HIlfe - Rudi ist krank. Brauche Ratschläge!!!

Diskutiere HIlfe - Rudi ist krank. Brauche Ratschläge!!! im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo ihr Lieben, ich stehe völlig neben mir. Gestern war mein Rudi total agil, neugierig, an allem interessiert...alles war wie immer....

  1. #1 wuselkueken, 27. Juni 2011
    wuselkueken

    wuselkueken Stammmitglied

    Dabei seit:
    23. Januar 2008
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Milzau bei Halle (Saale)
    Hallo ihr Lieben,

    ich stehe völlig neben mir. Gestern war mein Rudi total agil, neugierig, an allem interessiert...alles war wie immer. Plötzlich am späten Nachmittag von einer Minute auf die andere saß er total apathisch aufgeplustert und müde da, hat nichts mehr gefressen und interessierte sich für nichts. Das ganze habe ich mir 2 Stunden mit angeschaut und dann die Notfallnummer des Tierarztes angerufen. (Uniklinik Leipzig) Dort wurde unser Rudi genau angeschaut, geprüft ob er irgendwas verschluckt haben könnte, geröntgt und einige Abstriche gemacht. Gefunden wurde nichts. Er hat gestern eine Infusion erhalten und der Arzt meinte, ich solle mich heute melden, wenn er nichts frisst.
    Ich habe heute gleich frei genommen, damit ich daheim alles beobachten kann. Leider sitzt Rudi heute immernoch total schläfrig und desinteressiert da. Er wirkt auch etwas schwach auf den Beinen und schläft auf beiden Beinen. Seinen Kopf hat er ins Gefieder gesteckt, was er sonst auch nicht tut. Gefressen hat er allerdings. Aber das ist auch das einzig Positive. Ansonsten gefällt mir sein Zustand gar nicht. Hat jemand eine Ahnung was mit ihm los sein könnte???
    Ich fühle mich so hilflos....:?:?:?

    Liebe Grüße und vielen Dank,
    Nadine
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. lady-li

    lady-li Banned

    Dabei seit:
    26. Januar 2008
    Beiträge:
    2.215
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Biburg bei München
    Hallo Nadine,

    es tut mir sehr leid, daß es Rudi so schlecht geht. Einen Rat kann ich Dir aber nicht geben, denn es kommen sehr viele Ursachen für die Symptome in Frage.
    Der Gang zum TA war das einzig Richtige.
    Wurde denn auch Blut abgenommen ? Eine Blutanalyse wäre neben den Abstrichen sehr wichtig, um der Ursache auf die Spur zu kommen.
    Ich drücke ganz fest die Daumen für Rudi. :trost:
     
  4. Elmo

    Elmo Kolbenhirsetaxi

    Dabei seit:
    11. Februar 2010
    Beiträge:
    1.486
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    München
    Hallo Nadine,

    wurden von den Abstrichen auch welche für das Labor (Kulturen) gemacht?
     
  5. #4 wuselkueken, 27. Juni 2011
    wuselkueken

    wuselkueken Stammmitglied

    Dabei seit:
    23. Januar 2008
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Milzau bei Halle (Saale)
    Hallo ihr Lieben,

    nein Blut wurde nicht abgenommen. Ja, Abstriche fürs Labor wurden gemacht. Da kann ich morgen anrufen und die Ergebnisse abfragen. Ansonsten bin ich gerade ziemlich hilflos. Sitze vor der Voliere und lasse den Rudi nicht aus den Augen.

    Das einzig positive war, dass er gefressen hat...

    Ich überlege hin und her ob ich ihn nochmal in die Klinik schaffe. (ich scheue mich allerdings davor, weil der Stress für das Tier echt enorm hoch war) Allerdings war er ja erst gestern abend dort und die haben erstmal alle möglichen Untersuchungen durchgeführt. Sie meinten dort auch, dass er sehr kräftig ist und nicht schwach wirkt, da er sich wie verrückt gegen die Untersuchungen gewehrt hat.

    LG,
    Nadine
     
  6. Gwennie

    Gwennie Stammmitglied

    Dabei seit:
    15. August 2006
    Beiträge:
    469
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Münsterland
    Hallo Nadine, erst einmal festes Daumendrücken, dass es Rudi bald wieder besser geht.
    Sag mal, wenn er sich so spontan so schlecht gefühlt hat, könnte es nicht sein, dass er an einer Pflanze geknabbert hat oder an etwas anderes, was zu einer Vergiftung geführt haben könnte? Versuche doch mal zu recherchieren, ob das sein kann und wenn, was es gewesen sein könnte. Ist nur so eine Idee von mir.
     
  7. #6 wuselkueken, 27. Juni 2011
    wuselkueken

    wuselkueken Stammmitglied

    Dabei seit:
    23. Januar 2008
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Milzau bei Halle (Saale)
    Hallo Marietta,

    vielen Dank fürs Daumendrücken.

    Das habe ich auch schon überlegt, aber wir haben keine giftigen Pflanzen und wir wissen auch nicht was er sonst gefressen haben könnte, was irgendwie giftig ist. Er ist ja eigentlich immer unter unserer Aufsicht...Das einzige Positive was ich melden kann, ist dass er gerade Obst gefressen hat. Aber er ist halt immernoch recht schwach und schläfrig. Ich mache mir solche Sorgen.... :-(((

    Liebe Grüße,
    Nadine
     
  8. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    7.826
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Wurde das Herz geprüft?
     
  9. #8 wuselkueken, 27. Juni 2011
    wuselkueken

    wuselkueken Stammmitglied

    Dabei seit:
    23. Januar 2008
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Milzau bei Halle (Saale)
    Er wurde komplett abgetastet, ihm wurde in den Schnabel geschaut, geröntgt und Abstriche gemacht. Keine Ahnung ob dabei das Herz geprüft werden kann....Wie wird denn ein Vogelherz untersucht?
     
  10. #9 Heidrun S., 28. Juni 2011
    Heidrun S.

    Heidrun S. Stammmitglied

    Dabei seit:
    25. Oktober 2006
    Beiträge:
    401
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    04103 Leipzig
    Hallo Nadine,

    geht es Rudi besser?

    Wenn er normal frißt, ist das doch ein gutes Zeichen.
    Vielleicht hat er ja in der Nacht nicht richtig geschlafen und war nur müde?

    Hast Du vielleicht Bleiband in den Gardinen, so dass es eine leichte Vergiftung sein könnte? Es gibt auch bleihaltige Wandfarben und Keramikglasuren, Batterien, Linoleum, Bleiprofile als Glasfassungen (Tiffany) usw.

    Auch die Aufnahme von Wasch- und Desinfektionsmitteln, Streichhölzern, Deos und Polituren und die beim Erhitzen von teflonbeschichtetem Geschirr frei werdenden Dämpfe können toxisch wirken.

    Vogelherzen werden z.B. durch Blutplasmachemie, Röntgen, EKG, Phonokardiogramm und Sonographie untersucht.

    Ich hoffe zumindest, dass es Rudi ganz schnell wieder besser geht.
     
  11. #10 wuselkueken, 28. Juni 2011
    wuselkueken

    wuselkueken Stammmitglied

    Dabei seit:
    23. Januar 2008
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Milzau bei Halle (Saale)
    Hallo Heidrun,

    nein er war gestern nicht nur schläfrig, sondern wirklich total apathisch und desinteressiert, was normalerweise gar nicht seine Art ist. Er sah gestern wirklich so schlecht aus, dass ich dachte, er stirbt über Nacht. Ich habe die Nacht auf der couch verbracht um ihn zu beobachten. Und heute morgen dachte ich es ist ein Wunder geschehen. Er guckte mich an und sagte "Guten Morgen". Er wirkt insgesamt noch nicht fit, aber um Längen kräftiger als gestern.
    Wir haben auch nicht mitbekommen, dass er irgendwas Giftiges gegessen hat. Wir haben keine Gardinen mit Bleiband. Das einzige was wir uns vorstellen könnten, ist dass er vielleicht in der AV, die noch nicht ganz fertig ist, am Putz geknabbert hat. Oder was für uns noch Plausibler ist, dass er vielleicht eine Gehirnerschütterung hat. Er ist am Sonntag kurz bevor er so apathisch wurde, mal abgestürzt. Allerdings sah das für uns nicht weiter schlimm aus.

    Ich hoffe sehr, dass er sich in den nächsten Tagen wieder komplett erholt!

    Liebe Grüße auch an deine beiden Rechengenies!
    Nadine
     
  12. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    7.826
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Wenn ein Vogel abstürzt, und hinterher apathisch ist, würde ich nicht unbedingt auf eine Gehirnerschütterung tippen (welche natürlich in Folge dessen auftreten kann), sondern eher eine Kreislaufursache vermuten, die ursächlich für den Absturz verantwortlich ist. Kein Vogel stürzt einfach ab.
    Ich würde das unbedingt im Hinterkopf behalten. Solche Vorkommnisse können harmlos sein, sie können aber auch der Anfang vom Ende sein, welches sich dann erst lange Zeit später (meist zu spät) herausstellt. Ohne dir Angst machen zu wollen, einfach nur aus der Erfahrung heraus.
    Auch Vögel sind nur Menschen.
     
  13. #12 wuselkueken, 28. Juni 2011
    wuselkueken

    wuselkueken Stammmitglied

    Dabei seit:
    23. Januar 2008
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Milzau bei Halle (Saale)
    Hallo Tiffany,

    nein das habe ich vielleicht etwas dumm beschrieben. Der Rudi ist nicht einfach so abgestürzt. Er ist meinem Mann hinterhergeflogen und dieser hat aber gerade die Tür zugemacht und den Rudi nicht bemerkt. Er hat versucht durch den Spalt zu fliegen und ist dann an der Tür runtergesegelt. Einfach so stürzen meine Geier eigentlich nie ab.

    LG,
    Nadine
     
  14. #13 wuselkueken, 28. Juni 2011
    wuselkueken

    wuselkueken Stammmitglied

    Dabei seit:
    23. Januar 2008
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Milzau bei Halle (Saale)
    Tiffany, darf ich trotzdem mal fragen was bei deinen Vögeln passiert ist? Bei dir scheint ja schon mal ein Vogel herzkrank gewesen zu sein...
     
  15. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    7.826
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Exitus, Sektion = Herzdilatation
    Vorhergegangen war, das dieser Vogel immer etwas "ruhiger" war, des Nachts auch mal gerne für Unruhe (runterfallen) sorgte (kurz vor seinem Tode). Er machte keinen kränklichen Eindruck, war nur nicht so stürmisch wie Seinesgleichen. Hinterher ist man schlauer. Klinisch war der Vogel vollkommen unauffällig. Auch der Ernährungszustand war gut, Gefieder etc.
    Bei deinem Vogel könnte es sich nach deiner Schilderung wirklich "nur" um eine Gehirnerschütterung handeln, dann bräuchte er absolute Ruhe und gedämpftes Licht, bzw. die Möglichkeit eine "dunklere" Ecke aufzusuchen und dort zu Ruhen.
    Nichts desto trotz schicke ich die hier mal einen Link, ab Seite 63 kannst Du dich ein bischen zum Thema Herzuntersuchung belesen.
    Nicht erkannte oder ausreichend auskurierte bakterielle Infektionen, können wie beim Menschen, auch beim Tier zu unerwünschten Späterkrankungen führen. Deswegen würde ich, wenn ich noch Papageien hätte, unbedingt einen jährlichen Check machen lassen. Insbesondere mit Bluttest ( Clinical Test ab Seite 43). Dazu muss man aber in Deutschland auch erst einmal einen guten Vogelarzt finden. Die wohnen leider nicht überall gleich um die Ecke. Einige bieten aber auch eine Art "Vorsorgetermin" an, im Rahmen ihrer Vortragsreisen etc.
    Damals gab es das alles noch nicht, auch das medizinische Wissen hat sich in den letzten 20 Jahren enorm erweitert, und somit die diagnostischen Möglichkeiten.
    Bei Papageien würde ich keine Kompromisse mehr machen.
    Viele gehen erst zum Arzt wenn das Tier sichtbar erkrankt ist. Ich halte das für bedenklich, gerade aufgrund der guten medizinischen Früherkennungsmöglichkeiten z.B. im Hinblick auf mykotische Erkrankungen.
    Das aber nur am Rande, als Anregung :)
    Ich hoffe das bei deinem Geier sich alles wieder zum Guten wendet und er keine weiteren Probleme zurückbehält (Blutergüsse etc.) :0-
     
  16. #15 Kolbenfresser, 29. Juni 2011
    Kolbenfresser

    Kolbenfresser Unvergessenes Grüntier

    Dabei seit:
    22. August 2003
    Beiträge:
    466
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo liebe Nadine,

    wir haben die Tage ja ganz oft telefoniert, nur heute haben wir uns noch nicht gehört.
    Wie geht es Rudi heute ?

    @ Heidrun: Hallo Heidrun, sag mal kennst Du im Raum Leipzig noch einen vogelkundigen TA ? Gehst Du mit deinen auch in die Leipziger Uniklinik, oder kannst Du einen TA empfehlen ?

    Liebe Grüße, Daniela
     
  17. #16 Heidrun S., 29. Juni 2011
    Heidrun S.

    Heidrun S. Stammmitglied

    Dabei seit:
    25. Oktober 2006
    Beiträge:
    401
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    04103 Leipzig
    Hallo Daniela,

    ja, wir gehen mit Pitti und Kira in die Leipziger Vogelklinik (wohnen fast daneben).
    Die sind dort sehr nett und wir haben bisher nur gute Erfahrungen gemacht.
    Allerdings waren unsere Beiden noch nie so richtig schwer krank.



    Hallo Nadine,

    ist bei Rudi wieder alles in Ordnung?
     
  18. papugi

    papugi Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2005
    Beiträge:
    6.361
    Zustimmungen:
    212
    Ort:
    Kanada, Québec
    hallo,
    Ich wundere mich das sie kein Blut abgenommen haben..nur einen blick und sie konnten wenigstens feststellen ob die weissen blutkorperchen hoch sind..
     
  19. #18 wuselkueken, 30. Juni 2011
    wuselkueken

    wuselkueken Stammmitglied

    Dabei seit:
    23. Januar 2008
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Milzau bei Halle (Saale)
    Hallo ihr Lieben,

    vielen Dank für eure Nachfragen wegen Rudi. Der kleine Kerl hat sich mittlerweile super erholt und ist auf dem Weg der Besserung. Er spielt wieder fleißig mit seiner Glocke, erzählt und frisst ordentlich. Ich lasse ihn dennoch in Ruhe, damit er sich ordentlich auskurieren kann. Lasse ihn auch noch nicht fliegen und sorge dafür, dass er sich schont. Meine Vermutung ist mittlerweile wirklich, dass er ne Gehirnerschütterung hatte. Alles andere macht meines Erachtens keinen Sinn. Der Arzt zeigte mir auch im Röntgenbild, dass eine beginnende Aspergilose evtl. vorliegen könnte und dass das der Grund gewesen sein soll. Aber so richtig glaube ich nicht daran. Ich werde mit ihm aber trotzdem vorsorglich inhalieren, wenn er wieder richtig fit ist.

    Wegen der Uniklinik in Leipzig gerate ich mittlerweile doch in große Zweifel. Heidrun hat Recht, die Leute dort sind wirklich alle sehr freundlich. Da gibt es wirklich nichts zu meckern. Aber ich zweifle an der Kompetenz dort. Ich war schon einige Male dort und jedes Mal war ein anderer Arzt/Ärztin vor Ort. Außerdem sind die Ärzte dort alle sehr jung und somit fehlt es da sicher auch an Erfahrung. Die Behandlungen fanden immer ohne Narkose statt. Die Vögel werden dort von 2 Leuten festgehalten und dann wird geröntgt, Abstriche gemacht, Infusionen gegeben etc. Meine Tiere waren nach jedem Arztbesuch total fertig. Mein Rudi hat sich während der Untersuchung so gewehrt, dass er sich selber Schrammen am Kopf zugezogen hat. Selbst bei Lori, mit der ich vor einer Woche dort war, wurde kein Blut genommen, obwohl ich sie wegen Erbrechen dorthin geschafft habe. Sie bekam ein Mittel gegen Hefepilze, womit ich sie derzeit behandele. Aber leider ist bei einer solchen Symptomatik ja auch PDD möglich (leicht erweiterter Drüsenmagen) und somit hätte doch auf alle Fälle Blut genommen werden müssen. Da werden nur einige Dinge gecheckt und gesagt, das man wiederkommen soll, was aber wieder enormen Stress für das Tier bedeuten würde. Und wenn die arme Maus wirklich PDD haben sollte (ich hoffe doch so sehr, dass es nicht so ist…ich habe da echt tierische Panik davor) , dann ist Stress das allerletzte was ihr gut täte…..Das ist doch wirklich unverständlich!
    Wegen Rudi sollte ich bezüglich der Ergebnisse der Abstriche am Dienstag anrufen. Da war dort überhaupt keiner erreichbar!
    Und was ich auch nicht gut finde, ist dass die Ärzte keine Schutzmaßnahmen ergreifen. Sie tragen einen Kittel und hantieren mit sämtlichen Vögeln rum. Was ist wenn ein Vogel PBFD hat und dein Vogel den Staub des kranken Vorgänger-Vogels abkriegt….? Dann hat man Pech gehabt? Ich möchte da auch nicht übertreiben und weiß, dass man PBFD Staub auch woanders einschleppen könnte, aber die Tiere haben ja alle direkten Kontakt mit den Arztkitteln und keiner wechselt nach jeder Behandlung den Kittel.
    Also ich weiß nicht ob jemand von euch andere Erfahrungen mit der Leipziger Uniklinik gesammelt hat. Ich möchte die Klinik auch nicht schlecht machen. Die Ärzte dort waren immer sehr bemüht zu helfen. War ja auch froh, dass Sonntag Nacht ein Notdienst erreichbar war. Aber wenn ich eure Kommentare lese, dann frag ich mich doch ernsthaft warum wichtige Schritte wie Blut abnehmen nicht vorgenommen werden.

    Wäre auch echt dankbar, wenn mir vielleicht jemand einen Rat geben könnte, ob es in unserer Gegend auch andere vogelkundige Ärzte gibt, die vielleicht auch Hausbesuche durchführen.

    Vielen Dank und liebe Grüße,
    Nadine
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 wuselkueken, 30. Juni 2011
    wuselkueken

    wuselkueken Stammmitglied

    Dabei seit:
    23. Januar 2008
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Milzau bei Halle (Saale)
    Liebe Dani,

    dir auch nochmal vielen Dank für deine moralische telefonische Unterstützung in den letzten Tagen!!! Das hat mir echt geholfen!

    LG,
    Nadine
     
  22. papugi

    papugi Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2005
    Beiträge:
    6.361
    Zustimmungen:
    212
    Ort:
    Kanada, Québec
    hallo Nadine,
    deine bemerkungen und beobachtungen sind richtig und du hast absolut recht. Das sollte geandert werden.
    Es stellt namlich eine réelle gefahr, wenigstens fur pbfd, fur jeden vogel der mit den kitteln in kontakt kommt, dar.

    In Montréal war eine klinik die hatte die handtucher, die fur kontention des vogels benutzt wurden alle sauber auf einem stapel im
    examenierung-raum. Alle vogel, gesund und krank, gingen durch diesen raum.
    Einmal war ich in diesem raum, da lagen noch nympfenfedern auf dem boden....

    Diese situationen sind wirklich anormal.

    Was ich noch bemerken mochte, es ist auch anormal das der vogel in so einem zustand wie deiner rauskommt.
    Sehr, sehr viele Ta konnen nicht einen papageien stressfrei kontentionnieren= (halten in handen oder serviette), auch nicht einen schnabel einem ara richtig offnen usw.

    Daher der stress fur den vogel.

    Kritik die auf auf fakten ruht und nicht mit negativen gefuhlen des beobachters gemischt ist, ist kein schlechtreden (..machen.)
     
Thema:

HIlfe - Rudi ist krank. Brauche Ratschläge!!!

Die Seite wird geladen...

HIlfe - Rudi ist krank. Brauche Ratschläge!!! - Ähnliche Themen

  1. Hilfe Junge

    Hilfe Junge: guten Abend, Wir haben seit zwei Jahren ein Pärchen Rosenköpfchen, in einer großen Voliere. Als wir aus einem langen Urlaub zurückkamen, haben...
  2. Hilfe-Dringend! Weihnachtswunsch von 5 Nymphen

    Hilfe-Dringend! Weihnachtswunsch von 5 Nymphen: Gestern ereilte mich ein Hilferuf.Ein älterer Herr kam vor längerer Zeit ins Krankenhaus.Leider ist er so krank daß er noch lange dort bleiben...
  3. Absoluter Neuling will Stadttauben helfen

    Absoluter Neuling will Stadttauben helfen: Hallo, ich kenne mich mit Federtieren nicht aus, bin aber seit langem in der Streunerhilfe engagiert. Seit ich in Mannheim arbeite und jeden...
  4. Brauche Hilfe mit sehr ängstlichen Wellensittiche!!

    Brauche Hilfe mit sehr ängstlichen Wellensittiche!!: Hallo zusammen!!! Ich habe letzte Woche 2 Wellensittiche Heim gebracht von einen Bewohner in dem Heim wo ich arbeite. Es sind 2 Männchen also hab...
  5. Brauche Rat - Beleuchtung

    Brauche Rat - Beleuchtung: Hallo, ich habe schon fast 2 Jahre lang Lucky Reptile Strip T5 Power und Narva Leuchtstoflampe LT-T5 - 54 Watt Bio Vital. Die Lampe bekomme ich...