HILFE! Mein Graupapagei, knapp 1 Jahr alt, fängt an zu BEIßEN!

Diskutiere HILFE! Mein Graupapagei, knapp 1 Jahr alt, fängt an zu BEIßEN! im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo, ich hab ein Problem: Ich hab meinen Graupapagei im Alter von 14 Wochen bekommen, genauer gesagt am 1.9.2007 und er ist jetzt 7 1/2...

  1. #1 parrot111, 6. Januar 2008
    parrot111

    parrot111 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    1. September 2007
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,


    ich hab ein Problem: Ich hab meinen Graupapagei im Alter von 14 Wochen bekommen, genauer gesagt am 1.9.2007 und er ist jetzt 7 1/2 Monate. So, es fängt seit letzter Zeit an zu beíßen, am Anfang knabbert er erstmal und es wird danach immer fester und fester. Ich glaube, ich bin seine Bezugsperson, da er andere überhaupt nicht an sich ranlässt. Er fliegt mir zwar überall nach, aber das beißen....
    Wenn ich mit ihm in meinem Zimmer bin, dann ist er ganz lieb und beißt fast nie.

    Ich habe hier im Internet gelesen, dass man ihnen ganz ganz leicht mit dem Zeigefinger auf dem Schnabel "schlagen" soll, was ich auch probiert hab. Jedoch schlägt er dann, wenn ich das mache, stärker zu, deswegen hab ich es gelassen. Auch ein paar Minuten ignorieren und im Käfig einsperren hat mir nicht geholfen...



    Noch etwas: Was kann ich dagegen machen, wenn er auf die Gadinen fliegt?? Kann ich ihm das abgewöhnen??? Bzw. was soll ich nicht machen, um ihr das abzugewöhnen??


    UUnndd: Wie kann ich ihn an das Duschen bzw. Baden gewöhnen???


    Wäre sehr froh über hilfreiche Tipps!


    Vielen Dank!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Tierfreak, 7. Januar 2008
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo parrot111,

    in welchen Situationen zwickt er denn bevorzugt zu ?

    z.B. wenn andere Leute mit im Raum sind ?
    Wenn Du in die Nähe des Käfig/der Voliere kommst ?
    Wenn Du ihn hochnehmen oder wegsetzen möchtest.........?
    Zwickt er nur Dich oder auch andere ?

    Versuch mal genauer zu beobachten und zu beschreiben, damit wir gemeinsam versuchen können, die Ursache dafür zu finden :zwinker:.

    Achte auch mal vermerkt auf seine Körpersprache und versuch seine Ruhephasen zu achten, so lassen sich auch schon viele Bisse im Vorfeld vermeiden.

    Viele Papageien fangen in dem Alter auch an, auszutesten, wie weit sie gehen können.
    In solchen Fällen sollte man möglichst selbstbewußt auftreten und liebevoll konsequent sein.

    Das Wörtchen "schlagen" ist in den Zusammenhang etwas ungünstig gewählt, aber ich weiß schon, wie Du das meinst, ist ja auch in Ausrufezeichen gesetzt ;).

    Du meinst sicher nur leichtes auf den Schnabel tippen, gell.
    Ich möchte das nur sicherheitshalber extra hervorheben, nicht das andere das falsch verstehen und in ähnlicher Situation fester draufkloppen.

    Jeder empfindet auch anderes, was fest oder leicht ist, daher halte ich persönlich von solchen Tipps und Praktiken nicht so viel.

    So wie bei Deinem Grauen z.B. auch, kann sowas je nach Charakter des Tiers schnell mal das Gegenteil bewirken und die Agressivität noch zusätzlich hochpuschen.

    In vielen Fällen ist das völlige Ignorieren des Bisses noch die beste Lösung, auch wenn man dabei zugegebenermaßen manchmal auf die Zähne beißen muss :trost:.
    Bitte bei einem Biss am besten keinerlei Aufhebens drum machen, damit der Vogel keinerlei Reaktion sieht.
    Wenn er merkt, dass seine Aktion nix bewirkt, lässt er es vielleicht sein.
    Du kannst die Hand dabei auch zu einer Faußt ballen, damit der Vogel nicht ganz so viel Angriffsfläche zum Zubeißen hat.
    Evtl. kannst Du ihm die Hand dabei leicht entgegenschieben, damit er etwas zurückweichen muss, Dich also quasi dem Biss stellen.

    Parallel würde ich mit ihm mal einige Übungen eintrainieren, wie z. B. das gezielte Auf- und Absteigen von der Hand.
    Solche Übungen beugen zusätzlich vor zu dominates Verhalten vor und gleichzeitig erleichtern sie den täglichen Umgang mit dem Tier.

    Mit liebervoller Konseqenz und dem einen oder anderen Leckerlie kann man da schon vieles erreichen :zwinker:.

    Wenn ich das richtig lese, hast Du nur einen Grauen, oder ?

    Ich würde Dir raten, möglichst bald einen zweiten gegengeschlechtlichen Grauen als Partner dazuzunehmen.
    Gerade Einzelvögel sind besonders heikel und neigen gern später dazu, ihre Bezugsperson mit Bissen zu verteidigen oder "ihren" Menschen zu beißen, weil sie eifersüchtig sind.
    Verpaarte Graupapageien sind da meist viel gelassener, da nicht mit anderen Personen um die Gunst eines Menschen buhlen mussen :zwinker:.


    Ich würde ihn immer wieder dort unter einem klaren nein wegsetzen.
    Vielleicht lässt er es dann mit der Zeit sein.
    Das ist zwar anfangs zugegebenermaßen recht anstrengend, weil man erst mal viel flitzen muss, aber bei uns hat das in ähnlichen Situationen ganz gut geholfen :zwinker:.

    Unser Woody hatte es anfang immer auf die Wohnzimmerlampe abgesehen, heute fliegt er dort eigentlich gar nicht mehr hin.

    Mittlerweils wissen unsere Geier, was nein heißt und es reicht auch meist ein nein, ohne das man gleich aufstehen muss, wenn unsere Geier mal Unfug im Kopf haben.

    Alternativ könntest Du auch oben vor der Gardinenstange ein Sitzast knapp unter der Decke befestigen, damit er eher den anfliegt und dort platz nimmt und die Gardinen so evtl. verschont.

    Versuch mal eine flache Schale mit etwas Wasser zum Baden anzubieten, vielleicht badet er dann selbstständig. Dazu kann man gut größere Blumentopfuntersetzer oder Edelstahlauflaufformen nutzen.
    Ein wirklich sehr großer Edelstahlnapf geht evtl. auch.

    Es kann aber etwas dauern, bis er sich das erste mal reintrauen.
    Am ehesten nehmen die Grauen das Bad an, wenn es etwas erhöht steht /bzw. in der Voliere befestigt wird.

    Alternativ kannst Du ihn auch mit eine Blumenspritze abduschen, falls er gar nicht allein baden möchte ;).
     
  4. -Harley-

    -Harley- Mitglied

    Dabei seit:
    21. November 2007
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Ich habe erst seit ca zwei Monaten Erfahrungen sammeln können, aber was bei mir sehr gut geklappt hat, ist, immer wenn er gebissen hat habe ich meine Hand versucht nicht im Geringsten wegzuziehen sondern ganz im Gegenteil, eher noch ein bischen in seine richtung geschoben. Und so hat er doch sehr schnell das beisen aufgehört und gemerkt das wir nichts böses von Ihm wollen und Hände lieb sind und nicht "schlagen".
    Am Anfang sah meine Hand zwar total verhackt und zerkratzt aus und man mus sich wirklich manchmal auf die Zähne beisen, aber es hat bei mir geklappt. Mitlerweile weis ich auch genau in welchen Situationen ich ihn auch mal in ruhe lassen soll und habe Seine Körpersprache näher kennen gelernt und kann daraus auch schon lesen was er grade möchte und was nicht.
    Das Forum hier hat mir echt gut geholfen,
    danke nochmal an alle die mir immer mit Rat und Tat zurseite stehen und meine Nervigen Fragen mit Geduld beantworten:zustimm:
     
  5. #4 parrot111, 8. Januar 2008
    parrot111

    parrot111 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    1. September 2007
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    VIELEN VIELEN dank erstmal an eure hilfreichen Tipps!:zustimm:

    Besonders bei dir, Tierfeak, möchte ich mich für deine ausführliche Antwort bedanken!

    Also erstmal zu deinen Fragen Tierfreak:


    Also ich glaube man kann sein "beißen" eher als festes "knabbern" bezeichnen, denn er greift mich ja nicht an o.ä.,sonst fängt erstmal, wenn er auf meiner Hand ist, leicht in den Finger zu knabbern, und es wird mit der Zeit immer fester.

    Ja andere Familienmitglieder greift er sogar manchmal an und beißt sie.

    Wenn ich , wie gesagt, in meimen Zimmerm mit ihm gehe, beisst er mich so gut wie nie. Aber meistens hab ich das "beißen" bei ihm beobachtet, wenn ich mit ihm in der Nähe seiner Voliere bin, und ihn auf die Hand halte, glaub ich jedenfalls :zwinker:

    Aber ich glaube,dass es das eher aus Langeweile macht?? Weil wenn er beschäftigt ist, "beißt" er mich auch so gut wie nie...


    Allsoo, wenn ich ihn jetzt so schön wie du das nennst Tierfreak, auf dem Schnabel leicht antippe, dann wird er immer agressiver, und beißt dann richtig feste zu! Also, ich würde keinem Raten das mit der "Antippmethode" zu versuchen. Ich versuche einfach sein Beißen zu ingorieren..., auch wenn es manchmal schwer fällt :p


    Ok nochmal danke an euch Beiden!
     
  6. koppi

    koppi Foren-Guru

    Dabei seit:
    13. September 2007
    Beiträge:
    1.716
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederösterreich
    Hallo parrot111

    Ich glaube nicht das dein Grauer aus langeweile beißt, er zeigt dir damit durchaus was er mag oder nicht.

    Leichtes knabbern sind eher Liebkosungen. Fester wirds vermutlich wenn er merkt das deine Aufmerksamkeit nachlässt oder er zurück in den Käfig muß.

    Er zeigt dir aber auch das er unbedingt einen Partner braucht der ständig bei ihm ist und hilft sein Gefieder zu pflegen.
     
  7. #6 Tierfreak, 8. Januar 2008
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Das hört sich für mich eher nach neugierigen Geknabber an, in das er sich dann langsam reinsteigert, wodurch es dann halt mit der Zeit etwas fester wird.

    Sobald er irgendwie am Finder knabbert, und sei es noch so leicht, sag deutlich einmal nein und schieb seinen Schnabel weg.
    Wenn das nicht fruchtet, setzt ihn ganz von Dir weg und beachte ihn ein paar Minuten überhaupt nicht mehr.

    Irgendwann merkt er dann schon, dass das Knabbern nicht erwünscht ist und lässst es dann hoffendlich sein ;).

    Das ist ein Zeichen, dass er sich wohl Dich als Partner ausgesucht hat und das er die anderen "Nebenbuhler" gern vertreiben möchte.

    Das ist gerade bei Einzelvögeln sehr oft zu beobachten und nicht selten steigert sich dieses Verhalten später und es gibt dann nicht selten richtig böse Übergriffe auf andere Familinemitglieder und Besucher.

    Für den Vogel sind es Konkurenten um Dich, die er ganz natürlich vertreiben möchte.
    Wer mag es schon, wenn sich der geliebte Partner mit anderen abgibt, da kommt immer schnell Eifersucht auf, nicht nur bei Papageien :zwinker:.

    Kann dann auch gut sein, dass Du dann auch selbst gebissen wirst, weil er gefrustet ist, weil Du in seinem Augen fremdgehst, wenn Du mit anderen Menschen nah zusammen bist.

    Ich würde Dir daher dringend ans Herz legen, möglichst bald einen zweiten Grauen für ihn als Partner zu besorgen, damit er sich nicht zu sehr an Dich bindet.

    Einen zweiten Grauen hätter er Tag und Nacht direkt um sich, könnte mit ihm spielen und wenn sich die beiden Grauen erst mal angefreundet haben/bzw. verliebt haben, bräuchte er auch nicht mehr mit Eifersucht reagieren, weil er den anderen Grauen für sich ganz allein immer in seiner Nähe hätte :zwinker:.

    Entwerden er hat angst, dass er in seinen Käfig zurück muss, wo er allein ist oder er möchte seinen Käfig verteidigen, weil es sein Revier ist.
    Ich denke aber eher ersteres.

    Auch hier wäre ein zweiter Grauer die Lösung, da er dann nicht mehr allein wäre, wenn er wieder rein muss und sich mit dem anderen Grauen auch im Käfig beschäftigen könnte.

    Hast Du denn auch etwas Papageienspielzeug, mit dem er sich beschäftigen kann ?
    Auch frische Zweige von draußen sind ein toller und gleichzeitig gesunder Knabberspaß für Papageien.
    Du kannst auch etwas Pappe oder Papier zum Knabbern für den Zeitvertreib anbieten.

    Wichtig, vor allem auch bei zwei Grauen, wäre daneben auch eine wirklich ausreichend große Voliere (möglichst 1x2m Grundfläche).
    So eine Voliere liese sich auch viel abwechslungsreicher einrichten, so das nicht so schnell Langeweile aufkommen würde ;).
     
  8. Joe-Ann

    Joe-Ann Stammmitglied

    Dabei seit:
    22. August 2007
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ulm
    also unser zeus ist jetzt auch etwa 7 monate alt.
    und vor etwa einem monat hat er angefangen etwas fester in die finger zu kneifen... wie bei dir...

    ich gehe davon aus dass er seine grenzen testen möchte...
    ich versuche ihm keine gelegenheit zu geben dass er an den fingern knabbern kann z.b. mit ablenken, spielzeug... doch natürlich ist das nicht immer möglich und wenn es mal wieder heftig war dann versuche ich keine reaktion zu zeigen... und wenn er mal übertreibt, dann setzte ich ihn ab und ignoriere ihn kurze zeit...
    das mache ich jetzt seit 3-4 wochen und es ist schon deutlich besser geworden...
    und man merkt dass er es nicht böse meint, doch versuchen kann man ja :o
     
  9. Langer

    Langer Guest

    Hi

    Er testet !!!!!,genauso is das.Benehmen hat er noch keins gelernt---------von wehm auch. Wenn er Deine "unwiederstehlichen Finger" vor sich herzapeln sieht,kann er nur schwer wiederstehen. Es wurde hier auch schon gut die Eifersucht beschrieben-----------diese entwickelt sich ganz langsam,aber stetig.Noch kannst Du Dein Tier in gelenkte "Bahnen" weisen.Versuche ihm ein Partnertier zur seite zu stellen------------bevor er mit diesem dann gar nicx mehr anzufangen weiß,und Du dann einen völlig verhaltensgestörten Vogel auf der Stange sitzen hast.Deren folgen müßten eigentlich bekannt sein.


    Das können Dir vieleicht die Mods per PN erklären(vieleicht Manu)

    MFG Jens
     
  10. koppi

    koppi Foren-Guru

    Dabei seit:
    13. September 2007
    Beiträge:
    1.716
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederösterreich

    Warum so geheimnisvoll ??? Würde sicher andere auch inklusive mich interessieren.

    Wenn unser Charly auf eine Gardine fliegt zeige ich ihm die Fliegenklatsche dann fliegt er unter lautem Protest wieder weg. Er ist mit der Klatsche natürlich nie wirklich in Berührung gekommen.
     
  11. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald

    Öm, eigentlich dachte ich, dass ich die Frage schon im 2. Posting beantwortet hätte :D:

     
  12. parrot111

    parrot111 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    1. September 2007
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,


    danke für eure Antworten! Ich werde versuchen, mich an eure Tipps zu halten, mal gucken was draus wird.

    Weitere Tipps, die mir helfen, das beißen meines Grauen abzugewöhnen, sind jederzeit herzlich willkommen.;)
     
  13. Reiner65

    Reiner65 Stammmitglied

    Dabei seit:
    10. August 2006
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    08141 Reinsdorf b. Zwickau
    Hallo,

    ich bin schon der Meinung, dass man mit Gesten und lautem Ermahnen den Grauen nach Bißattacken die Grenzen aufzeigen muss.
    Wenn mich mein Grauer Amadeus(Wildfang, seit 11 Jahren bei uns) richtig beißt, fließt Blut! Er wird dann sofort in den Käfig gesperrt und ausgeschimpft. Anschließend ignoriere ich ihn mindestens eine Stunde lang.- Verlasse ich das Wohnzimmer kommentiert er seine Attacke mit: "Amadeus ist böse, der beißt den Pappi, hat der Pappi wider Aua, aua, aua!" Frech was!
    Die Bißattackten ereignen sich häufiger beim Umgang mit ihm in unmittelbarer Käfignähe. Passe ich nicht auf, beißt er mich auch schon mal ins Gesicht oder in die Kopfhaut. Das Schlimme dabei ist, er lässt nicht sofort wieder los.
    Ohne Fleischwunde geht das nicht ab, und das nach 11 Jahren! Ansonsten kann ich Amadeus richtig murkeln und mit ihm schmusen, aber immer mit Respeckt vor seinem sehr spitzen Schnabel und seinen Krallen.

    Grüße von Reiner
     
  14. parrot111

    parrot111 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    1. September 2007
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,


    also ich habe jetzt mehr darauf geachtet, wann er zubeißt. Auch wie es Reiner geschildert hat, macht er das, wenn ich mit ihm in unmittelbarer Nähe im Käfig bin...

    Wenn ich mit ihm irgendwo anders bin, beißt er mich fast nie....


    MfG
    Nawin
     
  15. DerGeier20

    DerGeier20 Guest

    Das ist bei Jack auch komischerweise so. Wenn ich in die nähe des Bauers komme, wird er mächtig böse, wohingegen er ganz lieb ist wenn er auf dem Sofa sitzt.
    Ich glaube er macht das weil er den Bauer als seins betrachtet, also sogesehen als sein sicheres zuhause und ich bin da nunmal ein störenfried.
     
  16. pewe

    pewe Stammmitglied

    Dabei seit:
    6. Februar 2007
    Beiträge:
    382
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin Kladow
    Hallo,

    die gleiche Erfahrung habe ich mit unserem kleinen Beißer gemacht. Er beißt bzw. versucht es Gottseidank nur alle 3 oder 4 Monate. Und wenn er mich mal erwischt hat, hebt und senkt er den Kopf mehrmals ruckartig, als wenn er mich obendrein noch verhöhnen will. Ich muss dann lachen, was ich ihm aber nicht zeige. Wenn er gebissen hat, schimpfe ich mit ihm, setze ihn sofort in den Käfig und ignoriere ihn 1 bis 2 Stunden. Das macht ihm schon etwas aus. Er ruft dann ständig, möchte dass ich zu ihm komme. Mir kommt es so vor, als ob ihm die Sache dann peinlich ist. Wenn ich ihn nach seinem Käfigarrest wieder raus lasse, ist er sehr lieb. Strafe muss schon sein, er beißt ohne jeden Grund, manchmal sogar, wenn ich ihn mit z.B. Pinienkernen füttere. Ich denke, dass die Grauen ihre Launen haben, es nicht unbedingt eines Anlasses bedarf.

    Grüße

    Peter
     
  17. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. janett71

    janett71 Foren-Guru

    Dabei seit:
    28. August 2007
    Beiträge:
    1.069
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frag mich
    Man man wat bin ich froh das meine Geier ganz anders ist.:D

    Ich darf immer an und in seinen Käfig, auch an seinen Freisitz kann ich ran ohne das er mir was tut.

    Mein Geier ist nur giftig und versucht zu beißen wenn er seinen Willen nicht bekommt oder ich mal mit ihm meckern muß dann werden die Augen weiß
    und er versucht auch schon mal mich anzugreifen.


    LG Janett
     
  19. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    @ Thomec

    Hallo Ute, bitte nicht wundern ;).
    Ich hab Dir gerade hier ein eigenes Thema zu Deinem Problem gebastelt.

    Ich denke so ist es für alle etwas übersichtlicher und Nawin kann hier wieder in erster Linie über seinen Fall berichten :zwinker:.
     
Thema: HILFE! Mein Graupapagei, knapp 1 Jahr alt, fängt an zu BEIßEN!
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. graupapagei ein jahr alt

    ,
  2. alter graupapagei beißt

Die Seite wird geladen...

HILFE! Mein Graupapagei, knapp 1 Jahr alt, fängt an zu BEIßEN! - Ähnliche Themen

  1. Graupapagei schreit

    Graupapagei schreit: Hallo. Unser Graupapagei 2 J. alt schreit seit kurzem sehr laut und hackt nach meiner Freundin.Wenn ich Ihn aus dem Käfig lasse.Mir macht er nix...
  2. 68789 (Großraum Heidelberg) – Nymphensittich, männlich, wildfarben, 7 Jahre, sucht neues Zuhause

    68789 (Großraum Heidelberg) – Nymphensittich, männlich, wildfarben, 7 Jahre, sucht neues Zuhause: Manni ist seit 6 Jahren bei uns. Er war ein Abgabetier aus Einzelhaltung und hat in der lustigen 4er Gruppe aus ehemaligen Tierheimvögeln seinen...
  3. Vogel in Marokko - 1

    Vogel in Marokko - 1: Den abgebildeten Vogel fotografierte ich am 10.12. in Marrakesch. Gruß, Peter[ATTACH]
  4. Graupapagei stippt sein Futter.

    Graupapagei stippt sein Futter.: Hallo Ihr Lieben, ich habe eine Frage und hoffe sehr, dass man mir helfen kann. Seit ca. 2 bis 3 Wochen fängt mein Grauer Charly an, sein Essen...
  5. Hilfe Junge

    Hilfe Junge: guten Abend, Wir haben seit zwei Jahren ein Pärchen Rosenköpfchen, in einer großen Voliere. Als wir aus einem langen Urlaub zurückkamen, haben...