Hilfe! Meine Blaustirnamazone wird aggressiv!

Diskutiere Hilfe! Meine Blaustirnamazone wird aggressiv! im Amazonen Forum im Bereich Papageien; Hallo zusammen! Ich bin neu in dem Forum, weil ich ein paar Probleme mit unserem „Blaustirnamazonen-Weibchen“ habe und nicht weiß wie ich diese...

  1. Mischka

    Mischka Guest

    Hallo zusammen!

    Ich bin neu in dem Forum, weil ich ein paar Probleme mit unserem „Blaustirnamazonen-Weibchen“ habe und nicht weiß wie ich diese lösen kann.

    Das Weibchen „Sarah“ habe ich seit ca. 12 Jahren und das Männchen „Coco“ (wissen nicht sicher ob es ein Männchen ist) seit ca. 11 Jahren. Die zwei lieben sich nicht gerade, kraulen und putzen sich aber trotzdem manchmal gegenseitig. Coco ist der dominantere in von den beiden (er verjagt sie auch mal gerne beim essen, wenn er da hin will – das kommt wahrscheinlich aus seiner Vergangenheit, weil er früher von einer Gelbwangenamazone immer verscheucht wurde, denken wir).

    Seit ein paar Monaten spinnt unser Weibchen. Sie pflegt die Angewohnheit „bestimmte“ (nicht alle!) Turnschuhe und Jacken zu attackieren. Wenn sie das macht bekommt man sie davon auch nicht mehr los; sie verbeißt sich regelrecht darin. Die Turnschuhe sind grau oder schwarz. Die Jacken sind meistens mit etwas gelber Farbe. Wir versuchen derzeit einfach solche Situationen zu vermeiden, indem wir Turnschuhe oder Jacken nicht mehr vor ihr anziehen. Aber wenn wir einmal Besuch bekommen, dann muß Sarah sich auch zurückhalten können.

    Sie wird auch so allgemein aggressiver (obwohl sie dann trotzdem ihre Streicheleinheiten von uns will – wir streicheln sich natürlich dann auch, man kann sie überall streicheln, sogar unter den Flügeln und am Schwanz – also vertraut sie uns doch auch wahnsinnig!). Wenn ich nur meinen Mann umarme, fängt sie schon an eifersüchtig zu werden (bekommt kleine Augen und will uns anfliegen).

    Auf die Hand zu nehmen trau’ ich mich schon gar nicht mehr (zur Zeit auch deshalb weil ich schwanger bin und nicht gebissen werden will). Wenn sie nämlich einen Finger erwischt hat, dann kaut sie wirklich so lange drauf rum, bis sie fast zu Knochen kommt (also wenn sie beißt, dann immer blutig und das macht sie wirklich genüsslich mit Geräuschen dazu).

    Er ist dagegen pflegeleicht (obwohl er manchmal aus Langeweile schreit). Er beißt auch nicht fest (außer er ist im Spiel, vor lautem Übermut). Wenn er gerade keine gestutzten Federn hat fliegt er auch auf meine Schulter oder meine Hand.

    Meine Mutter hat zu Sarah ein viel besseres Verhältnis (das war früher umgekehrt!), obwohl die Papageien bei meinem Mann und mir leben. Sie kann wirklich alles mit Sarah machen, da ist sie so zahm. Sie beißt meine Mutter auch nicht, außer sie war ein paar Tage im Urlaub, danach ist Sarah wohl sauer und beißt gerne.

    Ich hoffe ihr könnt mir nach dieser „Kurzbeschreibung“ einen Rat geben, wie wir Sarah diese Aggressivität nehmen können (z.B. spielerisch?) und vielleicht woher sie das hat. Vielleicht haben wir das ja auch irgendwie ausgelöst, bloß wir kommen nicht darauf.

    Vielen Dank und Grüße an alle Mitglieder!


    Michèle
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 VEBsurfer, 25. September 2006
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 25. September 2006
    VEBsurfer

    VEBsurfer Guest

    hi michele,

    herzlich willkommen bei den grünen und meine besten wünsche für die mutter und das noch ungeborene kind.

    ich denke, dass bei dem verhalten deiner ama einiges zusammenkommt, was ihre aggressivität hervorrufen könnte.

    erstens scheint es sich bei deinen beiden um ein nicht harmonisierendes paar zu handeln. das KANN daran liegen, dass es kein richtiges paar ist - also nicht hahn und henne, sondern zwei hennen. du solltest da unbedingt einen dna-test machen. einfach eine feder vom bauchgefieder zupfen, den kiel nicht anfassen, in frischhaltefolie einwickeln und ab ins labor (eine liste mit laboren findest du hier: http://www.vogelforen.de/showthread.php?t=98906 ).

    so sinnvoll und absolut notwendig eine verpartnerung bei amazonen auch ist - es ist für beide vögel nur dann positiv, wenn sie harmonieren. auch wenn der andere vogel ein hahn ist, kann es sein, dass sie sich schlichtweg nicht verstehen. du könntest beide vögel ja mal zu einer papageienverpartnerungsstelle (etwa hier: http://www.papageien-partnervermittlung.de/) geben, um zu sehen wie sie sich verhalten. vielleicht suchen sie sich spontan einen anderen partner.

    die aggressivität, die deine henne zeigt, und die eifersucht weist auf eine große unzufriedenheit des vogels hin. es kann sein, dass dies nur ein symptom für andere mißstände ist. so sollte man NIEMALS einem vogel die federn stutzen. die flugfähigkeit ist wesentlich für die psychische und physische gesundheit eines papageis. kein mensch käme auf die idee, seinem hund die beine zu brechen! es ist geradezu "klassisch", dass gestutzte vögel aggressiv werden. wenn der "hahn" gestutzt ist, ist es auch die henne? selbst wenn nur ein vogel dieser unmenschlichen praxis unterzogen wurde, kann dadurch das verhältnis im paar so gestört sein, dass beide nicht harmonieren und ein vogel seine aggressivität gegenüber dem menschen auslebt.

    es gibt strenggenommen kein "fehlverhalten" bei papageien. dass deine henne so reagiert, ist eine folge von (unfreiwilligen und unbewußten) haltungsfehlern. ein gewisses maß aggressivität ist bei blaustirnen leider nicht zu vermeiden. das ist artspezifisch. angesichts der eifersucht sehe ich eure gemeinsame zukunft sehr skeptisch: ein baby und eine eifersüchtige amazone paßt nicht zusammen!!!!!

    du solltest so schnell wie möglich dafür sorgen, dass deine ama ihre eifersucht reduzieren kann. dieses gefühl ist auch für den vogel eine belastung. dazu ist es notwendig, dass die ama in einer harmonischen partnerschaft lebt. hierzu sind die haltungsbedingungen zu optimieren. also: ein echter hahn als partner, den sie akzeptiert; kein stutzen von flügeln! niemals! vielleicht eine außenvoliere im kommenden jahr als abwechslung etc.

    hier werden dir sicher noch ne menge andere tipps gegeben werden. mir fällt bestimmt auch noch was ein. vielleicht kannst du uns ja mal fotos reinstellen. und weitere infos (dauer des täglichen freiflugs? größe der voliere? standort?) könnten auch hilfreich sein für weitere tipps. soweit von mir fürs erste.
     
  4. #3 Angie-Allgäu, 25. September 2006
    Angie-Allgäu

    Angie-Allgäu Guest

    Hallo Michele;

    Stefan hat ja schon klasse alles mögliche erläutert.

    Was ich allerdings gern noch hinzufügen möchte ist:
    Amazonen sind unwarscheinlich feinfühlig. Bei Euch steht mit dem Baby das Du erwartest erst mal eine grosse Veränderung ins Haus. Deine Sarah spürt das etwas nicht ist wie immer und kann damit natürlich nichts anfangen.
    Das verunsichert sie und macht sie wütend.

    Es wäre schön wenn Du noch etwas zu den Haltungsbedingungen berichten könntest. Käfiggrösse? Freiflug? Und auch wie es laufen soll wenn das Baby erst mal da ist. Leider musst Du auch mit Angriffen auf das Baby rechnen und noch vor es da ist die Haltung optimieren. Nur so wird es ein entspanntes zusammen Leben geben.

    Wie Stefan schon sagte solltest Du schnell eine DNA machen lassen und sehen das Du wirklich ein oder auch zwei harmonisierende Paare hast.
     
  5. Mischka

    Mischka Guest

    Mischka

    Hallo zusammen,

    erst mal recht vielen Dank für eure schnellen Antworten.

    Zu euren weiteren Fragen in Beziehung zur Haltung:

    - Käfiggröße ca. 1,70 m hoch, 1,50 m breit und 1,10 m breit. Kann man oben aufklappen.
    - Freiflug/Freigang je nachdem ca. 3 – 4 Std. pro Tag (sind beide berufstätig).
    - Futter: jeden Tag frisches Obst (Bananen, Salat, Äpfel, Birnen usw.), Naßfutter, Trockenfutter, Hirsekolben, Knabberstangen, Kalziumstein (weiß grad nicht den richtigen Ausdruck dafür).
    - Stehen im Eck im Wohnzimmer (scheint nicht die Sonne hin), sind also im Familienleben mit eingebunden. Fernseher ist am anderen Ende, also nicht bei den Vögeln in der Nähe.
    - Klettern zur Zeit gerne vom Käfig runter und erforschen die ganze Wohnung (obwohl Amazonen ja eigentlich nicht gerne auf dem Boden laufen, besonders Sarah macht das – oft habe ich das Gefühl das sie sich eher für einen Menschen als für einen Vogel hält).
    - Sie bettelt auch sehr oft wenn wir etwas essen (ich gebe ihr nichts von unserem Essen, meine Mutter gibt ihr immer etwas – ich habe ihr schon oft gesagt das sie das nicht machen soll, denn ich denke das das zum Teil auch ihr Fehlverhalten beeinflusst).
    - Flügel gestutzt haben wir eigentlich aus mehreren Gründen, war vielleicht nicht richtig aber so die erst beste Lösung (er ist schon mal dadurch mitten im Winter durchs Wohnzimmerfenster abgehauen, als meine Mutter nicht aufgepasst hat; er wird aggressiv wenn man ihm nicht die Flügel stutzt; sie knabbern die ganzen Schränke an; er fliegt vor lauter Spiel einem ins Gesicht usw.).
    - Spielzeit pro Vogel: ca. 20 – Minuten bis 1 Std. pro Tag (wahrscheinlich zu wenig?!).
    - Sarah spricht, pfeift und singt viel. „Mama, Papa, Audi, Coco, Oma, Sarah, Hallo usw.“
    - Mit dem Baby soll es erst mal so laufen, dass meine Mutter die Papageien wieder zu sich nimmt (eben weil wir mit Attacken auf das Baby rechnen und weil wir dann wahrscheinlich noch weniger Zeit für die beiden haben werden).

    Ich denke das ist so das allgemein Wichtige zur Haltung. Aber ich weiß nicht wie ich mich von einem von den beiden trennen könnte. Ich habe beide so lieb gewonnen und dann nen’ neuen Partner für beide suchen. Denke sogar er würde vor lauter Liebe zu ihr sterben. Wenn man sie schon aus dem Zimmer rausträgt flippt er aus und sucht/schreit nach ihr. Ihr ist das egal wenn er nicht zu sehen ist.

    Gibt es nicht auch eine Lösung beide zu behalten? Ich liebe beide so sehr.

    Muß noch kurz dazu sagen, dass Sarah „angeblich“ (aus Erzählungen von der Zoohandlung) früher als sie ein paar Monate war (wir haben Sarah mit knapp einem Jahr geholt; Coco war ca. 1 1/2 Jahre) einen Partner hatte den sie heiß und innig geliebt hat und er sie auch. Aber irgendein Arzt hat ihn dann gekauft und Sarah zurückgelassen.

    Na gut, hoffe ich bekomme noch weitere Antworten von euch!

    DANKE

    Michèle
     
  6. VEBsurfer

    VEBsurfer Guest

    nur ganz kurz: das verhalten, was der hahn gezeigt hat und was euch motiviert hat, ihm die flügel zu stutzen, ist VÖLLIG NORMALES AMAZONENVERHALTEN. amas sind aggressiv, sie zernagen bücher, sie sind neugierig und wollen auf entdeckungsreise gehen etc. es ist tierquälerei, flügel zu stutzen.

    man kann sich amazonen und andere papageien nicht so "zurechtstutzen", das sie einen nicht mehr stören. wenn ihr euch nicht an ein artgemäßes verhalten gewöhnen könnt, sind amazonen nicht die richtigen tiere für euch.

    ich kann nur im interesse deines babys für eine veränderung der haltungsbedingungen plädieren. deine henne kann das kind lebensgefährlich verletzen! vielleicht können beide amazonen in ein eigenes vogelzimmer ziehen? dort könnte auch die henne sich stärker auf den hahn konzentrieren. und er endlich fliegen.
     
  7. Kuehbi

    Kuehbi Guest

    Hallo Mischka,

    also ich möchte mich Angie anschließen: ich vermute mal, Eure Sarah kriegt mit, dass da was im Umschwange ist. Ich war noch nie schwanger, aber ich denke mal, man benimmt sich schon ein bißchen anders. Du hast ja auch geschrieben, du lässt sie nicht mehr so gerne auf die Hand.....
    Möglicherweise ist also ihre Aggressivität eine Reaktion auf die Veränderung in ihrer Umgebung.

    Vielleicht ist ein weiteres Problem, dass die Liebe unter euren Papageien anscheinend eher einseitig ist. Du schreibst einmal, dass "er" sie so liebt, ihr das ganze aber relativ egal zu sein scheint. Dafür scheint sie sich deines Dafürhaltens mehr für einen Mensch zu halten.

    Ich persönlich würde die beiden zunächst mal nicht trennen, sondern den beiden mehr Raum geben und sie ein bißchen mehr sich selbst überlassen.
    Ich geh aber leider mal davon aus, dass ihr bei euch raummäßig keinen Platz mehr habt, so dass ihr den Vögeln ein eigenes Zimmer geben könntet ?

    Das hätte den Vorteil, dass ihr besser gegen ihre Aggressivität geschützt seit und später, wenn das Baby dann mal da ist, treffen sie dann auch nicht unmittelbar aufeinander.

    Ihn bräuchtet ihr dann auch nicht mehr zu stutzen, denn ein Vogelzimmer sollte ja so eingerichtet sein, dass es den Bedürfnissen der Vögel entspricht und sie sich dort ungehindert aufhalten können. Dazu entfällt dann auch die Möblierung, die Schaden nehmen könnte.

    Ich hab bei mir im Vogelzimmer ein kleine Sitzgelegenheit für mich drin stehen, so dass ich mich einigermaßen bequem bei Ihnen aufhalten kann, wenn ich das möchte.

    Mein Pärchen ist jetzt auch nicht soooo unbedingt das Traum-Liebespaar, aber seit dem sie vom Wohnzimmer ins Vogelzimmer gezogen sind, hat sich grad die sehr zurückhaltende Cleo sehr gut entwickelt und lässt sich von Leo nicht ständig ins Boxhorn jagen (der ist nämlich auch so einer, der Cleo am liebsten alles Wegnehmen würde).
     
  8. Sonya0_7

    Sonya0_7 Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. November 2004
    Beiträge:
    1.553
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Michele,
    habe ich das richtig gelesen?
    Hast Du die beiden Vögel seit 11 Jahren zusammen?
    Oder lebte einer der beiden längere Zeit bei Deiner Mutter und der andere bei euch?
    Wenn meine letzte Frage mit Ja beantwortet ist, seit wie langer Zeit hälst Du die beiden zusammen?
    Wann genau begann die Aggressivität der Henne?
    Und, sorry, aber wie schwanger bist Du (welcher Monat)?
    Ist es die Henne, die ihr stutzt?
    Wenn ja, fiel der letzte Zeitpunkt des Stutzens mit dem Beginn der Aggressivität zusammen?
    Ich weiß, das ist einiges an Fragen, aber vielleicht kann man ja dadurch einen Zusammenhang sehen, wenn Du antwortest.
    Liebe Grüsse
    Sonja
     
  9. Kongotier

    Kongotier Guest

    Hallo Mischka,
    hier melden sich Papageienfreunde, Papageienhalter und Großeltern in einer Person. Wir haben eine 3 jährige Amazonendame Susi und einen fast dreijährigen Enkelsohn. Unsere Susi hat im ersten Lebensjahr unseres Enkelkindes keine Rolle gespielt, denn Julian wurde ingnoriert. Wenn wir unseren Enkel auf dem Arm hatten flüchtete unsere Dame auf ihren Kletterbaum und beäugte alles von oben. Legte man das Baby ab kam sie sofort und musste zusätzlich gelobt werden und es wurde intensiv geschmust.
    Später saß Susi auf der Schulter, das Kind im anderen Arm und beide aßen Banane. Jetzt wird am Käfig gerüttelt, mit gefüttert, gesungen und gespielt, beide sind immer mittendrin ohne ein Angriffsversuch durch Susi. Das alles funktioniert obwohl sich beide selten sehen, denn unser Enkel wohnt 400 km weit weg.
    Liebe Grüße
    Karin
     
  10. #9 Angie-Allgäu, 25. September 2006
    Angie-Allgäu

    Angie-Allgäu Guest

    Hallo Karin;

    Eure Amazone ist mit gerade 3 Jahren noch nicht geschlechtsreif.
    Ob sie sich dann immer noch mit Eurem enkel versteht wird die Zeit zeigen.
    Ich hab hier einige Amazonen die Kinder böse angegriffen haben. Cora und Mikel zusammen... 16 Stiche hats gebraucht bis die Haut im Gesicht des Kindes wieder da war wo sie hingehört.
    Ich denke man sollte diese Gefahr nicht unterschätzen.

    Zumal euer Enkel nicht wirklich Konkurenz ist. Er ist ja "nur" auf Besuch und verlässt das Revier der Amazone wieder.

    :zustimm: Klasse ein Kind am Amazonenkäfig rütteln zu lassen. Irgendwann wird das selbst der liebsten Amazone zu bunt.
     
  11. Mischka

    Mischka Guest

    Mischka

    Hallo Sonja und Karin,

    erst mal zu Sonja’s Fragen.

    Ja die zwei wohnen seit ca. 12 Jahren zusammen in einem Käfig (waren beide nie getrennt!). Die Aggressivität begann ca. Anfang des Jahres, wo mein Mann plötzlich eine Motorradjacke angezogen hat und sie ist sofort runter vom Käfig und auf die Jacke los (vielleicht hat sie ja auch Angst das man geht, oder besser gesagt sie will nicht das wir fortgehen, denn alle Kleidungsstücke die sie angreift haben ja mit weggehen zu tun ... Turnschuhe, Jacke ....).
    Ich bin jetzt in der 14. Woche (4. Monat) schwanger. Also denk’ ich nicht das sich davon aus die Aggressivität gebildet hat, das war ja eigentlich schon vorher. Zum Thema „Stutzen“: Ja das Weibchen ist auch gestutzt. Zuletzt gestutzt wurde sie und er ca. vor einem Jahr (also die Flugfedern sind jetzt eigentlich schon wieder alle da). Damit hörte letztes Jahr die Aggressivität und Angriffslust von beiden auf.

    So nun zu Karin:
    Schön das mir auch „Großeltern“ schreiben. Ich finde es schön das euer Enkel und euer Papagei sich so gut verstehen, aber vielleicht kommt da wirklich noch etwas wenn die Geschlechtsreife anfängt. Also lieber bisschen auf die Hände, Füße und Augen von eurem Enkel aufpassen. Ich habe ja schon gesagt, dass meine Mutter die Ama’s die erste Zeit nehmen wird (sie versteht sich mit den Ama’s genauso gut wie ich, mit dem Weibchen sogar besser). Ich will sie ja eigentlich nicht hin- und herschieben, aber ich denke mein Kind geht mir da eigentlich doch vor.

    Noch eine Frage:
    Wie zeigt es sich beim Balzverhalten z. B. ob Männchen oder Weibchen. Das Weibchen ist denke ich wirklich bei uns ein Weibchen. Sie legt sich immer flach auf den Boden und streckt den Schwanz in die Höhe (kann sie vielleicht durch unbefriedigte Bedürfnisse auch aggressiv werden? Aber warum war sie das nicht schon vorher, sie ist ja schon 13 Jahre?). „Er“ dagegen macht gar keine Anstalten. Weder will er sie besteigen, noch macht er dasselbe wie das Weibchen. Komisch! Gibt es auch so was wie Zwitter, oder Papageien die gar nichts sind?

    Danke erst mal für eure Antworten ich hoffe ich bekomme noch weitere hilfreiche Tipps von euch!

    Grüße

    Michèle
     
  12. VEBsurfer

    VEBsurfer Guest

    hi,
    mach doch einfach einen dna-test. dann hast du sicherheit. es gibt hähne, die kein interesse an sex haben. hab hier auch so einen sitzen. die sind dann aber eigentlich auch immer lieb und ruhig.

    weitere hiflreiche tipps? da gibts nicht allzu viel. du solltest prinzipiell deine haltung zu deinen vögeln ändern. wenn du sie wirklich so liebst wie du meinst, mußt du ihnen gestatten, papageien zu sein. das heißt: am besten ein eigenes vogelzimmer, in dem sie sich miteinander beschäftigen. vielleicht mit einem fenster, das sich in eine anschließende außenvoliere öffnet.

    und auf gar keinen fall stutzen! kann auch einfach sein, dass aufgrund dieser systematischen und völlig die bedürfnisse eines vogels ignorierenden praxis deine henne schlichtweg den verstand verloren hat. stutzen führt nachweislich zu schwersten psychischen schäden. von den körperlichen schäden einmal abgesehen. wenn vögel nicht ordentlich "durchlüften" und ihre muskulatur stärken, verschimmeln sie im wahrsten sinne des wortes von innen durch aspergillose-pilze.

    mir fehlen angesichts einer solch barbarischen "behandlung" aggressiven verhaltens die worte. es gibt strenggenommen kein fehlverhalten von amas. sie reagieren mit diesem verhalten vor allem auf haltungsfehler. sollten sie in brutstimmung sein oder brüten, hat aggressives verhalten andere ursachen. faustregel: wenn etwas nicht stimmt, hat der mensch die ursachen zunächst bei sich selbst zu suchen.
     
  13. Sonya0_7

    Sonya0_7 Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. November 2004
    Beiträge:
    1.553
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Michèle,
    ok, das Verhalten begann Anfang des Jahres. Es hat also mit Deiner Schwangerschaft nichts zu tun.
    Hatte sich bei euch etwas verändert? Arbeitszeiten Deines Mannes? Deine eigenen Arbeitszeiten? Hat er vielleicht Die "Arbeitskleidung" verändert?
    Auf jeden Fall solltest Du mal eine DNA-Analyse machen lassen. Das ist wirklich eine einfache Sache und kostet pro Analyse weniger als € 20,-.
    Aber das Problem ist ja wohl weniger zwischen den Vögeln, als vielmehr im Umgang mit euch.
    Da ihr letztes Jahr gestutzt habt, sollten die Flugfedern jetzt langsam komplett sein. Wie Stefan bereits schrieb, ist es wichtig für den Atemapparat der Vögel, daß sie fliegen. Sie brauchen das einfach, um ihre Luftsäcke fit und sauber zu halten.
    Aspergillose ist die Folge, wenn das nicht passiert. Und das ist eine unheilbare Krankheit, die dem Vogel und auch dem Halter sehr viel abverlangt. Am Ende steht auf jeden Fall der Tod des Vogels. Und zwar kein leichter!
    Laßt die Federn dran und laßt sie fliegen.
    Habt ihr denn vom Platz her die Möglichkeit, den Beiden ein eigenes Zimmer zu geben?
    Liebe Grüsse
    Sonja
     
  14. Kuehbi

    Kuehbi Guest

    Hallo Michelé,

    ich hätt auch noch ein paar Fragen :D

    Hat eure Sarah denn vorher schon mal so extrem auf die genannten Kleidungsstücke reagiert oder ist das ein völlig neues Verhalten ? Irgendwas negatives scheint sie ja plötzlich mit den Kleidungsstücken zu verbinden. Nur an der Verbindung Motorradkleidung/Turnschuhe -> Weggehen kann ich mir das eigentlich nicht vorstellen, denn ihr seit sicherlich auch vorher schon ab und an mal aus dem Haus gegangen :D

    Könnte es eventuell sein, dass sie von jemand in ähnlicher Bekleidung geärgert worden ist ? Besuch o.Ä. ?

    Möglicherweise kann Sarah deinen Mann auch in der Motorradkleidung auch nicht "erkennen" ?

    Ich hab das nicht nur bei meinen eigenen erlebt, sondern auch schon öfter gehört, dass Amazonen durchaus schon mal ein bißchen "zickig" auf Veränderungen reagieren können (ich denke da konkret an meinen letzten Friseurbesuch :D ) Das fand Cleo gar nicht witzig und reagierte entsprechend.

    Ungewolltes Verhalten durch Stutzen zu unterbinden, ist keine Lösung. Das erlebt ihr ja jetzt selbst. Das es zudem auch nicht gesund ist, wurde ja auch schon mehrmals geschrieben. Insofern möchte ich euch auch noch mal dringend ans Herz legen, dies in Zukunft nicht mehr zu machen.

    Eine Haltung in einem Vogelzimmer würde ich in eurem Falle wirklich als gute Lösung für Euer Problem finden, denn wie lange wolltet ihr denn die Amas bei deiner Mutter einquartieren ?

    Zu deiner Frage des Balzverhaltens: so wie du das Verhalten von Sarah beschreibst, hat sich meine Cleo heuer auch erstmalig verhalten. Leo konnte damit nur allerdings sehr bedingt was anfangen (zumindest nicht, wenn ich im Zimmer war. Ich weiß nun nicht, ob er nur in meiner Gegenwart "Unschuldigkeit" demonstrieren wollte, oder ob er einen Ast tatsächlich Cleo vorgezogen hat). Dieses Verhalten haben sie letztes Jahr auch erstmalig gezeigt. Wäre ja wirklich interessant, durch eine DNA-Analyse herauszufinden, ob der "angebliche" Hahn tatsächlich ein Hahn ist und einfach nur zurzeit nicht in Stimmung ist oder ob es eine Henne ist.....
     
  15. Mischka

    Mischka Guest

    Mischka

    Hallo,

    danke für eure erneuten Antworten. Ein Vogelzimmer können wir den beiden leider nicht bieten. Irgendwann wollen wir mal ein Haus haben, da könnten wir den beiden das einrichten, aber so leider nicht.

    Die Ama's können sich doch frei bewegen bei uns. Ich habe nie gesagt das ich sie vom Schrank runterjage, oder ihnen verbiete auf den Boden zu gehen (auch wenn sie mal ein paar Kacker liegen lassen, dann mach' ich's halt weg). Fliegen tut derzeit er wie auch sie.

    An unserer Kleidung hat sich nichts verändert. Wir haben immer noch die gleichen Sachen an wie sonst auch. Auch geärgert hat sie niemand in bestimmten Klamotten. Wir ärgern unsere Vögel ja auch nicht, wenn dann spielen wir mit ihnen.

    Gestern hat mein Mann z. B. nicht aufgepasst und wollte noch etwas im Wohnzimmer holen (mit angezogenen Turnschuhen - hat es selber gar nicht bemerkt) und das Weibchen ist sofort wieder losmaschiert. Ich glaube sie schaut als aller erstes auf die Schuhe wenn mein Mann reinkommt. Komischer Weise ziehe ich die gleichen Schuhe an, ist sie kaum aggressiv gegen die Schuhe. Man hat uns schon früher in der Zoohandlung gesagt, dass sie nur Frauenbezogen sei. Was bis jetzt auch immer gestimmt hat. Sie hat Männer nie akzeptiert, außer das mein Mann sie streicheln darf und das ist wirklich ein Wunder.

    Grüße

    Michèle
     
  16. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. Sonya0_7

    Sonya0_7 Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. November 2004
    Beiträge:
    1.553
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Michèle,
    ich habe mir jetzt in aller Ruhe nochmal Dein erstes Posting durchgelesen.
    Ok, es sind also dunkle Turnschuhe, die Dein Mädel ganz besonders aus der Ruhe bringen und Jacken mit gelben Streifen.
    Tja, klingt doof, aber es bleibt euch wohl nur, solche Kleidung in "ihrem" Raum zu vermeiden.
    Aus Deinem letzten Posting geht hervor, daß sie eine klare Vorliebe für Frauen hat.
    Das kenne ich. Dein Mann hat Glück, daß er sie streicheln darf. Das könnte also weitaus schlimmer sein.
    Ich verstehe auch, daß Du Angst hast, von ihr gebissen zu werden. Ich kenne das auch, es ist wirklich nichts, was man braucht. Allerdings solltest Du ihr jetzt nicht "kampflos" das Feld überlassen.
    Geht sie auf Stöckchen?
    Dann nimm sie auf's Stöckchen und befasse Dich da mit ihr. Mach das halt so lange, bis ihr beiden wieder ein gegenseitiges Vertrauen aufgebaut habt.
    Daß der Vogel "zoomt", wenn Dein Mann Dich in den Arm nimmt, ist leider auch normal. Sie zeigt Dir damit ihren Unmut, sie will das nicht. Vermutlich bist Du ihr Besitz und sie duldet nicht, daß ein anderer Dich so nimmt. In diesen Situation solltest Du, bzw. Dein Mann, sogar mit Angriffen rechnen, jetzt wo sie fliegen kann.
    Versuche, solche Situationen zu vermeiden. Es geht blutig aus. Die Amazone verteidigt Dich und nimmt dann auf nichts Rücksicht. Ich kenne das aus eigener, leidvoller Erfahrung.
    Ein eigenes Zimmer für die Vögel wäre natürlich das non plus ultra, aber das kann halt nicht jeder bieten. Ist aber nichts Schlimmes.
    Laß die Federn jetzt einfach dran, damit die beiden flugtauglich bleiben.
    Jemand aus dem Kakadu-Forum hat seinen (manchmal) aggressiven Vogel mit einem Stofftier dazu gebracht, seine Aggressionen abzubauen. Schau mal bei Bömmel. Petra hat das da sehr schön beschrieben, wie sie mit dem Plüschtier mit Bömmel spielt.
    Biete Deiner Amazone doch auch mal ein Stofftier an, vielleicht läßt sie sich ja darauf ein, ihre Aggression daran abzubauen. Einen Versuch ist es mit Sicherheit wert.
    Meine Hexe hat auch ihren "Plüschfeind" wenn sie spinnt. Und ganz ehrlich, mir ist es zehnmal lieber, sie versenkt ihren Schnabel in das Viech, statt in meinen Finger.
    Und wie gesagt, paß auf, wenn Du mit Deinem Mann Zärtlichkeiten tauschst im Beisein der Amazone. Ich hab mir das komplett abgewöhnt!
    Und laß doch wirklich mal eine DNA-Analyse machen, damit Du weißt, was Du da genau sitzen hast.
    Liebe Grüsse
    Sonja
     
  18. Mischka

    Mischka Guest

    Michèle

    Hallo Sonja,

    hab vielleicht dann wohl ein bisschen übertrieben. Das ist wirklich der einzige Spinner den unser Weibchen hat. So ist sie ja ne’ ganz liebe. Klar geht sie auf’s Stöckchen! Sie folgt auch brav (nicht immer, aber fast immer). Die beiden wissen auch wenn ich schon mit dem Finger nach unten zeige, dass das bedeutet „Ab in den Käfig, ich mache jetzt zu und dann bekommt ihr eure Belohnung!“

    Mein Mann hat wirklich sogar noch ein Stein im Brett bei Sarah, weil er sie streicheln darf. Darf wirklich sonst gar kein Mann.

    Ja und die Aggressionen auslassen, da haben wir schon unsere eigenen Methoden entdeckt, das hilft ganz gut. Da gibt es doch so Hundespielzeuge (so Quietsche-Knochen usw.). Einfach kurz mal quietschen, das Spielzeug hinlegen und schon wird es zerfetzt. Danach sind beide immer ganz fertig und das ist gut so (meist kein Schreien mehr und kein rumgezicke). Mit nem Kuscheltier können wir es ja auch mal probieren. Müsste aber glaub ich kleiner als die beiden sein und ne helle Farbe haben. Sind nämlich sehr schreckhaft vor allem was größer ist und eine dunkle Farbe hat.

    Und das mit den Zärtlichkeiten, ja das haben wir auch eingestellt, außer wir vergessen das mal aus versehen. Das merken wir aber gleich, glaub’ mir! :zwinker:

    Grüße

    Michèle
     
Thema: Hilfe! Meine Blaustirnamazone wird aggressiv!
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. blaustirnamazone aggressiv

    ,
  2. blaustirnamazonen verhalten

    ,
  3. blaustirnamazone ist aggressiv

    ,
  4. wie erkenne ich wenn ein papagei aggressiv ist,
  5. aggression bei blaustirnamazone,
  6. blaustirnamazone plötzlich aggressiv,
  7. ist eine blaustirnamazonemännchen mit 2 jahren geschlechtsreif,
  8. blaustirnamazone aggresiv,
  9. aggressives schnäbeln amazonen,
  10. blaustirnamazone wird böse,
  11. amazonen plötzlich aggressiv,
  12. warum kommen unsere blaustirnamazonen nicht mehr so oft zu uns auf den arm,
  13. unsere blaustirnamazone jagt mich ,
  14. Amazone aggressiv Henne oder Hahn ,
  15. gelbstirnamazone aggressionen,
  16. Papagei ist komisch seit ich schwanger bin,
  17. amazon papagei aggressiv,
  18. geräusche von blaustirnamazonen,
  19. hahn blaustirnamazone ist angriffslustig,
  20. was macht man wenn der papagei angriffslustig wird,
  21. blaustirnamazone macht komische geräusche auf der schulter
Die Seite wird geladen...

Hilfe! Meine Blaustirnamazone wird aggressiv! - Ähnliche Themen

  1. Hilfe Junge

    Hilfe Junge: guten Abend, Wir haben seit zwei Jahren ein Pärchen Rosenköpfchen, in einer großen Voliere. Als wir aus einem langen Urlaub zurückkamen, haben...
  2. Hilfe-Dringend! Weihnachtswunsch von 5 Nymphen

    Hilfe-Dringend! Weihnachtswunsch von 5 Nymphen: Gestern ereilte mich ein Hilferuf.Ein älterer Herr kam vor längerer Zeit ins Krankenhaus.Leider ist er so krank daß er noch lange dort bleiben...
  3. Absoluter Neuling will Stadttauben helfen

    Absoluter Neuling will Stadttauben helfen: Hallo, ich kenne mich mit Federtieren nicht aus, bin aber seit langem in der Streunerhilfe engagiert. Seit ich in Mannheim arbeite und jeden...
  4. Brauche Hilfe mit sehr ängstlichen Wellensittiche!!

    Brauche Hilfe mit sehr ängstlichen Wellensittiche!!: Hallo zusammen!!! Ich habe letzte Woche 2 Wellensittiche Heim gebracht von einen Bewohner in dem Heim wo ich arbeite. Es sind 2 Männchen also hab...
  5. Hilfe für Mauersegler

    Hilfe für Mauersegler: Guten Tag Alle, ich bin über eine Vogelseite auf eine Spendenaktion für die Mauerseglerklinik gestoßen, Mauersegler - auf fremden Flügeln in den...