HILFE! übernehme Graupapagei von Onkel!

Diskutiere HILFE! übernehme Graupapagei von Onkel! im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; ich kann auch nicht hexen Tut mir leid, wenn es so rübergekommen ist, aber ich wollte dich mit meinen Beiträgen sicher nicht drängen. Kannst...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Dorith

    Dorith Papageien- und Gartenfan

    Dabei seit:
    26. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.110
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Jenseits von Afrika
    Tut mir leid, wenn es so rübergekommen ist, aber ich wollte dich mit meinen Beiträgen sicher nicht drängen.
    Kannst ja mal berichten, wenn dein Haus-TA bei euch war.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Vivy

    Vivy Mitglied

    Dabei seit:
    13. Januar 2010
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden Wuerttemberg

    nein Dorit das war nicht an dich gerichtet. hatte Scorpi damit gemeint da er das hier gesagt hatte
    sorry haette eine quote hinzufuegen sollen oder so :(


    viv
     
  4. #243 Rena, 5. Februar 2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 5. Februar 2010
    Rena

    Rena Guest

    hier gib´ich jennsen recht und vielen recht....u.a, gib´den vogel ab....du tust ihm nichts gutes an.....zudem du nicht mal das nötige kleingeld hast dafür....und dann noch mit deinen freund nach amerika willst.....wenn du freddie wirklich liebst,dann gebe ihn dahin, wo er wirklich papagei sein kann.

    "liebe kann auch tödlich sein!"
     
  5. Vivy

    Vivy Mitglied

    Dabei seit:
    13. Januar 2010
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden Wuerttemberg

    ......



    ich weiss nicht wo du dir das recht raus nimmst mir zu sagen das ich meinen papagei abgeben soll, wo ich ihn gerade mal 2 wochen habe und diese ganze situation unerwartet kam! ich konnte nicht ahnen das mein onkel so frueh schon sterben wird und ich kann an meiner situation natuerlich nichts so schnell aendern...... ich ermoegliche doch alles was in meiner macht steht? habe in den letzten zwei wochen ueber 500 euro ausgegeben (kannst du mal so eben unerwartet 800 euro berappen?). haette ich das mit seiner krankheit frueher gewusst dann haette ich ihm zuerst den tierarzt ermoeglicht und dann mich um alles weitere gekuemmert. freddie muss diese krankheit schon SEHR lange haben. sie kam nicht erst in den letzten 2 wochen seit ich den vogel habe! und waere mein onkel jetzt nicht gestorben haette sich GARNICHTS geaendert an freddies lebensweise! er haette immer noch einen viel zu kleinen kaefig in dem er schon seit 19 jahren lebt, er wuerde immernoch nur schokolade und koerner bekommen und nichts anderes, kein gemuese, kein obst etc. ich habe schon soviele sachen geaendert die alle falsch gemacht worden sind! das mit dem tierarzt muss jetzt noch 1-2 monate warten. habe jetzt eine stelle gefunden und werde in ca. 2 wochen dort anfangen, dann werde ich mehr geld haben. und wenn ich nach amerika gehe nehme ich freddie mit, ich wuesste nicht wo dich das was angehen wuerde....

    mann mann... ich komme jetzt dann echt nicht mehr in dieses forum. hab langsam die schnauze voll. ich wuerde mich mal lieber um meinen eigenen scheiss kuemmern Rena....

    danke!

    viv
     
  6. Vivy

    Vivy Mitglied

    Dabei seit:
    13. Januar 2010
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden Wuerttemberg
    kann irgendein moderator vielleicht bitte dieses thema loeschen oder so? ich hab echt keinen bock mehr :(

    danke

    viv
     
  7. #246 Dorith, 5. Februar 2010
    Zuletzt bearbeitet: 5. Februar 2010
    Dorith

    Dorith Papageien- und Gartenfan

    Dabei seit:
    26. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.110
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Jenseits von Afrika
    Das ist ja eine tolle Nachricht, da gratuliere ich dir ganz herzlich! Dann wird sich ja bald vieles an deiner derzeit schwierigen Situation ändern.

    JEDER (!!!) kann in so eine Lage kommen - auch wenn er/sie sich noch so sicher fühlt. Soll dann JEDER auch gleich seine Tiere abgeben, ohne erst mal zu versuchen, mit den Umständen klarzukommen?

    Überleg dir das nochmal, Vivy.... Hier sind (abgesehen von ein paar unrühmlichen Ausnahmen) eine ganze Menge Leute, die sachlich und fair schreiben und die dir unvoreingenommen begegnen. Leg nicht jedes Wort auf die Goldwaage - manches ist vielleicht gar nicht so gemeint wie es rüberkommt.
     
  8. Vivy

    Vivy Mitglied

    Dabei seit:
    13. Januar 2010
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden Wuerttemberg
    ja, ich bin auch sehr dankbar fuer die leute die hinter mir stehen und mir hiflreiche tips geben.

    aber was Rena gesagt hat, das ich den papagei abgeben soll wo er papagei sein darf, wie kann man sowas falsch verstehen? das hatte sie schon so gemeint, sonst wuerde sie sowas nicht schreiben. und das stoert mich daran, ich habe schon so oft gesagt das ich ihn nicht hergebe, das gerede kann sie sich dann sparen.
     
  9. Dorith

    Dorith Papageien- und Gartenfan

    Dabei seit:
    26. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.110
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Jenseits von Afrika
    @ Vivy:
    Ich hab dir eine PN geschrieben. ;)
     
  10. Terry57

    Terry57 Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. September 2006
    Beiträge:
    1.348
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Volketswil - CH
    I'm sorry ich gehöre allem Anschein nach zu den unrühmlichen Ausnahmen. Wenn ich lese, dass Freddie noch ein/zwei Monate warten muss für einen vkTA, obwohl er wahrscheinlich Schmerzen hat, dann wäre für mich der Zeitpunkt gekommen das Ganze zu Überdenken. Natürlich Vive, hast Du sicher vieles verbessert, vieles zum guten umgewandelt, aber das reicht im Falle von Freddie, der Schmerzen hat nicht. Ich verstehe was Rena meint und Du, Vive solltest das nicht persönlich nehmen. Natürlich hätte sich bei Deinem Onkel nichts geändert. Aber ehrlich, hättest Du zu Lebzeiten Deines Onkels bemerkt, dass Freddie möglicherweise Schmerzen hat, hättest Du ihn darauf hingewiesen. Damals lag die Verantwortung für dem Grauen bei Deinem Onkel. Nun liegt die Verantwortung bei Dir. Dass Du nicht alles bewältigen kannst mit H4 kann ich verstehen. Aber muss ein Graupi daran glauben, nur weil Du einst ein Versprechen abgegeben hast, wo Du nicht wusstest was mit Dir passieren wird. Das kann es doch nicht sein. Du willst ihn nach Amerika mitnehmen - kennst Du die Einfuhrbestimmungen. Weisst Du, was Dich in den Staaten erwarten - ich habe dort gearbeitet - ich weiss wovon ich rede. Warum übergibst Du ihn nicht gegen eine Schutzgebühr an einen Ort, wo Du ihn besuchen kannst, wo Du persönlich alles regeln kannst, wo Du (für Dich alleine) wieder Boden unter den Füssen kriegst, wo Du ohne Druck Deine Zukunft in die Wege leiten kannst, ohne auf Deinen Verlobten bzw. Familie angewiesen zu sein. Entschuldigung, das sind ein paar Gedanken die mir durch den Kopf gegangen sind. Bitte, bitte, nimm es nicht persönlich. Bei all den Anregungen denke ich nicht nur an Freddie, sondern auch an Dich. Du scheinst mit noch recht jung zu sein, zu jung um solche umfassende Verantwortung tragen zu sollen. Denke bitte auch an Dich. Ich meine es weder böse noch persönlich, ich probiere die Situation möglichst neutral zu betrachten. Aber alle Achtung, was Du bis jetzt für Freddie unternommen hast.
     
  11. Chiccy

    Chiccy Mitglied

    Dabei seit:
    30. Oktober 2009
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Vivy und Freddy!!!
    Ich habe bis jetzt immer nur still mitgelesen, aber jetzt muss ich auch mal was sagen: Ich finde es wirklich gut von Dir, dass Du Dich so für Freddy einsetzt und so viel für Ihn tust! Du hast schon ganz viele Sachen erheblich verbessert und ich bin ganz sicher, Freddy dankt es Dir und Deinem Verlobten!!! Man kann leider nicht immer alles von jetzt auf gleich verändern, auch wenn man dass so gerne möchte. Natürlich würde bin ich auch dafür, wenn ein Tier Schmerzen hat, sofort zum TA zu gehen, aber wenn Du sagst, dass er diese Krankheit schon länger hat, dann denke ich auch, dass der TA von dem er bis jetzt behandelt wurde, erstmal draufschauen sollte, vielleicht weiß er ja auch schon, was los ist und kann Ihm helfen... Ich drücke auf jeden Fall alle Daumen, dass es Freddy bald wieder besser geht und er sich weiter gut bei Euch einlebt!!! Laß Dich nicht unterkriegen und HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH zu Deinem Job!!! Liebe Grüße Chiccy
     
  12. #251 Rena, 5. Februar 2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 5. Februar 2010
    Rena

    Rena Guest



    sorry´vivy


    mich wirds nicht mehr interessieren....ist ein vogel von vielen:trost:..du schaffst das schon!....sorry das ich gedacht habe an einen anderen weg für freddie!
     
  13. Cheenook

    Cheenook Banned

    Dabei seit:
    11. Januar 2009
    Beiträge:
    329
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im Norden
    Ich muss auch ehrlich sagen, das ich entsetzt bin!
    Das Tier hat Schmerzen, egal ob nun seit heute oder schon bei Deinem Onkel. Wie kannst Du- Du hast die Schmerzen gesehen!- mit ruhigem Gewissen an dem Grauen vorbei gehen?
    Das mit dem Käfig und der gesamten Haltung...da habe ich schon arg geschluckt, aber das ist doch nun echt kein Zustand! Und weiß Du was sogar gesetzlich verankert ist? Kein Tier darf unnötig Schmerzen erleiden.
    Und dann wird hier noch Kuschel- Puschelstunde abgehalten alla " sie hat das so toll gemacht" .
    Boah, mir wird im Moment ganz anders....

    Ich stimme nicht häufig mit Rena überein, aber diesmal gebe ich ihr uneingeschränkt Recht!
     
  14. engelelke

    engelelke Stammmitglied

    Dabei seit:
    27. September 2005
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    0
    Bei allem "gut meinen" und endlich "verbesserte Haltungsbedingungen" habe ich absolut kein Verständnis dafür, wenn man mit einem kranken, offensichtlich unter Schmerzen leidenden Tier nicht unverzüglich einen Tierarzt aufsucht. Ich würde Himmel und Hölle in Bewegung setzen um ihm die Schmerzen zu nehmen. Umso schlimmer, dass dieser Zustand schon länger andauert.
     
  15. #254 Dorith, 5. Februar 2010
    Zuletzt bearbeitet: 5. Februar 2010
    Dorith

    Dorith Papageien- und Gartenfan

    Dabei seit:
    26. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.110
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Jenseits von Afrika
    Sie hatte schon mehrfach geschrieben, dass der TA, der Freddie die ganzen Jahre über bei ihrem Onkel betreut hat, schon informiert ist und kurzfristig einen Hausbesuch macht. Auch ein nicht vogelkundiger TA kann zumindest dafür sorgen, dass der Vogel keine Schmerzen hat bis er zur gründlicher Untersuchung einem vogelkundigen Kollegen vorgestellt wird.
    Warum wird ihr jetzt hier unterstellt, dass sie einfach "an ihm vorbeigeht" und seine Schmerzen nicht beachtet???

    Vivy hatte geschrieben, dass sie 31 ist. Also sicher nicht zu jung um Verantwortung zu übernehmen und Entscheidungen zu treffen. ;)

    Wäre der Vogel beim Onkel geblieben hätte sich gar nichts geändert. Die Tante wollte ihn nach dem Tod des Onkels ins Tierheim bringen... da wäre es ihm sicher um einiges schlechter gegangen als jetzt bei Vivy, die sich liebevoll um ihn kümmert.

    Sie bemüht sich doch um alles und hat auch schon einiges geändert und in die Wege geleitet. Es geht eben nun mal nicht alles von heute auf morgen.

    Ohne jemanden angreifen zu wollen - es ist immer super einfach, anderen zu erzählen, was sie tun oder lassen sollen oder irgendwas nachzuplappern, was schon Xmal geschrieben wurde... gerät man aber selber in schwierige Lebensumstände, dann sieht die Sache schon wieder ganz anders aus.
     
  16. Terry57

    Terry57 Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. September 2006
    Beiträge:
    1.348
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Volketswil - CH
    Bitte denkt daran, sie H4 Empfängerin (sorry Vive, dass ich das erwähnen muss). Sie kann nicht alles. Vive hat so vieles umgesetzt, was man hier empfohlen hat. Sie hat ihr Allerbestes gegeben, aber das reicht einfach nicht. Sie hat sehr vieles am Hut, was sie bewältigen muss. Es macht keinen Sinn, ihr Vorwürfe zu machen. Es macht mehr Sinn, ihr in dieser Situation zu helfen.
    Ich persönlich werde sie unterstützen, wo ich kann - aber nicht zu Ungunsten des Grauen.
     
  17. Vivy

    Vivy Mitglied

    Dabei seit:
    13. Januar 2010
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden Wuerttemberg
    ich habe leider freddie nur 1X pro monat gesehen und immer nur fuer ein paar minuten. manchmal habe ich ihn auch nur 1x alle 2 monate gesehen. und einmal hatte ich sogar eine pause von 1 jahr dazwischen wo ich ihn garnicht gesehen hatte. als ich meinen onkel besucht hatte, hatte ich immer nur freddie "hi" gesagt und "tschuess" als er in seinem kaefig war. mehr nicht. also hatte ich garnicht die moeglichkeit zu sehen ob ihm etwas fehlen koennte. ich wusste es nicht. mein onkel und tante haben mir immer gesagt das der tierarzt all halbjaehrlich kommt um krallen zu schneiden und das der tierarzt ihn durchgecheckt hatte und es ihm sehr gut geht. wenn ich gewusst haette das ihm was fehlt haette ich natuerlich meinen onkel daraufhingewiesen.

    ich glaube das sehr viele mitglieder in diesem forum wo graupapageien besitzen den ganzen tag zuhause sind und auch von ihren "ehemaennern" finanziell abhaengig sind. wenn mein verlobter freddie helfen moechte weil er ihn gerne hat dann ist das seine entscheidung. ich habe ihn nicht gezwungen oder so. das wollte er selbst.
     
  18. #257 Vivy, 5. Februar 2010
    Zuletzt bearbeitet: 5. Februar 2010
    Vivy

    Vivy Mitglied

    Dabei seit:
    13. Januar 2010
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden Wuerttemberg
    ich bin mir nicht sicher ob er schmerzen hat. er knabbert nur manchmal nervoes an seinem fuss rum und das "kann" ein zeichen von arthrose sein. ist nur eine vermutung. aber wir werden bald mehr wissen warum er das macht, nachdem der tierarzt hier war, habe ihn schon anfangs dieser woche angerufen, er sollte eigentlich spaetestens anfang naechster woche kommen.
     
  19. Ina

    Ina Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. September 2005
    Beiträge:
    1.591
    Zustimmungen:
    0
    Was will man tun? Dem Vogel Schmerzmedikamente geben auf gut Glück?
    Ehrlich gesagt bezweifele ich, daß ein normaler Kleintierarzt nur durch augenscheinliche Besichtigung eine Diagnose stellen kann.

    Vivy, ich würde dir noch die Lösung vorschlagen, Dr. Bürkle und Britsch in Karlsruhe anzurufen und fragen, ob sie mit Ratenzahlung einverstanden wären. Wenn du deine Lage so schildern wirst kann ich mir nicht vorstellen, daß sie es verweigern.

    Na, wäre das ein Vorschlag?
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Sybille

    Sybille Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. September 2001
    Beiträge:
    8.161
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    073.... Thüringen
    Hallo Vivy,

    was letztendlich Freddies Problem ist, kann dir nur ein vogelkundiger TA diagnostizieren. Alles, was hier geschrieben wird, egal von wem, sind nur Vermutungen. Mit Ferndiagnosen wird keinem geholfen.
    Ich hoffe, der TA, der zu dir kommen will, kennt sich mit Vögeln aus. Und wenn nicht, gibt er das hoffentlich auch zu...

    @all,
    was ich aber gerne noch los werden möchte:
    Wir wissen nicht wirklich, ob Freddie Schmerzen hat. Ein Vogel mit Schmerzen verhält sich i.d.R. nicht so aktiv und agil, wie Vivy es von Freddie beschreibt.
    Und Vivy hat noch nicht so lange Großpapageien, dass sie alles richtig deuten könnte. Fällt ja manch einem von uns nicht immer leicht...

    Könnte es nicht einfach auch nur sein, dass Freddie am Fuß knubbelt, wenn/weil er aufgeregt ist? Das machen zumindest meine Grauen so ...
    @Vivy, in welcher Situation macht er das?
    Ansonsten würde mir bei Fuß-/Beinproblemen auch noch Aspergillose einfallen...
     
  22. Dorith

    Dorith Papageien- und Gartenfan

    Dabei seit:
    26. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.110
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Jenseits von Afrika
    Das halte ich auch für eine sehr gute Idee!
     
Thema: HILFE! übernehme Graupapagei von Onkel!
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Graupapagei übernehmen

    ,
  2. graupapagei hinterhältig

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.