Hilfe!!!Um welchen Jungvogel handelt es sich?

Diskutiere Hilfe!!!Um welchen Jungvogel handelt es sich? im Pflege und Aufzucht Forum im Bereich Wildvögel; habe heute 2 jungvögel gefunden, um welche art handelt es sich und wer kann mir tipps zu aufzucht geben gruss mycon Ach ja zum...

  1. mycon

    mycon Guest

    habe heute 2 jungvögel gefunden, um welche art handelt es sich und wer kann mir tipps zu aufzucht geben

    gruss

    mycon

    Ach ja zum Grössenvergleich beim zweiten foto das fütterutensil ist ein Zahnstocher
     

    Anhänge:

  2. #2 Sybille, 24.06.2005
    Sybille

    Sybille Foren-Guru

    Dabei seit:
    23.09.2001
    Beiträge:
    8.152
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    073.... Thüringen
    Hallo Mycon,

    ich kann dir nicht sagen, um welche Vögelchen es sich da handelt. Aber schau doch bitte mal auf die HP der Wildvogelhilfe , dort wirst du alles erfahren, was zur Aufzucht der beidem Vögelchen wichtig ist. Auch werden da Tipps gegeben, wie man Jungvögel bestimmen kann (Schnabelform etc.) .
    Ich wünsche dir viel Erfolg mit den beiden Kleinen und würde mich freuen, wenn du hier weiter berichtest. :zwinker:
     
  3. lotko

    lotko Guest

    hallo,

    jedenfalls sind es körnerfresser.

    die art zu bestimmen, bei dieser grösse wäre reine spekulation.

    was fütterst du ?
     
  4. iskete

    iskete Guest

    Hallo!

    Ich würde die Spatzen sagen!
     
  5. mycon

    mycon Guest

    ----------------------langer text, viele fragen....-------------------------

    hallo!
    zuerst einmal danke für euer interesse und eure tipps!

    also, nach 3 tagen zittern und bangen ein kurzer statusbericht zu unseren zwetschkerln:

    natürlich haben wir uns als allererstes auf der wildvogelhilfe-seite schlau gemacht und brav alle ratschläge und tipps befolgt (wir sind, was vögel betrifft ja leider sehr unerfahren!)
    am freitag haben wir sie erst mal mit notfutter (eigelb und topfen) gefüttert - das hat der eine aber gar nicht gut vertragen (verdauungsprobleme, durchfall), also sind wir samstag morgen gleich losgezogen und haben die zutaten für den kükenbrei besorgt, wie er auf der wildvogelhilfe.org steht - den vertragen sie sehr gut und anscheinend schmeckt er auch...
    heute morgen haben sie ihre äuglein vollständig geöffnet - also liegen wir mit unserer schätzung, dass sie ca. 6-7 tage alt sind (so denken wir) recht gut.
    also haben wir heute damit begonnen, kleine insektenstückchen (aus einer geschredderten mischung von der firma claus) zum brei zuzufüttern - nach anfänglichen ausspucken nehmen sie auch das brav an.
    wir werden jetzt bei jeder mahlzeit die insektenstückanzahl steigern um sie in den nächsten tagen ganz sanft vom brei zu entwöhnen (mal schaun obs klappt)...
    wir denken es geht ihnen zur zeit ganz gut, aber weil wir ja noch "grünschnäbel" sind haben wir jetzt noch einige fragen und bitten um ratschläge von erfahreneren personen:

    1.) wegen der bestimmung tun wir uns noch sehr schwer - wir tippen auf meisen oder sperlinge (spatzen) - aber auf bildern von solchen küken ist uns ein gravierender unterschied aufgefallen:
    meisen- und spatzenküken haben viel wulstigere "lippen" (mundwinkel) - unsere haben eher schmale schnabelwülste die sich langsam von weiss auf gelblich verfärben - "blähen" die sich mit der zeit noch auf oder ist das ein merkmal von mangelerscheinungen?
    sie haben übrigens auch eine orange schnabelinnenseite, wenn das ein anhaltspunkt ist.
    die federkiele auf ihrer brust und den beinen haben eine hellbraune/beige Färbung, die der flügel sind grau/schwarz und wir glauben den ansatz eines weißen streifens zu erkennen (weiteres siehe fotos)

    2.) die federkiele wachsen sehr schön und gleichmäßig (was ja auf gute ernährung und keine mangelerscheinungen hindeutet) - aber wir tun uns schwer dabei, das körperwachstum richtig einzuschätzen (leider haben wir keine waage, die auf minipiepmätze geeicht ist, also müssen wir uns zur zeit auf unser augenmaß verlassen):
    körperlich sind sie nicht wirklich dicker geworden, das brustbein steht nicht raus (was ja ein anzeichen für unterernährung ist) - man sieht zwar deutliche entwicklungen: zehenkrallen und "lippen" werden dünkler, haut wird fester, federkiele wachsen schön, beine werden kräftiger (sie können auch schon kurze zeit auf ihren wackligen beinchen stehen) und sie wirken recht aufgeweckt und kräftig.
    sollte aber ihr kleiner körper nicht viel schneller wachsen, wenn sie nur eine nestzeit von pi mal daumen 20 tagen haben???
    da sind wir echt überfragt....

    3.) bei einem von beiden machen wir uns sorgen wegen der verdauung:
    es ist derjenige, der den dotter nicht vertragen hat - gestern ist er beim füttern "übergegangen" - sprich, er hat mit dem kopf geruckelt und dann den futterbrei wieder hochgewürgt.
    heute ist uns zweimal aufgefallen, dass er nach dem füttern schmatzbewegungen macht und mit dem kopf ruckelt, er atmet dann auch etwas schwerer. der andere schläft nach dem essen gleich ein, aber das sorgenkind macht einige minuten dieses komische schmatzen, ruckeln und atmen, erst dann schläft er ein - ist das ein zeichen für verdauungsbeschwerden oder so?

    4.) apropos verdauung: bei den häufchen ist uns folgendes aufgefallen - sie weisen zwar eine gesunde konsistenz (dunkel, fest mit weißem schleimigen häutchen) auf, aber es ist immer einiges an flüssigkeit dabei, was sich im nest als gelbliche flecken zeigt...kommt das noch vom rel. hohen flüssigkeitsanteil beim brei (wir verabreichen ihn mit einwegspritzen und geben kein zusätzliches wasser) oder ist das "vogeldurchfall"?

    5.) wir füttern die kleinen jetzt zwischen ca. 5-6 uhr morgens und 22 uhr 1x stündlich - heute morgen sind sie uns sehr schlaftrunken und matt vorgekommen (sie wollten gar nicht so recht essen und haben etwas langsamerer mit dem "sperrreflex" reagiert), erst gegen 9 uhr sind sie richtig munter geworden - obwohl sie die ganze nacht durchgeschlafen haben!
    könnte das daran liegen, dass es heute kühl, und verregnet ist?
    ihr nest haben wir folgendermaßen gestaltet: in einem plastikbottich haben wir stroh (speichert die wärme gut) gegeben, darin ein kleines weidenkörbchen gestellt und weich mit küchenpapier ausgelegt. wir wärmen sie durchgehend mit wärmeflasche und aufgewärmten körnerkissen und isolieren das ganze mit handtüchern und decken (eigentlich haben sie auf unseren bett eher einen adlerhorst als ein singvogelnest ;o) )
    zusätzlich decken wir sie - den kopf ausgenommen - mit küchenrollenstücken ab und in der nacht bestrahlen wir sie seitlich noch mit einer 40 watt lampe (nest natürlich dunkel abgedeckt)
    also zu kalt war ihnen sicher nicht, aber vielleicht reagieren sie ja instinktiv auf das schlechte wetter - wenn die vogeleltern bei regen nicht so viel futter herbeiholen können - mit einem "standby-modus" um energie zu sparen???

    hier noch links mit 2 fotos von gestern abend - das zweite ist leider überbelichtet, es dient eher zum größenvergleich mit dem finger...

    http://www.unet.univie.ac.at/~a0101005/voegel1.jpg
    http://www.unet.univie.ac.at/~a0101005/voegel2.jpg

    okay, wir hätten ca. noch tausend andere fragen, aber es ist wichtig jetzt mal mit den kleinen die ganz kritische zeit zu überstehen!
    wenn irgendwer vielleicht antworten oder ähnliche erfahrungen parat hat würde uns das sicher helfen weil wir ja wirklich frischgebackene "vogeleltern" sind!
    Schließlich wollen wir den kleinen ja dabei helfen , bald wieder in ihren natürlichen lebensraum zurückzukehren und ihnen nicht mit unserer "dummheit-mangels-erfahrung" zusätzlich zu schaden.

    liebe Grüße,
    Evi und Martin und die Piepmätze!
     
  6. iskete

    iskete Guest

    Hallo Evi und Martin!

    Auf keinen Fall die Meisen! Weil sie dünnen Schnabel haben und Insektenfresser sind.

    Auf jeden Fall tippe ich die Spatzen/Sperlinge! Keine Finken, weil sie weiße bis graue Flaumen und keine dicke Schnabelgewülste haben!
     
  7. #7 mycon, 26.06.2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 26.06.2005
    mycon

    mycon Guest

    sorry............

    ............falschen knopf erwischt
     
  8. Othmar

    Othmar Foren-Guru

    Dabei seit:
    15.10.2001
    Beiträge:
    691
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    @Danny: wenn ich mich nicht irre, dann besitzen Spatzen gar keinen Flaum und sind zunächst vollständig nackt!

    lg, Othmar

    PS: ich drücke den Kleinen die Daumen :zustimm:
     
  9. iskete

    iskete Guest

    Hallo Othmar!

    Ja, Du hast Recht! :zustimm: Die Fotos von Jungen waren nackt mit Federkielen.
     
  10. #10 Rolf033, 29.06.2005
    Rolf033

    Rolf033 Guest

    RE: Findlinge , aber welche Art ?

    Hallo .....

    die Jungen sehen schon aus wie Spatzenküken - auch diese haben einen leichten Flaum, aber diese Jungtiere sind "gerupft" (eventuell von den Elterntiere) durch eine Störung am Gelege - und den dadurch entstandenen Streß.

    PS: was bezüglich der Fütterung auffällt, ist die zu viele Luft im Kropf der Tiere, was Blähungen und Verdauungsprobleme hervorrufen kann - und solche Tiere dann zu sog. "Schnappern" werden, wenn die Art der Fütterungsmethode beibehalten wird.

    Besonders trifft dies zu, wenn das verabreichte Futter zu kalt ist - dann "sperren" die Küken nicht richtig, verweigern also die Nahrungsaufnahme, oder erbrechen diese sofort wieder. Eine optimale Futtertemperatur liegt bei 38 - 39 °C. Die Küken sollten auch nicht eher erneut gefüttert werden, als das die vorherige Nahrung vollends verdaut ist, sonst besteht die Gefahr der Kropfentzündung - und der Kropf müßte dann gespült werden, was für beide Seiten nicht sehr angenehm ist.
    Zur optimalen Verdauung sind weiterhin die Umgebungtemperatur sowie die entsprechende Luftfeucht (F in %) zu beachten.
    Optimal ist ein Haltungtemperatur von 28 - 30 °C und eine LF von 50 - 60 %.
    Die Umgebungstemperatur sollte wöchentlich um ca. 1 °C verringert werden - bis schließlich Zimmertemp. erreicht ist.

    Der Vogelkot besteht ansich aus meist grünlichem Kotanteil und den weißen - wässrigen Harnanteil. Beide Anteile können in Abhängigkeit von der Nahrung in ihrer Menge leicht variieren. Die Kotkonsistenz ist somit normal, der Flüssigkeitsanteil entsteht zu einem aus den Ausscheidungen Niere ect... und auch die sog. "gelbe" Färbung, denn nicht nur die Ausscheidung ansich erfolgt hier, sondern im Harn/Kot sind auch die eventuellen "Schadstoffe" (Substanzen) enthalten, die der Organismus nicht nutzen (verarbeiten) kann - und diese werden wieder ausgeschieden über den Magen-Darmtrakt.

    Alles Gute zur weiteren Aufzucht der Kleinen ....
     
  11. mycon

    mycon Guest

    hallo!

    wegen zeitnot nur ein kurzer stand der dinge:

    leider ist ein küken nach 5 tagen gestorben....
    an sich war es dasjenige, welches am anfang den "robusteren" eindruck machte, aber wir haben schon nach 3 tagen bemerkt, dass es einfach nicht wächst (im gegensatz zum anderen!)
    es hat immer brav gesperrt und fleissig gefressen aber am 5ten tag wurde es plötzlich ganz schwach und wollte auch nicht mehr fressen.
    wir haben es dann noch versucht mit traubenzuckerlösung und kükenaufzuchtfutter aufzupäppeln (besser gesagt wir haben es zwangsernähren müssen) - aber am abend konnte es dann nicht mal mehr schlucken und lag nur mehr auf der seite und hat ganz schwer geatmet - es hatte definitiv keine kraft mehr zum leben!
    wir habens dann in der hand gehalten um es zu wärmen und möglichst am bauch liegen zu lassen aber um 3 uhr morgens ist es dann gestorben...

    das war eine der schlimmsten erfahrungen - nicht dass es gestorben ist, damit muss man ja rechnen wenn man sich sooo junger piepmätze annimmt - sondern weil wir einfach nur bei dem kleinen bleiben konnten und nichts machen konnten, um sein leid zu mildern....

    dafür hat uns unser spatz nr.2 aber um so mehr belohnt, indem er sich ganz prächtig entwickelt!
    er hält uns jetzt schon ordentlich auf trab mit seinen erkundungstouren durchs zimmer (zwar noch hüpfend, aber er flattert schon fleissig mit den flügeln)
    als link ein foto von heute...

    http://www.unet.univie.ac.at/~a0101005/mouchi.jpg

    @Rolf033
    danke für die sehr hilfreichen tipps!
    gerade wegen der blasen im kropf sind wir wieder auf zahnstocher (die flachen mit dem abgerundeten ende) umgestiegen - damit läufts ganz gut und er hat aufgehört nach dem essen zu "schnappen"...

    wir halten euch auf dem laufenden,

    liebe grüße evi und martin
     
Thema: Hilfe!!!Um welchen Jungvogel handelt es sich?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. jungvogel bestimmen

    ,
  2. jungvögel erkennen

    ,
  3. jungvögel erkennen bilder

    ,
  4. jungvögel bestimmen nackt,
  5. jungvogel bestimmung,
  6. vogeljunges bestimmen,
  7. jungvögelbestimmen,
  8. jungvogel identifizieren,
  9. vogel gefunden welche art,
  10. jungvögel bestimmen mit bildern,
  11. jung vogel erkennen,
  12. jungvogel welche art erkennen,
  13. vogeljunge bestimmen,
  14. jungvoegel bestimmen,
  15. jungvogel art bestimmen
Die Seite wird geladen...

Hilfe!!!Um welchen Jungvogel handelt es sich? - Ähnliche Themen

  1. Bitte um Hilfe bei der Bestimmung

    Bitte um Hilfe bei der Bestimmung: Ist das eine Farbvariante bei den Stockenten? Gesehen auf dem Main bei Kleinostheim[ATTACH] Und dieser Vogel saß im Feld [ATTACH] [ATTACH] Danke!
  2. Stieglitz Jungvogel: schrecklicher Kot -> Ernährungsfragen

    Stieglitz Jungvogel: schrecklicher Kot -> Ernährungsfragen: Hallo, ich habe einen kleinen Stieglitz zur Aufzucht. Er wurde, bereits deutlich befiedert aber noch als Nestling, in einer Zoohandlung abgegeben,...
  3. Star Nestling Hilfe!!!

    Star Nestling Hilfe!!!: Hallo ihr Lieben. Seit einer Stunde wohnt ein kleiner Star bei uns der auch schon die Augen offen hat. Mit Spatzen kenne ich mich aus... Was...
  4. Um welchen Sänger handelt es sich??

    Um welchen Sänger handelt es sich??: Hallo zusammen, ich bräuchte Eure Hilfe. Seit Wochen, und dies in jedem Jahr, können wir diesen Sänger hören. Er singt am Morgen und am Abend und...
  5. Um welchen Vogel handelt es sich hier?

    Um welchen Vogel handelt es sich hier?: Ich war gestern mit meiner Tochter in den Rheinauen spazieren und rätselte, um welchen Vogel es sich hier handelt (ja, das eine ist ein Kuckuck!)....
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden