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    51515 Kürten
    Hallo zusammen!
    Bei einem Kloakenvorfall ist natürlich meist alles zu spät-aber ich denke doch, daß es nicht so weit kommen muß.

    Rainer: im Prinzip denke ich, daß das Eieröegen, wie einige schon bemerkt haben, davon kommt , daß Lilli nicht wirklich verpaart ist, ich würde das auf jeden fall ändern.

    Die andere Sache ist die, daß ich nicht glaube, daß es mit Partner aufhört - Lilli wird zwar glücklicher sein (das ist ja auch sehr wichtig!), aber tortzdem legen. der Unterschied: mit Hahn kann auch was rauskommen!

    Ich gebe der TA bedint recht - 12 Jaher ist nicht gerade früh, um mit einer Jungenaufzucht zu beginnen. Andererseits - im Eierlegen ist sie ja geübt, die ppar Eichen wird sie schon noch hinkriegen und Jungenaufziehen ist wahrscheinlich weniger Stress als Dauerlegen....

    Jungtiere bedeuten aber für Dich auch einen nicht unerheblichen Schritt (Zuchtgenehmigung, Vermittlung der Jungtiere, der Platzbedarf bis sie vermittelt sind etc.), deshalb würde ich mir das genau überlegen.

    Ich sehe aber noch 2 weitere Möglichkeiten (ja echt *g*):
    1. Du trennst Dich von Lilli, wernn Du jemanden findest, der sie in einem großen Schwarm in einer großen Voliere halten kann - allerdings ohne Nistkästen. Im Schwarm kommt sie vielleicht auf andere Gedanken und hat inmitten vieler Vögel gar keine Zeit mehr zum Legen (und findet womöglich einen Partner). Oftmals legen die Hennen ja auch Eier, weil es einfach sonst so wenig zu tun gibt - allein zu zwein im Wohnzimmer :)

    2. ist wieder ein Hammer, aber wenisgtens will ich es erwähnen: man kann bei den hennen in einer OP auch den Legedarm entfernen - quasi eine Totaloperation, nur vom Vogelspezialisten durchzuführen. Ich weiß, ich weiß, das ist ein enormer Eingriff, aber das sind wiederholte Hormongaben auch....
    Als letzte Möglichkeit immer noch besser als einschläfern und wenn es richtig gemacht wird auch nicht mit so schlechten Chancen für den Vogel.

    Schönen Sonntag!
     
  19. RainerS

    RainerS Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. April 2001
    Beiträge:
    2.208
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    90522 Oberasbach bei Nürnberg
    Hallo Alexandra,

    wenn sie einen Klokevorfall hätte wäre das natürlich übel, aber bis jetzt hatte sie noch keinerlei Probleme. Das mit dem Neuverpaaren und der Zucht bei uns zu Hause geht nicht, wir haben nicht genug Platz, daß wäre im Endeffekt Tierquälerei. Wie gesagt, ans Hergeben haben wir auch schon gedacht, aber...... es fällt eben total schwer, nach 12 Jahren..... :( ! Ich würde es aber als letzte Konsequenz machen, wenn nix anderes hilft. Sie sieht aber auch bei uns nicht unglücklich aus, und ihre Partnerin fehlt ihr auch, wenn sie mal nicht zu sehen ist... aber sie kraulen sich z.B. nicht gegenseitig. Wenn eine das Köpchen hinhällt, gibts eher einen harmlosen Hieb. Sie haben schon viel Beschäftigung und Ablenkung, sie sind auch sehr unternehmungslustig.

    Mal sehen, ob sie überhaupt noch legt und, wenn ja, in welchem Ausmaß. Dann werde ich weiteres Entscheiden.

    Da du ja TÄ bist, kannst du mir folgendes erklären: Wie kommt es eigentlich zu einem Kloakenvorfall und deutet sich das irgendwie an ? Kommt es eher bei jüngeren Hennen vor, die das erste mal legen, oder bei älteren, wie Lilli. Ist bei Lilli überhaupt z.B. eine höhere Gefahr vorhanden für Legenot und Kloakenvofall, weil sie schon so oft gelegt hat, oder vermindert sich das Risiko durch das häufige Legen.... Fragen, Fragen, Fragen :)


    Noch zu guter letzt ne Frage die mich pers. interessiert:
    Bist du Alexandra von Futterkonzept ? :) Da bestell ich nämlich immer :)


    [Geändert von RainerS am 17-06-2001 um 14:45]
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Mephisto

    Mephisto Guest

    Hallo Rainer,

    Kloakenvorfall !

    Ursache :

    Folge und Begleiterscheinung von Legenot,hochgradiger Darmentzündung und Tumoren der Kloakenschleimhaut.

    Symtome:

    Die Vögel sind sehr unruhig und bepicken ständig die Kloakengegend.Stark gerötete bis bräunliche Schleimhaut stülpt sich permanent oder von Zeit zu Zeit aus der Kloakenöffnung hervor.
     
  22. #20 Alexandra, 18. Juni 2001
    Alexandra

    Alexandra Cheffe

    Dabei seit:
    7. Februar 2000
    Beiträge:
    489
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    51515 Kürten
    Hallo!

    "Wie kommt es eigentlich zu einem Kloakenvorfall und deutet sich das irgendwie an ? Kommt es eher bei jüngeren Hennen vor, die das erste mal legen, oder bei älteren, wie Lilli. Ist bei Lilli überhaupt z.B. eine höhere Gefahr vorhanden für Legenot und Kloakenvofall, weil sie schon so oft gelegt hat, oder vermindert sich das Risiko durch das häufige Legen...."

    Zu Kloakenvorfall kann durch verschiedene Dinge kommen: Legenot, Dauerlegen, Durchfall, chronische Enddarm- oder Kloakenreizung, Verstopfung, reduzierter Sphinktertonus (will sagen: das Po-Loch ist undicht :) ), Bingegewebsschwäche und anderes.
    Kurz und gut: Kloakenvorfall passiert immer dann, wenn die Henne zu viel "drückt" (sag ich jetzt mal so) oder wenn das Gewege nicht geschit hält und schon beim normalen Vorgang Ei legen oder koten der Druck zu hoch wird und alles rausfällt.

    Ist beim Säüger übrigens genau so - nur das da dann die Gebärmutter rauskommt.

    D.H., daß Lilli durch das Dauerlegen gefährdet ist, weil sie erstens sehr oft Druck auf die Muskulatur ausübt und die durch die Häufigkeit vielleicht auch schon schwächer ist als normal.

    Bei jüngeren Hennen, die zum ersten mal legen, kann es sein, daß alles beim ersten mal noch sehr eng und stramm ist - auch die sind dann gefährdet.

    "Noch zu guter letzt ne Frage die mich pers. interessiert:
    Bist du Alexandra von Futterkonzept ? "

    Erwischt!

    "Da bestell ich nämlich immer"

    Ich weiß :D! I am "the woman behind" - also die Frau am Rechner *g*!
     
Thema: Hilfe, Lilli legt wieder!
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. kann sich legedarmvorfall wiederholen?

    ,
  2. miniei nach legepause

Die Seite wird geladen...

Hilfe, Lilli legt wieder! - Ähnliche Themen

  1. Hilfe Junge

    Hilfe Junge: guten Abend, Wir haben seit zwei Jahren ein Pärchen Rosenköpfchen, in einer großen Voliere. Als wir aus einem langen Urlaub zurückkamen, haben...
  2. Hilfe-Dringend! Weihnachtswunsch von 5 Nymphen

    Hilfe-Dringend! Weihnachtswunsch von 5 Nymphen: Gestern ereilte mich ein Hilferuf.Ein älterer Herr kam vor längerer Zeit ins Krankenhaus.Leider ist er so krank daß er noch lange dort bleiben...
  3. Absoluter Neuling will Stadttauben helfen

    Absoluter Neuling will Stadttauben helfen: Hallo, ich kenne mich mit Federtieren nicht aus, bin aber seit langem in der Streunerhilfe engagiert. Seit ich in Mannheim arbeite und jeden...
  4. Brauche Hilfe mit sehr ängstlichen Wellensittiche!!

    Brauche Hilfe mit sehr ängstlichen Wellensittiche!!: Hallo zusammen!!! Ich habe letzte Woche 2 Wellensittiche Heim gebracht von einen Bewohner in dem Heim wo ich arbeite. Es sind 2 Männchen also hab...
  5. Hilfe für Mauersegler

    Hilfe für Mauersegler: Guten Tag Alle, ich bin über eine Vogelseite auf eine Spendenaktion für die Mauerseglerklinik gestoßen, Mauersegler - auf fremden Flügeln in den...