Hilfe !, Nehmen Welli-Eltern fremde Welli-Babys auf???

Diskutiere Hilfe !, Nehmen Welli-Eltern fremde Welli-Babys auf??? im Wellensittich Allgemein Forum im Bereich Wellensittiche; Ich /wir kommen nicht mehr weiter.Von einem Nest wurden die Eltern vertrieben, und drei der sechs 12 - 28 Tage alten Jungen totgebissen. Jetzt...

  1. pharao77

    pharao77 Guest

    Ich /wir kommen nicht mehr weiter.Von einem Nest wurden die Eltern vertrieben, und drei der sechs 12 - 28 Tage alten Jungen totgebissen. Jetzt haben wir, um nicht die anderen drei auch noch auf so brutale Weise zu verlieren, aus der Voliere genommen, den Nistkasten in einen Käfig und diesen in die Wohnung, wo wir versucht haben, die Jungen per Hand/Spritze aufzuziehen. 2 Tage lang haben sie auch gut gefressen, aber plötzich gestern Abend einer nicht mehrso richtig
    Der war dann heut morgen. Dann heut mittag starb der zweite. Nun hab ich erstmal, weil der dritte der stärkste war und ich diesen nicht auch noch verlieren möchte, ihn in ein anderes Nest mit fast gleichaltrigen gesetzt. Kann das klappen oder soll ich es weiter per Hand versuchen?? Ich brauch bitte schnell eine Antwort.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Richard

    Richard Guest

    hi

    im regelfall sollte es klappen;garantie übernehm ich aber keine

    mfg und viel glück
     
  4. pharao77

    pharao77 Guest

    Danke, heut Abend hätt ich eigentlich sowieso nichts mehr tun könne, und morgen früh seh ich ja, wie der Vogel sich fühlt ? zuminest bin ich jetzt erst einmal ein ganzganz kleines bißchen beruhigt.
    Danke
    Wolfgang
     
  5. #4 Sittichfreund, 23. August 2003
    Sittichfreund

    Sittichfreund Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. April 2003
    Beiträge:
    2.507
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Nähe Rosenheim
    Hi pharao77,

    wie ist das eigentlich passiert, daß die aus dem Nest getrieben und die Küken attakiert wurden und von wem?
    Hast Du eine Koloniebrut?
    Wieviele Brutpaare und wieviele Nistkästen hast Du?
    Sind erwachsene Vögel dabei die keinen Nistkasten haben?
    Erzähl mal ein bißchen!
     
  6. Liora

    Liora Guest

    Hallo
    ich denke auch das es klappen müüsste, einfach vesucehn,a ber das andere Paar mit den Kükenb würde ich sichertheisthalber auch extra setzen...

    Viel Glück
    Berichte mal weiter

    Liora
     
  7. #6 ole olesson, 23. August 2003
    ole olesson

    ole olesson Foren-Guru

    Dabei seit:
    3. März 2001
    Beiträge:
    1.361
    Zustimmungen:
    0
    Eine Amme zu beanspruchen, ist immer der beste Weg, wenn ...

    Hi Wolfgang

    ... die Küken gleichaltrig sind!

    Jedenfalls hat das bei meinen Kanis so gut wie immer geklappt, wenn ich dabei keine Fehler gemacht habe (zu jung, zu alt, zu viel)!

    Wesentlich ist nur, dass die Küken annähernd gleich groß sind!!!

    Ob dort jetzt vier oder auch fünf Küken im Neste betteln, das werden die Eltern sowieso nicht bemerken - wage ich (ohne echte Ahnung von der Welliaufzucht) einfach einmal frech zu behaupten ...

    Jedenfalls hast Du keine andere Wahlmöglichkeit!!!

    PS:

    Die Killerfamilie musst Du selbstverständlich aus der Voli nehmen, es sei denn, sie sind dort ohnehin jetzt alleine ...
     
  8. pharao77

    pharao77 Guest

    Sittichfreund

    Also,....ich hab eine Außenvoliere, 9x5m zzgl. Schutzraum 3m ³ für die Vögel und 2 m³ für Meerschweinchen.
    Urspünglich sollte es ein Freilauf für meine 16 Meerschweinchen werden, dann wurde dieser irgendwie ein bißchen zu groß. Da wir direkt am Wald wohnen, mußte ich ihn sowieso auch von oben schließen, damit keine anderen "Viecher" reinkommen.
    So, da der Freilauf jetzt fertig war, ein bißchen sehr groß geraten ist, dachte ich mir, jetzt kann ich auch Vögel reinsetzten. Erst wollte ich Einheimische nehmen, wegen der "Winterhärte".Aber vom Amt sagte man mir, dazu wären zu viele Genehmigungen nötig. Also erkundigte ich mich nach Wellis. Und so kam es dann, ich baute einen beheizten Schutzraum für Wellis an und ging in die umliegenden Tierheime und nahm alles mit was es dort gab. So hatte ich irgendwann 14 Stück. Ich hab einen Wasserfall, Höhlen, "Wald", Berge und ausgehöhlte Baumstümpfe da drin. Also für meinen Geschmack richtig zum wohlfühlen.Irgendwann kam es, das sich einige Vögel ( 4 Päarchen)zusammentaten und sich an den Baumhöhlen zu schaffen machten. Also besorgte ich mir vier Nistkästen
    und hängte diese auf, wollte mal sehn was passiert. Hätte nie damit gerechnet, das nach ca. 3 -4 Wochen die Vögel anfangen sich zu paaren.
    Nachdem die ersten Eier da waren, kam ich natürlich in Not wegen der Zuchtgenehmigungen usw. Aber das klappte alles gut.So, nun hatte ich nach und nach vier Gelege. Jetzt wirds ernst: Das erste Paar, ich nenn es mal "weiß", hatte Ihre Brut ( 7 Stück) großbekommen . Zwischenzeitlich waren Nest 2 auch fertig mit der Aufzucht. Um nicht noch mehr Junge zu bekommen, hab ich dann immer die Nistkästen von den fertigen Nestern wieder rausgenommen.Nest 3+4 waren ziemlich gleich weit. Nun hat irgendwann das erste Päarchen (Weiß) damit angefangen Nest 3 anzufliegen. Zuerst dachte ich mir nichts dabei, ich glubte, die helfen. Dann irgendwann wurde es immer schlimmer. Gut dachte ich, natur, die machen das schon. Aber da war es schon zu spät. Nächsten Tag waren drei Kleine tot, das Päarchen WEIß hatte ein ganz blutiges Gefieder, so das ich davon ausgehe, das WEI? die Kleinen totgebissen hat, zumal die Kleinen auch offene Wunden hatten. Dann hab ich die drei kleinen samt der Eltern aus der Voliere in einen Käfig genommen, aber die Eltern haben sich nicht mehr um die Jungen gekümmert. Also, Eltern wieder in die Voliere und die Kleinen versucht mit der Spritze aufzuziehen.
    So, mittlerweile hab ich 36 Wellis, und da wäre es nicht gerade einfach ein Päarchen rauszuholen um es in Ruhe füttern zu lassen. Abtrennen ist auch unmöglich. Da ich auch nie so richtig züchten wollte, hab ich natürlich auch nicht danach gebaut. Hätte auch nie gedacht, das gesellige Schwarmvägel wie Wellis so brutal sind.
    So, das ist meine Geschichte.
    Im nachherein Fehler über Fehler.
    Dann hab ich letzte Woche noch zwei Diamanttauben und drei Europäische Wachteln geschenkt bekommen. Für die Wachteln bau ich grad einen warmen Unterschlupf für den Winter an, aber die Tauben...?Die"doofen" Dinger gehen ja auch nirgens rein. Die schlafen ja nur auf dem Baum. Was machen die bei Minusgraden? Ich kann sie doch nicht einsperren.
    Gruß
    Wolfgang
     
  9. pharao77

    pharao77 Guest

    An Euch alle

    Danke für Eure Antworten und Hilfe. Ich werde versuchen einige Sachen zu beherzigen und versuche einige Tipps umzuwandeln. Ich halt euch hier auf dem laufenden .
    Danke erstmal:0-
     
  10. #9 Sittichfreund, 24. August 2003
    Sittichfreund

    Sittichfreund Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. April 2003
    Beiträge:
    2.507
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Nähe Rosenheim
    Hi pharao77,

    vielen Dank für die detailierte Antwort.

    Ich find´s ganz toll was Du da gebaut hast, 9x5m plus Schutzraum! Toll!

    Dein Fehler war eindeutig der, daß Du die leeren Nistkästen weggenommen hast. Wenn die Hennen weiter in Brutstimmung sind, dann werden sie alles daran setzen eine weitere Brut zu starten. Sind keine Nistkästen da, dann gibt´s Krieg, wie leider bei Dir geschehen.

    Es ist immer schwierig, bei Koloniebrut den "Absprung" zu schaffen. Ich habe es bisher so gemacht, daß ich die Hennen, die mit der zweiten Brut fertig waren, herausgefangen habe und sie einzeln oder zusammen in einen kleinen Käfig, ca. 1x1x0,8m gesetzt habe. Hier konnten sie sich einerseits erholen und andererseits keine weiteren Eier legen oder gar Schaden an bestehenden Gelegen oder Jungvögeln anrichten. Die Väter kriegen ihre halbwüchsigen Küken ohne Problem durch. Wenn die dann flügge sind, kommen die Kästen weg und die Hennen werden wieder frei gelassen, das ist eine Sache von 5-10 Tagen.

    Am gescheitesten ist es immer noch die Brutpaare in Zuchtboxen zu setzen, sie können sich ruhig sehen und sozusagen "Tür an Tür" hausen, aber man kann leichter eingreifen.

    Vielleicht kannst Du dein Schutzhäuschen ein wenig erweitern, daß Du darin eine Innenvoliere und einen Platz für Zuchtboxen einrichten kannst.

    Noch etwas:
    ist Deine Voliere doppelt vergittert? Wenn nicht, dann soltest Du das bald nachholen, denn gerade Jungvögel schlafen gerne am Gitter, bzw. flattern bei der geringsten Störung auf und klammern sich dann dort fest. Dieses machen sich findige Käuzchen zu nutze und klauben die armen Viecher dann vom Gitter. Aber auch Marder und Katzen tun das gerne.
     
  11. #10 Sittichfreund, 24. August 2003
    Sittichfreund

    Sittichfreund Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. April 2003
    Beiträge:
    2.507
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Nähe Rosenheim
    Re: Eine Amme zu beanspruchen, ist immer der beste Weg, wenn ...

    Bitte sieh das nicht so krass, sie haben sich ganz normal und artgerecht verhalten. Den Nistkasten haben sie nun erobert und werden ihn gegen andere Paare verteidigen. Wenn Du die zusätzlichen Jungen akzeptieren kannst, Platz ist ja genug da, dann laß sie brüten. Ansonsten kannst Du ihnen nur Plastikeier unterjubeln. Auf keinen Fall darfst Du den Nistkasten entfernen, wenn noch andere Pärchen auf Eiern sitzen oder Junge füttern.
     
  12. Liora

    Liora Guest

    hallo
    du solltest due ausgehöhlten baumstümpfe rausnehmen! oder was meinen die anderen?

    liora
     
  13. #12 Sittichfreund, 24. August 2003
    Sittichfreund

    Sittichfreund Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. April 2003
    Beiträge:
    2.507
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Nähe Rosenheim
    Offensichtlich haben sie die Baumstümpfe nicht als Nistmöglichkeit gesehen. So können sie wohl drin bleiben. Ich habe auch einmal in einen Baumstumpf ein Loch gebohrt, und das Ding hineingestellt. Sie haben daran weiter gearbeitet, aber es irgendwann aufgegeben. Das Holz war gut getrocknet und von einem Zwetschgenbaum, also sehr hart.
     
  14. Liora

    Liora Guest

    Wo haben sie denn genistet und gebrütet?

    Liora
     
  15. #14 Sittichfreund, 25. August 2003
    Sittichfreund

    Sittichfreund Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. April 2003
    Beiträge:
    2.507
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Nähe Rosenheim
    Meine haben in Nistkästen gebrütet und pharao77 schrieb auch von Nistkästen.
     
  16. Liora

    Liora Guest

    Re: Sittichfreund

    Naja das war dann wohl reine Blödheit, sorry......

    Liora
     
  17. hjb(52)

    hjb(52) Guest

    Hallo

    Mit Killer - Wellis hat man es in der Normalen und in der Standard Zucht zu tun. Manchmal ist das Federrupfen bis zum bluten der erste Schritt.
    Von einem älteren Züchter bekam ich gesagt, wenn es keine Genmacke ist, dann hat es am trinken oder am Futter gefeht. Es ist auch möglich das sie bei der Zucht z.B. eine bestimmte Saat bevorzugen, feht diese plötzlich gänzlich. Kann es zu diesem Verahlten kommen.
    Was tun wenn man aber unbedingt Junge von diesen Eltern bekommen möchte. Man kann die Eier einem anderen Paar unterlegen, welches für die Zucht nicht so wichtig ist. Oder die Eier kennzeichen und bei mehreren Paaren unterlegen. Ist auch gut, macht aber mehr Arbeit.
    Besser jedoch ist es die geschlüpften Jungen woanders mit ins Nest zu legen. Dazu verreibt man Kot aus der Kiste auf den Jungvogel, dann ist der Stallgeruch für die Henne vorhanden und es klappt meistens.

    Gruß
    Hans-Jürgen:0-
     
  18. #17 Sittichfreund, 26. August 2003
    Sittichfreund

    Sittichfreund Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. April 2003
    Beiträge:
    2.507
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Nähe Rosenheim
    Re: Hallo

    Hier lag es doch eindeutig daran, daß der Nistkasten entfernt wurde nachdem die Jungen ausgeflogen waren. Es ist aber bekannt, daß die Wellis sofort mit der zweiten Brut anfangen wollen, wenn die Haltungsbedingungen stimmen.
     
  19. hjb(52)

    hjb(52) Guest

    Nicht böse sein, paperlapap.

    dies wäre auch kein normales Verhalten, nach der 3. Brut nimmst Du auch die Kiste in der Koloniezucht weg. Und alle Hennen und Hähne killen nicht ihre Jungen.
    Ich hatte z.B. auch schon, das einzelne Jungen in der Boxenzucht getötet wurden, weil sie zu intensiev nach Futter bettelten. ( Kein Einzelfall ).

    Wenn es keine Genmacke ist, dann war da irgend etwas anderes, davon bin ich überzeugt.

    Bei einem Züchter im Norden, waren plötzlich Mäuse da, er hat es aber erst zu spät gemerkt. Die Hennen verließen die Nester, ließen die Jungen einfach sterben oder töteten sie. Schluß aus. Ein Freund kam vorbei untersuchet mit ihm alles, erst dann fanden sie die Mäuseköttel.

    Die Ursache hat oft einen Anderen/Fremd Auslöser.

    Gruß
    Hans-Jürgen.:0-
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Aristo

    Aristo Guest

    Hallo Hans-Jürgen

    Hier haben aber nicht die Eltern die Jungen tod gehackt sondern ein konkurrierendes Paar.

    Entschuldige wenn ich das jetzt sage, aber wenn man deine Postings hier so liest entsteht zu mindest bei mir der Eindruck das du die Postings auf die du antwortest nicht richtig liest. Denn dann wüsstest du ja wie hier in diesem Fall, dass nicht die Elterntiere ihre Jungen getötet haben. Was übrigens in Kolloniebrut auf Grund der Kokurrenz häufiger passiert. Genau wie Hennen sich dann gegenseitig bis aufs Blut bekämpfen.
     
  22. hjb(52)

    hjb(52) Guest

    Hei Aristo

    soetwas ähnliches hatte ich 1988, das Jahr als mein Sohn gebohren wurde.
    Eine Lutinohenne, hatte einen Schlaganfall und ihr linker Fuß baumelte so rum. Ich hatte es in der Kolonie nicht sofort bemerkt.
    Klar Krankenhaus hin und her und und.... Alle Paare warem am Brüten und ich sah ein paar Harlekine, total mit Blut verschmiert, ich schaute nach und bis auf eins, alle Jungen Tot. Die Henne sah mich so jämmerlich an und der Hahn saß direkt so belämmert daneben und stubste sein Frauchen immer, da dacht ich, die beiden waren das nicht. Alles sauber gemacht und dann einen Stuhl geholt und habe mich dann über eine Stunde in etwas Entfernug hin gesetzt. Dann schlug wieder die besagte Lutinohenne zu. Sie ging von Nest zu Nest und kloppte sich mit den Hennen. ( es waren genug Kästen aufgehängt) Und das OOs hatte noch nicht mals einen Blutspritzer am Federkleid. Dann habe ich sie raus gefangen und beim TA um die Ecke einschläfern lassen.
    Irgendwie und irgendwann, erwischt es jeden Züchter einmal.

    Gruß
    Hans-Jürgen:0-
     
Thema:

Hilfe !, Nehmen Welli-Eltern fremde Welli-Babys auf???

Die Seite wird geladen...

Hilfe !, Nehmen Welli-Eltern fremde Welli-Babys auf??? - Ähnliche Themen

  1. Hilfe Junge

    Hilfe Junge: guten Abend, Wir haben seit zwei Jahren ein Pärchen Rosenköpfchen, in einer großen Voliere. Als wir aus einem langen Urlaub zurückkamen, haben...
  2. Hilfe-Dringend! Weihnachtswunsch von 5 Nymphen

    Hilfe-Dringend! Weihnachtswunsch von 5 Nymphen: Gestern ereilte mich ein Hilferuf.Ein älterer Herr kam vor längerer Zeit ins Krankenhaus.Leider ist er so krank daß er noch lange dort bleiben...
  3. Absoluter Neuling will Stadttauben helfen

    Absoluter Neuling will Stadttauben helfen: Hallo, ich kenne mich mit Federtieren nicht aus, bin aber seit langem in der Streunerhilfe engagiert. Seit ich in Mannheim arbeite und jeden...
  4. 22767 Hamburg Welli-Pärchen suchen neues Zuhause

    22767 Hamburg Welli-Pärchen suchen neues Zuhause: Hallo, ich suche ein neues Zuhause für meine beiden ca. 3 Jahre alten Wellensittiche, die ich abgeben muss, weil ich die Beiden vor 2 Jahren zum...
  5. 72555 Metzingen - 2 Welli-Paare (m+), 3 - 5 Jahre - Vermittlung nur pärchenweise

    72555 Metzingen - 2 Welli-Paare (m+), 3 - 5 Jahre - Vermittlung nur pärchenweise: Liebe Wellensittichfreunde, an den VWFD wurde zur Vermittlung übereignet: 2 Welli-Paare: Hahn Erbse, ca. 4 Jahre, Schecke gelb mit wenigen...