Hilfe,schlimme Kämpfe zwischen meinen Mohren

Diskutiere Hilfe,schlimme Kämpfe zwischen meinen Mohren im Langflügelpapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo Ihr Lieben miteinander, ich hatte schon einmal vor langer Zeit Euren Rat gesucht und erhalten.Doch leider hat es nicht den gewünschten...

  1. Hanne

    Hanne Stammmitglied

    Dabei seit:
    2. Januar 2006
    Beiträge:
    153
    Zustimmungen:
    22
    Ort:
    39291 Möckern
    Hallo Ihr Lieben miteinander,
    ich hatte schon einmal vor langer Zeit Euren Rat gesucht und erhalten.Doch leider hat es nicht den gewünschten Erfolg gehabt.
    Also, ich habe zwei Mohren,:Ada ,weiblich, Naturbrut, Baujahr 2004,
    Kito, männlich,Handaufzucht,Baujahr 2005.
    Beide sind superzahm und leider völlig auf mich fixiert.Seit sie angefangen haben sich zu prügeln (aus Eifersucht), habe ich mich auf Euren Rat hin weitestgehend zurückgezogen.Doch leider kann ich mich nicht in Luft auflösen,so daß ich wenigstens einmal am Tag ihre Versorgung leisten muß.
    Eine zeitlang sah es so aus als wenn die Situation sich so entspannen würde.
    Sie bewohnen eine Voliere(1,60x2,50)mit Tageslicht und Zusatzbeleuchtung und von dort aus auch mit Zugang zur Außenvoliere(1,30x3,30).
    Jetzt hat sich die Situation so sehr zugespitzt,daß doch schon mehrfach Blut geflossen ist, zwar immer noch ohne bleibende Schäden, aber ich habe Angst,daß es irgendwann dazu kommt.Nun habe ich die Beiden erst einmal getrennt, d.h. Ada sitzt im Zimmerkäfig im Wohnzimmer und Kito bewohn das ehemals gemeinsame Domizil.
    Doch das kann ja so nicht bleiben. Ich weiß mir keinen Rat mehr und wende mich daher an Euch. Vielleicht fällt ja irgendjemand was Sinnvolles ein . Bin für jeden Rat dankbar und zur Zeit völlig am verzweifeln!
    LG Karin
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Tierfreak, 6. Mai 2010
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Karin,

    hat sich vielleicht irgend etwas zwischenzeitlich verändert, was einen erneuten Stimmungwandel hervorgerufen haben könnte ?

    Wäre es denn möglich, die kombinierte Außen- und Innenvoliere übergangsweise zu teilen, damit jeder erst mal sein eigenes Reich hat, sie aber in Sichtweite zueinander bleiben, damit sie erst mal zur Ruhe kommen können, damit man evtl. etwas später nochmal einen Verkupplungsversucht starten könnte ?

    Dort wäre weiterer Abstand zu euch sicher am einfachsten beizubehalten, damit sie vielleicht doch noch zueinander finden, wenn es übergangsweise schon mal etwas besser in dieser Richtung lief.

    Wenn beide nun in getrennten Räumen sind, Ada im Wohnzimmer und Kito in der AV, könnte das evtl. zusätzlich Eifersucht hochpuschen.
    Im Fall von Ada besteht im Wohnzimmer natürlich viel mehr die Gefahr, dass sie sich noch mehr auf euch fixiert und für Artgenossen dann irgendwann nicht mehr zugänglich wird.

    Falls das garnicht möglich ist, würde ich daher eher Ada in der AV belassen, da wohl sie besonders auf euch Zweibeiner abfährt und ihr Verhalten wohl eine wichtige Rolle zu spielen scheint.

    Ist Kitos Geschlecht denn auch per DNA bestimmt worden ?

    Manchmal stimmt auch einfach die Chemie zwischen beiden nicht, was meist gerade nach Eintreten der Geschlechtsreife deutlich wird, wobei hier wohl auch die Fixierung auf den Menschen mit eine Rolle zu spielen scheint.

    In welchen Situationen genau gibt es denn dieser ernsteren Auseinandersetzungen ?
    Gibt es da vielleicht ein gewisses Muster, z.B. wenn ihr zu den Vögel geht, euch mit ihnen beschäftigt oder ähnliches ?
    Oder gibt es auch Zoff zwischen beiden, wenn ihr völlig außer Reichweite seid ?
     
  4. #3 Mohrenköpfe4, 6. Mai 2010
    Mohrenköpfe4

    Mohrenköpfe4 Stammmitglied

    Dabei seit:
    14. März 2007
    Beiträge:
    430
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Ich habe in Berlin den Tipp bekommen, gerade bei Mohren darauf zu achten, dass die Pärchen nachts in getrennten Volieren untergebracht werden, da sie sich dann tagsüber sehr aufeinander freuen. Probiers mal, zumindest gemeinsamen Freiflug.

    Ansonsten kann ich mich nur Manuela anschließen, ich kenne die Problematik zu genüge :traurig:
     
  5. Hanne

    Hanne Stammmitglied

    Dabei seit:
    2. Januar 2006
    Beiträge:
    153
    Zustimmungen:
    22
    Ort:
    39291 Möckern
    Vielen Dank erst einmal für Eure Antworten.
    Ja, beide Vögel sind DNA-bestimmt.
    Hauptsächlich kommt es zu den Kämpfen in der Zeit wo wir die Vögel versorgen.Großartige Spielereien haben wir seit der Streß begann unterlassen, wenn auch schweren Herzens aber eben immer mit der Hoffnung auf Erfolg.Aber es muß auch gelegentlich ,zwar selten aber erkennbar an den Blessuren, Streitereien und Kämpfe während unserer Abwesenheit geben.
    Die Idee mit der getrennten Unterbringung während der Nacht bzw. nur gemeinsamer Aufenthalt in der Außenvoliere werden wir sicher probieren. Was anderes fällt mir auch nicht ein. Wir haben aber nur wenig Hoffnung würden uns aber über jeden kleinen Fortschritt freuen.
    Vielleicht gibt es ja irgendwo auch ein "Paar" mit ähnlichen Problemen und man könnte versuchen die Vögelchen neu zu verpaaren ??
    LG Karin
     
  6. #5 maschlie, 13. Mai 2010
    maschlie

    maschlie Martina

    Dabei seit:
    11. Oktober 2007
    Beiträge:
    310
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln / Bonn
    Hallo !
    also ich hab Goldbugpapageien die sich anfangs als sie noch jünger waren super gut vertragen haben.
    Erst viel später so ca mit 3 Jahren fing es an das sie sich mehr und mehr aus dem Weg gingen und auch blutige Kämpfe führten.
    Zuerst mit ihren Mitbewohnern den Nymphensittichen- später dann mit ihrem Partnervogel.
    Bei mir stellte sich raus es handelt sich doch um zwei gleichgeschlechliche Tiere.
    Da ich nicht viel Möglichkeit habe sie anderweitig unterzubringen habe ich für jedes Tier eine eigene Voliere angeschaft. Mittlerweile wissen beide welche der Volieren ihre eigene ist und dort fliegen sie auch hin wenns Schlafenszeit ist.
    der tägliche Freiflug ist garantiert das klappt auch ohne grössere Probleme weil sie sich gut aus dem Weg gehen können.
    noch zusätzliche Partnervögel zu kaufen wäre zuviel für die kleine Wohnung in der wir leben. Einen Papagei abzugeben könnte ich mir nicht vorstellen.

    Aber so geht es super mit den beiden. Sie benutzen gemeinsam die Spielsachen und scheinen zufrieden ......

    mehr fällt mir leider nicht zu deinem Fall ein
     
  7. orchid

    orchid Mitglied

    Dabei seit:
    15. Juni 2008
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Hanne

    Wir haben auch zwei Mohren Handaufzucht und Naturbrut,bei uns verlief es ähnlich wie bei Dir ,anfangs haben sich sich akzeptiert danach wurde es immer schlimmer,bis wir sie auch trennen mussten.

    Wir haben dann folgendes unternommen,die Grossraumvoliere komplett neu gestaltet.
    Basiskommandos antrainiert,Papageien ordnen sich nicht unter sollten aber die Spielregeln kennen.Die Du aufstellst.
    Routine in Ihren Alltag gebracht -morgendliches Duschen-geregeltes schlafen gehen-Trainigszeiten etc.

    Dann haben wir uns intensiv mit dem Thema Foraging beschäftigt,Näpfe für die Nahungsaufnahme wurden entfernt,die zwei mussten sich Ihr fressen erarbeiten bzw. suchen,die Schwierigkeitsgrade wurden von Zeit zu Zeit erhöht.
    Dann jeden Tag ein 5 min. Training wo Du Ihnen viele Dinge antrainieren kannst so das die grauen Zellen beschäftigt werden.
    Dieser Prozess geht nicht von heut auf morgen,nimmt auch viel Zeit in Anspruch und streiten tun die zwei sich hin und wieder immer noch,die normalen Schnäbelkämpfe,aber wenn sie sich unbeobachtet fühlen wird auch schon mal gegenseitige Gefiederpflege betrieben.
    Nach zwei Wochen getrennter Voliere haben wir uns dann getraut Sie wieder zusammen zu bringen,weil wir im tgl. Freiflug sahen das die Streiteren immer weniger wurden-hierbei spielte das Kommando "Bleib" eine sehr wichtige Rolle,jedesmal wenn einer anfing agressiv zu werden haben wir Konsequent durchgegriffen,Ihn danach etwas anderes zum spielen gegeben wo er seine Agressionen abbauen konnte.

    Die Chemie muss nicht immer 100% stimmen,sind sie aber beschäftigt dann bleibt für streitereien wenig Zeit.
     
  8. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    Bei solchen Situationen wie du sie schreibst ist die beste Methode, wenn das sich zurückziehen nicht klappt, sie zu jemand des Vertrauens zu geben und dort sie eine feste Bindung aufbauen zu lassen.
    Ich habe dies nun schon mehrmals mit Mohren durch und konnte immer nach ca. 3-6 Monaten feststellen, wenn sie dann zurück kommen ist das Problem meist behoben, natürlich muss da vorher einiges geklärt sein mit dem Halter.
    Dies ist ein Rat, der sicher nicht leicht umzusetzen ist aber oft ist einfach wirklich das Problem, der Bezugpartner ist einer der Menschen, der sie versorgt, so ist einer oder sogar beide nicht fähig sich auf deine feste Bindung mit einem artgleichen Partner einzulassen.
    Egal ob HZ oder NB, es kann bei beiden zu solchem Verhalten kommen und da die Mohren oft sehr treu sind, ist dies dann z.B. jetzt wenn viele in den Trieb kommen schwierig.
     
  9. Hanne

    Hanne Stammmitglied

    Dabei seit:
    2. Januar 2006
    Beiträge:
    153
    Zustimmungen:
    22
    Ort:
    39291 Möckern
    Hallo miteinander,
    ich freue mich, daß es so viele Anteilnehmende gibt! Ich bin für jeden Rat dankbar und werde sicher jeden Versuch unternehmen mich nicht auf Dauer von einem meiner Geierlein trennen zu müssen.Der Stand ist zur Zeit folgender.: Nachdem Ada einige Tage separat im Wohnzimmer im Käfig verbracht hat, damit sich die Gemüter erst mal ein wenig beruhigen, habe ich einen etwas größeren Käfig besorgt , den wir jetzt direkt im Vogelzimmer neben der eigentlich gemeinsamen Voliere aufgestellt.Diesen Käfig bezieht Ada nun zum Schlafen. Die große Voliere haben wir auch etwas neu gestaltet. Tagsüber lasse ich nun beide Käfige/Volieren offen , so daß Beide sich auch eigentlich gut ausweichen können. Im Augenblick sieht es einigermaßen entspannt aus. Allerdings traut sich Kito noch immer nicht in die Außenvoliere.Ada ist sehr dominant. Das ist auch der Grund warum ich Kito nur sehr selten dazu bewegen kann mal den Rest des Hauses zu besuchen. Früher hat er das auch gemacht, aber Ada hat ihn aus immer mehr Bereichen vertrieben. Nur in der Voliere im Keller ist er hauptsächlich der Chef.Ada fliegt durch das ganze Haus und sucht mich oder verscheucht auch mal die Katzen, die alle einen heiden Respekt vor ihr haben umd selbst freiwillig von ihren Futternäpfen zurücktreten wenn unser kleiner Dragoner davon was fressen will.Wir versuchen natürlich jede solcher Gelegenheiten für die kleine Klette zu vermeiden. Es kann sich kaum einer vorstellen was die alles für Faxen macht damit ich sie mal streichele. Aber ich bin konsequent und setze sie immer wieder weg.Bis jetzt leider ohne den gewünschten Effekt.Da Kito auf Grund der Herschaftsverhältnisse im Haus nicht ständig hinter mir herdüst, ist das mit ihm verhältnismäßig einfacher.Dafür ist er manchmal etwas unberechenbarer und er beißt sehr viel doller zu als Ada .
    Die Variante die Zwei mal für ein paar Wochen auf Urlaub zu schicken finde ich ja auch sehr überlegenswert.Soll ich dann Beide zusammen ausquartieren oder nur Ada?
    Bin weiter für jede!!! Anregung dankbar
    MFG Karin
     
  10. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    Wichtig, beide zusammen, dass sie ein echtes Paar bilden und nicht nur einen Vogel... sie müssen frei sein von dir und dann können sie aufeinander zu gehen, dazu braucht es aber wirklich viel Zeit....
     
  12. Hanne

    Hanne Stammmitglied

    Dabei seit:
    2. Januar 2006
    Beiträge:
    153
    Zustimmungen:
    22
    Ort:
    39291 Möckern
    Hallo,
    das wird sicher nicht so einfach werden ,jemanden zu finden, der unsere Zwei
    für eine so lange Zeit mal beherbergen kann. Aber wir geben alles!
    Bis dahin müssen eben auch alle anderen Möglichkeiten genutzt werden.
    Hallo Orchid, wie funktioniert die Sache mit dem Futtererwerb? Was habt Ihr genau gemacht ? Wo kann ich dazu was nachlesen ?
    Gruß Karin
     
Thema: Hilfe,schlimme Kämpfe zwischen meinen Mohren
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. kämpfe zwischen papageien

Die Seite wird geladen...

Hilfe,schlimme Kämpfe zwischen meinen Mohren - Ähnliche Themen

  1. Hilfe Junge

    Hilfe Junge: guten Abend, Wir haben seit zwei Jahren ein Pärchen Rosenköpfchen, in einer großen Voliere. Als wir aus einem langen Urlaub zurückkamen, haben...
  2. Hilfe-Dringend! Weihnachtswunsch von 5 Nymphen

    Hilfe-Dringend! Weihnachtswunsch von 5 Nymphen: Gestern ereilte mich ein Hilferuf.Ein älterer Herr kam vor längerer Zeit ins Krankenhaus.Leider ist er so krank daß er noch lange dort bleiben...
  3. Absoluter Neuling will Stadttauben helfen

    Absoluter Neuling will Stadttauben helfen: Hallo, ich kenne mich mit Federtieren nicht aus, bin aber seit langem in der Streunerhilfe engagiert. Seit ich in Mannheim arbeite und jeden...
  4. Brauche Hilfe mit sehr ängstlichen Wellensittiche!!

    Brauche Hilfe mit sehr ängstlichen Wellensittiche!!: Hallo zusammen!!! Ich habe letzte Woche 2 Wellensittiche Heim gebracht von einen Bewohner in dem Heim wo ich arbeite. Es sind 2 Männchen also hab...
  5. Hilfe für Mauersegler

    Hilfe für Mauersegler: Guten Tag Alle, ich bin über eine Vogelseite auf eine Spendenaktion für die Mauerseglerklinik gestoßen, Mauersegler - auf fremden Flügeln in den...