Hilfe! Taube gerettet,was nun? (ist inzwischen gestorben)

Diskutiere Hilfe! Taube gerettet,was nun? (ist inzwischen gestorben) im Allgemeines Vogelforum Forum im Bereich Allgemeine Foren; Ich war heute in der Stadt,als ich aus dem Auto gesehen habe,dass eine Taube total orientierungslos auf der Straße rumlief und sich immer wieder...

  1. #1 Taubenlilli, 20. Oktober 2011
    Taubenlilli

    Taubenlilli Neues Mitglied

    Dabei seit:
    20. Oktober 2011
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ich war heute in der Stadt,als ich aus dem Auto gesehen habe,dass eine Taube total orientierungslos auf der Straße rumlief und sich immer wieder überschlagen hat.
    Ich hatte Angst ,dass sie überfahren würde,also habe ich sie mitgenommen.
    ZuHause hab ich sie dann in eine Decke gewickelt und erstmal hingelegt.
    Mir fiel auf,dass sie ihren Kopf ungewöhnlich in den Nacken wirft.
    Es sieht so aus,als ob ihr Hals den Kopf nicht tragen kann.
    Der Hals ist sozusagen ganz zusammengefallen und der Kopf liegt auf dem Rücken.
    Immer wieder wollte sie aufstehen und hat mit den Flügeln geschlagen.
    Laufen ging überhaupt nicht,denn dann war sie total orientierungslos und hat sich immer wieder überschlagen.
    Ich hab sie dann wieder beruhigt und in die Decke gelegt.
    Mir ist weiterhin auch nichts komisches aufgefallen.
    Ihr Flügel sind einwandfrei und ihre Beine(Krallen) und ihr Rumpf auch.
    Sie hat weder eine Wunde,noch irgendwas anderes.
    Was fehlt der Taube nur? Warum kann sie ihren Kopf nicht aufrechthalten und stützen?
    Ich hoffe mir kann jemand helfen
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Taubenlilli, 20. Oktober 2011
    Taubenlilli

    Taubenlilli Neues Mitglied

    Dabei seit:
    20. Oktober 2011
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Es braucht nun keiner mehr zu antworten. Die Taube ist grade verstorben:(...ich konnte nichts mehr für sie tun.:(
     
  4. piaf

    piaf Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. August 2002
    Beiträge:
    1.469
    Zustimmungen:
    0
    Hi

    schade um die Kleine und dass Du ihr nicht mehr helfen konntest. Entweder hatte sie einen Unfall oder Paramyxovirose, möglich sind noch Salmonellose oder B1Mangel, aber das hilft Euch beiden jetzt leider nicht mehr weiter....

    Gruß piaf:traurig:
     
  5. die Mösch

    die Mösch Guest

    Hallo Taubenlilli,

    Du hälst doch selber keine Vögel, oder? Ich frage nur, weil Du eine offensichtlich kranke Taube mit nach Hause genommen hast. Ist immer gefährlich: Man weiß nie, was man sich da u.U. an Krankheiten einschleppt und an seine Vögel "weiter gibt".
     
  6. #5 Sittichfreund, 20. Oktober 2011
    Sittichfreund

    Sittichfreund Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. April 2003
    Beiträge:
    2.507
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Nähe Rosenheim
    ... oder sich selber damit gefährdet - ich denke an Ornitose etc.
     
  7. buteo

    buteo Foren-Guru

    Dabei seit:
    14. Dezember 2005
    Beiträge:
    2.876
    Zustimmungen:
    1
    und da wären noch Tierärzte gewesen...
     
  8. Daniaminna

    Daniaminna Stammmitglied

    Dabei seit:
    24. Mai 2009
    Beiträge:
    437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wadersloh / WAF
    Hallo,

    @Taubenlilli..... Dir ein dickes Danke, dass Du Dich gekümmert hast und es hoffentlich trotz dieser erschreckenden Antworten hier auch immer wieder tun würdest :zustimm:....es tut mir leid, dass Du nicht mehr helfen konntet!

    @ Sittichfreund und die Mösch

    na, sagt mal!....wenn ich solche hysterischen Sprüche von Leuten höre, die Vögel nur aus dem Zoo oder aus dem Fernsehen kennen, wundere ich mich schon!....... aber solche Sprüche von Menschen, die einen Bezug zu Federtieren haben sollten 8o

    Ich bin echt fassungslos 8o....Ihr würdet gnadenlos an offensichtlich kranken Tieren vorbeischlendern und womöglich noch kieksen, wenn sie Euch zu nahe kommen??

    Was macht denn Ihr, wenn Eure Tiere krank werden?....in die Tonne kloppen :?....weil.... man könnte sich ja mit Ornithose... wie schrecklich, da müsste man vielleicht nen AB nehmen :k..... oder so anstecken??

    Sorry.... aber so eine Einstellung hat mit Tierliebe nix am Hut!...... und einschleppen tut man sich in der Regel auch nichts, wenn man nur eine Minimalhygiene beachtet und die sollte man auch dann beachten, wenn es keine offensichtlich kranken, neue Tiere gibt!

    Da wundert mich nichts mehr, wenn ich schon solche Antworten in einem Vogelforum lesen muss :traurig:

    Grüße
    Elke
     
  9. morrygan

    morrygan Taranta-Futtergeber

    Dabei seit:
    12. Mai 2011
    Beiträge:
    1.002
    Zustimmungen:
    0
    Nicht dran vorbeigehen, aber entsprechende Vorsichtsmaßnahmen ergreifen. So greife ich z.B. potenziell kranke (fremde) Tiere niemals mit bloßen Händen, sondern schau immer, dass ich einen Schal, ein Tuch oder sonstwas nehme. Dann wird das Tier separat gestellt, z.B. in das Gästebad. Nie ins Wohn- oder Schlafzimmer oder in einen Raum, wo meine Tiere damit in direkten Kontakt kämen.

    Anschließend wird ein Tierarzt kontaktiert. Also unsere Tierärzte hier kümmern sich kostenfrei um die "wilden" Tiere.

    Es ist dagegen etwas ganz anderes, wenn die eigenen Tiere erkranken. Dann hat man die Krankheit im Bestand, man weiß innerhalb kürzester Zeit, woran es liegt und kann entsprechend dagegen handeln.

    Hat ja keiner gesagt, dass er nicht helfen würde bzw. das Tier "in die Tonne kloppen".
    Wenn sich der Bestand einmal mit Chlamydien infiziert hat, bleibt der Virus und kann demzufolge auch jederzeit wieder ausbrechen. Also besser Vorsicht als Nachsicht.
     
  10. Daniaminna

    Daniaminna Stammmitglied

    Dabei seit:
    24. Mai 2009
    Beiträge:
    437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wadersloh / WAF
    Hallo,

    das ist selbstredend, dass man fremde Tiere und erst recht kranke Tiere separiert und die eigenen schützt!

    Aber für mich lesen sich die beiden Beiträge so, *Du hast doch selber Vögel, wie kannst Du sie gefährden, indem Du kranke Tiere mit nach Hause nimmst? *

    Da lesen sich doch Beiträge, in denen Tips gegeben werden, wie man eben vorgehen sollte, um die eigenen Tiere nicht zu gefährden, aber dennoch dem fremden, kranken Tier Hilfe ermöglicht, ganz anders.

    Mag sein, dass ich da ein wenig empfindlich reagiere, aber ich höre eben Sprüche wie.... lass die liegen, die ist dreckig.... wer weiss womit man sich da ansteckt, wenn man *das* anfasst.... zu oft und ganz schlimm sind die Übermütter, die ihre Kinder vor den *Bakterienschleudern* retten müssen.

    Naja..... ich will hier jetzt auch kein Streitthema heranwachsen lassen, sondern nur darauf hinweisen, dass man sich durchaus auch ohne Ganzkörperkondom kranken Tieren nähern kann, sofern man die Hygieneregeln beachtet!

    LG
    Elke
     
  11. buteo

    buteo Foren-Guru

    Dabei seit:
    14. Dezember 2005
    Beiträge:
    2.876
    Zustimmungen:
    1
    Zum Tierarzt bringen. Ganz einfach. Warum tut man das nicht?
     
  12. #11 Vogelklappe, 21. Oktober 2011
    Vogelklappe

    Vogelklappe Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. Februar 2003
    Beiträge:
    4.594
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Dabei spielen Stadttauben bisher keine Rolle. Kannst Du nachlesen in den jährlichen Statistiken des Bundesinstituts für Risikoberwertung. Hingegen müßte man Finder tatsächlich warnen, bei erschöpften Brieftauben besondere Hygiene walten zu lassen, denn da wäre aufgrund der - nachweislich - relativ hohen Durchseuchung der Bestände und des individuellen Erschöpfungszustandes tatsächlich damit zu rechnen, daß man einen Ausscheider aufhebt. http://deposit.ddb.de/cgi-bin/dokserv?idn=999512846&dok_var=d1&dok_ext=pdf&filename=999512846.pdf
    Dennoch gab es auch mit diesen Tauben bisher keine Probleme bezüglich Ansteckungsgefahr, auch nicht als wir noch (räumlich getrennt) die vielen Sittiche hatten. Viel leichter übertragbar und weniger immunisierend ist hingegen die latente Psittakose bei Sittichen, wegen deren Nachweis ich auch schon den ATA holen mußte, während es bei Tauben noch nie auch nur zu einer Verdachstmeldung kam.

    Im übrigen stimme ich Buteo zu, daß man mit einem Vogel von der Straße, egal welcher Art, grundsätzlich zuerst eine fachkundige Tierarztpraxis aufsuchen sollte, mindestens für Kropfabstrich und Kotprobe, wenn man sich nicht auskennt, denn alle Möglichkeiten, die piaf korrekt aufgeführt hat, schließen andere Befunde nicht aus.
    In der Tat; deshalb bin ich nach über zehn Jahren kranker Vögel, überwiegend herrenloser Tauben, und meistens ohne Handschuhe, immer noch Chlamydien-negativ. Aufgrund angepaßter Hygienregeln haben wir uns selbst innerhalb der Familie nicht mit Norovirus angesteckt (ohne "Ganzkörperkondom" !) und fangen uns sogar bei höchster Exposition kaum noch die Rhinoviren unserer eigenen Spezies ein. Die Winter sind viel erträglicher ohne Erkältung ... ein Lerneffekt durch die vielen kranken Tauben.
     
  13. Lemon

    Lemon Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    16. Januar 2004
    Beiträge:
    7.235
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    57078 Siegen
    Also ich sehe hier nur einen hysterischen Beitrag. Für dich ist es vielleicht selbstverständlich, vorsichtig im Umgang mit kranken Vögeln zu sein. Aber nicht jeder denkt bei sowas immer direkt einen Schritt weiter an seine eigenen Tiere oder sich selbst, weil man in dem Moment einfach nur helfen will.

    Also das nächste Mal einfach tief durchatmen, bevor was in Beiträge hinein interpretiert wird, was da vielleicht gar nicht steht... :zwinker:
     
  14. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. #13 Daniaminna, 21. Oktober 2011
    Zuletzt bearbeitet: 21. Oktober 2011
    Daniaminna

    Daniaminna Stammmitglied

    Dabei seit:
    24. Mai 2009
    Beiträge:
    437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wadersloh / WAF
    Hallo,

    nöö.... also abgeklärt bin ich schon einige Jahre :zwinker:

    Da war auch nichts *miss zu lesen*....... sondern da wurde jemandem, der helfend aktiv wurde erst einmal und ausschliesslich der erhobene Zeigefinger gezeigt, statt auf die eigentlichen Fragen einzugehen und dann dabei eben auch auf die Gefahren hinzuweisen.....aber das muss ich doch keinem Mod erklären, oder :trost:

    Liebe Grüße
    Elke
     
  16. Lemon

    Lemon Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    16. Januar 2004
    Beiträge:
    7.235
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    57078 Siegen
    Nur, das die Frage da schon lange durch war - schließlich war der Vogel tot. Und den erhobenen Zeigefinger musst du mir tatsächlich zeigen, sehe ich durch die Mod-Brille nicht... :~
     
Thema: Hilfe! Taube gerettet,was nun? (ist inzwischen gestorben)
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. taube gerettet gefährlich

Die Seite wird geladen...

Hilfe! Taube gerettet,was nun? (ist inzwischen gestorben) - Ähnliche Themen

  1. Hilfe Junge

    Hilfe Junge: guten Abend, Wir haben seit zwei Jahren ein Pärchen Rosenköpfchen, in einer großen Voliere. Als wir aus einem langen Urlaub zurückkamen, haben...
  2. Hilfe-Dringend! Weihnachtswunsch von 5 Nymphen

    Hilfe-Dringend! Weihnachtswunsch von 5 Nymphen: Gestern ereilte mich ein Hilferuf.Ein älterer Herr kam vor längerer Zeit ins Krankenhaus.Leider ist er so krank daß er noch lange dort bleiben...
  3. Absoluter Neuling will Stadttauben helfen

    Absoluter Neuling will Stadttauben helfen: Hallo, ich kenne mich mit Federtieren nicht aus, bin aber seit langem in der Streunerhilfe engagiert. Seit ich in Mannheim arbeite und jeden...
  4. Taube will nicht mehr weg

    Taube will nicht mehr weg: Hallo meine Tochter hat vor etwa 4 Wochen eine Stadttaube mitgebracht, die hinter unseren Mülleimern draußen saß. Beim Tierarzt wurde ein...
  5. Taube gefunden!

    Taube gefunden!: Hallo Leute, Habe gestern eine Taube in unserer Garage entdeckt. Mein Hund hat sie angeschnuppert, die Taube hat nichts gemacht und hat da...