Hilfe Meine Kanarien sterben !!

Diskutiere Hilfe Meine Kanarien sterben !! im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Es reicht wohl die ersten 10cm zu entnehmen, darüber neuen Bodenbelag einbringen. Es hilft nun nicht einfach nur ein Mittel gegen Kokzidien...

  1. #21 IvanTheTerrible, 18. Dezember 2011
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    Es reicht wohl die ersten 10cm zu entnehmen, darüber neuen Bodenbelag einbringen.
    Es hilft nun nicht einfach nur ein Mittel gegen Kokzidien einzusetzen, man muß auch Neuinfektionen verhindern.
    ESB3 schwemmt Kokzidien aus, tötet sie nicht. Oozysten werden nicht geschädigt.
    Baycox tötet Kokzidien im Darm, Oozysten sind davon nicht betroffen.
    Würmer wäre das "Gleiche in Grün", Würmer werden getötet, aber Wurmeier eben nicht.
    Ivan
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Nils

    Nils Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    17. Mai 2011
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Göttingen
    Ich warte erst mal ab vielleicht habe ich bis morgen ja ein Ergebniss der Untersuchungen,
    ansonsten rede ich noch einmal mit eine TA um eine Kotprobe auf Kokzidien usw. zu machen.
    Ich hoffe das ich wenigsten bald weiß womit ich es zu tun habe.
    Ich habe ja schon Protalon/Ropadiar (oder so ähnlich) im Trinkwasser was hoffentlich dafür sorgt das sich die Kokzidien im Vogel nicht mehr so stark vermehren. Auch wenn es nich ausreicht um wirklich alles zu bekämpfen, um dies zu tun werde ich mir dann bei einem bestätigten Befall ein Mittel besorgen.

    Gibt es eine Möglichkeit die Voliere zu desinfizieren?
    Bzw. gibt es etwas womit man Wurmeier und Oozysten im Bodengrund vernichten kann?

    Kann es sein das die Kokzidien schon lange im Bestand sind nur länger unentdeckt waren oder ist bei einem Befall davon auszugehen das sich diese direkt so entwickelt wie ich es beschieben habe?

    Viele Grüße
    Nils
     
  4. #23 charly18blue, 18. Dezember 2011
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.358
    Zustimmungen:
    152
    Ort:
    Hessen
    Hallo Nils,

    also das Protalon/Ropadiar wird Dir bei der Bekämpfung eines Kokzidien Problems nicht helfen, wenn es denn welche sind. Das erste der genannten Mittel ist ein Algenbekämpfungsmittel aus der Aquaristik (bist Du sicher, dass das so heißt?), das zweite ist Oregano Öl gemischt mit Wasser.

    Wie Ivan schon schrieb, die Oozysten kriegst Du nur mit Abtragen des Bodengrundes weg. Und Du solltest darauf achten, dass der Boden nicht feucht ist, Oozysten sind empfindlich gegen Trockenheit.

    Das ist schon möglich, solange die Vögel ein gutes Immunsystem haben werden sie wohl damit fertig.
     
  5. vaccin

    vaccin Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    830
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Vechta
    Hallo Nils!
    Lasse bei Gelegenheit doch noch bei einem frisch totem Vogel vordere Darmabschnitte und/oder Leber auf Clostridien untersuchen. Das passt eher zum beschriebenen plötzlichen Tot. Kokzidien würden vorher klinisch am Vogel zu sehen sein, es sei denn man passt vorher nicht auf.
    mfg, vaccin
     
  6. Nils

    Nils Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    17. Mai 2011
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Göttingen
    @ Susanne ich war mir nicht mehr sicher wie es heißt :D
    Es ist das Oregano-Öl, es soll gut sein bei Darminfektionen und Darm-Parasiten aller Art. Ich habe es einafch gegeben da ich denke das es die Vögel vielleicht etwas stärkt.
    Zusätzlich habe ich noch mal eine Ladung Lactobazillen und Vitaminen gegeben ebenfals zur Stärkung.
    Als zusätlichen Hinweis, ich habe den gestern verstorbenen vogel zusammen mit meinem Onkel und meine Opa seziert, wir habe nach veränderten Organen usw. gesucht. Dabei ist uns aufgefallen das er komplette Magen-Darm Bereich von Blut umgegeben ist. Eigentlich dürfte nach unsere Meinung dort ja kein Blut sein. Kann es sein das durch eine der vorher genannten Krankheiten innere Blutungen ausgelöst werden?
    dies ist nur noch mal ein Hinweis, Morgen habe ich hoffentlich mehr Infos vom veterinäramt oder dem Tierartzt.

    Zum Abtragen des Bodens, sollte ich den Boden abtragen bin ich gezwungen neuen Sand aufzufüllen. Dieser wir aber bedingt durch das Wetter was momentan herscht ziemlich nass sein und ich denke das dies nicht gut ist für die Vögel und gut für die Bakterien, da ich einen zusammenhang zwischen feuchtem Wetter und der Krankheit vermute.

    Viele Dank für eure Infos,
    ich hoffe ich bekomme es schnellst möglich in den Griff.

    Viele Grüße
    Nils
     
  7. lady-li

    lady-li Banned

    Dabei seit:
    26. Januar 2008
    Beiträge:
    2.215
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Biburg bei München
    Neopredisan und Interkokask sind Desinfektionsmittel, die auch Wurmeier und Oozysten angreifen.
    Allerdings sind das ziemliche Hämmer ! Da würde ich die Vögel wenigstens für den Sprühtag aus der Voliere nehmen.

    Wie sieht es eigentlich mit dem bewährten F10 aus ? Hilft das auch gegen Oozysten ?
    Das wäre dann nämlich die wesentlich mildere Variante, wo die Vögel in der Voli bleiben dürfen.
     
  8. Nils

    Nils Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    17. Mai 2011
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Göttingen
    Hallo,

    Ich bin mitlerweile komplett frustriert was die Kanarien angeht.
    Es ist zwa heute keine mehr gestorben, aber ich habe erst eimal alles was irgendwie ging "abtelefoniert".
    1. Veterinäramt:

    Die habe zwar noch kein offizielles Ergebniss, aber nach rückfrage mit dem labor konnte die mir immerhin schon mal sagen das die Vögel schon auf alles möglich getestet wurden.
    Dabei kam bisher herraus:
    - keine Parasiten wie Würmer usw.
    - keine Bakterien oder einzellige Parasiten (wie Kokzidien)
    - keine Ornithose
    - keine Verletzungen
    - ein Schock wird nicht ausgeschlossen

    Das waren die Aussagen der Frau beim Veterinäramt...
    Das hilft mir jetzt nicht wirklich weiter, denn ich weiß immer noch nicht woran meine bisher 6 Kanarien gestorben sind.

    Dann habe ich 2 verschiedene Tierärtze angerufen, davon einen Vogelkundigen.
    Beide male die gleiche Aussage:
    Wenn ein ich schon welche eingeschickt habe könnte die da höchstens mehr sagen ansonsten soll ich zum Tierartz kommen wenn ein Tier augescheinlich krank ist und nicht wenn eines tot ist.
    Mal eben vorbeikommen bei einem Vogelkundigen Tierartz kann ich nicht (min 1 stunde Fahrt)
    Der andere Tierartzt der eher in meiner Nähe ist kann aber auch nur einen kropfabstrich usw. machen bei einem lebenden Vogel.
    Mitlerweile bin ich echt frustriert, denn niemand scheint mir weiter helfen zu können. Und ich gehe jeden Tag mit einem unguten Gefühl zur Voliere mit der Befürchtung das wieder einer tot sein könnte. :(

    Ich glaube wirklich weiter helfen kann nun wohl auch keiner mehr euch, aber hat noch jemand eine Idee was ich noch tun könnte?

    Viele Grüße
    Nils
     
  9. #28 IvanTheTerrible, 19. Dezember 2011
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    Tot Vögel einzuschicken hat immer seine Tücken. Eine ganze Reihe von Erregern lassen sich kaum feststellen, da sie ja mit dem Vogel ableben.
    Daher frischtot und es darf nicht einige Tage dauern bis untersucht wird.
    Aber das immer noch keine Kotprobe untersucht worden ist...... oder habe ich etwas überlesen?
    Das ist doch eigentlich der erste Schritt und das kann jeder TA durchführen.
    Einige machen das auch selbst...siehe Mikroskopieren bei den Cardueliden.
    Plassco hat da auch Fotos von Oozysten und anderen eingestellt.
    Wenn das ein "Laie" kann, sollte das auch jeder "Wald-und Wiesen-TA" können, mal salopp formuliert. Und eine Diagnose betreffend Kokzidien und Würmer hat man dann in wenigen Stunden.
    Sind da auch Wachteln drin????
    Sind mit Abstand die größten Kokzienschleudern und sollten nicht mit Kleinvögeln gehalten werden.
    Ivan
     
  10. #29 charly18blue, 19. Dezember 2011
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.358
    Zustimmungen:
    152
    Ort:
    Hessen
    Das würde ich auf jeden Fall an Deiner Stelle auch abklären lassen.
     
  11. Nils

    Nils Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    17. Mai 2011
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Göttingen
    Hallo,

    Zur Klärung, erst einmal ja es sind Wachteln in der Voliere und zwar 1 Paar Gambel-Schopfwachteln.
    Ich weiß das diese Kokzidien schleudern sind und das es daher auch besser ist sie nicht mit Kanarien zusammen zu halten.
    Allerding glaube ich nicht das es Kokzidien sind, da diese eigentlich bei einer Laboruntersuchung festzustellen sein müsten auch wenn der Vogel wie es bei meinen der Fall war einge Tage Tiefgekühlt aufbewahrt wurde.
    Ein tödlicher Befall sollte ja wohl auch nicht alzuschwer zu erkennen sein für ein solches Labor.

    Zu den Clostridien, gehören die zu den einzellige Parasiten oder Parasiten?
    Bzw. die waren ja zusammen mit Bakterien scheinbar negativ getestet worden.

    Kann man bei einer Kotprobe noch mehr sehen? bzw. macht es Sinn, dies noch zusätzlich zu machen?
    Obwohl ja eigentlich auch der Kot der toten Vögel im Labor untersucht worden sein müste.

    Um selber eine Kotprobe durchzuführen, hätte ich zwar die Möglichkeit mit Mikroskop usw. aber ich Bezweifel das ich ein aussagekräftiges Ergebniss bekomme.
    Denn wirklich bewand bin ich mit den mikroskopieren nicht.

    Leider konnte ich nicht mit dem Labor selber sprechen, da ich das ganze (für mich kostenlos) über das Veterinäramt gemacht habe.
    Ansonsten hätte ich auch noch mal auf die hier angesprochenen Erkrankungen hingewiesen, und direkt noch diesen nachforschen lassen.

    Ansonsten hat noch jemand eine Idee wozu villeicht innere Blutungen passen?

    Ansonsten weiß ich nicht weiter....

    Viele Grüße
    Nils
     
  12. #31 IvanTheTerrible, 19. Dezember 2011
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    Die Kotprobe kann man sofort machen lassen und verliert so keine Zeit, wenn es zu einem Befund kommt.
    Darauf kommt es an. Es sind schon ganze Volierenbesatzungen innerhalb einer Woche verloren gegangen, nur weil man meinte soviel Zeit zu haben.
    Wo hastest du von inneren Blutungen geschrieben..lt. Labor-oder TA-Untersuchung??
    Grundsätzlich mal eins:
    Ob es sich nun um Kokzidiose oder Salmonellen ........handelt, das Zeug auf Oreganobasis mag ja den Darm unterstützen, aber es hilft gegen Erkrankungen soviel wie ein Pups in den Backofen, denn es ist ein Futterzusatzstoff und kein Medikament!!!
    Mit dem Zeug sind schon genügend Tests gemacht worden, auch hier nachzulesen unter Ropa B.
    Kranke Vögel werden kränker und gesunde bleiben gesund.
    Ivan

    PS
    "Der Glaube kann ja Berge versetzen", aber Vögel haben keinen Glauben!
     
  13. #32 charly18blue, 19. Dezember 2011
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.358
    Zustimmungen:
    152
    Ort:
    Hessen
    Hallo Nils,

    Clostridien sind grampositive Sporen bildende Bakterien, lies mal hier zu Clostridien . Hier ist auch noch Informatives.
     
  14. Nils

    Nils Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    17. Mai 2011
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Göttingen
    Hallo

    @Ivan, ich kan dir eigentlich in allen Punkten zustimmen, nun ist es mein Fehler gewesen das ich nicht sofort eine Kotprobe habe machen lassen aber mitlerweile habe ich die Ergebnisse und sie sind Negativ auf Bakterien und Parasiten. Im Labor wurde nach meinen Informationen auch Darmabstriche gemacht in denne es ja enthalten ist.
    Ich weiß weiterhin das Oregano kein Medikament ist aber schaden kann es mit Sicherheit nicht und es trägt wenigstens zusammen mit eine Vitamingabe und den Lactobazillen dazu bei den Vogel zu kräftigen und damit nahezu jeder Art von Erkrankugen entgegen zu wirken.
    Die inneren Blutungen wurden von keinem Labor festgestellt sonder von mir und meine Großvater. wir haben da es wenig Sinn macht noch einen Vogel einzuschicken (vor Weihnachten sowiso), den Vogel seziert und auf optische Auffälligkeiten außerlich und innerlich untersucht. Wir haben beiden Erfahrungen mit Geflügel und wissen auch wie gesunde Organe bzw wie ein gesunder Vogel von innen aussieht. Auffällig aber ist dabei nur die innere Blutung gewesen.

    @Susanne Auf Clostridien direkt weiß ich nicht ob es im Labor getestet wurde. Da ich wie gesagt nicht mit dem Labor direkt gesprochen habe wurden mir die bisherigen Informationen nur weiter gegeben. Ich denke jedoch das bei einer Überprüfung der auf Bakterien auch die Closteridien abgedeckt wurden.

    Durch Rücksprache mit meine Onkel (der Biologe, Naturheilpratiker und Vogelhalter ist) bin auch noch zu der Möglchkeit gekommen, das es eventuell Colibakterien sein könnten. Diese wäre nämlich auch bei einer Laboruntersuchung extrem schwer nachzuweisen da sie den natürlich im Darm vorkommenden Bakterien sehr ähnlich und ebenfalls sehr weiderstandsfähig und langlebig sind. Hier könnte also auch eine lange Zeit von der Ansteckung bis zu Ausbruch (vielleicht bedingt durch das Wetter?) vergehen. die Innere Blutungen und leicht geschwollen Organe (die im Labor festgestellt wurden) würde zu dieser Erkrankung ebenfalls passen.
    Sollte jedoch diese bei mir im Bestand sein habe ich ein großes Problem denn die Bakterien lassen sich selbst mit Atibiotika nur sehr schwer in den Griff bekommen. (ich hoffe ich liege falsch)

    Zusätzlich zu allem was ich bisher mache werde ich versuche den Bodengrund der Voliere wenigstens etwas anbzutragen und dann den darunter liegenden Sand mit Holzasche oder Kalk zu vermischen, um möglich Keime abzutöten bzw. einzudämmen. Schädilch sollte auch die Holzasche nicht sein, denn ich habe sogar schon gelesen man sollte Vögel regelmäßig geringe Mengen reiner Holzasche geben, wegen der Antibakteriellen Wirkung.

    Viele Grüße
    Nils
     
  15. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    7.824
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Lieber Nils, das ist ein schwerwiegender Fehler! Darauf hätten dich die Leute vom Fach hinweisen müssen...
    Proben oder Kadaver NIEMALS!!!! tiefkühlen!
    Die toten Vögel werden in eine kleine Plastiktüte eingewickelt (Tiefkühlbeutel wäre gut) und im Kühlschrank gelagert. Maximal 24 Std.
    Durch das einfrieren zerstörst Du Gewebe. Durch die Kristallisierung der Körper- und Zellflüssigkeiten. WAS soll man da noch finden? Schwerer Fehler!
    Ja
    Also Nils, folgender Gedankengang....
    Innere Verblutungen entstehen durch z.B. Blutgerinnungsstörungen meist Vitamin K1 Mangel.
    Dieser wird mal ganz auf die Schnelle durch dementsprechendes Rattengift hervorgerufen welches z.B. mit Cumarinen versetzt ist. Dieses verhindert die Vitamin K1 Synthese welche im Darm stattfindet. Es kommt zu inneren Verblutung.
    Diese inneren Verblutungen können aber evtl. auch durch längerfristige Leberschäden hervorgerufen werden. Da der Stoffwechsel flach liegt, kommt es ebenfalls zu einem erheblichen Vitamin K1 Mangel. Den Leberschaden kann man aber nach Ivans Anleitung optisch erkennen (sie ist deutlich vergrößert bzw. anderweitig verändert).
    Der Leberschaden kann durch: Pilze, Bakterien, Endoparasiten hervorgerufen werden, giftige Stoffwechselprodukte die die Leber überfordern.
    Andere Variante, eben doch Kokzidien. Es gibt im IN schöne Bilder von total zerstörten Darmgewebe durch Kokzidien. Klar das so ein Darm kein Vitamin K1 mehr synthetisieren kann, selbst wenn die Leber noch funktionieren würde. Infolge des massiven Befalls und der daraus resultierenen Schädigung, kommt es zu Ausblutungen aus dem Darm in das Körperinnere, oder eben auch durch Vitamin K1 Mangel zur allgemeinen inneren Blutungen.
    Da ja bei dir alles i.O. sein soll tippe ich auf Vergiftung.
    Mal in die Richtung schauen...
    Verschlepptes Gift in dein Futter?
    Verschleppte Köder in deine Voliere?
    Mag dich einer nicht, und schmeißt deinen Vögeln kleine Häppchen zu?
    Ist das Futter vielleicht kontaminiert? Kommt auch mal vor in so einem Silo...
    Also mal anderes Futter bei einem anderen Händler kaufen und das ein paar Wochen füttern...
    Sonst fällt mir jetzt nichts mehr ein, nach deinen unauffälligen Laborbefunden.

    Kotprobe wäre dennoch angeraten! Drei Tage sammeln, immer im Kühlschrank lagern. Bringe unter den Sitzgelegenheiten deiner Vögel Auffangmöglichkeiten an. Vom Boden brauchst du erst gar nicht sammeln!
    Hoffe das keiner mehr runterfällt....
     
  16. Nils

    Nils Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    17. Mai 2011
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Göttingen
    Hallo
    @Tiffani Vitamin K Mangel ist durchaus möglich, ich wuste bisher noch nicht das es dabei zu inneren Blutungen kommen kann.
    ich habe in den letzten Tagen verstärkt Vitaminppräperate gefüttert, jedoch (ich habe gerade nachgesehen ist in denen kein Vit. K enthalten).
    Gibt es da spezielle Präperate die extra für einen Vit. K Mangel sind oder kann man das über eine natürliche Ernährung hin bekommen?
    Rattengift, kann höchstens bei Hersteller ins Futter gelangt sein denn ich benutze so etwas nicht.
    Klar können über das Futter Giftstoffe zu den Vögeln gelangen, aber ich füttere das Futter dieses Herstellers schon mehrere Jahre und hatte bisher noch keine Probleme.
    Außerdem ist der Sack Futter den ich habe schon bald leer und ich füttere aus dem schon eine gewisse Zeit.

    Zum einfrieren, dazu kann ich leider nichts. Denn ich habe den einen Vogel frisch und den anderen 2Tage bei etwa 8Grand gelagert. Daraufhin habe ich sie zum Veterinäramt gebracht (Freitags) und unsere Kreistierärtztin die sie entgegen genommen hat sagte zu mir sie würde die Vögel einfrieren und am Montag wegschicken...
    Ich gehe ja davon aus die weiß was sie tut...

    Ich hoffe auch das jetzt keiner mehr "von der Stange fällt" und das ich es überstanden habe, aber bei letzten mal lagen auch 2 Wochen zwischen den Todesfällen.

    Muss eine Kotprobe über mehrer Tage sein? denn in drei Tagen ist ja schon fast Weihnachten und ich weiß nicht ob man dann noch ne Untersuchung beim Tierartzt machen kann...

    Viele Grüße
    Nils
     
  17. #36 1941heinrich, 20. Dezember 2011
    1941heinrich

    1941heinrich Foren-Guru

    Dabei seit:
    6. Dezember 2006
    Beiträge:
    2.477
    Zustimmungen:
    199
    Ort:
    Wagenfeld
    Hallo Nils, K1 kannst Du schnell in der Apotheke bekommen.Würde es nicht in Verbindung mit anderen Vitaminen reichen da sehr oft Vitamin mit " K " angeboten wird ,aber Du brauchst K 1 .Lieben Gruß Heinrich
     
  18. #37 IvanTheTerrible, 20. Dezember 2011
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    Sagen wir es mal so. K1 ist im Moment der "Renner" und wird vielfach zugesetzt. Allerdings muß ich auch daran erinnern, das wir vor sehr wenigen Jahren überhaupt keine Zusätze in dieser Art hatten und trotzdem schon seit Jahrzehnten zuvor ebenfalls gute Vögel gezüchtet haben. Sie sind sicher heute deshalb nicht besser. Also ist das alles doch sehr relativ....man kann, aber man muß nicht.
    Ivan
     
  19. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    7.824
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Ja.
    Die einfachste und sicherste Variante ist Chicoree. Er enthält nicht nur K1 sondern noch andere nützliche Zutaten, vor allem aber, er enthält die nötigen Bitterstoffe die die Verdauungssäfte ankurbelt, damit K1 (fettlöslich) überhaupt resorbiert werden kann. Nur K1 kaufen und verfüttern ist nicht die ganze Miete ;)
    Ich häng die hier mal ein PDF Link von Herbert Schulz und Michael von Lüttwitz ran, bezüglich K1 und dem Geschummel (Menadion) was manche Futterhersteller betreiben. Er ist sehr informativ geschrieben, leicht verständlich und wie Plassco sagen würde "erleuchtend" :D
    Übrigens auch grüne Gurke hat reichlich K1 oder Feldsalat, nur fehlen ihnen die Bitterstoffe. Es wäre also ratsam dann immer noch Chicoree zu geben.
    Hier ist mal ein Link, spezielle zu Vitamin K1, welches Gemüse es enthält... Aber denke an die Bitterstoffe :)

    Vorbildlich :bier:

    Falsch! Sie mag Ärztin sein, aber irgendwo hat sie in der "Schule" nicht aufgepasst :D. Nach Rücksprache mit meinen Doktoren und Laboranten in Berlin, ist für solche Untersuchungen ein frischtoter Vogel, max. 24h von Nöten. UND AUF KEINEN FALL TIEFGEKÜHLT! 0l Sondern nur gekühlt, damit der beginnende Zersetzungsprozess verlangsamt wird.



    Da hast Du Recht mit deinen Befürchtungen. Ich mache es jetzt so, das ich über die Feiertage sammle (Samstag bis Montag Nacht) und ihn dann ins Labor fahre, damit er Dienstag früh auf den Tisch kommt.
    Wenn Du kein Labor um die Ecke hast, und keinen Arzt der es untersuchen kann oder Kulturen anlegen, sondern es schicken musst...
    Schau dir mal die Entleerungszeiten deiner Briefkästen an... Und dann so einwerfen das er spätestens Dienstag abgeholt wird, so früh wie möglich! Und schreibe drauf:
    DIAGNOSTISCHES MATERIAL, das ist wichtig! Und bruchsicher einpacken, also am besten so eine Pappversandtasche wie für Bücher oder CDs.
    Ach ja, noch eines...
    Wenn Kotproben bakteriell untersucht werden, und Du z.B. Clostridien mit untersucht haben willst, solltest Du ausdrücklich darauf hinweisen, dass du eine Untersuchung AUCH auf anerobier wünscht.
    Das wird nämlich nicht immer automatisch gemacht, ist eine extra Prozedur. Jedenfalls bei mir, da muss ich es extra erwähnen...
    Nur so am Rande...:0-

    Warum Bitterstoffe :?
    Ok...
    Also K1 ist ein fettlösliches Vitamin, um es zu verdauen, aufzuspalten braucht es sozusagen ein "Lösungsmittel" dieses wird produziert in der Bauchspeicheldrüse und Leber. Und um diese anzuregen nimmt man Bitterstoffe.
    Du erinnerst dich vielleicht, die Altvorderen haben nach deftigen fetten Braten immer einen Bitterling getrunken :D
    Nun das können wir unseren Vögel nicht anbieten, aber die meisten Vögel fressen halt Chicoree wie "blöd", DAS ist praktisch. Aus den Produkten jedenfalls der Leber und Bauchspeicheldrüse wird ein Emulgator hergestellt, der wiederum die Verwendung des K1 ermöglicht (auch andere fettlösliche Vitamine)
    Ich habe noch keinen anderen Bitterstoff gefunden, den unser Vögel gerne aufnehmen, und der an jeder Ecke sozusagen erhältlich ist (0,99€ für 500g im Supermarkt), daher immer meine Empfehlung für Chicoree.
    Wenn hier einer noch eine andere Idee hat...
    Immer raus damit
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Nils

    Nils Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    17. Mai 2011
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Göttingen
    Hallo @ all :)

    ich habe mich mal etwas schlau gemacht und da ich gerade mein Abi in ernährung machen habe ich auch einge Bücher zu dem Thema. Alledings kann ich nur vom Menschen ausgehen denn über Vögel lerne ich da nix.
    Die Sache mit den fettlöslichen Vitaminen ist mir Bekannt, daher habe ich an Petersilie gedacht. Diese enthält neben einer Menge Vitamin K auch Bitterstoffe.
    ich habe auc in den letzten Jahren immer mal in kleinen Mengen Grünkohl verfüttert, ich weiß der bläht usw. aber in kleinen Menge ist er meinen Vögel ganz gut bekommen und sie habe ihn auch gern gefressen. Wie ich gerade herausgefunden habe enthält Grünkohl extrem viel Vit.K (und auch Bitterstoffe) Passend dazu ist mir bewust geworden das ich diese Jahr bisher keinen Grünkohl verfüttert habe weil mir davon abgeraten wurde...
    Also ist möglich das das Vitamin k nun fehlt.
    Ich werde mich mal mit meine Tierartzt über Vit. K Zusätze unterhalten wenn ich die Kotproben abgebe.

    Ansonsten gibt Chicoree :)

    Übrigens die meine anderen Vögel bekommen Vit K. wie ich gerade festgestellt habe, denn die Sittiche und bekommen ab und zu bei sonem Wetter etwas Lorisuppe mit Honig. Das mögen sie natürlich sehr gerne und darin sind auch alle wichtige Vitamine unter anderen Vit. K

    Kann man wohl den Kanarien auch mal ne Portion Lorisuppe anbieten? Vielleicht etwas "dicker" angerührt oder so :)

    Viele Grüße
    Nils
     
  22. Nils

    Nils Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    17. Mai 2011
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Göttingen
    Hallo,

    Es habe sich neue Entwicklungen bei mir ergeben,
    heute habe ich eine Kotprobe bei Tierartz machen lassen und das Ergebnis ist positiv auf Würmer UND Kokzidien.
    Ich war schon ziemlich verwundert als ich davon Erfahren habe, denn nach Aussage des Veterinärtamtes (bzw des Labors) hatten die toten Vögel keine Parasiten...
    Ich werde jetzt morgen noch mal beim Veterinäramt anrufen und denen mal etwas erzählen zu Thema Laboruntersuchungen :)
    Es kann ja nicht sein das die einen sogar relativ starken Befall den der Tierartzt diagnostiziert hat übersehen.
    (ich glaube nicht das der Tierartzt sich das einbildet)

    Ich werde morgen noch einmal Rücksprache mit dem Tierartzt halten, und dabei dann die weiter Behandlung besprechen.
    Der wollte jedoch noch eineml mit der tierärtzlichen Hochschule sprechen, da er sich nicht sicher war wie die Behandlung ablaufen soll. Dies finde ich schon mal sehr positiv, denn die meisten Ärtze geben nicht zu das sie etwas nicht genau wissen.(er ist kein "Vogelkundiger") Ansonsten hoffe ich das ich nun dieses Problem in den Griff bekomme und das dies wirklich der Auslöser war.
    Jetzt heist´s erst mal für mich die Voliere desinfizieren, Sand austauschen (bei diesem Wetter ziemlich blöd da alles nass ist...) und Vögel behandeln.
    Ist es wohl schädlich für die Vögel wenn ich jetzt nassen Sand in die Volieren bringe? Vor allem für die (Gambel-)Schopfwachteln finde ich persönlich das gar nicht gut.
    Bei sonem Wetter sind Feuchigkeit und Kälte doch eigentlich ziemliches Gift für nen Vogel, gerade wenn er geschwächt ist durch Würmer und dann noch ne Wurmbehandlung. Jetzt hoffe ich das alle meine Vögel die Behandlung gut überstehen.

    Viele Dank an alle die mir in diesen Thema geantwortet und mir Tipps gegeben haben, ihr wart schon früher auf der richtigen Spur :)
    Leider habe ich, bzw das Labor das nicht so schnell erkannt und deshalb musten wahrscheinlich 2 Vögel mehr sterben. :(

    Viele Grüße
    Nils
     
Thema: Hilfe Meine Kanarien sterben !!
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. kanarienvogel sterben

    ,
  2. kanarienvogel stirbt plötzlich

    ,
  3. kanarien sterben

    ,
  4. kanarienvögel sterben alle,
  5. warum sterben plötzlich kanarienvögel in der voliere ,
  6. kanarienvogel stirbt,
  7. holzminden meerschweinchen urlaubsbetreuung,
  8. was kann ich machen ? mein kanarienvogel liegt im sterben,
  9. junge kanarienvögel sterben,
  10. kanarienbabys sterben,
  11. interkokask Vergiftung ,
  12. wie kann ich verhindern das meine kanarienküken nach einem Tag sterben,
  13. warum sterben Kanarienvögel in meiner Wohnung ,
  14. kanarienvogel liegt im sterben,
  15. kanarienvögel ster,
  16. kanarien sterben plötzlich ,
  17. warum sterben meine kanarienvögel,
  18. kanarienvögel sterben nacheinander,
  19. warum sterben meine kanarienvoegelkuecken,
  20. ksnarien sterben ,
  21. Kanarienvögel sterben schnell ,
  22. an was können kanarienvögel sterben,
  23. können kanarienvögel am warmen wetter sterben